Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 51
  1. #1
    Mitglied Avatar von linkinpark2020
    Registriert seit
    Jan 2005
    Beiträge
    6.169
    Danksagungen
    1300

    Standard Die Formel 1 Saison 2012

    In nicht mal mehr einer Woche geht es los - die Formel 1 startet in die neue Saison!

    Ich selbst bin schon sehr gespannt und kann es kaum abwarten, zu mal die bisherigen Tests einen recht packenden Saisonverlauf versprechen. Auch wenn Red Bull nach wie vor die Nase vorn zu haben scheint (was sich im Laufe einer Saison ja durchaus ändern kann...), sind dahinter unfassbar viele Teams auf einem Niveau. Lotus könnte mit dem Iceman, dessen Comeback ich sehr begrüße, das Überraschungsteam werden, McLaren muss man sowieso auf dem Zettel haben, Mercedes scheint stärker geworden zu sein und plötzlich mischen auch Sauber und Force India irgendwie oben mit. Ferrari trat kräftig auf die (Euphorie)bremse, ich würde sie aber dennoch nicht abschreiben. Ein Team mit den Möglichkeiten ist immer für ein Spitzenergebnis gut, zu mal ich mir durchaus vorstellen kann, dass bislang viel Taktik in ihren Ergebnissen war. Zwar ist Understatement nicht gerade Ferraris Stärke, aber im Rennen sollten sie doch stärker sein als zuletzt in den Tests. Insgesamt werden wir aber wohl erst am Sonntag schlauer werden, da die Testfahren ja immer nur bedingten Rückschluss auf die tatsächliche Leistung zulassen - die Erfahrungen der letzten Jahre zeigen das.

    Wer ist euer Titelfavorit für 2012? Wie schätzt ihr Mercedes dieses Jahr ein? Kann der Iceman tatsächlich noch mal oben angreifen? Wird Hamilton 2012 wieder zu alter Stärke zurückfinden?

  2. #2
    Mitglied Avatar von bettelgauze
    Registriert seit
    Jun 2011
    Beiträge
    585
    Danksagungen
    68

    Standard Re: Die Formel 1 Saison 2012

    Man neigt ja immer noch dazu, Jenson Button weniger Talent zu attestieren als seinem als Ausnahmekönner geltenden Teamkollegen Lewis Hamilton.

    Das heute war jedoch ein Paukenschlag. Hätte diese Leistung von heute Vettel gebracht, hätte der Lauda mal wieder seine Kappe gezückt... das macht er aber natürlich nur dann, wenn das RTL-Zuschauerkompatibel ist.

    Nichtsdestotrotz ist Button ein perfektes Rennen gefahren. Keine Fehler, perfekte Taktik, immer zu richtigen Zeit an der Box, nicht zu agressiv gefahren, Reifen perfekt eingesetzt, immer den richtigen Abstand zu den Verfolgern gehalten, nicht die Nerven verloren...

    Die Achillesferse von Button ist bisher jedoch das Qualifying gewesen. Bekommt er dieses Problem in den Griff und kann er und das Team diese Leistung über die Saison aufrecht erhalten, wird er Weltmeister vor Hamilton.

    Klar ist für mich, dass der Champion 2012 einen McLaren fährt. McLaren hat in den vergangegen Saisons gezeigt, wie schnell sie ein Auto entwickeln und einen Rückstand aufholen können. Jetzt stehen sie ganz vorne und haben genug Potential, diesen Vorsprung zu halten und auf Entwicklungen schnell zu reagieren.

    Red Bull wird sicher für ein paar Siege gut sein. Als weitere Siegeskandidaten sind für mich Lotus, Ferrari und Mercedes. Dies jedoch nur unter Ausnahmebedingungen (Regen, viele Ausfälle).

    Besonders schade fand ich den Ausfall von Schumacher. Ich hatte das erste Mal seit seinem Comeback das Gefühl, dass er siegesfähig ist. Schumacher hat zwar selbst nach dem Rennen gesagt, dass die Rennpace nicht die Qualipace ist, aber wer weiß...

    Ausgesprochen enttäuschend fand ich die Leistung von Felipe Massa. Wenn man in einem Rennen den Unterschied zu Alonso hat sehen können, dann in diesem. Hier der niemals aufgebende Fighter, da der lustlose gebrochene.

    Auch vom Rosberg hätte ich bisschen mehr erwartet. Schumacher schien das ganze Wochenende schneller. Das kann er sich nicht oft leisten.

    Rest: wie gehabt. Gut, dass Williams sich wieder gefangen hat.

  3. #3
    Mitglied

    (Threadstarter)

    Avatar von linkinpark2020
    Registriert seit
    Jan 2005
    Beiträge
    6.169
    Danksagungen
    1300

    Standard Re: Die Formel 1 Saison 2012

    Im Prinzip eine Zusammenfassung, die ich mit Ausnahme von 2 Dingen so unterschreiben würde:

    1) Ich habe bei Mercedes zu keinem Zeitpunkt das Gefühl gehabt, dass sie siegfähig sind. Dafür war Hamiltons Runde im Qualifying gestern einfach zu weit weg vom Rest des Feldes; und heute im Rennen verlor Mercedes dann noch mal etwas Pace gegenüber McLaren und Red Bull. Dennoch registriere ich sehr gern, dass man der Spitze doch ein gutes Stück näher gekommen zu sein scheint Fraglich, welchen Einfluss ihr Luftschaft darauf hat und inwieweit a) der noch ewig zulässig ist, b) die Konkurrenz ihn nicht kopiert c) ein Vorteil auf kurvenreichen Strecken ist...
    Schön auch, dass Schumi das gesamte WE eigentlich vor Rosberg lag. Umso blöder daher, dass beide am Ende mit 0 Punkten da stehen.

    2) Ganz so negativ sehe ich RedBull nicht. Ich gehe auch nach dem heutigen Rennen davon aus, dass sie Titelfavorit sind, zu mal sich Australien nicht perfekt als Gratmesser für die Saison eignet. Bessere Prognosen lassen sich bspw. aus Barcelona ableiten, und da lag Red Bull bei den Tests ja doch konstant vorne. Außerdem hatte Vettel heute eine mindestens ebenbürtige Rennpace, den Sieg verschenkt hat er eher gestern!


    Was Button angeht, stimme ich dir aber auf jeden Fall zu und möchte das noch mal bewusst hervorheben! Jenson fährt einfach seit Jahren extrem konstant und fehlerfrei, ist sehr konzentriert und hat im Rennen eigentlich keine Schwäche: Taktik, Materialverbrauch, gute Einschätzung des jeweiligen Risikos - alles top Noch dazu wirkt er immer unglaublich sympathisch! Auf jeden Fall mein Lieblingsfahrer nach Schumi und Vettel

  4. #4
    Mitglied Avatar von bettelgauze
    Registriert seit
    Jun 2011
    Beiträge
    585
    Danksagungen
    68

    Standard Re: Die Formel 1 Saison 2012

    Oh je. Der Typ, der dem Sergio Perez den "we need the Points!" Spruch ins Ohr geflüstert hat, sollte geteert und gefedert werden.

    Unfassbar. Da ist der Junge Herr kurz davor, den großen Alonso zu überholen und seinen ersten Rennsieg in einem Sauber einzufahren. Und was fällt dem Team ein? Sie bringen den Fahrer aus seinem Rythmus, stören seine Konzentration und bauen einen irrsinnigen Druck auf. Echt super gemacht.

    Richtig ärgerlich finde ich, dass schon wieder sowohl Grosjoan als auch Schumacher so früh aus dem Rennen gekegelt wurden. Gerade die beiden würde ich gerne mal im Rennspeed erleben.

    Respekt btw. an Alonso. Auch hier der ganz deutlich den Unterschied vom Topfahrer zum Mittelmaß gesehen. Der arme Massa hat mir schon leid getan. Alonso dagegen ein geiles Rennen gefahren, mit einer super Taktik und Glück (verpatzte Boxenstopps von Hamilton, Fehler von Button, Ausrutscher von Perez) mit der unterlegenen Ferrari-Kiste einen Sieg geholt.

  5. #5
    Mitglied
    Registriert seit
    May 2012
    Ort
    Dorsten
    Beiträge
    6
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Die Formel 1 Saison 2012

    Hat hier jemand das Rennen aus Barcelona verfolgt?
    Habs nur in den Nachrichten mitbekommen, dass Schumi sich selbst rausgeschossen hat..
    Von Vettel hätte ich mehr erwartet, aber der Sieger ist mir trotzdem sympathisch!

  6. #6
    Mitglied

    (Threadstarter)

    Avatar von linkinpark2020
    Registriert seit
    Jan 2005
    Beiträge
    6.169
    Danksagungen
    1300

    Standard Re: Die Formel 1 Saison 2012

    Habe das Rennen natürlich gesehen - wie eigentlich jedes Rennen

    Zu Schumacher: Das geht klar auf seine Kappe und war vollkommen unnötig. Umso unverständlicher, dass er Senna im Anschluss noch als Idioten bezeichnet und bei den Interviews und TV-Bildern weiter behauptet, er wäre schuldlos. Ich fand zwar auch, dass Senna ein wenig undurchsichtig fuhr und Schumacher dadurch eventuell in die Bredouille kam, aber da es sich um einen ganz normalen Zweikampf und keine Überrundung handelte, ist das eindeutig Schumis Schuld. Schade - 3 Ausfälle in 5 Rennen ist eindeutig zu viel, auch wenn er bis zu diesem Rennen stets schuldlos war.

    Das Rennen selbst war nicht uninteressant. War mir eigentlich sicher, dass Alonso auf frischeren Reifen noch an Maldonado vorbeifährt (vor allem als er zwischenzeitlich 0,7 Sek. dran war). Komisch, dass der Ferrari dann so schnell abgebaut hat.

    Insgesamt stimme ich Schumachers Kritik über die Reifen aber zu: Es kann nicht sein, dass die Königsklasse des Motorsports einer Lotterie gleicht, deren Gewinnverteilung sich von Strecke zu Strecke ändert! Nichts gegen Williams und Maldonado, aber dieser Erfolg ist für mich künstlich. Er ist gut gefahren und hat sich nicht nervös machen lassen - insofern geht das in Ordnung. Aber die Reifendiskussion nervt mich zunehmend mehr und nimmt mir die Freude am Rennen. Plötzlich halten manche Reifensätze nur 5 Runden, andere Teams verzichten auf das Q3 und halten sparen Reifen, andere können nicht mehr angreifen, da die Reifen zu schnell abnutzen würden - all das ist nicht gerade das, was ich (und wohl viele andere) von der Formel 1 erwarten. Klar ist es spannend, wenn in 5 Rennen bislang 5 Fahrer gewonnen haben und sich bislang 7 (!) Fahrer innerhalb von nur 20 Punkten befinden, aber diese Situation ist ja künstlich heraufbeschworen worden und spiegelt nicht das wahre Kräfteverhältnis wieder. Da sollte man sich zur nächsten Saison (oder besser noch vorher!) etwas einfallen lassen. Mit Ökonomie und Umweltschonung kann man bei einem solchen Verschleiß ja auch nicht argumentieren, obwohl die Chefetage das Scheinargument ja des Öfteren anführt...


    Überhaupt nicht verstanden habe ich den Funkspruch an Raikkonen, dass Ferrari und Williams nach dem 3. Stopp noch mal kommen und er es ruhig angehen lassen könne. Die haben ca. 20 Runde vor Ende des Rennens gestoppt und lagen vorne - ist doch bei den Abständen logisch, dass sie probieren, diesen Vorsprung über die Distanz zu bringen statt noch ein 4. Mal zu kommen und die Plätze damit automatisch zu verlieren. Schaut man sich an, wie viel Zeit Raikkonen gegen Ende pro Runde aufgeholt hat, ist das von ein von der Crew verschenkter Sieg gewesen. Kimi ließ es 4-5 Runden ruhiger angehen und fing erst an zu pushen, als auch Lotus begriffen hat, dass die Führenden nicht mehr reinkommen - da war es aber natürlich deutlich zu spät.

  7. #7
    Avatar von wellen
    Registriert seit
    Aug 2006
    Beiträge
    1.655
    Danksagungen
    7

    Standard Re: Die Formel 1 Saison 2012

    Der GP von Monaco ist an Langweile wirklich nicht zu überbieten. Ich freue mich schon auf das nächste Rennen in Montreal. Wenn es nur halb so spannend wird wie letzte Jahr, bin ich zufrieden.

  8. #8
    Mitglied

    (Threadstarter)

    Avatar von linkinpark2020
    Registriert seit
    Jan 2005
    Beiträge
    6.169
    Danksagungen
    1300

    Standard Re: Die Formel 1 Saison 2012

    Endlich ist Monaco vorbei! Der sinnloseste und langweiligste Grand-Prix im Kalender, zusammen mit Katar und Südkorea! Eigentlich kann die Veranstaltung nach dem Qualifying abgebrochen werden, überholt werden kann ja eh nicht. Schumacher ist über Runden deutlich schneller als Raikkonen, kommt aber nicht mal mit DRS vorbei. Ebenso Button an Kovalainen - das ist einfach ein Witz. Man kann noch so schnell sein und noch so gut fahren, in Monaco ist überholen einfach unmöglich.

    Wir diskutieren auch permanent über Sicherheit und allen möglichen Kram, fahren dann aber auf so einer Strecke. Das ist weder für die Zuschauer noch für die Autos & Fahrer schön!

    Schumacher hat das Pech wirklich gepachtet. Bis auf den Ausfall in Barcelona waren alle Nullnummern unverschuldet. Man technische Defekte wie heute, mal wird er gerammt, mal fährt er auf Pole und muss doch von Platz Sechs starten, mal schraubt Mercedes das Rad nicht richtig fest - mehr Pech kann man innerhalb einer Saison gar nicht haben. Dabei ist er meines Erachtens nach diese Saison richtig richtig gut. Barcelona war sicher ein schwaches Rennen, aber in den Grand Prix davor hat er mich überzeugt und war bisweilen auch schneller als Rosberg.

  9. #9
    Mitglied Avatar von bettelgauze
    Registriert seit
    Jun 2011
    Beiträge
    585
    Danksagungen
    68

    Standard Re: Die Formel 1 Saison 2012

    Es gibt 3 Highlights im Motorsportkalender. Monaco, Indy 500 und Le Mans.

    Die Durchschnittsgeschwindigkeit in Monaco ist mit Abstand die niedrigste im Kalender, daher ist das Rennen sicherheitstechnisch kein Risiko. Der letzte wirklich schwere Unfall war Wendlinger 1994, und mit dem Sicherheitsstandard von 2011 hätte sich Wendlinger wie Perez 2011 "nur" eine Gehirnerschütterung geholt.

    Und Überholen... doch, geht: [blubb]

    Dazu ist Streckenführung schlicht grandios, es ist das letzte echte Stadtrennen. Zu sehen, mit welcher Präzision sich die Fahrer durch die Kurven mühen, ist jedes Jahr faszinierend und der Beweis, dass in der F1 die Elite der Rennfahrer fährt und das auch gar nicht anders sein kann. Monaco ist und bleibt ein Spektakel.


    Btw, Präzision - hat jemand das Indy 500 heute gesehen? Der arme Takuma Sato. Nur eine Kurve Geduld, und er hätte das Rennen gewinnen können.

    Schumacher sollte zu den Indycars wechseln. 200 Rennrunden, eine Durchschnittsgeschwindigkeit von über 320 km/h und eine Mauer, die nichts verzeiht. Barrichello mit seinen 19 Jahren F1-Erfahrung und seinen 11 Siegen hat es "nur" auf Platz 10 geschafft. Auch wenn Schumacher sich für einen 43-Jährigen erstaunlich gut macht - seine Zeit war schon 2006 vorbei. Alonso hat ihn damals abgelöst, genau wie er damals Senna abgelöst hat. 2006 spürte er das und hat den absolut richtigen Zeitpunkt zum Rücktritt gewählt. Das muss er zwischenzeitlich wieder vergessen haben.

  10. #10
    Mitglied

    (Threadstarter)

    Avatar von linkinpark2020
    Registriert seit
    Jan 2005
    Beiträge
    6.169
    Danksagungen
    1300

    Standard Re: Die Formel 1 Saison 2012

    Zitat Zitat von bettelgauze Beitrag anzeigen
    Es gibt 3 Highlights im Motorsportkalender. Monaco, Indy 500 und Le Mans.
    Allein daran zeigt sich, dass wir scheinbar zwei völlig verschiedenen Auffassungen von Highlights haben Ich finde keins von den drei Veranstaltungen spannend, bin allerdings auch eher im Motorrad-Sport zu Hause und interessiere mich bei den Vierrädern ausschließlich für die Formel 1, die ich allerdings schon lange und intensiv verfolge.

    Zitat Zitat von bettelgauze Beitrag anzeigen
    Die Durchschnittsgeschwindigkeit in Monaco ist mit Abstand die niedrigste im Kalender, daher ist das Rennen sicherheitstechnisch kein Risiko.
    Sehe ich anders. Das nur an der Durchschnittsgeschwindigkeit festzumachen, ist meines Erachtens nach viel zu kurz gedacht. Du darfst nicht vergessen, dass in der Kurve des Hotel Fairmont nur 60-70 km/h gefahren werden, was den Schnitt natürlich erheblich senkt. Nichtsdestotrotz sind kurz nach dem Tunnel sehr hohe Geschwindigkeiten an der Tagesordnungen - und das ist gemessen an den dicht stehenden Leitplanken einfach gefährlich.
    Du sagst ja selber, dass die Fahrer ein Höchstmaß an Konzentration mitbringen müssen und jeder Fehler sofort bestraft wird - eben weil die Leitplanken so dicht stehen und es keine Auslaufzonen gibt.
    Vettel fuhr letztes Jahr fast auf der Felge und war deutlich langsamer als Alonso oder Button, konnte das aber verteidigen. Das ist einfach langweilig auf Dauer und noch dazu eben sehr gefährlich, zumindest für meinen Geschmack.

    Zitat Zitat von bettelgauze Beitrag anzeigen
    Dazu ist Streckenführung schlicht grandios, es ist das letzte echte Stadtrennen. Zu sehen, mit welcher Präzision sich die Fahrer durch die Kurven mühen, ist jedes Jahr faszinierend und der Beweis, dass in der F1 die Elite der Rennfahrer fährt und das auch gar nicht anders sein kann.
    Das ist korrekt und sehe ich auch so! Ändert aber einfach nichts daran, dass es (fast) keine Überholmanöver gibt und das es meiner Meinung nach eben sehr gefährlich ist.
    Dass mich das gesamte Event-Publikum da mittelschwer nervt, lasse ich bei der Bewertung übrigens noch außen vor, trägt aber nicht gerade zur Steigerung meiner Laune bei.

    Zitat Zitat von bettelgauze Beitrag anzeigen
    Auch wenn Schumacher sich für einen 43-Jährigen erstaunlich gut macht - seine Zeit war schon 2006 vorbei. Alonso hat ihn damals abgelöst, genau wie er damals Senna abgelöst hat. 2006 spürte er das und hat den absolut richtigen Zeitpunkt zum Rücktritt gewählt. Das muss er zwischenzeitlich wieder vergessen haben.
    Hier muss ich dann erneut widersprechen! Schumacher hatte meines Erachtens nach 2006 das langsamere Auto und konnte mit dem Renault nicht mithalten. Renault und Briatore hatten mit Alonso eine ähnlich starke Kombination wie 94/95 mit dem jungen Schumacher.
    7 Saisonsiege und eine Entscheidung im letzten Rennen sprechen nicht gerade dafür, dass Schumachers Ära vorbei war. Zu mal der Ferrari nicht nur oftmals zu langsam, sondern auch anfällig war: Ich erinnere da an den Motorschaden in China,den defekten Motor in Malaysia, die kaputte Radaufhängung in Ungarn, sowie die defekte Benzinpumpe (?) im Qualifying von Brasilien, welche die WM wohl schon vor dem Rennen endgültig entschieden hat. Habe leider keine exakten Erinnerungen mehr, meine aber, dass in der Saison noch mehr Probleme am Ferrari waren.
    Allein dass Fisichella (!) 2006 WM-Vierter vor Raikkonen und Co. wird, zeigt meines Erachtens nach, wie überlegen der Renault war. Dass Alonso aber ein überragender Fahrer war / ist, ist unbestritten. Ich will seine Erfolge nicht kleinreden, nur eben Schumachers Leistung auch nicht schmälern. Auf deiner Lieblings-Strecke Monaco sollte dir die Aufholjagd von Platz 22 auf Platz 5 noch im Gedächtnis sein - oder?!

  11. #11
    Mitglied
    Registriert seit
    Nov 2010
    Beiträge
    474
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Die Formel 1 Saison 2012

    Weiß jemand was mit Kubica ist?
    Wars das?
    Ich hab seit Januar nichts mehr gehört.

  12. #12
    Mitglied

    (Threadstarter)

    Avatar von linkinpark2020
    Registriert seit
    Jan 2005
    Beiträge
    6.169
    Danksagungen
    1300

    Standard Re: Die Formel 1 Saison 2012

    http://www.motorsport-total.com/f1/n..._12060602.html

    Rechne nicht damit, dass er in die F1 zurückkommt

  13. #13
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Die Formel 1 Saison 2012

    Alonso, aber allen voran Ferrari sind so hinterhältig! Unglaublich!

  14. #14
    Avatar von wellen
    Registriert seit
    Aug 2006
    Beiträge
    1.655
    Danksagungen
    7

    Standard Re: Die Formel 1 Saison 2012

    Es gibt eine Lücke im System und Ferrari hat sie ausgenützt. Jedes Team hätte gleich gehandelt.

  15. #15
    Mitglied

    (Threadstarter)

    Avatar von linkinpark2020
    Registriert seit
    Jan 2005
    Beiträge
    6.169
    Danksagungen
    1300

    Standard Re: Die Formel 1 Saison 2012

    Sehe ich auch so. Diese dadurch erhaltenen Punkte können so wichtig werden - da wäre es fahrlässig und auch naiv, die Möglichkeit des hier schwach definierten Regelwerks nicht auszunutzen.

  16. #16
    Mitglied Avatar von bettelgauze
    Registriert seit
    Jun 2011
    Beiträge
    585
    Danksagungen
    68

    Standard Re: Die Formel 1 Saison 2012

    Diese Aktion stand im Widerspruch zu der romantischen Vorstellung vom edlen Gentleman's Sportmanship, den man gerne den britischen Traditionsteams zuschreibt.

    Bei Ferrari sieht man das halt nicht so eng. Was alleine der Felipe Masse für Demütigungen durch Schumacher und Alonso erfahren musste... nun ja. So ist das Reglement - und die Beliebtheit des Teams Ferrari scheint trotzdem unantastbar.

  17. #17
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Die Formel 1 Saison 2012

    Zitat Zitat von bettelgauze Beitrag anzeigen
    Diese Aktion stand im Widerspruch zu der romantischen Vorstellung vom edlen Gentleman's Sportmanship, den man gerne den britischen Traditionsteams zuschreibt.

    Bei Ferrari sieht man das halt nicht so eng. Was alleine der Felipe Masse für Demütigungen durch Schumacher und Alonso erfahren musste... nun ja. So ist das Reglement - und die Beliebtheit des Teams Ferrari scheint trotzdem unantastbar.
    Absolut richtig! Und hinterher dann rummotzen, dass Massa kein Erfolg hat. Wie denn auch?
    Man kann gegen Red Bull Racing sagen was man will, die nutzen ja auch jede erdenkliche Lücke aus, aber gestern hätten die den Webber auch zurücksetzen können, dann wäre Alonso wieder auf der schlechteren Seite. Darauf hat man allerdings verzichtet.
    Ferrari ist und war schon immer absolut unsympathisch!

    Ich hoffe, dass Vettel nächste Woche Weltmeister wird, er hat ein absolut starkes Comeback gegeben. Des Weiteren hoffe ich, dass Vettel niemals zu Ferrari geht, sondern lieber zu Mercedes AMG (wenn die mal besser werden...) oder McLaren Mercedes.

  18. #18
    Mitglied

    (Threadstarter)

    Avatar von linkinpark2020
    Registriert seit
    Jan 2005
    Beiträge
    6.169
    Danksagungen
    1300

    Standard Re: Die Formel 1 Saison 2012

    Zitat Zitat von Col0gne Beitrag anzeigen
    aber gestern hätten die den Webber auch zurücksetzen können, dann wäre Alonso wieder auf der schlechteren Seite.
    Daran habe ich noch gar nicht gedacht, aber ja: das wäre sehr lustig und clever von Red Bull gewesen Das hätte ich zu gerne gesehen!
    Zitat Zitat von Col0gne Beitrag anzeigen
    Des Weiteren hoffe ich, dass Vettel niemals zu Ferrari geht, sondern lieber zu Mercedes AMG (wenn die mal besser werden...) oder McLaren Mercedes.
    Was ist an Mercedes besser oder sympathischer als Ferrari?

  19. #19
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Die Formel 1 Saison 2012

    Zitat Zitat von linkinpark2020 Beitrag anzeigen
    Daran habe ich noch gar nicht gedacht, aber ja: das wäre sehr lustig und clever von Red Bull gewesen Das hätte ich zu gerne gesehen!

    Was ist an Mercedes besser oder sympathischer als Ferrari?
    Gegenfrage, WAS ist UNsympathisch an Mercedes? Mercedes ist doch eher ein stilles Team, wie Renault. Würde Schumi nicht bei Mercedes fahren, würden die wohl keine Beachtung bekommen.
    Ich habe Mercedes AMG nur als Beispielt genannt, weil ich das Team einfach mag, bzw. Mercedes im Allgemeinen.
    Wenn du mich aber so fragst, kann ich mich an keine unfairen (egal ob legal oder nicht) Aktionen von denen erinnern. Ferrari heult doch sofort rum, wenn sie meinen das jemand was falsches gemacht hat, Mercedes nicht.

    Wenn ich an Ferrari denke, denke ich an Stallorder und solche Aktionen wie gestern. Egal ob erlaubt oder nicht, dass macht sie mir trotzdem nicht sympathischer.

  20. #20
    Mitglied

    (Threadstarter)

    Avatar von linkinpark2020
    Registriert seit
    Jan 2005
    Beiträge
    6.169
    Danksagungen
    1300

    Standard Re: Die Formel 1 Saison 2012

    Zitat Zitat von Col0gne Beitrag anzeigen
    Gegenfrage, WAS ist UNsympathisch an Mercedes?
    1) Das Team hinkt seit 3 Jahren den eigenen Ansprüchen hinterher. Nicht selten sind Kundenteams wie Force India oder Sauber schneller. Warum? Weil dort statt großer Worte lieber konzentriert gearbeitet wird.
    Das Auto galt zu Beginn der Saison als schnell (immerhin hat man ja 2011 recht früh für 2012 entwickelt und einen gewissen Vorsprung gegenüber Teams gehabt, die sich bis zum Schluss auf die WM 2011 konzentrieren mussten), konnte in Australien ja auch mithalten. In China gelang sogar der erste Sieg - zu dem Zeitpunkt lag man in der Gesamtwertung ziemlich gut. Trotzdessen hat man es nicht geschafft, das Auto auch nur annähernd so schnell weiterzuentwickeln wie der Rest. Während Ferrari und Red Bull in der Saison konstant am Auto gearbeitet hat, stagnierte Mercedes. Und das wie gesagt bereits zu einem Zeitpunkt, in der man in der WM ordentlich vertreten war.

    Von Schumachers Ausfällen will ich dieses Jahr gar nicht reden...

    2) Statt die Situation realistisch zu bewerten, höre ich seit 3 Jahren nur Durchhalteparolen von Brawn und Haug. "Der Nico hat n tolles Rennen gefahren, dann hatten wir ein bißchen Pech, aber der Trend geht ganz klar nach oben" - bla bla! Wo ist denn die Entwicklung

    3) Die Verpflichtung von Lewis Hamilton. Dabei spreche ich nicht nur vom Fahrer selbst, sondern eher von der Art & Weise. Einen Michael Schumacher zu verabschieden mit "er hat sich stets bemüht" ist schon arg provokant. Mit den Sätzen würde kein Auszubildender mehr einen Job finden. Unter Berücksichtigung der Punkte 1) und 2) ist das einfach nur unprofessionell, respektlos und frech.

    4) Die Verpflichtung von Niki Lauda als Team-Manager, mit der man sich der letzten Lächerlichkeit preisgibt.

    Insgesamt finde ich momentan nahezu jedes Team sympathischer als Mercedes. McLaren gefällt mir unter der Führung von Martin Withmarsch sehr gut, auch wenn einige das andere sehen. Das Team verkörpert für mich nach wie vor die Eleganz des britischen Motorsports und ist für mich der eigentliche Silberpfeil. Hoffe auch sehr, dass Button 2013 wieder mehr Glück hat.

    Red Bull hat neben einem genialen Adrian Newey auch einen jungen und erfolgreichen Manager. Man kann Freund oder Feind des Red Bull Konzepts sein - den Erfolg und das dahintersteckende KnowHow kann man ihnen nicht absprechen. Klasse, wie sie nach 3-4 Jahren in der Formel 1 ihre Erfahrungen in Erfolg verwandeln konnten. Das ist das, was ich bei Mercedes vermisse!
    Dazu natürlich mit Vettel einen Fahrer, der mir überaus sympathisch ist. Konzentriert, bodenständig, ehrgeizig, wissbegierig, mental stark und trotzdem sympathisch - großartig

    Force India und Sauber haben wenig Geld zur Verfügung, machen daraus aber doch beachtlich viel. Neben talentierten Fahrern, die sie ab und zu fördern, schaffen auch sie es, ein Fahrzeug innerhalb einer Saison weiterzuentwickeln. Es ist doch schön zu sehen, dass diese Teams es schaffen, ein Unternehmen wie Mercedes mit all ihrer Manpower und finanziellen Möglichkeiten zu schlagen. Das hat ein bißchen was von David gegen Goliath.

    Zitat Zitat von Col0gne Beitrag anzeigen
    Wenn ich an Ferrari denke, denke ich an Stallorder und solche Aktionen wie gestern. Egal ob erlaubt oder nicht, dass macht sie mir trotzdem nicht sympathischer.
    Das ist eine (sehr eingeschränkte) Sichtweise. Man könnte auch anmerken, dass das das Team mit dem größten Prestige sind und als einziger Hersteller seit 50 Jahren erfolgreich zur Formel 1 gehören; 15 Fahrer-Titel in allen möglichen Epochen sprechen eben eine eindeutige Sprache. Das Ausgrenzen der Regeln gehört zur Formel 1 dazu, das machen auch andere Teams. Im Prinzip geht es doch darum, das Regelwerk durch Grauzonen oder schwammige Formulierungen soweit auszuloten, dass man einen Vorteil gegenüber den anderen hat. So verfahren auch Red Bull (umprogrammierter Motor in Budapest), Brawn GP (Doppeldiffusor), die Spionage-Affäre damals oder oder oder! Die kleinen Teams verfahren mit Sicherheit genau so, nur ist es mangels Erfolg da eben uninteressant.
    Die Stallorder war und ist in einer Sportart wie der Formel 1 legitim, alles andere wäre Blödsinn. Es gibt viel zu viele inoffizielle Möglichkeiten als dass ein Verbot Sinn machen würde. Dafür fahren die Fahrer ja nun mal für ein Team. Wir reden hier nicht von Tennis oder Skispringen, wo jeder sein eigenes Süppchen kocht.

    Es bleibt meiner Meinung nach eine Sache der Sichtweise: Ferrari agiert stets grenzwertig und am Limit der Regeln - meiner Meinung nach aber auch nicht mehr als jedes andere Team auch. Wer das für die Formel 1 akzeptiert, und das tue ich, hat damit kein Problem. Hat man andere Erwartungen an diesen Sport, was ja durchaus legitim ist, ist Ferrari sicher ein Dorn im Auge...

  21.  
     
     
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •