Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Mitglied Avatar von Annika_Kremer
    Registriert seit
    Aug 2008
    Beiträge
    4.840
    NewsPresso
    166 (Virtuose)
    Danksagungen
    36

    Standard Bradley Manning bietet teilweises Schuldeingeständnis an

    Das gerichtliche Vorgehen gegen den mutmaßlichen WikiLeaks-Informanten Bradley Manning kam am heutigen Donnerstag einen Schritt weiter. Manning bot im Rahmen einer gerichtlichen Anhörung erstmals an, Verantwortung für die Weitergabe von Informationen an WikiLeaks zu übernehmen.

    zur News

  2. #2
    Mitglied
    Registriert seit
    Mar 2011
    Beiträge
    371
    Danksagungen
    3

    Standard Re: Bradley Manning bietet teilweises Schuldeingeständnis an

    So gesehen alles recht nachvollziehbar.

    Wie der Jurist nun sagen würde:
    Manning bestreitet nicht die Tatsachenebene (=das Weitergeben der Daten), sondern die rechtliche Würdigung der Tatsachen (=welche Straftaten damit erfüllt werden).

    Daher: Ja, er hat die Dokumente weitergegeben, aber nein, darin ist keine "Unterstüzung des Feindes" oder "Spionage" zu sehen.

    Es bleibt Geheimnisverrat, Ausspähen von Daten und ähnliches - aber ohne Vorstrafen und mit guter Sozialprognose sollte das selbst beim drakonischen Strafsystem der USA - insbesondere der Militärgerichtsbarkeit - mit einer unehrenhaften Entlassung und unter 10 Jahren Haft ausgehen. Wie gesagt, wenn man die Anklagepunkte der Unterstützung des Feindes, der Spionage und ähnliches fallen lässt (was mE sinnvoll und angebracht ist, wobei ich nicht weiß, inwieweit nach amerikanischem (un)Recht der Vorsatz hier beachtet wird - denn Manning wollte die Dokumente klar nicht veröffentlichen, um einem anderen Staat oder gar irgendwelchen Terroristen zu helfen...)

    Juristisch durchaus spannend - würde ich den angloamerikanischen Rechtskreis nicht generell für ziemlich bescheuert halten ^^

  3. #3
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Bradley Manning bietet teilweises Schuldeingeständnis an

    Gleichzeitig bot Manning an, sich in Bezug auf einige der weniger schweren Anklagepunkte schuldig zu bekennen. Dies ist möglich, ohne die weniger schweren Anklagepunkte - schwere IT-Verbrechen unter dem "Computer Fraud and Abuse Act" (CFAA) und insbesondere Spionage beziehungsweise Unterstützung des Feindes - zuzugeben.
    Und was ist jetzt mit den schweren Anklagepunkten?
    Und wie bekenne ich mich für etwas schuldig, ohne es zuzugeben?
    Geändert von Troll-Account (08. 11. 2012 um 15:13 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •