Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Mitglied Avatar von Daxter
    Registriert seit
    Apr 2006
    Ort
    irgendwo
    Beiträge
    889
    Danksagungen
    13

    Standard FAQ: Erstes Auto für Fahranfänger

    FAQ für das erste Auto:

    Da hier vermehrt Anfragen nach dem ersten eigenen Auto gestellt werden habe ich hier mal ein kleines How-to erstellt was bei dem ersten Autokauf zu beachten ist.


    F: Limousine, Cabrio, Coupe, Kombi – Was soll ich holen?
    A: Zu aller erst kommt es natürlich drauf an was für ein Auto ihr sucht ob Limousine, Coupe, Cabrio, Kombi etc. Dies ist Geschmackssache und eine Frage der Funktionalität. Fährst du oft mit deinen Freunden in die Disco, McDonalds etc. empfiehlt sich hierbei ein Auto mit 4 Türen. Zumal ihr da nicht immer die Sitze umklappen müsst und im Fond (also der hintere Bereich des Autos) meist mehr Beinfreiheit und mehr Platzangebot herscht. Wollt ihr ein Auto mit dem ihr viel transportieren wollt (z.B. Bierkästen, euren Hund etc.) rate ich euch zu einem Kombi. Sicher ist ein Kombi eine Familienkutsche aber es gibt auch sportlichere Kombis z.B. 3er BMW Touring. Ältere Kombis sind aufgrund der mangelnden Nachfrage von jungen Fahrern recht günstig. Zum Cabrio gibt es eigentlich nicht viel zu sagen, es empfiehlt sich dieses im Winter zu kaufen da hier mit Preisnachlässen bis zu 15% zu rechnen sind. Coupe ist eigentlich, dass gleiche wie eine Limo nur dass ihr halt keine 4 Türen habt und bei mehreren Beifahrer die Sitze umklappen müsst. Falls ihr aber die meiste Zeit alleine fährt, lohnt sich dennoch ein Blick auf solche Autos.

    F: Welche Autobörsen sind gut?
    A: mobile.de autoscout24.de dhd24.com ebay motors dort findet ihr die meiste Anzahl an Autos. Sucht euch die besten Fahrzeuge aus und vereinbart mit dem Anbieter einen Besichtigungs- u. Probefahrttermin.

    F: Wie berechne ich die KFZ-Steuer meines Autos?
    A: Hierfür gibt es auf www.kfz-steuer.de einen Online Rechner. Für die nötigen Angaben schaut am besten mal auf mobile.de nach eurem Wunschfahrzeug und gibt die Daten dort ein.

    F: Wie hoch ist die KFZ-Versicherung?
    A: Das ist schwierig zu sagen. Es kommt dabei auf versch. Kriterien an z.B. auf wem das Fahrzeug versichert ist, wieviele Prozente der Versicherte hat, ob ihr eine Garage hatb und und und. Es empfiehlt sich das Auto auf eure Eltern oder Bekannte anzumelden, da diese meist einen niedrigeren Prozentsatz haben als Fahranfänger.

    F: Benzin oder Diesel?
    A: Dies hängt davon ab wie oft ihr fährt. Dieselpreise sind atm ein klein wenig günstiger als Benzin aber ihr müsst mit höheren Steuern rechnen und einen etwas lauteren Motor. Dieselfahrzeuge sind auch vom Anschaffungspreis her teurer als ein vergleichsweiser Benziner.

    F: Was sind denn gute Anfängerautos?
    A: Ich definiere gute Anfängerautos mit einem niedrigeren Spritverbrauch, günstigen Steuern und nicht allzuviele PS. Hierzu gehören neben Opel Astra, Opel Corsa, VW Polo, Smart 44, Smart 42, BMW 316 Compact, VW Golf 3 u. 4, VW Fox auch diverse ausländische Autos wie z.B. Nissan Micra, Renault Clio, Renault Twingo, Peugeot 206, Citroen C3 etc.

    F: Ich will mir ein Neuwagen leasen/finanzieren.
    A: Lass die Finger davon! Natürlich möchte jeder gleich mit einem neuen Auto vor die Schule/Arbeit fahren aber das rechtfertigt nicht ein Auto auf Kredit zu kaufen. Sobald ihr eine kleine Beule, einen kleinen Kratzer oder irgendeinen techn. Defekt am Auto habt (noch schlimmer ein Totalschaden) steht ihr vor einem finanziellen Ruin. Ihr zahlt dann für euer Auto ab obwohl dieses schon längst beim Schrotthändler steht. Sofern du nicht Sohn/Tochter von reichen Eltern bist würde ich die Finger davon lassen.

    F: Ich will mir einen BMW, Mercedes, Audi holen:
    A: schön und gut, dass du dir eine "teure" luxuskiste holen willst, bedenke aber dass bei solchen Autos der Anschaffungspreis nicht alles ist. hinzu kommen kosten für die Versicherung, Steuersätze, Kraftstoffverbrauch und Reperaturkosten hinzu. für Studys und Azubis lohnen sich solche Autos eigentlich nicht. Aber es gibt auch nicht nur schlechtes über teuere Autos zu sagen: so haben diese meist bei der Serienausstattung Gimmicks die ihr bei neueren Kleinwagen meist nur auf Sonderausstattung oder garnicht bekommt so z.B. bei Mercedes oder BMW gibt es elektrisch einstellbare Spiegel, bei Opel und VW gibts diese höchstens auf Sonderbestellung oder garnicht. Wichtig ist, dass ihr hierbei auf die Wirtschaftlichkeit achtet. Ein Auto, dass 20-Liter verbraucht und 600€ Steuern kostet ist heute nicht mehr Zeitgemäß.

    F: Worauf muss ich beim Gebrauchtwagenkauf achten?
    A: Hier einige Tipps von TÜV-Nord
    1. Gehen Sie einmal langsam um das Fahrzeug herum und schauen dabei sorgfältig auf folgende Punkte:

    * Karosserie/ Lackierung: Ist das Fahrzeug sauber? Sind Wellen, Dellen, Schrammen oder Steinschläge zu erkennen? Sind Farbunterschiede oder matte Stellen zu sehen? Wie groß sind die Spaltmaße? Sind sie gleichmäßig? Weist das Fahrzeug rostige Stellen auf? (Vorsicht! Bei Roststellen immer einen Fachmann befragen.)
    * Beleuchtung: Begutachten Sie alle Lampen. Sind die Frontscheinwerfer und das Rücklicht funktionsfähig? Wie ist der Zustand? Sind Steinschläge, Risse oder Feuchtigkeit zu erkennen?

    2. Motorraum

    * Motorraum inspizieren: Ist es hier sauber und strahlt wie neu? (Motorwäsche kann ein Zeichen dafür sein, dass der Verkäufer z.B. undichte Stellen vertuschen möchte.)
    * Flüssigkeitsstände kontrollieren: Ölstand, Kühlwasser (doch Vorsicht bei warmen oder gar heißem Motor), Lenkgetriebe
    * Zustand der Schläuche überprüfen: Am besten wackeln Sie dazu überall einmal im Motorraum (auch hier: Vorsicht vor heißen Stellen oder Schläuchen). Sind die Schläuche porös oder undicht? Sind die Schellen fest?
    * Nachweis des Zahnriemens: Erkundigen Sie sich nach dem Zahnriemen und lassen Sie sich einen Nachweis darüber geben, von wem er gemacht wurde. So vermeiden Sie eventuelle Motorschäden.
    * Motorhaube: Testen Sie nun noch, ob die Motorhaube leicht und sauber schließt.

    3. Innenraum

    * Türen: Schauen Sie nach, ob alle Türen sich leicht öffnen und schließen. Klemmt etwas oder sacken die Türen beim Schließen ab? Sind die Dichtungsgummis vollständig und in einem guten Zustand?
    * Sitze: Sind die Polster in Ordnung? Riecht es angenehm oder eher muffig bzw. modrig? Sind alle Sicherheitsgurte funktionsfähig?
    * Funktionen testen: Starten Sie den Motor und überprüfen Sie die Lüftung, die Scheibenwischer sowie die Funktionsfähigkeit der übrigen Knöpfe, wie z.B. das Warnblinklicht.

    4. Probefahrt:

    * Versuchen Sie, Ihre Probefahrt in zwei Bereiche zu unterteilen: Einen mit niedriger und einen mit höherer Geschwindigkeit.
    * Langsam fahren: Getriebe: Lässt es sich leicht und sauber schalten?
    * Lenkung: Fährt das Auto gerade? Sind Knackgeräusche zu hören? Funktionieren die Anzeigen? (Tacho, Drehzahlmesser…) Gehen die Kontrolllampen wieder aus?
    * Schneller fahren: Sind Vibrationen am Lenkrad zu spüren? Bleibt das Auto in der Spur? Sind Geräusche wahrzunehmen? Bremst es gleichmäßig? (Bremsen nicht auf der Autobahn testen!)
    * Klimaanlage: Funktioniert die Klimaanlage und die Heizung? Ist die Lüftung in Ordnung?

    5. Unterboden:

    * Nach der Probefahrt lassen sich Mängel am Besten erkennen!
    * Zustand des Motors: Tropft Öl herunter?
    * Wie sieht die Auspuffanlage aus? (Hier verstecken sich die häufigsten Mängel!)
    * Bremsen: Sind die Bremsbeläge in Ordnung? Ist genügend Belegstärke vorhanden? Sind die Bremsscheiben eingelaufen oder verrostet? Ist der Bremssattel schwergängig (zu erkennen an noch verrosteten Bremsscheiben)?
    * Reifen: Haben die Reifen ausreichend Profil? Sind sie gleichmäßig abgefahren? (Hinweis auf Spur- und Sturzeinstellungen) Sind Beschädigungen an der Flanke oder im Profil zu sehen?
    * Felgen: Sind die Felgenränder beschädigt?

    6. Fahrzeugpapiere

    * Fahrzeugpapiere anschauen: Sind die Papiere vollständig? (Gebrauchsanweisung etc. vorhanden?) Sind der Besitzer und der Verkäufer identisch?
    * Wartungsheft: Ist eins vorhanden? Sind Einträge gemacht worden?
    * Verbandkasten und Warndreieck: Ist beides vorhanden? Liegt auch eine Warnweste vor? Wie ist der Zustand dieser Dinge?
    F: Ich will mir ein Auto mit hoher Kilometerzahl anschaffen.
    A: Pauschal kann man nicht sagen ob sich das lohnt oder nicht. Es kommt auf das jeweilige Auto oder besser gesagt den Motor an und den Vorbesitzer. Bei einem 3-Zyliner Motor rate ich ab alles über 150tkm zu nehmen da hier vor allem im Bereich der Kolben schnell ein Defekt entstehen kann z.B. Zylinderkopfdichtung o. Ä. Wenn der Wagen nur im roten Bereich gefahren wurde (5000-6000 Umdrehungen) würde ich ebenfalls abraten. Sollte der Motor aber einiges an Leistung haben und mehr Zylinder (z.B. 6 Zylinder, 150PS) kann man schon eine höhere Laufleistung in Kauf nehmen. Trotzdem empfihlt es sich im Vorfeld einen KFZ-Mechaniker an der Seite zu haben der sich den Motor mal genauer anschaut.

    wird fortgesetzt. Kritik ist erwünscht. Sofern ihr Verbesserungsvorschläge habt meldet euch einfach per PM.

    Noch ein Nachtrag dank freundlicher PM von Woidmensch:

    Vom ADAC gibt es eine gute Checkliste, auf was man beim Gebrauchtwagenkauf achten soll:
    http://www1.adac.de/images/Gebraucht...tcm8-12334.pdf
    Geändert von gelöschter Nutzer 12 (15. 01. 2010 um 13:23 Uhr)

  2. #2
    Gesperrt
    Registriert seit
    Nov 2005
    Beiträge
    2.670
    Danksagungen
    19

    Standard Re: FAQ: Erstes Auto für Fahranfänger

    AM- schrieb:

    Ein eigenes Auto bringt einige Kosten mit sich.

    - Fahrschule: Bis du den Lappen hast, wirst du wohl 1.200 bis 1.600 Euro investieren müssen, je nachdem, wie es läuft und wo du wohnst. Fahrschulen in großen Sädten sind üblicherweise teurer als die in der Provinz.

    - Anschaffungspreis: Das erste, was du für deinen Wagen bezahlen musst. Dazu würde ich auch evtl. nötige Wartungen gleich nach dem Kauf rechnen (neue Batterie, ein Satz Reifen, Zündkerzen, Ölwechsel, Scheibenwischer, was vielleicht nötig ist. Das ist nicht selbstverständlicherweise gemacht bei einem Gebrauchten).

    - Kfz-Steuer: Je nach Euro-Einstufung und Kat (ja/nein) sind das ca. 200 bis 500 Euro jährlich.

    - Versicherung: Der teuerste Punkt für Anfänger.
    Zu einer Kfz-Versicherung gehört auf jeden Fall die Haftpflicht, die den größten Teil der Kosten ausmacht und für alle Schäden aufkommt, die das Auto verursachen sollte.
    Dazu kommen ganz nach Bedarf Teilkaskoschutz (TK) und Vollkaskoschutz (VK). Letzteres ersetzt alle Schäden, die an deinem Wagen auftreten, egal wie sie entstanden sind. Das lohnt sich nur bei teuren Autos, weil die Beitragssätze hoch sind. Sinnvoll ist jedoch eine TK mit einer Selbstbeteiligung von 150 bis 300 Euro. Du müsstest alle unverschuldet entstandenen Schäden an deinem Auto bis z.B. 150 Euro selbst bezahlen; für alles darüber kommt die Versicherung auf.
    Der reguläre Einsteig ist mit 240% der normalen Versicherungsprämie angesetzt, aber über 140% solltest du keine V. abschließen. Das wäre wohl unbezahlbar. Durch manche Vergünstigungen, das hängt nun vom Unternehmen ab, kannst du eventuell auch mit 120% oder nur 100% beginnen.
    Rechne für den Beginn mit etwa 1.100 bis 1.500 Euro jährlich, je nach Fahrzeugtyp und Wohnort.
    Zusatztipp: Schaff das Auto erst im Mai bis Juni an. Dann zahlst du nur etwa sechs Monate lang den Einstiegssatz und wirst schon im darauf folgenden Januar in eine günstigere Schadenfreiheitsklasse (SF-Klasse) versetzt.

    - Treibstoff: Nicht zu unterschätzen. Ein Verbrauch von beispielsweise 10l/100km bedeutet, dass alle 10km ein Liter Benzin im Wert von derzeit 1,46 Euro verbrannt wird. Schnell in die Nachbarstadt gefahren, 30km hin, 30km zurück, schon sind fast neun Euro an der Tankstelle geblieben.

    - Wartung/Reparaturen: Unverhofft kommt oft. Falls irgendetwas am Auto zu Bruch geht und die Gewährleistungsfrist abgelaufen ist, kann es gerade für unkundige Personen teuer werden. Geld verlangen die Werkstätten aber auch für Winterchecks, Reifenwechsel, Ölwechsel und so weiter. Hier lassen sich die Kosten nur schwer abschätzen.

    Ich hoffe, dass ich dir hiermit einen Überblick geben konnte. Unterm Strich werden monatlich etwa 200 bis 250 Euro fällig. Ein Auto ist heute wirklich kein billiges Vergnügen.
    ...

  3. #3
    Mitglied Avatar von sebone
    Registriert seit
    Aug 2000
    Ort
    Millerntor
    Beiträge
    6.401
    Danksagungen
    2759

    Standard Re: FAQ: Erstes Auto für Fahranfänger

    Wir haben nun das neue Unterforum "Kaufberatung".

    Fragen zum Erwerb eines Fahrzeuges bitte zukünftig dort stellen.

  4.  
     
     

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •