Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1
    Mitglied Avatar von Annika_Kremer
    Registriert seit
    Aug 2008
    Beiträge
    4.840
    NewsPresso
    166 (Virtuose)
    Danksagungen
    36

    Standard Ubuntu Kylin: Ubuntu-Version speziell für China

    Das Unternehmen Canonical, das hinter der derzeit wahrscheinlich populärsten Linux-Distribution Ubuntu (sowie deren zahlreichen Ablegern) steht, kooperiert mit der chinesischen Regierung bei der Entwicklung eines "staatlich anerkannten Betriebssystems". Das Betriebssystem soll als "Ubuntu Kylin" bezeichnet werden und voraussichtlich im April veröffentlicht werden.

    zur News

  2. #2
    Gesperrt Avatar von pattyland
    Registriert seit
    Jan 2007
    Ort
    /var/www/
    Beiträge
    7.372
    NewsPresso
    1 (Talent)
    Danksagungen
    99

    Standard Re: Ubuntu Kylin: Ubuntu-Version speziell für China

    Bundestrojaner Extreme?

  3. #3
    Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2009
    Beiträge
    237
    Danksagungen
    6

    Standard Re: Ubuntu Kylin: Ubuntu-Version speziell für China

    Nun, wenn Ubuntu Kylin weiterhin Open Source bleibt dürfte das Unterbringen einer staatlichen Hintertür zumindest schwierig werden. Insofern ist die Idee natürlich zu begrüßen, bei M$ ist schließlich bekannt, dass sie mit diversen Behörden verschieder Länder zum Zwecke der Überwachung von Windows-Rechnern zusammenarbeiten.

    Daneben kann sich, falls Ubuntu sich in China durchsetzt, durchaus eine gesunde Konkurrenz auf dem Desktop entwickeln, was sehr begrüßenswert ist (Nein, ich finde Windows nicht schlecht, ich benutze es selber. Nur Konkurrenz ist nie verkehrt, vor allem wenn ein Markt bisher zu über 90% von einem Unternehmen abgedeckt wird.)

  4. #4
    Gesperrt
    Registriert seit
    Nov 2011
    Beiträge
    1.862
    Danksagungen
    25

    Standard Re: Ubuntu Kylin: Ubuntu-Version speziell für China

    China? Zensur, Überwachung, Great Firewall - sind das nicht die Begriffe, die normalerweise im Zusammenhang mit IT und dem Land fallen sollten und sollte bei Linux/Ubuntu nicht etwa Freiheit, Datenschutz, Persönlichkeitsrechte auf der Agenda stehen? Habe ich etwas verpasst?

  5. #5
    Mitglied Avatar von x_myr
    Registriert seit
    Jun 2012
    Beiträge
    59
    NewsPresso
    5 (Könner)
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Ubuntu Kylin: Ubuntu-Version speziell für China

    Zitat Zitat von accC Beitrag anzeigen
    China? Zensur, Überwachung, Great Firewall - sind das nicht die Begriffe, die normalerweise im Zusammenhang mit IT und dem Land fallen sollten und sollte bei Linux/Ubuntu nicht etwa Freiheit, Datenschutz, Persönlichkeitsrechte auf der Agenda stehen? Habe ich etwas verpasst?
    Aber es geht doch um Marktanteile, also letztendlich um's liebe Geld.

  6. #6
    Mitglied
    Registriert seit
    May 2009
    Beiträge
    303
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Ubuntu Kylin: Ubuntu-Version speziell für China

    Wenn ihr erst mal Denken würdet bevor ihr schreibt. Es wäre Traumhaft wenn Ubuntu es schaffen würde, den mit oder ohne Tür Apple und Windows sind schlimmer und für Behörden einfacher zuhändeln, als ein Ubuntu.

    Und ihr vergesst den echten Mehrwert, wo werden PC und Hardwareteile gebaut genau in China und wer liefert keine Treiber weil MS es nicht möchte genau die Chinesen, und was wäre wenn es Ubuntu schafft ein Gigantischer Schritt nach vorne.

    Den China ist nicht nur Produzent sondern auch eine Dikatatur, würde Ubuntu vom Staat anerkannt würden die ganzen Hardware Anbieter Treiber liefern. Und ab diesem Zeitpunkt wäre es für die Entwickler von Linux eine Arbeitserleichterung was allen anderen in der Welt zugute kommen würde.

    Damit wären MS und Apple in echter Not, weil auch Programm und Spiele Entwickler auf mehr zugreifen könnten, ohne das MS sagt ja oder nein, oder den Daumen hebt oder Senkt wie Apple es macht wenn das ach so tolle Ökosystem sich öffnen muss.

  7. #7
    Mitglied Avatar von derPingu
    Registriert seit
    Sep 2006
    Beiträge
    269
    Danksagungen
    1

    Standard Re: Ubuntu Kylin: Ubuntu-Version speziell für China

    Zitat Zitat von Toilettenmann Beitrag anzeigen
    Wenn ihr erst mal Denken würdet bevor ihr schreibt. Es wäre Traumhaft wenn Ubuntu es schaffen würde, den mit oder ohne Tür Apple und Windows sind schlimmer und für Behörden einfacher zuhändeln, als ein Ubuntu.
    Herzlichen Glückwunsch, du machst deinem Namen alle Ehre, dein Geschreibsel war ein Griff ins Klo.

    Beschäftige dich mal mit Betriebssystemen, besonders mit den Aufbau der Kerne, auch ein Darwin vom OSX ist OpenSource.

  8. #8
    Gesperrt
    Registriert seit
    Nov 2011
    Beiträge
    1.862
    Danksagungen
    25

    Standard Re: Ubuntu Kylin: Ubuntu-Version speziell für China

    Zitat Zitat von Toilettenmann Beitrag anzeigen
    Wenn ihr erst mal Denken würdet bevor ihr schreibt. Es wäre Traumhaft wenn Ubuntu es schaffen würde, den mit oder ohne Tür Apple und Windows sind schlimmer und für Behörden einfacher zuhändeln, als ein Ubuntu.
    den - denn
    Es ist egal, was da als Grundlage läuft bzw welches Unternehmen eine Software entwickelt. Ob da Windows, Apple oder Ubuntu drauf steht, hat nichts darüber zu sagen, ob die Software letztlich a. open source ist oder nicht und b. keine Spionagesoftware mitliefert.
    Ich kann dir Software liefern, die opensource ist oder eben nicht. Das hängt letztlich damit zusammen, was im Vertrag vereinbart wurde. Wird nicht direkt nach opensource gefragt, liefere ich nicht unbedingt opensource. Die chinesische Regierung wird sicherlich nicht zulassen, dass Ubuntu ein quelloffenes Betriebssystem liefert, also müsste Ubuntu, um Zugang zum chinesischen Markt zu bekommen, eben ein OS anbieten, das nicht quelloffen ist. Entsprechendes gilt natürlich für Hintertürchen.

    Und ihr vergesst den echten Mehrwert, wo werden PC und Hardwareteile gebaut genau in China und wer liefert keine Treiber weil MS es nicht möchte genau die Chinesen, und was wäre wenn es Ubuntu schafft ein Gigantischer Schritt nach vorne.
    Wer gibt Computerbauteile in China in Auftrag? Ach ja, das waren ja Apple, Samsung und eigentlich jeder Hardwarehersteller, den du und ich kennen. Das chinesische Kind bei foxconn kann da sicherlich nicht entscheiden, ob es zu der Hardware einen Treiber gibt oder nicht. Der wird bestenfalls nicht mal in China geschrieben. Dass Ubuntu in China genutzt werden darf, hieße nur, dass man das Betriebssystem in China nutzen darf, nicht etwa, dass Linux/OS für sämtliche Hardware dort mit Treibern bestückt wird.
    Im Prinzip liegt es auch nicht an der Nicht-Auslieferung von Treibern, dass es für Linux für einige Hardwarebauteile keine gibt. Es liegt eher daran, dass die Spezifikation der Hardware nicht offengelegt wird sondern von den Produzenten (Samsung, Apple, NVidia, usw) unter Verschluss gehalten wird und diese nur für Windows Treiber schreiben. Das hat sich aber in den letzten Jahren deutlich geändert.



    Den China ist nicht nur Produzent sondern auch eine Dikatatur, würde Ubuntu vom Staat anerkannt würden die ganzen Hardware Anbieter Treiber liefern. Und ab diesem Zeitpunkt wäre es für die Entwickler von Linux eine Arbeitserleichterung was allen anderen in der Welt zugute kommen würde.
    Den Kommentar zu diesem Abschnitt findest du bereits eins davor.
    Aber ich zitiere dich dennoch gerne nochmal, um auf den den-denn Fehler hinzuweisen.

    Damit wären MS und Apple in echter Not, weil auch Programm und Spiele Entwickler auf mehr zugreifen könnten, ohne das MS sagt ja oder nein, oder den Daumen hebt oder Senkt wie Apple es macht wenn das ach so tolle Ökosystem sich öffnen muss.
    Du verwechselst hier zig Bereiche und wirst sie zusammen in einen Topf.

    Bereich Hardwarehersteller
    Bereich Betriebssystem(entwicklung)
    Bereich Softwareentwicklung

    Diese Bereiche sind nur teilweise oder garnicht voneinander abhängig.

    Als plausibles Beispiel nehmen wir Minecraft.
    Minecraft als Spiel läuft in einer VM. Der Entwickler muss keinerlei Ahnung von dem Betriebssystem haben. Er weiß nicht, ob da ein Windows, ein MacOS X oder ein Linux/OS läuft. Er muss erst recht keine Ahnung von der Hardware haben. Ob das Spiel jetzt auf einem bestimmten AMD Prozessor mit einer bestimmten NVidia Grafikkarte (und entsprechende andere Komponenten) läuft oder auf einer Waschmaschine, die anhand der Trommelposition und der Füllung mit Spühlwasser Speicherzustände erkennt, kann dem Spieleentwickler dabei vollkommen egal sein.

    In so fern ist dem Spielenetwickler vollkommen egal, was OS-Hersteller und Hardwarehersteller da machen. Dann käme der Softwarehersteller, der die JavaVM programmieren muss und der muss sich eben mit Betriebssystem und ggf. mit der Hardware auskennen. Wahrscheinlich reicht ihm aber auch einfach das Betriebssystem.

  9. #9
    Mitglied
    Registriert seit
    Apr 2012
    Beiträge
    2.733
    Danksagungen
    116

    Standard Re: Ubuntu Kylin: Ubuntu-Version speziell für China

    Zitat Zitat von Toilettenmann Beitrag anzeigen
    Wenn ihr erst mal Denken würdet bevor ihr schreibt.
    Kannst du dich nicht wieder in den Kindergartenthread verziehen? Wenn du da deinen geistigen Dünnpfiff absonderst, fällt das nicht auf bzw. stört es anscheinend niemand.
    Aber halte dich doch bitte aus Foren fern, die deine geistigen Fähigkeit überschreiten.
    (Nein, ich rede nicht von "Elite-Foren", sondern von ganz normalen Foren für normaldenkende Menschen.)

    Den China ist nicht nur Produzent sondern auch eine Dikatatur, würde Ubuntu vom Staat anerkannt würden die ganzen Hardware Anbieter Treiber liefern.
    Ubuntu würde nicht anerkannt werden, es geht darum Ubuntu in China zu etablieren. Und zwar vermutlich mit den üblichen "Schutzmaßnahmen", die eine Diktatur für notwendig hält. Ich sehe darin keinerlei Gewinn - und wenn überhaupt, dann vielleicht für die Diktatoren.

    Außerdem muss man sich fragen, wer denn die Anbieter sind, die die Treiber liefern sollen. Nur weil ein Hersteller im billigen China produzieren lässt, heißt das schließlich nicht, dass die Hersteller aus China kommen.

    Damit wären MS und Apple in echter Not, weil auch Programm und Spiele Entwickler auf mehr zugreifen könnten, ohne das MS sagt ja oder nein
    Was interessieren M$ und Apple irgend welche Programme oder *hust* Spiele, die nicht für Windows oder Mac programmiert wurden?
    Mal ganz davon abgesehen, dass der Spielemarkt ganz eindeutig von Windows dominiert wird. Es gibt zwar auch einige Spiele unter Linux. Die breite Masse läuft aber eben auf Windows-Rechnern.

  10. #10
    Mitglied
    Registriert seit
    May 2009
    Beiträge
    303
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Ubuntu Kylin: Ubuntu-Version speziell für China

    Zitat Zitat von markantelli Beitrag anzeigen
    Kannst du dich nicht wieder in den Kindergartenthread verziehen? Wenn du da deinen geistigen Dünnpfiff absonderst, fällt das nicht auf bzw. stört es anscheinend niemand.
    Aber halte dich doch bitte aus Foren fern, die deine geistigen Fähigkeit überschreiten.
    (Nein, ich rede nicht von "Elite-Foren", sondern von ganz normalen Foren für normaldenkende Menschen.)


    Ubuntu würde nicht anerkannt werden, es geht darum Ubuntu in China zu etablieren. Und zwar vermutlich mit den üblichen "Schutzmaßnahmen", die eine Diktatur für notwendig hält. Ich sehe darin keinerlei Gewinn - und wenn überhaupt, dann vielleicht für die Diktatoren.

    Außerdem muss man sich fragen, wer denn die Anbieter sind, die die Treiber liefern sollen. Nur weil ein Hersteller im billigen China produzieren lässt, heißt das schließlich nicht, dass die Hersteller aus China kommen.


    Was interessieren M$ und Apple irgend welche Programme oder *hust* Spiele, die nicht für Windows oder Mac programmiert wurden?
    Mal ganz davon abgesehen, dass der Spielemarkt ganz eindeutig von Windows dominiert wird. Es gibt zwar auch einige Spiele unter Linux. Die breite Masse läuft aber eben auf Windows-Rechnern.
    Du markantelli hasst schon oft genug gezeigt, das du eine homo non nauci darstellst, man merkt das ihr wenig Ahnung habt, den China ist der grösste Markt, und Closed steht hier nicht zur Debatte, sondern um die Chancen die sich daraus ergeben, wer sich mal mit Hardware Hack befasst und vorallem Treiber der wird schnell erkennen, das ein Ubuntu egal ob OPS oder Closedware ein verdammt guten Ansatz bieten würde.

    Ein Ubuntu würde davon Profitieren weil sie die Treiber von den Hardware Herstellern einpflegen können, ohne das man eine grosse Welle machen muss wenn neue herauskommen zwecks Closed oder noch Schlimmer Patent, und Lizensen gegen andere Nutzer einbringt, es würde dann einfach laufen, und es müsste nicht jedes Detail unötige Resourccen der Freien Programmierer beanchspruchen die woanderst er gebraucht würden.

    China ist nicht mehr nur Produzent aber das wisst ihr sicher ja schon, immer mehr Konsumieren und gerade aus diesen Bereich gibt es ein Chance, den die Chinesen haben das Selbstbwusstsein auf andere keine Rücksicht nehmen zumüssen.

    Glaubt mal nur das es den Chinesen schlecht geht, wenn sie wollten würden sie etwas ändern, also scheint es ihnen nicht so schlecht zugehen wie man in der Westlichen Welt immer annimmt. Ach ich vergass Deutschland ist ja mit Hartz4 und Minijobber das Traumland was bei jeder Anweisung aus der EU und USA durchwinkt, wenn es um Acta, Ceta und co. geht, tolles neues China nur das hier die Heuschelei wieder mal ganz grosses Kino ist.

  11. #11
    Gesperrt Avatar von Metal_Warrior
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    3.037
    NewsPresso
    1 (Talent)
    Danksagungen
    57

    Standard Re: Ubuntu Kylin: Ubuntu-Version speziell für China

    Zitat Zitat von Toilettenmann Beitrag anzeigen
    Du markantelli hasst schon oft genug gezeigt...
    1. Lern die Deutsche Sprache in der Schriftform. Beim Lesen deiner Absonderungen krieg ich Augenkrebs und Kopfschmerzen.
    2. Nur weil Hardware in China hergestellt wird, bedeutet es NICHT, dass die Pläne, die Spezifikationen und die Treiber auch in China entwickelt werden. Ganz im Gegenteil. Hilti lässt seine Bohrmaschinen auch teilweise in China fertigen, trotzdem werden sie in Schaan (Liechtenstein) und Kaufering (Oberbayern, Deutschland) entwickelt.
    3. Bleibt das OS OpenSource, ist gegen die Kooperation mit China nichts einzuwenden. Allerdings kann sich jeder DEPP an zwei Fingern abzählen, wie ein Land, das großflächig die eigene Bevölkerung bespitzelt und zensiert (wobei sich die Chinesen nicht wirklich dran stören, muss man mal dazusagen), auf das Betriebssystem und dessen Sicherheit einwirken wird, um den Zugriff auf die Bevölkerung nicht zu verlieren. Eines kann ich dir sagen: Die kleinen Maos werden sich nicht selbst die Leitungen kappen, soweit ist es mal sicher...

  12.  
     
     

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •