Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 43
  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2012
    Beiträge
    2
    NewsPresso
    2 (Talent)
    Danksagungen
    0

    Standard USA: Studie zu Gewalt in Medien veranlasst

    US-Präsident Barack Obama setzt sich für ein Vorgehen gegen Waffengewalt ein. Er fordert den Kongress auf, in Forschungen zur Wirkung von gewaltbetonten Medieninhalten auf junge Menschen sowie in weitere Maßnahmen zur Eindämmung der durch Waffen entstehenden Katastrophen zu investieren. Die ESA begrüßt Obamas Pläne und sieht die Verantwortung gegenüber Eltern ein.

    zur News

  2. #2
    Mitglied Avatar von schgeedaa
    Registriert seit
    Oct 2004
    Beiträge
    2.173
    Danksagungen
    2

    Standard Re: USA: Studie zu Gewalt in Medien veranlasst

    Einerseits gut, da so wie ich das gehört habe in den amerikanischen Medien übertrieben viel über Gewalt gebracht wird, anderseits setzt man mal wieder an der falschen Stelle an. Teenager laufen nicht Amok, weil sie es im Fernsehen gesehen haben, sondern weil Eltern und Lehrer überfordert sind. Lehrer verdienen in Amerika sehr wenig Geld, warum also anstrengen?
    Mein Vorschlag: mehr in Bildung und Erziehung stecken, dazu noch in soziale Einrichtungen. Dann noch ein Verbot auf Schußwaffen (ausgenommen natürlich Sportschützen etc) und bam, es würde allen schon weit aus besser gehen. Aber das ist A: zu teuer, B:wirkt nicht schnell genug bis zur nächsten Wahl und C: Viele Amis und Lobbys wollen Waffen, egal ob sie sich damit selber dezimieren oder nicht

  3. #3
    Mitglied Avatar von War-10-ck
    Registriert seit
    Mar 2009
    Ort
    nicht mehr hier.
    Beiträge
    2.556
    Danksagungen
    10

    Standard Re: USA: Studie zu Gewalt in Medien veranlasst

    Mal gut dass nicht jeder gleich ans Verbieten von Waffen und Gewalt beinhaltende Medien denkt.

    Die vorgesehene Strategie umfasst nicht nur eine sorgfältige Prüfung der Hintergründe eines Waffenkäufers, sondern auch die Ausstattung von Schulen mit Sicherheitskräften. Notfallpläne seien ebenso zu erarbeiten wie Maßnahmen zur Einschätzung des mentalen Zustands von Personen. Über konkrete Einschränkungen beim Waffengebrauch hinaus müssten die Strafen für kriminelle Waffenhändler und -käufer erhöht werden sowie das Polizeiaufgebot in den Straßen verstärkt.
    Warum klappt das in Deutschland nicht???

  4. #4
    Mitglied Avatar von Smithy1980
    Registriert seit
    Nov 2007
    Beiträge
    555
    Danksagungen
    8

    Standard Re: USA: Studie zu Gewalt in Medien veranlasst

    Zitat Zitat von War-10-ck Beitrag anzeigen
    Mal gut dass nicht jeder gleich ans Verbieten von Waffen und Gewalt beinhaltende Medien denkt.

    Warum klappt das in Deutschland nicht???
    Wir haben schon ein extrem strenges Waffengesetzt. Man sollte nur noch einen kleinen Schritt weiter gehen und anordnen JEDE Schusswaffe außerhalb seines Privatgrundstückes lagern zu müssen. So kommen auch labile Schüler, deren Eltern Sportschützen sind, an keine Waffe.

  5. #5
    Mitglied Avatar von schgeedaa
    Registriert seit
    Oct 2004
    Beiträge
    2.173
    Danksagungen
    2

    Standard Re: USA: Studie zu Gewalt in Medien veranlasst

    Man muss aber auch dazu sagen, dass die meisten Verbrechen, die mit einer Schusswaffe begagngen werden, mit illegal beschafften Waffen ausgeführt werden.

  6. #6
    Mitglied Avatar von War-10-ck
    Registriert seit
    Mar 2009
    Ort
    nicht mehr hier.
    Beiträge
    2.556
    Danksagungen
    10

    Standard Re: USA: Studie zu Gewalt in Medien veranlasst

    Klar, aber das wiederspricht ja nicht der Aussage deines Vorposters. Eine Waffe die ich mir von meinem Vater (Sportschütze) nehme wird in der Statistik ja auch als illegal auftauchen.
    Man kann aber wohl kaum das Waffengesetz in Deutschland mit dem der USA vergleichen. Über solche Dinge wie eine zentrale Lagerung braucht man sich dort wohl am aller wenigsten Gedanken zu machen. Da ist das was Obama plant viel besser angesiedelt.

  7. #7
    Mitglied Avatar von Philosoraptor
    Registriert seit
    Feb 2012
    Beiträge
    75
    Danksagungen
    0

    Standard Re: USA: Studie zu Gewalt in Medien veranlasst

    Zitat Zitat von Smithy1980 Beitrag anzeigen
    Wir haben schon ein extrem strenges Waffengesetzt. Man sollte nur noch einen kleinen Schritt weiter gehen und anordnen JEDE Schusswaffe außerhalb seines Privatgrundstückes lagern zu müssen. So kommen auch labile Schüler, deren Eltern Sportschützen sind, an keine Waffe.
    Meinst du mit "außerhalb seines Privatgrundstückes" den Schützenverein?
    Dass fände ich nicht sehr schlau.
    Ein Zentraler Ort, an dem Dutzende von Waffen lagern, in den meisten Fällen etwas ab vom Schuss.

    Und wie soll es bei Jägern funktionieren?

  8. #8
    Mitglied Avatar von Equinox_Dude
    Registriert seit
    Aug 2011
    Beiträge
    400
    NewsPresso
    2 (Talent)
    Danksagungen
    1

    Standard Re: USA: Studie zu Gewalt in Medien veranlasst

    Zitat Zitat von schgeedaa Beitrag anzeigen
    Man muss aber auch dazu sagen, dass die meisten Verbrechen, die mit einer Schusswaffe begagngen werden, mit illegal beschafften Waffen ausgeführt werden.
    also mir würden jetzt spontan nur Taten einfallen, wo der Waffenbesitz legal war.
    Egal ob Steinhäuser oder Winnenden....
    Deshalb wäre ich selbst für ein Verbot von Sportschützen.

    Aber das Fernsehprogramm zu beeinflussen fände ich auch gut, also mir ist aus DDR Zeiten nichts bekannt, von wegen Amok-Läufe und es war damals ein sehr selektives Fernsehprogramm. [wollte erst schreiben "kein verstörendes Fernsehprogramm" aber ich glaube das wäre etwas fragwürdig ]

  9. #9
    Mitglied Avatar von War-10-ck
    Registriert seit
    Mar 2009
    Ort
    nicht mehr hier.
    Beiträge
    2.556
    Danksagungen
    10

    Standard Re: USA: Studie zu Gewalt in Medien veranlasst

    Zitat Zitat von Equinox_Dude Beitrag anzeigen
    also mir würden jetzt spontan nur Taten einfallen, wo der Waffenbesitz legal war.
    Egal ob Steinhäuser oder Winnenden....
    Deshalb wäre ich selbst für ein Verbot von Sportschützen.
    Bei Winnenden war die Waffe nicht legal. Weder der Erwerb des Täters noch die Lagerung.
    Jedem seine Meinung, ich bin anderer!

  10. #10
    Mitglied Avatar von schgeedaa
    Registriert seit
    Oct 2004
    Beiträge
    2.173
    Danksagungen
    2

    Standard Re: USA: Studie zu Gewalt in Medien veranlasst

    Mir geht ging es auch nicht nur um die Massaker an den Schulen, ich meinte auch Dinge wie schwere Körperverletzung/ versuchter Mord mit einer Schusswaffe.

  11. #11
    Mitglied Avatar von gerechtigkeit0
    Registriert seit
    Oct 2011
    Beiträge
    1.670
    Danksagungen
    18

    Standard Re: USA: Studie zu Gewalt in Medien veranlasst

    Zitat Zitat von Smithy1980 Beitrag anzeigen
    Man sollte nur noch einen kleinen Schritt weiter gehen und anordnen JEDE Schusswaffe außerhalb seines Privatgrundstückes lagern zu müssen. So kommen auch labile Schüler, deren Eltern Sportschützen sind, an keine Waffe.

    Dann klauen sie sich halt den Schlüssel zu Vaters Waffenschränkchen und laufen damit zum Schützenverein, um sich die Waffe zu besorgen.

    Daraus folgt: Ist der Schützenverein geöffnet, muss für diese Zeit eine Art "Wache" eingesetzt werden, welche vor der Herausgabe von Schusswaffen den Ausweis des Mitglieds prüft.
    Ist der Schützenverein geschlossen, werden die Schusswaffen in einem Tresorartigen-Gebilde - gut gesichert wie in einer Bank - gelagert.

    Gleichzeitig folgt daraus: Die Straftaten mit legalen Waffen sinken. Die Straftaten mit illegalen Waffen steigen. Ergo: Der Waffenhandel mit illegalen Schusswaffen steigt.

    Ich frage mich sowieso. Statistisch gesehen kommt Deutschland von der Anzahl der Amokläufe den USA sehr nahe (wenn ich falsch liege bitte korrigieren). Wenn man dazu bedenkt, dass man in den USA problemlos an jede mögliche Schusswaffe gelangen kann und es Waffenläden zu genüge gibt, im Gegenteil zum hier bereits angesprochenen "sehr strengen Waffengesetz", ergibt aber auch dieser Vorschlag keinen wirklichen Sinn.
    Geändert von gerechtigkeit0 (17. 01. 2013 um 14:48 Uhr)

  12. #12
    Mitglied Avatar von War-10-ck
    Registriert seit
    Mar 2009
    Ort
    nicht mehr hier.
    Beiträge
    2.556
    Danksagungen
    10

    Standard Re: USA: Studie zu Gewalt in Medien veranlasst

    Zitat Zitat von gerechtigkeit0 Beitrag anzeigen
    Ist der Schützenverein geschlossen, werden die Schusswaffen in einem Tresorartigen-Gebilde - gut gesichert wie in einer Bank - gelagert.
    Und wenn ich in der Zeit an meine Waffe möchte um auf einen anderen Stand zu fahren? Was macht der Jäger?

  13. #13
    Mitglied Avatar von gerechtigkeit0
    Registriert seit
    Oct 2011
    Beiträge
    1.670
    Danksagungen
    18

    Standard Re: USA: Studie zu Gewalt in Medien veranlasst

    Zitat Zitat von War-10-ck Beitrag anzeigen
    Und wenn ich in der Zeit an meine Waffe möchte um auf einen anderen Stand zu fahren?
    Ja, das ist ein guter Einwand

    Ich bringe auf dem Gebiet der Sportschützen nicht allzuviel Wissen mit, spontan würde mir aber nur ein geregelter Transport einfallen, was einen hohen Kostenaufwand zur Folge hätte.
    Deshalb sollte man einem Sportschützen einen "festen Verein" zuteilen, von dem er sich An- und Abmelden muss.
    Die komplette Abmeldung und Neu-Anmeldung in einem anderen Verein, beispielsweise im Falle eines Umzugs, wird dann in Sachen Waffentransport von dem o.g. Transport geregelt.

    Zitat Zitat von War-10-ck Beitrag anzeigen
    Was macht der Jäger?
    Da eine Sondererlaubnis für Jäger unsinnig wäre (die haben auch Kinder, die Amok laufen könnten - oder tun es selbst) muss man hier natürlich Einschränkungen vornehmen.
    Es stellt sich sowieso die Frage, welchen Teil der Jäger zur Gesellschaft beiträgt.

  14. #14
    Mitglied Avatar von War-10-ck
    Registriert seit
    Mar 2009
    Ort
    nicht mehr hier.
    Beiträge
    2.556
    Danksagungen
    10

    Standard Re: USA: Studie zu Gewalt in Medien veranlasst

    Da ich selber kein Jäger bin kann ich dir deine letzte Frage wohl kaum beantworten, aber spätestens wenn du ein Wildschwein anfährst bist du wohl froh wenn du es nicht selber "entsorgen" und erschießen musst.

    Ein Sportschütze muss auch jetzt schon einem Verein angehören (sonst bekommt er ja auch keine Waffe), kann aber genauso auch in mehreren sein. Auch ist es nicht selten, dass man zum Gastschießen auf einen anderen Stand fährt. Wenn man eine zentrale Lagerung umsetzen wollte müsste man trotz allem jedem Schützen 24/7 Zugang zu seinem Sportgerät gewähren.
    Würde man dies als Kompromiss umsetzen würde ich mich als Schütze sogar noch drauf einlassen, trotz der vielen (oft total dämlichen) Restriktionen die es ohnehin schon gibt.

    Auf die USA bezogen ist man davon aber wohl eh noch weit weit entfgernt. Die haben ganz andere Probleme und Mentalitäten. Da geht Obama gerade genau den richtigen Weg indem er mehr auf die Umstände abziehlt weniger auf den Waffenbesitz an sich. Wobei ein Verbot von vollautomatischen Sturmgewehren in NY schonmal ein gutes Zeichen ist. So Dinge wie Magazinbeschränkungen wiederum sind sinnfrei.

  15. #15
    Mitglied Avatar von MrDraco
    Registriert seit
    Jun 2008
    Beiträge
    3.176
    NewsPresso
    2 (Talent)
    Danksagungen
    1

    Standard Re: USA: Studie zu Gewalt in Medien veranlasst

    Alle nötige Forschung existiert schon:

    Stop Teaching Our Kids to Kill
    A Call to Action Against TV, Movie & Video Game Violence
    Written by Lt. Col. Dave Grossman and Gloria Degaetano

    militärischer Überfallswaffen
    Wenn man keine Ahnung hat...

    Zitat Zitat von War-10-ck Beitrag anzeigen
    Warum klappt das in Deutschland nicht???
    Welches Hirngespinnst gibt dir vor, es würde in Deutschland nicht klappen?
    Zitat Zitat von Equinox_Dude Beitrag anzeigen
    also mir würden jetzt spontan nur Taten einfallen, wo der Waffenbesitz legal war.
    Egal ob Steinhäuser oder Winnenden....
    Deshalb wäre ich selbst für ein Verbot von Sportschützen.
    Steinhäuser: illegal mit Duldung des Amtes. Nachzulesen im Abschlussbericht der Guttenberg Kommission.
    Emsdetten: illegal.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Amoklau...g_und_Freising
    Attentat von Volkhofen
    Lörrach: illegal mit Duldung des Amtes.(Alle 3 Jahre Überprüfung auf Bedürfnis.)
    Bleibt also einzig und allein Winnnenden, wo die Waffe illegal im Nachtschränk lag.

    Zitat Zitat von gerechtigkeit0 Beitrag anzeigen
    Ich frage mich sowieso. Statistisch gesehen kommt Deutschland von der Anzahl der Amokläufe den USA sehr nahe (wenn ich falsch liege bitte korrigieren). Wenn man dazu bedenkt, dass man in den USA problemlos an jede mögliche Schusswaffe gelangen kann und es Waffenläden zu genüge gibt, im Gegenteil zum hier bereits angesprochenen "sehr strengen Waffengesetz", ergibt aber auch dieser Vorschlag keinen wirklichen Sinn.
    Kommt auf deine Zahlweise an, aber eigentlich kann man Amokläufe generell als extrem selten ansehen.
    Auch in Deutschland.

    Zitat Zitat von War-10-ck Beitrag anzeigen
    Wobei ein Verbot von vollautomatischen Sturmgewehren in NY schonmal ein gutes Zeichen ist.
    vollautomatischen Sturmgewehre sind in den USA defacto seit 1986 verboten.
    http://en.wikipedia.org/wiki/Nationa..._for_NFA_items

  16. #16
    Mitglied Avatar von War-10-ck
    Registriert seit
    Mar 2009
    Ort
    nicht mehr hier.
    Beiträge
    2.556
    Danksagungen
    10

    Standard Re: USA: Studie zu Gewalt in Medien veranlasst

    Zitat Zitat von MrDraco Beitrag anzeigen
    Welches Hirngespinnst gibt dir vor, es würde in Deutschland nicht klappen?
    Meine Aussage bezog sich auf den Umgang der Politik mit solchen Tragödien. Wenn ich mir Aussagen so mancher SPD und Bündnis90 Politiker anschaue wünsche ich mir einen Obama nach Deutschland.

    Ich hab mal eine deutsche Quelle zum NFA gesucht. Verstehe ich da im Englischen was falsch?
    Der Handel, Besitz, und die Herstellung vollautomatischer Waffen (Maschinengewehre) sowie Schalldämpfer und sogenannter "destruktiver Geräte" wie Granaten und Sprengstoffmunition werden durch den National Firearms Act (NFA) von 1934 eng geregelt. Schrotflinten mit einer Lauflänge von weniger als 18 Zoll (45,72 cm) und Gewehre mit einer Lauflänge weniger als 16 Zoll (40,64 cm) werden gemäß diesem Gesetz als eine Sonderklasse von Waffen mit kurzem Lauf betrachtet. Um Erlaubnis zum Privatbesitz solcher Waffen zu erhalten, muss man unter anderen Voraussetzungen eine Untersuchung durch das FBI bestehen, die Unterschrift des "Hauptverantwortlichen des Exekutivorgans" im Kreis seines Wohnsitzes erhalten, eine jährliche Steuer von anfangs 200 $, und eine 200 $-"Übertragungsgebühr" bezahlen. Die entsprechenden Waffen werden beim Bundesamt ATF eingetragen.

  17. #17
    Mitglied Avatar von MrDraco
    Registriert seit
    Jun 2008
    Beiträge
    3.176
    NewsPresso
    2 (Talent)
    Danksagungen
    1

    Standard Re: USA: Studie zu Gewalt in Medien veranlasst

    Zitat Zitat von War-10-ck Beitrag anzeigen
    Meine Aussage bezog sich auf den Umgang der Politik mit solchen Tragödien. Wenn ich mir Aussagen so mancher SPD und Bündnis90 Politiker anschaue wünsche ich mir einen Obama nach Deutschland.

    Ich hab mal eine deutsche Quelle zum NFA gesucht. Verstehe ich da im Englischen was falsch?
    Warum?
    Weil er jetzt einen Haufen neuer Bestimmungen durchboxt, die zur Hälfte eigentlich schon geltendes Gesetz sind?
    Weil er besonders gut mit kleinen Kindern aussieht?
    Weil er seinen Populismus etwas besser versteckt als unsere Politiker?
    Weil er, was ich extrem loben muss, im Gegensatz zu unseren Politikern fast nicht lügt?
    (Zu diesem Thema.)

    Des weiteren ist die Registrierung geschlossen => keine neuen FA Waffen für Zivilisten.
    Angeblich gab es exakt ZWEI Verbrechen mit legalen FA Waffen.(Seit 1986.)
    Genaue Zahlen gibt das ATF nicht raus. Genauso wie in Deutschland.
    Die Preise starten bei rund 5.000 Dollar.Mac 11

    Richtig interessantes Detail zu Obamas Ratgebern:
    Einer hat einen Sohn, welcher wegen Vorbereitungen zu einem Amoklauf verurteilt wurde.

    Vielleicht interessiert es Jemand hier:
    1. Issue a Presidential Memorandum to require federal agencies to make relevant data available to the federal background check system.
    2. Address unnecessary legal barriers, particularly relating to the Health Insurance Portability and Accountability Act, that may prevent states from making information available to the background check system.
    3. Improve incentives for states to share information with the background check system.
    4. Direct the Attorney General to review categories of individuals prohibited from having a gun to make sure dangerous people are not slipping through the cracks.
    5. Propose rulemaking to give law enforcement the ability to run a full background check on an individual before returning a seized gun.
    6. Publish a letter from ATF to federally licensed gun dealers providing guidance on how to run background checks for private sellers.
    7. Launch a national safe and responsible gun ownership campaign.
    8. Review safety standards for gun locks and gun safes (Consumer Product Safety Commission).
    9. Issue a Presidential Memorandum to require federal law enforcement to trace guns recovered in criminal investigations.
    10. Release a DOJ report analyzing information on lost and stolen guns and make it widely available to law enforcement.
    11. Nominate an ATF director.
    12. Provide law enforcement, first responders, and school officials with proper training for active shooter situations.
    13. Maximize enforcement efforts to prevent gun violence and prosecute gun crime.
    14. Issue a Presidential Memorandum directing the Centers for Disease Control to research the causes and prevention of gun violence.
    15. Direct the Attorney General to issue a report on the availability and most effective use of new gun safety technologies and challenge the private sector to develop innovative technologies
    16. Clarify that the Affordable Care Act does not prohibit doctors asking their patients about guns in their homes.
    17. Release a letter to health care providers clarifying that no federal law prohibits them from reporting threats of violence to law enforcement authorities.
    18. Provide incentives for schools to hire school resource officers.
    19. Develop model emergency response plans for schools, houses of worship and institutions of higher education.
    20. Release a letter to state health officials clarifying the scope of mental health services that Medicaid plans must cover.
    21. Finalize regulations clarifying essential health benefits and parity requirements within ACA exchanges.
    22. Commit to finalizing mental health parity regulations.
    23. Launch a national dialogue led by Secretaries Sebelius and Duncan on mental health.


    Und fast hätte ich es vergessen:
    http://en.wikipedia.org/wiki/ATF_gunwalking_scandal
    Obama hat Generalbundesanwalt Holder gedeckt.
    Beim Schmuggel von mindestens 2000 Waffen und wer weiß wie vielen Toten.

    Noch ein kleiner Nachtrag:
    Die Verbote in NY betreffen auch Cops.
    Das ist wohl mal so RICHTIG verkackt.
    Geändert von MrDraco (17. 01. 2013 um 16:45 Uhr)

  18. #18
    Mitglied Avatar von Equinox_Dude
    Registriert seit
    Aug 2011
    Beiträge
    400
    NewsPresso
    2 (Talent)
    Danksagungen
    1

    Standard Re: USA: Studie zu Gewalt in Medien veranlasst

    Zitat Zitat von War-10-ck Beitrag anzeigen
    Bei Winnenden war die Waffe nicht legal. Weder der Erwerb des Täters noch die Lagerung.
    Jedem seine Meinung, ich bin anderer!
    falsch:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Amoklauf_von_Winnenden

    und wie ich gerade las, emsdetten ebenfalls, macht dann schonmal 3 Amokläufe mit legalen Waffen[auch wenn ich nur Amokläufe kenne ^^].
    Bei dem von Freising, wo der halb-pole Labus amok lief, da habe ich nix gefunden ob die Waffe legal oder illegal ist oO

    Aber das mit Steinhäuser damals war eh das krasseste, so eine legale Bewaffnung überhaupt zu erlauben...frechheit...

  19. #19
    Mitglied Avatar von MrDraco
    Registriert seit
    Jun 2008
    Beiträge
    3.176
    NewsPresso
    2 (Talent)
    Danksagungen
    1

    Standard Re: USA: Studie zu Gewalt in Medien veranlasst

    Zitat Zitat von Equinox_Dude Beitrag anzeigen
    falsch:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Amoklauf_von_Winnenden

    und wie ich gerade las, emsdetten ebenfalls, macht dann schonmal 3 Amokläufe mit legalen Waffen[auch wenn ich nur Amokläufe kenne ^^].
    Bei dem von Freising, wo der halb-pole Labus amok lief, da habe ich nix gefunden ob die Waffe legal oder illegal ist oO

    Aber das mit Steinhäuser damals war eh das krasseste, so eine legale Bewaffnung überhaupt zu erlauben...frechheit...
    Kannst du nicht lesen, oder willst du nicht?
    illegalen Armeepistole, Modell "Tokarev 57"


    „Die Waffe stammt aus dem Nachlass eines Familienangehörigen eines 24-jährigen Mannes“
    Erbwaffen unterliegen noch schärferen Bestimmungen inkl eines Munitionsverbotes => Illegal.

    Erfurt:
    Ab Seite 311

    Die Waffe war illegal. Mit Duldung der Behörde. Angeblich sind da auch Köpfe gerollt, obwohl man davon nie etwas in den Medien erfahren hat.

  20. #20
    Mitglied
    Registriert seit
    Apr 2008
    Beiträge
    62
    Danksagungen
    0

    Standard Re: USA: Studie zu Gewalt in Medien veranlasst

    Kann man nur unterstützen diese bösen Medien und Videospiele sind ja wirklich an allem Schuld, da wird die Zahl der Amis die bei Amokläufen mit CD´s, DVD´s oder Spielehüllen erschlagen werden sicher drastisch zurückgehen.
    Das einzige was einem den Glauben an die Menschheit noch ein bisschen aufrecht erhalten kann ist die Hoffnung das sich der Haufen Irrer gegenseitig eliminiert.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •