Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    Jan 2012
    Beiträge
    1
    Danksagungen
    0

    Angry E-Mail Attacke :(

    Meine Schwester hat leider folgendes Problem, jemand hat ihre E-Mail Adresse ausfindig gemacht und hat sich wohl nun als Aufgabe gegeben, sie (vermutlich) mit einem Skript im Sekundentakt mit tausenden von E-Mails zu bespammen, sie hätte ihr Passwort bei Seite xy vergessen und wolle nun per Mail ein Neues anfordern. Ihr Postfach versucht dauernd, die ankommenden E-Mails abzurufen, die nun schon bei über 5000 tausend sind und es kommen leider andauernd Neue rein. Sämtliche Einträge der Versands E-Mail Adresse in Blacklisten und Spamfiltern helfen aber leider nicht, die E-Mails kommen immer weiter durch sobald sie versucht den Posteingang abzurufen. Da sie die E-Mail Adresse auf die sie diese Mails bekommt aber dringend geschäftlich nutzt, bzw auf täglichem Abruf brauch kann sie leider auch nicht einfach bei ihrem Provider eine neue E-Mail Adresse anfordern.
    Hat jemand eine Idee, was man noch versuchen könnte oder eine Ahnung ob es sich dabei wirklich um ein Skript handelt oder mit was wir es hier sonst zu tun haben? Wir sind leider bald am verzweifeln

    Wir gehen von einem Angriff aus, da ihr Youtube account leider auch schon des öfteren gehackt wurde, so dass sie mittlerweile alle 2-3 Monate ihren Rechner komplett formatiert.

    PS: zum Abrufen der Mails verwendet sie Outlook und zusätzlich BitDefender.
    Der E-Mail Provider ist GreatNet ( falls das was zur Sache tut )

  2. #2
    ex-Moderator Avatar von aNtiCHrist
    Registriert seit
    May 2000
    Beiträge
    24.176
    Danksagungen
    26

    Standard Re: E-Mail Attacke :(

    Wenn eine severseitige Filterung offenbar nicht korrekt arbeitet, sollte man den Betreiber darauf hinweisen und um Abhilfe bitten. Auch könnte man den Versender informieren und nach dem Grund für die Masse an Mails fragen. Eventuell ist es ja eine Fehlfunktion des Dienstes. Ansonsten kann man ihm sicherlich auch das Versenden untersagen.

    Davon abgesehen ist das Problem sicherlich lästig, aber durchaus handhabbar. Die Mails werden ja mutmaßlich eher klein sein, oder? Sofern ein Zugriff über IMAP oder über ein Webinterface möglich ist, kann man die Mails ja sicherlich auch recht einfach löschen, ohne sie zuvor abzurufen. Notfalls könnte man auch temporär einen anderen Mailclient ohne Malwarescanner einsetzen, sofern Outlook oder aber der Malwarescanner schlecht skaliert.

    Das System alle paar Monate neu aufzusetzen ist wenig sinnvoll. Das mag zwar den Schaden temporär eindämmen, aber eine wiederholte Kompromittierung deutet darauf hin, dass irgendetwas falsch gemacht wird. Hinweise für ein sinnvolles Sicherheitskonzept liefert z. B. http://board.gulli.com/thread/152225...-und-erkennen/.

  3.  
     
     

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •