Ergebnis 1 bis 16 von 16
  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2007
    Beiträge
    642
    Danksagungen
    0

    Standard Gaming-PC - Kaufberatung

    Moin,

    Da mein PC schon seit geraumer Zeit sämtlichen Standards hinterherhinkt, habe ich mich dazu entschlossen, mir einen komplett neuen PC zusammenzustellen. Mir ist es nicht unbedingt wichtig, aktuelle Games in höchsten Details zu spielen, will mir aber auch nicht in 2 Jahren wieder einen neuen PC zulegen müssen. Ein neuer Bildschirm sollte auch dabei sein.

    Von "anspruchsvollen" Spielen spiele ich momentan eigentlich nur Battlefield 3. Auf meinem PC läuft das bei 1280x1024 gerade so auf minimalen Details. In Zukunft wird da aber sicher noch das ein oder andere Spiel hinzukommen.

    Die Artikel sind erstmal alle von Alternate, da Alternate ansich ein super Shop ist und die Preise noch human sind und mir zudem die Möglichkeit bietet, auf Raten zu zahlen. Wäre bereit, auch woanders zu bestellen, wenn es eben die Funktion der Ratenzahlung gibt.

    Bevor wir zu meiner Liste kommen, sei erwähnt, dass ich bei CPU und Grafikkarte nicht zu AMD/ATI wechseln will, da ich damit in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen gemacht habe. Ansonsten bin ich zu Änderungen bereit. Habe auch mehr oder weniger versucht, meine Entscheidungen zu begründen.

    CPU: Intel® Core™ i5-3570K
    Abweichend von Standardkonfiguration, weil der 2500k bei Alternate gleich viel kostet. K, weil ich noch nicht weiß, ob ich übertakten will. Möchte aber zumindest die Möglichkeit dazu haben.
    RAM: G.Skill DIMM 16 GB DDR3-1600 Kit
    16GB kosten nur 80€ momentan. Das macht den Kohl auch nicht fett.
    Grafikkarte: GIGABYTE Geforce GTX 650 Ti
    Gutes Preis-/Leistungsverhältnis, 2GB.
    Mainboard: ASRock Z77 Extreme4
    Scheint ein solides Mainboard zu sein, ohne billigen VIA-Chipsatz.
    Netzteil: be quiet! Pure Power CM L8 530W
    80+ Bronze (88% Effizienz) und Kabel-Management (kein Muss!)
    Festplatte: Western Digital WD1002FAEX 1 TB
    Eine Festplatte halt. WD war in der Vergangenheit immer eine gute Wahl für mich. Könnte mir auch vorstellen, eine SSD zu verwenden und meine externe 3TB intern zu verbauen.
    Laufwerk: LG GH-24NS
    Naja, ein Laufwerk halt.
    Bildschirm: LG E2242T
    Darf auf keinen Fall von den Abmessungen her größer sein, da ich den sonst nicht hier hinstellen kann.
    Bereits vo
    Gehäuse: Cooler Master CM 690 II Lite
    Empfehlung von einem Freund. Optik ist für mich nur sekundär. Sollte zumindest praktisch und funktional sein.

    Wenn ich alles zusammenrechne, komme ich dabei auf 812,29€. Darf ruhig etwas teurer werden, wenn es begründet wird.

    Was haltet ihr davon soweit?

    mfg
    Geändert von Hydraulik (12. 02. 2013 um 04:34 Uhr)

  2. #2
    Mitglied
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    269
    Danksagungen
    1

    Standard Re: Gaming-PC - Kaufberatung

    Habe jetzt etwas wenig Zeit (will schlafen) aber kann dir etwas Feedback gegen.
    CPU: Die Richtige aus dem falschen Grund. Die 2xxx-er sollte man nicht nehmen da sie veraltet sind.
    GPU: Überdenk das mit AMD noch ein mal. Du hattest wohl Pech. Wenn AMD generell so schlecht wäre, wären sie schon lange vom Markt verschwunden. Du kriegst einfach mehr für weniger.
    Mainboard: Wir raten generell von ASRock ab, da die nur 6 Monate Garantie geben. Entsprechendes Gigabyte Pendant poste ich später.
    Monitor: Investiere lieber in einen mit IPS Panel. Bei so einem kleinen kann dir die Blickwinkel-Unabhängigkeit zwar egal sein, aber IPS bietet auch das bessere Bild. Tipp: Dell Ultrasharp.
    RAM: Corsair Vengeance Low Profile. Der Kühlkörper bei deinem kann beim Einbau eines gescheiten CPU-Kühlers (zum übertakten) zu Platzproblemen führen. Hol dir 8GB. Sollte es zu Problemen kommen (was ich bezweifele) holst du dir hält noch 8GB.

    Sollte für das erste reichen.

  3. #3
    Mitglied

    (Threadstarter)


    Registriert seit
    Sep 2007
    Beiträge
    642
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Gaming-PC - Kaufberatung

    Grafikkarte: Nein, es war nicht nur einmal so, dass ich vollends enttäuscht war. Meine alte (Radeon 9200) und meine "neue" (Radeon HD 5670) haben beide nur Probleme verursacht. Ich rede jetzt nicht von der Performance, sondern von der Qualität. Von eben auf jetzt massive Pixelfehler und so weiter.

    Mainboard: Gigabyte hört sich im Prinzip gut an. Aber als ich die Preise gesehen hab, hab ich es mir dann doch anders überlegt. Wenn du was Gutes findest, bitte. ^^

    Monitor: Empfehlung von einem Freund, der den selben hat. Ist auch schon bestellt (Amazon). Umtauschen geht ja notfalls auch immernoch. Habe auch mal eben nachgeschaut. Das Dell-Modell wäre zu breit von den Abmessungen her.

    RAM: Da der 1600er teilweise so günstig ist momentan, würd ich schon eher zu 16GB greifen wollen. Da fallen die 40€ auch nicht mehr ins Gewicht und ich bin "zukunftssicherer". Außerdem läuft bei mir auch hin und wieder mal die ein oder andere VM. Außerdem habe ich bei 2x8GB immernoch die Möglichkeit des Upgradens.

    Ergänzung Festplatte: Meine externe 3TB wäre übrigens eine Green von WDC. Eigentlich habe ich mich schon mit dem Gedanken angefreundet, die 3TB intern neben eine SSD zu bauen. Kenne mich nur bei den SSD-Marken nicht wirklich aus. Suche halt auch da was Gutes für den kleineren Geldbeutel. Vom Hörensagen her nur, dass Crucial und OCZ gut sein sollen.

    Was noch hinzuzufügen wäre: Ein CPU-Kühler. Den habe ich total vergessen. Dafür bräuchte ich eine Empfehlung.

    Was eventuell noch fehlt: Ein oder zwei Gehäuselüfter (LEISE!!) für eine Vernünftige Zirkulation. Generell wäre es nett, wenn der PC ansich möglichst wenig Geräusche im Idle macht.

  4. #4
    Mitglied

    (Threadstarter)


    Registriert seit
    Sep 2007
    Beiträge
    642
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Gaming-PC - Kaufberatung

    Wollte das hier noch einmal pushen, da in den 3 Wochen keine Antworten mehr kamen.

    Gerade im Bezug auf RAM und Mainboard wäre vielleicht noch ein Tipp ratsam. Ein Gigabyte-Board wäre gut, allerdings setzen die teilweise VIA-Soundchips ein, wie ich gesehen habe. Bin mit Realtek eigentlich immer gut gefahren. Ist aber nicht ganz so wichtig, da ich mittlerweile sowieso ein USB-Headset habe.

    Beim RAM haben wir also Corsair Vengeance vs. G.Skill RipJawsX. 16GB sollten es schon sein.

    Bräuchte noch eine Empfehlung für einen guten CPU-Kühler.

    Bei der Festplatte weiß ich auch nicht so ganz. In meinem Setup habe ich eine "normale" 1TB erwähnt. Könnte mir aber auch vorstellen, die durch eine SSD mit 100+GB zu ersetzen und meine bereits vorhandene WD 3TB Green als zweite Platte einzubauen. Da wäre nur die Frage, ob das auch sinnvoll ist.


    Ich bedanke mich schon mal für eure Tipps.


    Edit: Bei den oben genannten Artikeln komme ich auf grob 820€. Absolute Schmerzgrenze wären bei mir 1000€. Muss nicht Alternate sein, wobei ich aber bei dem gewählten Shop auch auf Raten bezahlen können muss. Bestellen wollte ich das alles so in ca. 2 bis 3 Wochen. Eben, wenn ich mein nächstes Gehalt bekommen habe.
    Geändert von Hydraulik (12. 02. 2013 um 05:06 Uhr)

  5. #5
    Mitglied
    Registriert seit
    Jan 2012
    Beiträge
    416
    Danksagungen
    3

    Standard Re: Gaming-PC - Kaufberatung

    Bei mMainboard könntest du einen Blick auf dieses Gigabyte GA-Z77-D3H werfen, als SSD könnte diese Samsung 840 zum Einsatz kommen und als CPU Kühler dieser Scythe Mugen 3 .

    Beim Speicher müsstest du auf Kühlrippen verzichten, sonst könnte es passieren, das die Rams nicht unter den CPU-Kühler passen, also würde da eher die Corsair Vengeance Low Profile nehmen.

    Deine WD kannste als Datengrab nutzen und die SSD als Systemplatte und für Programme.

    Bei der Grafikkarte würde ich eher auf eine Gigabyte GeForce GTX 660 Ti Windforce 2X setzen, es soll ja ein Gaming Computer werden.

  6. #6
    Gesperrt
    Registriert seit
    Nov 2012
    Beiträge
    1.646
    Danksagungen
    14

    Standard Re: Gaming-PC - Kaufberatung

    genau, dann lieber keinen Spielzeug-Ram kaufen und nur 8GB, und dafür dann eine Grafikkarte mit der man auch wirklich sinnvoll spielen kann.

  7. #7
    Mitglied

    (Threadstarter)


    Registriert seit
    Sep 2007
    Beiträge
    642
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Gaming-PC - Kaufberatung

    Nochmal eine kurze Zusammenfassung:

    Grafikkarte: Upgrade auf GTX660Ti (+100€)

    SSD: 128 GB soll für OS UND Programme reichen? Niemals! Allein BF3 hat ja schon 30 GB und mein Steam-Ordner hat 152 GB. Und die 3TB ist halt eine green, also nur 5400 rpm. Als Datengrab okay, aber wie sieht das aus, wenn ich da meine Spiele drauf installiere? Läuft das von einer 5400 rpm HDD noch gut?

    RAM: Corsair Vengeance Low Profile, aber ich halte an den 16GB fest. RAM kostet nichts mehr und lieber ein bisschen zu viel RAM als zu wenig. Vorallem, da ich die Kiste auf Raten kaufe. Ich will nicht noch upgraden müssen (für den Fall der Fälle), während ich noch abbezahle. Sollte ja verständlich sein. Und der Unterschied zwischen 8GB und 16GB sind auch nur 50€.

    Mainboard: Hat jemand das GA-Z77-D3H? Ich weiß halt nicht, ob der Soundchip was taugt.

    Absolute Schmerzgrenze wären ja für mich 1000€. Wenn ich das alles zusammenzähle, komm ich da auch relativ nah dran.


    Versteht mich nicht falsch: Ich bin dankbar für eure Ratschläge, will aber auch nicht irgendeinen Scheiß kaufen.

  8. #8
    Mitglied Avatar von schgeedaa
    Registriert seit
    Oct 2004
    Beiträge
    2.173
    Danksagungen
    8

    Standard Re: Gaming-PC - Kaufberatung

    128GB SSD= OS, Programme und Lieblingsspiele+ 15% frei lassen. Und wenn du Spiele auf einer SSD installierst, laden sie nur schneller, du bekommst keine höher Bildrate! Und auch ein 3TB 5400Upm sollte einen Datendurchsatz von über 100MB/s haben. Du solltest zwischen einer normalen mit 7200 Upm drehenden HDD und einer 5400 Upm-Festplatte nur leichte Unterschiede bei den Ladezeiten bemerken.
    Zur SSD: hier wird gerne der Fehler gemacht und die Samsung 840 BASIC empfohlen. Das Problem ist, dass sie anderen Flashspeicher nutzt als die teurere Pro-Version und dadurch ziemlich langsam wird (Benchmark). Allerdings sind Alternativen ca 20€ (OCZ Vertex4) oder 30Euro teurer (Plextor m5 oder Samsung 840 Pro). Der direkte Vorgänger, die Samsung 830, wäre der 840Basic ebenfalls vorzuziehen.
    Beim RAM musst du selber schauen. Wenn du 16GB willst, dann nimm 16GB.
    Mainboard: Hat jemand das GA-Z77-D3H? Ich weiß halt nicht, ob der Soundchip was taugt
    Ich habe das GA-Z77MX-DS3H und heutiger Onboardsound ist verdammt gut. Soundkarten lohnen nur noch mit teurer Beschallung, und damit meine ich keine 200€ Anlagen sondern hochpreisige Sachen, für alles andere reichen Onboardlösungen mehr als aus.

  9. #9
    Mitglied
    Registriert seit
    Jan 2012
    Beiträge
    416
    Danksagungen
    3

    Standard Re: Gaming-PC - Kaufberatung

    Zu dem von Dir verlinkten SSD Test muss man aber auch sagen, das da eher Spitzenmodelle aufgeführt werden.
    Der Preisunterschied von "schnell" Samsung SSD 840 zu "sehr schnell oder schnellste" Samsung SSD 840 Pro beträgt nun mal auch 36 Euro bei den 120GB Modellen, im wesentlichen für eine bessere Schreibleistung.
    Aber wenn die 1000 noch nicht voll sind, kann man das ja machen.

  10. #10
    Mitglied

    (Threadstarter)


    Registriert seit
    Sep 2007
    Beiträge
    642
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Gaming-PC - Kaufberatung

    Zitat Zitat von schgeedaa Beitrag anzeigen
    Ich habe das GA-Z77MX-DS3H und heutiger Onboardsound ist verdammt gut.
    Konnte besagtes Mainboard nirgendwo finden. Nur entweder ohne M oder ohne S, wenn ich da nichts vertausche. Schau mal bitte nach, was da für ein Soundchip drauf ist. Danke.

    Mainboard bleibt also erstmal offen. Das mit SSD + Green HDD vs Normal HDD lass ich mir noch mal durch den Kopf gehen. Preislich würde ich wahrscheinlich sowieso nicht höher gehen als 120GB bei vernünftigem Speed. Die angebotenen SSDs werde ich mir nochmal anschauen dann.

    Denke mal, dass für Spiele eigentlich eine Green HDD ausreicht. Habe dadurch zwar längere Ladezeiten, aber die Performance ansich sollte dadurch ja nicht beeinträchtigt werden. Selbst bei Battlefield sollten ja im laufenden Spiel kaum HDD-Zugriffe stattfinden. Notfalls hätt ich noch die ein oder andere normale HDD. Für "nur Spiele" reicht ja eigentlich auch meine 500GB Platte. (Muss nur mal eine SMART-Auswertung machen, um zu schauen, wie fit die noch ist ...) Sollte soweit, wenn ich nur SSD nehme, eigentlich passen.

  11. #11
    Mitglied Avatar von schgeedaa
    Registriert seit
    Oct 2004
    Beiträge
    2.173
    Danksagungen
    8

    Standard Re: Gaming-PC - Kaufberatung

    @ schoenerball
    Da hast du Recht, aber auch zu dem Preis gibt/gab es gute Alternativen. Und weil auch nie gesagt wird, dass es sich um eine langsamere Version der 840 Pro handelt, wollte ich das zumindest erwähnen.

    @TS:
    Ich habe mich verschrieben, sorry. Ich habe ein GA-Z77MX-D3H mit nem VIA VT2021 codec. Aber ganz ehrlich, wenn du keine gute Anlage hast, wirst du keinen Unterschied zu Konkurrenz-Onboard-Soundchips hören. Zumal eine dedizierte Soundkarte eh immer besser ist, aber das wie gesagt nur in Verbindung mit einer wirklich guten Anlage.

  12. #12
    Gesperrt
    Registriert seit
    Nov 2012
    Beiträge
    1.646
    Danksagungen
    14

    Standard Re: Gaming-PC - Kaufberatung

    Zitat Zitat von schgeedaa Beitrag anzeigen
    ...
    Ich habe das GA-Z77MX-DS3H und heutiger Onboardsound ist verdammt gut. Soundkarten lohnen nur noch mit teurer Beschallung, und damit meine ich keine 200€ Anlagen sondern hochpreisige Sachen, für alles andere reichen Onboardlösungen mehr als aus.
    äh, also ich denke auch mit nem guten Kopfhörer hört man da nen Unterschied.
    Kann denn die Onboardlösung auch VirtualHeadphoneSurround?

    Meiner Meinung nach hat sich die 20€ Investition in ne gute Asus Soundkarte gelohnt.
    Ich habe ein aktuelles MSI Board und hörte da einen deutlichen Unterschied mit meinem PC360.
    Auch der virtuelle Surround der recht sinnvoll ist bei 3D-Shootern war beim Onboard Sound so nicht möglich oder klang scheiße.

  13. #13
    Mitglied Avatar von schgeedaa
    Registriert seit
    Oct 2004
    Beiträge
    2.173
    Danksagungen
    8

    Standard Re: Gaming-PC - Kaufberatung

    Nun gut, ich bin jetzt nur von der Soundqualität ausgegangen. Wenn der TS auf die Zusatzfeatures Wert legt, kommt er (wie ich in meinem letzten Post schon schrieb) um eine Soundkarte nicht drumherum. Das sollte auch klar sein, kein Mainboardhersteller verbaut bei einem 90€ Mainboard einen 20€ Soundchip.

  14. #14
    Mitglied

    (Threadstarter)


    Registriert seit
    Sep 2007
    Beiträge
    642
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Gaming-PC - Kaufberatung

    Nein, ich brauche keinen Soundchip mit Millionen Features. Mir geht es einfach nur darum, die Musik auch mal aufdrehen zu können ohne dabei einen Kotzreiz zu bekommen. 98% meines Sounds geht sowieso über mein Headset. Boxen schalte ich eh nur bei Bedarf ein.

    Den Preis für den Kühlkörper finde ich aber irgendwie etwas happig. Bei dem Preis hoffe ich mal, dass der wirklich keinen Laut von sich gibt. Und auch dank der SSD sollte ich dann einen fast lautlosen PC haben.

    Hier kurz eine Übersicht (Alternate):
    1 xIntel® Core™ i5-3570K€ 199,90*
    1 xLG GH-24NS€ 17,99*
    1 xCooler Master CM 690 II Lite€ 69,90*
    1 xbe quiet! Pure Power CM L8 530W€ 74,90*
    1 xGIGABYTE Geforce GTX 660 Ti WindForce 2X€ 254,-*
    1 xGIGABYTE GA-Z77-D3H€ 112,90*
    1 xCorsair DIMM 16 GB DDR3-1600 Kit€ 87,90*
    1 xOCZ Vertex4 2,5" SSD 128 GB€ 104,90*
    1 xScythe Mugen 3 Rev.B€ 36,99*

    Ohne Versandkosten wäre ich dann bei 959,38 €. Bei Ratenkauf auf 10 bzw. 12 Monate komme ich sogar leicht über die 1000er Grenze. Sollte aber okay sein. Beim Tower schau ich nochmal, ob ich den wirklich will.

    Ich danke euch noch einmal. Bestellen werde ich ohnehin erst Ende des Monats bzw. Anfang nächsten Monats. Falls also noch jemand etwas zu bemängeln hat ...

  15. #15
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2011
    Beiträge
    1.527
    Danksagungen
    5

    Standard Re: Gaming-PC - Kaufberatung

    Vergleich´ die Preise nochmal mit Mindfactory. Bieten dir auch die Möglichkeit der Ratenzahlung. Ansonsten muss ich noch ansprechen: Wofür 16 Gb Ram? 8 Gb Ram sind ja schon als Vorsorge da.

  16. #16
    Mitglied

    (Threadstarter)


    Registriert seit
    Sep 2007
    Beiträge
    642
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Gaming-PC - Kaufberatung

    Moin,

    Bei Mindfactory habe ich auch schon geschaut. Dort komme ich im Endeffekt sogar günstiger weg.

    Das GA-Z77-D3H haben sie dort nicht, allerdings kostet das GA-Z77X-D3H dort auch nur 111,10€, Ratenzahlung ist dort 8,9% statt 9,9%, aber sie haben dort meine Grafikkarte nicht. Jedenfalls nicht von Gigabyte. Was wäre denn davon zu halten: http://www.mindfactory.de/product_in...--Retail-.html

    16GB, da ich einige Freunde habe, die ähnliche Spiele spielen wie ich und bei denen 8GB schon eng wird. Und bei 16GB kann gern noch eine VM im Hintergrund laufen, während ich BF3 o.Ä. spiele. Aber wie bereits erwähnt ist das eine Differenz von 40€ und da denk ich dann auch nicht mehr großartig nach.

    mfg

  17.  
     
     

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •