Seite 5 von 5 ErsteErste 12345
Ergebnis 81 bis 81 von 81
  1. #1
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Einwohnerin aus Wacken klagt gegen das Wacken Open Air

    Vom 01.-03. August 2013 findet das alljährliche Wacken Open Air statt. Es werden bis zu 80000 Besucher erwartet. Einer Einwohnerin aus Wacken ist das Festival zu laut geworden und so reichte sie ein halbes Jahr vor dem Festival Klage beim Verwaltungsgericht in Schleswig ein. Mit ihrer Klage will die Frau erreichen, dass strengere Lärmobergrenzen festgelegt werden. Wie das Verwaltungsgericht mitteilte soll die Verhandlung am 19. Februar stattfinden.

    Zur Newspresso

  2. #81
    Mitglied Avatar von Schlagbohrer
    Registriert seit
    Jan 2013
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    632
    Danksagungen
    9

    Standard Re: Einwohnerin aus Wacken klagt gegen das Wacken Open Air

    Wieso? Ihr ging es doch um die Lautstärke.
    Ich wäre mir da nicht so sicher.

    Viele Klagen vor Gericht sind vorgeschobene Gründe, weil man das wirkliche Ärgernis nicht gerichtlich beklagen kann. Oft handelt es sich z.B. darum das jemand Neid auf andere Menschen empfindet. Politische oder religiöse Anschauungen können auch eine Rolle spielen.

    Bei Bauvorhaben ist das sehr häufig der Fall.
    Jemand ist z.B. zu Geld gekommen und möchte nun sein Haus renovieren.
    Plötzlich klagen die Nachbarn dagegen das der Anbau zu dicht an der Grenze ist.
    Die Photovoltaikanlage würde sie blenden.
    Die Bauarbeiten sind zu laut usw.

    Was beim Wacken nun genau der Fall war ist schwer zu sagen.
    Ich bezweifle aber sehr stark das es sich nur um den Lärm handelt.

    Ich hatte mal eine Englischlehrerin die mich sehr gehasst hat.
    Grundsätzlich wurde ich vor der Klasse runtergemacht usw.
    Musste während ihres Unterrichts zeitweise sogar genau vor ihrem Pult sitzen.
    Ich habe nie verstanden warum sie das gemacht hat, bis ich mit der Schule fertig war.
    Da hat sie mich angesprochen und mir gesagt das sie wisse das ich ein Satanist sei.
    Sie war vermutlich auf den Quatsch gekommen weil ich ein Pentagramm auf der Federmappe hatte und hin und wieder auffällige Shirts getragen habe.
    Es handeltes sich um einen ganz klaren religiösen Grund, meine wirklichen Fähigkeiten im Englischunterricht waren nur eine vorgeschobene Ausrede.

Seite 5 von 5 ErsteErste 12345

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •