Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. #1
    Redakteur

    gulli:Redaktion

    Avatar von Julian
    Registriert seit
    Jul 2010
    Ort
    RLP
    Beiträge
    54
    Danksagungen
    4

    Standard Taliban veröffentlicht unfreiwillig Kontaktnamen

    Der Terrororganisation Taliban ist beim Versenden einer Rund-Mail ein ungewöhnlicher Fehler unterlaufen. Statt alle Adressen der Nachricht als Blind Carbon Copy (BBC) zu deklarieren, machte man die Namen und E-Mail-Adressen sämtlicher Personen öffentlich, die regelmäßig von der Miliz kontaktiert werden. Die Namen von über 400 Personen, vor allem Journalisten, wurden so publik.

    zur News

  2. #2
    Mitglied Avatar von Theojin
    Registriert seit
    Dec 2007
    Beiträge
    377
    Danksagungen
    9

    Standard Re: Taliban veröffentlicht unfreiwillig Kontaktnamen

    Haben die Amis schon den Bauauftrag für ihr Gedanken-KZ in Guantanamo gegeben? Es gibt ja jetzt 400 neue "zu befragende" Personen.

    Ist aber in der Tat schon seltem dämlich, daß so eine Liste öffentlich wird. Ist ja nicht so, als wäre das die Mitgliederliste der Taliban, was aber vemutlich Menschen mit vorgefertigten Meinungen und mäßigem Verstand so sehen werden.

  3. #3
    Mitglied
    Registriert seit
    Mar 2011
    Beiträge
    371
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Taliban veröffentlicht unfreiwillig Kontaktnamen

    Statt die Empfängerliste der Rundmail durch den Mail Header BBC (Blind Carbon Copy)
    ich denke, es sollte BCC heißen ^^

    Ansonsten:

    Naja, nun ist die Liste der Journalisten, die sich informieren lassen, öffentlich... so what? Wäre ich Auslandsjournalist würde ich mich auch auf die Taliban-Infomail-Liste setzen lassen.

    Ich denke, die Leute auf der Liste werden nun von den Geheimdiensten ihrer Nationen gründlich durchleuchtet - vielleicht kann man so ein paar Sympathisanten ausmachen, aber naja... so sensationell ist es auch nicht

    Zitat Zitat von Theojin Beitrag anzeigen
    Haben die Amis schon den Bauauftrag für ihr Gedanken-KZ in Guantanamo gegeben? Es gibt ja jetzt 400 neue "zu befragende" Personen.
    Den Vergleich mit den KZ finde ich übertrieben - wird ja niemand systematisch vernichtet, zumindest nicht körperlich *hust*. Einigen wir uns auf die Bezeichnung Gulag ^^

  4. #4
    Mitglied
    Registriert seit
    Dec 2007
    Beiträge
    3.304
    Danksagungen
    13

    Standard Re: Taliban veröffentlicht unfreiwillig Kontaktnamen

    Jupp Theojin, den Gedanken mit der Erholungsanlage auf Kuba hatte ich auch schon ...

    @DenKe, Konzentrationslager ( http://de.wikipedia.org/wiki/Konzent...her_Begriff%29 ) passt schon!
    ... man muss nicht gleich an "unsere" nationale Variation Denken!

    ... aber mal ehrlich, wie Dumm sind diese Terroristen denn?
    Das kann man mit Selbstmordanschlägen nicht mehr Toppen!
    ... 400 auf einen Streich und sich selber auch mal gleich!
    Das war wie ein Anschlag von "Achmed, the dead Terrorist" ...

  5. #5
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Taliban veröffentlicht unfreiwillig Kontaktnamen

    Taliban ist nicht der Name einer Terrororganisation. Taliban bedeutet nichts anderes als "Schüler". Hier ein kurzer Erklärungsversuch zur Geschichte der Taliban: nach dem Sovietisch-Afghanischen Krieg herrschte Chaos und die Afghanische Armee verteilte sich auf die herrschenden Kriegsherren ("warlords"). Nach extremen Ausschreitungen, Plünderungen und Vergewaltigungen entstand eine Gegenbewegung unter der Führung eines Geistlichen, welche sich gegen diesen Terror zur Wehr setzte. Die Anhänger der Bewegung wurden immer zahlreicher und da der Anführer ein Mullah war, nannten sie sich "Schüler"(Mz.): Taliban. Soviel zur Entstehung der Taliban. Die Bewegung wurde immer stärker und fundamentalistischer, aber ich glaube, es ist falsch, die Taliban als Terrororganisation a la Bin Laden zu bezeichnen.

    Buchtipp: Frederick Forsyth - "The Afghan"

  6. #6
    Mitglied Avatar von Lugyacci
    Registriert seit
    Jun 2008
    Beiträge
    215
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Taliban veröffentlicht unfreiwillig Kontaktnamen

    Was wird man jetzt tun? Die Taliban wegen verstoßes gegen Datenschutzbestimmungen verklagen?

    Zitat Zitat von HellerBarde Beitrag anzeigen
    Die Bewegung wurde immer stärker und fundamentalistischer, aber ich glaube, es ist falsch, die Taliban als Terrororganisation a la Bin Laden zu bezeichnen.
    Die Hamas wird doch auch als Terrororganisation bezeichnet, weil sie es sich zur Aufgabe gemacht hat, möglichst viele Zivilisten zu töten oder ihnen Angst (=terror) zu machen.

  7. #7
    Mitglied Avatar von Crass Spektakel
    Registriert seit
    Jun 2007
    Ort
    München
    Beiträge
    989
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Taliban veröffentlicht unfreiwillig Kontaktnamen

    Zitat Zitat von Lugyacci Beitrag anzeigen
    Die Hamas wird doch auch als Terrororganisation bezeichnet, weil sie es sich zur Aufgabe gemacht hat, möglichst viele Zivilisten zu töten oder ihnen Angst (=terror) zu machen.
    Die Taliban setzen eigentlich nicht auf klassischen Al-Kaida-Terrorismus - also von Ausländern im Ausland eine Bombe in einer Mosche oder auf einem Marktplatz zünden - aber sehr wohl töten sie Lehrer, Schüler, Beamte und zünden Schulen, Krankenhäuser usw. an. Da gabs erst vor einem viertel Jahr den Vorfall als sie einer pakistanischen Schülerin vor ihren Klassenkameraden ein Magazin Kugeln reinballerten weil sie sich kritisch zu den Taliban geäussert hatte.

    Auch das ist Terrorismus aber nunmal eher einheimischer Terrorismus.

  8. #8
    Mitglied
    Registriert seit
    Dec 2007
    Beiträge
    3.304
    Danksagungen
    13

    Standard Re: Taliban veröffentlicht unfreiwillig Kontaktnamen

    Das (die Verallgemeinerung) ist eben das Problem mit dem Begriff "Terror" ...
    ... unsere Bundesregierung terrorisiert uns Bürger ja auch, in dem sie Gesetze so abändern, das diese unsere grundlegenden freiheitlichen Rechte einschränken, das alles "im Namen des Terrors" ...
    Ist doch so ... und in Brandenburg werden Polizeikräfte abgebaut (unter Rot/Rot wohlgemerkt), als ob es keine Verbrechen oder überhaupt eine terroristische Gefahr gäbe!

    ... wie ich schon immer unke, alles nur politischer Fake, damit sie die gesetzliche Grundlage (GG) abändern dürfen, damit die "herrlichen" statt Polizei, die Bundeswehr im Ernstfall auf uns Bürger hetzen dürfen ...

  9. #9
    Mitglied
    Registriert seit
    Jan 2004
    Ort
    127.0.0.1
    Beiträge
    953
    Danksagungen
    8

    Standard Re: Taliban veröffentlicht unfreiwillig Kontaktnamen

    Behörden ist das doch egal und nix neues. Denen sind die Kommunikationswege zur Veröffentlichung bekannt. Und BCC heißt auch nur dass die Empfänger nicht sehen wer alles im Verteiler war.
    Ein solches Routing der Mail lässt sich zurückverfolgen und dort auch die Ursprungsmail finden.

    Brisant ist es nur für die betroffenen Personen weil deren Namen nun der Öffentlichkeit bekannt sind. Böse Zungen könnten ihnen eine Kooperation mit den Bösen Jungs nachsagen und zur Selbstjustiz anstiften...
    Vorallem wenn die Liste in Verbindung mit "WarLord" gebracht wird... Nicht jeder der nach Selbstjustiz strebt wird sagen können, wer Journalist und wer WarLord ist..

  10. #10
    Mitglied Avatar von Crass Spektakel
    Registriert seit
    Jun 2007
    Ort
    München
    Beiträge
    989
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Taliban veröffentlicht unfreiwillig Kontaktnamen

    Zitat Zitat von Xypro Beitrag anzeigen
    Behörden ist das doch egal und nix neues. Denen sind die Kommunikationswege zur Veröffentlichung bekannt. Und BCC heißt auch nur dass die Empfänger nicht sehen wer alles im Verteiler war.
    Ein solches Routing der Mail lässt sich zurückverfolgen und dort auch die Ursprungsmail finden.
    Jein.

    Im Grunde funktioniert BCC schon recht zuverlässig: Keiner der Empfänger sieht anhanden der ihm vorliegenden Daten wer die Mail noch bekommen hat. Man kann zwar sehen "woher" sie kommen aber nicht "wer noch" sie bekommen hat.

    Allerdings könnte man bei Mailprovidern etwas mehr Info rauskitzeln, z.B. haben alle BCC-Mails in den Logfiles die gleichen Vorgangsnummern und wenn ich sehe daß unter Vorgang 1337b33f Mails an Meier, Müller und Kunibert rausgehen ist das ja schon recht vielsagend. Je nachdem wie weit oben im Mailtree man ansetzt sieht man z.B. alles was an GMX geht oder alles was nach DE geht oder restlos alles.

  11. #11
    Mitglied
    Registriert seit
    Mar 2012
    Beiträge
    2
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Taliban veröffentlicht unfreiwillig Kontaktnamen

    Zitat Zitat von HellerBarde Beitrag anzeigen
    Taliban ist nicht der Name einer Terrororganisation. Taliban bedeutet nichts anderes als "Schüler". Hier ein kurzer Erklärungsversuch zur Geschichte der Taliban: nach dem Sovietisch-Afghanischen Krieg herrschte Chaos und die Afghanische Armee verteilte sich auf die herrschenden Kriegsherren ("warlords"). Nach extremen Ausschreitungen, Plünderungen und Vergewaltigungen entstand eine Gegenbewegung unter der Führung eines Geistlichen, welche sich gegen diesen Terror zur Wehr setzte. Die Anhänger der Bewegung wurden immer zahlreicher und da der Anführer ein Mullah war, nannten sie sich "Schüler"(Mz.): Taliban. Soviel zur Entstehung der Taliban. Die Bewegung wurde immer stärker und fundamentalistischer, aber ich glaube, es ist falsch, die Taliban als Terrororganisation a la Bin Laden zu bezeichnen.

    Buchtipp: Frederick Forsyth - "The Afghan"
    Gegenbewegung unter Führung eines Geistlichen? Das hört sich so formuliert ja wirklich edel an...
    Vielleicht sollte man aber eher sagen, daß die Taliban eine Bürgerkriegspartei waren, die von vornherein ihre extrem fundamentalistischen Ansichten durchsetzen wollte und dabei massiv von Pakistan unterstützt wurde, welches seinen Einfluss dort ausdehnen wollte.
    Außerdem waren und sind sie ein Sammelbecken für tausende fanatische Spinner aus dem Ausland.
    Und natürlich kann man sie als Terrororganisation a la Bin Laden bezeichnen.
    Zwar mehr auf aktiven Kampf ausgerichtet (einfach weil sie dazu in der Lage sind) und regional begrenzt, ansonsten aber derselbe kranke Sch...

    Zitat Zitat von DenKe Beitrag anzeigen
    ich denke, es sollte BCC heißen ^^

    Ansonsten:

    Naja, nun ist die Liste der Journalisten, die sich informieren lassen, öffentlich... so what? Wäre ich Auslandsjournalist würde ich mich auch auf die Taliban-Infomail-Liste setzen lassen.

    Ich denke, die Leute auf der Liste werden nun von den Geheimdiensten ihrer Nationen gründlich durchleuchtet - vielleicht kann man so ein paar Sympathisanten ausmachen, aber naja... so sensationell ist es auch nicht



    Den Vergleich mit den KZ finde ich übertrieben - wird ja niemand systematisch vernichtet, zumindest nicht körperlich *hust*. Einigen wir uns auf die Bezeichnung Gulag ^^
    Wer auch sonst. Über einen Taliban Newsletter [sic] werden wohl auch kaum wichtige Personen kontaktiert oder irgendwelche geheimen Sachen verbreitet.
    Der ist eh nur für die, die den Taliban noch nicht auf Twitter folgen oder deren "Dschihad aktuell" Abo ausgelaufen ist...

    Bei der Sache mit dem Gulag muss ich allerdings widersprechen. Ziel dieses Systems war ebenfalls die systematische Vernichtung. Entweder der (vermeintlichen) Meinung oder der Person an sich.
    Geändert von Cioran (20. 11. 2012 um 21:02 Uhr)

  12. #12
    Mitglied
    Registriert seit
    Dec 2009
    Beiträge
    1.856
    Danksagungen
    20

    Standard Re: Taliban veröffentlicht unfreiwillig Kontaktnamen

    Wo kann man sich denn auf die Taliban Mailinglist eintragen?

    Wäre doch schön, immer aus erster Hand über den heiligen Krieg informiert zu werden

    Und was schicken die da so alles aus?

  13.  
     
     

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •