Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. #1
    Redakteur

    gulli:Redaktion

    Avatar von Julian
    Registriert seit
    Jul 2010
    Ort
    RLP
    Beiträge
    54
    Danksagungen
    12

    Standard Medienanstalt könnte Merkel "Staatsfernsehen" vorwerfen

    Die deutsche Bundeskanzlerin könnte wegen der geplanten Ausstrahlung einer Gesprächsrunde im Netz mit der zuständigen Medienanstalt Berlin-Brandenburg aneinandergeraten. Denn strenggenommen wäre für das angedachte Format die Beantragung einer Rundfunklizenz notwendig. An die Bundesregierung darf eine solche allerdings nicht ausgestellt werden, um der Einführung eines Staatsfernsehens vorzubeugen.

    zur News

  2. #2
    Mitglied
    Registriert seit
    Nov 2012
    Beiträge
    51
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Medienanstalt könnte Merkel "Staatsfernsehen" vorwerfen

    Als ob wir nicht schon ein (einseitiges) Staatsfernsehen hätten...

  3. #3
    Mitglied Avatar von Thorzton
    Registriert seit
    Jun 2008
    Beiträge
    210
    NewsPresso
    3 (Könner)
    Danksagungen
    4

    Standard Re: Medienanstalt könnte Merkel "Staatsfernsehen" vorwerfen

    Meine Frage an Frau (Dr.) Merkel: Frau Merkel, wie können sie soviel reden ohne je etwas dazu zu sagen? Also völlig bedeutungsloses sagen, und dennoch hängen die Menschen an ihren Lippen? Sind die alle zu hochmütig um zuzugeben, das sie nebulös bleiben, wie ein Glühwürmchen, bei dichtem Nebel.

  4. #4
    Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2011
    Beiträge
    7
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Medienanstalt könnte Merkel "Staatsfernsehen" vorwerfen

    Zitat Zitat von Torsucks Beitrag anzeigen
    Als ob wir nicht schon ein (einseitiges) Staatsfernsehen hätten...
    Nein! Schau dir mal das eine Staatsfernsehn aus Syrien oder Nordkorea an, dann weißt du was einseitig ist!!

    Natürlich sitzen bei ARD/ZDF auch Menschen dahinter, die ihre persönlichen Meinungen haben, aber von Staatsfernsehn hier zu sprechen, ist schon sehr weit hergeholt.

    Ich finde bei den öffendlich-rechtlichen wird extrem versucht die Dinge möglichst neutral darzustellen und vll gelingt es ihnen nicht immer, aber trotzdem definitiv keine Staatsfernsehn!

  5. #5
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Medienanstalt könnte Merkel "Staatsfernsehen" vorwerfen

    Julian übertreibt mal wieder lieber schau ich ARd und ZDF als RTl und co zu schauen

    stichwort (Brainmelt) oder glaubt jemand das Zahnbürsten/Zahnpasta/ Sacrotan Werbung echt gesund ist? frag mal euren Doc... sowie auch mal Brain.exe benutzen wieviel Lebenszeit die Pro7/Sat1 Gruppe uns abzieht mit Werbepausen ist das besser als GEZ??

    NE net wirklich!

  6. #6
    Mitglied
    Registriert seit
    Apr 2012
    Beiträge
    875
    Danksagungen
    11

    Standard Re: Medienanstalt könnte Merkel "Staatsfernsehen" vorwerfen

    Es ist nicht einseitig aber auch nicht neutral. Schon allein deswegen nicht, weil ein Dutzend Spitzenpolitiker dort hohe Tiere z.B. in Verwaltung usw. sind und sich sehr wohl einmischen.
    Witzigerweise gab es da erst gestern ein paar Seitenhiebe wegen in der heute-show ("50 Jahre kackdreister Parteieneinfluss").
    Übrigens, das mit den ab 500 Zuschauern braucht man eine Sendelizenz, gilt das auch auf sagen wir mal YouTube, oder eher nicht weil es keine deutsche Seite ist? Wäre ja ziemlich witzig, wenn die anfangen, alle abzumahnen, sobald sie über 500 Subscriber haben und eine feste Sendezeit.

  7. #7
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Medienanstalt könnte Merkel "Staatsfernsehen" vorwerfen

    Zitat Zitat von krokau Beitrag anzeigen
    Nein! Schau dir mal das eine Staatsfernsehn aus Syrien oder Nordkorea an, dann weißt du was einseitig ist!!

    Natürlich sitzen bei ARD/ZDF auch Menschen dahinter, die ihre persönlichen Meinungen haben, aber von Staatsfernsehn hier zu sprechen, ist schon sehr weit hergeholt.

    Ich finde bei den öffendlich-rechtlichen wird extrem versucht die Dinge möglichst neutral darzustellen und vll gelingt es ihnen nicht immer, aber trotzdem definitiv keine Staatsfernsehn!
    Ach bitte. Wie war das mit dem ZDF Chefredakteur, der den Politikern zu kritisch war und deshalb aus seinem Tätigkeitsbereich entfernt wurde? Na bimmelts?

    http://www.stern.de/kultur/tv/zdf-ch...r-1545167.html

  8. #8
    Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2011
    Beiträge
    7
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Medienanstalt könnte Merkel "Staatsfernsehen" vorwerfen

    Das mit den 500 Zuschauern, dann Sendelizenz ist einfach nicht mehr zeitgemäß. Und da jetzt an der Angie rummeckern, ich weiß nicht.
    Das einzige was man ihr in diesen Zusammenhang vorwerfen kann, ist, dass sie mal mit ihren Politikern über ein Abschafften oder Abwandeln dieser Regel nachdenken sollten.

  9. #9
    Mitglied
    Registriert seit
    Mar 2009
    Beiträge
    568
    Danksagungen
    19

    Standard Re: Medienanstalt könnte Merkel "Staatsfernsehen" vorwerfen

    Zitat Zitat von Trollolol Beitrag anzeigen
    Es ist nicht einseitig aber auch nicht neutral. Schon allein deswegen nicht, weil ein Dutzend Spitzenpolitiker dort hohe Tiere z.B. in Verwaltung usw. sind und sich sehr wohl einmischen.
    Witzigerweise gab es da erst gestern ein paar Seitenhiebe wegen in der heute-show ("50 Jahre kackdreister Parteieneinfluss").
    Übrigens, das mit den ab 500 Zuschauern braucht man eine Sendelizenz, gilt das auch auf sagen wir mal YouTube, oder eher nicht weil es keine deutsche Seite ist? Wäre ja ziemlich witzig, wenn die anfangen, alle abzumahnen, sobald sie über 500 Subscriber haben und eine feste Sendezeit.
    Für "aufgezeichnete" Sachen ist es im Prinzip nicht wichtig.

    Bei einem "Stream" hingegen gibt es tatsächlich sollte Abmahnungen.

    Die ganzen Lets Play Streams "könnten" an sich alle von den Rechteinhabern abgemahnt werden, erst recht wenn diese Streamer damit Geld verdienen, dann könnte richtig geklagt werden.

    Bei Youtube passiert das durchaus auch mal, es gibt immer mal ein paar Lets Player die werden "gebannt" und alle ihre Videos damit entfernt, aber eher die kleinen Fische, die "größeren" Lets Player komischerweiße nicht (vielleicht zahlen die ja auch eine Gebühr, wenn sie abgemahnt werden, wenn das durch die Einnahmen in Youtube sich rechnet).



    Die 500 Zuschauer Grenze ist irgendwo willkürlich, das ist so eine Zahl, da hat sich einfach jemand gedacht "Nehmen wir eine ausreichend große Zahl".

    Fernsehen und Reporter sind "niemals" völlig neutral, man merkt bei jedem Sender einen Einfluß.

    Sat1 z.b. bringt auch immer mal irgendwelche Werbung die von katholischer / evangelischer Kirche gesponsort werden, da merkt man den Einfluß von CDU/CSU besonders, die werden eher nicht so fokusiert schlecht darüber berichten.

    RTL schaue ich wirklich so gut wie garnicht mehr, wenn überhaupt mal "Wer wird Millionär" oder selten Stern TV, das wars aber auch (der Rest ist einfach zu krasser Müll).


    Eine definierte Zahl festzulegen macht bei Streams wohl einfach keinen Sinn.

    Gerade wenn jeder Weltweit darauf zugreifen kann ist es natürlich möglich das die Zahlen der Zuschauer extrem schwanken oder ausschlagen.

  10. #10
    Mitglied Avatar von Thorzton
    Registriert seit
    Jun 2008
    Beiträge
    210
    NewsPresso
    3 (Könner)
    Danksagungen
    4

    Standard Re: Medienanstalt könnte Merkel "Staatsfernsehen" vorwerfen

    Die Heute Show rutscht dafür immer weiter ins Nachtprogramm, seltsam, oder nicht?

  11. #11
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Medienanstalt könnte Merkel "Staatsfernsehen" vorwerfen

    Zitat Zitat von TheOnlyOne6520 Beitrag anzeigen

    Fernsehen und Reporter sind "niemals" völlig neutral, man merkt bei jedem Sender einen Einfluß.

    Sat1 z.b. bringt auch immer mal irgendwelche Werbung die von katholischer / evangelischer Kirche gesponsort werden, da merkt man den Einfluß von CDU/CSU besonders, die werden eher nicht so fokusiert schlecht darüber berichten.

    RTL schaue ich wirklich so gut wie garnicht mehr, wenn überhaupt mal "Wer wird Millionär" oder selten Stern TV, das wars aber auch (der Rest ist einfach zu krasser Müll).
    SAT1 und RTL sind aber nicht öffentlich rechtliche Sender und beziehen auch keine Gebühren, die jeder Haushalt jetzt zwangsabgeben muss.

    Die ÖR haben neutral zu sein, da sie aber SPD und CDU/CSU Leute in den oberen Etagen haben, sind sie das nicht und das merkt man sogar mehr als bei den Privaten, denen es nur ums Kohle machen geht.

  12. #12
    Mitglied Avatar von C-H-T
    Registriert seit
    Dec 2007
    Ort
    zuhause
    Beiträge
    1.039
    Danksagungen
    6

    Standard Re: Medienanstalt könnte Merkel "Staatsfernsehen" vorwerfen

    Interessant, das Gesetz kannte ich gar nicht.. dann müsste theoretisch jeder Livestream mit über 500 Zuschauern angemeldet sein und man müsse im Besitz einer Lizenz sein. lol

    Da sieht man das es ein Gesetz aus den 60ern ist. Ich finde derartig alte Gesetze müssten für neue Medien angepasst werden oder im Standardverfahren keine Wirkung auf Dinge haben die es damals nicht mal ansatzweise gab. Das heißt für Radio und Fernsehen zählt es weiter aber für Internet nicht, das gabs damals nicht.
    Zumal es praktisch nicht mal umsetzbar wäre, da wir über das Internet auch Livestreams aus dem Aulsand empfangen, das ging damals sicherlich nicht mit Fernsehen. Google hat seine Server im Ausland, von daher sehe ich da keine Probleme.. ansonsten viel Spaß bei der Einstellung von mehreren tausend Beamten wenn jeder Streamer eine Lizenz Beantragen müsste.

    und da regen wir uns über komische US Gesetze auf.. das ist genauso abwegig wie das ich in Texas keine Kuh in die Badewanne stellen darf...

  13. #13
    Mitglied
    Registriert seit
    Dec 2007
    Beiträge
    3.381
    Danksagungen
    40

    Standard Re: Medienanstalt könnte Merkel "Staatsfernsehen" vorwerfen

    500 Zuschauer!
    Das waren doch schon 100% Einschaltquote!
    ... in den 60ern, als ein TV noch richtig teuer war!

    ... die Gebühren, sorry "Beiträge" hat man schnell "angepasst" (neuartige Erfindungen), allerdings bei den Mindestgrenzen für Lizenzen eben nicht!
    ... das haben sie geflissentlich "vergessen"!

    ... im übrigen, hatte sich unsere regierige Frau Merkel bestimmt einen Bonus für den neuen Bürgerplünderungsvertrag erhofft, aber die geizigen regierigen der Plünderungsanstalten sind noch nicht satt genug!
    Was möchte eine Medienanstalt mit richtig viel Schotter?
    Noch mehr Schotter!
    ... schaun mer mal wie die Kompromiss aussieht!
    22 €? ... oder mehr!

    Es geht mal wieder um Macht ... und die wird ordentlich versilbert, der Steuerzahler zahlt und Merkel kriegt ihre "Sendezeit"!
    ... ich bin gespannt!

  14. #14
    Mitglied Avatar von money
    Registriert seit
    Jun 2006
    Ort
    im gulli ^^
    Beiträge
    540
    Danksagungen
    81

    Standard Re: Medienanstalt könnte Merkel "Staatsfernsehen" vorwerfen

    Zitat Zitat von TheOnlyOne6520 Beitrag anzeigen
    Die ganzen Lets Play Streams "könnten" an sich alle von den Rechteinhabern abgemahnt werden, erst recht wenn diese Streamer damit Geld verdienen, dann könnte richtig geklagt werden.

    Bei Youtube passiert das durchaus auch mal, es gibt immer mal ein paar Lets Player die werden "gebannt" und alle ihre Videos damit entfernt, aber eher die kleinen Fische, die "größeren" Lets Player komischerweiße nicht (vielleicht zahlen die ja auch eine Gebühr, wenn sie abgemahnt werden, wenn dasx durch die Einnahmen in Youtube sich rechnet).

    Fernsehen und Reporter sind "niemals" völlig neutral, man merkt bei jedem Sender einen Einfluß.

    Sat1 z.b. bringt auch immer mal irgendwelche Werbung die von katholischer / evangelischer Kirche gesponsort werden, da merkt man den Einfluß von CDU/CSU besonders, die werden eher nicht so fokusiert schlecht darüber berichten.

    RTL schaue ich wirklich so gut wie garnicht mehr, wenn überhaupt mal "Wer wird Millionär" oder selten Stern TV, das wars aber auch (der Rest ist einfach zu krasser Müll).


    Eine definierte Zahl festzulegen macht bei Streams wohl einfach keinen Sinn.
    OT: Bei den großen LP's ist das n bisschen anders.
    Die bekommen die Spiele häufig schon vor Release zugeschickt und stellen es dann mit Release online.
    Die gelöschten Kanäle haben eventuell etwas mit der Präsentation des Materials zu tun (Miese Auflösung, vulgäre Aussprache des Spielers o.ä.).

    Das ist für die Spiele dann kostenlose Werbung, da es keinen letsplayer gibt der schlecht über ein Spiel redet.
    Selbst für Screenshot kannst du schon abgemahnt werden. Wie es bei steam ist weiß ich aber nicht 100 %ig. Nichts desto trotz wird es einfach nicht verfolgt weil man damit Marketing technisch sein Ziel verfehlt.

    Btw. eine reine Informations- bzw. Diskussionsrunde halte ich persönlich für wenig fragwürdig. Ganz im Gegenteil finde ich sie sogar förderlich und auch überraschend zeitgemäß.

    Trotzdem ist die Regelung doch etwwd absurd. Mittlerweile bekommt doch jeder einen LS mit über 500 leuten zusammen.

    Selbst son Pfosten bei YT hat glaub ich schon 600 abos und der versucht die Bibel mit wissenschaftlichen Mitteln zu bestätigen.
    Und nein er beschäftigt sich nicht mit der Frage nach Gott sondern damit ob die Erde flach ist. (Renaissance lässt grüßen. ) Bei ihm weiß ich aber auch nicht ob ers ernst meint oder nicht. :/

  15.  
     
     

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •