Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1
    Mitglied Avatar von Annika_Kremer
    Registriert seit
    Aug 2008
    Beiträge
    4.840
    NewsPresso
    166 (Virtuose)
    Danksagungen
    36

    Standard eSport-Experte Ibrahim Mazari prognostiziert eine positive Zukunft

    Im Vorfeld der Spielemesse GamesCom stellte sich Ibrahim Mazari, Pressesprecher des eSport-Unternehmens Turtle Entertainment, einem Interview zur Rolle von Gaming und eSport. Er ist überzeugt: "eSport ist in der Mitte der Gesellschaft". eSport, so Mazari, wird nicht nur zunehmend professioneller, sondern auch immer mehr von Mainstream akzeptiert.

    zur News

  2. #2
    Mitglied
    Registriert seit
    Aug 2010
    Beiträge
    1
    Danksagungen
    0

    Exclamation Re: eSport-Experte Ibrahim Mazari prognostiziert eine positive Zukunft

    Weitere Interviews, Artikel und Hintergründe zur GamesCom auf gc.butg.de
    Geändert von butg (10. 08. 2010 um 01:38 Uhr)

  3. #3
    Mitglied

    (Threadstarter)

    Avatar von Annika_Kremer
    Registriert seit
    Aug 2008
    Beiträge
    4.840
    NewsPresso
    166 (Virtuose)
    Danksagungen
    36

    Standard Re: eSport-Experte Ibrahim Mazari prognostiziert eine positive Zukunft

    Auf genau das Interview beziehe ich mich ja auch. Habe den Quellenlink leider total vergessen, was hier absolut nicht üblich ist. Mittlerweile natürlich nachgeliefert.

  4. #4
    Mitglied
    Registriert seit
    Jan 2008
    Ort
    Nähe Hamburg
    Beiträge
    549
    Danksagungen
    35

    Standard Re: eSport-Experte Ibrahim Mazari prognostiziert eine positive Zukunft

    Mittlerweile ist das Durchschnittsalter der Spieler angewachsen, sie sind schon lange keine Kinder mehr
    Recht hat er... mit meinen mittlerweile 28 Jahren blicke ich auch auf eine fast 10jährige Counterstrikephase zurück in der ich teilweise auch professionell gespielt habe. Und mit mir zusammen sind auch einige Hunderttausend andere Spieler aus dem Jungendalter raus und inzwischen erwachsene Wähler. Das alleine gibt Anlass zu hoffen, dass Vereine wie die Opfer-selbsthilfe-durch-Egoshooter-miesmachen-Gruppe-Winnenden auch weiterhin gegen verschlossene Ohren und Türen stürmt.

    In spätestens 10 Jahren sollten ohnehin ein Grossteil der Pseudo-hätstewohlgerne-Amokläufer von Heute die Eltern von Morgen sein und Egoshooter etc. endlich (wieder) als das aktzeptiert werden was sie sind: Spiele.

  5. #5
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2010
    Beiträge
    41
    Danksagungen
    0

    Standard Re: eSport-Experte Ibrahim Mazari prognostiziert eine positive Zukunft

    Man vergleiche nur mal, mit was für mickrigen Beträgen die Bundesliga-Fußballspieler vor 50 Jahren abgespeist wurden, und wie es da heute aussieht.

  6. #6
    Mitglied Avatar von daDudeone
    Registriert seit
    Jan 2005
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    247
    Danksagungen
    0

    Standard Re: eSport-Experte Ibrahim Mazari prognostiziert eine positive Zukunft

    Zitat Zitat von The_Hero_Turtle Beitrag anzeigen
    Man vergleiche nur mal, mit was für mickrigen Beträgen die Bundesliga-Fußballspieler vor 50 Jahren abgespeist wurden, und wie es da heute aussieht.
    Auch wenn Fussballer völlig überbezahlt sind,werden die sogenannten e-Sportler in Asien schon sehr gut bezahlt durch ihre Sponsoren.
    Ich hoffe es aber nichtmehr miterleben zu müssen wie der eSport dem normalen Sport den Rang abläuft.
    Ich weiß nicht wie die Spiele in 50Jahren aussehen werden,aber momentan ist für mich normaler Sport weitaus interessanter.
    Und das sage ich als begeisterter Warcraft und CounterStrike Spieler.

  7. #7
    Mitglied

    (Threadstarter)

    Avatar von Annika_Kremer
    Registriert seit
    Aug 2008
    Beiträge
    4.840
    NewsPresso
    166 (Virtuose)
    Danksagungen
    36

    Standard Re: eSport-Experte Ibrahim Mazari prognostiziert eine positive Zukunft

    Ich mag beides. Selbst betreibe ich zwar nur "normalen" Sport (zocke nur zur Entspannung ein bisschen), aber eSport anschauen tu ich ab und zu gerne. Wüsste auch nicht, wieso die zwei nicht parallel existieren können sollten, gibt ja so viele Sportarten, da ist doch eh für jeden was dabei.

  8. #8
    Mitglied Avatar von Juuichi
    Registriert seit
    Jun 2010
    Beiträge
    968
    Danksagungen
    8

    Standard Re: eSport-Experte Ibrahim Mazari prognostiziert eine positive Zukunft

    Zitat Zitat von Annika_Kremer Beitrag anzeigen
    Ich mag beides. Selbst betreibe ich zwar nur "normalen" Sport (zocke nur zur Entspannung ein bisschen), aber eSport anschauen tu ich ab und zu gerne. Wüsste auch nicht, wieso die zwei nicht parallel existieren können sollten, gibt ja so viele Sportarten, da ist doch eh für jeden was dabei.
    Ich verstehe selbst nicht, warum da überhaupt noch ein unterschied gemacht wird. Für mich ist sport eine betätigung, bei der körperlich oder geistig an die grenzen gegangen wird (schach ist schließlich auch sport). Beim zocken geht man vor allem geistig an seine grenzen, aber auch körperlich - reaktion und koordination sind immer noch körperliche eigenschaften. Es ist eben eine andere art von ertüchtigung (ich glaube, so definieren vor allem ältere leute "sport"). Hinzu kommt der teamcharakter vieler sportarten, den man ebenso bei den meisten esport-disziplinen findet. Die einzige "solo-disziplin" die mir grade spontan einfällt, sind highscorejagden zB in shmups, besonders bullet hell games (Ikaruga, Touhou etc), oder games wie guitar hero oder tanzspiele (hey, das ist sogar "körperliche ertüchtigung" ).

  9. #9
    Mitglied Avatar von Gundark
    Registriert seit
    May 2010
    Beiträge
    609
    Danksagungen
    4

    Standard Re: eSport-Experte Ibrahim Mazari prognostiziert eine positive Zukunft

    E-Sport ist wie die Tour de France.

    Man weiss im vorhinein, dass manche besche*ssen (cheaten).

    Deswegen wird E-Sport als Massensport auch nie ein ernsthaftes Thema werden, auf jeden Fall nicht so anonym im Internet. Da müsste es wie in der Formel 1 erstmal Technik/Softwarechecks geben bzw. alle mit dem gleichen PC und der gleichen Konfig antreten (wie ja schon bei manchen Veranstaltungen).
    Dann fange ich an esport ernstzunehmen.

  10. #10
    Gesperrt Avatar von Munzurlu
    Registriert seit
    Jun 2010
    Beiträge
    158
    Danksagungen
    0

    Standard Re: eSport-Experte Ibrahim Mazari prognostiziert eine positive Zukunft

    Das gibt es doch jetzt schon.

  11. #11
    Mitglied
    Registriert seit
    Jan 2008
    Ort
    Nähe Hamburg
    Beiträge
    549
    Danksagungen
    35

    Standard Re: eSport-Experte Ibrahim Mazari prognostiziert eine positive Zukunft

    Zitat Zitat von Gundark Beitrag anzeigen
    E-Sport ist wie die Tour de France.

    Man weiss im vorhinein, dass manche besche*ssen (cheaten).

    Deswegen wird E-Sport als Massensport auch nie ein ernsthaftes Thema werden, auf jeden Fall nicht so anonym im Internet. Da müsste es wie in der Formel 1 erstmal Technik/Softwarechecks geben bzw. alle mit dem gleichen PC und der gleichen Konfig antreten (wie ja schon bei manchen Veranstaltungen).
    Dann fange ich an esport ernstzunehmen.
    Mit Cheaten is nicht viel im Profi-Gami***ereich. Was die leute auf irgendwelchen Privatservern veranstalten, ist deren Problem.

    Bei der ESL gibt es "Trustlevel":

    -Für alles ab Amateur-Series musst du deinen Ausweis einschicken um einen entsprechend hohen Level zu erhalten und mitspielen zu dürfen: Anonymität gibts da nicht.

    -Aequitas ist das Anticheat-Tool der ESL, prüft die Configs und macht in unregelmässigen Abständen z.B. Screenshots etc.: Cheaten ist damit schonmal schwerer als bei der Tour de France

    Und die Profispiele werden normalerweise eh Live one Stage ausgetragen.

    Mal abgesehn davon ist E-Sport bereits ein Massensport: wenn du den Artikel nochmal sorgfälltig liesst, weisst du wieviele Menschen bereits bei der ESL ("ELECTRONIC SPORTS LEAGUE !!!") angemeldet sind
    Geändert von SluGGer1 (11. 08. 2010 um 04:18 Uhr)

  12.  
     
     

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •