Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 36 von 36
  1. #1
    Gesperrt Avatar von Ghandy
    Registriert seit
    Jun 2006
    Ort
    Wo es mir gefällt!
    Beiträge
    7.160
    NewsPresso
    318 (Phänomen)
    Danksagungen
    34

    Standard Wikimedia Deutschland: Geöffnete Briefumschläge bei geheimer Wahl

    Am Samstag fand in Berlin die Ausserordentliche Sitzung der Wikimedia Deutschland statt. Nun diskutiert man öffentlich über Ungereimtheiten bei der Auszählung der Stimmzettel, die per Briefwahl eingegangen sind. Vor der eigentlichen Auszählung wurden diverse Umschläge eigenhändig geöffnet. Stimmen wurden laut, dass somit die Möglichkeit bestand den Ausgang der Wahlen zu manipulieren.

    zur News

  2. #21
    Mitglied
    Registriert seit
    Jan 2011
    Beiträge
    5
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Wikimedia Deutschland: Geöffnete Briefumschläge bei geheimer Wahl

    Zitat Zitat von gnu1742 Beitrag anzeigen
    Den direkt folgenden Satz "Der Vorstand kann Mitglied des Vereins, darf aber nicht Mitglied des Präsidiums sein." hast du auch noch gelesen?
    Irrelevant. Man kann aus dem Präsidium ausscheiden und dann bezahlter Vorstand werden. Relevant ist einzig, dass hier bezahlte Pöstchen geschaffen werden, was offensichtlich die Leute nicht einmal bemerken (sollen).
    Das sind einfache Menschen, mit denen man auch ganz normal reden kann.
    Da habe ich andere Erfahrungen gemacht. Definitiv.

  3. #22
    Mitglied Avatar von Thomas-7
    Registriert seit
    Jan 2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2
    Danksagungen
    0

    Standard neue Pöstchen für pflichtschlagende Studentenverbindungsler

    Man boxt sich halt so durch als Mitglied einer Studentenverbindung. Die Verbindungen sind bekannt dafür, dass sie gute Noten durch Networking ersetzen. Kritisch wird das immer, wenn Öffentlichkeit dazu kommt oder Wahlen anstehen oder Neutralität und Objektivität verlangt wird. Da wird schon mal gestemmt. Meine Benutzerkennung Thomas7 wurde vor fünf Jahren ebenfalls mittels Wahlmanipulation in der fünften Abstimmung geschasst. Organisiert von Mitgliedern einer Studentenverbindung. Welche Mitglieder des Vereins und der Foundation Mitglied einer pflichtschlagenden Verbindung sind (Stichwort bezahlte Mitarbeiter des Outreach-Projekts der Foundation, jetzige und ehemalige Vorstandsvorsitzende des Vereins), steht unter

    http://thomas7.bloggles.info/

    Bis später. Thomas7

  4. #23
    Mitglied
    Registriert seit
    Jan 2008
    Beiträge
    99
    Danksagungen
    0

    Standard Re: neue Pöstchen für pflichtschlagende Studentenverbindungsler

    Zitat Zitat von Thomas-7 Beitrag anzeigen
    Man boxt sich halt so durch als Mitglied einer Studentenverbindung. Die Verbindungen sind bekannt dafür, dass sie gute Noten durch Networking ersetzen. Kritisch wird das immer, wenn Öffentlichkeit dazu kommt oder Wahlen anstehen oder Neutralität und Objektivität verlangt wird. Da wird schon mal gestemmt. Meine Benutzerkennung Thomas7 wurde vor fünf Jahren ebenfalls mittels Wahlmanipulation in der fünften Abstimmung geschasst. Organisiert von Mitgliedern einer Studentenverbindung. Welche Mitglieder des Vereins und der Foundation Mitglied einer pflichtschlagenden Verbindung sind (Stichwort bezahlte Mitarbeiter des Outreach-Projekts der Foundation, jetzige und ehemalige Vorstandsvorsitzende des Vereins), steht unter

    http://thomas7.bloggles.info/

    Bis später. Thomas7
    Was bist du denn für ein Vogel? Was hat Seewolf mit Hozro zu tun? Und wer steckt dahinter? Die Juden, Illuminaten oder gar die Mondnazis?

    EDIT: Zum Topic wollte ich ja auch noch was sagen: Ich bin aus finanziellen Grünen zum Jahresende '10 aus dem Verein ausgetreten und jetzt bin ich ganz froh, das getan zu haben... vor allem nach dem Artikel über die GmbH. Dass WMDE aber hauptsächlich dazu dient, am normalen Arbeitsmarkt unvermittelbare Personen ein Gehalt zu verschaffen, ist ein offenes Geheimnis.
    Geändert von Fyad (24. 01. 2011 um 17:58 Uhr)

  5. #24
    Mitglied
    Registriert seit
    Jan 2011
    Beiträge
    5
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Wikimedia Deutschland: Geöffnete Briefumschläge bei geheimer Wahl

    Die Wikimedia-treuen haben eine eigenartige Wahrnehmung. Kein Wort von dem eigentlichen Vorwurf, nämlich den geöffneten Umschlägen

    Auf der Mitgliederliste findet man auch hochinteressante Ansichten.

    Es gibt aber auch Stimmen wie die von "Der Hexer", denen die Nibelungentreue langsam zu bunt wird.

  6. #25
    Mitglied
    Registriert seit
    Jan 2011
    Beiträge
    1
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Wikimedia Deutschland: Geöffnete Briefumschläge bei geheimer Wahl

    Wo ist denn der Artikel "Wikimedia-Mitgliederversammlung – schlimmer geht’s nimmer" aus dem Blog von Rechtsanwalt Kompa geblieben? Hier ein paar Reste von dem Artikel.

    Kompa hat den Artikel doch wohl nicht heimlich, still und leise samt Kommentaren gelöscht?!

  7. #26
    Mitglied Avatar von Wulk
    Registriert seit
    Dec 2007
    Beiträge
    463
    Danksagungen
    0

    Standard Re: neue Pöstchen für pflichtschlagende Studentenverbindungsler

    Zitat Zitat von Thomas-7 Beitrag anzeigen
    Interessante Seite. Die müssen dir ja ziemlich zugesetzt haben. Aber wozu der Aufwand, den du mit diesem Blog betreibst? Die meisten Wikipediaadminopfer ziehen verbittert von dannen und rühren für den Laden keinen Finger mehr (und spenden natürlich auch nichts mehr).

  8. #27
    Mitglied
    Registriert seit
    Apr 2006
    Beiträge
    859
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Wikimedia Deutschland: Geöffnete Briefumschläge bei geheimer Wahl

    diensthunde in konzentrationslagern? rechte spinner als admins der wikipedia? langsam fliegt mir echt der hut weg! 2,2 millionen gutgemeinte spendeneuros für solche leute?

    thomas7, hast du dich mit deinen erfahrungen schonmal an die massenmedien gewandt? da scheint ja richtig DICK was im argen zu liegen.

  9. #28
    Mitglied
    Registriert seit
    Jan 2011
    Beiträge
    5
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Wikimedia Deutschland: Geöffnete Briefumschläge bei geheimer Wahl

    Anwaltlicher Kommentar zu der Briefwahl-Affäre.

  10. #29
    Mitglied
    Registriert seit
    Aug 2009
    Beiträge
    3
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Wikimedia Deutschland: Geöffnete Briefumschläge bei geheimer Wahl

    Zitat Zitat von Stimmen Beitrag anzeigen
    Wo ist denn der Artikel ... aus dem Blog von Rechtsanwalt Kompa geblieben?
    Er hat ihn wohl gelöscht. Es gab keine Kommentare laut Google Cache. Text:
    Wikimedia-Mitgliederversammlung – schlimmer geht’s nimmer

    Der Bettlerverein Wikimedia, der gerade über zwei Millionen Spendengelder erbettelt hatte, musste am Samstag einen peinlichen Termin absolvieren. Wikipedanten sind offline noch unausstehlicher, als man es sich in den kühnsten Träumen ausmalen möchte.

    Im Windschatten des 10-Jahres-Jubiläums hatten die Wikipedanten nahezu ohne erkennbare Öffentlichkeitsarbeit die mehr oder weniger erzwungene außerordentliche Mitgliederversammlung versteckt. Zur Abstimmung standen ein Misstrauensvotum sowie der ominöse Satzungsänderungsantrag des Vorstands. Die bislang so ehrenamtlichen Vorstände wollten sich nämlich mit Ehre und Spesen (Reisen rund um den Globus) nicht mehr begnügen, sondern Jobs als “hauptamtliche” bekommen. Und zwar auf fünf Jahre!!! Im Internet-Zeitalter ist das eine halbe Ewigkeit.

    Bereits im Vorfeld hatte diese gewisse Schatten vorausgeworfen, denn beim Versand der Wahlunterlagen waren ominöse Pannen passiert. Auch will Häuptling SebMol die Ankündigung des Kritikers, seinen Misstrauensantrag zurückzunehmen, als dessen Vollzug aufgefasst haben, dem der Kritiker widersprach, worauf ein Anwalt (des Vorstands?) widersprach. Alles sehr, sehr seltsam. Auch ein weiterer Kritiker hatte einen alternativen Satzungsänderungsvorschlag eingereicht.

    Keiner der Anträge hatte Erfolg. Insbesondere die im Sommer unter quasi konspirativen Umständen vorbereitete Transformation des Vereins, mit der “hauptamtlichen Vorstände” einen Schnitt an der erbettelten Beute machen wollten, in etwas, was mir unsympathisch ist, scheiterte – an nur drei Stimmen.

    Bei der Wahl kam es offenbar zu erstaunlichen Vorfällen: Laut Wahlordnung der Wikipedanten hätte die Briefwahl geheim sein müssen (§ 1 Abs. 3, § 2 Abs. 4, § 6) sowie kontrollierbar (§ 3 Abs. 3). Jedoch machte im Internet die Runde, dass wohl etliche der zurückgesandten Briefwahlunterlagen, die aus einem äußeren und einem inneren Umschlag (mit Stimmzettel) bestehen, offenbar in der Geschäftsstelle vor der Versammlung geöffnet wurden. Eine redseelige Person namens Prof. Dr. Debora Weber-Wulff räumte mehr oder weniger ein, dass es solche geöffneten Umschläge gab.

    Mir wurden die Briefwahlunterlagen von Pavel Richter übergeben. Ich habe die verschlossene Stimmzettel erhalten, und ein Ordner mit den geprüften Wahlscheine. Wenn gewollt wird, dass wir in der Zählkommission auch die Wahlberechtigung prüfen, dann muss die Wahlordnung geändert werden und wir machen das auch, aber das dauert dann entsprechend länger. Es ist ja üblich bei einer Wahl, das der Überprüfung der Wahlberechtigung vor der Auszählung beginnt.

    Also wurden offensichtlich die äußeren Umschläge vor der Wahl geöffnet. Dann aber kann niemand überprüfen, ob die inneren Umschläge mit den anonymisierten Stimmzetteln authentisch waren. (Soweit auf diese einige Wähler ungebeten ihre Adresse geschrieben hatten, dürften diese wegen Verstoß gegen das Wahlgeheimnis unwirksam sein, denn mögliche Identifikation behindert solche, die auf Anonymität wert legen.)

    Damit dürften die Wahlen anfechtbar sein. Ob sie tatsächlich manipuliert wurden, ist insoweit irrelevant. (Meiner Erfahrung nach bescheißen die Menschen, wenn man ihnen den Rücken zuwendet. Ob Karriere-Wikipedanten bessere Menschen sind, wage ich zu bezweifeln. Aber ich will nichts gesagt haben.)

    Vielleicht hat das ja auch alles seine Richtigkeit! Denn der anwesende Rechtsanwalt (wessen Anwalt genau eigentlich) fand offenbar nichts dabei.

    Auch wurde mir berichtet, eine Dame hätte im Zuschauerraum durch Zwischenrufe den Misstrauensantrag als “Unverschämtheit” gegeißelt. Als es die Runde machte, wer die unzivilisierte Dame war, sollen einige peinlich berührt gewesen sein.

    Als ich die zustände der Wikipedia-Community zu kritisieren begann, setzte ein widerwärtiger Angriff auf meine Person ein. Genau die gleiche Erfahrung mussten Olaf Simons und René Walter machen, die von Vorständen unsachlich und persönlich angegangen wurden. Wikipedia/Wikimedia ist eben Politik – das widerwärtigste Geschäft überhaupt.

  11. #30
    Mitglied
    Registriert seit
    Apr 2006
    Beiträge
    859
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Wikimedia Deutschland: Geöffnete Briefumschläge bei geheimer Wahl

    haben denn diese wikipedia- herrscher auch realnamen? gibts da ne liste? dann könnte man mal recherchieren und abprüfen, wer da welche hintergründe (rechte hetzer / banker / etc) hat. ich könnte drauf wetten, dass wenn man die truppe mal ordentlich überprüft, ein skandal sondersgleichen hinsichtlich lobbyarbeit / überzeugungstätertum herauskommt.

  12. #31
    Mitglied
    Registriert seit
    Jan 2011
    Beiträge
    3
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Wikimedia Deutschland: Geöffnete Briefumschläge bei geheimer Wahl

    Zitat Zitat von rockmachine Beitrag anzeigen
    diensthunde in konzentrationslagern? rechte spinner als admins der wikipedia? langsam fliegt mir echt der hut weg! 2,2 millionen gutgemeinte spendeneuros für solche leute?

    thomas7, hast du dich mit deinen erfahrungen schonmal an die massenmedien gewandt? da scheint ja richtig DICK was im argen zu liegen.
    Vielleicht bist du hier auch jemandem aufgesessen, der anno 2005 von der Community als Projektstörer endgültig gesperrt wurde (76 : 17) Stimmen? Der weiß, dass es gut ankommt, Wikipedia-Nutzer als "Nazis" zu bezeichnen und sich nicht zu blöd ist, dies bei einem Autoren zu tun, der einerseits hervorragende Artikel zur NS-Zeit schreibt (bspw. Werner Heyde, ein NS-Arzt) und andererseits als durchgreifender Admin ins Fadenkreuz von rechten Manipulatoren gerät. Wenn es zu Diensthunden in der NS-Zeit Fachliteratur gibt - warum nicht drüber schreiben? Unter http://de.wikipedia.org/wiki/Benutze...azi_auf_80.142 siehst du im übrigen, wie der genannte Autor Manipulationsversuche dokumentiert.

    Seid doch mal bitte nicht so leichtgläubig, wenn hier irgendwelche anonymen "Enthüller" daherkommen und Leute diffamieren, deren Arbeit aufgrund des Wikisystems Edit für Edit nachvollziehbar ist und die die besten Artikel mitgeschaffen haben.
    Geändert von P_Lange (28. 01. 2011 um 18:43 Uhr)

  13. #32
    Mitglied
    Registriert seit
    Jan 2011
    Beiträge
    3
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Wikimedia Deutschland: Geöffnete Briefumschläge bei geheimer Wahl

    Zitat Zitat von rockmachine Beitrag anzeigen
    haben denn diese wikipedia- herrscher auch realnamen? gibts da ne liste? dann könnte man mal recherchieren und abprüfen, wer da welche hintergründe (rechte hetzer / banker / etc) hat. ich könnte drauf wetten, dass wenn man die truppe mal ordentlich überprüft, ein skandal sondersgleichen hinsichtlich lobbyarbeit / überzeugungstätertum herauskommt.
    Geh doch einfach mal zu einem Wikipedianer-Treffen. Gibt es in jeder größeren Stadt. Sie sehen teilweise wie Nerds aus (sowohl Männchen als auch Weibchen). Sie sind umgänglich und ein bisschen besserwisserisch. Bei manchen steht Biographie, Name und Photo auch auf der Benutzerseite. Die meisten sind x-beliebige Menschen mit ein bisschen zuviel Zeit und einem nicht allzu coolen Hobby. Und sie sperren nahezu täglich Leute, die irgendwo Holocaust und Nazi-Täter relativieren. Sie sind das ultimative Feindbild von Nazi-Wikis und -Blogs wie metapedia (dort übrigens: "Wikipedia wird jüdisch instrumentalisiert", http://de.metapedia.org/w/index.php?...09&oldid=47929) Und was ist deine Meinung? Hinter den Administratoren und Nutzern stecken "rechte Hetzer". Super.
    Geändert von P_Lange (28. 01. 2011 um 18:48 Uhr)

  14. #33
    Mitglied
    Registriert seit
    Apr 2006
    Beiträge
    859
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Wikimedia Deutschland: Geöffnete Briefumschläge bei geheimer Wahl

    hmm also ich weiss nicht. ich spreche aus eigener erfahrung, habe des öfteren versucht, relevante daten da einzustellen. in der englischen wikipedia sind sie akzeptiert worden, in der deutschen wurden sie kommentarlos gelöscht. oftmals habe ich sogar auf nachfrage keine begründung bekommen. dann hab ich mal ein bisserl recherchiert nach dem benutzernamen und habe dann herausgefunden, dass sich zum beispiel leute um die "finanzkrise" kümmern, die selbst bei einer grossen wichtigen bank arbeiten, welche besser keine kritischen artikelchen oder links auf ihrer wikipedia möchten. dies legt den verdacht nahe, dass hier lobbyisten am werk sind. im schlimmsten fall, den ich hier unterstellen könnte, möchte man vermuten, dass diese leute bezahlte unterwanderer der "freien" wikipedia sind. wenn ich der evil boss von goldman sachs wäre, dann würde ich auch schauen, dass ich da "moderatoren gewünschten wissens" an jene positionen setze, wo das wissen veröffentlicht wird. wikipedia ist immerhin für viele leute fast schon zur primärquelle zu erklären (neben dschungelcamp).

    ich habe extrem grosses misstrauen gegenüber der total undurchsichtigen struktur, die diese organisation nach aussen so wenig wie möglich kommunizieren will.

    jedoch möchte ich mich auch nicht wirklich auf deren treffen begeben, dass überlasse ich guten journalisten, die haben da methodik.

    meine erfahrungen lassen mich einfach sehr stark anzweifeln, ob es da mit rechten dingen zugeht. es gibt so viele, die nach einer mitarbeit sehr enttäuscht über den diktatorischen führungsstil der herrscher über das allgemeinwissen sind. diese zahl mehrt sich. die jungen leute werden von den oberen deutschen wikipediabossen ausgenützt, um content zu erstellen, und danach wieder rausgeschmissen. die arbeit läuft freiwillig und kostenlos, und wie in jedem unrechtsregime verdienen nur die bosse daran. die 2,2 millionen spendengelder gehen keineswegs an die viele schreiberlinge. die gehen an die vorstände usw. die haben ein schönes leben.

    resumee:

    - ich nehme an, dass lobbyisten bestimmte themengebiete überwachen und zensieren
    - ich nehme an, dass die spendengelder zur bereicherung von wenigen missbraucht werden
    - der bevölkerung wird vorgegaukelt, es sei eine demokratische "mitmachseite". das gegenteil ist der fall.

    ______________________________________
    = bitte, liebe investigative journos, nehmt den laden mal ordentlich auseinander. wenn kinder für die caritas sammeln, dann wird das auch stark überwacht. bei der deutschen wikipedia passiert das nicht. warum nicht? hier liegt ein starkes gefahrenpotential bezüglich desinformation der bürger bis hin zur geschichtsverfälschung. und die sich selbst und ihre clique bereichernden bosse sind das sahnehauberl obendrauf. das reicht doch für ne titelseite?

  15. #34
    Mitglied
    Registriert seit
    Jan 2011
    Beiträge
    3
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Wikimedia Deutschland: Geöffnete Briefumschläge bei geheimer Wahl

    Sehr substantieller Beitrag.

    Wo steht denn, wer für eine Bank wie tätig ist. Wer ist ein bezahlter Unterwanderer? Unterfüttere deine Aussagen doch mal, damit man mit denen mal was anfangen kann. Wo wird im Artikel Goldman Sachs manipuliert? Wieso ist der entsprechende Abschnitt zum Wertpapierbetrug und anderen Vorgängen mehrere Druckseiten lang, wenn die Seite doch von Bankern unterwandert ist. Wo sind die von dir kritisierten Edits (Difflinks?).

    Wieso wird deiner Meinung nach „nach außen so wenig wie möglich kommuniziert“, wenn jede schmutzige Socke praktisch öffentlich gewaschen wird, die offizielle Mailingliste öffentlich ist und die Vereinstreffen auch öffentlich sind? Davon, dass jeder Edit nachvollziehbar ist (ebenso jede Sperre und Löschung) mal ganz zu schweigen.

    Welche Artikel von dir sind denn kommentarlos gelöscht wurden? (Das kann ich mir am wenigsten vorstellen, da nirgendwo im deutschsprachigen Internet soviel Gelabert wird wie bei Wikipedia).

    Wer sind „die oberen deutschen Wikipediabosse“? Eine sonderliche Personaldecke hat der Verein nicht, sonderlich aktiv im Projekt sind die entsprechenden Leute auch nicht und mit der Community an sich haben sie überhaupt nichts zu tun.

    Die maximale Unkenntnis kommt dann beim Thema spenden: Wieso sollten die Spenden denn an „die Schreiberlinge“ gehen? Das ist keinerlei Zweck, jeder, der spendet, weiß das. Der Großteil der Spenden geht für Infrastruktur und Traffic drauf, das weißt die Foundation regelmäßig aus, ebenso wie die Kosten. Was kommt als nächstes, der Vorwurf, dass die Rechenschaftsberichte gefälscht werden (Weil es ins eigene Argumentationsschema passt?).

    Wo wird denn systematisch Geschichtsverfälschung betrieben? Warum gehst du darauf nicht ein, wenn ich schreibe, dass es derzeit en vogue ist, die Wikipedia als "nazilastig" hinzustellen, wobei die Nazis auf ihren Seiten von "jüdischer Unterwanderung" reden und davon, dass "Linksextremisten" am Werk sind. Bei dir sind es offenbar die "Lobbyisten". Gibt es noch ein paar Kräfte, die Wikipedia systematisch fälschen und der Welt ist es bisher noch nicht aufgefallen (dir natürlich schon).

    Es ist sinnlos: Jeder von uns nutzt Wikipedia fast täglich. Wikipedia-Bashing ist derzeit aber unglaublich in Mode. Jeder will mal was geschrieben haben, was kommentarlos gelöscht wurde. Nazis und Lobbyisten sind nachweislich (?) bekannt (an der seriösen Presse ist das natürlich komplett vorbeigegangen). Das Projekt ist voller Fälschungen, irgendwelche „Bosse“ bedienen sich irgendwo, und alles ist korrupt. Dabei ist das natürlich alles geheim, obwohl die Hobbyvereinsmeier ihre dreckige Wäsche in der Öffentlichkeit zu waschen pflegen.

    Ja, was denn nun.

    Irgendwelche belastbaren Anschuldigungen oder nur Wichtigtuerei? ("Ich weiß was!")

  16. #35
    Mitglied
    Registriert seit
    Apr 2006
    Beiträge
    859
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Wikimedia Deutschland: Geöffnete Briefumschläge bei geheimer Wahl

    ich finde das nun eine hübsche steilvorlage für einen findigen journalisten. ich würde es mir als nicht-journalist keinesfalls zutrauen, das alles fundiert zu recherchieren, ist besser, wenn das jemand macht, der da methode an den tag legt.

    gerade die unterwanderung dürfte der interessanteste aspekt sein. wenn es da noch mehr vorwürfe gibt, von anderen "gruppierungen" oder "glaubensgesellschaften", so könnte man diese doch sicher irgendwie kategorisieren und durchprüfen? sicher werden sich da einige als haltlos entpuppen. andere könnten sich bewahrheiten? wäre schön wenn nicht. die vermutungen stehen jedenfalls im raum. mich würds jedenfalls wundern, wenn es nicht so wäre. in den pr abteilungen der grossen konzerne sind budgets für die "sauberhaltng des internets" gang und gäbe.

  17. #36
    Mitglied Avatar von Thomas-7
    Registriert seit
    Jan 2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Wikimedia Deutschland: Geöffnete Briefumschläge bei geheimer Wahl

    Zitat Zitat von rockmachine Beitrag anzeigen
    ich finde das nun eine hübsche steilvorlage für einen findigen journalisten. ich würde es mir als nicht-journalist keinesfalls zutrauen, das alles fundiert zu recherchieren, ist besser, wenn das jemand macht, der da methode an den tag legt.

    gerade die unterwanderung dürfte der interessanteste aspekt sein. wenn es da noch mehr vorwürfe gibt, von anderen "gruppierungen" oder "glaubensgesellschaften", so könnte man diese doch sicher irgendwie kategorisieren und durchprüfen? sicher werden sich da einige als haltlos entpuppen. andere könnten sich bewahrheiten? wäre schön wenn nicht. die vermutungen stehen jedenfalls im raum. mich würds jedenfalls wundern, wenn es nicht so wäre. in den pr abteilungen der grossen konzerne sind budgets für die "sauberhaltng des internets" gang und gäbe.
    Die deutschsprachige Wikipedia: das Wissen der Welt in den Händen von Kaninchenzüchtern und Studentenverbindungs-Fritzen. Der Wahlbetrug in fünf Akten vor fünf Jahren, der regelwidrig zur Sperrung meiner Benutzerkennung Thomas7 in der Wikipedia führte (verfehlte Zweidrittelmehrheit), wurde organisiert von den Benutzern Ale! und Rabe!, beides Studentenverbindungsfritzen. Das Vernetzungs-Projekt Outreach der Wikipedia-Foundation wird bezahlt geleitet von dem pflichtschlagenden Studentenverbindungs-Fritzen FrankS, der mich im Januar 2011 im Wikiauftritt Outreach persönlich gesperrt hat (vermutlich eine Übersprunghandlung, weil ich nicht satisfaktionsfähig bin). Bei einer Reihe von Vereinsmitgliedern und einigen deutschen Foundations-Aktiven ist eine Mitgliedschaft bei den rechten Studentenzirkeln (neue Rechte) stark zu vermuten. Die Verbindungen geben keine zuverlässigen Mitgliederlisten heraus, weswegen eine Mitgliedschaft weder zu falsifizieren, noch zu verifizieren ist. Meine eigenen Erfahrungen mit diesen Leuten ist mir aber Beleg genug. Wie schon woanders geschrieben: die Studentenverbindungsleute ersetzen gute Noten durch Networking. Wissen in den Händen von Kaninchenzüchtern. Der aktuellste Skandal betrifft die regelwidrige Sperrung von Brummfuss und die regelwidrige Umbenennung der Nazipedia-Warn-Seite von Brummfuss, (sollte die braunsten Stellen der Wikipedia bekannt machen); eine Seite die Nazis und Rechten schon seit Jahren ein Dorn im Auge war. Mehr Infos unter



    Der Tipp mit Massenmedien und Journalisten werd ich beherzigen.
    Bis später,
    Thomas7
    Geändert von Thomas-7 (09. 02. 2011 um 20:54 Uhr)

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •