Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 40
  1. #1
    Redakteur

    gulli:Redaktion

    Avatar von Julian
    Registriert seit
    Jul 2010
    Ort
    RLP
    Beiträge
    54
    Danksagungen
    12

    Standard ARD will Einspeisungsentgelte verweigern

    Die öffentlich-rechtliche ARD wehrt sich gegen Einspeisungsentgelte an Kabelanbieter. Bisher mussten die Fernsehsender hohe Gebühren an Konzerne wie Kabel Deutschland und Unitymedia zahlen, damit diese die Sender in ihr Angebot aufnahmen. Zu einer derartigen Vergütung sind die gebührenfinanzierten Programme nicht mehr bereit, wie die ARD jüngst erklärte.

    zur News

  2. #2
    Mitglied Avatar von Psycho Mantis
    Registriert seit
    May 2000
    Ort
    New Jersey
    Beiträge
    4.331
    Danksagungen
    99

    Standard Re: ARD will Einspeisungsentgelte verweigern

    Oh the Irony.....

  3. #3
    Mitglied
    Registriert seit
    Aug 2006
    Beiträge
    1.975
    Danksagungen
    14

    Standard Re: ARD will Einspeisungsentgelte verweigern

    Wieso sollte die ARD auch Geld dafür zahlen, dass die Kabelanbieter ihr Programm übertragen? Je mehr Programme ein Kabelanbieter hat, desto attraktiver für die Kunden. Wenn Kabel Deutschland oder wer auch immer der Meinung ist, er muss die ÖR rauswerfen, wird sich unter seinen Kunden sicher keine Freunde machen. Insbesondere wenn dadurch evtl. Sonderkündigungen möglich werden (aufgrund schlechterer Leistungen seitens KD)

    Die ÖR verbraten schon genug Geld, man muss es nicht auch noch einigen wenigen Kabelanbietern in den Rachen schmeißen, damit deren Angebot attraktiver wird.

  4. #4
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: ARD will Einspeisungsentgelte verweigern

    Könnte noch spannend werden...

    Frag mich nur gerade, ob das auch für die Verbreitung via DVB-T zutreffen wird?
    In Münster zum Beispiel sind da einige Privatsender nicht zu empfangen, da die Anbieter
    nicht gewillt sind, Kohle für die Ausstrahlung zu zahlen...

  5. #5
    Gesperrt Avatar von simpliziss
    Registriert seit
    Feb 2008
    Ort
    hier seit 2004 ;)
    Beiträge
    16.995
    Danksagungen
    307

    Standard Re: ARD will Einspeisungsentgelte verweigern

    Gedacht war das ja mal für die Phase der Einführung der Kabelversorgung.

    Ich frage mich sowieso, warum ich durch die Gebühren einen Marktteilnehmer subventionieren soll, dessen Leistungen ich nicht in Anspruch nehme.

    Diese Trittbrettfahrer sollen gefälligst ihre eigenen Bilanzen schreiben.

  6. #6
    Mitglied Avatar von Theojin
    Registriert seit
    Dec 2007
    Beiträge
    381
    Danksagungen
    10

    Standard Re: ARD will Einspeisungsentgelte verweigern

    Wozu bräuchte ich noch Kabelfernsehen, wenn ich nur noch weniger/keine öffentlich rechtlichen Sender mehr empfange? Für Verkaufsfernsehen, 2 Sportsender und jede Menge Assi TV Sender wie Sat1,P7,Kabel1,RTL usw?

    Davon mal abgesehen, ich bekomme zum Glück nächsten Monat in meiner Wohnung endlich digitales Satellitenprogramm. Was Kabel Deutschland bei mir in Niedersachsen, bzw. speziell in meiner Gegend anbietet, ist eh ein schlechter Witz.

  7. #7
    Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2009
    Beiträge
    235
    Danksagungen
    6

    Standard Re: ARD will Einspeisungsentgelte verweigern

    hah, sehr geil. umso schneller diese mafiösen strukturen um bundelung von wohnungsgenossenschaften und kabelanbietern aufgelöst werden, umso besser. sat-tv für alle!

  8. #8
    Mitglied
    Registriert seit
    Feb 2007
    Beiträge
    105
    Danksagungen
    0

    Standard Re: ARD will Einspeisungsentgelte verweigern

    Muss ich dann ab nächstem Jahr keine Haushaltsabgabe bei der GEZ mehr aufbringen, wenn ich KD Kunde bin und keine ÖR mehr empfangen kann? Ich verwette mein Arsch drauf, dass ich weiterhin den vollen Anteil zahlen müsste.

  9. #9
    Gesperrt
    Registriert seit
    Dec 2011
    Beiträge
    26
    Danksagungen
    0

    Standard Re: ARD will Einspeisungsentgelte verweigern

    Ja super. Dieses Dreckspack von ÖR wollen also nur kassieren aber nicht zahlen. Sie kassieren von vielen, die diesen Dreck garnicht sehen wollen eine Zwangsabgabe, bringen dafür keine Leistung, weil man es ja nicht nutzt. Aber für die Verbreitung ihres Mülls, was ja eine Leistungserbringung darstellt, wollen diese Bratzen nichts zahlen.

  10. #10
    Mitglied Avatar von Asmody
    Registriert seit
    Sep 2011
    Ort
    MD
    Beiträge
    261
    Danksagungen
    0

    Standard Re: ARD will Einspeisungsentgelte verweigern

    Hm also mal angenommen ich bin dann kunde bei kabel deutschland , dann würde das ja bedeuten ( sofern kabel deutschland die öffis dann ja nicht mehr anbietet bzw anbieten darf ) das ich eigentlich keine GEZ mehr bezahlen muss *G*
    Oder hab ich das falsch verstanden ?
    Aber hm ich vergesse dabei ja warscheinlich das man die öffis sogar OHNE antenne empfangen kann und da wäre dann wieder das alte spiel : ich KÖNNTE es empfangen wenn ich denn wollte also muss ich zahlen . .

    oder wie jetzt ?

  11. #11
    Gesperrt Avatar von simpliziss
    Registriert seit
    Feb 2008
    Ort
    hier seit 2004 ;)
    Beiträge
    16.995
    Danksagungen
    307

    Standard Re: ARD will Einspeisungsentgelte verweigern

    @ Andi

    Sie verbreiten ja ihren "Müll" selber.

    Die Kabelfirmen sind Trittbrettfahrer.

    Die "Haushaltsabgabe" ist eine Rechts-Konstruktion, für die die Politik verantwortlich ist.

  12. #12
    Mitglied
    Registriert seit
    Feb 2010
    Beiträge
    303
    Danksagungen
    1

    Standard Re: ARD will Einspeisungsentgelte verweigern

    Wer auch immer jemals den Arsch so sperrangelweit offen hatte, dass er den Scheiß(Einspeisungsentgelte) genehmigt hat, wegen Untreue vor Gericht stellen, für 5 Jahre in den Bau und bis ans Lebensende den verursachten Schaden abzahlen, ach was wäre das herrlich....

  13. #13
    Gesperrt
    Registriert seit
    Mar 2011
    Beiträge
    1.445
    Danksagungen
    16

    Standard Re: ARD will Einspeisungsentgelte verweigern

    ...
    Geändert von Mr_J (18. 09. 2012 um 15:10 Uhr)

  14. #14
    Mitglied Avatar von Spinebreaker
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    313
    NewsPresso
    2 (Talent)
    Danksagungen
    0

    Standard Re: ARD will Einspeisungsentgelte verweigern

    Echt, die Verdienen Milliarden an Euro allein nur durch Zwangsgebühren (Hinzu kommt noch die ganze Werbung + Product placement bei ZDF) und pissen sich wegen den paar Milliönchen an... Die sollten lieber mal ihr Fernsehprogramm überarbeiten.
    Letztens mache ich ausversehen das DVBT-Programm auf meinem Rechner an, da läuft da auf ARD irgendsone Styling-show... Echt, das sind Zustände wie bei RTL/Pro 7/whatever. Von ZDF will ich jetzt garnicht anfangen. Da läuft ja nur noch Scheisse!

  15. #15
    Gesperrt Avatar von simpliziss
    Registriert seit
    Feb 2008
    Ort
    hier seit 2004 ;)
    Beiträge
    16.995
    Danksagungen
    307

    Standard Re: ARD will Einspeisungsentgelte verweigern

    Das war zu befürchten.

    Jetzt geht wieder das Programm-Bashing los.

  16. #16
    Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2010
    Beiträge
    1.607
    Danksagungen
    79

    Standard Re: ARD will Einspeisungsentgelte verweigern

    Tja, so einfach geht's nun mal nicht. Wer Dienstleistungen von Dritten in Anspruch nehmen will, muss natürlich auch dafür zahlen. Die Post/der Paketdienst übernimmt schließlich auch die Versandkosten nicht von selbst.

    Da ohnehin Zwangsgebühren für die ÖR (auch ohne Inanspruchnahme der Sender) kassiert werden, ist es wohl ironisch zu verstehen, dass Kabelanbieter an Attraktivität verlieren. Im Gegenteil: Ein Grund mehr, die Abgaben zu streichen und die Schurkensender zu privatisieren.

  17. #17
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: ARD will Einspeisungsentgelte verweigern

    Naja diese Einspeisegebühren sind ja auch schon ein wenig länger an der Tagesordnung und hatten durchaus ihre Berechtigung um den damaligen Netzausbau zu finanziern. Das hat sich aber heute eigentlich erledigt und deswegen sehen es die ÖR nicht mehr ein, für etwas zu bezahlen, was eigentlich schon längst finanziert ist.

  18. #18
    Mitglied Avatar von Psycho Mantis
    Registriert seit
    May 2000
    Ort
    New Jersey
    Beiträge
    4.331
    Danksagungen
    99

    Standard Re: ARD will Einspeisungsentgelte verweigern

    Zitat Zitat von Buschfunk Beitrag anzeigen
    Das hat sich aber heute eigentlich erledigt und deswegen sehen es die ÖR nicht mehr ein, für etwas zu bezahlen, was eigentlich schon längst finanziert ist.
    Ha, jenau - von der ganzen GEZ Kohle wär bei vernünftigem Wirtscahften und Quantität an Sendern, der ganze Scheiss für die nächsten Jahre bezahlt.
    Bin ich der Einzige der das so sieht: Kabelanbieter sind ein weiterer Vertriebskanal für ÖR, und ermöglichen es diesen, Zuschauer zu erreichen und damit sone halbwegs nachvollziehbare Legitimation für die GEZ zu erhalten? Das Modell: Kabel bekommt Content von ARD und muss dafür zahlen, zieht für mich nicht. Ein Netzbetreiber bringt ne Dienstleistung, und für die sollte er abkassieren dürfen. Jetzt mal generell gesprochen, nicht das ich diesen Humbug in irgendeiner Form unterstützen würde.

  19. #19
    Gesperrt Avatar von simpliziss
    Registriert seit
    Feb 2008
    Ort
    hier seit 2004 ;)
    Beiträge
    16.995
    Danksagungen
    307

    Standard Re: ARD will Einspeisungsentgelte verweigern

    Und wer bezahlt normalerweise?

    Derjenige, der eine Leistung in Anspruch nimmt. Und das ist nunmal der Kabelkunde und nicht die Leute, die kein Kabel nutzen.

  20. #20
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: ARD will Einspeisungsentgelte verweigern

    @Psycho Mantis:

    Wie die ÖR wirtschaften, dass steht hier ja nicht zur Debatte. Diese Einspeisevergütung, die die ÖR nicht mehr zahlen wollten sind historisch begründet. Das wurde damals so geregelt, als die deutsche Bundespost mit Staatsgeldern das Kabelnetz ausgebaut hat. Daran haben sich die ÖR als einzig existierende Sender beteiligt. Privatfernsehen war damals ja noch nicht vorhanden.

    Der Punkt, an dem man jetzt ansetzt, sei das diese Vergütung nicht mehr zeitgemäß ist, da die privaten Kabelprovider ja das Netz aufgekauft haben. Dadurch, dass kleine Kabelprovider und die Telekom beispielsweise keine Gebühren verlangen, entsteht natürlich der Wille, auch den großen Kabelanbietern kein Geld mehr abdrücken zu müssen.

    Abgesehen davon muss das Kernangebot ja eh eingespeist werden, wie es im Rundfunkstaatsvertrag verankert ist. Im schlimmsten Falle, fallen also nur die Spartensender weg und die Regionalprogramme aus anderen Bundesländern. Aber soweit sind wir ja noch nicht, denn es wird ja noch verhandelt.

    Edit: Außerdem haben die Kabelprovider ja auch ein Interesse eine möglichst hohe Programmvielfalt zu bieten, deswegen werden sie es wohl nicht aufs Äußerste anlegen und am Ende alles rausschmeißen, was sie dürfen.

  21.  
     
     
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •