Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 23
  1. #1
    Mitglied Avatar von Losehand
    Registriert seit
    May 2010
    Ort
    Netz
    Beiträge
    156
    Danksagungen
    0

    Standard Sperren statt Löschen jetzt in der Schweiz

    Die Schweizer Internet-Domain-Registrierungsstelle „Switch“ blockiert phishing-sites sowie URLs, über die schädliche Software verbreitet wird.

    zur News

  2. #2
    Mitglied
    Registriert seit
    Jun 2010
    Beiträge
    108
    Danksagungen
    1

    Standard Re: Sperren statt Löschen jetzt in der Schweiz

    Augen zu ist ja auch die beste Methode die subjektiv erlebte Verbrechensrate auf null zu senken.

    Mal ernsthaft. Sperren ist leichter als löschen, zugegeben. Was mir daran Sorgen macht, und ich halte mich da allgemein, ist die selbst auferlegte Prüfung-nicht-nötig-wir-haben-immer-recht Einstellung.
    Natürlich hab ich was gegen phishing und Seiten die versuchen Schadcode einschleusen wollen, aber sperren? da braucht der Betreiber ja nur mal einen Buchstaben der url ändern und fertig ist eine neue Seite. Das wird ein Kampf gegen Windmühlen, bei dem die Sperrliste nachher so groß wird, dass der Überblick verloren gehen kann.
    Ganz zu schweigen von möglichem Sperr-Missbrauch.

  3. #3
    Mitglied Avatar von vga
    Registriert seit
    Dec 2009
    Beiträge
    987
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Sperren statt Löschen jetzt in der Schweiz

    Obwohl ich generell gegen Sperren und gegen Zensur bin, freut es mich doch, dass man hier endlich mal eine vernünftige begründung für sperren gefunden hat.

    Nein im ernst, es ist heute in jeder größeren Firma schon normal, dass man einige Webangebote sperrt. Zum einen um die Leute von der Arbeit nich abzulenken und zu anderen um das IT-Netz zu sichern.

    Klar ist das Sperren immer mit einem faden beigeschmack der Zensur verbunden, aber das schützen der Infastruktur is ein legitimer Grund.

    Allerdings sollte man hier endlich gesetzliche Rahmenbedingungen schaffen die das eindeutig und vor allem Konrtollierbar regeln. Sobald etwas auf dem Index landet, dass die Meinungsfreiheit beschneidet, muss es harte Konsequenzen geben....zb. einknasten der Verantwortlichen.

  4. #4
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Sperren statt Löschen jetzt in der Schweiz

    Nein im ernst, es ist heute in jeder größeren Firma schon normal, dass man einige Webangebote sperrt. Zum einen um die Leute von der Arbeit nich abzulenken und zu anderen um das IT-Netz zu sichern.
    arbeitsplatz != reales leben

    Obwohl ich generell gegen Sperren und gegen Zensur bin, freut es mich doch, dass man hier endlich mal eine vernünftige begründung für sperren gefunden hat.
    wieso nicht auch für zockerseiten, pornoseitem, die sich nicht an deutsches recht halten und für seiten die urheberrechtsverletzungen vorschub leisten? sind ja alle nicht gesetzeskonform. obs gute gute zensur, oder böse zensur ist, liegt bekanntlich nur im auge des betrachters.

    Klar ist das Sperren immer mit einem faden beigeschmack der Zensur verbunden, aber das schützen der Infastruktur is ein legitimer Grund.
    und der schutz des rechtstaates ist doch wohl auch ein legitimer grund. also zb weg mit den allen pokerseiten, wo man geld setzen kann.

    mfg
    chronoton

  5. #5
    Mitglied Avatar von greedoch
    Registriert seit
    Nov 2007
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    120
    Danksagungen
    2

    Wink Re: Sperren statt Löschen jetzt in der Schweiz

    bei mir wird die seite auf dem bild problemlos angezeigt. und ich surfe aus der schweiz. ist das bur ein beispiel oder zufall?

  6. #6
    Mitglied Avatar von Moep2k7
    Registriert seit
    Jun 2007
    Beiträge
    728
    Danksagungen
    10

    Standard Re: Sperren statt Löschen jetzt in der Schweiz

    Also hier die klassische Löschen statt Sperren Diskussion zu führen ist Unsinn.

    Phishing Sites sind was völlig anderes als KiPo Seiten.

    Auf die einen kommt man unfreiwillig und will dort eigtl. nicht wirklich hin auf die anderen will man.

    Wenn man Phishing Seiten sperrt macht das weitaus mehr Sinn als bei KiPo Seiten. Denn wer will bitte ne Sperre umgehen um auf ne Seite zu gelangen, die einem Schaden soll?

    Einzig die Tatsache, dass die Regierung da sicher Kollateralschaden anrichtet oder es missbrauchen kann ist zu kritisieren.
    Das hat jedoch wenig mit der "Löschen-Statt-Sperren-Diskussion" zu tun.

  7. #7
    Mitglied Avatar von Juuichi
    Registriert seit
    Jun 2010
    Beiträge
    968
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Sperren statt Löschen jetzt in der Schweiz

    Jedes vernünftige antivirenprogramm blockiert seiten die schadsoftware enthalten oder als "attackierend" klassifiziert sind. Wer keins hat, ist selber schuld. Ich weiß nicht, was hier das sperren seitens der behören soll?

    Vielleicht sollte man die leute lieber mal darüber aufklären, wie wichtig ein vernünftiger virenschutz, eine firewall sowie aufmerksamtkeit beim surfen ist?

  8. #8
    Mitglied

    (Threadstarter)

    Avatar von Losehand
    Registriert seit
    May 2010
    Ort
    Netz
    Beiträge
    156
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Sperren statt Löschen jetzt in der Schweiz

    Zitat Zitat von Moep2k7 Beitrag anzeigen
    Das hat jedoch wenig mit der "Löschen-Statt-Sperren-Diskussion" zu tun.
    Disagree. Als nächstes könnte man ja Abzockseiten sperren oder kino.to, da will ja auch keiner freiwillig hin.

  9. #9
    Mitglied Avatar von Moep2k7
    Registriert seit
    Jun 2007
    Beiträge
    728
    Danksagungen
    10

    Standard Re: Sperren statt Löschen jetzt in der Schweiz

    Nana. Die Abzockseiten, wenn sie denn nachweislich gegen Gesetze verstoßen, ok, ist noch was anderes. Solange es darum geht den Verbraucher vor solchen Schäden zu schützen ist das noch was anderes. Erst wenn wieder die Industrie anfägt soetwas für sich zu beanspruchen weil sie meint ihre Interessen müssen ebenfalls geschützt werden, dann wirds eng.

    Versteh mich nicht falsch, mir wäre am liebsten die Politik ließe das Netz komplett in Ruhe. Rechtsfreier Raum, betreten auf eigene Gefahr!

    Aber mir gings ja hier darum, dass z.B. bei KiPos der Sinn der Sperrung völlig auf der Strecke bleibt, da sie leicht umgangen werden kann. Das ist bei Phishingsites nicht der Fall ,weil die eben keiner ernsthaft aufrufen will.

    Ich hoffe du verstehst was ich meine. Es ist nur ein schmaler Grat und ich weiß die Industrie und die Politik werden ihn gewaltig verfehlen, aber das steht auf einem anderen Blatt.

    Bei Löschen-Statt-Sperren gehts in erster Linie darum, dass sperren im Ernstfall absolut keinen Effekt hat, Löschen zumindest zeitweise schon.

    Was du meinst ist die Diskussion um Zensur im Netz. Was das angeht stimme ich dir zu.

  10. #10
    Mitglied Avatar von vga
    Registriert seit
    Dec 2009
    Beiträge
    987
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Sperren statt Löschen jetzt in der Schweiz

    Zitat Zitat von Chronoton Beitrag anzeigen
    wieso nicht auch für zockerseiten, pornoseitem, die sich nicht an deutsches recht halten und für seiten die urheberrechtsverletzungen vorschub leisten? sind ja alle nicht gesetzeskonform. obs gute gute zensur, oder böse zensur ist, liegt bekanntlich nur im auge des betrachters.

    und der schutz des rechtstaates ist doch wohl auch ein legitimer grund. also zb weg mit den allen pokerseiten, wo man geld setzen kann.
    Ich denke du wirst doch meine position kennen oder?
    jedenfalls hat Moep2k7 schon alle deine fragen beantwortet.
    Genau so sehe ich das auch. Niemand wird auf eine verseuchte seite wollen. Einziges Problem dabei: man könnte einfach beliebige Seiten verseuchen um sie auf diese Liste zu bekommen...also Zensur mal anders....

    Nein ich bin ganz klar gegen Sperren, aber Seiten, die schon alleine beim besuchen der Seite zu einen Schaden führen, sind eine besondere Problematik, die sich auch jedes Unternehmen stellen muss. Nur hat der normal Bürger leider keine IT-Abteilung zuhause. Und bevor die Polizei anfängt die PrivatRechner von Viren befreien zu wollen, so wie aktuell gefordert, ist mir so eine Sperre schon lieber. ^^

    Aber man muss auch mal sagen, dass Sperren nicht grundsätzlich schlecht sind. Man kann sie auch vernünftig umsetzen und vorallem tranzparent und kontrollierbar. Wenn man es richtig macht, dann sind sie auch nützlich die Sperren.

  11. #11
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Sperren statt Löschen jetzt in der Schweiz

    Ich denke du wirst doch meine position kennen oder?
    ja kenne ich, aber ich halte sie dennoch für falsch, da die rechtfertigung für "gute zensur" recht willkürlich ist.

    Zitat Zitat von vga
    jedenfalls hat Moep2k7 schon alle deine fragen beantwortet.
    denke ich nicht.
    schauen wir uns das doch etwas genauer an.
    Zitat Zitat von Moep2k7
    Nana. Die Abzockseiten, wenn sie denn nachweislich gegen Gesetze verstoßen, ok, ist noch was anderes.
    "nachweislich" würde mindestens eine richterliche begutachtung nach sich ziehen, was wohl kaum im interesse der potentiell geschädigten ist, wenn erst nach ein paar tagen darüber entschieden wird und die seite schon wieder längst down ist.

    Solange es darum geht den Verbraucher vor solchen Schäden zu schützen ist das noch was anderes.
    oha, die verbraucher willst du schützen, aber die lieben kinderlein nicht. "wenn auch nur ein einziges kind, infolge der websperren geschützt werden kann, dann blablabla."
    bei einer politischen auseinandersetzung wird man damit in der luft zerfetzt.

    Erst wenn wieder die Industrie anfägt soetwas für sich zu beanspruchen weil sie meint ihre Interessen müssen ebenfalls geschützt werden, dann wirds eng.
    auch hier frage ich mich, wieso du die verbraucher schützen willst, aber ganze industriezweige müssen auf den schutz ihrer rechte verzichten. ist das eine 2 klassenjustiz?

    Aber mir gings ja hier darum, dass z.B. bei KiPos der Sinn der Sperrung völlig auf der Strecke bleibt, da sie leicht umgangen werden kann. Das ist bei Phishingsites nicht der Fall ,weil die eben keiner ernsthaft aufrufen will.
    wenn ich mich recht erinnere, dann sind solche seiten meist nur wenige stunden bis 1-2 tage online. dann ist sowieso sense.

    Ich hoffe du verstehst was ich meine.
    natürlich verstehe ich das, aber der schuss wird nach hinten los gehen, da jeder etwas anders unter "guter zensur" versteht. ist einmal der fuss in der tür, dann wird sie aufgehebelt. siehe meine obigen argumente.

    Es ist nur ein schmaler Grat und ich weiß die Industrie und die Politik werden ihn gewaltig verfehlen, aber das steht auf einem anderen Blatt.
    du siehst also auch die gefahr und bist dennoch dafür?


    Zitat Zitat von vga
    Genau so sehe ich das auch. Niemand wird auf eine verseuchte seite wollen. Einziges Problem dabei: man könnte einfach beliebige Seiten verseuchen um sie auf diese Liste zu bekommen...also Zensur mal anders
    genau das ist die neue masche der betrüger. drive by downloads von völlig unverdächtigen seiten, die gekaprt worden sind.

    Nein ich bin ganz klar gegen Sperren, aber Seiten, die schon alleine beim besuchen der Seite zu einen Schaden führen, sind eine besondere Problematik, die sich auch jedes Unternehmen stellen muss.
    du bist gegen sperren, begrüsst aber websperren bei phishingseiten.
    also wieder gute bzw böse zensur. frag mal zensuschi was gute zensur wäre.
    wenn jemand in einem bestimmten bereich für zensur ist, dann ist er ein leichtes opfer für die zensurfetischisten, weil seine eigenen argumente gegen ihn verwendet werden können.

    Man kann sie auch vernünftig umsetzen und vorallem tranzparent und kontrollierbar. Wenn man es richtig macht, dann sind sie auch nützlich die Sperren.
    und wie?

    mfg
    chronoton
    Geändert von Chronoton (19. 07. 2010 um 20:12 Uhr)

  12. #12
    Mitglied Avatar von Moep2k7
    Registriert seit
    Jun 2007
    Beiträge
    728
    Danksagungen
    10

    Standard Re: Sperren statt Löschen jetzt in der Schweiz

    Naja ich bin nicht wirklich dafür, ich sagte nur, dass es eben weitaus mehr Sinn macht bei Phishing Sites als bei Seiten, die die Nutzer von sich aus wirklich aufrufen wollen.

    Eigtl. wäre mir das Netz als rechtsfreier Raum am liebsten, sagte ich doch bereits.

    Und warum die Industrie nicht schützen? Ganz einfach: Die einzige Industrie, die das wieder in Anspruch nimmt, ist die Contentindustrie. Und da ich Raubkopierer mit Leib und Seele bin und für die Legalisierung dessen bin, würde es mir missfallen wenn Seiten wie mygulli ddl-warez und Co. gesperrt würden

    Aber letztlich ist jede Art von Zensur Müll. Und mir ist eigtl. egal was Phishing Seiten machen. Bisher lief ich nie Gefahr auf sowas reinzufallen und werds wohl auch nie. Wenn einfältige Trottel darauf reinfallen stört mich das wenig.

  13. #13
    Mitglied Avatar von vga
    Registriert seit
    Dec 2009
    Beiträge
    987
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Sperren statt Löschen jetzt in der Schweiz

    Zitat Zitat von Chronoton Beitrag anzeigen
    ja kenne ich, aber ich halte sie dennoch für falsch, da die rechtfertigung für "gute zensur" recht willkürlich ist.
    nein du verstehst nicht.
    Ich bin dagegen, finde aber die Rechtfertigung diesmal wesentlich schlüssiger. Und dagegen bin ich nur, weil es die Politik wieder vermasseln wird. Ich will halt keine Stasi
    Zitat Zitat von Chronoton Beitrag anzeigen
    du bist gegen sperren, begrüsst aber websperren bei phishingseiten.
    also wieder gute bzw böse zensur. frag mal zensuschi was gute zensur wäre.
    wenn jemand in einem bestimmten bereich für zensur ist, dann ist er ein leichtes opfer für die zensurfetischisten, weil seine eigenen argumente gegen ihn verwendet werden können.
    Zensur ist es doch nur, wenn man den Menschen informationen vorenthält. Welche information sollten sie aus Phishingseiten oder Kipo bekommen? Ich bin nur gegen Sperren, weil sie oft inkonsequent (Opferschutz,warum nur für Kipo-Opfer), zu allgemein (Kipo umfasst auch dinge die keine Opfer erzeugen), zu intransparent und leicht zu umgehen sind. Außerdem ist es eine Art wegschauen vor dem Verbrechen.

    Sperren können gut sein, wenn man bis zum Zeitpunkt des Löschen weiteren Schaden verhindern will (hierbei darf die sperre nur eine begrenzte Zeit aufrecht erhalten werden) oder wenn die Server außerhalb unserer Gerichtsbarkeit liegen und man die Deutschen vor Schaden bewahren will.
    Zb. deklarieren wir Kipo anders als unsere Nachbarn, wenn man auf die falsche Seite im Außland kommt, dann wird man schnell zum Besitzer solchen Materials und ist damit Strafbar.

    Zitat Zitat von Chronoton Beitrag anzeigen
    und wie?
    Man blockt die IP und nicht Namensauflösung. Man muss das an den Schlüsselpunkten im deutschen Netz tun, wo die ausländlischen Netze eingespeist werden. Die Blocklist muss öffentlich sein, sodass jeder sieht, was geblockt ist und es nachprüfen kann. Auf der Blocklist müssen auch die Gründe vermerkt werden und es muss einen Service geben der den Bürgern den Zugang zu diesen Seiten ermöglicht um es selber prüfen zu können. Also eine demokratische Sperre mehr oder weniger. Natürlich muss der Service sich die Anfragen merken und darauf hinweisen, dass es sich um rechtswidrige Seiten handelt. Bei mehrfachen(100 oder so) Anfragen ohne journalistischen Auftrag wird der Antragssteller automatisch überprüft.

    Das hört sich jetzt alles sehr monströs an, aber es ist nicht alles zuende gedacht, sondern eher was mir grad eingefallen ist.

    Mir geht es einfach darum: Unser Rechtssystem ist anders als das der anderen Länder, ja sogar das unserer europäischen Nachbarn. Was dort legal ist und nicht gelöscht werden braucht, kann bei uns illegal sein. Und da bei uns inzwischen schon das Ansehen von bestimmten dingen durch die hintertür verboten ist, kann man als Bürger fast schon dankbar sein, dass der Staat zumindes einem vom versehentlichen betrachten solcher dinge schützt. Außerdem eben die Viren.

    Ich bin Informatiker und mir ist Zensur generell ein graus, aber wir haben in Deutschland einen engen Rechtsrahmen der schnell mal plötzlichen jeden zum Kriminellen machen könnte.

    Und gute oder schlechte Zenusr ist ja mal völlig in den leeren Raum geschrien. Denn wir Zensieren auch das Fernsehen ja sogar die Bücher. Das wird zwar alles unter jugendschutz gedeckelt, aber wer sagt denn vor was wir unsere Jugend schützen müssen? Was ist hier gut und was schlecht?

    Also sollte man das jetzt nicht so dramatisieren. der Kompromis ist meist der richtige weg.

  14. #14
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Sperren statt Löschen jetzt in der Schweiz

    Zitat Zitat von vga
    Ich bin dagegen , finde aber die Rechtfertigung diesmal wesentlich schlüssiger. Und dagegen bin ich nur, weil es die Politik wieder vermasseln wird. Ich will halt keine Stasi
    so wie ich. da scheinen wir uns einig zu sein.

    Zensur ist es doch nur, wenn man den Menschen informationen vorenthält. Welche information sollten sie aus Phishingseiten oder Kipo bekommen?
    gegenfrage. welche infos werden einem vorenthalten, wenn zockerseiten etc gesperrt werden würden? einfach die staatlich lizensierten angebote nutzen.
    was wird einem vorenthalten, wenn man urheberrechtsverletzende seiten sperrt? man braucht nur in den nächsten laden gehen und die inhalte dort legal erwerben. man wird von der information nicht abgeschnitten, weil man sie legal anderweitig bekommen kann.

    Ich bin nur gegen Sperren, weil sie oft inkonsequent (Opferschutz,warum nur für Kipo-Opfer), zu allgemein (Kipo umfasst auch dinge die keine Opfer erzeugen), zu intransparent und leicht zu umgehen sind. Außerdem ist es eine Art wegschauen vor dem Verbrechen.
    das würde dann heissen dass eine effektive sperrung von youtube zb wünschenswert wäre, weil sie sich zb weigern, ein bestimmtes video vom netz zu nehmen, indem ein deutscher seine rechte verletzt sieht. bis zur gerichtlichen klärung solls mal blockiert bleiben. konsequent wäre es jedenfalls. wer sich nicht an deutsches recht hält, muss damit rechnen ausgesperrt zu werden.
    oder wäre das böse zensur?

    Sperren können gut sein, wenn man bis zum Zeitpunkt des Löschen weiteren Schaden verhindern will (hierbei darf die sperre nur eine begrenzte Zeit aufrecht erhalten werden) oder wenn die Server außerhalb unserer Gerichtsbarkeit liegen und man die Deutschen vor Schaden bewahren will.
    so wie zb die seite von anydvd, die auf zurufe deutscher behörden nicht reagieren? die deutsche wirtschaft sagt schon mal danke. all die vielen leute, die dann angeblich wieder arbeit haben sagen auch schon mal danke.
    gute, oder böse zensur?

    Man blockt die IP und nicht Namensauflösung...
    du weisst aber schon, dass die lebensdauer solcher phishing seiten meist nur mehrere stunden beträgt. verdammt viel aufwand, um bei einigen seiten ein paar stunden zu gewinnen.
    eine vollumfängliche zensurinfrastruktur für ein paar seiten scheint eher nicht verhältnissmässig zu sein. oder willst du die zensur massiv ausbauen?

    Man muss das an den Schlüsselpunkten im deutschen Netz tun, wo die ausländlischen Netze eingespeist werden.
    also zentrale knotenpunkte, so wie im iran und anderen pöhhsen purchenstaaten?
    sind dann vpn verbindungen überhaupt noch legal, oder strafbar, weil man damit die gesetzlichen massnahmen zum schutze des deutschen volkes und seiner wirtschaft umgeht?
    oder ist es nur ein begründeter verdacht, der eine hausdurchsuchung rechtfertigt?


    Bei mehrfachen(100 oder so) Anfragen ohne journalistischen Auftrag wird der Antragssteller automatisch überprüft.
    auf was?
    gleich eine hausdurchsuchung, oder nur vorladung zur polizei?

    Das hört sich jetzt alles sehr monströs an, aber es ist nicht alles zuende gedacht, sondern eher was mir grad eingefallen ist.
    du solltest das in der tat zu ende denken!

    kann man als Bürger fast schon dankbar sein, dass der Staat zumindes einem vom versehentlichen betrachten solcher dinge schützt.
    genau so sehen es saudi arabien, iran und noch viele anderen länder, die ihre bürger schützen müssen. die setzen auch nur ihre gesetze im internet durch.

    Ich bin Informatiker und mir ist Zensur generell ein graus, aber wir haben in Deutschland einen engen Rechtsrahmen der schnell mal plötzlichen jeden zum Kriminellen machen könnte.
    ach so, der staat will uns nur schützen und darum zensiert er das internet.
    denk mal nach, welche seiten zensiert werden müssten, wenn man deutsches recht auch aufs internet ausdehnen würde. du würdest es nicht mehr wiedererkennen.

    Also sollte man das jetzt nicht so dramatisieren. der Kompromis ist meist der richtige weg.
    welcher kompromiss? entweder gilt deutsches recht auch im internet, oder nicht.
    da haben wir dann wieder die gute und böse zensur, wenn man hier inhalte zensiert, andere aber aussen vor lässt.


    ich sags noch mal. ist der fuss einmal in der tür, dann werden einige versuchen sie weiter aufzuhebeln. man braucht nur in die sommerlochmeldungen zu schauen, um das zu bemerken. die spinner kommen schon aus ihren löchern gekrochen und sondieren die lage.

    mfg
    chronoton
    Geändert von Chronoton (19. 07. 2010 um 23:42 Uhr)

  15. #15
    Mitglied Avatar von vga
    Registriert seit
    Dec 2009
    Beiträge
    987
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Sperren statt Löschen jetzt in der Schweiz

    Zitat Zitat von Chronoton Beitrag anzeigen
    gegenfrage. welche infos werden einem vorenthalten, wenn zockerseiten etc gesperrt werden würden? einfach die staatlich lizensierten angebote nutzen.
    was ist an der zockerseite illegal?
    und was soll das mit den staatlich lizensierten angeboten?
    Zitat Zitat von Chronoton Beitrag anzeigen
    was wird einem vorenthalten, wenn man urheberrechtsverletzende seiten sperrt?
    die sind ja nach deutschem recht illegal, also warum nicht sperren? das kommt ja einer duldung bei, also praktisch störerhaftung für den staat.
    Zitat Zitat von Chronoton Beitrag anzeigen
    das würde dann heissen dass eine effektive sperrung von youtube zb wünschenswert wäre, weil sie sich zb weigern, ein bestimmtes video vom netz zu nehmen, indem ein deutscher seine rechte verletzt sieht. bis zur gerichtlichen klärung solls mal blockiert bleiben. konsequent wäre es jedenfalls. wer sich nicht an deutsches recht hält, muss damit rechnen ausgesperrt zu werden.
    oder wäre das böse zensur?
    youtube zensiert bereits sein angebot für deutschland. deshalb stellst sich die frage zumindest bei youtube gar nicht. oder kennst du den satz nicht?:"dieses Video ist in deinem Land nicht verfügbar". Mal angenommen, youtube würde gegen geltendes recht verstoßen und sich weigern es zu löschen, dann wäre eine sperrung legitim. traurig zwar, dass dort ein haufen anderer dinge verloren gehen, aber was lässt man denn deutschland für eine wahl? wir erlauben schließlich auch nicht, dass man Produktpiraterie betreibt und verbrennen gefälschte Produkte aus dem Außland, wenn sie gefunden werden.
    Zitat Zitat von Chronoton Beitrag anzeigen
    so wie zb die seite von anydvd, die auf zurufe deutscher behörden nicht reagieren? die deutsche wirtschaft sagt schon mal danke. all die vielen leute, die dann wieder arbeit haben sagen auch schon mal danke.
    gute, oder böse zensur?
    ich weiß nicht ob anydvd gegen geltendes recht verstößt, aber leider hätte man, wenn es gegen Gesetze verstößt, keine wahl. das problem ist nicht die zensur sondern das gesetz.
    Zitat Zitat von Chronoton Beitrag anzeigen
    du weisst aber schon, dass die lebensdauer solcher phishing seiten meist nur mehrere stunden beträgt. verdammt viel aufwand, um bei einigen seiten ein paar stunden zu gewinnen.
    eine vollumfängliche zensurinfrastruktur für ein paar seiten scheint eher nicht verhältnissmässig zu sein. oder willst du die zensur massiv ausbauen?
    das ist in der tat ein problem. und durchaus ein grund warum sowas unnütz ist. hast du dafür ein paar fakten, dass die ip nur ein paar stunden genutzt wird?
    Zitat Zitat von Chronoton Beitrag anzeigen
    sind dann vpn verbindungen überhaupt noch legal, oder strafbar, weil man damit die gesetzlichen massnahmen zum schutze des deutschen volkes und seine wirtschaft umgeht?
    oder ist es nur ein begründeter verdacht, der eine hausdurchsuchung rechtfertigt?
    man du gehst jetzt aber in die vollen was?
    ich bin doch kein expertenteam, wie soll ich all diese abwägungen alleine treffen? das müssen halt mal ein paar juristen hier regeln
    Zitat Zitat von Chronoton Beitrag anzeigen
    auf was?
    gleich eine hausdurchsuchung, oder nur vorladung zur polizei?
    nein, es ging darum, dass wenn man als bürger besonders oft den Service beansprucht, auf gesperrte seite zugreifen zu können, dann ist nach einer gewissen zeit eine routinekontrolle evtl. angesagt. wie genau, keine ahnung, aber eine hausdurchsuchng wäre unangemessen.
    Zitat Zitat von Chronoton Beitrag anzeigen
    du solltest das in der tat zu ende denken!
    ne keine lust , weil ich erstmal selber dagegen bin, da ich auch keine ultimative lösung weiß.
    Zitat Zitat von Chronoton Beitrag anzeigen
    genau so sehen es saudi arabien, iran und noch viele anderen länder, die ihre bürger schützen müssen. die setzen auch nur ihre gesetze im internet durch.
    und soll das nun heißen, dass niemand im internet seine gesetze durchsetzen sollte, weil wir sonst alle wie die angeblichen schurkenstaaten wären? Es ist ja nicht so, als würden wir hier menschenrechte beschneiden oder angreifen. denn wenn doch, dann ist es nicht die sperre sondern es wären die gesetze die eine sperre begründen würden. und dann sind es unsere gesetze die das problem wären und nicht die sperre.
    Zitat Zitat von Chronoton Beitrag anzeigen
    ach so, der staat will uns nur schützen und darum zensiert er das internet.
    denk mal nach, welche seiten zensiert werden müssten, wenn man deutsches recht auch aufs internet ausdehnen würde. du würdest es nicht mehr wiedererkennen.
    vll sollte man das zu studienzwecken mal machen, wär doch mal interessant zu sehen.
    Zitat Zitat von Chronoton Beitrag anzeigen
    welcher kompromiss? entweder gilt deutsches recht auch im internet, oder nicht.
    da haben wir dann wieder die gute und böse zensur, wenn man hier inhalte zensiert, andere aber aussen vor lässt.
    nein, ich meinte ein kompromis in der Sperrfrage. nicht ein Kompromis in den zu sperrenden inhalten. wir lassen auch niemanden pornos auf werbeplakate drucken...warum nicht? das sperren komplett zu verneinen ist nach aktueller lage evtl. nicht der beste weg, genauso wie die ein oder andere umsetzungsidee für eine sperre.

    es geht mir um eine vernünftig umsetzung basierend auf geltendes recht.

    aber schon irgendwie interessant wie man plötzlich auf der anderen seite steht.

    ich weiß nicht was du jetzt beim edit alles hinzugefügt hast, aber ich nehm jetzt mal das hier.
    Zitat Zitat von Chronoton Beitrag anzeigen

    ich sags noch mal. ist der fuss einmal in der tür, dann werden einige versuchen sie weiter aufzuhebeln. man braucht nur in die sommerlochmeldungen zu schauen, um das zu bemerken. die spinner kommen schon aus ihren löchern gekrochen und sonderien die lage.
    ja, genau das gilt es bei einer vernünftigen und kompromissvollen umsetzung zu verhindern.
    Geändert von vga (19. 07. 2010 um 23:49 Uhr)

  16. #16
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Sperren statt Löschen jetzt in der Schweiz

    wir scheinen vollkommen entgegengesetzte vorstellungen vom internet bzw von der strafverfolgung zu haben.
    belassen wir es dabei.

    mfg
    chronoton

  17. #17
    Mitglied
    Registriert seit
    Feb 2008
    Beiträge
    239
    Danksagungen
    4

    Standard Re: Sperren statt Löschen jetzt in der Schweiz

    Ihr beide seit mir ja zwei Spassvögel.

    Also wenn der Server in Deutschland steht, kann deutsches Recht angewendet werden. Wenn der in der Schweiz steht, kann dort nur schweizerisches Recht angewendet werden. Wenn der Server in der EU steht, kann in erster Linie nur das entsprechende Landesrecht des Mitgliedsstaates angewendet werden. Das kann man beliebig fortsetzen. Darauf begründet sich ja auch, die Überlegung "Löschen statt Sperren".
    Falls wir jemals eine Europäische Verfassung haben sollten, ist natürlich diese in erster Linie anzuwenden.

    So jetzt aber mal zum Thema. Das die Schweizer jetzt versuchen, der Phishing-Websiten mit Schweizer Domänen Herr zu werden, ist lobenswert, solange das Gesetz eindeutig auf diesen Bereich beschränkt ist. Wenn dem so ist, wäre das eine Methode, dem Phishing zumindest für Schweizer einzudämmen, denn wenn eine der Hausbank ähnliche Domain gesperrt wird, hilft es die Betreibern, nach und nach, das Wasser abzugraben.

    Diese Initiative bedarf es im Auge zubehalten. Das positive an der Sache ist, aber zu gleich auch das negative (wie auch im Artikel genannt), dass dem "ach so" mündigen Bürger (das Unwort des Jahrhunderts) etwas Verantwortung, man hat ja eigentlich auch schon genug zu tun, genommen wird, nur auf dem ersten Blick entlastet, auf dem 2. Blick wird so aber auch Unachtsamkeit gefördert.

  18. #18
    Mitglied
    Registriert seit
    Dec 2007
    Beiträge
    3.304
    Danksagungen
    13

    Standard Re: Sperren statt Löschen jetzt in der Schweiz

    *stöhn* ach hanibal_lec ... datt mit den Serverstandorten und den IP-Addressen bzw. Domainnamen iss ja dette!
    Die Mühlen brauchen ja nichteinmal physikalisch in dem betreffenden Land zu stehen!
    ... deswegen wäre eine reibungslosere Internationale Zusammenarbeit der Justizbehörden wünschenswert!
    ... aber leider sieht jeder nur seinen Teller und keinesfalls mal über den Rand des selbigen, obwohl sie nach internationalen Absprachen auch am gleichen Strang ziehen könnten!
    ... statt Einigkeit kommt es zu Kompetenzgerangel, wie zu unserer Jugendzeit, als wir noch im Sandkasten buddelten!

    ... wenn eine Schweiz anfängt Inhalte zu sperren, dann lässt mich das Aufhorchen und ich habe ein äußerst ungutes Gefühl in der Magengrube!
    ... die Schweiz hatte in der mir bekannten Vergangenheit nur zwei mal eine Art Nachrichtenzensur etabliert ...

  19. #19
    Gesperrt
    Registriert seit
    Feb 2008
    Beiträge
    4.659
    Danksagungen
    327

    Standard Re: Sperren statt Löschen jetzt in der Schweiz


    Nein im ernst, es ist heute in jeder größeren Firma schon normal, dass man einige Webangebote sperrt.
    Traurig, dass wir mittlerweile schon so weit sind, dass wie das als "normal" ansehen.

    Jedes vernünftige antivirenprogramm blockiert seiten die schadsoftware enthalten oder als "attackierend" klassifiziert sind.
    Wer sich blind auf eine Software verlässt, ist einfach nur dum.

  20. #20
    Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2009
    Beiträge
    123
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Sperren statt Löschen jetzt in der Schweiz

    Es ist schon perplex. Man stelle sich diese Diskussion bei Maischberger, Will oder Plasberg vor, wo Zensurgegner sich gegen einen Sperren von KiPo-Seiten aussprechen, aber eine Sperrung von Pishingseiten befürworten. Mangels sachkundigen Publikums würde so etwas in einem Desaster enden.

    Aber einige haben es hier ja bereits angesprochen. Es macht einen Unterschied, ob ich KiPo-Seiten sperren will, wo der Pädophile diesen Schutz umgehen will und es locker schafft und die gesperrten Seiten aus guten Gründen nicht öffentlich gemacht werden sollen. Auf der anderen Seite gelangen Nutzer unfreiwillig auf Pishingseiten und werden mit Betreten der Seite geschädigt. Hier würde eine Sperrung durchaus Sinn machen, wenn dieses transparent und mit einer maximalen Sperrdauer erfolgt. Eigentlich ist dieses System bereits bei FF implementiert, indem dieser Warnhinweis auftaucht, dass vor einer attackierenden Website gewarnt wird und der Nutzer die Chance erhält die Schädigung zu vermeiden.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •