Ergebnis 1 bis 15 von 15
  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    Aug 2007
    Beiträge
    2.033
    Danksagungen
    8

    Standard Nielsen: Musikstreams sind beliebter als Downloads

    Eine Studie von Nielsen Soundscan ist zu dem Ergebnis gelangt, dass immer mehr Menschen gestreamte Musik bevorzugen. Nur ein weit geringerer Teil lädt Musik noch als Datei auf die eigene Festplatte. Diese Entwicklung dürfte für die Musikbranche äußerst relevant sein.

    zur News

  2. #2
    Mitglied Avatar von Juuichi
    Registriert seit
    Jun 2010
    Beiträge
    968
    Danksagungen
    7

    Standard Re: Nielsen: Musikstreams sind beliebter als Downloads

    So gaben 50 Prozent der Befragten an, dass sie innerhalb der vergangenen drei Monate ein Musikstück aus dem Netz geladen hatten, ohne dafür zu bezahlen
    Und das heißt jetzt was? Man kann auch kostenlose Musik im Internet laden...

    Im übrigen, Streaming ist furchtbare Bandbreitenverschwendung. Wenn ich mich zwischen einmal runterladen und jedes mal runterladen, wenn ich es hören/ansehen will (= Streaming) entscheiden muss - der Gewinner sollte klar sein.

    Und die ISPs beschweren sich über BT-Verkehr...

  3. #3
    Gesperrt
    Registriert seit
    Dec 2007
    Ort
    /var/www
    Beiträge
    14.867
    Danksagungen
    23

    Standard Re: Nielsen: Musikstreams sind beliebter als Downloads

    Ich kann den Streaming hype auch nicht verstehen, meistens DRM-verseucht und daher kein ordentliches vor-Laden/puffern, und der Rest hat enwesder ein scheiss Angebot oder die Qualität ist absolut lausig, oder sogar alles zusammen.

    ABer es gibt ja offenbar genug Masochisten die sich sowas gerne antun.

    Wenn mit 3300 kbit download <1000kbit Streams laggen IST die Technik scheisse.

  4. #4
    Mitglied
    Registriert seit
    Mar 2011
    Beiträge
    54
    Danksagungen
    3

    Standard Re: Nielsen: Musikstreams sind beliebter als Downloads

    Ich hör mir Musik auch über streams an... aber das ist dann meist Internetradio, oder selten auch mal youtube.
    Und wie kann es bei musikstreams nicht schnell genug vorbuffern? Bei Filmen mit mehreren 100MB kann ichs ja verstehn, aber Musikstücke mit höchstens 10MB...

  5. #5
    Gesperrt
    Registriert seit
    Dec 2007
    Ort
    /var/www
    Beiträge
    14.867
    Danksagungen
    23

    Standard Re: Nielsen: Musikstreams sind beliebter als Downloads

    Eben, DRM-Player, Scheisstechnik eben, die DRM freien haben da keinerlei Probleme den da ist die Technik zu simpel und grobe Probleme längst behoben. Normales Webradio läuft ja auch problemlos wenn man eine halbwegs stabile Verbindung hat, trotzdem brauchts die halt dauerhaft und bei dem was Speicher kostet(2TB Festplatten sind mittlerweile unter 80€, das sind weniger als 40€ pro TB, was weniger als 4 €Cent pro GB entspricht) seh ich auch das nichtmehr wirklich ein außer zum antesten.

    Und wie es scheint siehts noch gut 5 Jahre so aus:
    1GB Speicher überall: ~4Cent
    Stabiles Internet überall: unbezahlbar

    1GB Speicher mit Mediaplayer mobil: ~10€
    Stabiles Internet mobil: lol rofl wers getestet hat weiss das es großräumig verbaut ist und großen teils auch recht schnell, aber stabil? Guter Witz!

  6. #6
    Mitglied
    Registriert seit
    Mar 2011
    Beiträge
    54
    Danksagungen
    3

    Standard Re: Nielsen: Musikstreams sind beliebter als Downloads

    ok für mobile Geräte kann ich mir vorstellen, dass da Musikstücke direkt auf der Festplatte besser sind. Bloß ich hab keine Mobiltelefon ^^

  7. #7
    Mitglied
    Registriert seit
    Dec 2009
    Beiträge
    1.856
    Danksagungen
    36

    Standard Re: Nielsen: Musikstreams sind beliebter als Downloads

    Zitat Zitat von alter_Bekannter Beitrag anzeigen
    Ich kann den Streaming hype auch nicht verstehen, meistens DRM-verseucht und daher kein ordentliches vor-Laden/puffern, und der Rest hat enwesder ein scheiss Angebot oder die Qualität ist absolut lausig, oder sogar alles zusammen.

    ABer es gibt ja offenbar genug Masochisten die sich sowas gerne antun.

    Wenn mit 3300 kbit download <1000kbit Streams laggen IST die Technik scheisse.
    Ich bezweifle nun einfach mal, dass man auf den 5€-Brüllstöpseln mit denen die Jugend rumläuft den Unterschied zwischen 64kbaud mp3 und flac überhaupt hört...

  8. #8
    Mitglied Avatar von h0lym0ly
    Registriert seit
    Jan 2010
    Ort
    S-H
    Beiträge
    1.425
    Danksagungen
    6

    Standard Re: Nielsen: Musikstreams sind beliebter als Downloads

    Zum Thema Qualität mal wieder:
    http://www.noiseaddicts.com/2009/03/...-test-128-320/

    Finde es, ehrlich gesagt, sehr nervig, Musik immer wieder neu buffern zu müssen, vor allem in Orten mit schlechtem Internet ist es unangenehm. Und was soll dann auf meinen iPod?

  9. #9
    Mitglied
    Registriert seit
    Dec 2004
    Ort
    trhxf
    Beiträge
    901
    Danksagungen
    5

    Standard Re: Nielsen: Musikstreams sind beliebter als Downloads

    Zitat Zitat von Juuichi Beitrag anzeigen
    Im übrigen, Streaming ist furchtbare Bandbreitenverschwendung. Wenn ich mich zwischen einmal runterladen und jedes mal runterladen, wenn ich es hören/ansehen will (= Streaming) entscheiden muss - der Gewinner sollte klar sein.
    Spotify hat das eigentlich sehr gut gelöst. Da werden die Songs auf der Festplatte zwischengespeichert, sodass diese eben nicht jedes mal heruntergeladen werden müssen.

    Seit dem ich Spotify habe, habe ich meine Musik-Festplatte nicht einmal mehr angefasst. Spotify hat halt so gut wie alles. Und das ist mir dann auch 10Euro im Monat wert.

  10. #10
    Gesperrt
    Registriert seit
    Dec 2007
    Ort
    /var/www
    Beiträge
    14.867
    Danksagungen
    23

    Standard Re: Nielsen: Musikstreams sind beliebter als Downloads

    Zitat Zitat von ATMega8 Beitrag anzeigen
    Ich bezweifle nun einfach mal, dass man auf den 5€-Brüllstöpseln mit denen die Jugend rumläuft den Unterschied zwischen 64kbaud mp3 und flac überhaupt hört...
    Die Stöpsel kannst du guten Gewissens als Müll bezeichen. Selbst die billigsten Vollkopfhörer haben einen besseren Klang als 70€ Stöpsel. Ich hab ne weile selber elche benutzt, bin dann aber aus besagtem Grund umgestiegen als ich dann ne weile mal billige Vollkopfhörer getestet habe. Die 8€ Teilke von Phillips sind erstaunlich, gut.

    64Kbit MP3's erkennt man aber eigentlich immer im Vergleich mit was ordentlichem, es sei denn man benutzt 200Watt Boxen aus dem Discounter, die haben teilweise ein sehr gut hörbares Dauerrauschen(Das ist das erste mal gewsen das billige Elektronik mich so enttäscht hab das ich die Tewile gleich wieder zurückgebracht habe. Ich hab mit sowas ehrlich gesagt nicht gerechnet und auch sonst nie erlebt.) und sind somit als einziges tatsächlich noch schlechter als 3€ Stöpsel.

  11. #11
    Mitglied
    Registriert seit
    Dec 2009
    Beiträge
    1.856
    Danksagungen
    36

    Standard Re: Nielsen: Musikstreams sind beliebter als Downloads

    Zitat Zitat von alter_Bekannter Beitrag anzeigen
    Die Stöpsel kannst du guten Gewissens als Müll bezeichen. Selbst die billigsten Vollkopfhörer haben einen besseren Klang als 70€ Stöpsel.
    Welchen Müll hast du dir da für 70€ andrehen lassen?
    Für unter 70€ hättest du zB Klipsch S4 bekommen, die laut Hifi-Forum auch recht gut sind.

    Ich selbst benutze Sennheiser IE8 (allerdings 200€) und der Klang ist absolut ausgezeichnet.
    Aber ein inear-Monitor hat sowieso andere Merkmale als normale Kopfhöhrer, die oft schon mit "extra Bass" beworben werden. Ein Monitor hat ja das Ziel, über den ganzen Frequenzbereich linear zu klingen.

    Zitat Zitat von alter_Bekannter Beitrag anzeigen
    64Kbit MP3's erkennt man aber eigentlich immer im Vergleich mit was ordentlichem, es sei denn man benutzt 200Watt Boxen aus dem Discounter, die haben teilweise ein sehr gut hörbares Dauerrauschen(Das ist das erste mal gewsen das billige Elektronik mich so enttäscht hab das ich die Tewile gleich wieder zurückgebracht habe.
    Tja, was hast du erwartet?

    Gute Audioverstärker gehören zu den schwierigsten Gebieten der Leistungselektronik.
    Und es ist immer ein Kompromiss aus Qualität und Preis, denn es geht immer noch besser.

    Dass ein Audioverstärker funktioniert ist absolut kein Problem. Solange man bei AB-Topologie die Ruhestromproblematik nicht versaut oder gleich B-Topologie verwendet und dann noch die Regelung stabil bleibt, hat man was funktionierendes.
    Wie das ganze klingt ist dann eine andere Sache.
    Billige Verstärker haben auch keine Schutzschaltungen, wenn so ein Verstärker stirbt nimmt er auch die Boxen mit (zB Versorgungsspannung am Ausgang, Gleichstrom tötet jede Box)

    Und mit den 200W wäre ich auch vorsichtig. Denn Watt PMPO ist eine reine Fantasieangabe, die durchschnittlich um Faktor 10 höher ist als Watt rms.

  12. #12
    Mitglied
    Registriert seit
    Nov 2007
    Ort
    Flensburg S.-H.
    Beiträge
    3.054
    Danksagungen
    12

    Standard Re: Nielsen: Musikstreams sind beliebter als Downloads

    Zitat Zitat von ATMega8 Beitrag anzeigen
    Aber ein inear-Monitor hat sowieso andere Merkmale als normale Kopfhöhrer, die oft schon mit "extra Bass" beworben werden. Ein Monitor hat ja das Ziel, über den ganzen Frequenzbereich linear zu klingen.
    Nen InEar-Moni ist auch einfach mal für ne ganz andere Aufgabe geschaffen worden^^

    Ansonsten hört man den Unterschied zwischen 128 und 320 schon recht gut - es kommt aber halt auf die Musik an. Hast du z.B. viel Stromgitarren drin wo dann auch mal viele hohe Töne gespielt werden merkt man es sehr gut...

  13. #13
    Gesperrt
    Registriert seit
    Dec 2007
    Ort
    /var/www
    Beiträge
    14.867
    Danksagungen
    23

    Standard Re: Nielsen: Musikstreams sind beliebter als Downloads

    Zitat Zitat von ATMega8 Beitrag anzeigen
    Und mit den 200W wäre ich auch vorsichtig. Denn Watt PMPO ist eine reine Fantasieangabe, die durchschnittlich um Faktor 10 höher ist als Watt rms.
    Ach, so laut wie das rauschen war hab ich lkeine Zweifel daran das die so viel verschlungen haben.

    Und nein ich war nicht der Trottel der so viel für Stöpsel ausgegeben hat, ich war der der es dem Trottel schon vorher gesagt hat das die nix taugen. Ich für meinen Teil Zweifle daran das man mit einem Plastikteil dieser größe und Masse was halbwegs anständiges produzieren kann, Schall ist schließlich Druck.

  14. #14
    Mitglied
    Registriert seit
    Dec 2010
    Beiträge
    38
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Nielsen: Musikstreams sind beliebter als Downloads

    Zitat Zitat von h0lym0ly Beitrag anzeigen
    Zum Thema Qualität mal wieder:
    http://www.noiseaddicts.com/2009/03/...-test-128-320/

    Finde es, ehrlich gesagt, sehr nervig, Musik immer wieder neu buffern zu müssen, vor allem in Orten mit schlechtem Internet ist es unangenehm. Und was soll dann auf meinen iPod?
    da muss ich dir recht geben: es gibt nichts schlimmeres als ein inaktueller iPod, vor allem wenn du stundenlang in einem funkloch festsitzt (...da gibts so n bahnhof ... ...)
    und alles was gespeichert ist, das hat man. empfang oder nicht.

  15. #15
    Mitglied
    Registriert seit
    Dec 2009
    Beiträge
    1.856
    Danksagungen
    36

    Standard Re: Nielsen: Musikstreams sind beliebter als Downloads

    Zitat Zitat von alter_Bekannter Beitrag anzeigen
    Ich für meinen Teil Zweifle daran das man mit einem Plastikteil dieser größe und Masse was halbwegs anständiges produzieren kann, Schall ist schließlich Druck.
    Ja richtig, und ein guter in ear-Monitor bildet mit dem Gehörgang eine abgedichtete Kammer, dadurch eignet er sich auch für sehr laute Orte wie volle Züge, oder als Monitor am akkustischen Schlagzeug.

    Höre doch mal einen IE8 Probe. Sonst gibt es auch noch sehr gute IEMs von Shure, UE,...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •