Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    Feb 2012
    Beiträge
    1
    Danksagungen
    0

    Standard Fußball und Berg-Aufnahmen

    Grüß Euch,

    ich habe nun eine Stelle als Hobbyfußballfotograf bekommen und möchte mir nur eine Spiegelreflex zulegen. Wenn möglich soll sie auch in den Bergen tolle aufnahmen ermöglichen.

    Die Kamera soll bei Fußballspielen scharfe Aufnahmen von Spielern und auch Ball machen.

    Bitte um Hilfe.

    mfg. Christoph

  2. #2
    ex-Moderator
    Registriert seit
    Apr 2011
    Beiträge
    1.029
    NewsPresso
    1 (Talent)
    Danksagungen
    2

    Standard Re: Fußball und Berg-Aufnahmen

    Eine Stelle als Hobbyfotograf? Bekommst du Geld dafür oder nicht und wie viel Geld willst du überhaupt ausgeben? Welche Ansprüche hast du oder dein Auftraggeber an die Bildqualität?

    Fußball verlangt von einer Kamera ordentlich was ab. Aus eigener Erfahrung kann ich nur über Canon-Produkte schreiben, entsprechend wäre das Minimum für regelmäßige Fußballfotografie für mich:

    - Canon 7D (unter 1200 Euro geht wohl nichts)
    - Canon 100-400mm L IS (1300 Euro)
    - Speicherkarte (50 Euro)
    - zusätzlicher Akku (60 Euro)
    - Batteriegriff (250 Euro?)

    Recht praktisch wären dann noch:

    - Kameratasche (50 Euro)
    - Einbeinstativ (100 Euro)
    - Schutzfilter (20 Euro, du willst keinen Matsch direkt auf der Frontlinse haben)

    Für andere alltägliche Fotos wirst du noch ein Standardobjektiv brauchen. Die kosten 50 bis 350 Euro, an der unteren Grenze das Canon-Kit-Objektiv, an der oberen z.B. das Tamron 17-50mm 2.8 mit Bildstabilisator. Gibt natürlich auch noch wesentlich teurere, wie das Canon 17-55mm 2.8 IS.


    Drei Sachen sind wichtig fürs Fußball:

    1. Jede maximale physikalische Brennweite unter 300mm ist untauglich, so ein Fußballfeld ist einfach zu groß.
    2. Der Autofokus am Objektiv muss enorm schnell und genau sein, sonst verpasst du jeden zweiten Schuss. Objektive ohne USM oder wie diese schnellen Antriebe bei anderen Herstellern heißen sind ein No-Go. Ausnahme sind evt. Nikon-Kameras in Verbindung mit Objektiven ohne eigenen Autofokusmotor; aber nur dann, wenn der Motor in der Kamera sehr kräftig ist. Bei den langen Objektiven muss der nämlich sehr viel arbeiten.
    3. Die Autofokusmodule in den günstigeren Kameras sind nicht ausreichend für Fußball. Erstens nicht zuverlässig genug, zweitens zu langsam und drittens gibt es viel zu wenige Autofokuspunkte. Die 7D mit ihren 19 ist da wirklich das Minimum.


    Eine Alternative zur 7D wäre eine alte gebrauchte Canon 1D Mark IIn. Vom Autofokus her wohl noch besser und insgesamt auch günstiger.


    Und weil du vermutlich nicht so viel Kohle hast, wirst du ein paar Kompromisse machen müssen. Die Frage ist nur: wo? Ein Teleobjektiv ohne IS würde sich anbieten, wenn du auf jeden Fall ein Einbeinstativ kaufst. Ohne beides hast du ab 300mm so viel Zittern, dass der Autofokus Probleme bekommen wird, egal wie gut er ist. Ob der Batteriegriff notwendig ist? Ohne ihn sind Hochkantaufnahmen auf Dauer anstrengend.


    Ich habe mal ein Fußballspiel Fotografiert mit einer 7D ohne Batteriegriff mit einem 70-200mm L IS. Ich war ständig bei 150mm - 200mm und zu 90% davon bei 200mm. Also bei der Brennweite zuletzt sparen, auch wenn sehr gute Objektive mit kürzerer Brennweite etwas günstiger sind.

  3.  
     
     

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •