Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    Jun 2007
    Beiträge
    89
    Danksagungen
    0

    Standard Ausbildungszeugnis deuten

    Hallo,

    ich habe mein qualifiziertes Ausbildungszeugnis bekommen und fänds nett, wenn ihr es deuten könntet. Ich würde sagen es ist eine 3.

    Herr xx, geboren am xx hat bei uns vom xx bis zum xx eine Ausbildung zum Fachinformatiker, Fachrichtung Systemintegration absolviert.Wir sind eine Stiftung des öffentlichen Rechts mit ca. xx Mitarbeitern. Wir bilden unter Einsatz von xx Ausbildern jährlich rund xx Auszubildende in insgesamt 10 Berufen, u. a. xx mit großem Erfolg aus.

    Herr xx durchlief während der Ausbildung folgende Abteilungen: xx

    Ihm wurden alle von der Ausbildungsordnung vorgeschriebenen Fertigkeiten und Kenntnisse vermittel, insbesondere:

    [hier steht eine von mir erstellte Liste mit Tätigkeiten. Die habe ich davor meiner Ausbildungsleiterin gegeben]

    Er zeichnete sich durch Interesse, Lernbereitschaft und Engagement aus. Seine Lern- und Arbeitsweise waren stets gut. Er ist für den Beruf des Fachinformatiker sehr befähigt, er zeigte bei allen Ausbildungsinhalten eine gute Auffassungsgabe und beherrscht alle Fertigkeiten und Kenntnisse gut. Er arbeitet zuverlässig und sorfgältig. Seine Leistungen und Arbeitsergebnisse können wir insgesamt als stets gut bezeichnen.

    xx hat wiederholt Ausbildungsveranstaltungen in unserem Unternehmen erfolgreich mitgestaltet und während der gesamten Ausbildungszeit erfolgreich als Referent im DV-Bereich in unserem internen Weiterbildungsprogramm aktiv mitgewirkt.

    Zusätlich hat er selbst sowohl an fachspezifischen Weiterbildungen als auch an unserem Business-Englisch-Training im Umfang von insgesamt 120 Unterrichtsstunden mit Erfolg teilgenommen.

    Sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Kollegen war stets gut.

    Die Abschlussprüfung bestand xx vor dem Prüfungsausschuss der IHK am xx.

    Mit Beendigung seiner Ausbildungszeit haben wir xx gerne in unsere Abteilung xx übernommen. Wir freuen uns, die gute und erfolgreiche Zusammenarbeit fortsetzen zu können.

    Für seinen weiteren Berufs- und Lebensweg wünschen wir ihm alles Gute und weiterhin viel Erfolg.



  2. #2
    Mitglied
    Registriert seit
    Mar 2009
    Beiträge
    871
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Ausbildungszeugnis deuten

    Eher Richtung 4 zudem wird allen zukünftigen Arbeitgebern auffallen das dein ehemaliger Chef ein sprachliches Embryo war...
    Der einzige Lichtblick ist das kein "bemühte sich" vorkommt!

    Mein Beileid Junge.....

  3. #3
    Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2007
    Beiträge
    1.285
    Danksagungen
    30

    Standard Re: Ausbildungszeugnis deuten

    Das Ausbildungszeugnis hätte ich gar nicht so angenommen sondern selbst geschrieben.
    Ich finde es richtig übel....
    Würde jetzt auch eher 4 sagen.

  4. #4
    Mitglied
    Registriert seit
    Jan 2004
    Ort
    127.0.0.1
    Beiträge
    953
    Danksagungen
    8

    Standard Re: Ausbildungszeugnis deuten

    klingt stark nach einem fertigen Formular:

    Ausbilder bewertet dich in bestimmten Bereichen mit Punkten oder Noten.
    Entsprechend dieser Noten wird der Wortlaut gewählt: "stets gut" "gut" "sehr gut"

    Anders kann ich mir die Wiederholungen von "stets" und "gut" nicht erklären.

    Einen Eindruck den man aus dem Zeugnis gewinnt:
    Er hat zwar das gemacht was man ihm gesagt hat, mehr aber auch nicht.

  5. #5
    Mitglied

    (Threadstarter)


    Registriert seit
    Jun 2007
    Beiträge
    89
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Ausbildungszeugnis deuten

    Habe grad das Zeugnis von einem Kollegen bekommen, der unser bester Azubi war(hat also eine 1 oder 1- überall im Arbeitszeugnis). Er meinte zu meinem Zeugnis:

    So mal wie ich das bewerte…sehr = 1 , stets meistens 2, nichts dabei (bei dir häufig) = 3, bemühen oder eine andere Verharmlosung, die du nicht hast = 4

    Er zeichnete sich durch Interesse, Lernbereitschaft und Engagement aus (3). Seine Lern- und Arbeitsweise waren stets gut (2). Er ist für den Beruf des Fachinformatiker sehr befähigt (1), er zeigte bei allen Ausbildungsinhalten eine gute Auffassungsgabe und beherrscht alle Fertigkeiten und Kenntnisse gut (2-3). Er arbeitet zuverlässig und sorfgältig(3). Seine Leistungen und Arbeitsergebnisse können wir insgesamt als stets gut bezeichnen(2)

    xx hat wiederholt Ausbildungsveranstaltungen in unserem Unternehmen erfolgreich mitgestaltet und während der gesamten Ausbildungszeit erfolgreich als Referent im DV-Bereich in unserem internen Weiterbildungsprogramm aktiv mitgewirkt.(2-3)

    Zusätlich hat er selbst sowohl an fachspezifischen Weiterbildungen als auch an unserem Business-Englisch-Training im Umfang von insgesamt 120 Unterrichtsstunden mit Erfolg teilgenommen.(3)

    Sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Kollegen war stets gut.(2)

    Insgesamt also so ne 2-3… Meiner Meinung nach ist das einfache Wort (z.b. arbeitet zuverlässig) eine Aussage darüber: Er macht das nicht besonders gut oder gut, aber befriedigend – bemängelt ja niemand etwas mit irgend einem Wort -> ca. Note 3 – ergo ist 4 auf jeden Fall falsch.. vllt noch 3, aber schlechter nicht – dazu ist grundsätzlich zu wenig Varianz in den Formulierungen – sehr gut – gut – nichts – bemüht – hab ich noch nie gesehen^^

    Meins sieht natürlich geil aus aber glatte 1 ists nicht…muss mich ja noch verbessern können^^
    Hier mal zum Vergleich ein Auszug aus seinem Zeugnis:


  6. #6
    Gesperrt Avatar von RedlightX
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    Point Hope
    Beiträge
    4.659
    NewsPresso
    3 (Könner)
    Danksagungen
    44

    Standard Re: Ausbildungszeugnis deuten

    So mal wie ich das bewerte…sehr = 1 , stets meistens 2, nichts dabei (bei dir häufig) = 3, bemühen oder eine andere Verharmlosung, die du nicht hast = 4
    Das sehe ich nicht ganz so.
    "stets" = 2 ? Schön wärs.

  7. #7
    Mitglied

    (Threadstarter)


    Registriert seit
    Jun 2007
    Beiträge
    89
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Ausbildungszeugnis deuten

    Zitat Zitat von RedlightX Beitrag anzeigen
    Das sehe ich nicht ganz so.
    "stets" = 2 ? Schön wärs.
    Ich glaub langsam, dass die Dame die mir das Zeugnis geschrieben hat, einfach ein beliebiges Füllwort benutzt.

    Der, dessen Zeugnis ich gepostet hab, war der beste Azubi den unser Betrieb je hatte(40 oder so müsstens mindestens schon gewesen sein). Und auch er hat das Wort stets drin.
    Also kann es wohl nicht so schlecht sein...

  8. #8
    ex-Moderator Avatar von godlike
    Registriert seit
    Aug 2001
    Beiträge
    11.869
    Danksagungen
    95
    Goldmedaille
    1
    Silbermedaille
    1

    Standard Re: Ausbildungszeugnis deuten

    Zitat Zitat von Soern mit oe Beitrag anzeigen
    Also kann es wohl nicht so schlecht sein...
    Bringt dir leider so aber einen Scheißdreck wenn das ein potenzieller Arbeitgeber liest. Lass neu schreiben oder schreib selber eines und lasse dieses unterzeichnen.

    Mein Rat.

  9. #9
    Mitglied
    Registriert seit
    Mar 2009
    Beiträge
    871
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Ausbildungszeugnis deuten

    Zitat Zitat von Soern mit oe Beitrag anzeigen
    Ich glaub langsam, dass die Dame die mir das Zeugnis geschrieben hat, einfach ein beliebiges Füllwort benutzt.

    Der, dessen Zeugnis ich gepostet hab, war der beste Azubi den unser Betrieb je hatte(40 oder so müsstens mindestens schon gewesen sein). Und auch er hat das Wort stets drin.
    Also kann es wohl nicht so schlecht sein...
    Er ist für den Beruf des Fachinformatiker sehr befähigt (1), er zeigte bei allen Ausbildungsinhalten eine gute Auffassungsgabe und beherrscht alle Fertigkeiten und Kenntnisse gut (2-3)

    vs äquivalenten Satz

    Er ist für den Beruf des Fachinformatikers sehr befähigt, besitzt eine schnelle Auffassungsgabe und zeigt sich auch in schwierigen Situationen flexibel.

    Der erste Teil des Satzes(den du mit 1 bewertet hast) ist Teil der Vorlage.

    "Gute" Auffassungsgabe spielt gegen das 1er Äquivalent "schnell".
    Wir gehen ja davon aus das "stets" das Wort "gut" aufwerten soll was bedeutet dass das schonmal höchstens eine 3 war(ist aber wohl eher ne 4 und "stets gut" ne 3 wenn du mich fragst).

    Dann ein Mordanschlag an deiner Karriere.
    Während es bei dir als notwendig erachtet wird darauf hinzuweisen das du deinen Beruf nicht 100% beherrscht(das dürfte wohl 4-5 wenn nicht gar 5 sein) wird deinem Freund das schönste in einem Zeugnis verwendbare Wort angedichtet "flexibel".

    So gehts dein ganzes Zeugnis lang weiter, aber besonders kritisch ist noch das du keinen Weiterbildungskurs "sehr gut" abgeschlossen hast, leider weis jeder Arbeitgeber wie einfach diese Kurse sind...
    Geändert von Dradka (29. 09. 2011 um 13:34 Uhr)

  10.  
     
     

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •