Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 24 von 24
  1. #21
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Düstere Zukunft wegen Globalisierung/Asien im Technik/IT Bereich?

    Da ich täglich damit zu tun habe, kann ich nur neine Erfahrungen schildern. Dein "Microsoft Academic"-Dingensda ist übrigens nun wirklich keine Plattform für wissenschaftliche Publikationen.

    Aber hey, ich habe mir mittlerweile andere Posts von dir angeschaut. Da du anscheinend USA-Fanboy bist (und immer zur Stelle, wenn jemand was über die USA sagt, was dir irgendwie schlecht erscheint), hat die Diskussion eh keinen Zweck - du scheinst das Thema persönlich zu nehmen.

    Ich schicke dir per PM noch die Themen, nach denen du mal schauen kannst, wenn du möchtest, da du ja nicht selber darauf kommst, was Internet-Architektur-Themen sind - und ansonsten darfst du jetzt denken, du hast Recht, Chinesen sind eigentlich total publikationsschwach und alle sind glücklich

  2. #22
    Mitglied Avatar von zovax
    Registriert seit
    Dec 2003
    Ort
    Silicon Valley, CA
    Beiträge
    877
    Danksagungen
    11

    Standard Re: Düstere Zukunft wegen Globalisierung/Asien im Technik/IT Bereich?

    Keine Ahnung, ob die ganzen Chinesen an US- oder chinesischen Unis ausgebildet wurden; Fakt ist aber, dass sie mittlerweile einen Großteil der Publikationen im Netzwerk-Technik/-Informatik-Bereich stellen.
    Zu 90%+ an US Unis. Die meisten haben haben ihr undergraduate in China gemacht, ihren PhD jedoch an einer US Uni. Alleine an meiner Uni in den USA (welche uebrigens extrem viele Publikationen in Bereich CS hat) ist der chinesische Studentenanteil mehr als 35%, und das ist nicht selten. Dazu muss man allerdings sagen, dass es unheimlich viele Chinese-Americans gibt, die auch Chinesische Namen haben koennen, aber komplett in den USA ausgebildet wurden. Ein weiterer Fakt ist, dass praktisch nahezu alle Chinesen etwas im Bereich Engineering studieren, da dies am hoechsten angesehen ist und praktisch von der Familie verlangt wird. Daher wirst du Chinesische Autoren auch in diesen Faechern viel haeufiger finden, das gilt aber nicht fuer andere Studiengebiete. Und bei fast 1.5 Billionen Chinesen auf der Welt macht das schon etwas aus. Diese Leute die in den USA kommen sind oft die absoluten top Studenten in China. Davon kannst du nicht auf die Allgemeinheit schliessen.

    Wie auch immer, nahezu alle Autoren werden ihren PhD von einer US-Uni bekommen haben, dass wiederlegt nicht die Aussage, dass die Asiaten im Hochschulwesen noch lange nicht das westliche Niveau erreichen haben.

    EDIT: Ich habe mir uebriegens mal die Muehe gemacht deine obigen Namen zu Googeln. Wiegesagt, allesamt in den USA ausgebildet, einige davon sogar komplett (undergraduate + graduate).

    Dein "Microsoft Academic"-Dingensda ist übrigens nun wirklich keine Plattform für wissenschaftliche Publikationen.
    Du scheinst keine Ahnung vom Akademischen Feld zu haben. Es ist keine Platform sondern eine Suchmaschine fuer Publikationen, eine sehr bekannte und im akademischen Feld weit genutzte sogar.
    Geändert von zovax (11. 03. 2012 um 01:04 Uhr)

  3. #23
    Der dunkle Prinz

    ex-Moderator

    Avatar von LordArion
    Registriert seit
    Sep 2003
    Ort
    53° 5 N, 8° 48 O
    Beiträge
    9.328
    Danksagungen
    13

    Standard Re: Düstere Zukunft wegen Globalisierung/Asien im Technik/IT Bereich?

    Zitat Zitat von Hamartis Beitrag anzeigen
    Da ich täglich damit zu tun habe, kann ich nur neine Erfahrungen schildern. Dein "Microsoft Academic"-Dingensda ist übrigens nun wirklich keine Plattform für wissenschaftliche Publikationen.
    Es ist keine Plattform für wissenschaftliche Publikation, sondern ein Dienstleister, der unter anderem den h- und g-Index für die gängigsten Fächer und einen Großteil der Forscher-Community berechnet hat.

    Ich bin tatsächlich "USA-Fanboy", wenn das durch enge persönliche Kontakte zu den Vereinigten Staaten impliziert wird, was allerdings nichts damit zu tun hat, dass ich gerne Quellen für deine Aussagen hätte. Mich stört als Beispiel die Zahl 80% weiterhin. Ich halte sie schlichtweg für falsch und völlig aus der Luft gegriffen.

    Es klingt bisher eher so nach Mittagstisch-Gerede. Harte Fakten, die dies belegen würden, konnte ich nicht finden.

    Zitat Zitat von Hamartis Beitrag anzeigen
    und ansonsten darfst du jetzt denken, du hast Recht, Chinesen sind eigentlich total publikationsschwach und alle sind glücklich
    Warum sollte das irgendjemanden glücklich machen?
    Geändert von LordArion (10. 03. 2012 um 22:57 Uhr)

  4. #24
    Mitglied
    Registriert seit
    Oct 2009
    Beiträge
    825
    Danksagungen
    4

    Standard Re: Düstere Zukunft wegen Globalisierung/Asien im Technik/IT Bereich?

    Zitat Zitat von earli Beitrag anzeigen
    Und was machst du stattdessen @dynaDE?
    Ok wo fange ich an? Wobei ich wohl dazu sagen muss, dass ich in einem Konzern arbeite mit mehreren tausend Mitarbeitern.


    • Projektmanegement (d.h. Projektmitarbeiter und ggf. Leitung)
    • Controlling von Projekten / Anforderungen
    • Anforderungsmanagement
    • Begleitung von IT-Sicherheitsmaßnahmen
    • Absprachen / Abstimmungen mit der Revision durchführen
    • Vorbereitung und Durchführung von Workshops
    • Fachkonzepte schreiben
    • Beratungstätigkeiten sowohl für die Fachbereiche als auch für andere IT Abteilungen
    • Kommunikation mit dem Anwender
    • Management von Major Incidents
    • Entwicklungstätigkeiten beauftragen


    Ach die Liste könnte ich endlose weiter schreiben. Mit der Entwicklung habe ich nahezu nichts mehr am Hut, ist vielleicht auch ganz gut so - gerade weil hier das Thema Outsourcing angesprochen wird.

  5.  
     
     
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •