Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. #1
    Gesperrt Avatar von Ghandy
    Registriert seit
    Jun 2006
    Ort
    Wo es mir gefällt!
    Beiträge
    7.160
    NewsPresso
    318 (Phänomen)
    Danksagungen
    60

    Standard Megaupload: Wer seine Daten haben will, muss zahlen oder klagen

    In einer aktuellen Stellungnahme erklärte die US-Regierung, dass man für forensische Gutachten zahlen, Megaupload oder Carpathia Hosting verklagen müsse, will man seine privaten Daten von den beschlagnahmten Servern zurückerhalten. Die Regierung glaubt, sie sei nicht für die Beschaffung legaler Daten verantwortlich und lehnt die Übernahme der Kosten dementsprechend ab.

    zur News

  2. #2
    Mitglied Avatar von MystiqueMax
    Registriert seit
    Apr 2009
    Beiträge
    695
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Megaupload: Wer seine Daten haben will, muss zahlen oder klagen

    Accipe, cape, rape sunt tria verba re publicae...

  3. #3
    Mitglied
    Registriert seit
    Apr 2012
    Beiträge
    875
    Danksagungen
    11

    Standard Re: Megaupload: Wer seine Daten haben will, muss zahlen oder klagen

    Na hoffentlich klagt der denen die Scheiße aus dem Leib.
    Die drehen sich die Gesetze auch wie es ihnen grad passt oder missachten sie einfach mal völlig, tollen "Rechtsstaat" haben die da.

  4. #4
    Mitglied
    Registriert seit
    Mar 2011
    Beiträge
    371
    Danksagungen
    3

    Standard Re: Megaupload: Wer seine Daten haben will, muss zahlen oder klagen

    Das ist leider nicht untypisch für die USA.
    Die Rechtstaatlichkeit wird da auch nicht wirklich universell gesehen - für potentielle Terroristen ("Guantanamo"), Regimegegner ("Wikileaks-Blacklists für Inlandsflüge") oder gar politische Gegner im Ausland (illegale Benutzung der Militärbasis auf kubanischem Staatsgebiet, weil man sich auf Verträge mit dem faschistischen Batista-Regime beruft...) gilt die Rechtsstaatlichkeit wohl einfach nicht.

    Nun kommt noch der Fall "wenn's für uns zu kompliziert wird" als Ausschlussgrund für Rechtstaatlichkeit hinzu.

  5. #5
    Gesperrt Avatar von P7BB
    Registriert seit
    May 2009
    Beiträge
    2.543
    NewsPresso
    5 (Könner)
    Danksagungen
    65

    Standard Re: Megaupload: Wer seine Daten haben will, muss zahlen oder klagen

    Achso, also soll man jetzt Megaupload verklagen? Auf welcher Grundlage? Dass die die Daten nicht während eines Busts verfügbar gemacht haben?
    Absolut lächerlich, dieses Land der unbegrenzten Idioten...

  6. #6
    Wer hat uns verraten? Avatar von Novgorod
    Registriert seit
    Sep 2007
    Ort
    Wer hat uns verkauft
    Beiträge
    2.161
    Danksagungen
    13

    Standard Re: Megaupload: Wer seine Daten haben will, muss zahlen oder klagen

    rechtstaatlichkeit? hahaha

    aber wer will überhaupt seine "daten" zurück? gibt es ernsthaft idioten, die "echte" daten ohne backup (und natürlich unverschlüsselt) auf nen "service" wie megaupload laden? was ist wenn der service pleite geht oder das datacenter abbrennt? selber schuld, kein verständnis..

  7. #7
    Gesperrt Avatar von P7BB
    Registriert seit
    May 2009
    Beiträge
    2.543
    NewsPresso
    5 (Könner)
    Danksagungen
    65

    Standard Re: Megaupload: Wer seine Daten haben will, muss zahlen oder klagen

    Diese "Idioten" sind beispielsweise mittelständische Unternehmen, für die es sich besser rentiert, wenn sie ihre Daten einem schnellen Hoster anvertrauen. Um die Verschlüsselung geht es ja primär gar nicht; nur sind diese Daten eben erst einmal nicht mehr verfügbar.

    Ein Backup? Sehr gute Idee Dir ist klar, dass, wenn du die Kapazitäten für ein Backup hast, du auch direkt die Daten selbst bei dir lagern kannst, oder?

    Und dass solche Anbieter pleite gehen, passiert in der Regel auch nicht von jetzt auf gleich. Zudem existieren für "Katastrophen" wie einem Brand im Rechenzentrum intern Backups und es gibt ausreichende Sicherheitsmaßnahmen, um einen umfangreichen Datenverlust zu vermeiden.

  8. #8
    Wer hat uns verraten? Avatar von Novgorod
    Registriert seit
    Sep 2007
    Ort
    Wer hat uns verkauft
    Beiträge
    2.161
    Danksagungen
    13

    Standard Re: Megaupload: Wer seine Daten haben will, muss zahlen oder klagen

    ja eben, darum selber schuld! würde BMW ihre firmendaten ungebackupt irgendwo auslagern? außerdem glaube ich kaum, dass irgendein "seriöses" unternehmen bei einem primär auf raubmordkopien ausgerichteten crap-anbieter etwas lagert, zumal man one-click-hoster wohl kaum transparent als firmennetzwerk-backup implementieren kann - für sowas mietet man sich z.b. nen server im rechenzentrum und hat lokale backups.. wenn man datensicherheit will, lagert man niemals etwas nur an einem ort..
    naja, viel shitstorm um nix..

  9. #9
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Megaupload: Wer seine Daten haben will, muss zahlen oder klagen

    Jo, ich muss dazu mal was sagen.

    1. JEDER hat das Recht, seine Daten zurück zu erlangen. Wer für seinen Zugang nichts bezahlt hat, muss nicht zwingend illegal gehandelt haben. Gleiches gilt für die Leute, die für Premium-Accounts dort ihr Geld gelassen haben. Abos bei Filehostern sind damit nicht automatisch illegal, wie Ghandy bereits am 12.3.2012 schrieb.

    2. JEDER hat das Recht einer freien Anbieterwahl. Da sogar einige Cloud-Speicherdienste im Verdacht stehen, Verbindungen dorthin nicht zu verschlüsseln, wählen einige User Filehoster, um dort ihre Daten zu lagern.

    3. JEDER hat das Recht, zu entscheiden, unter welche Lizenz er sein Material stellt. Insbesondere OpenSource etc. kann man ja rechtlich gesehen sogar problemlos kostenfrei tauschen - auch auf Filehostern. Oder was meint ihr, wenn den OpenSource-Produzenten der Speicher ausgeht, wo sie dann ihre Daten verbreiten?!

    4. JEDEM sollte klar sein, dass er ein RECHT darauf hat, die Daten einzufordern, die über ihn bei einem Dienst gespeichert worden sind. Nach deutschem Recht ist es sogar so, dass man das einmal pro Jahr sogar KOSTENLOS machen darf. Jede andere Klausel ist dann zumindest nach deutschem Recht rechtswidrig bzw. unwirksam, wenn sie dieses Recht nicht mit einbezieht. Bei der SCHUFA bekommt man ja auch einmal pro Jahr kostenlos eine Auskunft.

    5. Welcher Uploaddienst hätte euch denn auch bei der kostenfreien Variante solche traumhaften Downloadwerte beim Runterladen von OpenContent geliefert wie Megaupload? Wohl kaum einer. Gerade größere Linuxdistributionen kursieren in größeren Datenpaketen im Netz und P2P ist wegen der Gefahr der fast vollständigen Offenlegung des Inhalts des eigenen Rechners auch nicht jedermanns Sache. Auf Megaupload und Rapidshare wurden übrigens auch (meiner Meinung nach) die meiste OpenSource verteilt, direkt gefolgt von den P2P-Tauschbörsen-Diensten.

    6. Ich bin der Überzeugung, dass durchaus das Bestreben existiert, Material frei zugänglich zu machen, wie man an Anonpaste, Pastebin, PasteHTML, Twitter, Youtube, Facebook, Google+ und Co. deutlich sieht. Zensur ist für Anonymous quasi der Hauptgrund für deren Existenz als Kollektiv.

    7. Filehoster sind an sich nix Illegales. Eher ist das, was User damit anstellen, mehr oder minder illegal.

    MfG Nicky343

  10. #10
    Wer hat uns verraten? Avatar von Novgorod
    Registriert seit
    Sep 2007
    Ort
    Wer hat uns verkauft
    Beiträge
    2.161
    Danksagungen
    13

    Standard Re: Megaupload: Wer seine Daten haben will, muss zahlen oder klagen

    Zitat Zitat von Nicky343 Beitrag anzeigen
    JEDER hat das Recht, seine Daten zurück zu erlangen.
    ich würde gern wissen wo das steht

    es geht nicht einmal darum, ob filehoster grundsätzlich illegal sind (das sind sie natürlich nicht), aber grundsätzlich hast du keine ansprüche auf daten, die du beliebig ins internet rausschickst (außer du hast einen expliziten vertrag, der z.b. ersatz bei verlust abdeckt).. wenn du mir "einfach so" eine datei zur aufbewahrung schickst, bin ich nicht verpflichtet sie dir rauszugeben

  11. #11
    Mitglied
    Registriert seit
    Apr 2012
    Beiträge
    875
    Danksagungen
    11

    Standard Re: Megaupload: Wer seine Daten haben will, muss zahlen oder klagen

    Du bist ja auch eine Privatperson und keine Firma mit der ein Vertrag zur Aufbewahrung geschlossen wurde.
    Wenn Daten Eigentum sein können, dann ist die US-Regierung zur Herausgabe der beschlagnahmten legalen Daten Dritter verpflichtet, sowie zu deren Informierung über die Beschlagnahmung.

  12. #12
    Wer hat uns verraten? Avatar von Novgorod
    Registriert seit
    Sep 2007
    Ort
    Wer hat uns verkauft
    Beiträge
    2.161
    Danksagungen
    13

    Standard Re: Megaupload: Wer seine Daten haben will, muss zahlen oder klagen

    Zitat Zitat von Trollolol Beitrag anzeigen
    ... und keine Firma mit der ein Vertrag zur Aufbewahrung geschlossen wurde.
    der wurde mit megacrapload auch nicht geschlossen
    ebenso sind sie in keiner hinsicht haftbar zu machen, wenn die daten "wirklich" weg wären (feuer o.ä.)..

  13. #13
    Gesperrt Avatar von Metal_Warrior
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    3.037
    NewsPresso
    1 (Talent)
    Danksagungen
    57

    Standard Re: Megaupload: Wer seine Daten haben will, muss zahlen oder klagen

    Zitat Zitat von Novgorod Beitrag anzeigen
    ja eben, darum selber schuld! würde BMW ihre firmendaten ungebackupt irgendwo auslagern?
    LOL! Darf man dich nach so einer Antwort eigentlich Vollidiot nennen? BMW ein mittelständisches Unternehmen, alles klar!

    für sowas mietet man sich z.b. nen server im rechenzentrum und hat lokale backups.. wenn man datensicherheit will, lagert man niemals etwas nur an einem ort..
    Klar, weil JEDE Firma, auch Startups, immer genug Kohle haben, um sich einfach mal ein paar Server zu mieten.

    Zitat Zitat von Novgorod Beitrag anzeigen
    der wurde mit megacrapload auch nicht geschlossen
    Als Premium-User? Ich will mich ja nicht aus dem Fenster lehnen, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass auch Premium-User bei Megaupload sowas wie Terms & Conditions vor die Nase gesetzt bekommen haben...

  14. #14
    Wer hat uns verraten? Avatar von Novgorod
    Registriert seit
    Sep 2007
    Ort
    Wer hat uns verkauft
    Beiträge
    2.161
    Danksagungen
    13

    Standard Re: Megaupload: Wer seine Daten haben will, muss zahlen oder klagen

    Zitat Zitat von Metal_Warrior Beitrag anzeigen
    BMW ein mittelständisches Unternehmen, alles klar!
    gibst du dir eigentlich extra mühe mich misszuverstehen?
    egal wie groß oder klein die firma ist - daten von existenzieller bedeutung (ausschließlich) irgendwo ins internet zu schaffen ist aufs gröbste fahrlässig!

    Klar, weil JEDE Firma, auch Startups, immer genug Kohle haben, um sich einfach mal ein paar Server zu mieten.
    in der regel ja.. wenn sie sich eine komplette EDV-ausstattung und einen web-auftritt leisten können, dann sollte es nicht an den serverkosten scheitern - selbst für privatpersonen sind server mit bescheidenen kapazitäten durchaus erschwinglich.. ansonsten empfiehlt es sich für wirklich kleine unternehmen (frisör, bratwurstbude), ihre backups beim chef und/oder mitarbeitern daheim zu lagern... - dafür sind irgendwelche OCH sicher nicht das richtige.. und wie man mit OCH-downloadlinks eine vernünftige backup-pflege realisieren will, ist mir auch schleierhaft..

    Als Premium-User? Ich will mich ja nicht aus dem Fenster lehnen, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass auch Premium-User bei Megaupload sowas wie Terms & Conditions vor die Nase gesetzt bekommen haben...
    ich will mich auch nicht zu weit aus irgendwas rauslehnen, aber ich glaube kaum, dass ein schmieriger "dienst" wie megaupload für die paar-€-accounts absolute datensicherheit und ggf. schadenersatz garantiert, besonders für uploader..

    der springende punkt ist: für seriöse/professionelle unternehmens-IT sind OCH nicht mehr als ein schlechter witz - völlig unzureichend und uninteressant.. und wer da sonst nur seine "urlaubsfotos" hochlädt, sollte sich eigentlich im klaren darüber sein, dass sie da nicht "sicherer" sind als z.b. bei facebook..

  15.  
     
     

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •