Ergebnis 1 bis 17 von 17
  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    Jan 2011
    Beiträge
    5
    Danksagungen
    0

    Angry Widerspruch gegen falsche Stromrechnung möglich?

    Ich habe soeben meine Jahresabrechnung (3 Monate nach Ende des letzten Abrechnungsjahres) von meinem Stromanbieter bekommen. Gekauft hatte ich ein Prepaid-Kontingent bei dem unverbrauchte kWh verfallen und ein Mehrverbrauch zu einem extrem teueren Preis bezahlt werden muss. Ersteres war der Fall, denn das Kontingent hätte ich jetzt noch nicht mal nach 15 Monaten verbraucht.

    Nun wurde vom Stromanbieter der Verbrauch geschätzt - natürlich einiges mehr als mein vorausbezahltes Kontingent war. Es wird also eine Nachzahlung verlangt.

    Die Abrechnung ist aber selbst zum jetzigen Zeitpunkt offensichtlich und noch immer nachweisbar falsch, außerdem habe ich weder während des Jahres, noch zum Ablauf des Jahreszyklus' eine Ablesekarte erhalten um Zählerstände durchzugeben, die die Schätzung erübrigt oder genauer gemacht hätten. Online habe ich auch nie Zählerstände angegeben - ist ja nicht verpflichtend.

    Die Frage ist also: Kann ich Widerspruch gegen diese Jahresendabrechnung einlegen? Wenn ja, wie muss dieser aussehen und wie gehe ich richtig vor?

    Vielen Dank für konstruktive Antworten!

  2. #2
    Mitglied
    Registriert seit
    Feb 2010
    Beiträge
    69
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Widerspruch gegen falsche Stromrechnung möglich?

    Formlos einen Einspruch einlegen, mit hinweis, auf den korrekten Zhlerstand. Mit angabe des Damaligen, den bei Rechnungestellung und dem momentanen.

    2-3 Sätze und gut ist.

  3. #3
    Mitglied Avatar von klausimator
    Registriert seit
    Mar 2003
    Beiträge
    4.173
    Danksagungen
    97

    Standard Re: Widerspruch gegen falsche Stromrechnung möglich?

    Wieso rufst du nicht einfach bei deinem Energieversorger an, gibst die genauen Zählerstände durch und bittest um eine Kalkulation inkl. Abrechnung anhand der aktuellen Zahlen?

    Ich habe auch mal vergessen die Zählerstände durchzugeben, Verbrauch wurde geschätzt, natürlich zu hoch.
    Ich habe dann einfach bei den Stadtwerken angerufen, die abgelesenen Zählerstände durchgegeben, die haben das dann berechnet und mir eine neue Rechnung zukommen lassen und alles war in Ordnung.

    mfg JP

  4. #4
    Gesperrt
    Registriert seit
    Jan 2011
    Beiträge
    75
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Widerspruch gegen falsche Stromrechnung möglich?

    Zitat Zitat von molocho Beitrag anzeigen
    Online habe ich auch nie Zählerstände angegeben - ist ja nicht verpflichtend.
    Aber offensichtlich wusstest du von der Möglichkeit und erhofftest dir wohl eine zu geringe Schätzung.

    Entweder du rufst da an und lässt es korrigieren (ist ganz normales Tagesgeschäft) oder du zahlst es und zahlst dann nächste Periode weniger. Musste selbst wissen, denn Strom wird nicht billiger. Ob und wie sich da die Mehrverbrauchsklausel nun rechnet oder nicht, musst du selbst wissen, denn genau lässt du dich ja nicht darüber aus. Im Zweifelsfall einfach anrufen, fertig.

  5. #5
    Mitglied
    Registriert seit
    Jun 2010
    Beiträge
    107
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Widerspruch gegen falsche Stromrechnung möglich?

    Zitat Zitat von luckystruke Beitrag anzeigen
    Aber offensichtlich wusstest du von der Möglichkeit und erhofftest dir wohl eine zu geringe Schätzung.
    das muss ja nicht zwangsläufig so sein. bei uns kommen z.b. die stadtwerke 2x im jahr raus und nehmen den zählerstand ab. wenn ich den anbieter nun wechseln würde, würd ich wohl auch nicht gleich daran denken das andere anbieter an sowas sparen und gleich schätzen.

  6. #6
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Widerspruch gegen falsche Stromrechnung möglich?

    Moin Moin,

    ich hatte erhebliche Probleme mit e wie einfach, als ich den Stromanbieter gewechselt habe. Als dann irgendwann die Mahnung kam habe ich einen langen Brief per Einschreiben an die Mahnabteilung geschickt. E-mails vorher wurden, wenn nur mit Textbausteinen und 4 Wochen Verzögerung bearbeitet.

    Plötzlich ging alles ganz schnell und ich habe sogar Restguthaben ausgezahlt bekommen.

    Angerufen habe ich die aufgrund von teuren 0180-Nummern nicht, ausserdem habe ich ja dann keine Beweisunterlagen.

    Wenn geschätzt wird und dies erheblich abweicht, immer Einspruch ! Zur Not per Einschreiben, spätestens wenn das Mahnwesen in Gang gesetzt wurde.

    Grüße
    jp

  7. #7
    Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2005
    Beiträge
    838
    Danksagungen
    8

    Standard Re: Widerspruch gegen falsche Stromrechnung möglich?

    Schau mal, ob du in deinem Onlineaccount auch irgendwo den monatlichen Abschlag ändern kannst. Bei meinem Anbieter geht dies, jeweils zum Folgemonat. Wenn die meinen, mich zu hoch einzuschätzen, setze ich einfach den Abschlag wieder herunter. Ich kenne meinen Verbrauch und dieser wird sich nicht wesentlich verändern.

    Aber in deinem Fall, wäre der Widerspruch erst mal angesagt.

  8. #8
    Gesperrt Avatar von musv
    Registriert seit
    Jul 2008
    Beiträge
    5.638
    Danksagungen
    30

    Standard Re: Widerspruch gegen falsche Stromrechnung möglich?

    Zitat Zitat von klausimator Beitrag anzeigen
    Wieso rufst du nicht einfach bei deinem Energieversorger an, gibst die genauen Zählerstände durch und bittest um eine Kalkulation inkl. Abrechnung anhand der aktuellen Zahlen?

    ...Ich habe dann einfach bei den Stadtwerken angerufen...
    Bei solchen Problemen und der Schilderung (Vorauskasse, Kontingent) drängt sich mir der Verdacht auf, dass er bei Flexstrom oder was Äquivalentem ist. Dort kannst du nicht einfach so anrufen, weil du niemanden erreichst und die Anrufversuche (Musikhören zum Sonderpreis) Deine Telefonrechnung derart in die Höhe treiben würden, dass du auch bei den Stadtwerken hättest bleiben können.

    Mein Vater war mal bei Flexstrom und ist jetzt bei Stromio (die schon 2x erhöht haben). Normalerweise lassen die den Kunden den Zähler ablesen. Hat den Vorteil, dass man je nach Verbrauch und Folgevertrag den Zählerstand "aufrunden" oder "abrunden" kann.

    Lösung:
    Lies den Zählerstand ab, schreib einen Widerspruch mit Angabe des abgelesenen Zählerstandes und schick das Ding per Einschreiben mit Rückschein (wichtig!!!!111111einselfhundertölfzig) an den Versorger.

    Falls es doch ein örtlicher Versorger ist, geh vorbei. Die Leute beißen nicht.

  9. #9
    Mitglied
    Registriert seit
    Apr 2010
    Beiträge
    787
    Danksagungen
    2

    Standard Re: Widerspruch gegen falsche Stromrechnung möglich?

    Ablesen tut in aller Regel immer nur der "Netzbetreiber" selbst. Der gibt, meist mit etwas Verzögerung die Zählerstände an deinen Stromlieferanten weiter. Zusätzlich rechnet er darüber seine Netzentgelte ab.

    Stromlieferanten machen das in aller Regel nur Gelegentlich. Und wenn, dann per Karte zur Selbstablesung.

    In aller Regel bleibt es bei dieser einen Ablesung des "Netzbetreibers". Alle anderen Zählerstände werden nach einer bestimmten anerkannten Formel errechnet. Also keine reine Schätzung. Allerdings stimmt diese Berechnung nur beim Durchschnitt aller Kunden. Es gibt da immer welche die mehr, aber auch weniger Verbrauchen. Das ist nun mal das Problem eines Durchschnitts.

    Dieser Berechnung, ohne Ablesung hast du im Vertrag auch zugestimmt. Müßte jetzt nach sehen, aber meine das ist sogar Gesetzlich so Geregelt. Somit also keine reine AGB Sache.

    Somit ist deine Stromrechnung erst einmal Richtig. Es liegt dir frei, den Aktuellen Zählerstand nach zu reichen. Von diesen Wert wird dann der Zählerstand zum Stichtag neu berechnet.

    Und am besten ab jetzt, den Stichtag merken und dann selbst Ablesen. Und diesen Zählerstand innerhalb von 14 Tagen deinem Stromversorger ein reichen. Dies ist wichtig, damit dein Stromversorger Zeitnah die Möglichkeit hat zu Kontrollieren das deine Angabe auch Richtig ist. In den meisten Fällen wird er dir aber Glauben. Denn spätestens mit Ablesung vom "Netzbetreiber" bekommt er ja die Tatsächlichen Zählerstände geliefert.

  10. #10
    Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2005
    Beiträge
    838
    Danksagungen
    8

    Standard Re: Widerspruch gegen falsche Stromrechnung möglich?

    Die Ablesungen durch den Netzbetreiber erfolgen unregelmässig bzw. Stichprobenartig. Hier in meiner Gegend nur einmalig in den letzten Jahren, da der Zähler gegen ein neueres Modell getauscht wurde.

    Ich werde per e-Mail beauftragt innerhalb von ca. 14 Tagen meinen Zählerstand abzulesen und Online einzutragen... Jahr für Jahr!

  11. #11
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Widerspruch gegen falsche Stromrechnung möglich?

    Zitat Zitat von Indako Beitrag anzeigen

    Dieser Berechnung, ohne Ablesung hast du im Vertrag auch zugestimmt. Müßte jetzt nach sehen, aber meine das ist sogar Gesetzlich so Geregelt. Somit also keine reine AGB Sache.
    Bei erheblichen Abweichungen, also Werten, die einen Normalverbrauch um ein mehrfaches Über- oder Unterschreiten, ist der Netzbetreiber verpflichtet, eine Korrektur vorzunehmen und der Stromlieferant dies entsprechend zu berücksichtigen. Das ganze sollte natürlich glaubhaft bleiben.

    Bei mir wurden 3 Monate zuviel geschätzt, ich konnte nachweisen, dass der geschätzte Zählerstand 3 Monate nach dem Rechnungsdatum noch nicht erreicht war.

  12. #12
    Mitglied
    Registriert seit
    Apr 2010
    Beiträge
    787
    Danksagungen
    2

    Standard Re: Widerspruch gegen falsche Stromrechnung möglich?

    Habe ja auch nicht geschrieben das eine Korrektur auf Grund des aktuellen Zählerstandes nicht möglich ist. Hatte nur geschrieben, das eine Berechnung des Verbrauchs zwischen den Ablesungen, wie im obigen Fall, aber auch zum Beispiel wegen Preisänderungen, rechtens und erlaubt sind.


    Was mir noch eingefallen ist. Vermutlich hatte der TS in den ersten Monaten nach wechseln des Stromversorgers einen höheren Stromverbrauch. Diesen hatte vermutlich der Netzbetreiber zwischendurch auch abgelesen und seinem Stromversorger gemeldet. Aus diesen Daten wurde dann der Jahresverbrauch berechnet, ohne Berücksichtigung, das der TS die Restlichen Monate Sparsamer mit dem Strom war. Das wußte der Stromanbieter ja nicht.

  13. #13
    Gesperrt Avatar von musv
    Registriert seit
    Jul 2008
    Beiträge
    5.638
    Danksagungen
    30

    Standard Re: Widerspruch gegen falsche Stromrechnung möglich?

    Zitat Zitat von Indako Beitrag anzeigen
    Ablesen tut in aller Regel immer nur der "Netzbetreiber" selbst.
    Ja, das war früher mal so.

  14. #14
    Gesperrt
    Registriert seit
    Jan 2011
    Beiträge
    75
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Widerspruch gegen falsche Stromrechnung möglich?

    Das ist immer noch so, wenn überhaupt abgelesen wird und nicht anders übermittelt wird (dass da teilweise Firmen, Hausfrauen, Rentner und dergleichen mit beauftragt werden (Minijobs)) ist auch schon immer so, es finden sich meist nicht genügend eigene Mitarbeiter, die diesen Job machen wollen.

    Warum liest der Netzbetreiber selbst ab? Der Zähler gehört dem Netzbetreiber und niemand anderem. Der Netzbetreiber braucht den Stand ja selbst auch um die Durchleitung mit dem Anbieter abzurechnen. Es liegt also auch im Interesse des Netzbetreibers, den Zählerstand möglichst aktuell zu erfassen.

    Wann der abliest liegt an der Abrechnungsart. Viele rechnen mittlerweile rollierend ab, viele aber auch noch strikt zum Jahresende.

    Allerdings muss man sich natürlich auch bewusst sein, dass man als Durchleitungskunde nicht so beliebt ist, wie ein eigener Kunde, wenn man sich beim Netzbetreiber direkt meldet. Denn das ist die Aufgabe des Anbieters (Durchleiters), der Kunde hat sich an seinen Lieferanten zu wenden, nicht an den Netzbetreiber, es sei denn, diese sind identisch, logo.
    Geändert von luckystruke (01. 02. 2011 um 19:08 Uhr)

  15. #15
    Gesperrt Avatar von musv
    Registriert seit
    Jul 2008
    Beiträge
    5.638
    Danksagungen
    30

    Standard Re: Widerspruch gegen falsche Stromrechnung möglich?

    Zitat Zitat von luckystruke Beitrag anzeigen
    Warum liest der Netzbetreiber selbst ab? Der Zähler gehört dem Netzbetreiber und niemand anderem. Der Netzbetreiber braucht den Stand ja selbst auch um die Durchleitung mit dem Anbieter abzurechnen. Es liegt also auch im Interesse des Netzbetreibers, den Zählerstand möglichst aktuell zu erfassen.
    Mein Vater hat die letzten 3 Jahre selbst abgelesen (Flexstrom + Stromio war Anbieter, Vattenfall Netzbetreiber). Von den Stadtwerken bzw. Vattenfall war in der Zeit nie jemand auch nur in Hausnähe. Den Zählerstand hat er dann an den Anbieter gemeldet.

    In meinem Fall hab ich bei Abschluss meines Vertrags mit Stromio auch den Anfangsstand hingemeldet. Ab Mitte diesen Jahres wechsel ich den Anbieter. Zum Vertragsbeginn werd ich auch da den Zählerstand an den neuen Anbieter melden müssen.

    Und die Anbieter leiten dann den Verbrauch an den Netzbetreiber weiter.

    Von daher ist Deine Aussage, dass der Netzbetreiber grundsätzlich selbst abliest, definitiv falsch.

  16. #16
    Gesperrt
    Registriert seit
    Jan 2011
    Beiträge
    75
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Widerspruch gegen falsche Stromrechnung möglich?

    Blödfug. Klar muss man den Zählerstand selbst melden, wenn das vertraglich so vereinbart ist, oder man nicht geschätzt werden will. Der Anbieter meldet dem Netzbetreiber allerdings mal gar nichts ausser das, was der Kunde selbst gemeldet hat. Der Netzbetreiber rechnet beim Anbieter die Durchleitung mit seinen Daten ab und nicht anders rum. Anders geht es ja gar nicht, denn der Netzbetreiber muss dem Anbieter ja die Rechnung stellen.

    Wenn jemand abliest und es ist nicht der Abnehmer, dann ist es der Netzbetreiber. Der Anbieter ganz sicher nicht.

    Grundsätzlich ist btw. immer die Ausnahme. 5. Klasse in deutschen Schulen.

    Gruss, ein e.on-Mitarbeiter

  17. #17
    Mitglied

    (Threadstarter)


    Registriert seit
    Jan 2011
    Beiträge
    5
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Widerspruch gegen falsche Stromrechnung möglich?

    Hallo,

    erstmal tut es mir leid, dass ich meine eigene Leiche ausgrabe. Die standardeinstellungen des Boards sehen wohl nicht vor dass man Email bekommt wenn es antworten gibt.

    Ich antworte deshalb weil ich von einem Produktionsteam von ZDF zur recherche eines TV Beitrags gefragt wurde.

    Nun zur Sache selbst. An und für sich hat sich das ganze längst erledigt, viel Papierkram und Ärger - vom Lieferant bewusst initiiert hat mich dazu gebracht dem ganzen nicht länger nach zu gehen. Das Ende aber dürfte nicht gerade im Interesse des Lieferanten liegen. Ich habe gekündigt und fest beschlossen diesen und Anbieter mit vergleichbaren Taktiken in zukunft zu meiden und alle und jeden davor zu warnen die auf die nur vermeintlich billigen prepaidpakete reinzufallen drohen.

    Die beste Option ist am Ende schlichtweg ein seriöser Lokalanbieter (der aber nicht zwansläufig lokal vor Ort sitzen muss!!!), mit monatlicher Zahlungsmöglichkeit, weniger als 12 Wochen kündigungsfrist und vor allem kostenlosen Telefonsupport.

    Ich habe mich seit meiner Threadeeröffnung bestimmt mit 30 Leuten unterschiedlichster Bekanntenkreise über das Thema Prepaidstrom/-gas unterhalten und KEINER konnte diese Verkaufsvariante am Ende befürworten.

  18.  
     
     

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •