Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 35
  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    Dec 2010
    Beiträge
    230
    NewsPresso
    2 (Talent)
    Danksagungen
    0

    Angry Probleme mit dem Rauchen aufhören

    Guten Tag
    ich hatte mich letzten Freitag Abend zum gefühlten 10. Mal entschieden nach 2 Jahren gelegentlichem Rauchen aufzuhören. Schon mehrere Male habe ich es versucht aber ich schaffte es nie länger als 1 Woche durchzuhalten.
    Mittlerweile habe ich mir schon einige Tipps durchgelesen. Festen Termin setzten, Feuerzeuge wegwerfen, was sich dadurch alles verbessert und mehr aber richtig geschafft habe ich es immer noch nicht.

    Es gibt 3 Situationen in denen ich einfach nicht widerstehen kann, rückfällig werde ich weiß auch nicht, wie ich diese Situationen bewältigen soll.

    1. Nach einem stressigen Tag: mindestens 1 mal die Woche gehe ich Abends nach der Arbeit einkaufen und schon beim reingehen, in den Laden, kommt immer wieder der Gedanke eine Schachtel zu kaufen, um den Tag ausklingen zu lassen. Ich schaffe es auch später aufzuhören.

    2. Auf Feiern, Partys und Festen: Auf Partys fing der ganze Unsinn an. Da ich nicht viel Alkohol ab kann und mir Alkohol auch nicht schmeckt rauche ich lieber. Das ist mittlerweile so stark zur Gewohnheit geworden, dass ich auch hier jedes mal rückfällig werde.

    3. Auf Arbeit: Meine lieblings Kollegen rauchen. In den Pausen gehen wir raus um frische Luft zu schnappen und da darf eine Zigarette nicht fehlen. Wenn ich mir wieder einmal vorgenommen habe aufzuhören, nehme ich auch keine neue Schachtel mit aber ein Kollege hat immer welche mit und fragt nett, ob ich oder Andere eine haben wollen. Ich könnte zwar wo anders hingehen aber alleine geht absolut nicht.


    Immer wenn ich an diese Situationen denke, kommt der Gedanke hoch einfach weiter zu rauchen und mich damit endlich abzufinden, dass ich es nicht schaffe. Aber dafür bin ich (noch) stark genug und habe den Willen. Es geht mir noch nicht um meine Gesundheit oder das verschwendete Geld.
    Ich möchte nur nicht von dem Mist abhängig sein und nach jeder Kippe wie ein Aschenbecher riechen.

    Wem geht oder ging es genau so? Habt ihr auch ansonsten Tipps um die oben genannten Szenarien zu bewältigen?

  2. #2
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Probleme mit dem Rauchen aufhören

    Du bist süchtig, weil der Drang Dich kontrolliert
    Wenn Dein Wille stark genug ist, dann kontrollierst Du hingegen das Verlangen

    Entscheide Dich einfach, wie wichtig Dir Dein Wille ist

    Lass Deinen Willen stärker sein, beweise es Dir selbst (Du kannst ja jederzeit wieder anfangen, aber jedesmal erfolgreich Widerstand zu leisten hat auch was)


    Gruss
    Tim

  3. #3
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Probleme mit dem Rauchen aufhören

    Tja, schau in meine Sig. Da ich starker Raucher war/bin vereinfache ich mir das momentan noch durch Nikotin-Kaugummis. Funktioniert prima(von 20-30 Stck/Tag auf 0), selbst unter Alkoholeinfluß. Nur Geld sparen wirste damit erstmal nicht.

  4. #4
    Mitglied Avatar von buggy84
    Registriert seit
    Dec 2005
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    369
    Danksagungen
    8

    Standard Re: Probleme mit dem Rauchen aufhören

    Ich hab seit einem jahr aufgehört, von Heute auf morgen, ohne Kaugummi, ohne Pflaster ohne sonstwas.

    Die ersten 3 Tage waren sehr schwer, aber ich hab mich irgendwie durchgewurschtelt, da muss man einfach stark genug sein. Dann wurde es besser, von Tag zu Tag weniger "Suchtanfälle" gehabt, Stimmung wurde besser und besser.

    Trotzdem: Ich glaube, man bekommt das Rauchen an sich niewieder aus dem Kopf. Ich habe 10 Jahre lang geraucht, und heute, 1 Jahr nach meinem Aufhören, denke ich trotzdem noch jeden Tag daran. Und ganz erhrlich, ab und zu nehme ich mir eine von nem Kumpel, dagegen ist nix einzuwenden, und ich kann an 5 Fingern abzählen, wieviel ich mir in den einem Jahr geschnorrt habe. Das sind, ich hab kurz drüber nachgedacht, genau 3 Stück. Eine an Silvester, eine auf der Baustelle nachdem wir die Decke fetig mit Platten bestückt haben, und eine vor kurzen weil ich ne wirklich beschissene Woche hinter mr hatte. Das darf man schon machen, davon wird man auch nicht "rückfällig"... zumal ich jede der drei Kippen wirklich bereut habe, weil jede genau wie die "allererste" war... Geschmack Stundenlang im Mund, gekratze im Hals, mir ist leicht schwindlig geworden und mir ist schlecht geworden.

    Rchtige Tipps gibt es nicht. Du musst es wollen, und du musst den Schweinehund zum Schweigen bringen, irgendwann stirbt er (verhungert qualvoll weil du Ihn nicht mit Nikotin fütterst) oder aber er wird sehr leise und fragt oft nach, hat aber nicht mehr den Mut zu fordern... Nur so kann ich das erklären. Die Verlockung lauert immer und überall, aber wenn du Herr über dich selbst bist, dann bringste das schon fertig.

    Wie oft habe ich schon drüber nachgedacht im garten zu sitzen, Bier und Wein zu mir zu nehmen und in Ruhe ne Packung Marlboro weg zu quarzen. Aber es geht auch ohne... Wein und Bier und keine MArlboro... ist genauso toll Naja... als Raucher fehlt schon etwas.

    Ich bezeichne mich übrigens als trockender Raucher, nicht als Nichtraucher. Ich kann nämlich neben Rauchern stehen und denen zusehen ohne großartig erzählen zu müssen wie sehr es stinkt und wie toll ich bin weil ich aufgehört habe usw usw. Ich kenne Nichtraucher, die freuen sich ja darüber, anderen mitteilen zu müssen dass sie sich gestört fühlen... früher aber selber 1 1/2 Schachteln geraucht haben ohne sich einen Scheiß um andere zu kümmern.

  5. #5
    Gesperrt Avatar von iglitare
    Registriert seit
    Oct 2004
    Beiträge
    9.207
    Danksagungen
    86

    Standard Re: Probleme mit dem Rauchen aufhören

    wenn man mal begriffen hat, was man sich für psychologische Brücken gebaut hat, nur um die Sucht zu entschuldigen, bzw. sich selbst das Rauchen zu erlauben, dann macht das schon mal vieles einfacher.

    Prinzipiell geht es darum, daß man halt einfach ne Zigarette braucht, sobald der Nikotinspiegel unter einen gewissen Punkt fällt.

    Genau aus dem Grund sind Pflaster und Kaugummis (übrigens natürlich von der Tabakindustrie erfunden und in Umlauf gebracht) das Schlechteste was man machen kann.
    Die Sucht ist doch die selbe, ob Zigarette oder Kaugummi.

    Einfach klar machen, daß es alles nur im Kopf stattfindet.

  6. #6
    Gesperrt Avatar von RedlightX
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    Point Hope
    Beiträge
    4.656
    NewsPresso
    3 (Könner)
    Danksagungen
    62

    Standard Re: Probleme mit dem Rauchen aufhören

    Ich rauche seit knapp 6 Jahren eine Schachtel am Tag.
    Von heute auf morgen habe ich aufgehört. Die ersten 7 Tage sind ein wenig komisch, du wirst hippelig und versuchst dich abzulenken.

    Am 1. Tag hatte ich allerdings sehr schlechte Laune.


    Das ganze ist nun schon einige Monate her.
    Das Verlangen wird allerdings nie zu 100% verschwinden.

    Am Wochenende rauche ich in unregelmäßigen Abständen.
    Ichhabe mich auch so weit unter Kontrolle, dass das Verlangen außerhalb des Wochenendes komplett verschwunden ist.

  7. #7
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Probleme mit dem Rauchen aufhören

    Zitat Zitat von iglitare Beitrag anzeigen
    Die Sucht ist doch die selbe, ob Zigarette oder Kaugummi.
    Da geb ich dir prinzipiell Recht, aber ich hielt es vor 4 Wochen noch für unmöglich ein Bier zu trinken ohne eine Kippe in der Hand zu haben.(also Vollsuchti) Von daher liegt mein Plan fest, stufenweise innerhalb von 3 Monaten alles komplett auf 0 zu fahren. Ich bin schon erstmal froh genug darüber mir keine Fluppe mehr anzünden zu müssen und bei meinem täglichen Arbeitspensum ist das ehrlich gesagt schon mehr als ich zu hoffen gewagt habe.

    Und trotz Kaugummis sind die positiven Auswirkungen ja trotzdem da, die Husterei ist weg, gefühlte bessere Lungenkapazität etc...

  8. #8
    Mitglied
    Registriert seit
    Feb 2001
    Beiträge
    1.186
    Danksagungen
    75

    Standard Re: Probleme mit dem Rauchen aufhören

    Zitat Zitat von iglitare Beitrag anzeigen
    Die Sucht ist doch die selbe, ob Zigarette oder Kaugummi.
    Es macht aber einen gewaltigen Unterschied, ob du nur das Nikotin eines Kaugummis zu dir nimmst oder den ganzen zusätzlichen Dreck einer Zigarette.
    Mit ein Grund, warum die Dampfer-Foren einen regelrechten Boom erleben, viele Raucher steigen auf reinen Nikotinkonsum in etlichen Geschmacksrichtungen um.

  9. #9
    Mitglied Avatar von CobraBBS
    Registriert seit
    Aug 2001
    Ort
    /var/log/
    Beiträge
    295
    Danksagungen
    6

    Standard Re: Probleme mit dem Rauchen aufhören

    hi ho,

    kenn das übel Rauchen
    habe bis vor 6Wochen 22 Jahre geraucht , Wurde vor 6 Wochen krank ( so krank das ich nicht rauchen konnte ) seit dem hab ich es versucht und bis heute durchgehalten
    Habe die Schachtel Zigaretten 2 Wochen mitgeschleppt, aber keine angerührt, erlich gesagt hab ich ab un an mal Schmacht, denk einfach sofort an was anderes.

    Der Kopf muss mitmachen, sonst wird´s nix.

  10. #10
    ex-Moderator Avatar von godlike
    Registriert seit
    Aug 2001
    Beiträge
    11.455
    Danksagungen
    139
    Goldmedaille
    1
    Silbermedaille
    1

    Standard Re: Probleme mit dem Rauchen aufhören

    Ach ist doch ganz einfach. Du brauchst eine Ersatzbeschäftigung fürs Rauchen. Ich trink einfach statt jeder Kippe einen Schluck Mariacron...

    Ne im Ernst, einfach hart bleiben. Du musst dich anders belohnen!

  11. #11
    Mitglied
    Registriert seit
    Apr 2007
    Beiträge
    339
    Danksagungen
    1

    Standard Re: Probleme mit dem Rauchen aufhören

    Eine alternativ Beschäftigung zum Rauchen ist schon richtig aber was kann man da schon entgegen setzen, vllt helfen ja Kaugummi ansonsten ist Sport auch ein guter Ausgleich, der einem auch direkt klar macht warum man nicht rauchen sollte (:

    Zu empfehlen ist das Buch "Endlich Nichtraucher" (keine Angst vorm Buch) danach haben schon viele aufgehört.

  12. #12
    Mitglied Avatar von andi1983
    Registriert seit
    Aug 2005
    Beiträge
    72
    Danksagungen
    1

    Standard Re: Probleme mit dem Rauchen aufhören

    Ich habe nach 9 Jahren rauchen auch von heute auf morgen aufgehört und bin heute über 4 Jahren Qualmfrei...die ersten zwei Wochen waren schwer, aber mit der Zeit habe ich irgendwie die ganzen gewohnten Sitationen vergessen bei denen ich automatisch geraucht habe(Kaffen, nach dem Essen/Sex usw)
    Du musst einfach einen starken Willen haben, die Arschbacken zusammenkneifen und es durchziehen

    zu deinen Punken
    1.) Nach einen stressigen Tag hilft auch Sport zu machen vor allem joggen baut gut Stress ab

    2.) Ich rauche auch noch hin und wieder eine wenn ich besoffen bin, aber dann bleibt es auch bei der einen...da muss man wie gesagt schon einen starken Willen haben und wissen was man will oder man sollte es sein lassen.
    Wenn du es auf Teufel komm raus nicht lassen kannst auf Partys zu rauchen dann geh paar Monate auf keine Party bis du dich stark genug fühlst...

    3.) Ja wenn du nicht nein sagen kannst wird das nix -.- sei nicht so ein Jammerlappen, ich gehe mit meinen Arbeitskollegen auch öfter mal eine "passiv" rauchen und ich werde nicht rückfälllig.
    Vielleicht solltest du deinen Kollegen auch sagen du willst aufhören und sie sollen dir keine anbieten...Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden.

    Also dann Viel Erfolg..es lohnt sich mit dem Dreck aufzuhören in finanzieller und gesundheitlicher Hinsicht!

  13. #13
    Mitglied
    Registriert seit
    Aug 2011
    Beiträge
    130
    Danksagungen
    2

    Standard Re: Probleme mit dem Rauchen aufhören

    Hey, ich habe Samstag vor vier Wochen aufgehört. Habs schon mal vor zwei Jahren probiert und bin kläglich gescheitert. Mein Problem war auch die Sucht, ganz klar, aber vor allem war es der plötzliche Wegfall der Gewohnheiten, die ich mir über Jahre angeeignet hatte (nach dem guten Essen, bei einem Bierchen, in Gesellschaft, abends einfach nochmal gemütlich auf den Balkon etc.).

    Ich will jetzt keine Werbung machen, aber das hier

    http://www.isnoke.com/shop_content.php?coID=29

    hat mir wirklich sehr geholfen. Es ist eine sanfte Entwöhnung, weil man einfach erstmal so weitermachen kann wie vorher. Hört sich blöd an, hat mir persönlich aber sehr geholfen. Es ist schon schwer genug, die normale Zigarette abzusetzen, zusätzlich auch noch die ganzen Gewohnheiten aufzugeben, hatte mich beim letzten Mal völlig überfordert. Jetzt kann ich ab und an immer nochmal "eine" rauchen, die "Caps" gibt es mit und ohne Nikotin, insofern bleibt man auch erstmal von körperlichen Entzugserscheinungen verschont und kann die Nikotinmenge dann nach und nach heruntersetzen.

    Habe mir das Premiumpaket geholt, was man mMn auch braucht. Denn wenn der eine Akku leer ist, kann man den anderen weiterbenutzen, während der leere aufgeladen wird. Die Caps sind schon teuer, aber man will sich das ja auch eigentlich abgewöhnen. 5 Caps kosten 10 Tacken, ich verbrauche (vorher bis 15 Zichten am Tag) so knapp 2 Caps pro Tag, versuche natürlich zu reduzieren.

    Insgesamt kann ich sagen, dass ich in den 4 Wochen keine Probleme hatte. Es ist irgendwie ja auch so, als ob ich noch weiter rauchen würde

    Naja, bald will ich mal den Absprung von den Nikotincaps schaffen, aber erstmal bin ich stolz, dass ich so easy 4 Wochen durchhalten konnte. Denn eines ist klar:
    Das Schädlichste an den Kippen war ja nicht das Nikotin...

  14. #14
    Gesperrt Avatar von iglitare
    Registriert seit
    Oct 2004
    Beiträge
    9.207
    Danksagungen
    86

    Standard Re: Probleme mit dem Rauchen aufhören

    Zitat Zitat von Mitglied Beitrag anzeigen
    Es macht aber einen gewaltigen Unterschied, ob du nur das Nikotin eines Kaugummis zu dir nimmst oder den ganzen zusätzlichen Dreck einer Zigarette.
    Mit ein Grund, warum die Dampfer-Foren einen regelrechten Boom erleben, viele Raucher steigen auf reinen Nikotinkonsum in etlichen Geschmacksrichtungen um.
    einen gewaltigen Unterschied gesundheitlich sicher.
    Nur man will doch von der Sucht wegkommen.
    Und da gibt es nur eine einzige sichere Lösung, die noch dazu die vielversprechendste, einfachste und billigste ist:

    Aufhören, und nie mehr eine Zigarette rauchen.
    Weder am Wochenende, noch nur eine am Tag, noch Nikotin in einer anderen Form.

    Genau so kommt man davon weg.
    Alles andere macht rückfällig.

    Ich habe ca. 1-2 Schachteln ab Tag geraucht, und mir einfach mal klar gemacht, was
    a) die Tabakindustrie mit mir macht
    b) psychologisch in meinem Kopf vor geht
    c) physisch in meinem Körper abgeht.
    dann von einem auf den anderen Tag nie mehr auch nur einen Zug an einer Zigarette genommen, und nie mehr Nikotin in einer anderen Form zu mir genommen.
    Das war vor über 4 Jahren.

    Ich kann nur jedem halbwegs intelligenten Menschen die DVD "in 5 Stunden Nichtraucher" empfehlen.
    ISt kein sinnloses Psycho oder Esotherikgelaber oder blöde Bilder von Raucherlungen, sondern einfach nur wirtschaftliche, psychische und physische Fakten.

  15. #15
    Mitglied
    Registriert seit
    Aug 2011
    Beiträge
    7
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Probleme mit dem Rauchen aufhören

    bei antenne bayern gabs mal so ne sendung wenn man das anhört soll man garantiert aufhören zu rauchen guck mal in google :P

  16. #16
    Gesperrt Avatar von Fabelwesen
    Registriert seit
    Jul 2010
    Beiträge
    995
    NewsPresso
    5 (Könner)
    Danksagungen
    4

    Standard Re: Probleme mit dem Rauchen aufhören

    Vielleicht hilft es dem TS erst einmal Situationen zu meiden, die ihm zum rauchen verleiten. Also mit den Kollegen einfach nicht mit zum Rauchen gehen und die eine oder andere Party einfach ausfallen lassen.

  17. #17
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Probleme mit dem Rauchen aufhören

    Kein Sex als Taktik gegen die Zigarette danach - brilliant!

  18. #18
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Probleme mit dem Rauchen aufhören

    Also der Preis wär mir zu hoch.

  19. #19
    Mitglied
    Registriert seit
    Feb 2001
    Beiträge
    1.186
    Danksagungen
    75

    Standard Re: Probleme mit dem Rauchen aufhören

    Zitat Zitat von oOelexOo
    Die Caps sind schon teuer,
    Leider hast du dich vorher nicht informiert, das ganze Angebot ist vollkommen überteuert. Da gibt es wesentlich bessere u. günstigere (Einsteiger) Modelle, wie die eGo-T, zumal Akkukapazität u. Tankgrösse bedeutend grösser sind. Für die Königsklasse + (regelbaren) Akkuträger kannst du allerdings auch locker > 200 € loswerden.
    Liquids sind ab 2,50 € (10 ml) erhältlich, reicht ca. für 3 - 4 Tg. Beim Selbermischen wird´s nochmal deutlich billiger.

    Zitat Zitat von iglitare
    Nur man will doch von der Sucht wegkommen.
    Und wenn man es nach zig Anläufen nicht packt, dann können Plaster, dampfen u. was es sonst noch gibt, eine sinnvolle Alternative sein, da sie die Gesundheit nicht so belasten, zumal Raucherhusten inkl. Auswurf, Gestank, volle Aschenbecher, schmierige Windschutzscheiben usw. komplett wegfallen.

  20. #20
    Mitglied
    Registriert seit
    Aug 2011
    Beiträge
    130
    Danksagungen
    2

    Standard Re: Probleme mit dem Rauchen aufhören

    @Mitglied:

    Doch, hatte mich informiert. Zwei meiner Freunde hatten jeweils unterschiedliche Systeme. Der eine die esnoke, der andere so ein günstigeres Teil aus dem von Dir verlinkten Shop, liquid. Klar, das Liquid-System ist viel günstiger und man kann selber nachtanken. Mir hat trotzdem vom Gesamtpaket die esnoke besser gefallen. Mein Kollege sah beim Nachfüllen mit ner Einwegspritze aus wie n Junkie , das war mir too much. Außerdem will ich ja eigentlich aufhören und die E-Zigarette nur als Hilfe dazu verwenden-
    nicht möglichst günstig weiterdünsten

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •