Seite 2 von 21 ErsteErste 12345612 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 411
  1. #21
    Mitglied
    Registriert seit
    Jan 2009
    Beiträge
    230
    Danksagungen
    1

    Standard Re: Geht die Frauenemanzipation zuweit?!

    Jaja wenn der Mann den Abfluss nicht reparieren kann ist er ne Flasche, aber wenn die Frau kochen soll, ist der Mann ein Arschloch

    Aber mal ehrlich, du glaubst doch nicht wirklich, dass sich die Führungsebene durch die extrem gute Leistung hervorgehoben hat.

    Dennoch ist eine Frauenquote totaler Mist. Dadurch entsteht kein Gleichgewicht (50% und so), sondern einfach nur Vorurteile.
    Eine Frau in einer führenden Position wird ab dann immer eine Quotenfrau sein. Ist das wirklich ein wünschenswertes Ziel?

  2. #22
    Mitglied

    (Threadstarter)


    Registriert seit
    Oct 2006
    Beiträge
    71
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Geht die Frauenemanzipation zuweit?!

    Ist es nicht eher so ,dass im Verhältnis viel mehr Frauen einen anderen Weg einschlagen wie den Karriereweg ? und deshalb sowenig Frauen in den Führungsetagen sitzen!
    Ich denke mir auch dass dort nur nach Leistung ausgesucht wird,alles andere wäre ja kontraproduktiv!

  3. #23
    ex-Moderator Avatar von godlike
    Registriert seit
    Aug 2001
    Beiträge
    11.455
    Danksagungen
    139
    Goldmedaille
    1
    Silbermedaille
    1

    Standard Re: Geht die Frauenemanzipation zuweit?!

    Ist es nicht eher so ,dass im Verhältnis viel mehr Frauen einen anderen Weg einschlagen wie den Karriereweg ? und deshalb sowenig Frauen in den Führungsetagen sitzen!
    So in der Art denke ich das eben auch. Wenn ich ich umsehen wie viele Frauen in meinem Unternehmen gerade gehen weil sie ein Kind bekommen. Ist nun mal eine biologische Sache. Außerdem, welchen Respekt soll ich einem Vorgesetzten entgegenbringen der da nur wegen einer beschissenen Quote hockt?

  4. #24
    ex-Moderator Avatar von Gandalph
    Registriert seit
    Aug 2000
    Ort
    Hamburg...wo sonst?
    Beiträge
    7.151
    NewsPresso
    1 (Talent)
    Danksagungen
    89

    Standard Re: Geht die Frauenemanzipation zu weit?!

    Geht die Frauenemanzipation zu weit?!
    Ja. Eindeutig. Gleichberechtigung ist gut, war sogar vor einiger Zeit dringend von Nöten.

    Wenn man sich vorstellt, dass es Zeiten gab in denen Frauen ohne das Einverständnis ihres Ehemannes keiner Arbeit nachgehen durften, sie nicht wählen durften und sie ansonsten recht wenig zu sagen hatte stimme ich einer gesunden Emanzipation durchaus zu.

    Nur wenn ich mir die mittlerweile schon fast männerfeindliche Feministenbewegung ansehe, die nach immer mehr Emanzipation ruft und diese meist sogar auf Grund der enorm starken Frauenlobby durchbekommt, wenn ich mir anschaue wie Väter von unehelichen Kindern in diesem Land regelrecht gegängelt werden, der Willkür von überemanzipierten Müttern ausgesetzt sind die mit Rechten gegenüber diesen Vätern unter dem Deckmantel des Schutzes des Kindeswohls ausgestattet werden, die an Lehnherrenzeiten erinnern - ja dann bekomme ich das kalte Kotzen.

    Es ist also eine recht vielschichtige Sache imho.
    Daher schieb ich das mal ins Politik- und Gesellschaftsforum

  5. #25
    Mitglied Avatar von Yagharek
    Registriert seit
    Sep 2003
    Beiträge
    2.791
    Danksagungen
    13

    Standard Re: Geht die Frauenemanzipation zuweit?!

    Zitat Zitat von kevin10 Beitrag anzeigen
    Ist es nicht eher so ,dass im Verhältnis viel mehr Frauen einen anderen Weg einschlagen wie den Karriereweg ? und deshalb sowenig Frauen in den Führungsetagen sitzen!
    Ist es so einfach? Wenn Frauen für die gleiche Arbeit weniger Geld bekommen, dann sind wir noch lange nicht am Ende der Emanzipation.
    Wenn deine Aussage stimmt, stellt sich die Frage, warum das so ist. Einfach, weil Frauen anders sind als Männer oder doch eher, weil Mädchen anders erzogen werden, als Jungs.

    @godlike
    Genau, einfach auf die biologische Sache schieben und schon hat sichs. Ist es einfach nur eine biologische Sache, weil die Führungspostionen von Männern geprägt sind und wäre das nicht einfach eine biologische Sache, wenn die Gleichverteilt wären. Der Umgang mit dieser Biologischen Sache wäre im zweiten Fall ein komplett anderer.

    @Gandalph
    Wegen einzelnen Extremisten muss man nicht die ganze Emanzipationsbewegung verurteilen.

  6. #26
    Mitglied Avatar von Tipo.
    Registriert seit
    Jul 2007
    Ort
    /localhost/
    Beiträge
    922
    Danksagungen
    4

    Standard Re: Geht die Frauenemanzipation zu weit?!

    Aber um in diesen elitären Kreis der Aufsichtsräte und Führungskräfte aufgenommen oder wahrgenommen zu werden muss man bis zu einer gewissen Schwelle schon mit Leistung hervor stechen.

    Und noch mal etwas zum Thema Bundeswehr.(Kreiswehrersatzamt Schreiben "Freiwilliger Wehrdienst")
    Zitat Zitat von Wehrverwaltung
    Eine Verpflichtung ist aufgrund der voraussichtlich dann noch geltenden derzeitigen gesetzlichen Regelungen leider nur für männliche Interessenten möglich
    Da scheint die Gleichberechtiung im Zuge der Reform der Bundeswehr gleich mit abgeschafft worden sein.

  7. #27
    ex-Moderator Avatar von godlike
    Registriert seit
    Aug 2001
    Beiträge
    11.455
    Danksagungen
    139
    Goldmedaille
    1
    Silbermedaille
    1

    Standard Re: Geht die Frauenemanzipation zu weit?!

    Zitat Zitat von Yagharek
    Genau, einfach auf die biologische Sache schieben und schon hat sichs.
    Nein, so einfach ist es natürlich nicht. Es gibt sicher auch Frauen die auf ein Kind verzichten und lieber Karriere machen, der Normalfall ist das aber nicht, irgendwann kommts eben hoch. Wenn man das dann auch noch etwas kapitalistischer sieht, den Manager quasi als Humankapital betrachtet, ist es einfach logischer seine Investition in jemanden zu stecken der nicht irgendwann Gefahr läuft Mutterinstinkte zu entdecken. So pragmatisch könnte man das auch betrachten.

    Zitat Zitat von Yagharek
    Ist es einfach nur eine biologische Sache, weil die Führungspostionen von Männern geprägt sind und wäre das nicht einfach eine biologische Sache, wenn die Gleichverteilt wären.
    Musst du mir genauer erklären. Nach meinem Kenntnisstand können bisher nur Frauen Kinder austragen und stillen. Oder auf was wolltest du hinaus.

    Prinzipiell ist Emanzipation eine gute Sache, wie auch schon Gandi schrieb, doch irgendwann ist es eben auch genug emanzipiert. Dieses Stadium haben wir imho schon erreicht, denke eher das dieser Zustand von vielen Feministinnen noch nicht in Gänze wahrgenommen wird.

    PS: Ich habe genug weibliche Freundinnen die gut bezahlte Arbeitsstellen in der Industie oder Wirtschaft haben. Viele verdienen auch bei weitem mehr als ich. Und? Soll ich jetzt rumheulen? Ist doch ok, Fleiß zahlt sich aus, ob bei Männern oder bei Frauen... (womit ich nicht unbedingt sagen will das ich eine ausgemachte faule Sau bin ).

  8. #28
    Mitglied Avatar von Yagharek
    Registriert seit
    Sep 2003
    Beiträge
    2.791
    Danksagungen
    13

    Standard Re: Geht die Frauenemanzipation zu weit?!

    Zitat Zitat von godlike Beitrag anzeigen
    Musst du mir genauer erklären. Nach meinem Kenntnisstand können bisher nur Frauen Kinder austragen und stillen. Oder auf was wolltest du hinaus.
    Es geht nicht um das Kinder kriegen, sondern wie mit dem Fakt umgegangen wird, dass eine Führungspersönlichkeit ein Kind kriegt.

    Wenn die Führungspostionen fast ausschließlich aus Männern besteht, dann entsteht eine Lücke, wenn eine der wenigen Frauen in dieser Liga ein Kind kriegt. Sie hat somit ein "Nachteil" der es ihr erschwert in der Liga der Männer zu bestehen. Es gilt also, zu entscheiden, ob Führungspostion oder Kind.

    Ist die Führungsliga zwischen Männlein und Weiblein gleichverteilt aufgeteilt, so muss das ganze System viel dynamischer damit umgehen, dass die Frauen dort Kinder kriegen. Zum einen werden sich mindestens 50 % dafür einsetzen, dass es kein Problem ist, kurze Zeit auszusetzen, um ein Kind zu kriegen, zum anderen ist das Kinder kriegen kein "Nachteil" mehr, da es 50% der Mitglieder in der Führungsliga betrifft.

  9. #29
    Mitglied
    Registriert seit
    Jan 2009
    Beiträge
    230
    Danksagungen
    1

    Standard Re: Geht die Frauenemanzipation zu weit?!

    [QUOTE=Yagharek;13703498
    Ist die Führungsliga zwischen Männlein und Weiblein gleichverteilt aufgeteilt, so muss das ganze System viel dynamischer damit umgehen, dass die Frauen dort Kinder kriegen. Zum einen werden sich mindestens 50 % dafür einsetzen, dass es kein Problem ist, kurze Zeit auszusetzen, um ein Kind zu kriegen, zum anderen ist das Kinder kriegen kein "Nachteil" mehr, da es 50% der Mitglieder in der Führungsliga betrifft.[/QUOTE]

    Das ist doch totaler Quatsch. Es wird immer ein Nachteil sein, wenn der Chef mal eben 1-3 Jahren nicht zur Arbeit kommt. Ein Kind zu bekommen ist eben nicht "ein kurzer Aussetzer".
    Wenn der Vorgesetzte so enbehrlich wäre, wäre er nicht notwendig.

    Es heißt nicht umsonst "Führungsliga", wie du es so schön nennst, denn diese Leute führen nunmal den Betrieb. Wenn man sich auf den "Ersatzführer" verlassen muss, weil der "echte Führer" gerade eben ein Kind "rausdrückt", kann man den "echten Führer" gleich entlassen.

  10. #30
    Mitglied Avatar von Yagharek
    Registriert seit
    Sep 2003
    Beiträge
    2.791
    Danksagungen
    13

    Standard Re: Geht die Frauenemanzipation zu weit?!

    Genau, alles einfach Quatsch. Was nicht ist, kann nicht sein.

    Diese Argumentative Höchstleistung ...

  11. #31
    Gesperrt
    Registriert seit
    Dec 2008
    Beiträge
    1.242
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Geht die Frauenemanzipation zu weit?!

    Tja, Jungens und Mädels, Emanzipation geht halt nicht alleine.

    Die Männer haben es versäumt sich auch zu emanzipieren und aus der alten Männerrolle auszubrechen.

    Frauen fehlt das typische Alphatier Gehabe, deswegen sind sie für Führungspositionen ungeeignet und kümmern sich auch nicht darum.

    Warum sollte man Frauen per Gesetz verpflichten, sich einen solch verheizenden Job in Führungsetagen zu suchen? Da wird man doch krank davon.

    Ich würde, würde ich ein Unternehmen besitzen, alle Führungspositionen nur mit Paaren, die auch im Privatleben zusammenleben besetzen.

    Ein Job, zwei Menschen die sich lieben und eine Stimme...

  12. #32
    Mitglied Avatar von Psycho Mantis
    Registriert seit
    May 2000
    Ort
    New Jersey
    Beiträge
    3.918
    Danksagungen
    99

    Standard Re: Geht die Frauenemanzipation zu weit?!

    @yagharak: hä? du meinst es wäre besser wenn es in der führungsriege noch mehr frauen geben sollte, die dnan auch zeitlgeich schwanger sein können, wiel sie alle dafür sind? muss ja ein super laufendes unternhemen sein.

    ich persönlich bin der meinung das leute in fürhungspositionen, so lange sie das amt innhaben, überhaupt keine kinder kriegen/betreuen sollte. ob die fau oder der mann in elternzeit geht, ist dabei egal. (wobei eine Frau aufgrund der umstände ja schon eher ausfällt). Wer an so ener Position ist, sollte sich dem auch vol und ganz widmen, und das längerfristig. Wenn sie kinder wollen und ne berufliche Auszeit - bitte - aber dann macht ide arbeit halt wer anders.

    kind und karriere geht nicht - und das sage ich zum wohl des kindes, nicht aus arbeitgeber sicht. noch sone genration von alleingelassenen und verdorbenen bratzen braucht kein mensch.

    wenn dann in irgend ner anderen abteilung frauen wärhedn der elternezit ausfallen, müssen sie halt durch vertretung ersetze werden, bis sie wieder da sind - da ist es mir ehrlichgesagt völlig schnuppe. aber bitte nicht im management.

    Zitat Zitat von Ensman Beitrag anzeigen

    Ein Job, zwei Menschen die sich lieben und eine Stimme...
    YMMD

  13. #33
    Mitglied Avatar von Veni_vidi_vici
    Registriert seit
    May 2008
    Beiträge
    680
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Geht die Frauenemanzipation zu weit?!

    @Ensman
    YMMD

    @Yagharek
    Ihr Frauen wollt keine Gleichberechtigung, ihr wollt bevorzugt werden.

    Wie willst du eine biologische Gleichberechtigung schaffen? Nehmen wir mal an eine Frau will auf dem Bau arbeiten. Es bewerben sich zwei weitere Männer die wesentlich stärker sind und mehr leisten. Soll jetzt die Frau genommen werden, nur weil sie eine Frau ist?
    Quatsch!

    Jedes Geschlecht hat seine biologischen Vor- und Nachteile, sowohl Männer als auch Frauen. Eine komplette Gleichberechtigung wird es niemals geben.

  14. #34
    Mitglied Avatar von Yagharek
    Registriert seit
    Sep 2003
    Beiträge
    2.791
    Danksagungen
    13

    Standard Re: Geht die Frauenemanzipation zu weit?!

    Zitat Zitat von Psycho Mantis Beitrag anzeigen
    @yagharak: hä? du meinst es wäre besser wenn es in der führungsriege noch mehr frauen geben sollte, die dnan auch zeitlgeich schwanger sein können, wiel sie alle dafür sind? muss ja ein super laufendes unternhemen sein.
    Genau, alle Frauen werden Zeitgleich schwanger ...

    Hinweis: Wenn Frauen Kinder kriegen, sind sie nicht Tot oder aus der Welt. Die sind immer noch Ansprechbar usw.

    Die einzige kritische Phase, ist der Mutterschutz. Denn muss die Firma mehr oder weniger ohne die Frau überstehen. Und da auch Männliche Manager hin und wieder eine Auszeit und Urlaub nehmen, ist dies absolut nichts neues.
    Und eine Frau, die oben mitspielen will, weiß worauf sie sich einlässt und dass sie nach der Geburt erstmal 3 Jahre von der Blickfläche verschwinden kann. Sie muss relativ bald nach der Geburt wieder erreichbar sein. Sollte in Zeiten von Handy und co nicht die große Hürde sein.

    So eine Frau hat dann in der Firma eine Vertretung, mit der sie eng zusammenarbeitet, während sie von zu Hause so viel wie möglich managt.

  15. #35
    Mitglied
    Registriert seit
    Jan 2009
    Beiträge
    230
    Danksagungen
    1

    Standard Re: Geht die Frauenemanzipation zu weit?!

    Wozu eine zusätzliche Vertretung einschlaten, wenn es auch ohne geht?
    Außerdem geht ein normaler Mensch für höchstens 3 Wochen in Urlaub.
    Wenn man eine Auszeit nimmt, wird man eben ersetzt, so einfach ist das. Die Umstände sind nebensächlich.

  16. #36
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Geht die Frauenemanzipation zu weit?!

    Das Thema ist nun vom Tisch
    Frauen werden nicht per Quote diskriminiert und das ist auch gut so

  17. #37
    Mitglied
    Registriert seit
    Mar 2006
    Beiträge
    6.315
    Danksagungen
    1056

    Standard Re: Geht die Frauenemanzipation zu weit?!

    Ich möchte da mal eine Erkenntnis aus der "Leader Observation" anbringen: Ungefähr die Hälfte der Arbeitszeit eines "Erfolgsmanagers" - sprich einem Schnellaufsteiger - besteht auf Kommunikation. D.h. eine Frau, die ausfällt wegen Schwangerschaft ist nur ca. 4Wochen wirklich "weg". Danach kann sie zumindest die Hälfte ihrer Tätigkeit wieder aufnehmen. Da heute sowieso sehr viel über Internet und Handy gemacht wird, sollte das kein allzu großes Problem sein.

    Nehmen wir mal an sie hat vorher 12h am Tag gearbeitet(also schon Workaholic), dann kann sie 6h über den Tag verteilt schon locker hinkriegen. Insbesondere, wenn der Mann ihr unter die Arme greift, was mM eine Selbstverständlichkeit sein sollte.

    Leider erwarten viele Frauen eine zu große Rücksicht bei solchen Sachen. Es ist ja nicht so, dass man ohne Führungsposition nicht leben kann und ein Kind ist kein Tumor der einfach mal so kommt.
    Das ist alles bewusst entschieden und sollte auch so gehandhabt werden.

    Außerdem ist man die ersten Monate einer Schwangerschaft quasi vollständig einsatzfähig und kann sich schon etwa rausnehmen und die Arbeit auf Assis abwälzen, dafür gibts die ja.

    Ich glaub das ist mein längster Post bis jetzt

  18. #38
    Mitglied Avatar von Gerdio
    Registriert seit
    May 2009
    Beiträge
    105
    NewsPresso
    1 (Talent)
    Danksagungen
    2

    Standard Re: Geht die Frauenemanzipation zu weit?!

    Quote hin oder her, das sind doch nur die Auswüchse des Problems. Es sollten die traditionellen Geschlechterrollen mal überdacht werden. Wenn man sich z.B. das Frauenbild in der Werbung oder bei den schrottigen Videos auf MTV und VIVA ansieht, das kanns doch auch nicht sein. Solange sowas weiterläuft sind wir von Emanzipation noch weit entfernt. Und das fängt schon als Kind an, im Kindergarten werden die Kinder schon auf ihre zukünftige Rolle in der Gesellschaft "vorbereitet". Der Mann muss immer die aktive Rolle spielen, die Frau die passive. Zumindest wird das jeweils erwartet. Und solange diese Stereotype verankert sind halt ich Frauenquoten durchaus für sinnvoll, biologischer Unterschied hin oder her.

    @Ensman:
    Tja, Jungens und Mädels, Emanzipation geht halt nicht alleine.

    Die Männer haben es versäumt sich auch zu emanzipieren und aus der alten Männerrolle auszubrechen.
    In dem Punkt geb ich dir recht, auch wir Männer können von der Frauenemanzipation profitieren.

  19. #39
    ex-Moderator Avatar von godlike
    Registriert seit
    Aug 2001
    Beiträge
    11.455
    Danksagungen
    139
    Goldmedaille
    1
    Silbermedaille
    1

    Standard Re: Geht die Frauenemanzipation zu weit?!

    Es geht nicht um das Kinder kriegen, sondern wie mit dem Fakt umgegangen wird, dass eine Führungspersönlichkeit ein Kind kriegt.
    Ja, ich schrob doch aber auch das in der kapitalistischen Gesellschaft die entsprechende Person u.A. als Humankapital gesehen wird. Hier würde ich, hätte ich das zu entscheiden, auch eher jemanden einstellen der eben zu 100% da ist, immer. Auch weil biologisch während der Schwangerschaft Leistung verloren geht, ist einfach so.

    Da muss ich nicht mal was gegen Frauen haben, gewinnorientiert eben. Ob das außerdem aus medizinischer Sicht so gut für ein ungeborenes Kind ist einen Manager-Arbeitstag mit zu machen (wenig schlaf, viel Stress usw.) sei mal dahin gestellt. Alles in Allem leidet die Arbeitskraft durch eine Schwangerschaft einfach. Das sollte Fakt sein, oder?

    Ich fand es schon zum Kotzen das meine Mutter nach 3! Jahren wieder zu 50% gearbeitet hat und du willst mir erzählen das eine Managerin trotzdem nach 3 Monaten wieder zu 80% (oder so) da ist? Dein Kind tut mir jetzt schon leid...

  20. #40
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Geht die Frauenemanzipation zu weit?!

    Zitat Zitat von Tipo. Beitrag anzeigen
    Da scheint die Gleichberechtiung im Zuge der Reform der Bundeswehr gleich mit abgeschafft worden sein.
    Ganz ehrlich, wenn ich mal so an meine Bundzeit zurückdenke, da ging das gerade los mit der holden Weiblichkeit an den Waffen, da gab es extrem viel Unmut.

    Extrawürste, wo man hingesehen hat, angefangen von langen Haaren, über Einzelzimmer bis hin das auch bei körperlichen/sportlichen Leistungen gerne mal 2 Augen zugedrückt wurden. Letzteres kann ich zwar irgendwo nachvollziehen, wir haben biologisch bedingt (jaja, die böse Biologie gell Yag ) im Durchschnitt nunmal mehr Muskeln, darauf würde aber im Ernstfall niemand Rücksicht nehmen (können). Bei den Amis gehts ja nun auch.

    Wie sich das bis heute entwickelt hat, weiß ich zwar nicht, aber man sollte vielleicht schon im Vorfeld mal gründlich nachdenken, ob man nun wirklich alles im Namen der Emanzipation auf Krampf durchboxen sollte oder nicht.

Seite 2 von 21 ErsteErste 12345612 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •