Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 22
  1. #1
    Mitglied Avatar von PlatonsErbe
    Registriert seit
    Dec 2010
    Beiträge
    64
    NewsPresso
    15 (Fachgröße)
    Danksagungen
    1

    Standard Ägypten: Jagd auf ausländische Journalisten

    Nachdem gestern der neue ägyptische Premierminister Ahmed Shafig die gewaltätigen Übergriffe auf Regimegegner als "offensichtlichen Fehler" eingestand, führt die Eskalation der Gewalt in Ägypten nun dazu, dass ausländische Journalisten gezielt verfolgt werden. Medienberichten zufolge werden die Journalisten verprügelt und vom ägyptischen Geheimdienst unter Druck gesetzt.

    zur News

  2. #2
    Gesperrt Avatar von Ghandy
    Registriert seit
    Jun 2006
    Ort
    Wo es mir gefällt!
    Beiträge
    7.160
    NewsPresso
    318 (Phänomen)
    Danksagungen
    60

    Standard Re: Ägypten: Jagd auf ausländische Journalisten

    Die USA verhandelt über eine Ablösung? Die haben Mubarak doch über Jahrzehnte hinweg gestützt und drehen sich jetzt mal eben bei Bedarf um 180 Grad. Firmen aus den USA haben doch gegen Bezahlung über viele Jahre hinweg ihre Waffen nach Ägypten geliefert.

  3. #3
    Mitglied Avatar von Outbreaker1
    Registriert seit
    Jan 2005
    Ort
    Supermax
    Beiträge
    928
    Danksagungen
    20

    Standard Re: Ägypten: Jagd auf ausländische Journalisten

    Selten so gelacht die "Die USA verhandelt über eine Ablösung" die bürger werden eucht für idioten gehalten.

  4. #4
    Mitglied
    Registriert seit
    Apr 2008
    Beiträge
    429
    Danksagungen
    3

    Standard Re: Ägypten: Jagd auf ausländische Journalisten

    Na Wahnsinn..... Da werden die Mubarak-Anhänger von den "Quallitätsmedien" die ja ach so neutral sind, als Kriminelle und was weiß ich nicht alles beschimpft und dann wundert man sich, dass man nicht mit Blümchen und Käffchen empfangen wird.

    Egal auf welcher Seite dort die Leute stehen, die sind alle keine Waisenknaben und Gewalt von Demonstranten, gab es nicht erst seit dem Mubarak-Anhänger auch auf der Strasse sind.

  5. #5
    Mitglied Avatar von Dustboy
    Registriert seit
    Aug 2008
    Ort
    /dev/brain
    Beiträge
    206
    Danksagungen
    1

    Standard Re: Ägypten: Jagd auf ausländische Journalisten

    "da ansonsten das Chaos in Ägypten ausbrechen würde" - ich krieg mich nich mehr. Arg viel kann da ja nicht mehr passieren

    Im übrigen: Mag sein, dass es Gewalt auch schon vorher gab, nur Gewalt gegen neutrale Beobachter is doch nochmal was anderes...

  6. #6
    Mitglied Avatar von G0l3m
    Registriert seit
    Jul 2007
    Beiträge
    2.735
    NewsPresso
    3 (Könner)
    Danksagungen
    22

    Standard Re: Ägypten: Jagd auf ausländische Journalisten

    "Die Lage im Land der Pyramiden spitzt sich zu"

    Ich freu mich über die Politiker die momentan nicht wissen zu wem sie halten müssen da nicht gnz klar ist wer an der Macht bleibt.

  7. #7
    Mitglied
    Registriert seit
    Apr 2008
    Beiträge
    429
    Danksagungen
    3

    Standard Re: Ägypten: Jagd auf ausländische Journalisten

    Zitat Zitat von Dustboy Beitrag anzeigen
    Im übrigen: Mag sein, dass es Gewalt auch schon vorher gab, nur Gewalt gegen neutrale Beobachter is doch nochmal was anderes...
    Naja, ich sehe da keine neutralen Beobachter. Guck dir mal die Berichterstattung der letzten Tage an, das war teils echt asozial was da Herrschaften von ARD und Konsorten los gelassen haben. Neutral ist was anderes.

  8. #8
    Mitglied Avatar von Dustboy
    Registriert seit
    Aug 2008
    Ort
    /dev/brain
    Beiträge
    206
    Danksagungen
    1

    Standard Re: Ägypten: Jagd auf ausländische Journalisten

    Dass die Berichterstattung nicht wirklich neutral ist ist klar. Ich meinte mehr, dass du in Ägypten erstmal eine Front hast. Auf der einen stehen die, die einen Regierungswechsel wollen, auf der anderen die, die wollen, dass Mubarak an der Macht bleibt. Und dann gibt es da noch die Journalisten, die das ganze beobachten. Diese beziehen in Ägypten keine Stellung und sind dort, was das Geschehen angeht neutral.

    Abgesehen davon ist es fraglich, was sich damit erreichen lässt, auf Journalisten loszugehen. Bessern wird sich die Berichterstattung dadurch für die eigene Seite nicht. Und Berichterstattung wird es immer irgendwie in einer Form geben.

  9. #9
    Mitglied
    Registriert seit
    Apr 2008
    Beiträge
    429
    Danksagungen
    3

    Standard Re: Ägypten: Jagd auf ausländische Journalisten

    @Dustboy

    Naja...natürlich lässt sich damit gar nichts erreichen. Es ist dann natürlich so, dass Menschen ihrer Wut freien Lauf lasssen. Und mal ehrlich: Wenn ich hier im Board den Ghandy und/oder Annika zB.(die beiden hab ich jetzt einfach nur als Beispiel raus gegriffen, waren die ersten Mods die mir eingefallen sind ) wegen ihren Artikeln die ganze Zeit als asoziale Kriminelle bezeichnen würde, dann bräuchte ich mich nich wundern, dass meine Nase(oder andere Körperteile) bei der nächsten Begegnung wehh tut. Das is dann einfach so und wäre irgendwo auch verständlich. Bringen tut das gar nix.

    Bei dem was da unten passiert: Da beziehen die Reporter mit ihrer Berichterstattung(wenn man das so nennen kann) aber ganz klar eine Stellung. Sie schmeißen zwar nicht aktiv Steine und ähnliches, aber durch die Berichte an sich hat man sich schon auf eine Seite bewegt und bezieht Stellung.

  10. #10
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2007
    Beiträge
    4.187
    NewsPresso
    134 (Genius)
    Danksagungen
    174

    Standard Re: Ägypten: Jagd auf ausländische Journalisten

    Spontan organisierte, bewaffnete Mubarak Anhänger gehen also plötzlich auf die Straße um Mubaraks stabile Regierung zu unterstützen indem sie Chaos und Gewalt verbreiten?

    http://images2.memegenerator.net/Ima...=Professor-Oak

  11. #11
    Mitglied Avatar von Kleingeld
    Registriert seit
    Feb 2011
    Beiträge
    1
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Ägypten: Jagd auf ausländische Journalisten

    Zitat Zitat von FoobarGT Beitrag anzeigen
    Bei dem was da unten passiert: Da beziehen die Reporter mit ihrer Berichterstattung(wenn man das so nennen kann) aber ganz klar eine Stellung. Sie schmeißen zwar nicht aktiv Steine und ähnliches, aber durch die Berichte an sich hat man sich schon auf eine Seite bewegt und bezieht Stellung.
    Im deutschen Fernsehen ist das so, aber die arabischen Sender lassen beide Seiten zu Wort kommen.

    Zudem suchen die Schlägertruppen gezielt nach Reportern. Wer verdächtigt wird einer zu sein und den Verdacht nicht entkräften kann, bekommt was auf die Fresse.

  12. #12
    Mitglied
    Registriert seit
    Apr 2008
    Beiträge
    429
    Danksagungen
    3

    Standard Re: Ägypten: Jagd auf ausländische Journalisten

    Zitat Zitat von Dieter85 Beitrag anzeigen
    Spontan organisierte, bewaffnete Mubarak Anhänger gehen also plötzlich auf die Straße um Mubaraks stabile Regierung zu unterstützen indem sie Chaos und Gewalt verbreiten?
    War es bei den anderen etwa nicht auch so? Es gibt genug Leute denen es unter Mubarak nicht schlecht geht oder ging.

    Wenn es in Deutschland runde geht, was glaubst du auf welche Seite sich der vernünftig verdienende Arbeitnehmer stellt? Auf die Seite der H4ler oder auf die andere Seite? Und was glaubst das passiert, wenn die Leute die sich etwas erarbeitet haben usw. sehen das das den Bach runter geht und Angst vor einem Umschwung haben der ihnen eventuell die Existenz kostet kann? Deswegen wundert es mich nicht, wenn der ein oder andere Polizist bei den Mubarak-Befürwortern erwischt wird und dieser dort OHNE Befehl von oben ist, ganz privat.

    Spontane Bewegungen können sehr schnell und auch groß auftauchen. Anders war es bei den Mubarak-Gegnern ja auch nicht.

    Zudem suchen die Schlägertruppen gezielt nach Reportern. Wer verdächtigt wird einer zu sein und den Verdacht nicht entkräften kann, bekommt was auf die Fresse.
    Tja, wie man in den Wald rein ruft.... Ich will nicht sagen, dass ich das richtig finde, aber wie gesagt....es wundert mich nicht, denn zum großen Teil hat man es selbst zu verantworten. Interessanterweise hat es auch einige Reporter erwischt die nicht von Mubarak-Befürwortern eins vor den Latz bekommen haben, sondern von der anderen Seite. Da frage ich mich allerdings warum das so ist. kann natürlich sein, dass man es nur auf die Ausstattung abgesehen hatte. Kamera und so kosten schon den ein oder anderen Euro.

  13. #13
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Ägypten: Jagd auf ausländische Journalisten

    Ich habe die letzten Tage öfters den Live Stream von Al Jazeera verfolgt. Die sind vieles aber bestimmt nicht Pro-Amerikanisch oder Pro-Israelisch.

    Interessante Szenen gabe es viele, sehr bemerkenswert war aber, wie die Kamerea jedes mal in Sekundenbruchteilen wegschwenkt, wenn mal wieder ein Molotovcocktail oben in einen Truppentransporter geworfen wird oder ein offensichtlich weisser Ausländer eingekreist und in den Staub getreten wird.
    Dazu dann immernoch scheinheilige Fragen aus dem Studio: "Rami, could you tell us something about the fire on that police vehicle we were just seeing?" "Sorry, it is not clear what caused the fire." Ja ne ist klar, man sah ja nur einen Vermummten, der da ne brennende Glasflasche oben reinwarf......

    Insofern, ich wage es zu bezweifeln, dass die Gewalt gegen Journalisten überhaupt von den "Mubarak Söldnern" ausgeht. Liess Mubarak auch das ägyptische Nationalmuseum plündern und teilweise in Schutt und Asche legen?

    Aber da es ja ohne Amerikabashing nicht geht, stelle ich mal noch folgende Frage in den Raum. Wie soll eigentlich der vermisste Wohlstand erzeugt und die Perspektivlosigkeit der jungen Generation beseitigt werden?
    Angeblich investiert Amerika ja seit Jahrzehnten bis zu einer Milliarde US-Dollar jährlich in die ägyptische Armee. Ich möchte nicht wissen, wie viele Familien da unten täglich was zu essen haben, weil Familienmitglieder in der völlig aufgeblasenen Armee dienen. Ich bin gespannt, wie viel davon noch übrig bleibt ohne die verhassten US Dollars.
    Vielleicht finden sie ja eine Möglichkeit, aus Sand Geld zu machen, denn davon haben sie genug.

  14. #14
    Mitglied
    Registriert seit
    Apr 2008
    Beiträge
    429
    Danksagungen
    3

    Standard Re: Ägypten: Jagd auf ausländische Journalisten

    Aber da es ja ohne Amerikabashing nicht geht, stelle ich mal noch folgende Frage in den Raum. Wie soll eigentlich der vermisste Wohlstand erzeugt und die Perspektivlosigkeit der jungen Generation beseitigt werden?
    Angeblich investiert Amerika ja seit Jahrzehnten bis zu einer Milliarde US-Dollar jährlich in die ägyptische Armee. Ich möchte nicht wissen, wie viele Familien da unten täglich was zu essen haben, weil Familienmitglieder in der völlig aufgeblasenen Armee dienen. Ich bin gespannt, wie viel davon noch übrig bleibt ohne die verhassten US Dollars.
    Vielleicht finden sie ja eine Möglichkeit, aus Sand Geld zu machen, denn davon haben sie genug.
    Genau das ist der Punkt und genau deswegen müssen die Mubarak-Befürworter auch gar nicht gesteuert werden. Wenn die halbe Stadt zerkloppt wird, dann finden sich schon von allein genug Leute, die so ne Demo nach hause treiben wollen.

  15. #15
    Gesperrt Avatar von Metal_Warrior
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    3.037
    NewsPresso
    1 (Talent)
    Danksagungen
    57

    Standard

    Zitat Zitat von BudFudlecker Beitrag anzeigen
    Ich habe die letzten Tage öfters den Live Stream von Al Jazeera verfolgt.
    Das hab ich auch gemacht, teilweise über Stunden, gerade nach der Mubarak-Rede am Dienstag Abend. Innerhalb weniger Stunden ist das Ganze eskaliert, und wurde auch Jagd auf die Journalisten gemacht. Gulli ist da etwa 2 Tage zu spät dran mit der Berichterstattung.

    Ich könnte jetzt nicht sagen, dass Al Jazeera besonders neutral ist; die stehen ziemlich auf der Seite der Demonstranten, das ist aber auch irgendwo logisch, wenn sie der einzige Sender sind, die in Ägypten was anderes ausstrahlen als Pro-Mubarak-Proteste, und seit Tagen auf dem Tahrir Square mit den Demokratie-Anhängern eingekesselt sind. Von Al Jazeera war bislang noch immer die Rede, die Armee würde sich neutral verhalten bzw. passiv.
    Von mehreren anderen Medien hingegen wurde auch berichtet, dass Mubarak-Anhänger systematisch Journalisten verfolgt, aufgespürt und verhaftet haben (ja, gerade auch die Polizei). Und nein, ich sehe mir nicht die ARD an, sondern CNN, BBC, Al Jazeera und lasse das Ganze noch durch YouTube laufen.

    Keiner kann mir erzählen, Mubarak würde das nicht steuern...

    Zitat Zitat von FoobarGT Beitrag anzeigen
    Genau das ist der Punkt und genau deswegen müssen die Mubarak-Befürworter auch gar nicht gesteuert werden. Wenn die halbe Stadt zerkloppt wird, dann finden sich schon von allein genug Leute, die so ne Demo nach hause treiben wollen.
    Na, wann hat denn die Gewalt angefangen? Kurzer Abriss über die Geschichte:

    - Internet wird wieder teilaktiviert (etwa Dienstag Mittag)
    - Mubarak hält seine Dienstag-Nacht-Rede
    - Vizepräsident und Premierminister veranstalten zeitgleich eine Pro-Mubarak-Demo mit weit besserem Equipment als die Demonstranten (CNN und Al Jazeera haben von Anfang an gesagt, das wäre vorbereitet gewesen; gedruckte Plakate, super Equipment etc.)
    - Berichterstattung im Ägyptischen Staatsfernsehen nur noch über Pro-Mubarak, Gegner werden als "von Israel angestachelt" bezeichnet.
    - 4 Stunden später kommt es - WELCH ZUFALL - zu kleinen Hundertschaften aus zivilen Polizisten und Staatssicherheitsleuten, die ZUFÄLLIG die Demonstranten auf dem Tahrir Square einkesseln und verprügeln.
    - eine Stunde später der erste Bericht über einen Übergriff auf ein Journalistenteam, danach eine Verhaftung und Einschüchterungsaktion nach der Anderen
    - Stunden später erste Tote, fast ausschließlich auf Pro-Demokratie-Seite - Schüsse fallen von der Brücke des 8. Oktobers, die - welch ZUFALL - von Pro-Mubarak... ich schenke mir den Rest...

    Das ist so offensichtlich, dass man es blind nicht mehr verfehlen könnte. Zumal die Polizei sich nicht scheut, einfach mal Demonstranten zu überfahren oder zu erschießen.
    Geändert von gelöschter Nutzer 10 (04. 02. 2011 um 12:12 Uhr) Grund: Guck mal ... ich kann zwei kurz hintereinander geschriebene Beiträge verbinden :-)

  16. #16
    Mitglied
    Registriert seit
    Apr 2008
    Beiträge
    429
    Danksagungen
    3

    Standard Re: Ägypten: Jagd auf ausländische Journalisten

    Und was war vorher?

    Sorry, aber die Mubarak-Gegner haben den Leuten genug Grund gegeben, damit auch die auf die Straße gehen. Gewalt gibt es nicht erst seit Mittwoch.

    Mir persönlich ist das dort unten auch recht egal, von daher habe ich auch keinen Grund mich auf irgendeine Seite zu stellen. Ich finde es nur leicht daneben, wenn man der einen Seite die ganze Schuld gibt und behauptet, dass die andere Seite ja eh nur bezahlt und gesteuert wird. Das ist doch Blödsinn. Die eine Seite hat nur nichts zu verlieren und die andere Seite hat was zu verlieren.

    Allerdings war die Seite die nichts zu verlieren hat eher auf der Strasse und hat sich nicht mit Ruhm bekleckert und war sonderlich friedfertig. Das dann die andere Seite noch etwas schneller bzw. auch recht brutal auf den Plan kommt, ist nur logisch.

    Kann durchaus sein, dass wirklich ein paar Leute zum Anstacheln bezahlt wurden, aber ganz sicherlich nicht Tausende.

  17. #17
    Gesperrt Avatar von Metal_Warrior
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    3.037
    NewsPresso
    1 (Talent)
    Danksagungen
    57

    Standard Re: Ägypten: Jagd auf ausländische Journalisten

    Zitat Zitat von FoobarGT Beitrag anzeigen
    Und was war vorher?

    Sorry, aber die Mubarak-Gegner haben den Leuten genug Grund gegeben, damit auch die auf die Straße gehen. Gewalt gibt es nicht erst seit Mittwoch.
    Das ist richtig, Gewalt gab es schon vorher. Freitag haben die Demonstranten die Polizei aus der Stadt vertrieben (man sehe sich mal Videos an - die Schlacht auf der Brücke war sehr interessant: Betende Demonstranten gegen Wasserwerfer...), was danach kam waren Plünderungen, die von eilig einberufenen Bürgerwehren (bestehend aus Demonstranten) halbwegs verhindert wurden. Die haben zig Plünderer festgesetzt und an die Armee übergeben, und bei ihnen - oh Wunder - Pässe gefunden (auf denen übrigens in Ägypten der Beruf steht, und dreimal darfst du raten, welche Berufe das wohl waren). Die Gewalt gegen Journalisten war ausschließlich von Mubarak-Befürwortern ausgegangen, das hat sogar (in einem Nebensatz) gestern Abend Sat1 bestätigt.

    Ich bin Student, habe derzeit keine Prüfungen und hab fast nix besseres zu tun - ich hab die Ereignisse sehr genau verfolgt die letzten Tage... Und gerade aus diesem Hintergrund heraus frage ich dich: Welchen Grund denn? Dass sie einen Diktator weg haben wollten? Danke, dieser Grund ist für mich legitim.

    Zitat Zitat von FoobarGT Beitrag anzeigen
    Interessanterweise hat es auch einige Reporter erwischt die nicht von Mubarak-Befürwortern eins vor den Latz bekommen haben, sondern von der anderen Seite. Da frage ich mich allerdings warum das so ist. kann natürlich sein, dass man es nur auf die Ausstattung abgesehen hatte. Kamera und so kosten schon den ein oder anderen Euro.
    Und DAZU hätte ich gerne eine Quelle. Mir ist lediglich ein einziger Fall bekannt, und der ist ausgerechnet das Ägyptische Staatsfernsehen, die seit Anfang an gegen die Demonstranten Propaganda betreiben. DAS wundert mich also nicht (ob es überhaupt wahr ist, sei dahingestellt). Al Jazeera wird immer noch (11:08 Ortszeit) mit offenen Armen auf dem Tahrir Square empfangen, vorgestern wurde ihnen eine Unterkunft angeboten, damit sie ein wenig Schlaf abbekommen können. Die haben bislang kein einziges negatives Wort verloren, und auf Youtube gibt es ausschließlich Videos von Pro-Demokratie-Demonstranten. Und die Filmenden werden nicht angegriffen, sondern bekommen zig Victory-Zeichen in die Kameras gehalten.

    Edit: Soviel zur Gewalt:
    12:35pm: Our correspondent in Alexandria says tens of thousands of people have gathered in the centre of Alexandria. He says Christians and others not performing Friday prayers have formed a "human chain" around those praying to protect them from any potential disruptions.
    [Quelle]
    Geändert von Metal_Warrior (04. 02. 2011 um 10:47 Uhr)

  18. #18
    Mitglied
    Registriert seit
    Apr 2008
    Beiträge
    429
    Danksagungen
    3

    Standard Re: Ägypten: Jagd auf ausländische Journalisten


  19. #19
    Mitglied

    (Threadstarter)

    Avatar von PlatonsErbe
    Registriert seit
    Dec 2010
    Beiträge
    64
    NewsPresso
    15 (Fachgröße)
    Danksagungen
    1

    Standard Re: Ägypten: Jagd auf ausländische Journalisten

    In einer Talkrunde hat Peter Scholl-Latour übrigens erwähnt, dass der zeitweilige Abzug der Polizei, kalkuliert und geplant vom Mubarak Regime stattgefunden hat.

    Das Ziel war es die Demonstranten untereinander auszuspielen, da kurz nach dem Verschwinden der Polizei, plündernde Mobs durch die Strassen zogen. Ich finde aber die Reaktion der Demonstranten klasse, auch die Tatsache, dass nach "Agent Provocateur" in den eigenen Reihen ausschau gehalten wurde, da man eine gesteuerte Gewalteskalation befüchtet hatte.

    Man darf auch über die Berichterstattung der westlichen Medien geteilter Meinung sein, dennoch fände ich es unverantwortlich nicht auf den derzeitigen Zustand aufmerksam zu machen. Mir ist klar, dass es oft die Presse ist, die in einem brodelnden Konflikt mittels Propaganda entscheidenen Einfluss auf die Entwicklung und Stimmung ausüben kann. Dennoch hat es meiner Meinung kein Mensch verdient, aufgrund der Äusserung seiner Meinung verfolgt, geschlagen oder sonstwie unter Druck gesetzt zu werden. Ob ich diese Meinung nun persönlich selber gut finde oder nicht, spielt für mich dabei keine Rolle, da es sonst eine heuchlerische Auslegung der Meinungsfreiheit wäre.

  20. #20
    Gesperrt Avatar von Metal_Warrior
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    3.037
    NewsPresso
    1 (Talent)
    Danksagungen
    57

    Standard Re: Ägypten: Jagd auf ausländische Journalisten

    Liest sich hier anders:
    http://www.athensnews.gr/portal/1/37051
    Kleine Randinfo: Gestern um die Zeit war die Peripherie des Tahrir Squares fast vollständig in Mubarak-Hand.
    Zitat Zitat von PlatonsErbe Beitrag anzeigen
    In einer Talkrunde hat Peter Scholl-Latour übrigens erwähnt, dass der zeitweilige Abzug der Polizei, kalkuliert und geplant vom Mubarak Regime stattgefunden hat.
    Das war für mich auch so rauszusehen. Erst Gefängnisse öffnen und danach die Polizei rausholen ist für meine Begriffe ein logischer Zug der Regierung, um wieder "geliebt" zu werden. Hätte ich genauso gemacht als Diktator.
    Und wenn man sich die ganzen Nasen im Parlament ansieht, braucht man keine 5 Finger um rauszubekommen, dass die alle einen Umsturz bis zum bitteren Ende verhindern wollen, notfalls mit allen Mitteln. Ich rechne bereits mit einer gewaltsamen Niederschlagung des Protestes, nachdem man sich ja jetzt der lästigen Journalisten entledigt hat...

  21.  
     
     
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •