Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 53
  1. #1
    gulli:News Redaktion Avatar von gullinews
    Registriert seit
    Apr 2002
    Beiträge
    10.033
    Danksagungen
    83

    Standard Studie: Religiöse Menschen akzeptieren Folter eher

    Das Institut PEW aus den USA, welches sich Fragen zu Religion und Gesellschaft widmet, hat in einer Studie festgestellt, dass bei religiösen Bürgern in den USA die Akzeptanz gegenüber Folter deutlich ausgeprägter ist, als bei nicht-religiösen.

    Das ist zumindest das Ergebnis einer Umfrage, an denen 792 Menschen teilgenommen haben. Die Ausgangfrage der PEW-Research-Studie war, ob Folter gegenüber Terrorverdächtigen gerechtfertig ist. Zu antworten gab es die Möglichkeiten "oft", "manchmal", "selten" und "niemals". Deutlich zu sehen ist, dass in der Studie "regelmäßige Kirchgänger" eine deutlich höhere Akzeptanz gegenüber Folter haben. Über 54 Prozent der Befragten in dieser Gruppe gaben zu, dass Folter "oft" oder "manchmal" gerechtfertigt sein kann. Damit liegt dieser Wert der grundsätzlichen Akzeptanz ganze 12 Prozent über der Gruppe, die so gut wie nie einen Gottesdienst aufsucht.

    weiterlesen

  2. #2
    Mitglied
    Registriert seit
    Dec 2007
    Beiträge
    90
    Danksagungen
    2

    Standard Re: Studie: Religiöse Menschen akzeptieren Folter eher

    Das war doch immer schon so, "Solange es mir und denen die mir am nächsten gut geht: Solln die machen was sie wollen"...

    Gibts auch irgendne begründung WARUM das so ist :P ? Zahlen hin oder her, es kann natürlich auch nen riesiger zufall sein. Ich seh da so direkt keinen zusammenhang.

  3. #3
    Gesperrt Avatar von 1bast4
    Registriert seit
    Jan 2005
    Ort
    Mölln
    Beiträge
    7.084
    NewsPresso
    1 (Talent)
    Danksagungen
    1935

    Standard Re: Studie: Religiöse Menschen akzeptieren Folter eher

    Zitat Zitat von gulli:news
    Studie: Religiöse Menschen akzeptieren Folter eher
    das kennen die noch von früher. wer sich verdächtig macht, in dem er folter ablehnt, landet auf dem grill.

  4. #4
    Mitglied Avatar von Nephillim
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    184
    Danksagungen
    3

    Standard Re: Studie: Religiöse Menschen akzeptieren Folter eher

    @kleinad :
    "Gibts auch irgendeine begründung WARUM das so ist ?"
    Die Begründung dafür ist eigentlich ganz einfach : Leute mit einer starken Affinität zur Religion sind für die heutige Welt, in der Logik der Beginn aller Weisheiten ist, alle etwas zu einfach gestrickt. Sie besitzen sowieso schon eine starke Tendenz zur Unterwürfigkeit, und überlassen das Denken aus diesem Grund gern anderen, zu entscheiden, was richtig oder falsch ist - weil sie erkannt haben, das sie selbst garnicht dazu in der Lage sind.

    Religion ist die Philosophie der Armseligen - so war das schon immer ...
    Geändert von Nephillim (02. 05. 2009 um 23:28 Uhr)

  5. #5
    Gesperrt Avatar von The | Commander
    Registriert seit
    Nov 2006
    Beiträge
    1.105
    Danksagungen
    2

    Standard Re: Studie: Religiöse Menschen akzeptieren Folter eher

    Zitat Zitat von Nephillim

    Relgion ist die Philosophie der Armseligen - so was das schon immer ...
    Der Spruch ist Gold

  6. #6
    Mitglied Avatar von Outbreaker1
    Registriert seit
    Jan 2005
    Ort
    Supermax
    Beiträge
    933
    Danksagungen
    29

    Standard Re: Studie: Religiöse Menschen akzeptieren Folter eher

    Ohne Religion wäre die welt viel besser dran.

  7. #7
    Mitglied Avatar von CircleJerk
    Registriert seit
    Dec 2008
    Ort
    Tralfamadore
    Beiträge
    437
    Danksagungen
    1

    Standard Re: Studie: Religiöse Menschen akzeptieren Folter eher

    Ach Gottchen. Ist doch nur ein weiterer Fall von "Wie lüge ich mit Statistiken" und "Ich traue keiner Statistik, die ich nicht selber gefälscht habe"...

  8. #8
    Slaverrich
    Gast

    Standard Re: Studie: Religiöse Menschen akzeptieren Folter eher

    Ich versteh nicht warum immer gleich alle im Gulli die religiösen Menschen dieser Welt verbrennen wollen.
    Religion kann auch etwas ganz wunderbares sein.
    Es gibt den Menschen Kraft und Halt in schlimmen Situationen.
    Auch wenn durch Religionen natürlich viel Leid verursacht wurde.
    Aber waren die gottesfeindlichen Idealisten besser?
    Robespierre hat alle politischen Feinde im Blut ersaufen lassen und Stalin oder Mao haben mit einer unglaublichen Brütalität in ihren Ländern gewütet.
    Sicher Religon ist nicht immer schön und sie mag in unserer Zeit etwas naiv wirken, aber bitte lasst doch andere ihren Glauben friedlich praktiziern.

    Geschrieben von einem Atheisten

  9. #9
    Mitglied Avatar von _Pusteblume_
    Registriert seit
    Sep 2007
    Beiträge
    613
    NewsPresso
    1 (Talent)
    Danksagungen
    11

    Standard Re: Studie: Religiöse Menschen akzeptieren Folter eher

    Ohne jetzt als Relipro dastehen zu wollen, bin selber max 1mal im Jahr in der Kirche:
    Aber Religion kann auch eine Stütze sein! Und alle die so einen unqualifizierten Kommentar von sich geben: "Wer religiös ist kann nicht ganz dicht sein" etc. (sinngemäß), der ist selber nicht viel besser!
    Es gilt zu differenzieren. Religion, kein Problem, aber Tolleranz und Aktzeptanz sind dabei wichtig.

    Btw: Ich wär mal für eine solche Studie in DE, ich glaube die würd' nicht viel anders ausfallen.
    Persönlich bin ich gegen Folter jeglicher Form.

  10. #10
    Mitglied
    Registriert seit
    Aug 2007
    Beiträge
    265
    Danksagungen
    3

    Standard Re: Studie: Religiöse Menschen akzeptieren Folter eher

    Die denken vermutlich das Gott unschuldige Leute vor der Folter retten würde. Daher: Alle Foltern.

    Ansonsten, ist schon mal jemanden aufgefallen das Jesus ein Zombie sein müsste? Die Frage werde ich demnächst wohl mal der nächsten Religions- oder Sektennervensäge stellen die meint an meiner Tür klingeln zu müssen. Alle paar Tage. Danke. Find ich so toll.
    Ja, ich weiß. Gott wird irgendwann herabkommen und und alle retten. Genau.
    Aber wenn mal was passiert was nicht so toll ist dann sind Gottes wege natürlich unergründlich. Jedes einzelne mal.
    Denn an Erdbeben usw. sind nicht etwa tektonische Aktivitäten schuld. Nein, das ist Gott.
    Geändert von fakeacc (02. 05. 2009 um 23:47 Uhr)

  11. #11
    Mitglied
    Registriert seit
    Nov 2006
    Beiträge
    171
    Danksagungen
    1

    Standard Re: Studie: Religiöse Menschen akzeptieren Folter eher

    Genau man. So richtig foltern sollte man diese beschissenen religiösen Folterakzeptierer.

    http://www.falloutnow.de/fn/Smileys/retro/s000.gif

  12. #12
    Mitglied Avatar von m08
    Registriert seit
    Jan 2008
    Beiträge
    68
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Studie: Religiöse Menschen akzeptieren Folter eher

    Ich versteh nicht warum immer gleich alle im Gulli die religiösen Menschen dieser Welt verbrennen wollen.
    Ich bevorzuge das verbrennen nicht, leicht gegarrt schmecken diese religiösen Menschen besser und sind auch bekömmlicher.

    Kleiner Spaß am Rande.

    Aber natürlich hast du Recht, dass Religion Menschen helfen kann, z.B um Leben zu organisieren oder bestimmten Richtlinien zu folgen, Hoffnung im Glauben finden etc.

    Ich finde aber auch Religion sollte sich in Maßen halten, womit ich die Religionsfanatiker kritisiere, die für ihren Glauben töten oder sonstige Sachen machen die einfach nicht mehr in die Neuzeit gehören.

    Zur Studie kann ich nur sagen, dass die meisten Religiösen in den Staaten wahrscheinlich zudem noch Konservative sind, die an das Anti-Terror-Gerede glauben.
    Quasi Folter bekämpft den Terrorismus usw.

    mfg
    Geändert von m08 (03. 05. 2009 um 00:23 Uhr)

  13. #13
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2008
    Beiträge
    32
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Studie: Religiöse Menschen akzeptieren Folter eher

    Zitat Zitat von pusteblum3
    ...Und alle die so einen unqualifizierten Kommentar von sich geben: "Wer religiös ist kann nicht ganz dicht sein" etc. (sinngemäß), der ist selber nicht viel besser!....

    warum eigentlich nicht?


    im grunde ist es doch so:

    die glauben alle an ein ding das keiner sehen, keiner anfassen, keiner riechen, keiner beweisen kann.

    wie würdest du jemanden bezeichnen, der steif und fest behauptet, dass es einhörner oder gremmlins gibt?
    damit ist es aber noch lange nicht genug.
    einhörner oder gremmlins haben die welt und überhaupt alles erschaffen.
    alle die was anderes beweisen können irren sich natürlich.
    einhörner bzw. gremmlins sind allmächtig und können alles beeinflussen und alles sehen.
    alle die nicht an einhörner oder gremmlins glauben gehören bekämpft oder bekehrt.


    wenn es dir eher zusagt, kannst du natürlich gremmlins oder einhörner gerne durch ein Fliegendes Spaghettimonster ersetzen.

  14. #14
    Gesperrt Avatar von The | Commander
    Registriert seit
    Nov 2006
    Beiträge
    1.105
    Danksagungen
    2

    Standard Re: Studie: Religiöse Menschen akzeptieren Folter eher

    Religiöse Menschen disqualifizieren sich schon von selbst, muss man nicht viel zu sagen. Religion ist Geisteskrankheit und sollte entsprechend behandelt werden. Wieviele Menschen müssen dafür bezahlen, dass es einigen nicht ganz so aggressiven Freaks Halt gibt?! Ich kann solche Leute nicht ernst nehmen. Sie behaupten einerseits, dass 1+1 = 2 ist, aber gleichzeitig, dass es Geister gibt die einen erhören können und sich um das Schicksal von 6 Milliarden Menschen gleichzeitig kümmern können - wobei sie dabei übrigens kläglich versagen
    Würde ich Gott jedoch tatsächlich mal treffen: Ich würde ihm sagen, dass er ein verdammter Hurensohn ist
    Soviel dazu.

  15. #15
    Gesperrt Avatar von eliveo
    Registriert seit
    Feb 2008
    Beiträge
    1.353
    Danksagungen
    2

    Standard Re: Studie: Religiöse Menschen akzeptieren Folter eher

    Hallo. Wenn jemand an etwas glaubt, was für ihn eine Art "universelles Vorbild" ist, diesen Glauben aber nicht unbedingt in der Öffentlichkeit auslebt, dann ist diese Person im Gegensatz zu denen, die als "Mönch" und "Nonne" durch die Gegend rennen, für mich nicht geisteskrank. Ich gehöre nämlich zur ersten Gruppe. Ich sehe mich als "religiös" an. Aber ich bin entschieden gegen Folter, die ja als "genetisch vererbtes Trauma" aus dem finstersten Mittelalter in die moderne Gegenwart "gerettet" wurde.
    Ich glaube auch nicht daran, dass Gott einen schönen warmen Sommer bringt. Aber durch dieses Gebet meditiere ich und motiviere ich mich, mein Leben so wie es ist, umzugestalten. Das ist doch fast genau so wie bei den Buddhisten. Die erfinden da auch "Naturgeister", damit sie besser drauf sind.
    Wie gesagt: Nur wenn man an "Gott" und "JC samt Mary" glaubt, heißt das noch lange nicht, dass man ein Sadist ist.

  16. #16
    Mitglied Avatar von Outbreaker1
    Registriert seit
    Jan 2005
    Ort
    Supermax
    Beiträge
    933
    Danksagungen
    29

    Standard Re: Studie: Religiöse Menschen akzeptieren Folter eher

    Die meisten menschen brauchen Religion weil sie angst vom tod haben ganz einfach.
    Wenn es doch so toll ist im Himmel wieso bringt ihr euch denn nicht um

  17. #17
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Studie: Religiöse Menschen akzeptieren Folter eher

    Diese Studie zieht einfach nur logische Schlüsse. Im "religiösen Leben" ist Geißelung gang und gäbe. Warum nicht auch andere geißeln == foltern (jedenfalls aus Sicht einiger religiöser Menschen).

    http://de.wikipedia.org/wiki/Gei%C3%9Felung

  18. #18
    Mitglied Avatar von Helmut_Schaich
    Registriert seit
    Apr 2009
    Ort
    HDD
    Beiträge
    115
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Studie: Religiöse Menschen akzeptieren Folter eher

    und überlassen das Denken aus diesem Grund gern anderen, zu entscheiden, was richtig oder falsch ist
    Sehe ich auch so. Das hat auch die Geschichte gezeigt.

    Ich versteh nicht warum immer gleich alle im Gulli die religiösen Menschen dieser Welt verbrennen wollen.
    Das sind halt Leute aus dem Gulli, was soll ich sagen.
    Mal ernsthaft. Ich denke dass hier manch einer sehr gerne selbst seine Meinung zu bilden versucht, als die alltäglichen Medien zu schlucken. Hier fließt ein ganz anderer, viel kritischerer Nachrichtenstrom, dem entsprechend sind die Besucher. (Meine Meinung)



    Ansonsten, ist schon mal jemanden aufgefallen das Jesus ein Zombie sein müsste?
    Bin wahrscheinlich allein mit der Theorie; aber Keanu Reeves hatte in dem Film Matrix nichts anders zur Aufgabe, als Jesus zu parodieren.

    Religion ist Geisteskrankheit und sollte entsprechend behandelt werden
    Nicht wirklich. Kaum einer kann sich einfach vorstellen, dass das einzige was ihn am Leben ist, der Überlebensextinkt ist. Und dass er geboren wird und dann wieder stirbt ohne jeglichen Sinn. Die Leute fragen sich seit jeher was richtig ist was falsch ist. Religion gibt auf alles eine einfache Antwort. Du kommst in den Himmel, das ist böse das ist gut. Empirische Antworten. Es fällt einem einfacher zu leben. Die Leute wollen nicht glauben, dass sie, nach dem sie ein Laster überfährt, einfach in der Erde vergammeln. Religion bietet da schöne Geschichten.

    Aber Religion kann auch eine Stütze sein!
    Ungefähre Wiedergabe einer Passage aus dem Film Religulous: "Ja kann sie. Wer im Schützengraben liegt oder im Knast sitzt, der hat niemanden außer Jesus, das verstehe ich. Aber ihr hier lebt im Luxus wie ich, ihr seit nicht dumm. Wie können intelligente Menschen an sowas glauben wie eine sprechende Schlange, Leute die 900 Jahre alt werden und die jungfräuliche Geburt?

    Weiter wird angeregt, wieso die US-Amerikaner heute so gläbig sind, obwohl die Gründerväter so strickt gegen Religion waren(sehe meine Signatur ). Damals sind auch viel weniger Leute in die Kirche gegangen.

    Ich weiß immer noch nicht wer da zur Verbreitung beigetragen hat. Kann mir jemand die Antwort darauf geben? Aber bitte nicht sowas wie "weil die dumm sind". Ich meine wie es wirklich in den letzen 100-150 Jahren zu der Entwicklung kam.

  19. #19
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Studie: Religiöse Menschen akzeptieren Folter eher

    Was ich immer so erschreckend finde, ist dieses pauschale an "Jesus" glauben. Wenn ich an irgendetwas glauben will, brauche ich dazu doch weder eine fixe Person wie einen Gott oder dessen Personifizierung Jesus noch irgendwelche Kirchen. Das ist letztenendes auch nur eine Form der Gleichschaltung.

    Wie sagt man so schön: "Bist du Gottes Kind, hilf dir selbst"

  20. #20
    Mitglied Avatar von Helmut_Schaich
    Registriert seit
    Apr 2009
    Ort
    HDD
    Beiträge
    115
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Studie: Religiöse Menschen akzeptieren Folter eher

    Aber durch dieses Gebet meditiere ich und motiviere ich mich
    Das Gebiet im Hirn, das für Meditation verantwortlich ist, liegt vorrausichtlich über dem linken Ohr, etwas mehr hinten. Mit bestimmten Übungen lässt sich das geziellt stimulieren.
    Quelle: Film "Illusion der Freiheit" unter anderem auf Doku.cc verfügbar


    Das ist doch fast genau so wie bei den Buddhisten. Die erfinden da auch "Naturgeister", damit sie besser drauf sind.
    Du gibts an, dass du genauso an eine erfunde Person glaubst? Auch wenn es eine Lüge ist?
    Vergleich mal Jesus mit anderen Gottheiten, davor... Mithra, Horus, etc. Du wirst verblüfft sein wie viele Gemeinsammkeiten bestehen! Ebenso die 10 Gebote sind aus dem Buch des Todes/Lebens übernommen, nur dann "Du sollst..." davor gesetzt.
    Für mich währe es keine Option an etwas zu glauben was erlogen ist, auch wenn es mir das Leben leichter macht. Sei mal dahin gestellt ob du an Jesus glaubst oder nicht. Das neue Evangelium erzählt ja größtenteils die Geschichte von Jesus (so weit ich weiß, habs nicht ganz gelesen).Die heutigen Christen beziehen sich ja sehr stark auf das neue Testament. Wenn man einfach an Gott glaubt und nicht an Religionen, dann lehnt man ja quasi das neue Evangelium ab? Da bleibt nur das alte Testament, und das ist ziemlich gewaltvoll, das ist noch sanft gesagt. Oder bist du nicht mal Christ? Wenn bettest du dann an?

    Religion hat einfach nichts mit Logik zu tun. Du wirst darauf keine logische Antwort geben können, deswegen wird hier das grad so geächtet.

    Andererseits muss ich hier ganz klar sagen, dass die möchtegern Ketzer unterscheiden sollten zwischen dem "Finsterem Mittelalter-Katholizismus" und heutiger Religion. Jedoch erheben die meisten den Anspruch auf die einzig richtige Religion.
    Geändert von Helmut_Schaich (03. 05. 2009 um 02:18 Uhr)

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •