Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 47
  1. #21
    Mitglied
    Registriert seit
    May 2010
    Ort
    Kellerloch
    Beiträge
    109
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Formel 1 -> zerstört sich selbst?

    Was auffält ist, dass Webber auf den Strecken mit viel Speed fast immer vor Vettel steht. Während Vettel auf den kurvigen Strecken zumeist vor Webber die Linie überquert.
    Frag mich, wer denn nun bevorteilt wird.
    Es hieße ja immer Vettel, aber so sicher scheint das nicht zu sein.

  2. #22
    Mitglied
    Registriert seit
    May 2010
    Ort
    berlin
    Beiträge
    64
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Formel 1 -> zerstört sich selbst?

    Zitat Zitat von linkinpark2020 Beitrag anzeigen
    Festzuhalten bleibt aber: 5 Rennen vor Schluss und 5 Fahrer, die um die WM fahren. Wann hat es das zuletzt gegeben?
    Das muss ich zugeben, so offen war die WM schon lange nicht mehr. Ich behaupte aber, das wäre auch mit der alten Punkteregel noch so.

    Durch das neue System kann man die alten Statistiken diesbetreffend nahezu in die Tonne kloppen.

  3. #23
    Mitglied
    Registriert seit
    Oct 2006
    Beiträge
    30
    Danksagungen
    1

    Standard Re: Formel 1 -> zerstört sich selbst?

    Zu dem neuen Punktesystem muss ich sagen, dass es die alten Statistiken nicht völlig entwertet. Ein Sieg bleibt immer noch ein Sieg, eine schnellste Runde eine schnellste Runde und ein Weltmeistertitel ein Weltmeistertitel. Mit den Punkten muss man allerdings vorsichtig sein. Aber mit einer Umrechnung von 25 auf 10 Punkten ist der Sache doch schon geholfen. So kann man sich immer noch die ausrechnen was 25, oder 18 Punkte wert sind in den alten Punkteregeln. Es kommen dann zwar vllt. ein paar krumme Zahlen raus, aber was solls.
    Und wem diese Punktestatistiken wichtig sind, der kanns mit ein bisschen Arbeit noch problemlos selber machen. Aber ich bezweifle, dass sie die Mehrheit der Formel 1 Zuschauer dafür interessiert, wie viele Punkte insgesamt die Fahrer errungen haben. Am Ende zählt doch jeder nur die Weltmeistertitel.

    Zu den neuen Teams ist aber zu sagen, die Formel 1 kann froh sein, dass sich Leute überhaupt entschließen sich in der Formel 1 zu betätigen. Nach dem Rückzug von Toyota und BMW wären es eigentlich 4 Fahrer weniger gewesen. Zum Glück wird BMW von Sauber weitergeführt, aber das stand ja auch einige Zeit auf der Kippe. Am Ende ziehen sich vielleicht noch 1 oder 2 kleinere Teams zurück und dann sind plötzlich nur noch 14 oder 16 Fahrer im Feld. Deswegen fich ich es gut, dass es wieder Verstärkung gegeben hat. Im Moment fahren die ja ganz klar weit hinterher. Aber es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und man sollte die jetzt nicht voreilig abschreiben. Reb Bull hat auch mal klein angefangen.

    Zu der Reglementierung ist noch zu sagen, manches scheint vielleicht nicht ganz verständlich, macht aber für die Fachmännerin in den Teams einen Sinn. Zum Beispiel der schmalere Heckflügel. Es wäre vielleicht ein Anreiz für die Ingenieure wenn es ein viel lockereres Reglement gäbe, aber das wäre wie früher ein Fass ohne Boden, zumal sich Ferrari und co. sich alles leisten könnten und die kleineren Teams wieder das nachsehen hätten. Es kann auch ein Anreiz sein, sich in einem stark Reglementierten System Innovationen auszudenken, siehe F-Schacht.
    Das mit dem Tankverbot ist auch ein alter Schuh, das gabs in den 80iger Jahren schonmal und ich glaube nicht, dass es das ewig geben wird. Veränderungen gehören dazu und machen die Formel 1 interessanter.
    Ich erinnern mich noch an die Hochzeit von Michael Schumacher bei Ferrari. Qualifying langweilig, Rennen langweilig. Da hatte ich keine Lust mehr mir 1 Stunde Quali anzuguggn, wenn doch alle nur in den letzten 5 Minuten rausgefahren sind. Dann wurde vor jedem Rennen noch ein frischer Motor eingebaut, Getriebe gewechselt und sonst noch was. Das war nicht umweltschonend. Da waren ja fast alle Teile Einwegteile. Und der Formel 1 anzukreiden, sie sei nicht umweltbewusst weil sie mit vollen Tanks starten ist sowieso quatsch. Die Formel 1 war nie, ist nicht und wird auch nie richtig umweltbewusst sein, das schließt sich gegenseitig aus.

    Das waren nur ein paar Beispiele von den vorrigen Posts, wenn man sich die Sache mal genauer überlegt, waren viele Quatsch.


    Noch eine letzte Sache zur MotoGP. Klar dass es da enger zugeht als im Automobilrennsport. Man hat denke ich nicht so viele Variationsmöglichkeiten an einem Mototrad allein in Sachen Aerodynamik. Damit liegen die Bikes enger beieinander. Ganz klar resultieren daraus mehr Überholmanöver, aber das ist auch dadurch bedingt, dass man mit einem Motorrad mit verschiedenen Linien schnell durch eine Kurve fahren kann, was mit einem Formel 1 Auto nicht der fall ist.

  4. #24
    Mitglied Avatar von cheaterpd
    Registriert seit
    May 2006
    Ort
    middle of nowhere
    Beiträge
    3.341
    Danksagungen
    76

    Standard Re: Formel 1 -> zerstört sich selbst?

    In Moskau ist ein neuer Stadtkurs geplant, sprich ein weiterer stinklangweiliger Kurs, bei dem es nur um den scheinbaren Glamour und die Kohle geht.

    Monaco ist der einzige Stadtkurs, der seine Daseinsberechtigung hat, der Rest ist reine Geldmacherei und öde. Das gleiche gilt für die neuen F1-Strecken, die bis auf einige Kurven alle dem selben Prinzip entsprechen.

    Es sollten lieber Strecken im Format von Spa, Suzuka oder Interlagos gebaut werden. Das sind wahre Kultstrecken, die abwechslungsreich und schön sind.

  5. #25
    Mitglied
    Registriert seit
    Nov 2006
    Beiträge
    3.236
    Danksagungen
    43

    Standard Re: Formel 1 -> zerstört sich selbst?

    wenn alonso weltmeister wird mit wenigen Punkten vorsprungen dann hat ferrari sich den titel erkauft (durch die hockenheim teamorder) - so macht sich die formel 1 definitiv kaputt.

  6. #26
    Gesperrt Avatar von Annoying_Orange
    Registriert seit
    Oct 2009
    Beiträge
    1.489
    Danksagungen
    1

    Standard Re: Formel 1 -> zerstört sich selbst?

    Nächstes Jahr schaue ich keine Formel 1 mehr.
    Lächerliche Strecken (Südkorea) und Teamorder die LÄCHERLICH bestraft wird.

  7. #27
    Gesperrt Avatar von swissarmyknife
    Registriert seit
    Jul 2006
    Beiträge
    1.361
    Danksagungen
    59

    Standard Re: Formel 1 -> zerstört sich selbst?

    Kannste gerne machen, ich fand die Saison 2009 supergeil und ich finde die Saison 2010 supergeil.

    Ich schaue seit 1991 Rennen und wir haben eine der besten Phasen der F1-Geschichte. Mindestens seit der goldenen Ära, als Prost, Senna, Mansell, Piquet, Berger und andere sich um die Plätze gekloppt haben. Heute heißen diese eben Alonso, Hamilton, Vettel, Button, Webber, Kubica.

    In 10 Jahren wird man auf heute zurückblicken und sagen: "das waren noch Zeiten!".

    Ich weiß nicht, was Du hast. Jedes Rennen gibt es einen anderen Favoriten auf die WM. Gestern war es noch Webber, heuter ist es Alonso. Bis auf den Auftakt erinnere ich mich an kein langweiliges Rennen. Das Feld ist ausgeglichen wie lange nicht mehr.

    Also, was ist dein Problem? Außer, dass Du einfach nur motzen willst?

  8. #28
    Gesperrt Avatar von Annoying_Orange
    Registriert seit
    Oct 2009
    Beiträge
    1.489
    Danksagungen
    1

    Standard Re: Formel 1 -> zerstört sich selbst?

    Ich bin auch großer F1 Fan, zwar erst seit 1999, aber da war ich erst 6 Jahr alt.
    Das neue Punktesystem finde ich einfach nur geil, muss ich zugeben, aber es kann doch nicht sein, das Ferrari nur 100.000€ zahlen muss wegen der Teamorder, DAS BEZAHLEN DIE AUS DER PORTOKASSE! Das ist ein Witz für die und jetzt wird anscheint die WM dadurch entschieden, lächerlich.
    Dann noch die kleinen Teams die ÜBERHAUPT keine Chance haben und schon nach 10-15 Runden überrundet werden, lächerlich.

  9. #29
    Gesperrt Avatar von swissarmyknife
    Registriert seit
    Jul 2006
    Beiträge
    1.361
    Danksagungen
    59

    Standard Re: Formel 1 -> zerstört sich selbst?

    Das mit dem Überrunden ist schon immer so gewesen. Früher war es sogar noch viel schlimmer, als Amateur-Teams wie "Colloni" oder "Fondmetal" mit völlig unfähigen Leuten wie Paul Belmondo (ja, dem Sohn von Jean Paul Belmondo, der sich in die F1 als Fahrer hochgekauft hatte) fahrende Blockaden gewesen sind. Dagegen sind die aktuellen Hinterbänkler geradezu Supertalente.

    Die Teamorder ist auch nicht schön, ich mag sie auch nicht, aber sie ist ebenfalls ein Teil der F1. Die F1 ist seit den 80ern viel taktischer geworden, und da gehört Teamorder und Strategie leider dazu. Selbst der große Senna hat von Teamorder profitiert, Berger hatte ihm mehr als nur einmal geholfen.

    Ob die Teams das offen machen oder heimlich - im Grunde kommt es auf jeden Punkt an, das ist ein Teil des Spiels. Nach der Saison fragt niemand mehr daran.

  10. #30
    Mitglied
    Registriert seit
    Nov 2006
    Beiträge
    3.236
    Danksagungen
    43

    Standard Re: Formel 1 -> zerstört sich selbst?

    Zitat Zitat von swissarmyknife Beitrag anzeigen
    Kannste gerne machen, ich fand die Saison 2009 supergeil und ich finde die Saison 2010 supergeil.

    Ich schaue seit 1991 Rennen und wir haben eine der besten Phasen der F1-Geschichte. Mindestens seit der goldenen Ära, als Prost, Senna, Mansell, Piquet, Berger und andere sich um die Plätze gekloppt haben. Heute heißen diese eben Alonso, Hamilton, Vettel, Button, Webber, Kubica.

    In 10 Jahren wird man auf heute zurückblicken und sagen: "das waren noch Zeiten!".

    Ich weiß nicht, was Du hast. Jedes Rennen gibt es einen anderen Favoriten auf die WM. Gestern war es noch Webber, heuter ist es Alonso. Bis auf den Auftakt erinnere ich mich an kein langweiliges Rennen. Das Feld ist ausgeglichen wie lange nicht mehr.

    Also, was ist dein Problem? Außer, dass Du einfach nur motzen willst?
    das problem ist, dass traditionsstrecken nicht mehr gefahren werden, dafür langweilige strecken am anderen ende der welt (ab 2012 auch noch ein moskauer stadtkurs), die FIA/Stewards vergibt nicht nachzuvollziehende Strafen.

    edit: und die ständigen Regeländerungen.
    Geändert von mod666 (24. 10. 2010 um 12:08 Uhr)

  11. #31
    Mitglied
    Registriert seit
    Feb 2010
    Beiträge
    220
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Formel 1 -> zerstört sich selbst?

    Das Problem ist das es bei der Formel1 nicht nur um viel zu viel Geld geht sondern auch noch um diesen Glamour Star Scheiß.
    Finde das echt abstoßend. Traditionsstrecken gibt es kaum noch. Der alte Hockenheimring, das war eine schöne Rennstrecke. Einfach platt gemacht
    Warum werden Rennen in Ländern ausgetragen wo sich keine Sau für den Sport begeistert? Genau weil dort irgendwelche Supterreichen sitzen und der FIA Geld in den Arsch blassen. Ich könnte sowas bei einem Sport verstehen, dem es Wirtschaftlich schlecht geht aber nicht bei der Formel1. Der geht es gut wie eh und je das einzigste was diesen Sport mal zerstören wird ist die Geldgier der FIA. Ich schau mir die Formel1 nur noch ab und an an. Moto GP hat es mir wirklich im Herzen geblutet das die 250er abgeschafft wurden. Jedoch ist die Moto 2 Sehr spannend. Schaut euch mal auf DSFSport1 (Bei eurosport war es besser aufgehoben. Kompetente Kommentatoren und wenig Werbezeit. Dazu alle Rennen Live im TV nicht wie hier. Uh wir müssen Doppelpass bringen, da muss die Moto 2 halt im Internet übertragen werden)mal an

  12. #32
    Mitglied Avatar von linkinpark2020
    Registriert seit
    Jan 2005
    Beiträge
    6.169
    Danksagungen
    1300

    Standard Re: Formel 1 -> zerstört sich selbst?

    Zitat Zitat von swissarmyknife Beitrag anzeigen
    Kannste gerne machen, ich fand die Saison 2009 supergeil und ich finde die Saison 2010 supergeil.
    Ich weiß nicht, was Du hast. Jedes Rennen gibt es einen anderen Favoriten auf die WM. Gestern war es noch Webber, heuter ist es Alonso. Bis auf den Auftakt erinnere ich mich an kein langweiliges Rennen. Das Feld ist ausgeglichen wie lange nicht mehr.

    Also, was ist dein Problem? Außer, dass Du einfach nur motzen willst?
    Das sehe ich ähnlich. Ich schaue auch Formel 1-Rennen seit ich klein bin und habe die Saison 2008 und evtl. auch 2007 als langweilig empfunden (kann vielleicht auch daran liegen, dass ich als großer Schumi-Fan da in ein kleines moralisches Loch gefallen bin), aber letztendlich konnte ich mich der Spannung doch nicht entziehen. Wobei ein Großteil meines Interesses auch auf der Sky-Übertragung beruht, ich kann mir einfach kein Rennen auf RTL anschauen, wenn dort alle 30 Minuten lang ein Stück des Rennens durch Werbung herausgerissen wird. Das ist kein Racing.
    Zitat Zitat von slayerstar Beitrag anzeigen
    Traditionsstrecken gibt es kaum noch. Der alte Hockenheimring, das war eine schöne Rennstrecke. Einfach platt gemacht
    Das muss sich die FIA definitiv ankreiden. Kaum eine der neuen Strecken sind attraktiv, Überholmannöver unter normalen Bedingungen gleich 0. Es kann nicht sein, dass Strecken wie Magny-Cours, Kanada oder Hockenheim wegfallen und durch eine x-beliebige in der Wüste ersetzt wird, wo eine leere Tribüne neben der nächsten steht.

    Und wenn ich dann heute sehe, dass erneut Zuschauer während des Rennens noch im Stau stecken (und das obwohl das Rennen ja lang verschoben wurde), weil die Infrastruktur rundherum auch nicht angemessen ist, dann ist da etwas falsch. Heute war klar zu sehen, dass viele Koreaner gar nicht wussten, was sie erwartet. Für die war das mehr Neugier als Rennsport.

    Zitat Zitat von slayerstar Beitrag anzeigen
    Moto GP hat es mir wirklich im Herzen geblutet das die 250er abgeschafft wurden. Jedoch ist die Moto 2 Sehr spannend. Schaut euch mal auf DSFSport1 (Bei eurosport war es besser aufgehoben. Kompetente Kommentatoren und wenig Werbezeit. Dazu alle Rennen Live im TV nicht wie hier. Uh wir müssen Doppelpass bringen, da muss die Moto 2 halt im Internet übertragen werden)mal an
    Dass der Doppelpass bzw. generell irgendetwas anderes dazwischenfunkt, nervt in der Tat tierisch. Und auch die nettgemeinte Wiederholung will dann niemand mehr sehen, denn es gibt wenig schlimmeres als Aufzeichnungen von Sport-Events in voller Länge. Und dass die MotoGP seit Jahren mehr an Spannung, Überholmannövern etc. bietet, ist nichts neues mehr. Auch ich empfehle euch, in der neuen Saison mal 2-3 Rennen davon zu schauen. Allerdings muss ich bei der EuroSport-Übertragung widersprechen:
    Viel weniger Werbung war da auch nicht,
    durch Alex Hofmann sitzt jetzt ein Experte da, der wohl näher am Geschehen ist als es Lenz Leberkern und Co. waren.

    Wenn man mal ganz ehrlich ist, war die EuroSport-Übertragung vielleicht charmant, aber insgesamt doch sehr amateurhaft.



    Zum Rennen heute:
    Eine sportliche Tragödie für Vettel. Da hälst du als junger Fahrer seit Wochen dem Druck stand, lässt dich von eventuellen Rennausfällen, Terminverschiebungen, Regenchaos und Druck nicht beeinflussen, fährst cool als wärst du ein ganz alter Hase - und dann so was. Auch wenn rechnerisch die Chance besteht, war es das mit dem WM-Sieg dieses Jahr für Vettel (und Button sowieso...kommt mir so vor als fehle ihm nach dem WM-Sieg 09 die letzte Motivation, so wie damals Raikkonen). Schade, wirklich sehr schade.

  13. #33
    Mitglied
    Registriert seit
    Feb 2010
    Beiträge
    220
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Formel 1 -> zerstört sich selbst?

    Ich finde genau das ist es was Sport1 unprofesionell erscheinen lässt. Bei Eurosport hatte der Moto GP seit Jahren einen festen Platz. Wurde Live übertragen. Auch die Freien Trainings. Bei Sport1 hat man anscheind nicht genug Kapazität für diese Wundervolle Sportart. Und Alex Hoffmann macht meiner Meinung nach bei Sport1 als einziger seine Arbeit gut.

  14. #34
    Mitglied
    Registriert seit
    May 2007
    Ort
    München
    Beiträge
    1.663
    Danksagungen
    1

    Standard Re: Formel 1 -> zerstört sich selbst?

    Bei der Formel 1 geht es um Geld und bei den Traditionsstrecken ist nicht so viel zu holen, weil man die Fans so langsam aber sich entgleisen lässt.
    Am wenigstens passt es mir das man dauernd davon spricht das alles so Toll ist.

    Schade für Vettel und um so erbärmlicher das jetzt Ferrari mit dem Schummelkönig Alonso Weltmeister wird.(vorraussichtlich, außer Webber gewinnt 2mal vor Webber oder mind. 1mal aber wer weiß....)

    Teamorder ist nicht schön, es gehört dazu, aber was mich ankotzt ist die Ungleichheit bei den Teams.
    Zum einen die Motoren, von mir aus verschiedene Aggregate, aber dann lasst sie doch auch mal die schwächereren erweitern.

    Die kleinen Teams finde ich auch besser als früher, aber dennoch ist es sehr schwer ohne Geld hoch zu kommen.

    Dann die Presse die fast nur Müll schreibt, sich gegen MS lehnt, obwohl dieser nach Jahren ein sehnlichst erwartetest Comeback startet und dafür gar nicht mal so schlecht fährt.(Siehe Heute)

    Ich bin kein direkter Marken-Fan, ich hab meine Favoriten und das wars, deswegen wünsche ich mir mehr Ausgewogenheit.(Andererseits was heißt es schon wenn RedBull gewinnt? Milliarden reinkloppen und alles kaufen = Weltmeister, ich sympathisiere da nur mit Vettel und Webber)

    Was Ferrari macht ist ausgebufft, Alonso passt absolut dazu! Der Kerl ist genial und manchmal rettet er einem das Wochenede, er kann perfekt fahren und dann durch "Tricks" noch mehr rausholen.(Bin kein Alonso Fan, sehe ihm aber gerne zu)
    Dennoch macht es irgendwie die Formel 1 kaputt in so einer Situation.

    Wo bei wir eigentlich falsch darüber reden, die Formel 1 ist ja alles andere auf dem Weg sich zu zerstören, sondern eher einen Wandel in Richtung Glitzer, Glamour, Asien es geht nur um Geld und um Beziehungen Fans sind uns egal zu machen.

    Die "wahren" Fans kommen dabei auf die Kosten, ich würde gerne eine bessere Berichterstattung haben, mehr Fahrer hören die auch Ahnung haben und nicht von dem Medien gelenkt werden.
    (Rosberg musste ja heute was gegen Webber sagen sonst hieß es wieder er hat sein Rennen kaputt gemacht oder so. Aber was hätte Webber machen sollen? Auf der Strecke stehen bleiben oder an die Bande rollen? Was wäre wohl besser gewesen? Aus deutscher Sicht(ich mime jetzt mal RTL) wäre es wohl besser gewesen Webber hätte gebremst und wäre mit dem hinter Rosberg fahrenden Faher kollidiert.(Bisschen überspitzt, weil die das so nie sagen würden in der Situation, aber so ist es nunmal...)

  15. #35
    Gesperrt
    Registriert seit
    Aug 2010
    Beiträge
    1.014
    Danksagungen
    23

    Standard Re: Formel 1 -> zerstört sich selbst?

    Wusste nicht wohin deswegen stell ich mal hier die Fragen:
    Wieso wechselt Vettel nicht zu nem anderen Team, ich mein bei dem geht ja ständig was kaputt da hat man doch kein Bock mehr zu fahren und Chancen Weltmeister zu werden stehen auch schlecht.


    Und wieso fährt Kimi net mehr? So alt war er doch nicht das er in Ruhestand hätte gehen können oder?

  16. #36
    Mitglied
    Registriert seit
    Nov 2006
    Beiträge
    3.236
    Danksagungen
    43

    Standard Re: Formel 1 -> zerstört sich selbst?

    wer garantiert denn, dass das andere team dann nächstes jahr nicht probleme mit dem auto hat?

    Raikkönen hatte nen Vertrag mit Ferrari, die wollten aber unbedingt alonso und haben Raikkönen viel Geld gegeben, damit er NICHT für ein anderes Formel 1 Team fährt. Raikkönen wollte angeblich eh Pause in der Formel 1 machen und sich dem rallyesport widmen.

    @linkinpark: dieses jahr sind sie doch in kanada und hockenheim gefahren.

    Magny Cours ist im niemandsland von Frankreich, die Strecke mag keiner der fahrer.

    Das Hockenheim nur alle 2 Jahre gefahren wird liegt daran, dass sich mit dem Nürburgring abgewechselt wird.

    Für die FIA ist die Formel 1 ein gutes Geschäft, für die Betreiber der Strecken eher ein Minusgeschäft.
    Geändert von mod666 (25. 10. 2010 um 17:52 Uhr)

  17. #37
    Mitglied
    Registriert seit
    Oct 2004
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    743
    Danksagungen
    7

    Standard Re: Formel 1 -> zerstört sich selbst?

    Zitat Zitat von qwf Beitrag anzeigen
    Wusste nicht wohin deswegen stell ich mal hier die Fragen:
    Wieso wechselt Vettel nicht zu nem anderen Team, ich mein bei dem geht ja ständig was kaputt da hat man doch kein Bock mehr zu fahren und Chancen Weltmeister zu werden stehen auch schlecht.
    Red Bull stellt ihm ein konkurrenzfähiges und das derzeit schnellste Auto, also warum sollte er zu einem anderen Team wechseln? Er hat natürlich viele Ausfälle gehabt, aber so etwas passiert. Allerdings hat er dieses Jahr auch viele Fehler gemacht. Vettel ist noch sehr jung und er wird mit dieser Saison wachsen. Wenn ihm Red Bull nächstes Jahr wieder ein gutes Auto stellt, wird er 2011 das Feld dominieren und Weltmeister werden.

  18. #38
    Gesperrt Avatar von Annoying_Orange
    Registriert seit
    Oct 2009
    Beiträge
    1.489
    Danksagungen
    1

    Standard Re: Formel 1 -> zerstört sich selbst?

    Zitat Zitat von MoeD Beitrag anzeigen
    Red Bull stellt ihm ein konkurrenzfähiges und das derzeit schnellste Auto,
    Möööp. Falsch! McLaren haben das schnellste Auto.

    Beim Rest stimme ich zu.

  19. #39
    Mitglied
    Registriert seit
    May 2010
    Ort
    berlin
    Beiträge
    64
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Formel 1 -> zerstört sich selbst?

    Zitat Zitat von Schaumstoff Beitrag anzeigen
    Und der Formel 1 anzukreiden, sie sei nicht umweltbewusst weil sie mit vollen Tanks starten ist sowieso quatsch. Die Formel 1 war nie, ist nicht und wird auch nie richtig umweltbewusst sein, das schließt sich gegenseitig aus.
    Das Umweltschonende an der Formel-1 ist, dass immerhin 1,5 Stunden lang am Sonntag einige Millionen Fans nicht im Auto sitzen und durch die Gegend fahren.

  20. #40
    Mitglied
    Registriert seit
    Oct 2004
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    743
    Danksagungen
    7

    Standard Re: Formel 1 -> zerstört sich selbst?

    Zitat Zitat von Annoying_Orange Beitrag anzeigen
    Möööp. Falsch! McLaren haben das schnellste Auto.
    Äh, wie oft hat denn McLaren dieses Jahr auf Pole gestanden und wieviele schnellste Runden haben sie gefahren? Wie kommts denn Du auf so einen Schmarrn? Ganze 3x hat McLaren die schnellste Runde gefahren: 1x in China 1x in Spanien und 1x in Belgien. Dagegen stehen 6 schnellste Runden von Red Bull. Pole Positions hat McLaren in dieser Saison bisher eine Einzige eingefahren, wohingegen Red Bull 14x auf Pole stand. Im Rennen hatte der McLaren nie eine Chance gegen den Red Bull, es sei denn Webber und Vettel hatten Probleme.
    Geändert von MoeD (28. 10. 2010 um 10:08 Uhr)

  21.  
     
     
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •