Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 29
  1. #1
    Redakteur

    gulli:Redaktion

    Avatar von Julian
    Registriert seit
    Jul 2010
    Ort
    RLP
    Beiträge
    54
    Danksagungen
    12

    Standard CyberGhost will kostenlosen VPN-Zugang durch Crowdfunding-Projekt sichern

    Der VPN-Provider CyberGhost will sein kostenloses Angebot mit Hilfe einer Crowdfunding-Aktion auch in Zukunft weiter bereitstellen. Durch eine Kampagne auf der Seite Indiegogo sollen insgesamt 100.000 US-Dollar für dieses Vorhaben zusammenkommen. Von dem Geld plant die Firma neue Server und IP-Adressen anzuschaffen sowie für Free-User künftig die Trafficlimits zu streichen.

    zur News

  2. #2
    Mitglied Avatar von GreenKing
    Registriert seit
    Jun 2006
    Beiträge
    284
    Danksagungen
    12

    Standard Re: CyberGhost will kostenlosen VPN-Zugang durch Crowdfunding-Projekt sichern

    Super sache!
    Falls Indiegogo Paysafe oder Ukash annehmen, helf ich gern dem projekt, ohne es je selbst genutzt zu haben.

    Ich fände es schöner wenn du das nächste mal noch links beifügst (zb zur spenden seite, aber auch einfach zu CyberGhost und Indiegogo. )

    Edit : Die Spenden seite wird erst geplant? Gibts also noch nicht ;/ Finde es grad jedenfalls noch nicht auf http://www.indiegogo.com/

  3. #3
    Mitglied Avatar von thegreenvirus
    Registriert seit
    Aug 2008
    Beiträge
    1.294
    Danksagungen
    22

    Standard Re: CyberGhost will kostenlosen VPN-Zugang durch Crowdfunding-Projekt sichern

    Wird denn daraus etwas? Spätestens wenn die Leute das für ihre torrents verwenden wird es doch eng.

  4. #4
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: CyberGhost will kostenlosen VPN-Zugang durch Crowdfunding-Projekt sichern

    Zitat Zitat von GreenKing Beitrag anzeigen
    Falls Indiegogo Paysafe oder Ukash annehmen, helf ich gern dem projekt, ohne es je selbst genutzt zu haben. ]
    Ukash ist zwar eine anonyme Bezahlmögichkeit, ABER UKASH verweigert VPN Dienstleistern die Geschäftskontakte. Genau genommen verweigern sie allen Firmen die Geschäftskontakte, die Dienstleistungen in Sachen Anonymität anbieten.
    Geändert von Malicus (20. 11. 2012 um 20:10 Uhr)

  5. #5
    Mitglied Avatar von nodcybork
    Registriert seit
    Jan 2005
    Beiträge
    260
    Danksagungen
    60

    Standard Re: CyberGhost will kostenlosen VPN-Zugang durch Crowdfunding-Projekt sichern

    CyberGhost den würde ich nie trauen die haben daten weitergegeben für mich ist CyberGhost ein rotes tuch!!!

  6. #6
    Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2007
    Beiträge
    125
    Danksagungen
    53

    Standard Re: CyberGhost will kostenlosen VPN-Zugang durch Crowdfunding-Projekt sichern

    http://www.privitize.com/get/privitize installieren
    darauf achten, dass die adware nicht installiert wird oder diese danach entfernen
    ?????
    profit

  7. #7
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2012
    Beiträge
    2
    Danksagungen
    0

    Standard Re: CyberGhost will kostenlosen VPN-Zugang durch Crowdfunding-Projekt sichern

    Zitat Zitat von nodcybork Beitrag anzeigen
    CyberGhost den würde ich nie trauen die haben daten weitergegeben für mich ist CyberGhost ein rotes tuch!!!
    Woher hast du das den?

    Also ich bin schon etwas CG-Kunde und bin vollauf zufrieden, anfangs ist man ja immer ein wenig skeptisch aber nachdem das mit der Beschlagnahmung war, vertrau ich da komplett.

    Hier hab ihn extra rausgesucht.

    siehe hier:
    http://blog.cyberghostvpn.de/auser-s...ichts-gewesen/

    Ich werde auf jeden Fall auch was dazutun!
    Finde das Projekt klasse.

  8. #8
    Mitglied Avatar von thegreenvirus
    Registriert seit
    Aug 2008
    Beiträge
    1.294
    Danksagungen
    22

    Standard Re: CyberGhost will kostenlosen VPN-Zugang durch Crowdfunding-Projekt sichern

    Wieso muss man bei denen denn ein Programm runter laden? Bei anderen VPN Diensten muss man einfach nur den Nutzernamen und das Passwort eingeben.

  9. #9
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2012
    Beiträge
    28
    Danksagungen
    0

    Standard Re: CyberGhost will kostenlosen VPN-Zugang durch Crowdfunding-Projekt sichern

    Die Seite findet sich da, wird aber erst morgen freigeschaltet. Ansonsten sind wir uns einig, dass da

    a) keine 5 stellige Summe zusammen kommen wird und
    b) das Ganze nur dazu dient, mal in allen Newsseiten gelistet zu werden.

    Andere Bemühungen dieser Art sind auch schon grandios gescheitert, aber nun ja – wir sind gespannt.

  10. #10
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: CyberGhost will kostenlosen VPN-Zugang durch Crowdfunding-Projekt sichern

    Zitat Zitat von AnonSphere Beitrag anzeigen
    Ansonsten sind wir uns einig, dass da

    a) keine 5 stellige Summe zusammen kommen wird und
    b) das Ganze nur dazu dient, mal in allen Newsseiten gelistet zu werden.
    Nö, sind "wir" uns nicht.

  11. #11
    Mitglied
    Registriert seit
    Apr 2012
    Beiträge
    875
    Danksagungen
    11

    Standard Re: CyberGhost will kostenlosen VPN-Zugang durch Crowdfunding-Projekt sichern

    Was ist der Sinn eines VPN-Anbieter, der bei der kleinsten Gegebenheit alle Logs rausgibt?
    Klingt für mich nicht nach Anonymität und Sicherheit.

  12. #12
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: CyberGhost will kostenlosen VPN-Zugang durch Crowdfunding-Projekt sichern

    Zitat Zitat von Trollolol Beitrag anzeigen
    Was ist der Sinn eines VPN-Anbieter, der bei der kleinsten Gegebenheit alle Logs rausgibt?
    Klingt für mich nicht nach Anonymität und Sicherheit.
    Wenn die Behörden mit einer Verfügung vor der Tür stehen und die Betreiber für die Behörden greifbar ist, muss den Wünschen der Beamten Folge geleistet werden. Oder habe ich etwas verpasst und CyberGhost hat Daten freiwillig preisgegeben?
    Es wäre es am günstigsten, wenn die geschäftliche Oberleitung für die Behörden nicht leicht greifbar wäre. Damit hätte man die Problematik weitestgehend entschärft.

  13. #13
    Mitglied
    Registriert seit
    Apr 2012
    Beiträge
    875
    Danksagungen
    11

    Standard Re: CyberGhost will kostenlosen VPN-Zugang durch Crowdfunding-Projekt sichern

    Nicht unbedingt, es gibt auch VPN-Anbieter, von denen die Behörden gar nichts bekommen.
    Zum Beispiel je nach "Betriebsart" sind die nicht einmal verpflichtet, IP-Logs anzulegen, desweiteren ist es auch hilfreich, die Logs zu anonymisieren, sowie zu verschlüsseln, dann können sie zwar die Rechner konfiszieren, es bringt ihnen aber nichts.
    Wenn ich nicht irre, funktioniert Perfect Privacy auf die Art, gab auf gulli ja schon einige Beiträge zu denen.

    Ein VPN, der vor den Behörden einknickt, ist doch völlig sinnlos. Ich meine, gerade das Vermeiden der Behörden ist doch der Hauptgrund für die Nutzung. Da ist man doch bei der erstbesten gegen die Behörden gerichteten Meinung über VPN sofort dran.
    Geändert von Trollolol (21. 11. 2012 um 16:12 Uhr)

  14. #14
    Mitglied Avatar von Shodan_v2-3
    Registriert seit
    Mar 2008
    Beiträge
    1.358
    NewsPresso
    4 (Könner)
    Danksagungen
    6
    Goldmedaille
    1

    Standard Re: CyberGhost will kostenlosen VPN-Zugang durch Crowdfunding-Projekt sichern

    Zitat Zitat von Kakmnesu Beitrag anzeigen
    privitize
    Ein VPN, der die durchgeleiteten Daten analysiert oh die Ironie

  15. #15
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2012
    Beiträge
    28
    Danksagungen
    0

    Standard Re: CyberGhost will kostenlosen VPN-Zugang durch Crowdfunding-Projekt sichern

    Zitat Zitat von Malicus Beitrag anzeigen
    Wenn die Behörden mit einer Verfügung vor der Tür stehen und die Betreiber für die Behörden greifbar ist, muss den Wünschen der Beamten Folge geleistet werden.
    Nein, mit der Polizei selbst muss man z. B. gar nicht reden, wenn man das nicht will. Und gegen die Staatsanwaltschaft kann man sich ebenfalls effektiv wehren. Wenn keine Logs da sind oder die enthaltenen Informationen wertlos sind, dann ist das halt so.

    Die Möglichkeiten, in Deutschland als Hilfsheriff tätig werden zu müssen, sind auf die Überwachungsanordnung beschränkt. Aber auch da gibt es einige Möglichkeiten, sich dagegen zu wehren.

  16. #16
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2012
    Beiträge
    2
    Danksagungen
    0

    Standard Re: CyberGhost will kostenlosen VPN-Zugang durch Crowdfunding-Projekt sichern

    Aber Cyber Ghost sitzt doch gar nicht mehr in Deutschland, oder?

    ich bin der Meinung die sind aus diesen Grund nach Rumänien gezogen!!?

    Die gesetzte sind da was anders

    http://www.indiegogo.com/cyberghost

    bei Indiegogo steht eben auch "Bucharest, Romania"

  17. #17
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2012
    Beiträge
    28
    Danksagungen
    0

    Standard Re: CyberGhost will kostenlosen VPN-Zugang durch Crowdfunding-Projekt sichern

    If we reach $25.000 we add servers in 3 countries (UK, France, USA)
    Unser Tipp ist immer noch zwischen 2000 und 6000 USD.

  18. #18
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: CyberGhost will kostenlosen VPN-Zugang durch Crowdfunding-Projekt sichern

    Zitat Zitat von AnonSphere Beitrag anzeigen
    Nein, mit der Polizei selbst muss man z. B. gar nicht reden, wenn man das nicht will.
    Habe ich auch nie behauptet. Die Polizisten sind nur Hilfsbeamte, die in diesen Fällen die Weisung der Staatsanwaltschaften bzw der erichte durchsetzen.

    Und gegen die Staatsanwaltschaft kann man sich ebenfalls effektiv wehren. Wenn keine Logs da sind oder die enthaltenen Informationen wertlos sind, dann ist das halt so.
    Ich habe auch nicht Gegenteiliges behauptet.
    Die meisten vergessen aber zb die Abrechnungs- und/oder Kommunikationsdaten, die auch problemlos beschlagnahmt werden können.

    Die Möglichkeiten, in Deutschland als Hilfsheriff tätig werden zu müssen, sind auf die Überwachungsanordnung beschränkt.
    Das ist nicht korrekt. Du als Betreiber eines VPN Dienstes weisst sehr wohl, dass jegliche Informationen, die dem Dienst bekannt sind von den Behörden abgegriffen werden dürfen, wenn sie denn vorhanden sind. Egal, ob es sich um Abrechnungsdaten, Emailadressen, Chatnamen, etwaige Logs, Chatprotokolle etc handelt. Das sind aber genau genommen gar keine Tätigkeiten eines "Hilfssheriffs", sondern Pflichten eines "unbeteiliigten Zeugen" den ein VPN Betreiber darstellt.

    Aber auch da gibt es einige Möglichkeiten, sich dagegen zu wehren.
    Welche? Im nachhinein, die Rechtmässigkeit in Frage stellen und dann darüber entscheiden zu lassen, so wie es einst Jondonym tat? Das einzige was hilft, ist die Datensparsamkeit, solange keine rechtlichen Pflichten dadurch verletzt werden.
    Geändert von Malicus (22. 11. 2012 um 11:06 Uhr)

  19. #19
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2012
    Beiträge
    28
    Danksagungen
    0

    Standard Re: CyberGhost will kostenlosen VPN-Zugang durch Crowdfunding-Projekt sichern

    Zitat Zitat von Malicus Beitrag anzeigen
    Die meisten vergessen aber zb die Abrechnungs- und/oder Kommunikationsdaten, die auch problemlos beschlagnahmt werden können.
    Dafür muss man nicht mal an den VPN Betreiber ran. Es reicht bei der Bank oder Paypal nachzufragen. Die Frage ist dann aber, was beweist das?

    Zitat Zitat von Malicus Beitrag anzeigen
    Das ist nicht korrekt. Du als Betreiber eines VPN Dienstes weisst sehr wohl, dass jegliche Informationen, die dem Dienst bekannt sind von den Behörden abgegriffen werden dürfen, wenn sie denn vorhanden sind. Egal, ob es sich um Abrechnungsdaten, Emailadressen, Chatnamen, etwaige Logs, Chatprotokolle etc handelt.
    Naja, ganz so einfach ist es ja nicht. Es muss erst einmal eine richterliche Anordnung vorliegen - vorher müssen wir gar nichts und damit erledigen sich schon 95 % aller Anfragen (ist wirklich so). Und selbst wenn, können Sie alles haben.

    Die Teilnahme oder die Überweisung an uns beweist ja nichts. Die Rechnungsdaten können keinem Benutzer zugeordnet werden, weil das System getrennt ist. Alle anderen Unterlagen gibt es nicht bzw. sind auch bei einer Beschlagnahme verschlüsselt. Auch eine sichtbare IP kann jedem und keinem gehören.

    Zitat Zitat von Malicus Beitrag anzeigen
    Welche? Im nachhinein, die Rechtmässigkeit in Frage stellen und dann darüber entscheiden zu lassen, so wie es einst Jondonym tat? Das einzige was hilft, ist die Datensparsamkeit, solange keine rechtlichen Pflichten dadurch verletzt werden.
    JonDonym ist das genau so egal, wie uns, denn man kann zwar heraus finden, ob sich ein Benutzer xy angemeldet hat und mit welcher IP (sofern man es vorher weiß), aber wir können z. B. nicht sagen, wohin die Daten gehen, woher sie kommen und was da verschickt wird. Das sagt ja auch JonDonym, dass es unmöglich ist, jemanden zu identifizieren, wenn man den Betreffenden nicht vorher schon ermittelt hat.

    Das wäre nur mit einer vollständigen Überwachung aller Accounts möglich und das wird uns durch deutsche und europäische Datenschutzgesetze verboten. Bei anderen VPN Anbietern muss der Betreiber nicht mitarbeiten, weil man ja auch die Server überwachen kann, aber sobald Server kaskadiert werden, hat sich das eigentlich schon erledigt.

  20. #20
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: CyberGhost will kostenlosen VPN-Zugang durch Crowdfunding-Projekt sichern

    Zitat Zitat von AnonSphere Beitrag anzeigen
    Dafür muss man nicht mal an den VPN Betreiber ran. Es reicht bei der Bank oder Paypal nachzufragen. Die Frage ist dann aber, was beweist das?
    Wenn die Behörden rausfinden wollen, wer bei einem bestimmten VPN Provider Kunde ist, dann wird man wohl kaum als erstes Mittel eine Abfrage bei allen Bzahldienstleistern machen, die mit dem VPN Anbeiter in Kontakt stehen. Da geht man gleich zum VPN Anbieter und zwingt ihn, die Rechnungsdaten heraus zu geben. Es ist jedoch möglich die Bezahldienstleister in die Pflicht zu nehmen, wenn die eigentliche Zielfirma für die Behörden nicht greifbar ist. Siehe die Operation Mikado, wo alle deutschen Kreditkartenzhlungen nach einer bestimmten Transaktion gerastert wurden.

    Naja, ganz so einfach ist es ja nicht. Es muss erst einmal eine richterliche Anordnung vorliegen
    Klar, siehe meine Ausführungen dazu.

    Die Teilnahme oder die Überweisung an uns beweist ja nichts. Die Rechnungsdaten können keinem Benutzer zugeordnet werden, weil das System getrennt ist. Alle anderen Unterlagen gibt es nicht bzw. sind auch bei einer Beschlagnahme verschlüsselt. Auch eine sichtbare IP kann jedem und keinem gehören.
    Nehmen wir an, die Behörden kommen zu einem VPN Provider in Sachen Hetzseite kreuz.net, die allem Anschein nach von Menschen aus dem Nahfeld der Kirche betrieben werden. Die Behörden Beschlagnahmen zB die Rechnungsdaten, weil keine anderweitigen Logs vorhanden sind. Nun rastern sie die Daten nach Verbindungen zu kirchlichen Kreisen. Wenn ein Treffer gelingt, dann gibts mit Sicherheit eine Telekommunikationsüberwachung der betreffenden Person und der VPN Dienstleister wird zur Überwachung verpflichtet.
    Ach ja, eine Verschlüsselung von irgendwelchen Daten greift hier nicht, da ein VPN Provider als Zeuge gilt und somit eine Herausgabe von Daten, wenn sie denn vorhanden sind, an die Behörden nicht verweigern kann.
    Geändert von Malicus (22. 11. 2012 um 18:34 Uhr)

  21.  
     
     
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •