Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    Aug 2007
    Beiträge
    2.033
    Danksagungen
    8

    Standard BITKOM: Kritik an Datenschutzforderung der Verbraucherzentrale

    Mit ihrer Forderung, restriktive Datenschutzeinstellungen im Netz gesetzlich zum Standard zu machen, hat die Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. (VZBV) hohe Wellen geschlagen. Der ITK-Branchenverband BITKOM sieht die Forderungen skeptisch und betont, dass diese einem "radikalen Ansatz" folgen würden.

    zur News

  2. #2
    Mitglied Avatar von TRON2
    Registriert seit
    Jul 2009
    Beiträge
    6.530
    NewsPresso
    324 (Phänomen)
    Danksagungen
    76
    Goldmedaille
    1
    Bronzemedaille
    1

    Standard Re: BITKOM: Kritik an Datenschutzforderung der Verbraucherzentrale

    Das ist völlig normal, dass ein Interessenverband, welcher 1.350 Unternehmen der deutschen Informations- und Telekommunikationsbranche vertritt, so seine Bedenken hat. Dabei gehen die Forderungen nicht einmal weit genug. Auch Unternehmen die in der Vergangenheit gegen Datenschutzbestimmungen verstoßen haben, sollten umgehend abgeschaltet werden.

    Die BITKOM hat immer wieder Kritik an der IT-Strategie der Bundesregierung geäußert, sich aber nie sonderlich für den Datenschutz engagiert. Das kollidiert natürlich auch mit ihren Zielen der Marktforschung und der Eigenschaft als Lobbyorganisation.

  3. #3
    Mitglied Avatar von Psyduck
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    168
    Danksagungen
    1

    Standard Re: BITKOM: Kritik an Datenschutzforderung der Verbraucherzentrale

    Zitat Zitat von Firebird77 Beitrag anzeigen
    Nach Einschätzung des BITKOM-Präsidenten sollten sich die Voreinstellungen zum Datenschutz am jeweiligen Schutzbedarf der Nutzergruppen sowie der Sensibilität der zu erfassenden Daten orientieren. Konkret ist damit gemeint, dass Kinder ein erheblich höheres Schutzbedürfnis als Erwachsene benötigen. Letztere tragen für ihre Handlungen selbst die Verantwortung und sind reif genug, ihr Verhalten abzuschätzen. Bei Kindern ist dies nicht der Fall.
    Soweit richtig, aber dennoch stimmt seine Schlußfolgerung nicht. Die Petition verlangt ja nicht, daß Daten gar nicht mehr genutzt werden dürfen, sondern lediglich restriktive Voreinstellungen.

    Erwachsene stehen insofern Kindern sogar nach, daß sie eben nicht Ewigkeiten rumsuchen und -probieren welche Einstellungen denn möglich sind. Sie wollen ein System erstmal nutzen und sich ggf. über die Details später informieren. Dann kann es aber schon zu spät sein und Daten wurden öffentlich von denen Betroffene das gar nicht wollten. Die Petitionsbegründung erklärt das IMHO aber auch so.

  4.  
     
     

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •