Ergebnis 1 bis 15 von 15
  1. #1
    gulli:News Redaktion Avatar von gullinews
    Registriert seit
    Apr 2002
    Beiträge
    10.033
    Danksagungen
    79

    Standard You Porn und co: ProComb durchkämmt im Auftrag das Netz nach eigenen Pornoaufnahmen

    Eine findige Geschäftsidee hat ProComb entwickelt. Das in Deutschland und in den USA ansässige Unternehmen scannt Bilder und Videos im Auftrag von meist jungen Frauen nach biometrischen Merkmalen, mit dem Ziel, unfreiwillig in Netz gelangtes, pornografisches oder erotisches Material zu identifizieren, um es dann entfernen zu lassen. Dazu benötigt ProComb lediglich ein Foto der Person, um die biometrischen Gesichtsdaten zu erfassen. Und schon geht die suche im Web, in Tauschbörsen und auf Pornoportalen los. Schnell soll der Service sein und diskret. Und natürlich lässt man sich für diesen Dienst bezahlen.

    Für 139 Dollar bekommt man eine Recherche, die nach spätestens 150 Tagen konkrete Ergebnisse liefert. Laut Geschäftsführer Thorsten Gems würden jeden Tag etwa 2300, meist junge Menschen, Pornoaufnahmen von sich machen. Dabei kommt es nicht selten vor, dass dieses, doch überwiegen für Privatzwecke erstellte Material, ins Internet gelangt. Das kann vielfältige Gründe haben: sei es die Rache vom Ex, geklaute und geleakte Handys und Laptops, Webcammitschnitte oder Hacks auf Social Communites.


    weiterlesen

  2. #2
    Mitglied Avatar von maulbear
    Registriert seit
    Dec 2005
    Beiträge
    198
    Danksagungen
    3

    Standard Re: You Porn und co: ProComb durchkämmt im Auftrag das Netz nach eigenen Pornoaufnahmen

    Nur 2300?

    Kaum vorstellbar.

  3. #3
    Mitglied Avatar von tOmAtEl
    Registriert seit
    Apr 2006
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    3.072
    Danksagungen
    69

    Standard Re: You Porn und co: ProComb durchkämmt im Auftrag das Netz nach eigenen Pornoaufnahmen

    Laut Geschäftsführer Thorsten Gems würden etwa 2300, meist junge Menschen, Pornoaufnahmen von sich machen.
    Ich behaupte, es gibt weit mehr als 2300 Menschen, die Pornoaufnahmen von sich machen.
    Nicht einmal zwei nullen dranhängen dürfte reichen. Selbst wenn man professionelle da herauslässt.

  4. #4
    Mitglied
    Registriert seit
    Mar 2008
    Beiträge
    247
    Danksagungen
    0

    Standard Re: You Porn und co: ProComb durchkämmt im Auftrag das Netz nach eigenen Pornoaufnahmen

    Zitat Zitat von tOmAtEl
    Ich behaupte, es gibt weit mehr als 2300 Menschen, die Pornoaufnahmen von sich machen.
    Nicht einmal zwei nullen dranhängen dürfte reichen. Selbst wenn man professionelle da herauslässt.
    pro Tag! Hab es noch in der News ergänzt.

  5. #5
    Gesperrt Avatar von Gravenreuth
    Registriert seit
    Aug 2005
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    3.582
    Danksagungen
    6

    Standard Re: You Porn und co: ProComb durchkämmt im Auftrag das Netz nach eigenen Pornoaufnahmen

    Zitat Zitat von gullinews
    Dabei kommt es nicht selten vor, dass dieses, doch überwiegen für Privatzwecke erstellte Material, ins Internet gelangt. Das kann vielfältige Gründe haben: sei es die Rache vom Ex, geklaute und geleakte Handys und Laptops, Webcammitschnitte oder Hacks auf Social Communites.
    Da Thema ist fast so alt wie das Netz:

    LG München I "Nacktfoto" (Az: 7 O 8969/98)
    Dem Antragsgegner wurde untersagt, Nacktfotos seiner Ex-Freundin mit dem Text "Begleitservice und mehr ..." im Internet zu veröffentlichen oder als E-Mail an ihre Arbeitskollegen zu versenden.
    Einstweilige Verfügung; Beschluss vom 20.Mai.98.

    LG München I "Nacktfoto II" (Az: 7 O 17914/98)
    Der Antragsgegner ist in Österreich. Er hat für private Zwecke gefertigte Nacktfotos der Antragstellerin von unbekannten Dritten erhalten und bei sich veröffentlicht. Diese Bilder waren auch von Deutschland aus aufrufbar. Auf Aufforderung löschte er diese Nacktfotos. Zugleich forderte er jedoch den Nach-weis, dass die auf den Nacktfotos abgebildete Frau die Antragstellerin ist. Wenn dieser Nachweis nicht erbracht würde, würde er die Nacktfotos wieder ins Netz stellen. Darauf hin erging die einstweilige Verfügung. Einstweilige Verfügung; Beschluss vom 7. Oktober 1998.

    LG München I "Nacktfoto III" (Az: 21 O 22055/98)
    Der Antragsgegner ist ein Deutscher. Er hat einen Provider in Österreich (vgl. LG München I Nacktfo-to II"; Az: 7 O 17914/98) und über diesen die Nacktfotos der Antragstellerin veröffentlicht.
    Diese Bilder waren auch von Deutschland aus aufrufbar.
    Einstweilige Verfügung; Beschluss vom 21. Dezember 1998.

    LG München I "Nacktfoto IV" (Az: 21 O 2667/99)
    Der Antragsgegner ist in der Schweiz. Er hat für private Zwecke gefertigte Nacktfotos der Antragstelle-rin von unbekannten Dritten erhalten und bei sich auf der Homepage veröffentlicht. Diese Bilder waren auch von Deutschland aus aufrufbar.
    Einstweilige Verfügung durch Versäumnisurteil vom 3. Mai 1999

    LG Essen "Nacktfoto V" (Az: 4 O 236/02).
    Der Fernseh-Moderator Stefan Raab («TV Total») hatte die Niederlassungsleiterin einer Bank in sei-ner Sendung beim FKK-Baden in einem Spaßbad in Japan gezeigt. Das Gericht untersagte die Sze-nen im Fernsehen auszustrahlen und im Internet zu zeigen.
    Einstweiligen Verfügung, Beschluß vom 01.07.02

    LG München I „Nackfoto VI“ (Az. 7 0 13310/03)
    Mit Antrag vom 21.7..2003, beantragte die Antragstellerin den Erlass einer einstweiligen Verfügung, die am 22.7.2003 wie folgt an¬tragsgemäß erlassen wurde
    I. Dem Antragsgegner wird bei Meidung [...] verboten,
    1. die nachfolgend wiedergegebenen Abbildungen der Klägerin im Internet zugänglich zu ma¬chen, wie unter www.[...].de durch den Link "[...] ... Superbabe & Freundin von [...]" auf die Website "geoci¬ties.com/[...]/index.htm" geschehen:
    (Es folgen die zehn unter der Seite www.geocities.com/[...] veröffentlichten Aufnahmen der Klägerin.)
    2. unter Bezugnahme auf die Klägerin folgenden Text im Internet zu veröffentlichen:
    "[...] ... Superbabe & Freundin von [...]"
    wie geschehen unter www.[...].de.
    II. Der Antragsgegner trägt die Kosten des Verfah¬rens.
    III. Der Streitwert wird auf 90.000, EUR festge¬setzt.
    Mit Endurteil vom 11. Dezember 2003 wurde die einst¬weilige Verfügung bestätigt. In der Berufungs-verhandlung vom 30.3.2004 vor dem Oberlandesgericht München (Az. 18 U 1731/04) nahm der Be-klagte seine Berufung jedoch zurück.

    LG München I „Nacktfoto VII“ (Az.: 7 O 18165/03
    Hauptsacheverfahren zu dem einstwei¬ligen Verfügungsverfahren 7 0 13310/03 (OLG München, 18 U 1731/04)
    “Die Klägerin macht Ansprüche auf Unterlassung, Geldent¬schädigung, Schadensersatz und Feststel-lung wegen der Zu¬gänglichmachung von Aktaufnahmen im Internet geltend. Die Klägerin ist Studentin. Die Zeitschrift PLAYBOY ver¬öffentlichte mit ihrer Zustimmung in der März Ausgabe des Jahres 2002 sowie in der Online Ausgabe mehre Aktfotos der Klägerin, u.a. die streitgegenständlichen.
    Der Beklagte betreibt teils als Einzelperson ([...]), teils gemeinsam mit einem GbR Mitgesellschafter, teils als Gesellschafter der wirtschaftlich zu 50% von ihm gehaltenen [...] GmbH & Co. KG mehrere Internetseiten, auf denen Bilder pornografi¬schen Inhalts gegen Entgelt angeboten werden.
    Dritte, z.B. andere Anbieter von Erotikseiten, können ihre Seiten über ein Formular in die Linksamm-lung unter www.[...].de eintragen.
    [....]
    Entscheidungsgründe:
    Unterlassungsanspruch
    Der geltend gemachte Unterlassungsanspruch folgt aus ei¬ner Verletzung des allgemeinen Persönlich-keitsrechts der Klägerin wegen unerlaubter Verwertung ihres Bildnisses (Ziffer 1.a des Versäumnisur-teils) nach §§ 1004 Abs. 1, 823 Abs. 1, Abs. 2 BGB i.V.m. §§ 22, 23 Abs. 1 Nr. 1 KUG und Verletzung ihres allgemeinen Persönlichkeitsrechts durch die Formulierung des Links (Ziffer 1.b des Versäum¬nisurteils) nach §§ 1004 Abs. 1, 823 Abs. 1, Abs.2 BGB. Der Beklagte haftet insoweit als Mitstörer auf Unterlas¬sung weiterer Verletzungshandlungen.
    [....]
    Durch diesen Link wird einer nicht unerheblichen Anzahl von Internetnutzern der zugriff auf die eigent-liche Bildseite aber erst ermöglicht. wie der Anlage K 8 (S. 2) zu entnehmen ist, erfolgten im Zeitraum 14.3.2002 bis 15.7.2003 mindestens 1082 Zugriffe.
    III. Der Beklagte haftet zumindest als Mitstörer auf Unter¬lassung weiterer Rechtsverletzungen.
    1. Das Haftungsprivileg des § 11 S. 1 TDG (in der Fas¬sung ab dem 1.12.2001), das den Diensteanbie-ter, der fremde Informationen für einen Nutzer speichert (Hosting), von einer Verantwortlichkeit frei-stellt, findet auf Unterlassungsansprüche keine Anwendung (BGH, Urt. v. 11.3.2004, Az. I ZR 304/01 Inter¬netversteigerung; BeckRS 2004 08137 = WRP 2004, 1287).
    [….]
    Weil die Störerhaftung aber nicht über Gebühr auf Dritte erstreckt werden darf, die nicht selbst die rechtswidrige Beeinträchtigung vorgenommen haben, setzt die Haftung des Störers die 'Verletzung von Prüfungspflichten voraus. Deren Umfang bestimmt sich danach, ob und inwieweit dem als Störer in An¬spruch Genommenen nach den Umständen eine Prüfung zuzumuten ist (vgl. BGH, Urt. v. 11.3.2004, Az. I ZR 304/01; BeckRS 2004 08137; BGH, Urt. V. 10.10.1996 1 ZR'129/94, GRUR 1997, 313, 315 f. = WRP 1997, 325 Architektenwettbewerb; Urt. v. 30.6.1994 1 ZR 40/92, GRUR 1994, 841, 842 f. = WRP 1994, 739 Suchwort; Urt. v. 15.10.1998 1 ZR 120/96, GRUR 1999, 418, 419 f. = WRP 1999, 211 Möbelklassiker; BGHZ 148, 13, 17 f. ambiente.de, jeweils m.w. Nachw.).
    [....]
    3. Nach diesen Grundsätzen haftet vorliegend der Be¬klagte als Mitstörer auf Unterlassung weiterer Rechtsverletzungen.
    [....]
    Urteil vom 7. Oktober 2004
    Volltext: http://www.netlaw.de/urteile/lgm_41.htm

    LG Berlin „Nacktfotos VIII (Az.: 27 O 616/05)
    Auf den Internetseiten der Beklagten (...) wurden nacheinander sogenannte Video-Sreenshots, Scans und gefälschte Nacktbilder der Klägerin veröffentlicht..
    Die Seiten sperrte die Beklagte jeweils nach Bekanntwerden des Inhalts aufgrund Abmahnung oder Klageerhebung. Außerdem sperrte sie das jeweilige Kundenaccount. Weitergehende Maßnahmen ergriff sie nicht.
    Eine von der Klägerin geforderte umfassende Unterlassungserklärung gab die Beklagte nicht ab..
    (...)
    Die Beklagte hat aber die ihr obliegenden Prüfungspflichten bei den Internetseiten (...) außer Acht ge-lassen. Denn nach Hinweis auf eine Rechtsverletzung kann der Internetdienstleister es bei einer Sper-rung der betroffenen Seite nicht bewenden lassen. Er muss vielmehr auch - im Rahmen des Zumutba-ren - Vorsorge dafür treffen, dass es möglichst nicht zu weiteren gleichgelagerten Verletzungen kommt (BGH aaO.).
    Hier wurden nach der Sperrung der ersten Seite auf den vorbezeichneten weiteren Seiten die rechts-widrigen Inhalte abgelegt. Die Beklagte hätte insoweit aber die betreffenden Seiten herausfiltern kön-nen und müssen. Sie bestreitet zwar allgemein die technische Möglichkeit, rechtswidrige Inhalte he-rauszufinden und führt aus, dass der Name der Klägerin in einem Unterverzeichnis keine hohe Wahr-scheinlichkeit persönlichkeitsrechtsverletzender Inhalte begründe.
    Die Beklagte räumt aber ebenfalls ein, dass, wie die Klägerin vorträgt, eine Filterung nicht nur mit dem Namen der Klägerin, sondern auch mit Schlüsselwörtern "Fake" und "(...) Fotos" eine Rechtsverlet-zung verhindert hätte.
    (...)
    Urteil v. 10. November2005
    Volltext: http://www.webhosting-und-recht.de/u...-20051110.html

  6. #6
    Grim Squeaker

    ex-Moderator

    Avatar von Zenotaph
    Registriert seit
    Dec 2007
    Ort
    Hoaschdeng
    Beiträge
    11.087
    Danksagungen
    32

    Standard Re: You Porn und co: ProComb durchkämmt im Auftrag das Netz nach eigenen Pornoaufnahmen

    Biometrische Gesichtsdaten, ja?
    Und wenn man das Gesicht gar nicht sieht?

  7. #7
    Mitglied Avatar von Oj1
    Registriert seit
    Oct 2006
    Beiträge
    655
    Danksagungen
    1

    Standard Re: You Porn und co: ProComb durchkämmt im Auftrag das Netz nach eigenen Pornoaufnahm

    geil bezahlt p0rn glotzen

    spass bei seite wer soooo bescheuert ist sich zu filmen und das dann noch veröffentlichen zu lassen soll schön die kohle hinlegen

  8. #8
    Mitglied
    Registriert seit
    Jun 2005
    Beiträge
    1.193
    Danksagungen
    20

    Standard Re: You Porn und co: ProComb durchkämmt im Auftrag das Netz nach eigenen Pornoaufnahm

    Bei den häufig gestellten Fragen gibt es noch Informationen darüber, was als Porno eingestuft wird, und was nicht. "Wenn Du lediglich unbekleidet oder in Unterwäsche auf den Aufnahmen zu sehen bist, ist es nicht unbedingt Pornografie, sondern kann rechtlich anders eingestuft werden und sogar legal sein. Dies wissen natürlich auch Webseitenbetreiber und deshalb sind gerade diese Art von Aufnahmen bei einschlägigen Seiten sehr gefragt, da sie junge Mädchen, ohne rechtliche Restriktionen veröffentlichen können."
    Sind das nicht trotzdem Privatfotos, die man ohne entsprechende Rechte nicht veröffentlichen darf?

  9. #9
    Mitglied Avatar von 1989
    Registriert seit
    Jun 2007
    Ort
    na hier
    Beiträge
    807
    Danksagungen
    6

    Standard Re: You Porn und co: ProComb durchkämmt im Auftrag das Netz nach eigenen Pornoaufnahmen

    Zitat Zitat von gullinews
    Für 139 Dollar bekommt man eine Recherche, die nach spätestens 150 Tagen konkrete Ergebnisse liefert.
    Wer soll sich denn für die paar Kröten hinsetzen und erst mal "alle Seiten" finden ...
    ... konkrete Ergebnisse gibts dann also nur für da wie wo nach biometrischen Merkmalen gescannt wurde

  10. #10
    Mitglied
    Registriert seit
    Apr 2006
    Beiträge
    41
    Danksagungen
    0

    Standard Re: You Porn und co: ProComb durchkämmt im Auftrag das Netz nach eigenen Pornoaufnahmen

    Ich finds lustig wie sie das mit der Möbeldatenbank machen wollen, stelle mir vor was da bei rumkommen soll wenn da das Regal Billy von Ikea zu sehen ist, dann wissen se ja auch genau woher das kommt und wo es verkauft wurde, bestenfalls mit plz was

  11. #11
    Mitglied Avatar von Molnitza
    Registriert seit
    Dec 2004
    Ort
    Ausnüchterungszelle
    Beiträge
    332
    Danksagungen
    3

    Standard Re: You Porn und co: ProComb durchkämmt im Auftrag das Netz nach eigenen Pornoaufnahmen

    Seit Sonntag gibts auch nette Videos von mir und meiner Freundin Aber mal im Ernst: Ich behaupte jetzt auch einfach mal, dass 2300 bei weitem zu wenig ist. Meiner Menung nach eine maßlose Untertreibung.

    Es gab über ProComb glaube bei Spiegel TV o.ä. auch schon eine Reportage und die Software scheint auch zu funktionieren, wie man in dieser an den Ergebnissen gesehen hat.

  12. #12
    Mitglied Avatar von Theo-Koll
    Registriert seit
    Apr 2006
    Ort
    Köln
    Beiträge
    588
    Danksagungen
    46

    Standard Re: You Porn und co: ProComb durchkämmt im Auftrag das Netz nach eigenen Pornoaufnahmen

    Das ist doch eine tolle Sache von ProComb.

  13. #13
    Mitglied Avatar von Toronto
    Registriert seit
    May 2007
    Ort
    Münsterland
    Beiträge
    2.547
    Danksagungen
    92

    Standard Re: You Porn und co: ProComb durchkämmt im Auftrag das Netz nach eigenen Pornoaufnahmen

    Finde den Dienst super! Gute Idee!

    2300/Tag halte ich für durchaus sehr realistisch...

  14. #14
    Mitglied Avatar von ADI64
    Registriert seit
    Dec 2007
    Ort
    gleich um die Ecke
    Beiträge
    513
    Danksagungen
    3

    Standard Re: You Porn und co: ProComb durchkämmt im Auftrag das Netz nach eigenen Pornoaufnahm

    Zitat Zitat von Oj1
    geil bezahlt p0rn glotzen

    spass bei seite wer soooo bescheuert ist sich zu filmen und das dann noch veröffentlichen zu lassen soll schön die kohle hinlegen
    Du hast die news auch nicht gelesen oder?
    Da hockt niemand und schaut sich den ganzen krempel an. Das wird alles mit biometrischer Gesichtserkennung und ähnlichen Methoden gemacht.
    Außerdem veröffentlichen die Leute, die diesen Service in Anspruch nehmen, das Video in den meisten Fällen überhaupt nicht. Es geht da um geleakte Handyvideos, versehentlich freigegebene Ordner etc.

  15. #15
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: You Porn und co: ProComb durchkämmt im Auftrag das Netz nach eigenen Pornoaufnahmen

    So ist es in einigen Fällen möglich, Region und Kameratyp eigener Aufnahmen zu bestimmen.
    Schmücken sie sich jetzt damit, EXIF-Daten auszulesen,
    oder habe ich das falsch gelesen?

    http://de.wikipedia.org/wiki/Exchang...ge_File_Format

    (Zu der EXIF-Geschichte mal ne Geschichte: Auf 4chan hat mal nen Jugendlicher einen Amoklauf angekündigt und stolz seine Bomben zur Schau gestellt. Dumm war nur, dass sein Name bzw. der Name seines Vaters in den EXIF-Daten des Originalbildes enthalten war Mehr dazu hier: http://tinyurl.com/3426dz )

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •