Umfrageergebnis anzeigen: Wen wirst du am 22. September 2013 wählen?

Teilnehmer
31. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • CDU

    1 3,23%
  • SPD

    4 12,90%
  • FDP

    1 3,23%
  • DIE LINKE

    7 22,58%
  • BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

    2 6,45%
  • CSU

    0 0%
  • PIRATEN

    6 19,35%
  • NPD

    2 6,45%
  • Tierschutzpartei

    0 0%
  • REP

    0 0%
  • ÖDP

    0 0%
  • FAMILIE

    0 0%
  • RENTNER

    0 0%
  • BP

    0 0%
  • PBC

    0 0%
  • BüSo

    0 0%
  • DIE VIOLETTEN

    0 0%
  • MLPD

    0 0%
  • Volksabstimmung

    0 0%
  • PSG

    0 0%
  • AfD

    3 9,68%
  • Bündnis 21/RRP

    0 0%
  • BIG

    0 0%
  • pro Deutschland

    1 3,23%
  • DIE RECHTE

    0 0%
  • DIE FRAUEN

    0 0%
  • FREIE WÄHLER

    0 0%
  • Partei der Nichtwähler

    0 0%
  • PARTEI DER VERNUNFT

    0 0%
  • Die PARTEI

    2 6,45%
  • B

    0 0%
  • BGD

    0 0%
  • DKP

    0 0%
  • NEIN!

    2 6,45%
Seite 6 von 40 ErsteErste ... 234567891016 ... LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 120 von 786
  1. #101
    ex-Moderator
    Registriert seit
    Apr 2011
    Beiträge
    1.029
    NewsPresso
    1 (Talent)
    Danksagungen
    7

    Standard Re: Bundestagswahl 2013

    Zitat Zitat von usagichan Beitrag anzeigen
    Denn natürlich wird das Geld, was die EZB druckt, ausgegeben.
    Dein Argument wäre schlüssig, wäre die Umlaufgeschwindigkeit des Geldes konstant. Ist sie jedoch nicht. Da sie seit Jahrzehnten sinkt und vor allem schneller sinkt, je schneller die Geldmenge wächst, ist deine Prämisse (in dieser verkürzten Form) nicht wahr.

    Die Umlaufgeschwindigkeit ist eben eine verdammte Drecksau, an der sich noch immer viele Volkswirtschaftler die Zähne ausbeißen. In den meisten Modellen ist sie eine Konstante, dass sie variabel ist (und dabei vor allem sinkt) ist nicht vorgesehen. Deswegen kommen dann auch so lustige Ergebnisse dabei heraus, wie eben dass Geldmengenwachstum zu Inflation führt. Das ist deswegen so lustig, weil wirklich ein Blick in die Statistiken genügt, um festzustellen, dass das Quatsch ist. Es würden auch ein paar logische Überlegungen genügen, aber das hatten wir ja schon alles.
    Geändert von Munro24 (09. 02. 2013 um 17:24 Uhr)

  2. #102
    Mitglied Avatar von usagichan
    Registriert seit
    Nov 2008
    Ort
    Mondpalast
    Beiträge
    3.126
    Danksagungen
    3

    Standard Re: Bundestagswahl 2013

    Zitat Zitat von Munro24 Beitrag anzeigen
    Dein Argument wäre schlüssig, wäre die Umlaufgeschwindigkeit des Geldes konstant.
    Na, jetzt wirst du aber wirklich albern. Natürlich spielen in die Teurungsrate noch andere Faktoren mitrein, aber wenn man sich darüber Gedanken machen will, wie die Inflation (also die Vergrößerung der Geldmenge) sich auf die Teurungsrate auswirkt, muss man alle anderen Faktoren selbstverständlich konstant halten. Wenn ein Bauer wissen will, ob der neue Dünger was taugt, testet er ihn ja auch nicht bei Regen, und vergleicht die Ergebnisse mit den Tests des alten Düngers bei Dürre. Vielmehr muss er beide Tests entweder beide bei Regen, oder beide bei Dürre durchführen, um einen sinnvollen Vergleich zu haben. Anders gesagt müssen alle Faktoren, außer den unterschiedlichen Düngern, konstant bleiben.

    Und schau mal:

    "Eine Erhöhung der Umlaufgeschwindigkeit wirkt ebenso wie eine Zunahme der Geldmenge steigernd auf das Preisniveau (inflationär), eine Verringerung der Umlaufgeschwindigkeit ebenso wie eine Abnahme der Geldmenge preisniveausenkend (deflationär)."

    http://de.wikipedia.org/wiki/Umlaufg...digkeit_(Geld)

    Keine Ahnung, ob das was dort über die Umlaufgeschwindigkeit steht, überhaupt richtig ist. Mir ist dieses Konstrukt schon zu theoretisch und idealisiert angelegt. Überhaupt bin ich kein besonderer Freund davon, wirtschaftliche Prozesse zu sehr in Formeln zu quetschen, denn letztendlich sprechen wir nur über die Handlungen von Menschen, die wesentlich komplexer sind, als zum Beispiel physikalische Vorgänge. Aber gut, nehmen wir den Absatz mal als richtig an.

    Was bedeutet das? Ja, das Preisniveau kann trotz Inflation (Vergrößerung der Geldmenge) gleichbleiben oder leicht sinken, wenn sich die Umlaufgeschwindigkeit verringet. Aber der Punkt ist, dass das Preisniveau ohne Inflation dann noch stärker sinken würde.

    Und noch eine Anmerkung: Mit meiner Kritik über die Umlaufgeschwindigkeit bin ich nicht allein:

    "Henry Hazlitt criticized the concept of the velocity of money, citing that the equation used to calculate it ignored the psychological effects that also have a significant role in determining the value of a currency. As an example, he shows that in a period of inflation, that when the money is newly introduced, the price level increases by a smaller proportion than the increase in the supply of money, but that when the money has been in circulation for a while, that the price level has increased by a greater proportion than the supply of money. [...]

    Ludwig von Mises offered a more philosophical criticism, "The main deficiency of the velocity of circulation concept is that it does not start from the actions of individuals but looks at the problem from the angle of the whole economic system. This concept in itself is a vicious mode of approaching the problem of prices and purchasing power. It is assumed that, other things being equal, prices must change in proportion to the changes occurring in the total supply of money available. This is not true.""
    http://en.wikipedia.org/wiki/Velocit...oney#Criticism

  3. #103
    ex-Moderator
    Registriert seit
    Apr 2011
    Beiträge
    1.029
    NewsPresso
    1 (Talent)
    Danksagungen
    7

    Standard Re: Bundestagswahl 2013

    Wenn der Bauer weiß, dass sein Feld jedes Jahr um ein paar Prozent kleiner wird, dann wird er für das nächste Jahr nicht mit derselben Fläche rechnen wie im Jahr davor.

    Ich bezweifele übrigens gar nicht, dass beim Thema Geldmengenwachstum und Inflation die Mehrheit der Wirtschaftswissenschaftler auf deiner Seite steht (abgesehen von der Begriffsverwendung). Ich behaupte aber, dass die alle zu blöd sind, sich Statistiken anzusehen.

    Was die Umlaufgeschwindigkeit anbelangt: Wenn du sie so kritisierst - wieso verwendest du sie dann in deinem impliziten Argumentationsmodell?

  4. #104
    Mitglied Avatar von usagichan
    Registriert seit
    Nov 2008
    Ort
    Mondpalast
    Beiträge
    3.126
    Danksagungen
    3

    Standard Re: Bundestagswahl 2013

    Zitat Zitat von Munro24 Beitrag anzeigen
    Ich bezweifele übrigens gar nicht, dass beim Thema Geldmengenwachstum und Inflation die Mehrheit der Wirtschaftswissenschaftler auf deiner Seite steht (abgesehen von der Begriffsverwendung). Ich behaupte aber, dass die alle zu blöd sind, sich Statistiken anzusehen.
    In dem Fall finde ich es sogar gut, dass du bewusst einen kontroversen Standpunkt einnimmst (obwohl ich dem nicht zustimme). Ich weiß auch, dass es immer besonders leicht ist, auf Leuten mit kontroversen Standpunkten herumzuhacken, deswegen lasse ich es.

    Zitat Zitat von Munro24 Beitrag anzeigen
    Was die Umlaufgeschwindigkeit anbelangt: Wenn du sie so kritisierst - wieso verwendest du sie dann in deinem impliziten Argumentationsmodell?
    Um zu zeigen, dass selbst wenn ich "auf deine Seite" komme, meine ursprüngliche Argumentation trotzdem noch gültig bleibt. Ich versuche bei solchen Sachen immer gerne, es mir selbst so schwer wie möglich zu machen.

  5. #105
    ex-Moderator
    Registriert seit
    Apr 2011
    Beiträge
    1.029
    NewsPresso
    1 (Talent)
    Danksagungen
    7

    Standard Re: Bundestagswahl 2013

    Na und was ist jetzt der mysteriöse Mechanismus, der aus Geldmengenwachstum Inflation macht?

  6. #106
    Mitglied Avatar von ROSELLI
    Registriert seit
    Jun 2007
    Beiträge
    2.563
    Danksagungen
    49

    Standard Re: Bundestagswahl 2013

    Zitat Zitat von usagichan Beitrag anzeigen

    Die Geldschöpfung IST bereits vollkommen verstaatlicht! Es wäre mal an der Zeit, sie zu privatisieren, also mit anderen Worten, dass der Staat wenigstens mal sein Geldmonopol aufgibt.
    Oha.Ich dachte bis jetzt die ZB`s würden autonom agieren,laut Gesetz.Erklär mal in wie fern die EZB staatlich ist?Das wäre mir neu.

    Übrigens "Geldmonopol" ist insich Quatsch.Würdest du die Legislative auch als Monopol bezeichnen? Ok .. hör uff....

    Was ändert das überhaupt an dem Bullshit (um mal trendy zu bleiben) den die FDP Kasper verzapfen,von wegen Inflationsbremse?

  7. #107
    Mitglied Avatar von usagichan
    Registriert seit
    Nov 2008
    Ort
    Mondpalast
    Beiträge
    3.126
    Danksagungen
    3

    Standard Re: Bundestagswahl 2013

    @Munro24,

    nein, ich werde mich nicht wiederholen.

    Aber vielleicht hilft dir ja das hier: Milton Friedman PBS Free to Choose 1980 Vol 9 of 10 How to Cure Inflation

    Oder das: Deutsche Inflation 1914 bis 1923

    @ROSELLI,

    die EZB ist, wie schon gesagt, laut Wikipedia eine staatliche Behörde. Was an einer staatlichen Behörde staatlich ist willst du wissen? Denk mal genau nach. Tipp: Das Wort ist fett markiert.

  8. #108
    ex-Moderator
    Registriert seit
    Apr 2011
    Beiträge
    1.029
    NewsPresso
    1 (Talent)
    Danksagungen
    7

    Standard Re: Bundestagswahl 2013

    Von welcher Theorie bist du denn nun überzeugt? Die der österreichischen Schule oder die des Monetarismus?

    Die sind beide ziemlicher Schwachsinn, ihre Annahmen stimmen nicht mit der Realität überein, deswegen dachte ich, du hättest vielleicht etwas Besseres. Beide gehen von Vollbeschäftigung und der Unmöglichkeit der Ausweitung der Produktion aus; außerdem davon, dass das neu geschaffene Geld für Konsum ausgegeben wird; und zumindest der Monetarismus geht davon aus, dass die Umlaufgeschwindigkeit des Geldes konstant ist, die österreichische Schule aber vermutlich auch.

    Wenn auch nur eines davon nicht zutrifft, sind die betroffenen Theorien hinfällig. Völlig nutzlos und höchstens für Historiker interessant. Und weil alle drei aufgezählten Bedingungen äußerst selten wahr sind, und das sicher auch dir aufgefallen ist, wie gesagt: Ich fände die Beschreibung des Mechanismus, der aus Geldmengenwachstum zuverlässig Inflation macht, sehr interessant. Aber die beiden Theorien da sind veraltet längst widerlegt und daher langweilig.

  9. #109
    Mitglied Avatar von Schlagbohrer
    Registriert seit
    Jan 2013
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    633
    Danksagungen
    9

    Standard Re: Bundestagswahl 2013

    die EZB ist, wie schon gesagt, laut Wikipedia eine staatliche Behörde. Was an einer staatlichen Behörde staatlich ist willst du wissen? Denk mal genau nach. Tipp: Das Wort ist fett markiert.
    Das würde dir gefallen, eine Zentralbank zu privatisieren.
    Die EZB wird schon genug von der Wirtschaft beeinflusst, eine wirklich unabhängige Zentralbank war die Deutsche Bundesbank. Übrigens auch ein Grund warum die DM so stabil war.

    Ich muss bei dir immer an das Sprichwort denken.
    ,,Der Weg zur Hölle ist mit guten Absichten gepflastert."
    Die meisten Liberalen sind ziemlich von ihrer Sache überzeugt und meinen wirklich der Menschheit einen Bärendienst zu erweisen wenn sie den totalen Kapitalismus einführen.
    Ich hatte aber auch schon mit extremen Moslems zu tun die von einem islamischen Europa träumen und nicht begreifen das sie mit dieser Kacke den dritten Weltkrieg provozieren.

  10. #110
    Mitglied Avatar von ROSELLI
    Registriert seit
    Jun 2007
    Beiträge
    2.563
    Danksagungen
    49

    Standard Re: Bundestagswahl 2013

    Zitat Zitat von usagichan Beitrag anzeigen
    @Munro24,


    ...

    @ROSELLI,

    die EZB ist, wie schon gesagt, laut Wikipedia eine staatliche Behörde. Was an einer staatlichen Behörde staatlich ist willst du wissen? Denk mal genau nach. Tipp: Das Wort ist fett markiert.
    Oha.Könntest du die Wikipassage explizit verlinken?Finde das irgendwie nicht.

    Nichts für ungut,aber nach deiner strangen "Beweisführung" im Waffen und Kriminalitätsfred ists zwar mühselig,aber erstrebenswert.Dort,wie auch sonst öfters bringst du zwei Fakten in Zusammenhang die eigentlich nix miteinander zu tun haben.

  11. #111
    Mitglied Avatar von usagichan
    Registriert seit
    Nov 2008
    Ort
    Mondpalast
    Beiträge
    3.126
    Danksagungen
    3

    Standard Re: Bundestagswahl 2013

    Zitat Zitat von Munro24 Beitrag anzeigen
    Die sind beide ziemlicher Schwachsinn
    Lächerlich. Bis gestern hast du noch gar nicht gewusst, was die Österreichische Schule überhaupt ist (sonst hättest du nicht "In der gesamten VWL werden die Begriffe Inflation und Geld nicht so verwendet, wie du sie verwendest" geschrieben), und nachdem du dich nun vermutlich nur ein paar Sekunden damit beschäftigt hast, willst du schon ein abschließendes Urteil gefällt haben?

    Beschäftige dich erstmal ernsthaft damit, eine brilliante Einführung findest du etwa in An Austrian Critique of Mainstream Economics | Walter Block. Dannach reden wir weiter.

    Zitat Zitat von Schlagbohrer Beitrag anzeigen
    Das würde dir gefallen, eine Zentralbank zu privatisieren.
    Nein, eine Zentralbank hat wie alles, was mit staatlicher Macht ausgestattet ist, in Privathänden nichts zu suchen. Die Zentralbanken mir ihren ungedeckten Papierfetzen gehören ganz abgeschafft. Was ich wirklich möchte ist gedecktes Geld. Für den Anfang wäre ich aber schon sehr glücklich, wenn der Staat lediglich auf sein Geldmonopol verzichten würde, und es privaten Unternehmen erlaubt wäre, eigenes Geld als legales Zahlungsmittel in den Verkehr zu bringen und somit gegen den Euro zu konkurrieren.

    >> Oha.Könntest du die Wikipassage explizit verlinken?Finde das irgendwie
    >> nicht.

    Aber sicher das.

    "Sie [die EZB] ist die 1998 gegründete gemeinsame Währungsbehörde der Mitgliedstaaten der Europäischen Währungsunion und bildet mit den nationalen Zentralbanken (NZB) der EU-Staaten das Europäische System der Zentralbanken (ESZB)."
    http://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C...he_Zentralbank

    Du scheinst dich irgendwie immer daran aufzuhängen, dass die EZB autonom sei. Aber das ist kein Widerspruch: Staatliche Behörden können auch autonom sein. Nicht, dass ich das gut finde, es ist lediglich faktisch der Fall.

  12. #112
    Mitglied Avatar von ROSELLI
    Registriert seit
    Jun 2007
    Beiträge
    2.563
    Danksagungen
    49

    Standard Re: Bundestagswahl 2013

    Zitat Zitat von usagichan Beitrag anzeigen

    Du scheinst dich irgendwie immer daran aufzuhängen, dass die EZB autonom sei.
    Ja.Weil es die Autonomität nicht gibt.

    Im Prinzip diktiert das Kapital die Realfinanzpolitik.

  13. #113
    ex-Moderator
    Registriert seit
    Apr 2011
    Beiträge
    1.029
    NewsPresso
    1 (Talent)
    Danksagungen
    7

    Standard Re: Bundestagswahl 2013

    Zitat Zitat von usagichan Beitrag anzeigen
    Lächerlich. Bis gestern hast du noch gar nicht gewusst, was die Österreichische Schule überhaupt ist (sonst hättest du nicht "In der gesamten VWL werden die Begriffe Inflation und Geld nicht so verwendet, wie du sie verwendest" geschrieben), und nachdem du dich nun vermutlich nur ein paar Sekunden damit beschäftigt hast, willst du schon ein abschließendes Urteil gefällt haben?
    Du nimmst recht oft Anleihe an der österreichischen Schule, daher war sie mir schon länger bekannt. Auch aus diversen Abhandlungen anderer Ökonomen. Dass ausgerechnet diese Leute gängige Wörter mit anderen Bedeutungen füllen, wusste ich allerdings nicht.

    Und ein Urteil zu fällen geht sehr schnell, schließlich machen es einem die meisten Theorien sehr einfach, denn sie geben (um logisch gültig zu sein) ihre Gültigkeitsbedingungen explizit an. Anschließend muss man nur noch prüfen, inwiefern diese wahr sind und die Sache ist gegessen.

    Insofern ist natürlich nicht die Theorie selbst Schwachsinn, denn sie ist ja gültig, da habe ich mich unklar ausgedrückt. Schwachsinnig wäre es erst, die Theorie misszuverstehen und auf Situationen anwenden, über die sie gar keine Aussage treffen kann (weil sie sich explizit mittels ihrer Gültigkeitsbedingungen eine solche Aussage verbietet, um nicht ungültig zu werden).

  14. #114
    Mitglied Avatar von usagichan
    Registriert seit
    Nov 2008
    Ort
    Mondpalast
    Beiträge
    3.126
    Danksagungen
    3

    Standard Re: Bundestagswahl 2013

    Und was sind die "Gültigkeitsbedingungen" der Austrians? Soll jetzt kein Misstrauensvotum sein, aber bitte mit Quellenangabe.

  15. #115
    ex-Moderator
    Registriert seit
    Apr 2011
    Beiträge
    1.029
    NewsPresso
    1 (Talent)
    Danksagungen
    7

    Standard Re: Bundestagswahl 2013

    Oben sind einige aufgezählt, Quelle ist die jeweilige Theorie an sich. Jede Theorie setzt die Schranken, innerhalb derer sie gültig ist. Allerdings dürften sie dir auch bekannt so sein, wenn du dich mit deren Theorien auskennst.

    Mich beschleicht derweil das Gefühl, dass du nicht so wirklich weißt, was eine Theorie ist.
    Geändert von Munro24 (10. 02. 2013 um 00:17 Uhr)

  16. #116
    Mitglied Avatar von usagichan
    Registriert seit
    Nov 2008
    Ort
    Mondpalast
    Beiträge
    3.126
    Danksagungen
    3

    Standard Re: Bundestagswahl 2013

    Zitat Zitat von Munro24 Beitrag anzeigen
    Oben sind einige aufgezählt, Quelle ist die jeweilige Theorie an sich.
    Sorry, ich kann keine finden. Jedenfalls nichts, was die Austrians betrifft.

    Dass die Umlaufgeschwindigkeit konstant sein soll, ist übrigens keine Annahme in der Österreichischen Schule. Ganz im Gegenteil sogar:

    "It is frequently said that the value of money depends not merely on its quantity but on the "velocity of circulation." Increased "velocity of circulation," however, is not a cause of a further fall in the value of the dollar; it is itself one of the consequences of the fear that the value of the dollar is going to fall (or, to put it the other way round, of the belief that the price of goods is going to rise). It is this belief that makes people more eager to exchange dollars for goods. The emphasis by some writers on "velocity of circulation" is just another example of the error of substituting dubious mechanical for real psychological reasons."

    http://austrianeconomics.wikia.com/w...ocity_of_money

    Wie gesagt, du musst dich erst noch ein bisschen näher mit der Materie befassen, bevor du mitreden kannst. Sonst basieren alle deine Aussagen auf irgendwelchen peinlichen Annahmen.

  17. #117
    ex-Moderator
    Registriert seit
    Apr 2011
    Beiträge
    1.029
    NewsPresso
    1 (Talent)
    Danksagungen
    7

    Standard Re: Bundestagswahl 2013

    Lies dir den Absatz ruhig erneut durch.

    Beide gehen von Vollbeschäftigung und der Unmöglichkeit der Ausweitung der Produktion aus; außerdem davon, dass das neu geschaffene Geld für Konsum ausgegeben wird; und zumindest der Monetarismus geht davon aus, dass die Umlaufgeschwindigkeit des Geldes konstant ist, die österreichische Schule aber vermutlich auch.

    Wenn eine Theorie beispielsweise eine Aussage über den Zusammenhang zwischen Geldmenge und Inflation machen möchte, trifft sie einige Annahmen, auf denen ihr logisch-mathematisches Gerüst aufbaut. Wenn die Annahmen wahr sind, können aus ihnen die eigentlichen Schlussfolgerungen der Theorie abgeleitet werden, zumindest sofern ihr innerer Aufbau nicht fehlerhaft ist. Wenn die Theorie nun aussagt, dass Geldmengenwachstum Inflation bewirkt, und dieser Zusammenhang anhand der Wirklichen Zahlen in einem bestimmten Zeitraum (heute) nicht zutrifft, bedeutet das, dass entweder der innere Aufbau fehlerhaft ist (= die Theorie gehört auf den Müllhaufen) oder die Annahmen nicht zutreffen und die Theorie deswegen die Wirklichkeit nicht abbildet.

    Du kannst dir eine der beiden Möglichkeiten heraussuchen, ich würde die zweite nehmen, die rettet dir wenigstens noch die Theorie an sich. Dass derzeit das Geldmengenwachstum sich nicht in Inflation niederschlägt, darüber kann es keinen Zweifel geben, dafür braucht es auch keine Theorie (im Gegenteil, das kann überhaupt gar nicht Gegenstand irgendeiner Theorie sein), das ist ganz einfache statistische Auswertung.

  18. #118
    Mitglied Avatar von Shodan_v2-3
    Registriert seit
    Mar 2008
    Beiträge
    1.358
    NewsPresso
    4 (Könner)
    Danksagungen
    6
    Goldmedaille
    1

    Standard Re: Bundestagswahl 2013

    Zitat Zitat von usagichan Beitrag anzeigen
    Für den Anfang wäre ich aber schon sehr glücklich, wenn der Staat lediglich auf sein Geldmonopol verzichten würde, und es privaten Unternehmen erlaubt wäre, eigenes Geld als legales Zahlungsmittel in den Verkehr zu bringen und somit gegen den Euro zu konkurrieren.
    Ja was jetzt? Jeder darf Geld drucken = schlecht, aber jeder mit Gewerbeschein darf Geld drucken = gut? Schon klar, "Konkurrenz" -> Wechselkurse zur Standartwährung.
    Aber ernsthaft, sind dir die Probleme mit der aktuellen Währungsvielfalt noch nicht genug? Die willst allen ernstes die Konzerne zu Generälen (statt nur Soldaten) im internationalen Finanzkrieg machen? Reicht dir die Wechselkursmanipulation der Chinesen und der Inflationsexport der USA noch nicht?
    Gib es doch zu, du hoffst doch nur darauf, dass die Staaten, wenn man sein Geld alternativ in GoogleDollar parken kann, plötzlich alle endgültig bankrott sind.
    Kleiner Tip: Die Nationalstaaten bekommen wir mit einer globalen Einheitswährung schneller kaputt. Es lebe die Weltregierung!

    Zitat Zitat von Munro24 Beitrag anzeigen
    "das ist ganz einfache statistische Auswertung."
    Da komme ich ja gerade rechtzeitig, denn ich habe heute ein paar Graphen mitgebracht.
    Ist doch unnötig hier über Extrembeispiele wie "jeder druckt selber Millionen" zu diskutieren. Sehen wir uns lieber die Realität an. Wachstum der Geldmengen und Teuerungsrate seit Januar 04 (= 100%)


    CiC: Currency in Circulation
    (komm wohl am nächsten an usagis Gelddefinition ("Bargeld") ran, wenn auch nicht völlig identisch, eine gute Näherung und eigentlich der wichtigere Wert)
    M0, M1, M3: siehe Geldmenge
    HICP: Teuerungsrate (ja 20% in 9 Jahren. Deal with it).
    Letztere nochmal in groß, da man im Vergleich zu den Geldmengen ja nichts sieht.


    Wenn wir jetzt noch einen vernünftigen Messwert für die Gütermenge hätten, könnten wir eine ordentliche Aussage über den Einfluss der Geldmenge auf die Teuerungsrate machen. Aber mal angenommen dieser existiert, dann haben die Staaten ihr Ziel die Teuerungsrate bei etwa konstant 2% jährlich zu halten, doch erreicht. Selbst das gefährliche "Experiment" im Nov08 (+25% M0, +10% CiC) hat keinen entsprechenden Anstieg des HICP nach sich gezogen sondern gerade so das lokale Minimum (die Möglichkeit einer Deflation negativen Teuerungsrate Billigungsrate?) aufgehalten.
    Oder liefert genau jener Monat ein Gegenbeispiel für den Zusammenhang? Hat der Beitritt der Slowakei in den Euroraum 09 die Gütermenge um 10% angehoben? (ey die haben gerade Krise! Ist uns scheißegal, wir haben jahrelang dran gebastelt, wir treten trotzdem ein).
    Gelten die Gesetze der VWL in einer Finanz/Wirtschaftskrise überhaupt oder sind die temporär außer Kraft?
    Und wie lange kann die Gütermenge noch exponentiell weiterwachsen um den Abstand zwischen Geldmenge und Teuerungsrate zu nehmen? Tat sie das bisher überhaupt?
    Und was hat das alles eigentlich mit der Bundestagswahl zu tun?
    Fragen über Fragen und keine Antworten

    Spoiler: 

    Das Statistical Data Warehouse der EZB enthält extrem viele Datenreihen, ich hoffe ich habe die richtigen ausgewählt:


    Currency in circulation:
    Dataset name: Balance Sheet Items
    Frequency: Monthly
    Reference area: Euro area (changing composition)
    Adjustment indicator: Working day and seasonally adjusted
    BS reference sector breakdown: MFIs, central government and post office giro institutions
    Balance sheet item: Currency in circulation
    Original maturity: Not applicable
    Data type: Outstanding amounts at the end of the period (stocks)
    Counterpart area: Euro area (changing composition)
    BS counterpart sector: Non-MFIs excluding central government
    Currency of transaction: All currencies combined
    Balance sheet suffix: Euro

    M0:
    Dataset name: Internal Liquidity Management
    Frequency: Monthly
    Reference area: Euro area (changing composition)
    BS reference sector breakdown: Eurosystem
    Balance sheet item: Base money [sum(L010 and L021 and L022)]
    Counterpart area: World not allocated (geographically)
    Currency of transaction: Euro

    M1:
    Dataset name: Balance Sheet Items
    Frequency: Monthly
    Reference area: Euro area (changing composition)
    Adjustment indicator: Working day and seasonally adjusted
    BS reference sector breakdown: MFIs, central government and post office giro institutions
    Balance sheet item: Monetary aggregate M1
    Original maturity: Not applicable
    Data type: Outstanding amounts at the end of the period (stocks)
    Counterpart area: Euro area (changing composition)
    BS counterpart sector: Non-MFIs excluding central government
    Currency of transaction: All currencies combined
    Balance sheet suffix: Euro

    M3:
    Dataset name: Balance Sheet Items;
    Reference area: Euro area (changing composition);
    BS reference sector breakdown: MFIs, central government and post office giro institutions;
    Balance sheet item: Monetary aggregate M3;
    Original maturity: Not applicable;
    Data type: Outstanding amounts at the end of the period (stocks);
    Counterpart area: Euro area (changing composition);
    Currency of transaction: All currencies combined;
    Balance sheet suffix: Euro


    HICP:
    Dataset name: Indices of Consumer Prices
    Frequency: Monthly
    Reference area: Euro area (changing composition)
    Adjustment indicator: Seasonally adjusted, not working day adjusted
    Classification - ICP context: HICP - Overall index
    Institution originating the data flow: European Central Bank
    Series variation - ICP context: Monthly Index


    und nur so aus Spaß noch die Zusammensetzung der M3:


    also wenn ich mir Inflationen Sorgen machen will, dann doch eher darum für jeden Euro inzwischen 10 Forderungen auf diesen existieren (ein Glück, dass wir keinen M4 mit Schuldverschreibungen über mehr wie 2 Jahre berechnen (zB die meisten Staatsschulden) da kämen locker noch mal 10 Billionen drauf).
    Die privaten Banken drucken nämlich schon fleißig (M3)Geld in Form von Schulden. Es hat auch keiner Interesse daran diese Forderungen zu erfüllen, dann wäre das ganze schöne (Falsch?)Geld ja weg.

    Trivia:
    - Mit dem gesamten Bargeld der EU kann man etwa die Hälfte der deutschen Staatsschulden bezahlen.
    - Bargeld / Einwohner im Euroraum ~= 3000 €/Person
    Geändert von Shodan_v2-3 (10. 02. 2013 um 12:57 Uhr)

  19. #119
    Mitglied Avatar von usagichan
    Registriert seit
    Nov 2008
    Ort
    Mondpalast
    Beiträge
    3.126
    Danksagungen
    3

    Standard Re: Bundestagswahl 2013

    Zitat Zitat von Munro24 Beitrag anzeigen
    Wenn die Theorie nun aussagt, dass Geldmengenwachstum Inflation bewirkt, und dieser Zusammenhang anhand der Wirklichen Zahlen in einem bestimmten Zeitraum (heute) nicht zutrifft, bedeutet das, dass entweder der innere Aufbau fehlerhaft ist (= die Theorie gehört auf den Müllhaufen) oder die Annahmen nicht zutreffen und die Theorie deswegen die Wirklichkeit nicht abbildet.
    Da hast du aber was gründlich missverstanden, denn die Österreichische Schule sagt das doch gar nicht. Vielmehr sagt sie, dass Inflation (Vergrößerung der Geldmenge) eine Teurungsrate bewirkt, wenn man alle anderen Faktoren konstant lässt.

    Ändert man auch noch andere Faktoren, zum Beispiel etwa, dass das Angebot an Gütern steigt, kann es je nachdem wie stark der Anstieg von Gütern im Verhältnis zur Inflation ist, sogar zu einer Senkung des Preisniveaus kommen. Denn Preise sind lediglich ein Verhältnis zwischen Gütern und Geld. Der Punkt ist aber, wie schon vorhin gesagt, dass diese Senkung noch stärker wäre, wenn es keine Inflation gäbe.

    >> Beide gehen von Vollbeschäftigung und der Unmöglichkeit der
    >> Ausweitung der Produktion aus; außerdem davon, dass das neu
    >> geschaffene Geld für Konsum ausgegeben wird

    Nein, Austrians gehen nicht davon aus. Du bist einfach nur peinlich mit deiner wilden Fantasie.

    Zitat Zitat von Shodan_v2-3 Beitrag anzeigen
    Ja was jetzt? Jeder darf Geld drucken = schlecht, aber jeder mit Gewerbeschein darf Geld drucken = gut? Schon klar, "Konkurrenz" -> Wechselkurse zur Standartwährung.
    Also erstmal halte ich Gewerbescheine für unnötige Bürokrate. Was geht den Staat das bitte an, wenn ich ein Gewerbe eröffne? Genau so, wie wir eine Trennung von Staat und Kriche haben, sollte es auch eine strikte Trennung von Staat und Wirtschaft geben.

    Und im Übrigen befürworte ich keineswegs Geldfälschen, sondern die Legalisierung von alternativen, privaten Währungen.
    Geändert von usagichan (10. 02. 2013 um 13:38 Uhr)

  20. #120
    Mitglied Avatar von Schlagbohrer
    Registriert seit
    Jan 2013
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    633
    Danksagungen
    9

    Standard Re: Bundestagswahl 2013

    Die Zentralbanken mir ihren ungedeckten Papierfetzen gehören ganz abgeschafft.
    Noch besser ganz abschaffen, der Markt wird es schon Regeln.

    Was ich wirklich möchte ist gedecktes Geld.
    Dir ist schon klar das der Goldstandart von Liberalen abgeschafft worden ist ?
    Der Goldstandart hat wirtschaftlich sehr stabile Randbedingungen geschafft, bedauerlicherweise ist eine stabile Börse ohne Schwankungen nicht so toll zum Zocken
    geeignet.

    Schon aus diesem Grund bezweifle ich stark das ihr euch eine krisenfreie stabile Welt wünscht. Wenn die Aktien eines Unternehmens an der Börse nicht mehr dauerhaft irgendwelchen Schwankungen unterliegen lässt sich damit kein schnelles Geld mehr verdienen. Ganz ehrlich, es gibt doch jetzt schon wieder genügend Marktradikale die sich auf den nächsten Krieg im nahen Osten freuen, weil sie dann mal eben mit den Ölpreisschwankungen ihren neuen Sportwagen bezahlen können.

Seite 6 von 40 ErsteErste ... 234567891016 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •