Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 47
  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    Apr 2008
    Beiträge
    746
    Danksagungen
    0

    Standard Formel 1 -> zerstört sich selbst?

    Ich muss zugeben, ich war nie ein übermäßiger Formel1 Fan, aber ich habe eben ab und zu reingeschaltet, und was mir immer merh auffällt, ist, dass es von Jahr zu Jahr langweiliger wird, und immermehr von dem wofür zumindest für mich die Formel 1 Stand verlorgengeht.

    Für mich war Formel 1 immer eine Mischung aus Innovation im Bereich der Automobilindustrie und interessanten kämpfen zwischen den Firmen aber auch Fahrkönnen der Fahrer zwischen vergleichbaren Teams, mir war immer klar, dass nicht jeder mit jemdem sinvoll mithalten kann, ist ja im Fußball und anderen Sportarten nichts anderes. Und gerade Motorsport war doch hauptsächlich schon immer ein Medium der Firmen um sich gegenseitig zu messen an ihrer Technik. Wie wärs mit Fußballteams wo das Spielergehalt für alle Spieler auf ein Maximum beschränkt wird, aber gleichzeitig die Spielerpreise konstant bleiben würden, wen würde das noch interessieren?

    Mittlerweile wird aber alles so stark reglementiert, jetzt sogar mit Ideen wie "Eiheitsmotoren", dass doch eigentlich der Sinn dieses Sports verlorengeht, dazu kommt noch, dass alles immer langweiliger wird, gerade dadurch, das alle immer weniger Möglichkeiten haben werden die Rennen, auch jetzt zB. durch den vollen Tank noch langweilig, ich kann mich nicht erinnern Rennen mit noch weniger Überholmanövern etc. als heute gesehen zu haben, wo ist da noch das Interessante am Sport wenn alles was das Ergebnis beeinflusst das Qualifying für den Platz und technische Ausfälle sind?

    Dazu kommt noch die idiotische Kameraführung, was interessiert es mich zB. die letzten 2 Minuten lang den Führenden zu sehen, der ohne Konkurenz dahinfährt während man hinter ihm um Ränge kämpft?
    Geändert von Tarku (14. 03. 2010 um 15:59 Uhr)

  2. #2
    Gesperrt Avatar von Annoying_Orange
    Registriert seit
    Oct 2009
    Beiträge
    1.489
    Danksagungen
    1

    Standard Re: Formel 1 -> zerstört sich selbst?

    Stimme dir eigentlich zu, verstehe das neue Punktesystem auch überhaupt nicht.
    Ich warte aber noch die nähsten 3-4 Rennen ab, dann kann man nämlich über fehlende Überholmanöver etc. reden.

  3. #3
    Mitglied

    (Threadstarter)


    Registriert seit
    Apr 2008
    Beiträge
    746
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Formel 1 -> zerstört sich selbst?

    Zitat Zitat von Wallhacker Beitrag anzeigen
    Stimme dir eigentlich zu, verstehe das neue Punktesystem auch überhaupt nicht.
    Ich warte aber noch die nähsten 3-4 Rennen ab, dann kann man nämlich über fehlende Überholmanöver etc. reden.
    Naja, ich vermute mal, aber gerade durch die extreme Extralast durch den größeren Tank, die dadurch auch verminderte Reifenwahl etc. sehe ich da eher schwarz.

  4. #4
    Mitglied Avatar von linkinpark2020
    Registriert seit
    Jan 2005
    Beiträge
    6.169
    Danksagungen
    1300

    Standard Re: Formel 1 -> zerstört sich selbst?

    Das Rennen heute fand ich zugegebenermaßen eher spannend als langweilig. Die dämliche Kameraführung wurde im anderen Thread schon angesprochen, das konnte ich ebenfalls nicht nachvollziehen.

    Ansonsten ist die Frage doch sehr interessant, ich würde mich dem Threadersteller anschließen, weil mir die klare Linie fehlt. Massensport muss auch immer durchsichtig bleiben und eine gewisse Konstanz aufbauen, beides geht bei der Formel 1 gerade verloren. Der sporadische Gucker denkt jedes Jahr, es handele sich um eine neue Sportart, weil jedes Jahr so viel elemante Dinge geändert werden. Ich persönlich find es okay, weil ich eigentlich jedes Rennen sehe und recht schnell wieder reinkomme, ich kann aber auch nachvollziehen wenn anderen das zu kompliziert ist. Im Fußball wird ja auch nicht jedes Jahr so etwas gravierendes verändert.

    Ein großer Dorn im Auge sind mir die neuen Teams. Ich finde es gut, wenn diverse Konzerne dabei sind und wenn das Fahrerfeld aufgemischt wird, aber wenn nun Teams dazukommen, die pro Runde 5 (!) Sekunden langsamer fahren und aus der Box starten, weil sie keine Starts üben konnten, dann tut es mir doch sehr leid um die Formel 1. Damit macht man sich den Status Königsklasse eher selbst kaputt. Klar kann nicht jedes Team um Platz 1 fahren, aber man sollte bei der Vergabe der Startlizenz schon darauf achten, dass die Verantwortlichen früh ein greifbares Konzept mit handfesten Ideen besitzen. So etwas wie heute war an Lächerlichkeit kaum zu überbieten.

    Das Punktesystem wirkt - wie vieles andere auch - aus der MotoGP geklaut. Auch wenn die Zuschauerzahlen dort leider nicht ganz so riesig sind wie bei der Formel 1, wird jeder Rennsportliebhaber nach Sekunden feststellen, dass dieser Sport weitaus interessanter ist. Die Jungs bieten eine Wahnsinns-Show, ich kann nur jedem empfehlen, sich mal den Saisonauftakt anzuschauen. 25 Punkte pro Sieg und ein Nachtankverbot gibt es da schon lange, ebenso wie Einheitsreifen. Der Spannung hat das keinen Abbruch getan, im Gegenteil.

    In erster Linie fehlen mir jedoch einfach die spannenden Fights. Es kann nicht sein, dass ein Rennen nur interessant wird, wenn Unfälle oder Regenfälle dazwischenfunken und dass Überholmanövern nur aus Defekten der Autos resultieren. Auch heute gab es kaum reguläre Überholmannöver auf der Strecke, das ist langweilig ohne Ende. Wo sind die Fights Auto an Auto, wo ist ein trickreiches Überholmannöver wie Hakkinen gegen Schumacher damals in Spa?
    Dennnoch muss ich sagen, dass die prestigeträchtigen Firmen wie Merceds und Ferrari, die Topfahrer, die Taktiken und die gesamte Aufmachung inklusive Chefmechanikern nach wie vor einen gewissen Reiz ausmacht, so dass ich mir auch dieses Jahr wieder die Rennen ansehen werde (dennnoch legen ich jedem die MotoGP ans Herz, die klare Nummer 1 im Rennsport!).

    Ich würde nach einem Rennen abwarten und die Saison nicht zu früh vorverurteilen, aber sollte sich der Trend der letzten Jahre bestätigen, sägt die Formel 1 definitiv an ihrem eigenen Stuhl...

  5. #5
    Mitglied Avatar von MacFloyd
    Registriert seit
    Mar 2001
    Ort
    Hier ... wie immer
    Beiträge
    108
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Formel 1 -> zerstört sich selbst?

    Das erste Rennen der Saison war meiner Meinung nach enttäuschend. Kaum Überholmanöver, Boxenstrategie für das Nachtanken fällt auch weg und durch das Extragewicht schleichen die Wagen förmlich über die Strecke.
    Wie Schumi sagte: Es war ein entspanntes Rennen

    Die nächsten Rennen werden zeigen wie sich das entwickeln wird.

  6. #6
    Mitglied
    Registriert seit
    Oct 2004
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    743
    Danksagungen
    7

    Standard Re: Formel 1 -> zerstört sich selbst?

    Zitat Zitat von Tarku Beitrag anzeigen
    Ich muss zugeben, ich war nie ein übermäßiger Formel1 Fan, aber ich habe eben ab und zu reingeschaltet, und was mir immer merh auffällt, ist, dass es von Jahr zu Jahr langweiliger wird, und immermehr von dem wofür zumindest für mich die Formel 1 Stand verlorgengeht.
    Was die Reglementierungen angeht, gebe ich Dir Recht, die kann ich zum Teil auch nicht nachvollziehen, aber langweilig ist diese Saison ja nun gerade nicht. Im Gegenteil, die Formel 1 war, wie ich finde, seit langem nicht mehr so spannend! Da haben wir einmal das Schumacher-Comback, dann interessanten Fahrerkombinationen in den Teams wie z.B. Button/Hamilton und natürlich das Titelduell, dass dieses Jahr wohl auf Alonso/Vettel hinauslaufen wird, mit möglicherweise noch einem Schumacher, Massa, Hamilton und Rosberg, die dazwischen funken.
    Was die Kameraführung angeht, die Fernsehbilder werden ja bekanntlich immer von dem jeweiligen Veranstalter/Austragungsort gestellt, also nur weil in Bahrain die Kameraführung mies war, heißt das nicht, dass sie das in den nächsten Rennen auch ist.

  7. #7
    Mitglied

    (Threadstarter)


    Registriert seit
    Apr 2008
    Beiträge
    746
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Formel 1 -> zerstört sich selbst?

    Schon klar, aber effektiv sind die Rennen doch schon beim Qualifying +- Unfälle/Mechanische Defekte entschieden

    Und klar, bei anderen Motorsportarten funktioniert das, aber so leid es mir tut das so direkt zu sagen, die Formel 1 lebt von riskantem Fahren, Unfällen etc., und gerade auch wie früher haftet ja dem ganzen immernoch dieses Image von früher an vom waghalsigen Rennfahrer der in jedem Rennen sein Leben riskiert, natürlich ist das jetzt auch nichtmal ansatzweise optimal aber zumindest den Anschein könnte man doch lassen ..., was passiert wenn man all das wegnimmt sieht man ja, eine Auto-Kolonne die immer die gleichen langweiligen Strecken fährt, wenns so weitergeht auch noch mit den gleichen Wagen. Man hat eben nicht wie bei der Ralley abwechslungsreiche durchgehend Riskante Rennen mit Spektakulären Manövern Kurven und Sprüngen, in der Formel 1 fährt man sich zZ wie in einem Kreisverkehr hinterher (mittlerweile mit Tanklastern ...) ^^

    Naja und zu den neuen Teams, die haben doch sowieso kaum eine Chance, gerade auch durch die Regelungen die ihnen teilweise sogar helfen sollen, ich kann mir nicht vorstellen, dass deren Technik auch nur annähernd ausgereitzt ist um die neuen Regeln zu überstehen (bestimte anzahl an Motoren etc.), man hat ja schon im ersten Rennen gesehen, dass sie unter den ganzen auflagen extrem zu nagen haben weil sie kaum Erfahrung sammeln können außerhalb der Rennen.

    Aber auch generell, wenn ich alles extrem limitiere, bleibt bei der Formel1 ein Kampf der Fahrer, aber gerade darum gehts ja in der Formel 1 nicht. Sondern um einen Kampf zwischen den Autoherstellern.

    Und ich denke, gerade die Formel1 profitiert wegen der Strecken sehr stark von stark differenzierten Autos, weil erst dadurch haben Autos in bestimmten Situationen bestimmte Vorteil gegenüber anderen Autos. Dieses Brems-Auflade System war zB ansich eine tolle idee, hätten es mehr Teams gehabt, weil sich dadurch plötzlich eine vielzahl neuer Überholmöglichkeiten eröffnen.

    edit:
    Aber was ich sowieso nicht verstehe, scheinbar sind ja die ganzen Firmen auch nichtmehr so zufrieden, und wenn man bedenkt, was hier für Geldmssen fließen wieso kehren nicht einfach alle der FIA den Rücken und machen was eigenes?

    Aber auch generell ich frage mich, ob es nicht auch sehr intersesant wäre, es wieder generell kaum zu regeln wie noch ganz zu beginn, ich fände die Vorstellung, dass nicht jedes Auto fast 1:1 das selbe Design hat etc. durchaus interessant.
    Geändert von Tarku (14. 03. 2010 um 18:38 Uhr)

  8. #8
    Mitglied Avatar von johnnywalka
    Registriert seit
    Sep 2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    749
    Danksagungen
    6

    Standard Re: Formel 1 -> zerstört sich selbst?

    Zitat Zitat von MacFloyd Beitrag anzeigen
    Das erste Rennen der Saison war meiner Meinung nach enttäuschend. Kaum Überholmanöver, Boxenstrategie für das Nachtanken fällt auch weg und durch das Extragewicht schleichen die Wagen förmlich über die Strecke.
    Wie Schumi sagte: Es war ein entspanntes Rennen

    Die nächsten Rennen werden zeigen wie sich das entwickeln wird.
    Geb ich dir Recht, ich hoffe wirklich, dass die nächsten Rennen spanndender werden. Das heute war wirklich nicht sonderlich beeindruckend.

  9. #9
    Mitglied
    Registriert seit
    Feb 2010
    Beiträge
    220
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Formel 1 -> zerstört sich selbst?

    Ich persönlich hab die Fomel 1 schon vor mehreren Jahren abgeschrieben und bin zur Moto GP gewechselt. Sehr spannend, auch wenn mir die Zeit mit denn 500 ccm 2-Takt Maschienen besser gefallen hat. Formel 1 hilft mir persönlich sehr gut dabei Sonntags Mittags einzuschlafen

  10. #10
    Gesperrt
    Registriert seit
    Sep 2009
    Beiträge
    3
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Formel 1 -> zerstört sich selbst?

    es wir dviel zu viel werbe einahmen gemacht die dann widerum die fahrer kassieren!
    mitlerweile ist es nur noch komerziell und kein sport mehr!

  11. #11
    Mitglied Avatar von QuarkKuh
    Registriert seit
    Feb 2009
    Beiträge
    558
    Danksagungen
    16

    Standard Re: Formel 1 -> zerstört sich selbst?

    Ich habe das erste Rennen auch gesehen, bzw. Anfang und Schluss, weil ich zwischendrin eingeschlafen bin.(kein Scherz, war wirklich so)

    Raum für Innovationen seitens der Konstruktöre besteht meiner Meinung nach schon noch (siehe die geniale Flügelverstellung von Mercedes (?)!).
    Allerdings war es natürlich wesentlich spannender, als es noch hieß BRIDGESTONE oder MICHELIN ? 1-Stop Strategie oder 2-Stop Strategie ? usw...

    Allgemein hat man den Teams viele taktischen Faktoren genommen, was doch eigentlich sehr schade ist.

    Was ich wirklich richtig cool fände, wäre eine manuelle Gangschaltung mit Kupplung und so, eben wie im Auto. Das würde das ganze bestimmt wesentlich spannender machen, weil die Fahrer da noch mehr gefordert wären.
    Wer weiß, vielleicht bringt der Zwerg das ja auch noch demnächst.

  12. #12
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Formel 1 -> zerstört sich selbst?

    Zitat Zitat von Tarku Beitrag anzeigen
    Dazu kommt noch die idiotische Kameraführung, was interessiert es mich zB. die letzten 2 Minuten lang den Führenden zu sehen, der ohne Konkurenz dahinfährt während man hinter ihm um Ränge kämpft?
    Ich habe ja nun wirklich keine Ahnung von der Materie aber ist es nicht so, das nur der, der mehr Bezahlt auch in der ersten Reihe sitzt und somit den besten Überblick hat.
    Ich meine den Stadion Effekt im Fernsehen. Wer Pay-TV hat kann doch zwischen Kameras hin und her schalten oder?

    Erinnert mich ein bisschen an unser jetziges Schulsystem die Pay-Bildung.

  13. #13
    Mitglied Avatar von linkinpark2020
    Registriert seit
    Jan 2005
    Beiträge
    6.169
    Danksagungen
    1300

    Standard Re: Formel 1 -> zerstört sich selbst?

    Zitat Zitat von Zeddicius Beitrag anzeigen
    Wer Pay-TV hat kann doch zwischen Kameras hin und her schalten oder?
    Wer Pay-TV hat, muss sich zumindest schon mal keine Werbung anschauen. Bei der Summe ein nicht unerheblicher Vorteil.

    Die stets von Sky angepriesene Perspektiven-Auswahl finde ich persönlich völlig uninteressant:
    Du hast die Auswahl zwischen den Renndaten (toll für Statistik-Freunde ), den Highlights (toll für das aktuelle Renngeschehen ), dem Silberpfeilkanal (Idee ist nicht schlecht, aber wer will wirklich 120 Minuten lang nur ein Team haben? ) und dem Cockpitkanal (ganz selten mal interessant, aber ein gesamtes Rennen nur aus Cockpitsicht ist doch recht ernüchternd, auch weil man kaum Abstände usw. einschätzen kann).

    Insgesamt empfinde ich keinen dieser Kanäle als wirklich dauerhaft sehenswert. Noch dazu kommt, dass kaum jemand in der letzten Runde umschaltet - wo rund 10 Sek flöten gehen - um dann zu hoffen, dass der Kanal XYZ gerade das überträgt, was man sehen will.

  14. #14
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Formel 1 -> zerstört sich selbst?

    Einen Live-Chat mit den Fahrern während des Rennens gibt es aber noch nicht, oder?

    Können die von der F1 dem Fußball nicht ein paar Kameras abgeben um die in die Tore zu hängen.
    Ich meine Tatsachenentscheidungen sind doch schon ein bisschen in die Jahre gekommen in unserer heutigen hochmodernen Gesellschaft.
    Geändert von Zeddicius (24. 03. 2010 um 16:22 Uhr)

  15. #15
    Mitglied Avatar von linkinpark2020
    Registriert seit
    Jan 2005
    Beiträge
    6.169
    Danksagungen
    1300

    Standard Re: Formel 1 -> zerstört sich selbst?

    Ich finde es noch auffallend, dass in den seltensten Fällen spannende Rennen auf den neuen Strecken stattfinden. Wenn ein Rennen dann mal wieder wirklich gut ist, dann doch auf Strecken wie Monza, Melbourne, Spa und Co. - also Strecken, die einen wesentlich schmaleren Asphalt haben und auf den ersten Blick somit wenig Überholmöglichkeiten bieten. Genau andersrum verhält es sich aber paradoxerweise.

    Und so schön die Strecke mit allem Drumherum in Abu Dhabi ist: Wenn dort alle kampflos hintereinander herfahren, ist das leider alles nichts wert.

  16. #16
    Mitglied
    Registriert seit
    Apr 2010
    Ort
    far away
    Beiträge
    25
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Formel 1 -> zerstört sich selbst?

    Ich sehe das auch aehnlich wie Tarku.
    Zu viel wird auf ein gleiches Mass heruntergeregelt.

    Jeder max. 3 Liter Hubraum und jeder die gleiche Bereifung, und von mir aus eine maximale Spritmenge, mehr Regelungen brauchts nicht am und ums Auto.

    Ob dann das eine Team mit Turbo und max. 12000 U/min arbeitet, oder das andere ohne und mit 21000 U/min, das koennen und sollen die fuer sich entscheiden.

    Mir hat die weitaus inovativere Formel 1 von frueher auch um ein vielfaches besser gefallen.

    Da sah man einen Tyrell mit 6 Raedern (zwei Vorderachsen) Spoiler wie A380 Tragflaechen, und echte Walzen hinten drauf, nicht solche Ecclestonsche Trennscheiben, womoeglich noch mit Rillen.

    Echte silikonfreie Boxenluder gabs damals auch noch und eine Eintrittskarte konnte man sich sogar als Lehrling zusammensparen.

    Das waren halt noch Zeiten!:

  17. #17
    Mitglied
    Registriert seit
    May 2010
    Ort
    berlin
    Beiträge
    64
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Formel 1 -> zerstört sich selbst?

    Stimme dir auch vollkommen zu. In den 90ern war es meiner Ansicht nach am spannendsten, Mit Schumi, Villeneuve und co.

  18. #18
    Mitglied Avatar von machineH3aD
    Registriert seit
    Oct 2006
    Beiträge
    1.689
    Danksagungen
    356

    Standard Re: Formel 1 -> zerstört sich selbst?

    Zitat Zitat von Hannezz Beitrag anzeigen
    Stimme dir auch vollkommen zu. In den 90ern war es meiner Ansicht nach am spannendsten, Mit Schumi, Villeneuve und co.
    das lag aber nicht nur an den fahrern sondern auch an den regeln. die heutigen regeln sind einfach scheisse.

    was soll dieses blöde qualifying geändere jedes jahr. warum nicht wie früher? 1 std, 12 runden und fertig.
    wenn die fahrer verkehr haben, sind sie selber schuld, schliesslich wissen sie das die letzten 5min viel los ist.

    dann der volle tank. ob die wissen wie umweltfeindlich das ist? von wegen grüner daumen. je mehr gewicht desto höher der verbrauch, das weis doch im grunde jeder.
    warum sollten die teams nicht wie früher entscheiden wieviel sprit und wieviel boxenstops sie machen? als alles "geheim" war, mussten sie überholen und fighten.

    die letzten jahre weis jeder wann der vordermann an die box fährt.

    die haben die meisten regeln total verschlechtert. dann diese ganzen betonierten auslaufzonen überall. einfach zum kotzen. vor 10 jahren haben die fahrer nen fehler gemacht, kiesbett, raus. heute machen die einen fehler, bleiben auf dem gas und nichts passiert.

    man sollte denken das die fahrer in der "königsklasse" fahren können da sie ja normal die besten sein sollen also können sie bei fehlern ruhig "bestraft" werden. wenn sie von der strecke kommen und im kiesbett landen ist nunmal feierabend. dann kann man am ende auch von einem weltmeister reden, da dieser die saison über die wenigsten fehler gemacht hat.

  19. #19
    Mitglied Avatar von Pyto
    Registriert seit
    Oct 2005
    Ort
    Isla de Muerte
    Beiträge
    39
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Formel 1 -> zerstört sich selbst?

    Zitat Zitat von machineh3ad Beitrag anzeigen
    man sollte denken das die fahrer in der "königsklasse" fahren können da sie ja normal die besten sein sollen also können sie bei fehlern ruhig "bestraft" werden. Wenn sie von der strecke kommen und im kiesbett landen ist nunmal feierabend. Dann kann man am ende auch von einem weltmeister reden, da dieser die saison über die wenigsten fehler gemacht hat.
    So schauts aus

  20. #20
    Mitglied Avatar von linkinpark2020
    Registriert seit
    Jan 2005
    Beiträge
    6.169
    Danksagungen
    1300

    Standard Re: Formel 1 -> zerstört sich selbst?

    So, 5 Rennen sind es noch. Sebastian Vettel hat es in eigener Hand und laut Experten auch die Strecken vor sich, die dem RedBull mehr liegen. Hamilton und Webber sind sicher heute die Verlierer des Tages.
    Dass Button den ersten Platz nicht verteidigen konnte, kreide ich dem Team an. Es war eigentlich abzusehen, dass der länger draußen bleibende Fahrer bei normalen Stops die Nase vorn haben wird - so kam es dann ja auch. Zu Mal Buttons Flügel viel reifenschonender eingestellt waren als Alonsos. Kombiniert mit Buttons fahrweise (er wird ja nicht umsonst der Reifenflüsterer geannnt ) hätte ich erwartet, dass McLaren hier länger zockt.

    Ich behaupte mal so forsch, dass sich McLaren heute fast aus dem Titelrennen verabschiedet hat. Mag bei noch 5 ausstehenden Rennen etwas voreilig klingen, sehe die RedBull auf den ausstehenden Strecken aber doch klar im Vorteil. Die McLaren Power bringt eben in Kursen wie Valencia nur sehr bedingt was. Spannend wird sein, ob Ferrari sich jetzt rechtzeitig im Titelkampf zurückgemeldet hat oder ob es sich nur um eine Eintagsfliege beim Heimspiel handelte.

    Festzuhalten bleibt aber: 5 Rennen vor Schluss und 5 Fahrer, die um die WM fahren. Wann hat es das zuletzt gegeben?

  21.  
     
     
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •