Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Gesperrt Avatar von Ghandy
    Registriert seit
    Jun 2006
    Ort
    Wo es mir gefällt!
    Beiträge
    7.160
    NewsPresso
    318 (Phänomen)
    Danksagungen
    61

    Standard Verbraucherschützer für Privatkopie und Recht auf Wiederverkauf digitaler Werke

    Die Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) fordert, dass man mit einer Urheberrechtsreform wieder die Balance zwischen den Interessen der Urheber, Rechteinhaber und Nutzer herstellt. Die Verbraucherschützer bemängeln, die bisherigen Veränderungen des Urheberrechts gingen stets zu Lasten der Konsumenten. Auch das Recht auf eine digitale Privatkopie wird häufig durch spezielle Klauseln begrenzt.

    zur News

  2. #2
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Verbraucherschützer für Privatkopie und Recht auf Wiederverkauf digitaler Werke

    Auch das Recht auf eine digitale Privatkopie wird häufig durch spezielle Klauseln begrenzt.
    Bin ich auf dem Holzweg? Die Privatkopie ist doch immer noch legal. Da interessieren mich Klauseln nicht wirklich. Eventuell sollte man darauf achten, dass man keinen Kopierschutz aushebelt, aber ansonsten. Ein kopierter Kopierschutz ist ja eigentlich auch kein aushebeln, oder? Any kann das imho, kopiert einfach den Kopierschutz mit und aus die Maus.

  3. #3
    Mitglied
    Registriert seit
    Aug 2010
    Beiträge
    560
    Danksagungen
    5

    Standard Re: Verbraucherschützer für Privatkopie und Recht auf Wiederverkauf digitaler Werke

    Sehe ich ähnlich. Vielleicht würde ich auch wieder etwas kaufen, wenn ich entsprechende Rechte über das Produkt hätte. Über den Preis müsste man in den meisten Fällen allerdings auch nochmal sprechen.
    Solange mir illegale Kopien in vielen Fällen einen Mehrwert bieten (DRM entfernt), warum sollte ich mir dann etwas kaufen?

  4. #4
    Gesperrt

    (Threadstarter)

    Avatar von Ghandy
    Registriert seit
    Jun 2006
    Ort
    Wo es mir gefällt!
    Beiträge
    7.160
    NewsPresso
    318 (Phänomen)
    Danksagungen
    61

    Standard Re: Verbraucherschützer für Privatkopie und Recht auf Wiederverkauf digitaler Werke

    Mit dem Kaufvertrag gehst du auch die damit verbundenen Klauseln und damit die Einschränkung deiner Nutzungsrechte ein.

  5. #5
    Mitglied
    Registriert seit
    Nov 2007
    Ort
    Flensburg S.-H.
    Beiträge
    3.054
    Danksagungen
    14

    Standard Re: Verbraucherschützer für Privatkopie und Recht auf Wiederverkauf digitaler Werke

    Zitat Zitat von Ghandy Beitrag anzeigen
    Mit dem Kaufvertrag gehst du auch die damit verbundenen Klauseln und damit die Einschränkung deiner Nutzungsrechte ein.
    Wo das? Geltendes Recht das mit eine Kopie zusagt kann nicht durch von Firmen erstellte Klauseln beschnitten werden. Wenn doch dann bitte ich hiermit um ein konkretes Beispiel.

    Apple kann mir auch auferlegen nen MP3-Player nicht im Badezimmer zu benutzen. Sony kann sagen "meine Alben darfst du nicht als Kopie sichern" - sollen sie doch. Das hat alles keinen Bestand wenn das Gesetz mir etwas anderes zusagt.

  6. #6
    Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2007
    Beiträge
    151
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Verbraucherschützer für Privatkopie und Recht auf Wiederverkauf digitaler Werke

    Ich bin der Meinung die Filmwirtschaft macht den gleichen Fehler wie die Musikindustrie damals und verschläft dabei die Interessen der Kundschaft zu befriedigen und neue Märkte zu bestreiten.

    Guckt Euch mal die TV Verbreitung via Kabel an. Selbst die Privaten, die sich nur durch Werbung finanzieren, sind verschlüsselt hoch drei. Da sollte man doch denken das sie mögliche Kundschaft förmlich ausschließen. Ich möchte mein MediaCenter und mein darauf vernetztes Heim nicht auf irgendwelche total geschlossenen Receiver der KBs umstellen.
    Das ganze wird mit CI (+), diversen CAMs und verschiedenen SmartCards derart verkompliziert das man echt nur noch kotzen könnte. Einzige Alternative (noch!): SAT.

    Bei VOD kann ich ja verstehen das hier eine verschlüsselte Übertragung verwendet wird aber beim normalen TV? Nun will man ja sogar die öffentlich Rechtlichen dazu zwingen eine Grundverschlüsselung einzuführen. Sonst wird es dort keine Filme aus Hollywood mehr in HD geben. Hallo!? Gehts noch?

    Die Inhalte, die den Weg ins Netz finden, kommen zu 99.9% eh nicht aus dem TV sondern von der BluRay und die gilt ja wohl mit ihrem Kopierschutz schon lange als geknackt.

    Anstelle die ehrlichen Kunden permanent mit DRM zu verärgern sollte man sich mal endlich wieder auf das eigentliche Geschäft konzentrieren. Im Netz landet es so oder so, das wissen wir doch alle.

    Solange der RaubMordKopierer immer noch Vorteile gegenüber dem von ehrlichen Käufer erworbenem Produkt hat, brauchst sich die Industrie nicht zu wundern.
    Meine Filme laufen auf allen Endgeräten! Der gebäutelte DRM versäuchte und ehrliche Käufer guckt oftmals in die Röhre.

    Diese Bevormundung durch Konzerne geht mir derart auf den Senkel, soviel kann ich gar nicht fressen wie ich kotzen könnte!

    Nur ein paar weitere Beispiele - nicht im direkten Zusammenhang mit dem Copyright - aber genau so Kundenfeindlich:

    - PIN Gängelung bei TV (toll bei Single Haushalten!)
    - geschlossene Hardware (bsp. iPhone/ Apple)
    - zwangsupdates die Hardware beschneiden (bsp. PS3)

    Verdammt nochmal, ich zahle für das Gerät und das nicht zu knapp, warum darf ich dann damit nicht machen was ich will?

    Genug aufgeregt für heute. :P

  7. #7
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2007
    Beiträge
    18
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Verbraucherschützer für Privatkopie und Recht auf Wiederverkauf digitaler Werke

    Die Richtung des vzbv ist schon mal nicht verkehrt. Man muss unbedingt die Interessen beider Seiten, sowohl Verbraucher als auch Urheber, berücksichtigen.

    Allerdings fehlt mir wie so oft auch die rechtliche Unterscheidung der Sache ansich.
    Beim Erwerb eines physischen Datenträgers mit Inhalt bzw. elektronischen Gerätes mit Software, kann man lediglich an der Sache (Datenträger,Hardware) Eigentum erwerben. Für die Inhalte sollten weiterhin lediglich Nutzungsrechte erlangt werden können.
    Heißt also: Ein Veräußerungsrecht kann nur im Zusammenhang mit einer physischen Sache bestehen. Eine Einschränkung des Nutzungsrechts an dem digitalem Werk, sollte jeder Urheber dann selbst entscheiden können.

    Um diesen gravierenden Unterschied zwischen einer physischen Sache mit gleichzeitigem Nutzungsrecht (DVD, Blu-ray etc.) und dem alleinigen Nutzungsrecht (Download) für den Konsumenten zu kompensieren, sollte endlich die Preisstruktur geändert werden, sprich max. 50 Cent für einen Film, oder ein paar Cent pro Musiktitel.

    Weiterhin sollten bei Erhalt des Eigentums an einer Sache, auch sämtliche Rechte unbeschnitten durch den Käufer möglich sein.

    Die Umsetzung der genannten Punkte würde meiner Meinung nach für beide Seiten einen erheblichen Vorteil bringen.

    Zitat Zitat von tranquil Beitrag anzeigen
    - PIN Gängelung bei TV (toll bei Single Haushalten!)
    - geschlossene Hardware (bsp. iPhone/ Apple)
    - zwangsupdates die Hardware beschneiden (bsp. PS3)

    Verdammt nochmal, ich zahle für das Gerät und das nicht zu knapp, warum darf ich dann damit nicht machen was ich will?
    Da bin ich auch ganz deiner Meinung. Wenn das Eigentum erworben wurde, sollte man mit der Sache anstellen dürfen was man möchte, sprich alternative Software etc. Nur bei einer Veränderung der ursprünglichen Software, wäre eine Einschränkung durch den Urheber legitim.

  8. #8
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Verbraucherschützer für Privatkopie und Recht auf Wiederverkauf digitaler Werke

    es wird schwer gesetze zu schaffen welche akzeptiert werden nachdem die leute sich, durch das digitale versagen der medienindustrie et al, ihr eigenes recht geschaffen haben.

  9.  
     
     

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •