Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 35
  1. #1
    Gesperrt Avatar von Ghandy
    Registriert seit
    Jun 2006
    Ort
    Wo es mir gefällt!
    Beiträge
    7.160
    NewsPresso
    318 (Phänomen)
    Danksagungen
    61

    Standard Die dunklen Seiten im Netz: Interview mit Movie2k.to

    Streaming-Portale stellen derzeit mit Abstand die größte Bedrohung für die Filmwirtschaft dar. Niemand kann sie abschalten oder verfolgen. Auch können die Zuschauer im Gegensatz zum Filesharing nicht mit Abmahnungen übersät werden. Nachdem wir vor gut einem Jahr Kino.to befragt haben, ist jetzt ein Administrator von Movie2k.to an der Reihe. Er erklärt uns, was er von Abofallen oder Hollywood hält.

    zur News

  2. #2
    Mitglied Avatar von DanteConstantin
    Registriert seit
    Mar 2008
    Ort
    255.255.255.0
    Beiträge
    1.231
    Danksagungen
    39

    Standard Re: Die dunklen Seiten im Netz: Interview mit Movie2k.to

    Da sind die Betreiber aber sehr von sich selbst vereinnahmt.
    Ich mache es jetzt mal nach deren Philosophie und werde dank AdBlock+ keine Werbung auf ihrer Webseite sehen und somit Verdienstausfälle erzeugen. Ist ja okay, da die Technologie da ist.
    Btw: Danke für die Werbung Gulli.

  3. #3
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Die dunklen Seiten im Netz: Interview mit Movie2k.to

    Streaming-Portale stellen derzeit mit Abstand die größte Bedrohung für die Filmwirtschaft dar. Niemand kann sie abschalten oder verfolgen.
    wieso nicht? die betreiber sind nach gängiger rechtslage dran, wenn die behörden denn einschreiten (wollen).

    mfg
    chronoton

  4. #4
    Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2008
    Beiträge
    210
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Die dunklen Seiten im Netz: Interview mit Movie2k.to

    Also teilweise fand ich die Antworten schon etwas daneben.
    Natürlich werden die "Künstler" bei der filmproduktion erstmal bezahlt. Aber wenn der Film an den Kinokassen scheitert, dann werden in Zukunft weniger Filme produziert.

    Ich will damit nicht pauschal sagen, dass solche Seiten der Grund für das Scheitern von Filmen an den Kinokassen sind. Nur falls es so sein sollte, wäre die Aussage von denen zu kurzsichtig.

    Das Problem ist meiner Meinung nach tatsächlich ein mieses Angebot. Ich hatte ernsthaft geplant, mir nen Bluray-Laufwerk und auch Filme zu kaufen, nur leider laufen verschlüsselte Blurays nicht auf meinem Betriebssystem. Die Industrie kann offensichtlich meine Nachfrage nicht erfüllen. Schade

  5. #5
    Gesperrt Avatar von Italia_90
    Registriert seit
    Apr 2009
    Ort
    Stade Olympico
    Beiträge
    3.488
    Danksagungen
    52

    Standard Re: Die dunklen Seiten im Netz: Interview mit Movie2k.to

    Dass die sich GEGEN Abofallen-Werbung aussprechen, finde ich sehr gut, auch dass solche Werbung dort nicht zu finden ist und die Betreiber auch auf die Kritik dazu eingingen, nachdem anfangs damit geworben wurde. Manch anderer Betreiber Löscht solche Kritik und verwarnt/sperrtt die User.

  6. #6
    Mitglied
    Registriert seit
    Apr 2008
    Beiträge
    144
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Die dunklen Seiten im Netz: Interview mit Movie2k.to

    Zitat Zitat von Chronoton Beitrag anzeigen
    wieso nicht? die betreiber sind nach gängiger rechtslage dran, wenn die behörden denn einschreiten (wollen).

    mfg
    chronoton
    Schwachsinn. Versuch mal spasselhalber ne Whois Abfrage. Und dann komm nochmal mit "Ja, die Behörden kriegen ja jeden, wenn sie wollen".

    Gerade das ist ja der Witz an Domains aus Tonga, du Otto.

  7. #7
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Die dunklen Seiten im Netz: Interview mit Movie2k.to

    Zitat Zitat von fleischwurscht
    Schwachsinn. Versuch mal spasselhalber ne Whois Abfrage. Und dann komm nochmal mit "Ja, die Behörden kriegen ja jeden, wenn sie wollen".
    glaubst du allen ernstes eine whois abfrage ist das ende der fahnenstange?
    wer hat den webspace/server gemietet? wer hat sich wann von wo eingeloggt? -> verdacht auf bildung einer kriminellen vereinigung, wenns mehrere user sind. -> laut stpo gibts dann viel mehr möglichkeiten.
    wer sind die werbepartner? -> sich dort die kundendetails holen, wo geht das geld hin -> verdacht auf geldwäsche, steuerbetrug usw. -> macht wiederum bei der stpo viel her. bezahlte spitzel, überläufer, hochgenommene kontakte etc inklusive.
    und das ist nur ein teil der ansatzpunkte, die man verfolgen kann. auf jeden fall kann man die geldflüsse zu konten der streamseite blocken. dazu braucht man nicht mal die betreiber zu kennen. wenn die behörden denn wollten, dann könnten sie dies alles tun. das ist natürlich keine garantie den, oder die verantwortlichen zu erwischen, aber die wahrscheinlichkeit steigt enorm. aber auf jeden fall kann man das geschäftsmodell zerstören.
    aber laut deiner logik kann man ja locker einen kinderpornostream aufziehen. da haben die behörden ja auch keine chance, stimmts?
    soviel zum thema schwachsinn.

    mfg
    chronoton
    Geändert von Chronoton (24. 02. 2011 um 19:53 Uhr)

  8. #8
    Mitglied Avatar von Metalheim
    Registriert seit
    Jul 2008
    Beiträge
    139
    Danksagungen
    1

    Standard Re: Die dunklen Seiten im Netz: Interview mit Movie2k.to

    Streams von Urherberechtlichem Material sind legal, schon klar
    Diese Quelle ist offentsichtlich genauso illegal, wie der Download selber.
    Nur dass es kinderleicht ist und halbwegs anonym.

    Das mit dem Loggen der IP-Adressen ist doch vollkommen egal, der Besuch der Seite ist doch nicht strafbar ??

    Und das Streaming Seiten und Downloads die Filmindustrie überhaupt nicht verändern stimmt so auch nicht. (Und das sage ich nicht, weil ich der Film-Lobby zugeneigt bin, ich lade selbst viel)

    Warum soll ich z.B. für 20€ ins Kino gehen, wenn ich einen neuen Film z.T. 1 Woche nach Release als DVD oder sogar BD-Rip auf Beamer ansehen kann

    Klar verdienen sich die Major-Filmstudios nach wie vor ne goldenen Nase, aber zu behaupten, denen würde das nichts machen ist ein bisschen Kurzsichtig


    Außerdem: Keine Abofallen... Aber links auf Usenet Provider setzen, ist ja vieeel besser.
    Wer sich halbwegs auskennt, tappt doch eh nicht in Abofallen und ansonsten kann man sich juristisch richtig easy gegen wehren.

    Mfg Metalheim

  9. #9
    Mitglied
    Registriert seit
    Aug 2009
    Beiträge
    24
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Die dunklen Seiten im Netz: Interview mit Movie2k.to

    ne mein vorredner hat recht..movie2k lebt ziemlich gefärhlich

    macht mal n tracert:


    Routenverfolgung zu www.movie2k.com [212.63.209.197] über maximal 30 Abschnitte:


    1 <1 ms <1 ms <1 ms speedport.ip [192.168.2.1]
    ........................................................................... .....................................
    5 30 ms 31 ms 30 ms ams16-core-1.gigabiteth8-1-0.swip.net [195.69.14
    5.139]
    6 32 ms 35 ms 35 ms ams-core-1.tengige0-0-0-6.tele2.net [130.244.49.
    198]
    7 52 ms 52 ms 50 ms gbg-core-1.pos9-0-0.tele2.net [130.244.207.141]

    8 56 ms 56 ms 57 ms bck-core-1.tengigabiteth9-0-0.tele2.net [130.244
    .218.182]
    9 55 ms 55 ms 55 ms kst5-core-3.pos0-3-3-0.tele2.net [130.244.39.12]

    10 53 ms 52 ms 52 ms kst-ncore-1.tengigabiteth2-1.tele2.net [130.244.
    52.106]
    11 50 ms 51 ms 51 ms 130.244.13.53
    12 54 ms 53 ms 54 ms 193.23.57.22
    13 71 ms 65 ms 64 ms ste-d5-cr1-1-1.spacedump.net [193.16.97.115]
    14 65 ms 64 ms 65 ms www.movie2k.com [212.63.209.197]

    Ablaufverfolgung beendet.

    C:\Program Files (x86)\Mozilla Firefox>

    nirgenswo n hide dienst...und server in schweden...
    man kann den hoster direkt ansprechen...und der wird kooperieren, selbst wenn siche die movie2k leute aus der afäre ziehen können;die domains sind nicht grad unantastbar..

    http://www.wipmania.com/whois/212.63.209.197/?ff

    whois zeit auf space dump; aus schweden..

    für die .to domain
    http://www.whoisprivacyprotect.com/
    ist usa...

    also wo ein wille da ein weg...und ich seh grad mindestens einen...
    Geändert von Orianbeter (24. 02. 2011 um 20:55 Uhr)

  10. #10
    Gesperrt

    (Threadstarter)

    Avatar von Ghandy
    Registriert seit
    Jun 2006
    Ort
    Wo es mir gefällt!
    Beiträge
    7.160
    NewsPresso
    318 (Phänomen)
    Danksagungen
    61

    Standard Re: Die dunklen Seiten im Netz: Interview mit Movie2k.to

    Wenn das so easy wäre, hätte die GVU solche Seiten doch längst abschalten lassen. Die versuchen das doch schon längere Zeit.

  11. #11
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Die dunklen Seiten im Netz: Interview mit Movie2k.to

    Es sieht doch so aus, dass das Verlinken von Streams oder Hoster-Links in einigen Ländern legal ist bzw. noch keine ausreichenden Gesetze bestehen.

    Ein Beispiel sei hier Schweden. Die Whois-Protected-Domain sorgt dafür, dass man den Anfangsverdacht, dass ein deutscher Staatsbürger der Betreiber der Seite sein könnte (und sich damit strafbar machen würde) nicht manifestieren kann.

    Weiter ist natürlich der Upload eines solchen Filmes auf einen Stream-Hoster nach deutschem Urheberrecht verboten. Nun stehen aber auch diese Stream-Hoster nicht in Deutschland sondern zB. in Amerika. Diese Hoster müssen auf sogenannte DMCA-Beschwerden reagieren. Das heisst, nach Inkenntnissetzung müssen die Inhalte sofort entfernt werden. Aber das war es dann auch schon. Nicht so wie in Deutschland wo die Hoster direkt IP Addressen rausrücken müssen. Dazu kommt, dass die Uploader vermutlich mit den Betreibern der Seite nur in losem Kontakt stehen bzw. nicht zum inneren Kreis gehören.

    Ist natürlich vereinfacht ausgedrückt aber ich denke so irgendwie wird das ablaufen.

    Was die Verdienste und Werbepartner angeht, da kann man sich zB. auf Paypal auszahlen lassen, die Paypal Dollars bei einem Gold Exchanger in Webmoney oder Libertyreserve tauschen lassen und diese beim nächsten Exchanger wieder auf ein anderes Paypal Konto umtauschen lassen. (oder zB. sein Webhosting in Schweden bezahlen) Auch das ist wieder nur ein sehr simples und sicher nicht zutreffendes Beispiel.

  12. #12
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Die dunklen Seiten im Netz: Interview mit Movie2k.to

    Zitat Zitat von Ghandy
    Wenn das so easy wäre, hätte die GVU solche Seiten doch längst abschalten lassen. Die versuchen das doch schon längere Zeit.
    die gvu ist ein privatverein, der keinerlei hoheitlichen befugnisse hat. die werden fast immer keine auskunft bekommen. wäre ja noch schöner, wenn die zb das bankkundengeheimnis brechen dürften.
    easy ist das ganze ganz und gar nicht. da muss schon viel aufwand getrieben werden. das scheint es den behörden nicht wert zu sein. dort und da eine anfrage nach einer anzeige, da kommt nicht viel raus, dann wird nicht weiter nachgeforscht und die akte ist zu.

    mfg
    chronoton
    Geändert von Chronoton (25. 02. 2011 um 00:16 Uhr)

  13. #13
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Die dunklen Seiten im Netz: Interview mit Movie2k.to

    Zitat Zitat von BudFudlecker
    Es sieht doch so aus, dass das Verlinken von Streams oder Hoster-Links in einigen Ländern legal ist bzw. noch keine ausreichenden Gesetze bestehen.
    wo die server stehen ist eigentlich belanglos, da die betreiber sich in den "erfüllungsstandorten" strafbar machen. selbst ein franzose macht sich nach deutschem recht strafbar, wenn er auf eine deutsche kundschaft abzielt! ist die seite in deutsch gehalten dann gibts keine ausrede. in die falle ist schon der eine oder andere nazi gestolptert, der glaubte in den usa eine deutsche seite zu hosten. siehe ernst zündel.

    Ein Beispiel sei hier Schweden. Die Whois-Protected-Domain sorgt dafür, dass man den Anfangsverdacht, dass ein deutscher Staatsbürger der Betreiber der Seite sein könnte (und sich damit strafbar machen würde) nicht manifestieren kann.
    das ist egal, ob da ein schutz drinnen ist, oder nicht. ist das delikt in schweden strafbar, dann werden die rechthilfeersuchen bearbeitet, egal obs dann ein deutscher oder burmese ist. die deutschen können dann die erkenntnisse nach burma weiterleiten und hier das strafverfahren einstampfen.

    Weiter ist natürlich der Upload eines solchen Filmes auf einen Stream-Hoster nach deutschem Urheberrecht verboten.
    die uploader wären nur beifang. um was es geht, sind die betreiber.

    Was die Verdienste und Werbepartner angeht, da kann man sich zB. auf Paypal auszahlen lassen, die Paypal Dollars bei einem Gold Exchanger in Webmoney oder Libertyreserve tauschen lassen und diese beim nächsten Exchanger wieder auf ein anderes Paypal Konto umtauschen lassen
    bei mygully, oder boerse war es ein bankkonto in der schweiz. der war zu faul, gross den geldfluss zu verschleiern. hab aber keine ahnung, ob der name "echt" war. glaube aber kaum, dass hier gross mit identitätsfälschung gearbeitet wurde. da wäre ein offshorekonto viel besser gewesen, denn da zählt das bankgeheimnis noch mehr und die verschleierungsmöglichkeiten sind besser.

    es ist eben mit viel aufwand verbunden. rechtshilfeersuchen, wartezeit, rechtliche hürden und so manch anderes zermürben einen. sowas macht man nur, wenn damit viel prestige verbunden ist. internationale kreditkartenbetrüger, naziseiten, kinderpornos und ähnliches stehen da eher auf den agenden. schwarzkopien von filmen, musik, uhren und kleidung gehören sicherlich nicht dazu.

    mfg
    chronoton
    Geändert von Chronoton (25. 02. 2011 um 00:47 Uhr)

  14. #14
    Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2009
    Beiträge
    438
    Danksagungen
    20

    Standard Re: Die dunklen Seiten im Netz: Interview mit Movie2k.to

    Ich dachte bisher eigentlich noch dass man sich strafbar macht selbst wenn man einen Film über Streaming guckt. Argument war doch da dass man ja auch beim Streaming die Dateien auf seinem Rechner runter läd. Oder hat sich daran jetzt wieder etwas geändert?

  15. #15
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Die dunklen Seiten im Netz: Interview mit Movie2k.to

    Zitat Zitat von wsdf3et32
    Ich dachte bisher eigentlich noch dass man sich strafbar macht selbst wenn man einen Film über Streaming guckt.
    steht im artikel. ist ne grauzone. die einen meinen ja, die anderen nein.

    Argument war doch da dass man ja auch beim Streaming die Dateien auf seinem Rechner runter läd. Oder hat sich daran jetzt wieder etwas geändert?
    dazu gibt es ein urteil eines deutschen höchstgerichts. da ging es um kinderpornokonsumenten. wer sich das ansieht ist auch besitzer, da die daten im ram sind.
    inwieweit man das auf urheberrechtsverletzungen umlegen kann, kann ich aber nicht sagen.
    wie es aussieht ist das selbst unter experten umstritten.

    mfg
    chronoton

  16. #16
    Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2009
    Beiträge
    438
    Danksagungen
    20

    Standard Re: Die dunklen Seiten im Netz: Interview mit Movie2k.to

    Danke Chronoton. Wobei ich mit "beim Streaming die Dateien auf seinem Rechner runter läd" nicht den RAM sondern die Festplatte meinte. Sobald man einen Stream öffnet wird das Video ja in den temporären Ordner des Browser gespeichert und ist nach dem angucken meist komplett auf der Festplatte vorhanden. Kann man sich dann auch da raus kopieren und brennen oder mit VLC immer wieder angucken usw. Daher ist es eigentlich Quatsch zu sagen beim Streaming wird nix gedownloaded.

  17. #17
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Die dunklen Seiten im Netz: Interview mit Movie2k.to

    Chronoton, war das jetzt eigentlich eine Zustimmung zu dem von mir geschriebenen? Falls nein, warum beisst sich dann die GVU offensichtlich die Zähne an diesen Seiten aus, wenn die Lage doch so klar ist?

  18. #18
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Die dunklen Seiten im Netz: Interview mit Movie2k.to

    Zitat Zitat von BudFudlecker
    Chronoton, war das jetzt eigentlich eine Zustimmung zu dem von mir geschriebenen? Falls nein, warum beisst sich dann die GVU offensichtlich die Zähne an diesen Seiten aus, wenn die Lage doch so klar ist?
    die gvu ist ein privatverein ohne hoheitliche befugnisse. die können keine konten öffnen lassen, die bekommen keine abhörerlaubnis, die können keine personen verhören und und und.

    um mich selbst zu zitieren.
    es ist eben mit viel aufwand verbunden. rechtshilfeersuchen, wartezeit, rechtliche hürden und so manch anderes zermürben einen. sowas macht man nur, wenn damit viel prestige verbunden ist. internationale kreditkartenbetrüger, naziseiten, kinderpornos und ähnliches stehen da eher auf den agenden. schwarzkopien von filmen, musik, uhren und kleidung gehören sicherlich nicht dazu.

    mfg
    chronoton

  19. #19
    Mitglied Avatar von Jake30
    Registriert seit
    Jul 2010
    Ort
    AT
    Beiträge
    52
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Die dunklen Seiten im Netz: Interview mit Movie2k.to

    Zitat Zitat von Metalheim Beitrag anzeigen
    Streams von Urherberechtlichem Material sind legal, schon klar
    Diese Quelle ist offentsichtlich genauso illegal, wie der Download selber.
    Zu diesem Thema sind die Videos von SemperVideo zu empfehlen. Streaming ist in Deutschland legal!

    Streaming: Legal - Illegal - Ganz egal? (Teil 1 von 3)

    http://www.youtube.com/watch?v=mTDdNhraGFw

    Urheberrecht: Cache und Streaming

    http://www.youtube.com/watch?v=_g9rrTwrPIo

    LG

  20. #20
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Die dunklen Seiten im Netz: Interview mit Movie2k.to

    Der harte Kern, der sich täglich in den Dienst der Sache stellt, besteht aus einer Handvoll von Leuten; darüber hinaus profitieren wir von vielen freiwilligen Helfern, die quer über den Globus beheimatet sind und uns helfen, wann immer es nötig ist.

    Find ich klasse

  21.  
     
     
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •