Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 48
  1. #1
    Redakteur

    gulli:Redaktion

    Avatar von Julian
    Registriert seit
    Jul 2010
    Ort
    RLP
    Beiträge
    54
    Danksagungen
    12

    Standard Justiz verhängt Verfügung gegen Nutzer von RetroShare

    Ein Urteil des Hamburger Landgerichts stellt das Konzept des Filesharing-Tools RetroShare infrage. Die Justiz verhängte gegen einen Nutzer des Projektes eine einstweilige Verfügung, da urheberrechtlich geschützte Daten durch seinen Computer geleitet wurden. Der Straftatbestand war folglich erfüllt, ohne dass der Betroffene vom Datentransfer hätte Kenntnis haben können.

    zur News

  2. #2
    Mitglied
    Registriert seit
    Mar 2009
    Beiträge
    568
    Danksagungen
    19

    Standard Re: Justiz verhängt Verfügung gegen Nutzer von RetroShare

    Immer wieder großartig was die Gerichte sich leisten.


    Pie mal daumen irgendwie ist jeder dran, irgendetwas findet man immer mit dem man jemanden Verklagen kann.

    Frag mich bei der Sache aber hauptsächlich warum Provider als "Durchleiter" komplett vogelfrei sind.

    Alles höchst fragwürdige Dinge hier.


    Und dann 10.000 Euro Gerichtskosten, genial.


    Kommt einem fast so vor als würden die Gerichte und Anwälte einfach drauf los klagen, den egal wer gewinnt, irgendeine Partei, Kläger oder Beklagter trägt ja die Gerichtskosten und Anwaltskosten, die Gewinnen bei der Aktion ja nur.

  3. #3
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Justiz verhängt Verfügung gegen Nutzer von RetroShare

    Sorry aber RetroShare war bei mir gestorben als es los ging hier die Keys zu tauschen.

    Selbst schuld

    aber mal ehrlich
    nach Rechtsauffassung des Gerichts auch Personen haftbar gemacht werden könnten, die das Prinzip der Software gar nicht verstanden haben
    Er hatte Retroshare installiert und wusste wie es geht sonst hätte keiner Daten über ihn leiten können oder

  4. #4
    Mitglied
    Registriert seit
    Apr 2012
    Beiträge
    875
    Danksagungen
    11

    Standard Re: Justiz verhängt Verfügung gegen Nutzer von RetroShare

    Dann sind Nutzer von I2P, Freenet Project u.Ä. jetzt auch erledigt?
    Hat der Richter eigentlich einen Knall? So ziemlich nirgendwo ist die unwissentliche Weiterleitung verboten, was wird aus glaubwürdig abstreitbar und im Zweifel für den Angeklagten? Hoffentlich geht das in die nächste Instanz und die sind nicht so korrupt und dämlich.

  5. #5
    Mitglied Avatar von widarr
    Registriert seit
    Apr 2009
    Beiträge
    1.752
    Danksagungen
    10

    Standard Re: Justiz verhängt Verfügung gegen Nutzer von RetroShare

    Äh hallo Leute? "OLG Hamburg" ?!
    Dasjenige Gericht, das für die geistesgestörtesten Urteile in ganz Deutschland bekannt ist?

    Das wird definitiv wieder von der nächsthöheren Instanz kassiert werden.

    Btw, das wäre nicht passiert, hätte der Kandidat sinen Key nicht für jedermann veröffentlicht, das nur nebenbei.

    und btw2: Das wurde schon genauer vor einigen Tagen hier erklärt: https://www.youtube.com/watch?v=u7Pk1HkspTc

  6. #6
    Gesperrt
    Registriert seit
    Feb 2007
    Beiträge
    1.314
    NewsPresso
    10 (Fachgröße)
    Danksagungen
    8

    Standard Re: Justiz verhängt Verfügung gegen Nutzer von RetroShare

    Zitat Zitat von Trollolol Beitrag anzeigen
    im Zweifel für den Angeklagten?
    erst informieren, dann motzen. Im Zivilprozess gibt es keinen Angeklagten somit kein in dubio pro reo.
    Übrigens ist somit auch die News falsch. Straftatbestände werden im Strafverfahren geprüft.
    Und es war meines Wissens nach nur das LG HH, ergo gibts da noch das OLG, den BGH und das BVerfG. und LGs entscheiden häufig mal lustig, da sie sich denken "gibt ja noch das OLG".
    Alles in allem also eine Sache, die so zwar absolu weltfremd, aber dafür nicht in Stein gemeißelt ist.

  7. #7
    Mitglied Avatar von BonePatrol
    Registriert seit
    Sep 2012
    Beiträge
    429
    Danksagungen
    7

    Standard Re: Justiz verhängt Verfügung gegen Nutzer von RetroShare

    Beachtlich ist dabei, dass der Schuldige weder Sender noch Empfänger der Datei war. Sein Computer fungierte durch den angeschalteten RetroShare-Client lediglich als „Durchleitung“ für den Dateitransfer. Was das Gericht allerdings entschied, stelle auch die Durchleitung von verschlüsselten Dateien eine Rechtsverletzung da.

    Und was ist mit den Providern???
    Soviel Kohle kann man gar nicht drucken was die dann zahlen müssten.....

  8. #8
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Justiz verhängt Verfügung gegen Nutzer von RetroShare

    Hamburger Landgericht. Ich muss gar nicht weiter lesen. Das Haus & Hofgericht der Contentindustrie..

  9. #9
    Mitglied Avatar von KidZler
    Registriert seit
    Aug 2008
    Ort
    Klick auf die Karte
    Beiträge
    2.695
    Danksagungen
    8

    Standard Re: Justiz verhängt Verfügung gegen Nutzer von RetroShare

    Tolle freunde muss er da haben mir dennen er den key geshart hatt

    Also ich geh mal davon aus das er seinen Key öffentlich gemacht hatt ... sonst währen die ja garnicht an die daten rangekommen ....

  10. #10
    Mitglied
    Registriert seit
    Apr 2012
    Beiträge
    2.733
    Danksagungen
    116

    Standard Re: Justiz verhängt Verfügung gegen Nutzer von RetroShare

    Zitat Zitat von widarr Beitrag anzeigen
    Äh hallo Leute? "OLG Hamburg" ?!
    Dasjenige Gericht, das für die geistesgestörtesten Urteile in ganz Deutschland bekannt ist?
    Lern lesen. Im Arikel ist vom Landgericht Hamburg die Rede. Also nicht von einem Oberlandesgericht.

    @chunic: In der Tat ist das Verfahren sicher nicht ohne Grund vorm Hamburger LG eröffnet worden. Denn das hat sich ja in der Vergangenheit häufiger durch eine gewisse Parteilichkeit und Fachkompetenz aufgefallen.

    Zitat Zitat von Trollolol Beitrag anzeigen
    Hat der Richter eigentlich einen Knall? So ziemlich nirgendwo ist die unwissentliche Weiterleitung verboten, was wird aus glaubwürdig abstreitbar und im Zweifel für den Angeklagten?
    Hast du eigentlich einen Knall? Unwissentlich...
    Glaubwürdig abstreitbar...

    Wer auf solche Clients ausweicht, weiß in der Regel ziemlich genau, was er da tut und warum. Hier ist es ähnlich wie die Sache mit der Kopie aus offensichtlich rechtswidrigen Quellen.
    Genau so, wie jemand nicht davon ausgehen kann, dass ein brandneuer Kinofilm legal übers Internet zur Verfügung gestellt wird, so offensichtlich werden Clients wie Retroshare benutzt, um damit illegale Filesharing zu betreiben.

    Zitat Zitat von KidZler Beitrag anzeigen
    Tolle freunde muss er da haben mir dennen er den key geshart hatt
    Schau dich doch mal hier im Board um, wie leicht man an einen Key kommt.
    Und dann stellen sich die Leute noch dahin und behaupten ernsthaft, dass Retroshare sicher(er) wäre.

  11. #11
    Mitglied Avatar von KaPiTN
    Registriert seit
    Sep 2010
    Beiträge
    3.714
    NewsPresso
    12 (Fachgröße)
    Danksagungen
    40

    Standard Re: Justiz verhängt Verfügung gegen Nutzer von RetroShare

    Wie darf ich mir in dem Fall die Beweissicherung vorstellen?

  12. #12
    Mitglied Avatar von widarr
    Registriert seit
    Apr 2009
    Beiträge
    1.752
    Danksagungen
    10

    Standard Re: Justiz verhängt Verfügung gegen Nutzer von RetroShare

    Zitat Zitat von KaPiTN Beitrag anzeigen
    Wie darf ich mir in dem Fall die Beweissicherung vorstellen?
    Das können sicher die hirnlosen Trolle beantworten

  13. #13
    Mitglied
    Registriert seit
    Nov 2005
    Beiträge
    142
    Danksagungen
    16

    Standard Re: Justiz verhängt Verfügung gegen Nutzer von RetroShare

    Zitat Zitat von widarr Beitrag anzeigen
    Äh hallo Leute? "OLG Hamburg" ?!
    Dasjenige Gericht, das für die geistesgestörtesten Urteile in ganz Deutschland bekannt ist?
    LG Hamburg. Das OLG hat wiederholt Urteile des LG kassiert.

    Zitat Zitat von widarr Beitrag anzeigen
    Das wird definitiv wieder von der nächsthöheren Instanz kassiert werden.
    ... welche das OLG ist und hoffentlich seiner Serie ein weiteres kassiertes Urteil hinzufügen wird.

    Zitat Zitat von widarr Beitrag anzeigen
    Btw, das wäre nicht passiert, hätte der Kandidat sinen Key nicht für jedermann veröffentlicht, das nur nebenbei.
    DA stimme ich zu. Das widerspricht massiv dem Sinn von RetroShare.

    Zitat Zitat von widarr Beitrag anzeigen
    und btw2: Das wurde schon genauer vor einigen Tagen hier erklärt: https://www.youtube.com/watch?v=u7Pk1HkspTc

  14. #14
    Mitglied Avatar von bigtuerke1
    Registriert seit
    Jun 2007
    Beiträge
    504
    Danksagungen
    6

    Standard Re: Justiz verhängt Verfügung gegen Nutzer von RetroShare

    LG Hamburg sagt doch wieder alles aus

    Ich unterstelle jetzt mal den Richtern korrupt oder einfach nur inkompetent zu sein, so viel Fehlsprechungen wie die sich im LG HH leisten.

  15. #15
    Mitglied
    Registriert seit
    Dec 2007
    Beiträge
    3.439
    Danksagungen
    55

    Standard Re: Justiz verhängt Verfügung gegen Nutzer von RetroShare

    Ich bin da auf etwas gestoßen ... http://http//www.verfassungsschutz.b...vice/spionage/ ... ich weiß nicht, ob es ein "Honey pod" ist!
    Lustig ist aber, das dies wohl die "Experten" in Sachen Wirtschaftsspionage sein sollen ... wenn man sich die "aktuelle" PDF ( http://http//www.verfassungsschutz.b...ay_bw_2006.pdf ) ansieht, kann man sich schon vorstellen, das diese Leute auf dem höchsten Stand der Sonnenuhr stehen geblieben sind!
    Diese Leute möchten Cyberterroristen jagen und fangen ... diese Leute werden auch von Gerichten gefragt, wegen ihrem Fachwissen!
    Ja genau, die Weiterleitungen dieser Expertenseite sind alle Schrott, man muss also das grimminelle Fachwissen haben, um die Weiterleitungen entsprechend zu modifizieren, damit sie funktionieren!
    ... oder es liegt an meinem Browser, der die Genialität der Links schlicht nicht interpretieren kann ...

    Gut, das war die Vorspeise, nun zum Gericht ...

    Wie ich schon immer schreibe ... Jeder ist schuldig, solange er seine Unschuld nicht nachweisen kann!

    ... also, in Deutschland ist ein Richter nicht an die geschrieben Gesetze gebunden, er darf auch frei aus dem Bauch heraus ein Urteil generieren und wenn sein Gewissen ihm erlaubt, das Unschuldige zahlungsfähiger sind, als Schuldige und eben deswegen zu verurteilen sind ... dann wird dieser Richter das auch tun!
    Teilt die nächste Instanz das Gewissen und die Begründung ... mögen wir mit dem Kopf schütteln, aber hey ... es ist deutsches Richter Recht!

  16. #16
    Mitglied Avatar von kanser
    Registriert seit
    Jun 2008
    Beiträge
    211
    Danksagungen
    1

    Standard Re: Justiz verhängt Verfügung gegen Nutzer von RetroShare

    Stimmt dass das LG Hamburg korrupt, inkompetent und parteiisch ist sollte mal im Internet bekannt gemacht werden. Würde zwar nicht viel ändern aber wenigstens könnten wir die zurück nerven. Gibt es vielleicht bereits Seiten die sich dafür spezialisiert haben (wie die anti ACTA Seiten damals) wo man Leute einfach drauf verweisen kann.

  17. #17
    Mitglied Avatar von Abijar
    Registriert seit
    Jun 2011
    Ort
    /local/share/Trash
    Beiträge
    1.394
    Danksagungen
    33

    Standard Re: Justiz verhängt Verfügung gegen Nutzer von RetroShare

    Zitat Zitat von Sempralon Beitrag anzeigen
    ... also, in Deutschland ist ein Richter nicht an die geschrieben Gesetze gebunden, er darf auch frei aus dem Bauch heraus ein Urteil generieren und wenn sein Gewissen ihm erlaubt, das Unschuldige zahlungsfähiger sind, als Schuldige und eben deswegen zu verurteilen sind ... dann wird dieser Richter das auch tun!
    Teilt die nächste Instanz das Gewissen und die Begründung ... mögen wir mit dem Kopf schütteln, aber hey ... es ist deutsches Richter Recht!
    Setzen, sechs.

    Artikel 97 GG: (1) Die Richter sind unabhängig und nur dem Gesetze unterworfen.

    Und dann gibt es auch noch so eine nette Sache Namens "Rechtsbeugung" - immerhin ein Verbrechen.

    Ein Richter kann also nicht einfach so entscheiden, wie er gerne möchte. Wäre dem so, würden gerade Jugendrichter sehr viel härter durchgreifen.

  18. #18
    Mitglied
    Registriert seit
    Apr 2012
    Beiträge
    875
    Danksagungen
    11

    Standard Re: Justiz verhängt Verfügung gegen Nutzer von RetroShare

    Zitat Zitat von markantelli Beitrag anzeigen
    Hast du eigentlich einen Knall? Unwissentlich...
    Glaubwürdig abstreitbar...

    Wer auf solche Clients ausweicht, weiß in der Regel ziemlich genau, was er da tut und warum. Hier ist es ähnlich wie die Sache mit der Kopie aus offensichtlich rechtswidrigen Quellen.
    Genau so, wie jemand nicht davon ausgehen kann, dass ein brandneuer Kinofilm legal übers Internet zur Verfügung gestellt wird, so offensichtlich werden Clients wie Retroshare benutzt, um damit illegale Filesharing zu betreiben.
    Völliger Bullshit. Man weiss eben NICHT, was man weiterleitet (wenn man entsprechende Einstellungen hat). Der Sinn solcher Software ist vor allem auch anonym Zensur zu umgehen. Siehe TOR, Freenet Project, I2P, usw.
    Es ist eben keine offensichtlich rechtswidrige Quelle. Das wäre ja so als wenn du sagen würdest, dass ebay eine sei, weil dort ein paar Leute nachgemachtes China-Zeug verkaufen. Mal abgesehen davon darf man sogar urheberrechtlich geschütztes Material völlig legal mit Verwandten und engen Freunden tauschen. Wie willst du denn sicherstellen, dass keiner von denen einen Pseudo-Freund ins Boot holt?
    Also echt, man kann es auch übertreiben mit dem bösen Raubmordkopiergebashe.
    Dass manche das System ausnutzen, indem sie ihren Key überallhin spamen, darf doch nicht dazu führen, dass alle anderen unwissentlich und ohne etwas gegen tun zu können die Schuldigen sein sollen.

    Zitat Zitat von Abijar Beitrag anzeigen
    Artikel 97 GG: (1) Die Richter sind unabhängig und nur dem Gesetze unterworfen.

    Und dann gibt es auch noch so eine nette Sache Namens "Rechtsbeugung" - immerhin ein Verbrechen.

    Ein Richter kann also nicht einfach so entscheiden, wie er gerne möchte. Wäre dem so, würden gerade Jugendrichter sehr viel härter durchgreifen.
    Dir ist schon der Unterschied zwischen Theorie und Praxis klar?
    Richter sind hauptsächlich ihrem Gewissen unterworfen, im bestmöglichen Sinne Gesetze zu interpretieren. Dank der Formulierung der Gesetze und ausschweifenden Interpretationskünste der Richter kann da absolut alles bei rauskommen, bis hin zur verdrehung eines Gesetzes ins Gegenteil der ursprünglichen Bedeutung.
    Die Gesetze werden doch am laufenden Band gebeugt, aber wegen Rechtsbeugung wird so ziemlich nie einer angezeigt.
    Klar haben sie gewisse Grenzen und können nicht frei sich was ausdenken, aber wie gesagt können sie völlig frei interpretieren und relativ willkürlich im Rahmen entscheiden.

  19. #19
    Mitglied
    Registriert seit
    Mar 2009
    Beiträge
    568
    Danksagungen
    19

    Standard Re: Justiz verhängt Verfügung gegen Nutzer von RetroShare

    Zitat Zitat von Abijar Beitrag anzeigen
    Setzen, sechs.

    Artikel 97 GG: (1) Die Richter sind unabhängig und nur dem Gesetze unterworfen.

    Und dann gibt es auch noch so eine nette Sache Namens "Rechtsbeugung" - immerhin ein Verbrechen.

    Ein Richter kann also nicht einfach so entscheiden, wie er gerne möchte. Wäre dem so, würden gerade Jugendrichter sehr viel härter durchgreifen.
    Nunja, es ist aber wohl schon deutlich so das Gesetze wunderbar schwammig formuliert werden, so das man sie so oder so auslegen kann.

    Dann kommt alles noch mal drauf an wie der richter meint die "umstände" einzuschätzen und und und


    Klar, der Richter darf offensichtliche Gesetze nicht einfach ignorieren und nicht irgendein Urteil sprechen, aber die Gesetze erlauben doch so einiges das einfach nur im ermäßen des richters liegt.

  20. #20
    Gesperrt Avatar von Metal_Warrior
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    3.037
    NewsPresso
    1 (Talent)
    Danksagungen
    57

    Standard Re: Justiz verhängt Verfügung gegen Nutzer von RetroShare

    Zitat Zitat von KidZler Beitrag anzeigen
    Also ich geh mal davon aus das er seinen Key öffentlich gemacht hatt ...
    Zitat Zitat von SeveQ Beitrag anzeigen
    DA stimme ich zu. Das [Key verbreiten, Anm. v. Metal_Warrior] widerspricht massiv dem Sinn von RetroShare.
    Zitat Zitat von markantelli Beitrag anzeigen
    Schau dich doch mal hier im Board um, wie leicht man an einen Key kommt.
    Und dann stellen sich die Leute noch dahin und behaupten ernsthaft, dass Retroshare sicher(er) wäre.
    Also, erstmal läuft Retroshare über PGP - das bedeutet, den Öffentlichen Key kann man, wie ja der Name schon sagt, öffentlich stellen, ohne die Sicherheit zu gefährden. Um überhaupt eine Verbindung herstellen zu können, reicht der öffentliche Key einer Person nicht aus. Man muss diese Person auch dazu bringen, den eigenen PublicKey ebenfalls zu signieren und als vertrauenswürdig einzustufen. Erst dann wird die Verbindung aufgebaut. Soviel mal zu eurem "Bähähä, der hat ja den Key online gestellt, der Idiot..." Das ist nämlich falsch. Es müsste eher heißen: "Der Idiot hat jeden Vollidioten zu seinem vertrauenswürdigen Kumpel erklärt." Und daran kann die Sicherheit scheitern, aber eben nur die Sicherheit dessen, der sich so verhält.
    Und dann kommt natürlich der Oberdepp daher:
    Wer auf solche Clients ausweicht, weiß in der Regel ziemlich genau, was er da tut und warum.
    Na, was denn? Das Ding hat einen Chatclient, der sauber und schnell arbeitet, und einen Mailclient fürs interne Netzwerk. Also ICH kommuniziere darüber. Die Dateifreigabe ist bei mir abgeschaltet, abgesehen von einzelnen Dingen, die ich an meine Kumpel übertrage (Fotos etc.). Das Programm ermöglicht zwar den Austausch illegaler Dateien, aber es ist nicht der Hauptgrund. Da ist die saudumme Behauptung, Torrents wären illegal, sogar noch näher an der Realität, weil das Torrent-Netzwerk ja immerhin als einzigen Zweck die Dateiübertragung hat.
    Und nein, man kann nicht feststellen, was da über einen als Knoten kommt. Man kennt höchstens Sender und Empfänger, ob das jedoch dann auch die wirklichen Kommunikationspartner oder auch nur Router sind, bleibt einem verborgen.

    Insofern ist die Entscheidung typisch für Juristen - absolut weltfremd. Der Richter gehört für diese Art von Entscheidung von seinem Amt entbunden, denn er sieht ganz offensichtlich nicht das Ende seiner Kompetenz (das offensichtlich sehr schnell erreicht ist) und die Konsequenz seiner Entscheidung, die nämlich für die meisten Leute und Unternehmen gesetzlich verboten ist: Die DPI in vollem Auswuchs...

  21.  
     
     
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •