Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 38
  1. #1
    Mitglied Avatar von zwerg59
    Registriert seit
    Jun 2010
    Ort
    Wien :D
    Beiträge
    84
    Danksagungen
    0

    Standard Muskeltraining - Frage

    Heey Leute

    Will mal hiermit fragen, wie man am schnellsten und effektivsten Muskeln aufbaut (Oberarm, Brust, evt. Nacken)
    Habe zuhause leider keine Trainingsgeräte.
    Also Fahrrad und Laufband würde gehen.
    Aber so Bankdrücken oder so meine ich.

    Bitte um anworten

  2. #2
    Mitglied
    Registriert seit
    Jan 2010
    Ort
    virt. Zwischenwelt
    Beiträge
    211
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Muskeltraining - Frage

    Normaler Weise 2-3 mal die Woche 3-Satztraining mit 3 Übungen pro Muskelgruppe und eiweißreiche Ernährung.
    Ich würde mit 14 allerdings noch kein schweres Hanteltraining machen, da tust deinem Körper keinen Gefallen mit weil damit das Wachstum behindert wird.
    Ich würd dir empfehlen lockere Übungen zu machen Liegestützen, Laufen, Schwimmen und wenn Hanteln dann so das du deinen Körper nicht zu schwer belastest.
    Kampfsport ist auch immer gut, da tainierst du auf gesunde Weise deinen gesamten Körper, und der wird dadurch auch besser aussehen als mit pumpen.
    Geändert von SpectrumX (23. 06. 2010 um 09:07 Uhr)

  3. #3
    Mitglied

    (Threadstarter)

    Avatar von zwerg59
    Registriert seit
    Jun 2010
    Ort
    Wien :D
    Beiträge
    84
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Muskeltraining - Frage

    Zitat Zitat von SpectrumX Beitrag anzeigen
    Normaler Weise 2-3 mal die Woche 3-Satztraining mit 3 Übungen pro Muskelgruppe und eiweißreiche Ernährung.
    Ich würde mit 14 allerdings noch kein schweres Hanteltraining machen, da tust deinem Körper keinen Gefallen mit weil damit das Wachstum behindert wird.
    Ich würd dir empfehlen lockere Übungen zu machen Liegestützen, Laufen, Schwimmen und wenn Hanteln dann so das du deinen Körper nicht zu schwer belastest.
    Kampfsport ist auch immer gut, da tainierst du auf gesunde Weise deinen gesamten Körper, und der wird dadurch auch besser aussehen als mit pumpen.
    Oke.
    Ich danke für deine Antwort
    Eiweise nehme ich genug zu mir ^^
    Hab damals, so vor einem Jahr 2 Liter Milch getrunken, pro Tag und dann habe ich gehört, dass, wenn ich so weitermache, ich eine Eiweißallergie bekommen kann.
    Somit habe ich aufgehört so viel zu trinken und jetzt bin ich bei einem halben Liter cirka pro Tag

    Ich werde die auch befolgen, wie du es mir geschrieben hast, dankeschön nochmal

    LG: Domi

  4. #4
    Gesperrt Avatar von Bafanabafana
    Registriert seit
    Jun 2010
    Beiträge
    633
    Danksagungen
    1

    Standard Re: Muskeltraining - Frage

    fail. Milch hat nicht viel Eiweiß. Überhaupt nicht!
    Rechne mal aus wieviel zu ca. zu dir nimmst. Für den Muskelaufbau brauchst du mind. 1,2g/kg Körpergewicht.

  5. #5
    Gesperrt
    Registriert seit
    Nov 2005
    Beiträge
    3.319
    Danksagungen
    8

    Standard Re: Muskeltraining - Frage

    2 Liter wären ja schon mal 70g Eiweiß. Ist doch okay.

    Zum Rest sag ich besser nichts.

  6. #6
    Mitglied

    (Threadstarter)

    Avatar von zwerg59
    Registriert seit
    Jun 2010
    Ort
    Wien :D
    Beiträge
    84
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Muskeltraining - Frage

    Zitat Zitat von Sterbehilfe Beitrag anzeigen
    2 Liter wären ja schon mal 70g Eiweiß. Ist doch okay.

    Zum Rest sag ich besser nichts.
    Ich dachte davon bekommt man Eiweißvergiftung.
    hahaha

  7. #7
    Gesperrt Avatar von Bafanabafana
    Registriert seit
    Jun 2010
    Beiträge
    633
    Danksagungen
    1

    Standard Re: Muskeltraining - Frage

    Sowas gibts nicht.
    Ich kann auch 2 Liter Proteinshake trinken und die 600g Eiweiß machen keine Probleme.
    Eher ob das ganze dann verwendet werden kann.
    Einige wissenschaftler sagen, das wird in der knochenmuskulatur eingelagert da dort der größte Aminosäurenpool ist, und daher der as-spiegel im blut immer konstant bleibt, außer bei mangel, andere sagen es geht max 30g alle 2h.

  8. #8
    Mitglied

    (Threadstarter)

    Avatar von zwerg59
    Registriert seit
    Jun 2010
    Ort
    Wien :D
    Beiträge
    84
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Muskeltraining - Frage

    Zitat Zitat von Bafanabafana Beitrag anzeigen
    Sowas gibts nicht.
    Ich kann auch 2 Liter Proteinshake trinken und die 600g Eiweiß machen keine Probleme.
    Eher ob das ganze dann verwendet werden kann.
    Einige wissenschaftler sagen, das wird in der knochenmuskulatur eingelagert da dort der größte Aminosäurenpool ist, und daher der as-spiegel im blut immer konstant bleibt, außer bei mangel, andere sagen es geht max 30g alle 2h.
    aha danke

  9. #9
    Mitglied Avatar von Kazuya91
    Registriert seit
    Jul 2010
    Beiträge
    9
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Muskeltraining - Frage

    Hallo,
    ich wollte wegen einer Frage keinen neuen Thread aufmachen.
    Also ich trainiere seit 6 Monaten und habe erstmal
    15 kg abgenommen. In dieser Zwischenzeit habe ich auch meinen gesamten Oberkörper trainiert. Ich bin 182cm groß und wiege nun 78Kg. Ich gehe mindestens 2 mal pro Woche zum Fitness Center. Ich hab auch schon meinen eigenen Trainingsplan den ich seit 6 Monaten durchziehe . Aber ich hab mich nie auf die Ernährung konzentriert .
    Was muss ich denn nun VOR und NACH dem Training essen?
    Bevor wieder gesagt wird "nutz die Suchfunktion", ich habe mir schon verdammt viel durchgelesen und komme ziemlich durcheinander. Mein Onkel sagt dies, mein Kumpel sagt das, im Internet steht es so und so....
    Ich hab echt kein Plan mehr.

    Was muss ich denn nun vor und nach dem Training essen?
    Schonmal vorweg: Ich nehme keine Eiweißshakes zu mir. Ich möchte alles auf natürliche Weise erreichen und mich nicht mit solchen Zeugs vollpumpen. Hat bei mir mit dem Abnehmen auch wunderbar geklappt (wenn man weiß wie es geht )
    Bitte seid mit der Antwort Konkret, also wie z.b. vor dem Training Reis, Nudeln etc.^^
    Danke Schonmal!

  10. #10
    Mitglied
    Registriert seit
    Aug 2007
    Beiträge
    1.412
    Danksagungen
    2

    Standard Re: Muskeltraining - Frage

    Zitat Zitat von Bafanabafana Beitrag anzeigen
    Sowas gibts nicht.
    Ich kann auch 2 Liter Proteinshake trinken und die 600g Eiweiß machen keine Probleme.
    Eher ob das ganze dann verwendet werden kann.
    Einige wissenschaftler sagen, das wird in der knochenmuskulatur eingelagert da dort der größte Aminosäurenpool ist, und daher der as-spiegel im blut immer konstant bleibt, außer bei mangel, andere sagen es geht max 30g alle 2h.
    ROFL !
    Sag das mal jemanden der sich mit Ernährung auskennt

    Du würdest auf dauer an 600g Protein pro tag verrecken. Sofern du nicht neue Nieren gespendet bekommst

    Ein so hoher Proteinkonsum, v.a in so hoher Konzentration wie Proteinshakes (Gibt Leute die Haun da soviel Pulver rein, dass man den Brei löffeln könnte ) belastet die Nieren ganz erheblich ! Deswegen wird einem ja auch geraten VIEL zu trinken.

    Was muss ich denn nun VOR und NACH dem Training essen?
    Es gibt keine Zauberformel, die du suchst. Du feilst hier an Verbesserungen die im Milli Bereich liegen, gerade für einen Anfänger, bei dem es Generell an der Ernährung oder eher am Training scheitert...

    Um eine konkrete Antwort auf deine Frage zu geben : Wayne.
    Mach dir lieber einen richtigen Ernährungsplan.
    Geändert von kaizz (11. 07. 2010 um 20:32 Uhr)

  11. #11
    Mitglied
    Registriert seit
    Aug 2006
    Beiträge
    880
    Danksagungen
    4

    Standard Re: Muskeltraining - Frage

    eiweisshakes sin ja net schlecht das is ja kein "zeug" mt dem du dich vollpumpst
    kannst dir ja auch pur magerquark reinhauen wenn du es drin behälst ich könnt des bei dem scheiß geschmack net

  12. #12
    Gesperrt Avatar von Bafanabafana
    Registriert seit
    Jun 2010
    Beiträge
    633
    Danksagungen
    1

    Standard Re: Muskeltraining - Frage

    kaizz und du beschwerst dich über BB-Mythen.
    Es gibt KEINEN wissenschaftlichen Zusammenhang zwischen übermäßigem Eiweißkonsum und Nierenschäden.
    ROFL !
    Sag das mal jemanden der sich mit Ernährung auskennt
    Ich schaue mir lieber Studien an, und lese jene Interpreationen oder denke mir meinen Teil.
    Ich glaube BB ist der vageste Sport den es gibt. Es gibt 1000 verschiedene Meinungen, tausend Systeme, tausen Studien die das jeweilige System als perfekt herausheben.
    Im Endeffekt funktioniert das meiste. Es gibt nur wirklich wenig Tabus. Alles Wege führen nach ROm.
    Ein so hoher Proteinkonsum, v.a in so hoher Konzentration wie Proteinshakes (Gibt Leute die Haun da soviel Pulver rein, dass man den Brei löffeln könnte ) belastet die Nieren ganz erheblich ! Deswegen wird einem ja auch geraten VIEL zu trinken.
    http://www.nutritionandmetabolism.com/content/2/1/25
    Punkt 28

    Spoiler: 


    Sachverhalt #1 - Viele Ärzte glauben, dass eiweißreiche Ernährung Nierenschäden verursacht
    Stellungnahme #1
    Das ist, in Übereinstimmung mit allem was der Wissenschaft an Fakten vorliegt, FALSCH. Diese Vermutung besagt, dass sich bei einer gesunden Person, die sich eiweißreich ernährt, das Eiweiß sich in irgendeiner Form negativ auf die Nieren auswirkt. Hierdurch soll es zu einer Beschädigung und zu einer renalen Erkrankung kommen.

    Es absolut keine Daten, die darauf hindeuten, dass bei gesunden Erwachsenen eine hohe Eiweißzufuhr zum Auftreten einer renalen (Nieren) Dysfunktion führt. Es gibt nicht einmal Korrelationsstudien, die diese Wirkung bei gesunden Menschen gezeigt haben.

    Alle Studien zeigen, dass eine Korrelation zwischen einer renalen (Nieren) Dysfunktion und der Eiweißzufuhr nur dann vorkommt wenn bei den Patienten bereits irgendeine Art von bestehenden renalen (Nieren) Krankheiten, wie einer diabetischen Nephropathie, glomeruläre Läsionen, usw. diagnostiziert wurde. Sogar Forschungen zur Einschränkung der Eiweißzufuhr bei Nieren-Patienten sind umstritten (Shils, Modern Nutr in Health & Dis, 1999).



    Casein

    Außerdem würden Sie eine ernsthafte bestehende Nierenerkrankung wahrscheinlich bereits bemerkt haben. Die Anzeichen und Symptome sind schon viel früher bemerkbar als zu dem Zeitpunkt an dem Sie mit einem Routine-Bluttest darauf hingewiesen werden (besonders wenn es in der Familienvorgeschichte Diabetes Mellitus und Hypertonie gibt).

    Selbst durch eine aufwendige Suche in der gesamten veröffentlichten Literatur wird wahrscheinlich nicht eine einzigen Studie ausfindig gemacht werden können, die zeigt, dass die Eiweißmenge in der Nahrung der Auslöser für eine Nierenerkrankung bei gesunden Menschen war oder auch nur damit korreliert. Die Tatsache, dass diese Meinung trotzdem vorherrscht, ist, gelinde gesagt, sehr rätselhaft!

    Aber selbst wenn ein Arzt einen obskuren Hinweis liefert, dass ein Zusammenhang zwischen einer eiweißreichen Ernährung und Nierenkrankheiten besteht, gibt es auf der anderen Seite zahlreiche Studien die das Gegenteil zeigen. Hier sind ein paar von ihnen:

    1. Ann Intern Med 2003 Mar 18;138(6):460-7
    The impact of protein intake on renal function decline in women with normal renal function or mild renal insufficiency.
    Knight EL, Stampfer MJ, Hankinson SE, Spiegelman D, Curhan GC.
    2. Int J Sport Nutr Exerc Metab 2000 Mar;10(1):28-38
    Do regular high protein diets have potential health risks on kidney function in athletes?
    Poortmans JR, Dellalieux O.
    3. Int J Obes Relat Metab Disord 1999 Nov;23(11):1170-7
    Changes in renal function during weight loss induced by high vs low-protein low-fat diets in overweight subjects.
    Skov AR, Toubro S, Bulow J, Krabbe K, Parving HH, Astrup A.
    4. Eur J Clin Nutr 1996 Nov;50(11):734-40
    Effect of chronic dietary protein intake on the renal function in healthy subjects.
    Brandle E, Sieberth HG, Hautmann RE.
    5. Am J Kidney Dis 2003 Mar;41(3):580-7
    Association of dietary protein intake and microalbuminuria in healthy adults: Third National Health and Nutrition Examination Survey. "Dietary protein intake was not associated with microalbuminuria in normotensive or nondiabetic persons."

    Sachverhalt #2 - Weil eine hohe Eiweißzufuhr den Zustand derer verschlechtern kann, die bereits an einer Funktionsstörungen der Nieren leiden, glauben viele Ärzte, dass es einleuchtender Weise auch bei gesunden Menschen so ist.
    Stellungnahme #2
    Das ist auch FALSCH! Ein Großteil der Spekulationen über Nieren-Funktionsstörungen in Zusammenhang mit eiweißreicher Ernährung kommt aus früheren Ernährungsstudien mit renalen Patienten (Patienten, die bereits an einer Nierenerkrankung leiden).

    Wenn diesen Personen als Teil einer künstlichen Ernährung oder einer Sonderernährung der Eiweißgehalt der Nahrung erhöht wird, verschärft das ihre renalen (Nieren) Probleme. Auf Grund dieser Daten, begannen einige Ärzte und Ernährungswissenschaftler zu spekulieren (manchmal fälschlicherweise), dass eine erhöhte Eiweißzufuhr durch die Nahrung auch für Menschen mit gesunden Nieren schädlich sein könnte.

    Zwar gibt es Hunderte von Studien, die zeigen, dass eiweißreiche Ernährungsformen für Nierenkranke schlecht sind, dennoch glaube ich, dass ein "Sprung" von klinischen Patienten zu gesunden Patienten nicht gerechtfertigt ist. Es ist dieser Sprung, der die Ursache für die anhaltende, aber langsam sterbende (sorry für die Wortwahl) Vorstellung ist, dass eine eiweißreiche Ernährung die Nieren schädigen kann.

    Nochmal, es gibt keine Anzeichen oder sonst etwas dafür, dass eine eiweißreiche Ernährung die Nieren eines gesunden Kraftsportlers schädigt. Das ist in etwa so lächerlich, wie wenn jemand auf Grund der Tatsache, dass der Verzehr bestimmter Faserarten gastrointestinale Symptome von Leuten mit Reizdarmsyndrom verschlechtern kann, behaupten würde, dass diese Faserarten auch bei sonst gesunden Menschen Reizdarmbeschwerden verursachen.


    Sachverhalt #3 - Nieren verändern sich, um sich an eiweißreiche Ernährung anzupassen.
    Stellungnahme #3
    Einige Studien bei gesunden Menschen zeigen eine Veränderung der Nierenfunktion bei sehr eiweißreicher Ernährung. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass diese Änderungen nicht als negativ oder "nachteilig“ genannt werden. Stattdessen scheint es sich um strukturelle Anpassungen an eine erhöhte Filtration zu handeln (etwas, dass die Nieren sowieso die ganze Zeit machen).

    Wenn die Nieren nicht auf diese Weise reagieren würden, müssten die meisten Ärzte denken, dass etwas schief läuft. Genau wie im Krafttraining, passt sich das Gewebe an die ihm gestellten Anforderungen an. Nur weil die Nieren mehr arbeiten müssen bedeutet das deshalb nicht, dass es negativ für sie ist.



    Elite Pro Complex

    Was passiert letzten Endes mit Muskeln, wenn sie härter arbeiten müssen? Sie passen sich an die Anforderungen an, werden größer, stärker und effizienter. Daher ist der Anpassungsmechanismus, dem sich die Nieren unterziehen, vernünftig und angemessen. Aber Sie müssen mir nicht einfach meine Worte glauben, Sie können auch diese Studie anschauen.

    1. Eur J Clin Nutr 1996 Nov;50(11):734-40
    Effect of chronic dietary protein intake on the renal function in healthy subjects.
    Brandle E, Sieberth HG, Hautmann RE.

    kannst dich ja mal durchwühlen wenn du willst.

  13. #13
    Mitglied

    (Threadstarter)

    Avatar von zwerg59
    Registriert seit
    Jun 2010
    Ort
    Wien :D
    Beiträge
    84
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Muskeltraining - Frage

    Danke für eure zahlreichen Antworten
    Ich werde mir mal meine Meinung drauß bilden :P

  14. #14
    Mitglied
    Registriert seit
    Aug 2007
    Beiträge
    1.412
    Danksagungen
    2

    Standard Re: Muskeltraining - Frage

    Zitat Zitat von Bafanabafana Beitrag anzeigen
    kaizz und du beschwerst dich über BB-Mythen.
    Es gibt KEINEN wissenschaftlichen Zusammenhang zwischen übermäßigem Eiweißkonsum und Nierenschäden.

    Ich schaue mir lieber Studien an, und lese jene Interpreationen oder denke mir meinen Teil.
    Ich glaube BB ist der vageste Sport den es gibt. Es gibt 1000 verschiedene Meinungen, tausend Systeme, tausen Studien die das jeweilige System als perfekt herausheben.
    Im Endeffekt funktioniert das meiste. Es gibt nur wirklich wenig Tabus. Alles Wege führen nach ROm.

    http://www.nutritionandmetabolism.com/content/2/1/25
    Punkt 28

    Spoiler: 


    Sachverhalt #1 - Viele Ärzte glauben, dass eiweißreiche Ernährung Nierenschäden verursacht
    Stellungnahme #1
    Das ist, in Übereinstimmung mit allem was der Wissenschaft an Fakten vorliegt, FALSCH. Diese Vermutung besagt, dass sich bei einer gesunden Person, die sich eiweißreich ernährt, das Eiweiß sich in irgendeiner Form negativ auf die Nieren auswirkt. Hierdurch soll es zu einer Beschädigung und zu einer renalen Erkrankung kommen.

    Es absolut keine Daten, die darauf hindeuten, dass bei gesunden Erwachsenen eine hohe Eiweißzufuhr zum Auftreten einer renalen (Nieren) Dysfunktion führt. Es gibt nicht einmal Korrelationsstudien, die diese Wirkung bei gesunden Menschen gezeigt haben.

    Alle Studien zeigen, dass eine Korrelation zwischen einer renalen (Nieren) Dysfunktion und der Eiweißzufuhr nur dann vorkommt wenn bei den Patienten bereits irgendeine Art von bestehenden renalen (Nieren) Krankheiten, wie einer diabetischen Nephropathie, glomeruläre Läsionen, usw. diagnostiziert wurde. Sogar Forschungen zur Einschränkung der Eiweißzufuhr bei Nieren-Patienten sind umstritten (Shils, Modern Nutr in Health & Dis, 1999).



    Casein

    Außerdem würden Sie eine ernsthafte bestehende Nierenerkrankung wahrscheinlich bereits bemerkt haben. Die Anzeichen und Symptome sind schon viel früher bemerkbar als zu dem Zeitpunkt an dem Sie mit einem Routine-Bluttest darauf hingewiesen werden (besonders wenn es in der Familienvorgeschichte Diabetes Mellitus und Hypertonie gibt).

    Selbst durch eine aufwendige Suche in der gesamten veröffentlichten Literatur wird wahrscheinlich nicht eine einzigen Studie ausfindig gemacht werden können, die zeigt, dass die Eiweißmenge in der Nahrung der Auslöser für eine Nierenerkrankung bei gesunden Menschen war oder auch nur damit korreliert. Die Tatsache, dass diese Meinung trotzdem vorherrscht, ist, gelinde gesagt, sehr rätselhaft!

    Aber selbst wenn ein Arzt einen obskuren Hinweis liefert, dass ein Zusammenhang zwischen einer eiweißreichen Ernährung und Nierenkrankheiten besteht, gibt es auf der anderen Seite zahlreiche Studien die das Gegenteil zeigen. Hier sind ein paar von ihnen:

    1. Ann Intern Med 2003 Mar 18;138(6):460-7
    The impact of protein intake on renal function decline in women with normal renal function or mild renal insufficiency.
    Knight EL, Stampfer MJ, Hankinson SE, Spiegelman D, Curhan GC.
    2. Int J Sport Nutr Exerc Metab 2000 Mar;10(1):28-38
    Do regular high protein diets have potential health risks on kidney function in athletes?
    Poortmans JR, Dellalieux O.
    3. Int J Obes Relat Metab Disord 1999 Nov;23(11):1170-7
    Changes in renal function during weight loss induced by high vs low-protein low-fat diets in overweight subjects.
    Skov AR, Toubro S, Bulow J, Krabbe K, Parving HH, Astrup A.
    4. Eur J Clin Nutr 1996 Nov;50(11):734-40
    Effect of chronic dietary protein intake on the renal function in healthy subjects.
    Brandle E, Sieberth HG, Hautmann RE.
    5. Am J Kidney Dis 2003 Mar;41(3):580-7
    Association of dietary protein intake and microalbuminuria in healthy adults: Third National Health and Nutrition Examination Survey. "Dietary protein intake was not associated with microalbuminuria in normotensive or nondiabetic persons."

    Sachverhalt #2 - Weil eine hohe Eiweißzufuhr den Zustand derer verschlechtern kann, die bereits an einer Funktionsstörungen der Nieren leiden, glauben viele Ärzte, dass es einleuchtender Weise auch bei gesunden Menschen so ist.
    Stellungnahme #2
    Das ist auch FALSCH! Ein Großteil der Spekulationen über Nieren-Funktionsstörungen in Zusammenhang mit eiweißreicher Ernährung kommt aus früheren Ernährungsstudien mit renalen Patienten (Patienten, die bereits an einer Nierenerkrankung leiden).

    Wenn diesen Personen als Teil einer künstlichen Ernährung oder einer Sonderernährung der Eiweißgehalt der Nahrung erhöht wird, verschärft das ihre renalen (Nieren) Probleme. Auf Grund dieser Daten, begannen einige Ärzte und Ernährungswissenschaftler zu spekulieren (manchmal fälschlicherweise), dass eine erhöhte Eiweißzufuhr durch die Nahrung auch für Menschen mit gesunden Nieren schädlich sein könnte.

    Zwar gibt es Hunderte von Studien, die zeigen, dass eiweißreiche Ernährungsformen für Nierenkranke schlecht sind, dennoch glaube ich, dass ein "Sprung" von klinischen Patienten zu gesunden Patienten nicht gerechtfertigt ist. Es ist dieser Sprung, der die Ursache für die anhaltende, aber langsam sterbende (sorry für die Wortwahl) Vorstellung ist, dass eine eiweißreiche Ernährung die Nieren schädigen kann.

    Nochmal, es gibt keine Anzeichen oder sonst etwas dafür, dass eine eiweißreiche Ernährung die Nieren eines gesunden Kraftsportlers schädigt. Das ist in etwa so lächerlich, wie wenn jemand auf Grund der Tatsache, dass der Verzehr bestimmter Faserarten gastrointestinale Symptome von Leuten mit Reizdarmsyndrom verschlechtern kann, behaupten würde, dass diese Faserarten auch bei sonst gesunden Menschen Reizdarmbeschwerden verursachen.


    Sachverhalt #3 - Nieren verändern sich, um sich an eiweißreiche Ernährung anzupassen.
    Stellungnahme #3
    Einige Studien bei gesunden Menschen zeigen eine Veränderung der Nierenfunktion bei sehr eiweißreicher Ernährung. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass diese Änderungen nicht als negativ oder "nachteilig“ genannt werden. Stattdessen scheint es sich um strukturelle Anpassungen an eine erhöhte Filtration zu handeln (etwas, dass die Nieren sowieso die ganze Zeit machen).

    Wenn die Nieren nicht auf diese Weise reagieren würden, müssten die meisten Ärzte denken, dass etwas schief läuft. Genau wie im Krafttraining, passt sich das Gewebe an die ihm gestellten Anforderungen an. Nur weil die Nieren mehr arbeiten müssen bedeutet das deshalb nicht, dass es negativ für sie ist.



    Elite Pro Complex

    Was passiert letzten Endes mit Muskeln, wenn sie härter arbeiten müssen? Sie passen sich an die Anforderungen an, werden größer, stärker und effizienter. Daher ist der Anpassungsmechanismus, dem sich die Nieren unterziehen, vernünftig und angemessen. Aber Sie müssen mir nicht einfach meine Worte glauben, Sie können auch diese Studie anschauen.

    1. Eur J Clin Nutr 1996 Nov;50(11):734-40
    Effect of chronic dietary protein intake on the renal function in healthy subjects.
    Brandle E, Sieberth HG, Hautmann RE.

    kannst dich ja mal durchwühlen wenn du willst.

    Alleine in meinem Fitnesstudios sind doch Leute die permanent über Nierenschmerzen sich beschweren, und das sind immer Leute die es mal übertrieben haben mit Pulver.
    Mein Arzt hat sogar starke Ressentiments gegenüber Suplemente, weil ein Junge mal an Nierenversagen deswegen gestorben ist. Der hat sich aber auch ausschliesslich von Proteinshakes ernährt.

    Also allein aus der Empirik heraus wissen wir, dass es einen Zusammenhang zwishcen übermäßigen Eiweisskonsum -

    (Per supplemente, denn in natürlichen Lebensmittel findet man eine solch hohe Konzentration von Proteinen nicht, wie sie in einem Shake zumindest möglich sind)

    - geben MUSS wenn aufeinmal kerngesunde Jugendliche Nierenschmerzen/probleme kriegen...

    edit: In deiner Studie geht es nur um "einen Hohen" Proteinkonsum, aber es wird nicht genau definiert was hoch ist. 2g pro KG Körpergewicht sind sehr hoch, es gibt Studien die belegen, dass von mehr als 1.8g nur Stoffer profitieren. Und wenn du plötzlich mit 600g Eiweiss pro Tag ankommst und Studien anführst die vielleicht mit "hohem Eiweisskonsum" 1.5g Eiweiss pro kg meinen, so ist das kein Beweis.

    http://www.dr-moosburger.at/pub/pub019.pdf

    Mittlerweile weiß man, dass 1.5 bis max. 1.8g/kg genügen, selbst bei intensivstem Training [siehe ERNÄHRUNG UND NAHRUNGSERGÄNZUNG IM SPORT]. Nur bei supraphysiologisch gesteigerter Positivierung der Stickstoffbilanz durch Verwendung anaboler Präparate (v.a. androgen-anabole Steroide und HGH) kann der Eiweißbedarf etwas höher liegen, aber das darf natürlich nicht als Norm gelten. Für einen Aufbau von Muskelmasse genügt bereits eine Proteinzufuhr von 1.2g/kg. Entscheidend ist letztlich der Trainingsreiz und nicht die Ernährung).
    Des weiteren führte die im Bodybuilding verbreitete irrationale
    auch interessant

    Mangelversorgung der Muskulatur mit Protein zum Glauben, man müsse alle zwei bis drei Stunden Eiweiß bzw. entsprechende Nahrung zuführen, um einen “Engpass“ in der muskulären Versorgung zu vermeiden und somit einen Muskelabbau zu verhindern. Dazu passen noch die weiteren “Mythen“, der Organismus könne nur ca. 30 Gramm Eiweiß pro Mahlzeit verdauen und verwerten oder, der Körper würde mit dem muskulären Proteinabbau beginnen, wenn nicht spätestens 30 Minuten nach dem Training Eiweiß (und Kohlenhydrate) konsumiert würde.
    Um es vorwegzunehmen – der intramuskuläre “Aminosäurepool“ wird auch bei konventioneller Ernährung nie “leer“.
    Der Proteinbedarf im Kraftsport wird so gut wie immer überschätzt
    Geändert von kaizz (13. 07. 2010 um 17:57 Uhr)

  15. #15
    Gesperrt Avatar von Bafanabafana
    Registriert seit
    Jun 2010
    Beiträge
    633
    Danksagungen
    1

    Standard Re: Muskeltraining - Frage

    Woher weißt du dass die Niere nicht vorbelastet war, und eine bestimmte Veranlagung zu Tage getreten ist, die eventuell sowieso später ausgebrochen wäre?

    Außerdem rät hoffentlich niemand zu einem Eiweißkonsum über max. 2,5g/kg, darin sehe ich auch keinen Sinn.
    Außerdem bringt es mir wenig wenn du den Moosburger zitierst, ohne eine Studie nachzulegen.
    Außerdem ist was dein 2. Zitat angeht im Moment eine Diskussion bei Andro am laufen, und dort wurde eine Studie verlinkt, die eben gegenteiliges belegt! Dass Mahlzeiten über ungefähr 30g nicht mehr verwertet werden können.
    “A 4 oz. serving of 90% lean beef (220 calories) contains approximately 30 g of protein, 10 g of essential amino acids (EAA) and represents 50% of the Recommended Dietary Allowance for a 75-kg [165 lbs] individual. [...] [We] sought to determine whether a three-fold larger protein and energy-rich meal (12 oz. lean beef, 90 g protein, 30 g EAA, 660 calories), representative of the exaggerated portion size available in many restaurants, can be justified by an increased ability to acutely increase muscle protein synthesis in healthy young and elderly individuals. Despite a three-fold increase in protein and energy content, there was no further increase in protein synthesis after ingestion of 340 g lean beef in either age group. Ingestion of more than 30 g protein in a single meal does not further enhance the stimulation of muscle protein synthesis.” (Journal of the American Dietetic Association, Sep. 2009)

    getestet wurde bei 17 jungen(durchschnittsalter 34 jahre) und 17 älteren probanden(durchschnittsalter 68 jahre) mittels blutanalysen und muskelbiopsien aus dem oberschenkel. studie wurde durchgeführt von der university of texas .
    Geändert von Bafanabafana (13. 07. 2010 um 18:37 Uhr)

  16. #16
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2010
    Beiträge
    72
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Muskeltraining - Frage

    also wenn du n ordentlichen trainingsplan willst dann würde ich nicht in nem forum danach fragen und auch keinen im fitnesscenter erstellen lassen

  17. #17
    Gesperrt Avatar von Bafanabafana
    Registriert seit
    Jun 2010
    Beiträge
    633
    Danksagungen
    1

    Standard Re: Muskeltraining - Frage

    was bleibt dann noch xD?

  18. #18
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2010
    Beiträge
    72
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Muskeltraining - Frage

    jemanden fragen der ahnung hat
    wirklich ahnung

  19. #19
    Gesperrt Avatar von Bafanabafana
    Registriert seit
    Jun 2010
    Beiträge
    633
    Danksagungen
    1

    Standard Re: Muskeltraining - Frage

    Und woher weißt man ob jemand Ahnung hat ? Richtig, gar nicht. Also besser alles Wissen aufsaugen das man zwischen die Finger bekommen kann und dann selbst ne Meinung bilden!
    Oder eben die bewährten Grundpläne nutzen. WKM zum Beispiel.

  20. #20
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2010
    Beiträge
    72
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Muskeltraining - Frage

    ja genau wkm am besten 3 sätze a 12 wa? ;D
    genau deshalb sag ich nich im forum fragen

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •