Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 28
  1. #1
    gulli:Redaktion
    Registriert seit
    Aug 2011
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    83
    Danksagungen
    3

    Standard Musikindustrie warnt trotz BGH-Urteils vor Filesharing

    Trotz des aufsehenerregenden Urteils des Bundesgerichtshofs, dass Eltern nicht für Urheberrechtsverletzungen ihrer Kinder haftbar gemacht werden können, wenn sie diesen vorher die Nutzung von Filesharing verboten haben, warnt die Musikindustrie nun vor einem "Freifahrtschein" für Urheberrechtsverletzungen.

    zur News

  2. #2
    Mitglied Avatar von Theojin
    Registriert seit
    Dec 2007
    Beiträge
    364
    Danksagungen
    3

    Standard Re: Musikindustrie warnt trotz BGH-Urteils vor Filesharing

    Hmm, ich kann mir aktuelle Kinofilme immer noch nicht offiziell per Stream zuhause anschauen, einzeln gekauft, quasi wie eine Kinokarte.
    Ich muß immer noch wie ein Lemming ins Kino rennen. Soviel erstmal zum Thema Geschäftsmodell.

    Ach, warum lange drumherum schreiben, meinetwegen kann das ganze Business vor die Hunde gehen. Musik wird es immer geben, genauso wie geschriebene Texte und Filme.

    Und das Eltern nicht für die Kinder in Sachen Filesharing zur Kasse gebeten werden können, ist doch äußerst begrüßenswert.
    Denn wer hat schon die Zeit, sich fortwährend darum zu kümmern, was die Teens runterladen.

  3. #3
    Mitglied Avatar von KaPiTN
    Registriert seit
    Sep 2010
    Beiträge
    3.715
    NewsPresso
    12 (Fachgröße)
    Danksagungen
    21

    Standard Re: Musikindustrie warnt trotz BGH-Urteils vor Filesharing

    Drücke beschuldigt das Bundesjustizministerium und die Provider, ein von der Musikindustrie gefordertes Warnmodell umzusetzen.
    Der Satz dürfte wohl falsch sein, oder?

    Vielmehr hätte er gerne, daß der Netzverkehr nach Inhalten gefiltert wird.

  4. #4
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Musikindustrie warnt trotz BGH-Urteils vor Filesharing

    "Musikindustrie warnt"

    Was sollen die jetzt auch anderes machen als ihren immer selben Quark runterrasseln?

  5. #5
    Mitglied
    Registriert seit
    May 2011
    Beiträge
    30
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Musikindustrie warnt trotz BGH-Urteils vor Filesharing

    Ich bin mal neugierig, wie das durchgesetzt werden soll, einen beispielsweise 12 oder 13 jährigen Teenager auf Schadensersatz zu verklagen, nachdem er von seinen Eltern belehrt worden ist.... - lächerlich, das Ganze

  6. #6
    Mitglied
    Registriert seit
    Nov 2012
    Beiträge
    1
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Musikindustrie warnt trotz BGH-Urteils vor Filesharing

    Während bei den Engländern kurz nach Kinostart auch gleich die DVD/Bluray rauskommt, weil sie wissen, dass die Käufer sich sonst die Sachen ausm Netz holen, gerade weil für die der amerikanische Quatsch nicht übersetzt werden muss. ;-)

    Zitat Zitat von Theojin Beitrag anzeigen
    Hmm, ich kann mir aktuelle Kinofilme immer noch nicht offiziell per Stream zuhause anschauen, einzeln gekauft, quasi wie eine Kinokarte.
    Ich muß immer noch wie ein Lemming ins Kino rennen. Soviel erstmal zum Thema Geschäftsmodell.

    Ach, warum lange drumherum schreiben, meinetwegen kann das ganze Business vor die Hunde gehen. Musik wird es immer geben, genauso wie geschriebene Texte und Filme.

    Und das Eltern nicht für die Kinder in Sachen Filesharing zur Kasse gebeten werden können, ist doch äußerst begrüßenswert.
    Denn wer hat schon die Zeit, sich fortwährend darum zu kümmern, was die Teens runterladen.

  7. #7
    Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2008
    Ort
    /dev/loop
    Beiträge
    39
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Musikindustrie warnt trotz BGH-Urteils vor Filesharing

    Im Grunde genommen spricht nichts dagegen ein Warnsystem einzuführen, ich wäre für ein solches System.
    So geldgierig die Musikindustrie auch immer hingstellt wird. Es sollte endlich ein umdenken, ein sorgsamerer Umgang von urheberrechtl. geschützten Material stattfinden.

    Ich finde es nicht so dramatisch das es ein illegales Angebot gibt, viel schlimmer finde ich die persönliche Einstellung von vielen Leuten zu diesen Thema.
    Es herrscht überhaupt kein Unrechtsbewusstsein. Oft wird ein Kauf garnicht in Erwägung gezogen, weil es ja nahezu alles kostenlos im Netz zur "freien" Verfügung gibt.

    Illegale Angebote wird es immer geben, da können auch bestimmte Industriezweige nicht viel gegen machen. Es dürfte aber jeden klar sein das es nichts umsonst gibt, auch wenn im Internet immer alles so schön verfügbar ist.

    Ich halte nichts von Sperren oder Verbote, aber ein verantwortungsvollerer Umgang muss gelernt werden. Darüber sollte auch schon in den Schulen aufgeklärt werden.

  8. #8
    Mitglied Avatar von Hagar Quinn
    Registriert seit
    Mar 2007
    Beiträge
    252
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Musikindustrie warnt trotz BGH-Urteils vor Filesharing

    Die Musikindustrie sollte sich mit seiner Warnung eher zurück halten!

  9. #9
    Mitglied Avatar von naddel81
    Registriert seit
    Jan 2007
    Beiträge
    2.227
    Danksagungen
    10

    Standard Re: Musikindustrie warnt trotz BGH-Urteils vor Filesharing

    weiß einer wie der fall in köln (OLG) ausgegangen ist, wo eine frau als anschlussinhaberin und störer auf schadensersatz verklagt werden sollte, sie aber glaubhaft darlegen konnte, dass ihr mann den urheberrechtsverstoß begangen haben könnte. ist nun der mann dran oder keiner, weil man keine beweise hat, sondern nur indizien.

    ???

  10. #10
    Mitglied
    Registriert seit
    Nov 2010
    Beiträge
    52
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Musikindustrie warnt trotz BGH-Urteils vor Filesharing

    "Es kann und soll nicht um eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung von Kindern gehen. Vielmehr sollten frühzeitig ein Bewusstsein für den Wert von Musik, Filmen oder Büchern vermittelt und die zahlreichen Wege aufzeigt werden, digitale Inhalte legal im Internet zu nutzen."
    Bitte zahlreich sieht anders aus...

    Ich bekomme ja nicht mal nen Musik Album im .*FLAC format ohne mir die CD zu kaufen
    Geändert von Labtecs (17. 11. 2012 um 13:55 Uhr)

  11. #11
    Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2011
    Beiträge
    354
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Musikindustrie warnt trotz BGH-Urteils vor Filesharing

    @ -loop-: An und für sich hast du recht, ABER solange sich die Musikindustrie und auch viele andere "Rechteinhaber" sich weiterhin wie kleine Einzelkinder mit min 25 Komplexen verhalten und alles daran setzen, so viele potenzielle Kunden wie möglich, auf so viele Arten wie möglich zu vergraulen, wird da kein Umdenken passieren. warum auch?

    Schau dir doch einfach mal an, was die Industrie da für ein Selbstbild von sich erstellt (und dafür sogar noch selber verantwortlich ist). Da stellt sich für viele schon gar nicht mehr die Frage, ob die noch Geld verdient haben, aber genauso funktioniert Wirtschaft:
    Du hast ein tolles Produkt, für das andere auch Geld ausgeben wollen.
    Da gerade nach deinem Post, ja viele kein Geld dafür ausgeben wollen, ist das Produkt einfach unzureichend.
    Es ist auch nicht gerade hilfreich, das die Industrie dafür sorgt, das der eigentliche Künstler nur einen Bruchteil des Geldes bekommt (und im Gegensatz zu früher, ist das heute auch mehr Leuten bekannt) und den Rest selber einstreicht.
    Gerade wenn man berücksichtigt, das man dies, mit einer modernen Vermarktung nicht mehr rechtfertigen kann (und berechtigt als "Geldgeil" bezeichnet wird).

    Es ist eigentlich ganz einfach:
    - Die Musikindustrie will unser Geld, also soll sie auch was dafür tun.
    - Musik wird es tatsächlich immer geben (und auch für viele Künstler in der Selbstvermarktung profitabel bleiben, dazu gibt es schon genug Beispiele)
    - Den üblichen (von der Industrie mit viel Geld hoch gepuschten) Eintagsfliegen heult ja eh kaum einer hinterher..... (da könnten die zB massig Geld sparen).


    Also, wenn hier ein Umdenken stadfinden soll, ist zu aller erst die Industrie gefragt, da diese ja überleben will (und bei deren Verhalten, würde ich lieber mehr Steuern zahlen, damit das wenigstens in etwas sinnvolleres geht - interessiere mich aber eh nicht für diese Industrie kotzmist Musik, bin also weder "illegaler" noch "potenzieller" Kunde)

  12. #12
    Mitglied Avatar von JinRoh3181
    Registriert seit
    Jul 2006
    Ort
    C:\
    Beiträge
    2.085
    Danksagungen
    1

    Standard Re: Musikindustrie warnt trotz BGH-Urteils vor Filesharing

    @-loop-: Warum sollen sich die Provider und Politik (macht das ja wenigstens in diesem Falle mal nicht) zur (Entschuldigung) Nutte von denen machen?

    Wen diese immer noch nicht die Geschäftsmodelle übernehmen wollen (müssen ja noch nicht mal selbst was auf die Beine stellen), dann ist das nun mal den ihre Dummheit! Dummheit sollte nun auch mal 'bestraft' werden.

    Außerdem stand es ja sowie so immer im Widerspruch zu anderen Sachen, wo Eltern auch nicht für Ihre Kinder haften (Betreten der Baustelle Verboten - Eltern haften für Ihre Kinder).

  13. #13
    Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2008
    Ort
    /dev/loop
    Beiträge
    39
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Musikindustrie warnt trotz BGH-Urteils vor Filesharing

    Zitat Zitat von Raeven Beitrag anzeigen
    @ -loop-: An und für sich hast du recht, ABER solange sich die Musikindustrie und auch viele andere "Rechteinhaber" sich weiterhin wie kleine Einzelkinder mit min 25 Komplexen verhalten und alles daran setzen, so viele potenzielle Kunden wie möglich, auf so viele Arten wie möglich zu vergraulen, wird da kein Umdenken passieren. warum auch?
    Auf irgendeiner Weise stimme ich dir schon zu, die Musikindustrie wie auch die Filmindustrie haben das digitale Zeitalter zu spät wahrgenommen.

    Mal ein abwegiges Beispiel: Die Pornoindustrie ist in das digitale Geschäft bereits Ende der 90er Jahre eingestiegen und macht Millionen Gewinne. Ein florierendes Geschäft, dort stören die paar Raubkopien nicht und sind eher als Werbung zu sehen.

    Aber mal wieder zum Punkt: Es ist nicht alles Müll was produziert wird, wir nehmen nur einen Bruchteil davon wahr was überhaupt veröffentlicht wird an Musik. Ich persönlich besitze eine große Anzahl an Schallplatten und bin oft begeistert was es alles für wunderbare Klänge an Neuheiten gibt und wie aufwändig die Covers verziert sind (teilweise von den Künstlern selbst gemalt). Da wird sich richtig Mühe gegeben. Sowas ist auch nicht zum Discountpreis zu haben. Eine CD ist dagegen doch mehr als erschwinglich.

    Wer nicht begeistert ist vom Mainstream und deren Machenschaften soll doch nicht bei den großen Major-Labels kaufen. Die kleinen Bands die einen gefallen, die sollte man mit einen geringen Betrag supporten (z.B. durch Kauf der CDs / MP3s oder man kann die Künstler auch direkt auf Bandcamp vergüten, da gibt es mehrere Wege). Den gängigen Einheitsbrei gibts doch auf Youtube massenweise zu sehen.

  14. #14
    Mitglied Avatar von Abijar
    Registriert seit
    Jun 2011
    Ort
    /local/share/Trash
    Beiträge
    1.394
    Danksagungen
    23

    Standard Re: Musikindustrie warnt trotz BGH-Urteils vor Filesharing

    Zitat Zitat von -loop- Beitrag anzeigen
    Ein florierendes Geschäft, dort stören die paar Raubkopien nicht und sind eher als Werbung zu sehen.
    So auch nicht ganz richtig. Manche dieser Unterhaltungskünstler (*hust*) sind sogar aktiv dabei, wenn es um Urheberrechtsverletzungen geht: "Kopfprämien" für jeden gemeldeten "Raubkopierer" u.Ä. - So derb sind dann noch nicht einmal die großen Labels der "Contentmafia" unterwegs.

    bin oft begeistert was es alles für wunderbare Klänge an Neuheiten gibt und wie aufwändig die Covers verziert sind (teilweise von den Künstlern selbst gemalt). Da wird sich richtig Mühe gegeben.


    So geht es mir mit den Digipacks der Metalbands, aufwändigen DVD-Sammlerboxen oder ganz allgemein bei Büchern. Irgendwo will man das Zeug ja auch im Original und nicht als billige Kopie haben.

  15. #15
    Mitglied Avatar von widarr
    Registriert seit
    Apr 2009
    Beiträge
    1.752
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Musikindustrie warnt trotz BGH-Urteils vor Filesharing

    Was wollen die Arschkriecher von der Contentmafia eigentlich noch? Sie sind in ihrem derzeitigen Zustand dem Aussterben geweiht, so und nicht anders.

    Selbst wenn sie das Internet kontrollieren würden, im Zeitalter von Terabyte Festplatten spiegelt man einfach die guten Filmwerke eines Jahrzents von einer Platte auf die andere. Anpassen oder sterben. Punkt.

  16. #16
    Mitglied Avatar von Theojin
    Registriert seit
    Dec 2007
    Beiträge
    364
    Danksagungen
    3

    Standard Re: Musikindustrie warnt trotz BGH-Urteils vor Filesharing

    Also nicht falsch verstehen, ich habe locker über 3.000 CD aus den letzten 15 Jahren zuhause. Für gute Musik gebe ich auch gern Geld aus.
    So wie ich früher regionale Metalbands durch a) kauf der Demotapes oder CDs unterstützt, bei Gefallen sogar nochmal mit einem Zehner per Post, so zahle ich auch jetzt noch für gute Musik.

    Mittlerweile höre ich allerdings neben Metal auch noch viel Dubstep, oder auch Jazz und Klassik ( bin aber kein Klangfetischist, ich habe keine 5.000€ BO oder Teufelanlage zuhause ). Es gibt grad in den weniger populären Musikrichtungen viele geile Bands, und auch kostenlose Musik.

    http://www.fresh-poulp.net/releases/fpr053/ Hier mal ein Beispiel.

    Klar, gefällt nicht jedem. Wobei ich zum Beispiel mit Mainstreammusik so gar nichts anfangen kann, genauso wenig wie mit 0815 Hollywoodkinofilmen. Ersteres höre ich gar nicht, und letztere sind mir ja oftmals nichtmal einen "Download" geschweige denn Geld wert. Das gebe ich dann zum Beispiel lieber für unbekanntere Filme aus.

    Und leider ist ja das Geschäftsmodell mit den Abmahnungen so lohnend, gerade auch bei den Summen, das dort die Kunst völlig in den Hintergrund tritt, sondern einfach nur auf Teufel komm raus der Gewinn durch Abmahnungen erzielt wird.
    Und wenn denen irgendwann mal dieser Zweig, und von mir aus auch das richtige Geschäft wegbricht, habe ich kein Problem damit.
    Ich werde dadurch in meinen Metiers sicherlich nicht weniger Musik und weniger Filme bekommen.

    Und Abmahnanwälte gehören sowieso durch die Bank weg mit langen grflochtenen Hanffasern an die sich verjüngenden obigen Enden von dunkelheitsvertreibenden Lichtquellenträgern befestigt.

  17. #17
    Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2012
    Beiträge
    101
    Danksagungen
    1

    Standard Re: Musikindustrie warnt trotz BGH-Urteils vor Filesharing

    Ich kaufe ja eigentlich gerne CDs, allerdings in letzter Zeit bin ich immer im Zwiespalt, da das Geld, dass ich diesen Firmen in den Rachen werfe, dann dafür verwendet wird, um Anwälte, Lobbyisten und Politiker zu bezahlen, die dann am Ende meine Freiheitsrechte einschränken sollen. Besonders CDs, die eher zum Mainstream gehören und von den großen Labels verkauft werden, habe ich in letzter Zeit schon öfters die Finger gelassen. (Dann aber auch nicht gezogen sondern einfach verzichtet.)

  18. #18
    Mitglied Avatar von LemonDrops
    Registriert seit
    Feb 2007
    Beiträge
    1.859
    Danksagungen
    29

    Standard Re: Musikindustrie warnt trotz BGH-Urteils vor Filesharing

    In Zeiten von Spotify, Google Music, Itunes und Co. gibt es doch nicht den geringsten Grund Musik illegal zu tauschen. Man kann jeder Zeit Musik digital Mieten, oder kaufen und das zu guten Preisen.
    Wenn man .flac Daten will, dann muss man halt ne CD kaufen, das geht auch online und am nächsten Tag liegt sie im Briefkasten.

    Die Situation wird nur verkompliziert, weil an zu geizig ist für Musik irgendetwas zu zahlen.

  19. #19
    Mitglied
    Registriert seit
    Apr 2012
    Beiträge
    74
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Musikindustrie warnt trotz BGH-Urteils vor Filesharing

    Zitat Zitat von -loop- Beitrag anzeigen
    Im Grunde genommen spricht nichts dagegen ein Warnsystem einzuführen, ich wäre für ein solches System.
    So geldgierig die Musikindustrie auch immer hingstellt wird. Es sollte endlich ein umdenken, ein sorgsamerer Umgang von urheberrechtl. geschützten Material stattfinden.

    Ich finde es nicht so dramatisch das es ein illegales Angebot gibt, viel schlimmer finde ich die persönliche Einstellung von vielen Leuten zu diesen Thema.
    Es herrscht überhaupt kein Unrechtsbewusstsein. Oft wird ein Kauf garnicht in Erwägung gezogen, weil es ja nahezu alles kostenlos im Netz zur "freien" Verfügung gibt.

    Illegale Angebote wird es immer geben, da können auch bestimmte Industriezweige nicht viel gegen machen. Es dürfte aber jeden klar sein das es nichts umsonst gibt, auch wenn im Internet immer alles so schön verfügbar ist.

    Ich halte nichts von Sperren oder Verbote, aber ein verantwortungsvollerer Umgang muss gelernt werden. Darüber sollte auch schon in den Schulen aufgeklärt werden.

    Also du bist für ein Warnmodell, aber ohne Sperren?
    1) Wie soll der Provider wissen was du gerade im www tust?
    2) Was ist die nächste Eskalationsstufe nach der Warnung? Nix? Die machen sich ja jetzt schon genug lächerlich...

  20. #20
    Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2008
    Ort
    /dev/loop
    Beiträge
    39
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Musikindustrie warnt trotz BGH-Urteils vor Filesharing

    Zitat Zitat von Yaschir1 Beitrag anzeigen
    Also du bist für ein Warnmodell, aber ohne Sperren?
    1) Wie soll der Provider wissen was du gerade im www tust?
    2) Was ist die nächste Eskalationsstufe nach der Warnung? Nix? Die machen sich ja jetzt schon genug lächerlich...
    Es geht hier um ein Warnsystem, nicht um Sanktionen. Sinn und Zweck ist es die Leute "wachzurütteln" "z.B. >> Bist du dir dabei sicher was du gerade machst? << ".
    Bestrafung würde eher zum Gegenteil umschlagen, mit massiven Protesten wäre zu rechnen. Eine Überzeugung geht nur freiweillig.

    Und wie die technische Umsetzung aussieht, das steht noch in den Sternen, ist aber auch nicht wirklich schwierig die User rauszufiltern. Ich könnte mir vorstellen das der Provider sein Abuse-System technisch erweitert. Rechteinhaber könnten dann einfacher eine Meldung an den Provider geben, der dann die Kunden ermahnt, getaktet in verschiedenen Warnstufen. Aber darüber braucht man sich noch nicht bis ins Detail den Kopf zerbrechen.

    Es ist ja momentan so, die Leute welche Rechtsverstöße nachweislich begehen, werden ja heftigst zur Kasse gebeten durch Abmahnungen und nachfolgende Gerichtsverfahren.
    Das Warnsystem wäre gut um diejenigen zu ermahnen durch eine Meldung vom Provider, bevor Kosten durch Anwälte etc. pp aufkommen.
    Geändert von -loop- (18. 11. 2012 um 18:05 Uhr)

  21.  
     
     
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •