Seite 13 von 15 ErsteErste ... 39101112131415 LetzteLetzte
Ergebnis 241 bis 260 von 287
  1. #241
    Mitglied Avatar von LOS KACKOS
    Registriert seit
    Aug 2006
    Ort
    Kulinarien
    Beiträge
    988
    Danksagungen
    8

    Standard Re: Wie gefährlich ist Kiffen wirklich?

    Zitat Zitat von Ensman
    2. Zerstörung eines Miliarden-Schweren Marktes für die organisierte Kriminalität, dass wäre ein Schlag gegen Mafia, Terrorismus usw wie die ihn noch nie erlebt haben. Die Welt würde viel sicherer. Oder was meint ihr wo die afghanischen Mudschahedin ihr Kohle für die Kaschis her haben?
    ich habe sogar mal was von ca. 24 toten am tag auf grund von drogenkriminalität in mexiko gelesen, eine illeglisierung schadet sichtlich mehr als eine "kontrollierte" legalisierung


    Zitat Zitat von -Icarus.
    Fakten:

    - Wird es geraucht erhöht es die Gefahr an Lungenkrebs zu erkranken
    das ist kein nennenswerter punkt, wenn man möchte kann man es auch in gebäk und kuchen backen oder durch einen vaporizer zu sich nehmen, dann muss man nicht rauchen
    Geändert von LOS KACKOS (08. 01. 2009 um 15:40 Uhr)

  2. #242
    Mitglied Avatar von -Icarus-
    Registriert seit
    Jun 2007
    Beiträge
    602
    Danksagungen
    3

    Standard Re: Wie gefährlich ist Kiffen wirklich?

    Ähm da ca. 95% aller Cannabis Konsumenten das Gras nun mal rauchen ist das sehr wohl ein relevanter Punkt.
    Wobei durch den ungefilterten Rauch ein Joint eine viel höhere Belastung für die Lunge als eine Zigarette darstellt. Und vom Bongrauchen will ich hier gar nicht erst anfangen.

    Oder fängst du an zu backen wenn du lust hast zu kiffen? (und wartest noch ca 2 Stunden bis die Wikrung beginnt?)

    Zum Vaporizer: Tolle Sache aber nicht transportabel und für den Durchschnittskiffer überhaupt nicht bezahlbar.

  3. #243
    Gesperrt Avatar von Fryhstyxei
    Registriert seit
    Dec 2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.219
    Danksagungen
    4

    Standard Re: Wie gefährlich ist Kiffen wirklich?

    Zitat Zitat von Dorfdisko
    Ok, du hast recht, in gewisser Weise ist das persönlich.
    Aber nun frage ich dich, was denn daran schlimm ist, dass ich auch bei dir eine Sucht vermute?
    Warum siehst du das als Angriff und nicht eher als Anstoß, darüber nachzudenken?
    Würdest Du in meinem näheren sozialen Umfeld stehen, dann würde ich darüber nachdenken, da eine Sucht sich nach Außen hin zeigt.

  4. #244
    Mitglied Avatar von Acesaft
    Registriert seit
    May 2007
    Beiträge
    170
    Danksagungen
    8

    Standard Re: Wie gefährlich ist Kiffen wirklich?

    Zitat Zitat von LOS KACKOS
    ich habe sogar mal was von ca. 24 toten am tag auf grund von drogenkriminalität in mexiko gelesen, eine illeglisierung schadet sichtlich mehr als eine "kontrollierte" legalisierung
    Sterben sie durch Cannabis oder durch Kugeln?

  5. #245
    Mitglied Avatar von LOS KACKOS
    Registriert seit
    Aug 2006
    Ort
    Kulinarien
    Beiträge
    988
    Danksagungen
    8

    Standard Re: Wie gefährlich ist Kiffen wirklich?

    Zitat Zitat von Acesaft
    Sterben sie durch Cannabis oder durch Kugeln?
    sie sterben aufgrund der kriminellen strukturen die eine illegalisierung mitsich bringt

  6. #246
    Schlumpfa
    Gast

    Standard Re: Wie gefährlich ist Kiffen wirklich?

    Zitat Zitat von -Icarus-

    (etwas tolerieren != etwas gut finden)

    wo hast du denn bitte die Definition her ?
    solltest wohl mal selber googeln

  7. #247
    Multischwein
    Gast

    Standard Re: Wie gefährlich ist Kiffen wirklich?

    1. Kiffen ist nicht gut für die Lunge (auch Pur) wie normales Rauchen auch. es enthält nur kein Nikotin.

    2. Vom Kiffen kann man nicht "Körperlich" abhängig werden wie es zum Beispiel bei Heroin oder Zigaretten mit Nikotin der Fall ist.
    Allerdings kann man durchaus Psychisch abhängig werden genau wie man Wow oder Glückspiel sucht entwickeln kann.

    3. Kiffen kann Psychosen AUSLÖSEN nicht Verursachen.
    d.H. wenn du eine Psychose hast die in deinem Kopf unbemerkt schlummert und du dann kiffst kann sie zum Vorschein kommen, genau wie bei andern auslösern auch (schock-erlebnisse) erstellt aber keine neuen Psychosen

    4. Horror-trips kommen meistens zustande weil der konsumierende sich unwohl fühlt und seine wahrnehmung verändert wird sodass noch stärkeres Unwohlsein auftritt.
    Es wird keinne Horrortrips wie bei LSD geben wo sich leute selbst umbringen

    5. Können durch THC sogenannte "ERKENNUNGS" effekte auftreten z.B. Wie Unwichtig man ist oder wie scheiße sein Leben eigentlich ist oder was man grade für ein Blödsinn macht.
    (eigene Erfahrung)

    Hoffe ich hab alle Klarheiten beseitigt.

  8. #248
    Mitglied Avatar von -Icarus-
    Registriert seit
    Jun 2007
    Beiträge
    602
    Danksagungen
    3

    Standard Re: Wie gefährlich ist Kiffen wirklich?

    Zitat Zitat von Schlumpfa
    wo hast du denn bitte die Definition her ?
    solltest wohl mal selber googeln
    Der Begriff Toleranz (auch: Duldsamkeit, Gegenteil: Intoleranz; abgeleitet vom lateinischen Verb tolerare, das „ertragen“, „durchstehen“, „aushalten“ oder „erdulden“, aber auch „zulassen“ bedeutet) wird unter anderem im sozialen, kulturellen sowie religiösen Kontext gebraucht. So kann mit Toleranz etwa eine Meinung gemeint sein, mit der eine Person bzw. Personengruppe nicht übereinstimmt, diese aber dennoch duldet, also toleriert.
    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Toleranz
    "!=" heißt übrigens "nicht", falls du das noch nicht gekannt hast!


    @Multischwein

    Allgemein stimme ich dir zu aber:

    Nenne mir einen dokumentierten Fall wo sich jemand aufgrund eines Horror Trips, verursacht durch die Einnahme von LSD, umgebracht hat.

    Gerade wenn man (ich rate ins blaue) selbst kifft und sich gegen Vorurteile wehrt, sollte man nicht haltlose Vorurteile gegen andere Drogen schüren.

    Hier mal eine sehr interessante Doku um deinen Vorurteilen entgegenzuwirken:
    http://video.google.de/videoplay?doc...28660065936585

  9. #249
    Mitglied Avatar von kuenstlername
    Registriert seit
    Jul 2007
    Beiträge
    1.935
    Danksagungen
    20

    Standard Re: Wie gefährlich ist Kiffen wirklich?

    kiffen macht spaß

  10. #250
    Mitglied Avatar von Acesaft
    Registriert seit
    May 2007
    Beiträge
    170
    Danksagungen
    8

    Standard Re: Wie gefährlich ist Kiffen wirklich?

    Zitat Zitat von LOS KACKOS
    sie sterben aufgrund der kriminellen strukturen die eine illegalisierung mitsich bringt
    schön editiert..
    hattest dich vorhin glaube ich verschrieben. ;D

  11. #251
    Mitglied
    Registriert seit
    Aug 2006
    Beiträge
    1.110
    Danksagungen
    5

    Standard Re: Wie gefährlich ist Kiffen wirklich?

    ihr wisst aber schon, dass xtc ungefährlicher als zigaretten ist? erst das strecken durch dealer macht es gefährlich, ebenso wie LSD, was zur psyhcischen behandlung benutzt wurde. auch ist es gefährlich zu sagen, dass natürliche drogen (gras, pilze etc.) ungefährlicher als chemische sind, da letztere präziser in der wirkung sind ( man kann fast die korrekte nutzungsdauer vorraussagen).

    kiffen ist gefährlich wie jede andere drogen, nämlcih wenn man übertreibt. wenn man bekifft auto fährt ist es gefährlich. wenn man betrunken fährt auch.

  12. #252
    Gesperrt
    Registriert seit
    Jan 2009
    Beiträge
    19
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Wie gefährlich ist Kiffen wirklich?

    gefährlich würde es nicht zu oft machen

  13. #253
    Mitglied Avatar von LOS KACKOS
    Registriert seit
    Aug 2006
    Ort
    Kulinarien
    Beiträge
    988
    Danksagungen
    8

    Standard Re: Wie gefährlich ist Kiffen wirklich?

    Zitat Zitat von Acesaft
    schön editiert..
    hattest dich vorhin glaube ich verschrieben. ;D
    ne du hattest mich falsch verstanden, der edit war um das zitat einzufügen,
    hatte mich auch schon über deinen post gewundert

  14. #254
    Gesperrt
    Registriert seit
    Dec 2008
    Beiträge
    1.242
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Wie gefährlich ist Kiffen wirklich?

    Zitat Zitat von ITC
    ihr wisst aber schon, dass xtc ungefährlicher als zigaretten ist? erst das strecken durch dealer macht es gefährlich, ebenso wie LSD, was zur psyhcischen behandlung benutzt wurde. auch ist es gefährlich zu sagen, dass natürliche drogen (gras, pilze etc.) ungefährlicher als chemische sind, da letztere präziser in der wirkung sind ( man kann fast die korrekte nutzungsdauer vorraussagen).

    kiffen ist gefährlich wie jede andere drogen, nämlcih wenn man übertreibt. wenn man bekifft auto fährt ist es gefährlich. wenn man betrunken fährt auch.
    (Hab ich grad ein Deschawü - oderwie das heißt - oder hab ich nicht schon mal darauf geantwortet)

    Also da muss ich mal einhaken. XTC ist schon gefährlich, vorallem bei regelmäßigen Konsum über längere Zeiträume. Zweimal im Monat auf Party ist regelmäßig. Und zwei-drei Jahre auch schon lange genug.

    Die natürlichen Drogen die du nennst sind gerade die bei denen die Gefährlichkeit sehr umstritten ist bzw. überschaubar bleibt. Die Natur bietet auch viel gefährlichere echte Rauschgifte. Cannabinoide sind keine echten Rauschgifte da sie de facto nicht toxisch wirken. Anders als Alkohol oder Nikotin. Der menschliche Körper besitzt ein ganzes Rezoptoren/Botenstoffsystem in dem die Stoffe den Cannabinoiden stark ähneln. Kiffen wirkt ähnlich wie Körpereigene Substanzen in diesem System (es hat seinen Namen sogar nach Cannabis bekommen, weiß ihn aber nicht mehr ).

    Langzeitiger Cannabis-Konsum kann dieses System beeinträchtigen. Man weiß aber noch nicht genau wie stark, wie dauerhaft und welche Folgen daraus resultieren können. Aber die Erfahrungen zeigen eigentlich, dass ein Ausstieg besser möglich ist als bei vielen anderen Drogen bzw. Süchten und langzeit Schäden kaum zu beobachten sind oder allmählich wieder verschwinden wenn der Konsum eingestellt wird.

    Ein Kaffetrinker hat ohne seinen Kaffe auch oft Kopfschmerzen und allgemeines Unwohlsein und zu viel Kaffee kann auch ziemlich starke Wirkung haben, Coffein-Schock, schonmal gehabt? Unangenehm und daurt relativ lange so 2-3 Stunden bestimmt. Deswegen meiden manche auch den Kaffee. Nur mal so als Vergleich...

    Die Dosis macht das Gift wusste schon Paracelsus. Und auch bei Drogen gibt solch und solche...

  15. #255
    JumperDeluxe
    Gast

    Standard Re: Wie gefährlich ist Kiffen wirklich?

    Habe zwar noch nie richtig gekifft, möchte aber trotzdem meinen Senf dazu geben:
    In meiner Umgebung kenne ich natürlich mehrere Kiffer... Zwei meines Bekanntenkreises übertreiben es meiner Meinung nach richtig. Der erste kifft jedes Wochenende sogar in seinem Zimmer mit der Bong (finde ich persönlich schon zu viel), trotzdem kommt er mit seinem Leben klar. Er hat eine Freundin, mit der er glücklich seit zwei Jahren zusammen ist, hat seinen erweiterten Sekundarabschluss und schließlich sofort einen Ausbildungsplatz gefunden. Nur fällt mir auf, dass er teilweise richtig abgestumpft ist.
    Der andere ist schon so gut wie verloren: Ohne seinen Joint geht er morgens garnicht mehr aus dem Haus. Außerdem besucht er nicht mal eine Schule bzw. studiert oder macht eine Ausbildung. Im Jugendknast war er auch schon... Damals wog er knapp 100 kg, bei einer Größe von 180 cm... Heute wiegt er um die 60 kg, weil er durch das kiffen kaum mehr etwas isst. D.h vom Übergewicht ins Untergewicht.
    Die Frage ob kiffen wirklich gefährlich ist kann ich nicht beantworten. Es kommt denke ich auf die Person an und auf die Menge die man einnimmt. Ich denke bei schüchternen Menschen, die mit ihrem Leben klar kommen kann es eventuell helfen, da man dadurch mehr aus sich herauskommt. Diese Angaben sind jeodch ohne Gewähr..

  16. #256
    Mitglied Avatar von zEeoN
    Registriert seit
    Aug 2006
    Beiträge
    2.007
    Danksagungen
    9

    Standard Re: Wie gefährlich ist Kiffen wirklich?

    ich finde es nach wie vor schade, dass die menschen nur noch das schema f denken an den tag legen, sobald etwas illegales im spiel ist. das hat alles seinen hintergrund - die motivation, warum man kifft, spielt denke ich die größte rolle. wenn man gerne mal irgendwann was schönes erleben will oder die bewusstseinserweiterung erfahren will, dann kann man das machen. aber wenn man ne 6 in der schule schreibt, dann finger weg (Sehr pauschalisiert.). Das gehirn assoziiert einfach zu schnell probleme mit der droge...
    und verzeih mir, ich kenn deine freunde ja nicht
    aber wenn einer eben ein fauler mensch ist, der dann wirklich nix tut, dann wird er durchs kiffen mit sicherheit noch fauler. aber wenn man sich selbst beherrscht und erkennt, dass man seine probleme lösen muss... dann ist das denke ich ganz i.O. auf ner party oder auch einfach so mal was zu rauchen. wenn aber das bewusstsein für konsequenzen flöten geht, dann fängt der ärger an. aber das hier ist eigentlich nur konsumverhalten, nicht primär gras. auf dieselbe art werden ja alkis geboren... leider.

  17. #257
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Wie gefährlich ist Kiffen wirklich?

    Besonders gefährlich ist es wenn der Dealer das Zeug mit Bleipulver streckt um mehr Geld zu bekommen.
    Unter Umständen kann das Tödlich enden
    ---> also lieber ein bisschen mehr fürs Gramm zahlen

  18. #258
    Mitglied Avatar von LoL_O-Mat
    Registriert seit
    May 2008
    Ort
    ~/Desktop/
    Beiträge
    4.455
    Danksagungen
    3

    Standard

    Oder eben nur von jemanden kaufen, dem du auch vertrauen kannst, z.B. eben schon ewig kennst... auch wenn das natürlich keine Garantie ist, dass er nicht der Geldgier verfällt... das sicherste (von der gesundheitlichen Seite, nicht aufs Juristische bezogen) ist eben immer noch selbst growen...
    Auch wenn ich es irgendwie nicht verstehen kann, wie man so skrupellos werden kann, und Gras mit Blei streckt, mal abgesehen davon, dass durch die Bleivergiftungen die Politiker wieder behaupten können, dass Cannabis ja soo giftig sei...

  19. #259
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2006
    Beiträge
    205
    Danksagungen
    1

    Standard Re: Wie gefährlich ist Kiffen wirklich?

    Kennt jemand eigentlich auch leute, die noch mit 18 oder älter richtig angefangen haben zu kiffen (also nicht nur mal am we)?
    Wenn in einschlägigen foren gefragt wird, wann die leute mit dem kiffen angefangen haben, bekommt man meistens antworten zwischen 15 und 12(!!!).
    Ich bin zwar kein drogensucht experte, halte es aber nicht für verwunderlich, wenn sich eine sucht einstellt, wenn man das gehinrn teilweise noch vor der pubertät mit drogen bombadiert.
    Mit 18 steht man normalerweise doch schon so im leben, dass man es sich eigentlich nicht erlauben kann, jeden tag breit zu sein, bzw hat hoffentlich auch andere ziele im leben.
    Ich willnicht behaupten, man könne nicht von thc süchtig werden, halte es bei einem erwachsenem jedoch für eher unwahrscheinlich.

  20. #260
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Wie gefährlich ist Kiffen wirklich?

    Was du ansprichst ist absolut richtig. Hier gibts einige die mit 18-19 erst angefangen haben (haben mit mir Abi gemacht) und die rauchen 2-3 Mal im Monat. Ich kenn aber auch ein paar die mit 15 angefangen haben, davon sind die meisten dauerbreit. EIN EINZIGER davon (sind bestimmt so 5-10 Leute) kifft nicht mehr. Wenn man das hochrechnet, was durchaus plausibel erscheint (und ich wohn in einem Bundesland das nicht so sehr für sein Drogenkonsum bekannt ist) sind das erschreckende Zahlen.

Seite 13 von 15 ErsteErste ... 39101112131415 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •