Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. #1
    Mitglied Avatar von soigroeg
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    71
    Danksagungen
    0

    Standard Medizinisches Hanföl

    Hallo Allerseits,

    kennt jmd. dieses Youtube-Video:
    Klick!

    Ab min. 1.50 wird gezeigt, wie Hanföl hergestellt wird.
    Ich würde es mir lieber kaufen, aber online finde ich nur diese "kaltgepressten" hanföle, also nicht dieses mit Lösungsmittel aufgekochtes Hanföl.

    Weiss jemand wo man das aufgekochte Hanföl kaufen kann?
    Oder hat grds. jemand Erfahrung mit Hanföl? (Ich meine nicht das kaltgepresste für den Salat)

    Hat sonst noch jemand etwas von einer heilenden Wirkung von Hanf und Marijuana gehört?

    Als jugendlicher hatte ich zwar konsumiert, könnte aber nicht bezeugen, dass es mir deswegen gesundheitlich besser gegangen wäre.

    gruß
    Georg

  2. #2
    Mitglied Avatar von 1Bratwurstbitte
    Registriert seit
    Aug 2008
    Ort
    DTM
    Beiträge
    3.261
    Danksagungen
    7

    Standard Re: Medizinisches Hanföl

    Du fragst jetzt nicht wirklich hier im Board nach Drogen, oder habe ich was verpasst?
    Lösungsmittel werden bei Ölen meist nur verwendet, wenn man etwas eluieren oder sublimieren möchte.

    Wenn ich mich recht erinnere, ist eines der Bestandteile von med. Hanf die Linolensäure, eine ungesättigte Fettsäure (Lipid), die entzündungshemmend wirken soll. Der Umstand, dass sie keine Bindung mit Wasser eingeht, qualifiziert sie zu einer Emulsion verarbeitet zu werden. Am besten und effektivsten gewinnt man diesen Grundstoff aber aus Leinenöl.
    Hautcreme mässig sagt man diesem Wirkstoff nach, er soll gegen Neurodermitis und schlecht heilender Haut helfen. Wobei der Gedanke ja nahe liegt, bei entzündungshemend.

    Ernährungstechnisch sind Lipide in essbarer Form gern gesehen, wenn es darum geht dem Körper das zu liefern, was er selbst nicht synthetisieren (herstellen) kann. Die Verkettung der Molekühlpaare ist einzigartig und häufig besteht eine Doppel-Dreifach Bindung der Ketten.
    Gesättigte Fettsäuren sind dagegen die Spielverderber . Die machen nur Fett und noch mehr Probleme ...
    Geändert von 1Bratwurstbitte (01. 05. 2012 um 15:14 Uhr) Grund: Fettsäurenart geändert...

  3. #3
    Gesperrt Avatar von Fryhstyxei
    Registriert seit
    Dec 2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.219
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Medizinisches Hanföl

    Weiss jemand wo man das aufgekochte Hanföl kaufen kann?
    Oder hat grds. jemand Erfahrung mit Hanföl? (Ich meine nicht das kaltgepresste für den Salat)
    Coffeeshops in Holland. Ab morgen für Deutsche in der Regel nicht zugänglich. In manchen Städten tritt das Gesetz jedoch erst später in Kraft.

    Diese Öle haben in der Regel ein sehr hohen Anteil an THC. Vorsicht beim Konsum.

    Hat sonst noch jemand etwas von einer heilenden Wirkung von Hanf und Marijuana gehört?
    Ja. Wird bevorzugt als Schmerzmittel eingesetzt, hilft Dir aber nicht, Deine Gesundheit auf Dauer wirklich zu verbessern.

  4. #4
    Mitglied

    (Threadstarter)

    Avatar von soigroeg
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    71
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Medizinisches Hanföl

    Schön dass wir hier Chemiker an Board haben.
    @Bratwurst: Hast du auch davon gehört, dass es krebsheilend wirken kann? Zumindest beschwören dass einige Menschen, die tödliche maligne Tumore hatten. (Ob das glaubhaft ist, weiß ich selber nicht)

    Diese Öle sollen auch mehr zum "auftragen" statt zum konsumieren sein. Wegen dem THC.
    Kaltgepresstes Hanföl ist ja über Amazon zu kaufen, deswegen gehe ich nicht davon aus, dass aufgekochtes Hanföl auch LEGAL ist.

    Es gibt ja gewisse Seiten wie DGC , gibt es sowas ähnliches auch für Hanföl? Hoffe jemand hat mal einen nützlichen Link.

  5. #5
    Mitglied Avatar von Tomatenpfahl
    Registriert seit
    Oct 2010
    Beiträge
    1.004
    Danksagungen
    25

    Standard Re: Medizinisches Hanföl

    Kann man auch selber machen. Kauf dir was und dann nimmst du Wundbenzin aus der Apotheke. Du nimmst ein verschliessbares Gefäss und lässt es dort für 24h einweichen. Das ganze dann über einen Kaffeefilter filtrieren. Die Suppe dann in einem Topf ganz leicht aufköcheln. Bis das Benzin rausgekocht ist und nur eine ölige Substanz zurück bleibt.

    P.s: Es gibt ja das Hanföl zum Kochen. Dasjenige das aus Samen gewonnen wird und legal ist und dann das Hanföl, dass aus den Blüten gewonnen wird und zum rauchen ist. Das ist natürlich das illegale.

    Hanföl zum kochen findest du in jedem Lebensmittelgeschäft.
    Hanföl zum rauchen musst du dir selber machen oder in Holland im Coffeeshop kaufen.

    Alles andere bringt dir nur ärger. Besonders die Websiten!

  6. #6
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Medizinisches Hanföl

    Zitat Zitat von soigroeg Beitrag anzeigen
    Diese Öle sollen auch mehr zum "auftragen" statt zum konsumieren sein. Wegen dem THC.
    ja ne, is klar.

    im übrigen muss man nichts "kochen" um vernünftiges und potentes öl herzustellen.

  7. #7
    Mitglied

    (Threadstarter)

    Avatar von soigroeg
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    71
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Medizinisches Hanföl

    Zitat Zitat von Tomatenpfahl Beitrag anzeigen
    Kann man auch selber machen.
    Werde ich mir mal für das Wochenende vornehmen.

    Eine frage habe ich jedoch noch.
    Im Youtube-Video wurden Hanf-BLÄTTER für die Ölherstellung benutzt. Unklar war, ob auch die "Blüten", quasi das Gras, auch verwendet wurde.

    Muss man also das "Gras" aufkochen. Oder die Hanfblätter? Oder beides? (Auf dem Video sind leider nur ein Haufen Pflanzen zu erkennen, ohne dass man speziell das "Gras" sieht)

    Tatsächlich wird das Öl ja nicht inhaliert, sondern "aufgetragen". Kann mir nicht vorstellen, dass man davon high wird, da das Öl ja nicht in die Blutzufuhr "eingespeist" wird.

    Werde das Öl als alternative Heilmethode an Krebspatienten ausprobieren... falls das Hilft poste ich hier die Resultate.

  8. #8
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Medizinisches Hanföl

    Im Youtube-Video wurden Hanf-BLÄTTER für die Ölherstellung benutzt. Unklar war, ob auch die "Blüten", quasi das Gras, auch verwendet wurde.
    die blüten zu benutzen ist verschwendung, die kann man problemlos rauchen. die blätter und andere schnittreste lassen sich zwar auch rauchen, schmecken aber nicht sonderlich und der thcgehalt ist im gegensatz zu den blüten. wesentlich geringer.
    Muss man also das "Gras" aufkochen. Oder die Hanfblätter? Oder beides?
    öl kann man relativ einfach mit nem honeybee extraktor machen. da steckst du schnittreste rein, verschliesst es und drückst butangas durch. unten ist ein filter drin durch den dann das öl kommt. das ist ziemlich zähes aber sehr potentes zeug.
    das ergebnis stellt man am ende ein paar stunden an einen warmen ort oder in ein warmes wasserbad und lässt das restliche gas verdampfen, dazu regelmässig umrühren, wenns aufhört zu blubbern isses so gutr wie fertig.
    damit reibt man sich auch nicht ein, das bringt rein gar nix. das kannst leicht erwärmt auf den tabak tropfen lassen vorm drehen oder mit honig vermengen zum backen, tee süßen usw. beim rauchen darauf achten das man die tüte des öls wegen nach unten hält und bei egal welcher aret des konsums bitte ganz vorsichtig rantasten. die wirkung ist um einiges heftiges als die von gras oder hasch.
    die methode aus dem video würde ich nicht nachmachen, als lösungsmittel wird häufig wundbenzin aus der apotheke benutzt und sowas sollte man nicht wirklich erhitzen, schon gar nicht in solchen mengen in der wohnung. das funktioniert aber auch ohne erhitzen, dauert aber entsprechend länger bis das benutzte lösungsmittel restlos verdunstet ist.

    an gutes öl kommst du also nur dann wenn du jemanden kennst der selber anbaut und dir die schnittreste zum selbermachen überlässt (nicht wenige werfen diese einfach weg). oder du musst halt jemanden finden, der dir was verkauft. kann mir aber kaum vorstellen, das da groß handel mit getrieben wird. bei uns gibts z.b. keines oder nur ganz selten und dann lohnt das auch nicht wirklich.

    wenns aber nur darum geht was grasiges zum auftragen zu finden, tun es sicher auch entsprechende cremes oder legale hanföle aus dem einzelhandel. diese öle werden imho kalt aus den samen gepresst und sind im gegensatz zum extrahierten öl aus pflanzenresten nicht illegal.
    Geändert von Erbseneintopf (01. 05. 2012 um 10:41 Uhr)

  9. #9
    Gesperrt Avatar von RedlightX
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    Point Hope
    Beiträge
    4.659
    NewsPresso
    3 (Könner)
    Danksagungen
    44

    Standard Re: Medizinisches Hanföl

    Zitat Zitat von soigroeg Beitrag anzeigen
    Als jugendlicher hatte ich zwar konsumiert, könnte aber nicht bezeugen, dass es mir deswegen gesundheitlich besser gegangen wäre.
    Den Eindruck hab ich auch nicht

  10. #10
    Mitglied Avatar von 1Bratwurstbitte
    Registriert seit
    Aug 2008
    Ort
    DTM
    Beiträge
    3.261
    Danksagungen
    7

    Standard Re: Medizinisches Hanföl

    Wenn du ein befriedigendes Ergebnis bei den eingeköchelten Blätter haben willst, musst du aber einen halben Busch einmachen, damit du ein klitzekleines bissl potentes ÖL bekommst, wenn du es auskochst (Ohne Lösemittel).

    Öl macht als Rauschmittel nur Sinn, wenn du die Pollen nimmst. Aber der Effekt ist wirklich bei gut gemachten Öl enorm. Das haut sogar Dauerdröhner aus den Socken. Ein Konsum ist vorher zu planen, denn der Effekt kommt verzögert, dann aber äußerst intensiv und langanhaltend. TetraHC ist sehr fettlöslich, fettiges Essen oder die Reichung in einem sehr fettigen Medium (Keks, Kuchen, Sauce, Eis ...) verstärkt den Rausch zusätzlich.

    Generell ist aber immer zu beachten, dass man mit Chemikalien, die man eigentlich in der Apotheke kaufen muss, kein *Unsinn gemacht werden darf!
    Wundbenzin bzw. die Dämpfe davon sind hochentzündlich. Schnellkochtöpfe, oder Töpfe mit fixierten Deckeln sind absolut ungeeignet für solche Experimente!
    Manche Chemikalien sind auch ziemlich giftig, ätzend, entzündlich, säuerlich oder laugig. Selbst nach 5 mal kochen, können immer noch Rückstände im Kochgeschirr verbleiben und Nahrung bei der Zubereitung kontaminieren (vergiften).

    Lieber Hobbyalchemist, bitte denke immer an die goldene Regel beim experimentieren, mischst oder erhitzt du einen dir noch unbekannten Stoff, nimm für den ersten Versuch immer so wenig wie möglich!

    *Unsinn = Kochgeschirr für Experimente benutzen.

  11. #11
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Medizinisches Hanföl

    Wenn du ein befriedigendes Ergebnis bei den eingeköchelten Blätter haben willst, musst du aber einen halben Busch einmachen, damit du ein klitzekleines bissl potentes ÖL bekommst, wenn du es auskochst (Ohne Lösemittel).
    wie soll er denn öl bekommen, wenn er es "auskocht" und auf ein lösungsmittel verzichtet?
    da wird sicher kein öl draus, wenn er das ganze mit wasser in nen topf tut und kocht. das wasser löst/trennt da rein gar nichts. wenn mit wasser dann auch mit angemessener menge butter, die das thc löst. das wasser langsam verkochen lassen, anschliessend pflanzenteile rausfiltern und ab zum abkühlen mit der flüssigen mittlerweile grünen butter. wenn die festgeworden ist das restliche wasser weggiessen und ab in die kühlung damit, eignet sich zwar gut zum backen backen, bringt aber auftragetechnisch überhaupt nichts.
    Öl macht als Rauschmittel nur Sinn, wenn du die Pollen nimmst.
    da macht man dann doch lieber vernünftiges hasch draus, alles andere ist verschwendung.

  12. #12
    Mitglied Avatar von sebone
    Registriert seit
    Aug 2000
    Ort
    Millerntor
    Beiträge
    6.399
    Danksagungen
    2756

    Standard Re: Medizinisches Hanföl

    Gibt es keine Foren, die sich darauf spezialisiert haben? Ich kaufe mein Öl bei Sven. Krasses Zeuch, kann ich euch sagen.

    Geschlossen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •