Seite 6 von 21 ErsteErste ... 234567891016 ... LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 120 von 411
  1. #101
    Mitglied Avatar von mitake
    Registriert seit
    Aug 2007
    Beiträge
    1.194
    Danksagungen
    15

    Standard Re: Geht die Frauenemanzipation zu weit?!

    Der Schrei nach Frauenquoten zeigt doch nur, wie schwach die Frauen, trotz Gleichberechtigung, in der Wirtschaft und Gesellschaft sind.

    Wäre ich eine Frau, würde ich mich mit dem Quotengeschrei gedemütigt fühlen, weil mir dann vor Augen geführt wird, dass Frauen nicht selbst für ihre Rechte kämpfen können, sie brauchen Quotenregelungen.

    Ärmlich.

  2. #102
    Gesperrt
    Registriert seit
    Jan 2011
    Beiträge
    145
    Danksagungen
    5

    Standard Re: Geht die Frauenemanzipation zu weit?!

    Zitat Zitat von simpliziss Beitrag anzeigen
    Da entdeckt jemand ein Schnipsel "....sozial..." in einem Wort uns schlußfolgert, daß es nicht so schlecht sein kann? .
    Und du willst ein Diplomsarkast sein - genau das wollte ich meinem Vorposter begreiflich machen.

  3. #103
    Gesperrt Avatar von simpliziss
    Registriert seit
    Feb 2008
    Ort
    hier seit 2004 ;)
    Beiträge
    16.995
    Danksagungen
    307

    Standard Re: Geht die Frauenemanzipation zu weit?!

    Du bist eben als "Sarkast" noch nicht eingeführt.

    Frieden?

  4. #104
    Mitglied Avatar von Naturgesetz
    Registriert seit
    Jul 2009
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    2.674
    Danksagungen
    1

    Standard Re: Geht die Frauenemanzipation zu weit?!

    Emanzipation in den Führungsebenen und Frauenquoten?
    Welchen Sinn sollte dies haben?
    Sollte dann mehr Gerechtigkeit vorangetrieben werden?

    Mitnichten , denn Gerechtigkeit auf den Führungsebenen gibt es ja nicht mal bei den Männern.
    Dort wird nach ganz anderen Gesichtspunkten wie teils hier schon beschrieben befördert, ein Status gesetzt oder ergattert.

    Sinnvoll wäre es doch , wenn für alle Menschen in diesem Land erst einmal die selben Rechte gelten würden, nein nicht nur auf dem Papier , sondern Real-Politisch und Real-Sozial.
    Hier gibt es doch teilweise massive Unterschiede der Real erfahrenen Gerechtigkeit im Alltag, Gleichberechtigung gleichwertiger Bildung, nicht nur zwischen Mann und Frau, sondern vor allem vom Umfeld, vom Sozialen Status , vom Bundesland abhängig.

    Indes meine Antwort auf die Frage, ob es zu viel Emanzipation geben kann.

    Natürlich, nämlich dann, wenn man keine Richtlinien, keine zu erreichende Grenze gesetzt hat.
    Ich habe manchmal den Eindruck dass gewisse Emanzipationskräfte schon zu weit gehen, ja gar Männer feindlich werden.
    Das kann auch nicht der Sinn der Sache sein.
    Ein Gleichgewicht sollte schon vorhanden sein, basierend auf die selben Rechte für alle, egal ob Frauen oder Männer.

    PS: Zu viel Emanzipation sehe ich ab und an auf Plakaten und in der Werbung.
    Noch ist nur jede 4. Werbung eine Binden Werbung für die Wohlfühlblutertage der Frau.
    Wenn es denn mal jede 2. Werbung ist, denn läuft wat schief.

  5. #105
    Mitglied Avatar von doglife
    Registriert seit
    May 2010
    Ort
    Im Eimer
    Beiträge
    196
    Danksagungen
    2

    Standard Re: Geht die Frauenemanzipation zu weit?!

    Das Gekeife um die Frauenquote geht so: Frau muß nur anständig das Maul aufreißen, und alle, inklusive die Verhältnisse fangen an zu tanzen. Und wenn Frauen irgendetwas wollen, dann ist das ja wohl tanzen.
    Klar ist, wer immer nur hinter dem Herd hockt, kommt nie an die Fleischtöpfe und weil Frauenzimmer auch mal ne größere Flöte blasen möchten, soll die Quote her.
    Voll richtig ist auch, daß böse Mädels überall hinkommen, nämlich inne Küche, inne Hölle, inne Glotze oder ins Frauenhaus.
    Oder sie werden Chefin vom Institut für Stammtischbefragung und Straßenabstrich.
    Oder sie lassen sich, wie Alice Schwarzer, ohne Gegenwehr ans Bundesverdienstkreuz nageln.
    Frauen können aber auch mal volle Lotte aufe Kacke haun und der sich am Boden krümmenden männlichen Konkurrenz beim Drübergeiern kurz mal zeigen wo die kleine Hupe hängt und wie man ein Ei versenkt.
    Und das ist gleichzeitig das stärkste Argument GEGEN die Frauenquote. Denn was Männer können, das können Frauen schon lange und viel besser...

  6. #106
    Mitglied
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    1.592
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Geht die Frauenemanzipation zu weit?!

    Neben allen emotionalen "Argumenten" hier wollte ich nur mal auf unsere Verfassung hinweisen.

    In Artikel 3 ist klar festgesetzt, dass Bevorzugung oder Benachteiligung aufgrund des Geschlechts unzulässig ist, was aber genau dann passiert, wenn Frauen in bestimmten Situationen bevorzugt werden müssen.

  7. #107
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Geht die Frauenemanzipation zu weit?!

    Also ich wette, dass die ganzen Macho-Anuslöcher hier, welche die Frau am liebsten hinter dem Herd sehen würden, ganz klein sind, wenn sie mit ihrer Freundin zusammen sind. Da werden sie dann ganz kleinlaut und kuschen. Aber hauptsache am Stammtisch (Gulli in dem Fall) wieder über die paar Rechte für Frauen herziehen.

    Hach ja.

  8. #108
    Mitglied Avatar von Yagharek
    Registriert seit
    Sep 2003
    Beiträge
    2.791
    Danksagungen
    13

    Standard Re: Geht die Frauenemanzipation zu weit?!

    Zitat Zitat von Naturgesetz Beitrag anzeigen
    Mitnichten , denn Gerechtigkeit auf den Führungsebenen gibt es ja nicht mal bei den Männern.
    Warum?

    Die Positionen in den Führungsebenen werden über Beziehungen und Freundschaften verteilt. Da die Führungsebene zu 90% von Männer gestellt wird, also von Männerfreundschaften. (Wieviele Freunde hat ein Mann mehr: Frauen oder Männer?) Da jeder Mann somit theoretisch da rein rutschen kann, sind hier Männer eindeutig Bevorzugt.

    Das dies Praktisch anders ist und es Männern aus der gesellschaftlichen Unterschicht auch schwerer fällt, in diese Freundschaften rein zu rutschen, ist ein anderer Punkt. Daher ist die Frauenquote so wichtig, da diese der erste wirklich richtige Schritt ist, dies Geflecht aus Beziehungen und Freundschaften aufzubrechen.

    Die Quote wird nicht der beste Schritt sein. Aber der Schritt, der sich eventuell politisch verordnen lässt.

  9. #109
    Gesperrt
    Registriert seit
    Jan 2011
    Beiträge
    145
    Danksagungen
    5

    Standard Re: Geht die Frauenemanzipation zu weit?!

    Zitat Zitat von Destiny666 Beitrag anzeigen
    Also ich wette, dass die ganzen Macho-Anuslöcher hier, welche die Frau am liebsten hinter dem Herd sehen würden, ganz klein sind, wenn sie mit ihrer Freundin zusammen sind. Da werden sie dann ganz kleinlaut und kuschen. Aber hauptsache am Stammtisch (Gulli in dem Fall) wieder über die paar Rechte für Frauen herziehen.
    Ich wette mit dir, dass du keine Freundin hast.

  10. #110
    Gesperrt Avatar von LoL-O_Mat
    Registriert seit
    Oct 2009
    Beiträge
    4.475
    Danksagungen
    44

    Standard Re: Geht die Frauenemanzipation zu weit?!

    Zitat Zitat von Yagharek Beitrag anzeigen
    Warum?

    Die Positionen in den Führungsebenen werden über Beziehungen und Freundschaften verteilt. Da die Führungsebene zu 90% von Männer gestellt wird, also von Männerfreundschaften. (Wieviele Freunde hat ein Mann mehr: Frauen oder Männer?) Da jeder Mann somit theoretisch da rein rutschen kann, sind hier Männer eindeutig Bevorzugt.
    Inwiefern widerspricht die Feststellung, dass selbst unter Männern bevorzugt Partei- und sonstige Freunde in hohe Positionen kommen, denn nun der Tatsache, dass es noch nicht mal unter Männern fair zugeht?

    Machen wir doch auch gleich eine Parteiquote: Große, staatsnahe Betriebe müssen einen bestimmten Anteil an Oppositionellen beschäftigen. Natürlich, wie bei der Frauenquote, unabhängig von der Qualifikation.

    Irgendwann werden dann die Zeiten kommen, wo selbst völlig unqualifizierte Hausfrauen Spitzenpositionen besetzen können, da sie als einzige weibliche Bewerberin männlichen Bewerbern vorgezogen wurde, um die Quote zu erfüllen. Vielleicht merkt man dann auch mal, dass solche Quoten auch nicht dafür sorgen werden, dass nach tatsächlichen Qualifikationen und nicht etwa Geshclecht oder Bekanntschaft ausgewählt wird.

  11. #111
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Geht die Frauenemanzipation zu weit?!

    Zitat Zitat von Habeck
    In Artikel 3 ist klar festgesetzt, dass Bevorzugung oder Benachteiligung aufgrund des Geschlechts unzulässig ist, was aber genau dann passiert, wenn Frauen in bestimmten Situationen bevorzugt werden müssen.
    wenn es aber eine zulässige begründung gibt, dann ist dies gestattet.
    besonderer kündigungsschutz von behinderten ist zb so eine positivdiskriminierung.

    mfg
    chronoton
    Geändert von Chronoton (03. 02. 2011 um 23:14 Uhr)

  12. #112
    Mitglied
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    1.592
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Geht die Frauenemanzipation zu weit?!

    wenn es aber eine zulässige begründung gibt, dann ist dies gestattet.
    Ja, wenn es in der Natur der Sache selbst liegt, wenn zum Beispiel Schwimmunterricht für Mädchen veranstaltet werden soll.

    Die Frauenquote hat aber einen sozialpolitischen Zweck und nutzt das Kriterium sachfremd, ist also ein klarer Verfassungsbruch.
    besonderer kündigungsschutz von behinderten ist zb so eine positivdiskriminierung.
    Im Grundgesetz steht ja auch nur explizit, dass man wegen einer Behinderung nicht benachteiligt werden darf.

    Nach dem Satz mit "benachteiligt oder bevorzugt" kommt ein "." und dann die Aussage zu den Behinderten, das ist so gewollt.

  13. #113
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Geht die Frauenemanzipation zu weit?!

    Zitat Zitat von Habeck
    Im Grundgesetz steht ja auch nur explizit, dass man wegen einer Behinderung nicht benachteiligt werden darf.
    das wäre bei frauen auch so. die werden bei einer positivdiskriminierung auch nicht benachteiligt.

    schlüssige argumente für eine frauenquote gibt es in der tat. insofern könnten sie das, bei willigen politikern, durchboxen.

    mfg
    chronoton

  14. #114
    Mitglied
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    1.592
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Geht die Frauenemanzipation zu weit?!

    das wäre bei frauen auch so. die werden bei einer positivdiskriminierung auch nicht benachteiligt.
    Geschlecht ist aber auch als Bevorzugungskriterium verboten.
    schlüssige argumente für eine frauenquote gibt es in der tat. insofern könnten sie das, bei willigen politikern, durchboxen.
    Das ist nicht ausreichend.

    Die Argumente haben nämlich alle gemeinsam, dass sie einen äußeren Zweck verfolgen, nämlich, mehr Frauen in bestimmten Bereichen zu haben.

    Diskriminierung ist aber nur aus Gründen, die in der Sache selbst liegen, zulässig.

    Das wäre bei Models der Fall oder wenn eine Frau in einem Film für eine Frauenrolle eher genommen wird als ein Mann.

    Wenn du recht hättest, wäre jede Art der Diskriminierung zulässig, solange man seine Ziele für edel hält.

    Man könnte dann auch wieder die Rassentrennung einführen.

    schlüssige argumente für eine frauenquote gibt es in der tat. insofern könnten sie das, bei willigen politikern, durchboxen.
    Das stimmt allerdings.

    Das Bundesverfassungsgericht ist leider auch nicht für seine texttreue bekannt.

  15. #115
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Geht die Frauenemanzipation zu weit?!

    Geschlecht ist aber auch als Bevorzugungskriterium verboten.
    es wäre auch gar keine bevorzugung, sondern ein ausgleich für die bestehende benachteiligung. kommt eben immer auf die sichtweise an. das wäre wiederum legitim.
    man kann beides aus dem artikel 3 gg herauslesen. der eine bezieht sich auf (2), der andere auf (3).

    mfg
    chronoton

  16. #116
    Mitglied
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    1.592
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Geht die Frauenemanzipation zu weit?!

    es wäre auch gar keine bevorzugung, sondern ein ausgleich für die bestehende benachteiligung. kommt eben immer auf die sichtweise an. das wäre wiederum legitim.
    Das ist nur scheinbar korrekt.

    Nämlich genau dann, wenn du es auf Gruppen beziehst.

    Es ist aber ein Individualrecht und gewährt dir nur den Anspruch, in deinem Einzelfall nicht diskriminiert zu werden.

    Die Frauenquote würde sich übrigens auch nicht mit dem Grundsatz decken, dass bei Bewerbungen im öffentlichen Dienst nur die Befähigung zählen darf.

    Wenn bestimmte Kreise das anders wollen, können sie ja das Grundgesetz ändern, aber willkürliche Interpretation, die dann von der Rechtssprechung gedeckt werden, sind der falsche Weg.

  17. #117
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Geht die Frauenemanzipation zu weit?!

    Wenn bestimmte Kreise das anders wollen, können sie ja das Grundgesetz ändern, aber willkürliche Interpretation, die dann von der Rechtssprechung gedeckt werden, sind der falsche Weg.
    ich sehe das durch artikel 3 gg absatz 2 gedeckt.

    mfg
    chronoton

  18. #118
    Mitglied Avatar von Yagharek
    Registriert seit
    Sep 2003
    Beiträge
    2.791
    Danksagungen
    13

    Standard Re: Geht die Frauenemanzipation zu weit?!

    Zitat Zitat von LoL-O_Mat Beitrag anzeigen
    Inwiefern widerspricht die Feststellung,
    Wo habe ich dem widersprochen?

    Zitat Zitat von LoL-O_Mat Beitrag anzeigen
    Irgendwann werden dann die Zeiten kommen, wo selbst völlig unqualifizierte Hausfrauen Spitzenpositionen besetzen können,
    Genau. Es gibt so viele Spitzenpositionen und so wenige Frauen, dass Hausfrauen zum Zuge kommen. Thema Minderheiten und Co hatten wir natürlich noch nicht.

    Ach Mist, schon viertel vor eins. Die Zeit sinnloser Diskussionen ist angebrochen ...

  19. #119
    Gesperrt Avatar von simpliziss
    Registriert seit
    Feb 2008
    Ort
    hier seit 2004 ;)
    Beiträge
    16.995
    Danksagungen
    307

    Standard Re: Geht die Frauenemanzipation zu weit?!

    Es gibt ja noch ein anderes Problem:

    Die Arbeitsplätze sind ja ursprünglich für Männer eingerichtet worden. Ich könnte mir vorstellen, daß sie daher nicht auf alle Bedürfnisse von Frauen abgestimmt sind.

    Frauen sind ja keine Männer mit Busen () sondern haben durchaus eine andere Identität als Männer; angeblich denken sie auch anders und sie verwenden auch andere Problemlösungs-Strategien.

    Es müßte also mal geprüft werden ob die Arbeitsplätze nicht zu "männlich" sind.

  20. #120
    Gesperrt Avatar von DerGutmensch
    Registriert seit
    Nov 2010
    Beiträge
    40
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Geht die Frauenemanzipation zu weit?!

    Zitat Zitat von LordArion Beitrag anzeigen
    Da Mädchen aber bekanntermaßen in der Schule bevorzugt benotet werden, sollten sehr gute und gute Noten per Quote zu mindestens 40% an Jungen verteilt werden.
    http://www.spiegel.de/schulspiegel/w...612997,00.html
    Korrelation != Kausalität siehe: Marcel Helbig. Sind Lehrerinnen für den geringeren Schulerfolg von Jungen verantwortlich? In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 62 (1).

Seite 6 von 21 ErsteErste ... 234567891016 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •