Seite 1 von 11 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 219
  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    Jun 2010
    Beiträge
    4
    Danksagungen
    0

    Exclamation Von Fußball, Politik, Wir-Gefühl, Nationalismus, Fahnenschwenkern und Fahnendieben

    Eine gängige Phrase, die mir dieser Tage regelmäßig in ähnlicher Art und Weise entgegengebracht wird:
    "Es ist unmöglich wie sich irgendwelche Möchtegern-Linken Idioten alle Jahre wieder über solche Lapalien wie Fußball und Schwarz-Rot-Goldene Fahnen aufregen."
    Dazu mein Standpunkt: Ob jemand Fußball oder bestimmte Mannschaften gut findet, ist gar nicht das Problem. Das Problem ist, dass in der BRD durch medial gehypte Ereignisse wie die FIFA WM oder die Lena-Manie der bürgerliche Nationalismus forciert wird. Den Massen wird durch solche Ereignisse der Bezug auf deutschen Nationalismus und "Wir sitzen alle in einem Boot"-Romantik schmackhaft gemacht.

    Nationalismus dient dazu, die Klassenwidersprüche in der bürgerlichen Gesellschaft zu verkleistern und die unterdrückten Klassen für die Interessen der Bourgeoisie einzuspannen. Statt gegen die Krisenlasten, die das Proletariat mal wieder allein zu schultern hat, kollektiv auf die Straße zu gehen [in Berlin und Stuttgart waren am 12.06.2010 zusammen gerade mal 45.000 Menschen auf der Straße, bei der Berliner Fan-Meile am Tiergarten kommen aber über 200.000 Menschen unter schwarz-rot-goldenen Wimpeln zusammen; ich wage stark zu bezweifeln, dass die alle "gestärkt aus der Krise" hervorgehen werden], stimmen alle ein in den kakophonen Deutschland-Kanon.

    Plötzlich sollen alle, ungeachtet der gesellschaftsimmanenten Klassengegensätze, in einem Boot sitzen: Da wird dann "unsere Freiheit am Hindukusch verteidigt" oder gegen "den Griechen, der uns allen auf der Tasche liegt" in klassisch chauvinistischer Manier mobil gemacht. Oder es wird von "Heuschrecken aus dem Ausland" gefaselt, die "unsere Wirtschaft aussaugen".
    - Um es mal klar zu sagen: 1. Der Krieg in Afghanistan wird nicht für meine vermeintliche Freiheit geführt, sondern aus Profitinteressen und geostrategischen Interessen des deutschen Monopolkapitals. 2. Ich sehe nicht ein, auf einen chauvinistischen Zug gegen die griechische Bevölkerung aufzuspringen, um deutschen Banken und Rüstungsunternehmen ihre finanziellen Forderungen in Griechenland abzusichern. Stattdessen halte ich es für weitaus sinnvoller, sich mit der arbeitenden Klasse in Griechenland und ihren deutlich klassenkämpferischen Positionen solidarisch zu zeigen - gegen die nationalistisch-chauvinistische Hetze und gegen die Knebelkredite von EU und IWF. 3. Das deutsche Kapital hat einen weitaus höheren Kapitalexport als andere imperialistische Staaten. Durch die Steigerung der Ausbeutung (enorme Erhöhung der Arbeitsintensivität, dadurch extrem niedrige Stückkosten), durch reale (und v.a. relative!) Lohnverluste in den letzten 20 Jahren sowie durch eine Steuersenkungspolitik gegenüber Unternehmen und Wohlhabenden hat sich derart viel Kapital beim deutschen Monopolkapital angesammelt, mit dem es in anderen Ländern Konkurrenten und ganze Branchen aufkauft und sich einverleibt. Wer also über "ausländische Heuschrecken" jammert, die "deutsche Traditionsunternehmen schlucken, aussaugen und wieder ausspucken", sollte erst einmal zur Kenntnis nehmen, dass eben das deutsche Kapital in dieser Hinsicht am gefräßigsten ist und das weltweite Schritttempo vorgibt.

    Wie gesagt: Was hier aber läuft, ist schlicht eine recht niederschwellige ["Ey, ist doch nur Fußball, Alter!"] Mobilmachung für die Interessen der nationalen Bourgeoisie. Und so kann sich jede_r Lohnabhängige zum schwarz-rot-goldenen Deppen machen - für Interessen, die objektiv nicht die eigenen sind. Und genau deswegen bin ich gegen die nationalistische Welle, die seit langem vorbereitet wurde und offenbar auf fruchtbaren Boden fällt. - Unter Linken sollte es eigentlich Minimalkonsens sein [ist es aber leider nicht], dass mensch nicht für imperialistische Staaten in die Bütt springt. Wer also unbedingt nationalistisch beim Fußball jubeln will, könnte statt mit Deutschlandfahne rumzuwedeln vielleicht mal einer nichtimperialistischen Nation die Daumen drücken - davon sind ja noch einige im Rennen. Oder halt einen Schritt weitergehen und auch ganz auf nationalen Kitt verzichten und mal fragen, wem die WM (außer ein paar großen "Sponsor"-Unternehmen und der Stabilisierung der bürgerlichen Klassenherrschaft) eigentlich nutzt. Sicher nicht den südafrikanischen Kolleg_innen aus dem Stadionsicherheitsdienst "Stallion Security", die vor elf Tagen wegen eines Streiks von der Polizei verprügelt und mit Tränengas malträtiert wurden. Der Streik wurde dadurch gebrochen, das die Kolleg_innen rausgeworfen wurden, an ihrer Stelle übernehmen jetzt staatliche Polizeikräfte die Ordnerfunktionen.

    Dass in diesem Strom des dumpf-deutschen Laola-Nationalismus auch Faschist_innen, also der reaktionärste Abschaum bürgerlicher Ideologie, mit schwimmen und diesmal statt mit Schwarz-Weiss-Rot in Schwarz-Rot-Gold [NPD und DVU haben es in ihren Medien und ihren "nationalen WM-Planern" ihren Anhänger_innen für 2010 vorgegeben] auf- bzw. untertauchen, sollte niemanden verwundern. Die Eindrücke von Monsters of Göttingen halte ich daher für durchaus realistisch - ich selber meide bewusst solche Fan-Meilen und testosteron- und biergeschwängerte Orte, kann das also nicht verifizieren oder falsifizieren.

    Fußball ist Fußball und Politik ist Politik?
    Fußball ist längst ein Politikum - gerade bei einer WM. Das sieht man schon alleine an folgenden Ereignissen.

    - In Mexico schaltete sich beispielsweise die konservative PAN-Regierung direkt in die Entscheidungen des Sportverband ein, damit der (im übrigen dann sehr gut spielende) Hernández entgegen der Trainerplanungen mit in die WM-Auswahl aufgenommen wurde.

    - In Frankreich haben sich Mitglieder der Regierung (in ihrer Funktion als Minister_innen!) öffentlich zu Wort gemeldet wegen der Zwistigkeiten innerhalb des französischen Nationalteams und des schlechten Abschneidens des Vize-Weltmeisters. Es wurde sogar eine offizielle Untersuchung seitens der Regierung angekündigt.

    - Der nigerianische Staatspräsident hat wegen des schlechten Abschneidens der nigerianischen Mannschaft den nationalen Fußballverband aufgelöst(!) und die Nationalmannschaft für 2 Jahre gesperrt.

    "Wer Deutschland nicht liebt, soll Deutschland verlassen!"
    1. Ich hab es mir nicht ausgesucht, in Deutschland aufzuwachsen und zu leben.
    2. Der deutsche Imperialismus (in zeitweiliger Kooperation mit dem französischen Imperialismus) beherrscht nun einmal Europa, da hilft eine "Flucht" auch nicht viel weiter.
    3. Der Hauptfeind, das sagte schon Karl Liebknecht ganz richtig, steht im eigenen Land. Wir haben die verdammte Pflicht, hier gegen "unsere" Kapitalist_innen zu kämpfen, genauso wie die Genoss_innen und Kolleg_innen andernorts gegen "ihre" Kapitalist_innen.

    Und nun noch ein Paar Links:
    - Studie zur Fußballweltmeisterschaft: Fußballtaumel und Fremdenfeindlichkeit
    - Nation und Exklusion. Der Stolz der Deutschen und seine Nebenwirkungen

    Dann bin ich ja gespannt, ob man hier im Gulli auch anständig über so ein Thema diskutieren kann oder ob hier direkt nach einer Seite Schluss ist.

    hassmaske
    Geändert von hassmaske (20. 06. 2011 um 21:27 Uhr) Grund: Nationalismus korrigiert und Link in Text eingefügt

  2. #2
    Mitglied Avatar von Heidi_vom_Berg
    Registriert seit
    Jun 2010
    Beiträge
    144
    Danksagungen
    1

    Standard Re: Von Fußball, Politik, Wir-Gefühl, Nationalsimus, Fahnenschwenkern und Fahnendiebe

    Zu viel im mandi-Comic gelesen?

    1. Ich hab es mir nicht ausgesucht, in Deutschland aufzuwachsen und zu leben.
    Richtig, aber du kannst es dir aussuchen, ob du hier weiterhin leben möchtest. Ich habe gehört, in Nordkorea gäbe es noch ein paar Plätzchen.
    3. Der Hauptfeind, das sagte schon Karl Liebknecht ganz richtig, steht im eigenen Land. Wir haben die verdammte Pflicht, hier gegen "unsere" Kapitalist_innen zu kämpfen, genauso wie die Genoss_innen und Kolleg_innen andernorts gegen "ihre" Kapitalist_innen.
    Richtig, der "Hauptfeind" steht im eigenen Land. Das sind aber nicht die Kapitalisten, sondern die, die das liberale Deutschland hassen und den Rechtsstaat kaputtmachen wollen.

    Übrigens: Dein Unterstrich (z.B. "Kolleg_innen") wirkt ziemlich dämlich.
    Geändert von Heidi_vom_Berg (02. 07. 2010 um 13:42 Uhr)

  3. #3
    Grim Squeaker

    ex-Moderator

    Avatar von Zenotaph
    Registriert seit
    Dec 2007
    Ort
    Hoaschdeng
    Beiträge
    11.086
    Danksagungen
    32

    Standard Re: Von Fußball, Politik, Wir-Gefühl, Nationalsimus, Fahnenschwenkern und Fahnendiebe

    Zitat Zitat von hassmaske Beitrag anzeigen
    Das deutsche Kapital hat einen weitaus höheren Kapitalexport als andere imperialistische Staaten.
    Indem du Deutschland als 'imperialistisch' bezeichnest, bezweckst du genau was?
    Einfach mal ein bisschen Stimmung gegen DE machen, ohne dabei der Wahrheit zu nahe zu kommen?

  4. #4
    Mitglied

    (Threadstarter)


    Registriert seit
    Jun 2010
    Beiträge
    4
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Von Fußball, Politik, Wir-Gefühl, Nationalsimus, Fahnenschwenkern und Fahnendiebe

    @Heidi_vom_Berg: Mit daran geschrieben.

    Wie schließt Du darauf, dass ich einen, in meinen Augen, faschistischen Unrechtsstaat wie Nordkorea auch nur im geringsten wert zu schätzen weiß?

    @Zenotaph: Soll das eine ernsthafte Frage sein?
    Geändert von hassmaske (29. 09. 2011 um 00:39 Uhr)

  5. #5
    Gesperrt
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Hoffenheim
    Beiträge
    3.477
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Von Fußball, Politik, Wir-Gefühl, Nationalsimus, Fahnenschwenkern und Fahnendiebe

    bla , bla, bla
    1. Post und gleich die üblichen Standardvorgaben linker Deppen.

  6. #6
    Grim Squeaker

    ex-Moderator

    Avatar von Zenotaph
    Registriert seit
    Dec 2007
    Ort
    Hoaschdeng
    Beiträge
    11.086
    Danksagungen
    32

    Standard Re: Von Fußball, Politik, Wir-Gefühl, Nationalsimus, Fahnenschwenkern und Fahnendiebe

    Zitat Zitat von hassmaske Beitrag anzeigen
    @Zenotaph: Soll das eine ernsthafte Frage sein?
    Das kannst du ruhig glauben, ja.

  7. #7
    Mitglied

    (Threadstarter)


    Registriert seit
    Jun 2010
    Beiträge
    4
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Von Fußball, Politik, Wir-Gefühl, Nationalsimus, Fahnenschwenkern und Fahnendiebe

    Ich werde Euch jetzt erst einmal eine Runde spammen lassen und warten, bis dann ein Moderator alles aufgeräumt hat. Das ist mir sicher zu blöd, mich auf solch ein Niveau herunter ziehen zu lassen.

  8. #8
    Mitglied Avatar von ROSELLI
    Registriert seit
    Jun 2007
    Beiträge
    3.242
    Danksagungen
    255

    Standard Re: Von Fußball, Politik, Wir-Gefühl, Nationalsimus, Fahnenschwenkern und Fahnendiebe

    Zitat Zitat von hassmaske
    Das Problem ist, dass in der BRD durch medial gehypte Ereignisse wie die FIFA WM oder die Lena-Manie der bürgerliche Nationalismus forciert wird. Den Massen wird durch solche Ereignisse der Bezug auf deutschen Nationalismus und "Wir sitzen alle in einem Boot"-Romantik schmackhaft gemacht.
    Mhh.Ich finde die Lena Hysterie und übetriebenes Fußballgehabe auch peinlich,weil das meistens die größten Prolls veranstalten.

    Daraus allerdings eine Kapitalismuskritik abzuleiten finde ich etwas weit hergeholt.

    Diese "Wirgefühl" liegt nunmal irgendwie in der Natur des Menschen.Ob sich das nun im Fußball,der Musikrichtung oder Kleidungsart manifestiert.

    Man findet das in jeder Sportart in jedem Land,auf jedem Kontinent.

    Da gleich wieder das Gespenst des Nationalsozialismus zu sehen halte ich für übertrieben.
    Genauso wie andersseitig dumme Sprüche der Prolls wie "Verräter" oder ähnliches.

    Zitat Zitat von hassmaske
    Da wird dann "unsere Freiheit am Hindukusch verteidigt"
    Also wer bei diesem Thema gleiche Gefühle entwickelt wie beim Fußball ist echt primitiv.

    Ich denke man sollte als toleranter Mensch da schon trennen.

  9. #9
    Grim Squeaker

    ex-Moderator

    Avatar von Zenotaph
    Registriert seit
    Dec 2007
    Ort
    Hoaschdeng
    Beiträge
    11.086
    Danksagungen
    32

    Standard Re: Von Fußball, Politik, Wir-Gefühl, Nationalsimus, Fahnenschwenkern und Fahnendiebe

    Zitat Zitat von hassmaske Beitrag anzeigen
    Ich werde Euch jetzt erst einmal eine Runde spammen lassen und warten, bis dann ein Moderator alles aufgeräumt hat. Das ist mir sicher zu blöd, mich auf solch ein Niveau herunter ziehen zu lassen.
    Du hast gerufen?

  10. #10
    Mitglied Avatar von Heidi_vom_Berg
    Registriert seit
    Jun 2010
    Beiträge
    144
    Danksagungen
    1

    Standard Re: Von Fußball, Politik, Wir-Gefühl, Nationalsimus, Fahnenschwenkern und Fahnendiebe

    Zitat Zitat von hassmaske Beitrag anzeigen
    Da wird dann "unsere Freiheit am Hindukusch verteidigt" oder gegen "den Griechen, der uns allen auf der Tasche liegt" in klassisch chauvinistischer Manier mobil gemacht.
    Da fällt mir ein sehr schönes Zitat ein, von Broder:

    Deutschlands Freiheit wird am Hindukusch verteidigt. In Neukölln hat man sie schon aufgegeben.

  11. #11
    Gesperrt Avatar von simpliziss
    Registriert seit
    Feb 2008
    Ort
    hier seit 2004 ;)
    Beiträge
    16.995
    Danksagungen
    307

    Standard Re: Von Fußball, Politik, Wir-Gefühl, Nationalsimus, Fahnenschwenkern und Fahnendiebe

    Zitat Zitat von Heidi_vom_Berg
    Richtig, aber du kannst es dir aussuchen, ob du hier weiterhin leben möchtest. Ich habe gehört, in Nordkorea gäbe es noch ein paar Plätzchen.
    Früher sagte man "Wenn es Dir hier nicht gefällt, kannst Du ja nach drüben (DDR) gehen".

    Dumme Argumente kommen von dummen Leuten.

    Letztlich sind solche dummen Sprüche verfassungsfeindlich, weil sie die Meinungsäußerungsfreiheit beschneiden sollen.

  12. #12
    Mitglied

    (Threadstarter)


    Registriert seit
    Jun 2010
    Beiträge
    4
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Von Fußball, Politik, Wir-Gefühl, Nationalsimus, Fahnenschwenkern und Fahnendiebe

    @Zenotaph: Ich bitte Dich darum Heidi_vom_Berg darauf hinzuweisen, dass sich das Gulli-Team laut der Boardregeln vorbehält, gewisse Accounts aufgrund "unerträglicher Blödheit [...] zeitweise oder gänzlich zu sperren", denn offensichtlich hat er/sie kein Interesse an einer Diskussion.

    Zu Deiner "Frage" eine kleine Gegenfrage, falls gestattet: Wie nimmst Du denn dieses Land wahr? Von "Wahrheit" brauchen wir, so denke ich, an dieser Stelle nicht reden, da die mir ziemlich subjektiv erscheint.

  13. #13
    Mitglied
    Registriert seit
    Feb 2009
    Beiträge
    175
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Von Fußball, Politik, Wir-Gefühl, Nationalsimus, Fahnenschwenkern und Fahnendiebe

    Zitat Zitat von Heidi_vom_Berg Beitrag anzeigen
    Zu viel im mandi-Comic gelesen?
    Hihi, hat er in dem einen Thread aufgeschnappt und spammt damit im Nächsten rum. Voll gut. Zu den dämlichen "_": Schau mal bei Wikipedia unter "Feminismus" (ich weiß, schweres Wort), das solltest du dann auch rallen. Wenn dir das zu schwer ist kannst du mir auch ne PN schreiben, ich erkläre es dir gerne.

    Zum Einleitungpost: Schöne Patriotismuskritik unter linken antiimperialistischen Gesichtspunkten, fast schon druckreif, wirklich sehr schön geschrieben.

  14. #14
    Mitglied Avatar von MagicMave
    Registriert seit
    Oct 2005
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    2.391
    Danksagungen
    13

    Standard Re: Von Fußball, Politik, Wir-Gefühl, Nationalsimus, Fahnenschwenkern und Fahnendiebe

    So und nun?

    Wir sollen nun alle mit devoter Haltung durch die Gegend laufen? Duerfen wir uns nicht mal an der WM erfreuen? Sind wir immer noch der boese Deutsche, der nicht mal seine Flagge zeigen darf?

    Wenn dich alles so fertigmacht, alleine schon dein Nick, ich kenne da ne gute und solide Eiche. Strick koennte ich dir auch ausleihen.

    Sorry, aber das man immer irgendwas schlecht machen muss.

  15. #15
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Von Fußball, Politik, Wir-Gefühl, Nationalsimus, Fahnenschwenkern und Fahnendiebe

    Zitat Zitat von Heidi_vom_Berg Beitrag anzeigen
    Zu viel im mandi-Comic


    Richtig, aber du kannst es dir aussuchen, ob du hier weiterhin leben möchtest.
    Wenn es nach Leuten wie dir ginge, gäbe es doch keine Migration. Sollte doch jeder am Besten die Grenzen dicht machen. Wie soll er denn dann in andere Länder migrieren?

  16. #16
    Mitglied Avatar von Pobeda-Eisberg
    Registriert seit
    Apr 2010
    Ort
    Waldbröl
    Beiträge
    1.857
    Danksagungen
    107

    Standard Re: Von Fußball, Politik, Wir-Gefühl, Nationalsimus, Fahnenschwenkern und Fahnendiebe

    Das ist der größte Unfug den ich je gehört habe. Leider schon bei vielen Volksverdummungsteilnehmern in den Zellen eingebrannt.
    Im Jahre 2006 hieß es noch, dass wir endlich in der Lage sind unseren Patriotismus zu zeigen. Nun ist es durch Lena und der Südarfika-Geschichte aus heiterem Himmel kein Patrio - sondern ein Nationalismus geworden.
    Mit anderen Worten wer eine Flagge in schwarz-rot-gold feuchtfröhlich über die Geranien am Balkon wehen lässt ist ein rechtsextremer Hitleranhänger. Oder seh ich das falsch?

    Das größte Problem ist, dass wir uns von der Vergangenheit nicht verabschieden können. Die meisten Menschen schreiben die Zahl 1945 immer wieder neu, anstatt dem Staat mal eine andere und gesündere Form von Nationalstolz zuverleihen. Das deutsche Reich existiert also noch in den Köpfen der Antigermanisten, Fußballhassern und der Vermieter deren Balkone mit Fahnen verseucht werden.

    Ich möchte darauf hinweisen, dass alle Länder die hinten im Atlas in einem Register geführt werden Fahnen bei einer WM schwenken bzw. an einem Gesangswettbewerb Flaggen zeigen und damit jubelnd durch die Massen tänzeln. Wenn wir also der Meinung sind, den Deutschen wird mit ihren Flaggen ihrem nationalistischem Gefühl nachgeholfen, müssen wir allen Staaten und Inselstaaten des Erdballs die selbe Scheiße vorwerfen.

    Wenn ein deutscher Fahnenträger über die Straße geht, können wir ja ein Quiz veranstalten.

    Warum trägst du eine deutsche Fahne?

    A) Ich bin stolz auf mein Land
    B) Ich bin ein Nazi
    C) Weil ich Löws Jungs die Daumen drücke
    D) Weiß nicht, gehört halt dazu

    Ich denke mal, dass wir da noch ne Menge Moderatoren brauchen die die ganzen Leute abfragen müssen.
    Alle die A) und B) einlocken lassen kommen in den Knast und der Rest ist das brave reine Fahnenschwenkervolk ohne Bedeutung.
    Geändert von Pobeda-Eisberg (02. 07. 2010 um 15:10 Uhr)

  17. #17
    Mitglied Avatar von Heidi_vom_Berg
    Registriert seit
    Jun 2010
    Beiträge
    144
    Danksagungen
    1

    Standard Re: Von Fußball, Politik, Wir-Gefühl, Nationalsimus, Fahnenschwenkern und Fahnendiebe

    Zitat Zitat von Vulgaerlinker Beitrag anzeigen
    Wenn es nach Leuten wie dir ginge, gäbe es doch keine Migration.
    Echt? Wie kommst du denn auf eine so abenteuerliche Behauptung? Schon wieder zu viel phantasiert?

  18. #18
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Von Fußball, Politik, Wir-Gefühl, Nationalsimus, Fahnenschwenkern und Fahnendiebe

    Zitat Zitat von Heidi_vom_Berg Beitrag anzeigen
    Echt? Wie kommst du denn auf eine so abenteuerliche Behauptung? Schon wieder zu viel phantasiert?
    Wieso "schon wieder" ? Weißt du schon gar nicht mehr mit wem du dich angelegt hast und mit wem noch nicht?

    Man braucht nur einmal deine Beiträge in den anderen Themen durch zu lesen. Der Acc kann eigentlich nur ein weiterer Troll-Hetz-Account sein.

    Aber da ich anscheinend gerade nicht viel konstruktives zu sagen habe, bin ich jetzt erstmal still.

  19. #19
    Mitglied Avatar von QuentinHabsburg
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    554
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Von Fußball, Politik, Wir-Gefühl, Nationalsimus, Fahnenschwenkern und Fahnendiebe

    Ey, ist doch nur Fußball, Alter!

    Man, such dir echt mal Hobbies. Immer das gejammere von linken Spinnern, die immer nur fordern aber nichts geben bzw. leisten geht mir aufn Sack! Wenn du Deutschland so bescheuert findest, dann wander aus oder verzichte wenigstens auf die Annehmlichkeiten, die dir dieser Staat bietet. Solange du das nicht tust, bist du ne lächerliche Laberbacke, die keinerlei Beachtung, Respekt usw verdient.

    Ich bin bei aller Liebe kein Patriot, aber ich weiß, wann ich wem dankbar zu sein habe.

  20. #20
    Mitglied Avatar von Pobeda-Eisberg
    Registriert seit
    Apr 2010
    Ort
    Waldbröl
    Beiträge
    1.857
    Danksagungen
    107

    Standard Re: Von Fußball, Politik, Wir-Gefühl, Nationalsimus, Fahnenschwenkern und Fahnendiebe

    Zitat Zitat von QuentinHabsburg Beitrag anzeigen
    Ey, ist doch nur Fußball, Alter!

    Man, such dir echt mal Hobbies. Immer das gejammere von linken Spinnern, die immer nur fordern aber nichts geben bzw. leisten geht mir aufn Sack! Wenn du Deutschland so bescheuert findest, dann wander aus oder verzichte wenigstens auf die Annehmlichkeiten, die dir dieser Staat bietet. Solange du das nicht tust, bist du ne lächerliche Laberbacke, die keinerlei Beachtung, Respekt usw verdient.

    Ich bin bei aller Liebe kein Patriot, aber ich weiß, wann ich wem dankbar zu sein habe.
    Ich kann diese Aufreger mittlerweise mehr als gut verstehen.
    Dieses 1945-Deutschland-ist-böse-Gerede ist nicht mehr auszurotten, daher lohnt sich auch der Stress nicht mehr sich darüber auszureden. Lieber mit einem Cocktail in die Sonne...

Seite 1 von 11 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •