Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Mitglied Avatar von Annika_Kremer
    Registriert seit
    Aug 2008
    Beiträge
    4.840
    NewsPresso
    166 (Virtuose)
    Danksagungen
    36

    Standard US-Energieversorger gehackt, Iran im Verdacht

    US-Energieversorger fürchten einem Bericht der US-amerikanischen Zeitung "Wall Street Journal" (WSJ) zufolge Angriffe durch iranische Hacker. Diese sollen in letzter Zeit verstärkt die Energiekonzerne ausspioniert und zeitweise auch Zugriff auf eine Software gehabt haben, die ihnen Kontrolle über amerikanische Öl- und Erdgas-Leitungen erlaubte. Die iranischen Behörden weisen die Vorwürfe zurück.

    zur News

  2. #2
    Gesperrt
    Registriert seit
    Mar 2011
    Beiträge
    1.445
    Danksagungen
    16

    Standard Re: US-Energieversorger gehackt, Iran im Verdacht

    Wie zum Teufel kann es eigentlich sein dass so kritische Infrastruktur nicht zumindest teilweise (z.B. per VPN) vom regulären Internetzugriff getrennt ist oder man sogar eine komplette Trennung dieser Struktur von Internet erzwingt? So etwas finde ich einfach nur unverständlich.

    MfG
    Mr. J

  3. #3
    Mitglied Avatar von bigtuerke1
    Registriert seit
    Jun 2007
    Beiträge
    504
    Danksagungen
    6

    Standard Re: US-Energieversorger gehackt, Iran im Verdacht

    2 Punkte:
    1. Selber schuld wer kritische Infrastrukturen ans Netz hängt und das Geld für ein Intranetz irgendwo anders verpresst.

    2. Klar, wieder der Iran . Woher will man wissen, dass es nicht Nord-Korea über ein VPN im Iran angreift? (Klischee)
    Und die Beweise, ja die kann man wieder mal uns nicht vorlegen, weil sie geheim sind oder wir, die Öffentlichkeit, mit ihnen nichts anfangen können.

  4. #4
    Gesperrt
    Registriert seit
    Nov 2011
    Beiträge
    1.862
    Danksagungen
    25

    Standard Re: US-Energieversorger gehackt, Iran im Verdacht

    Das elende Thema kritischer Infrastruktur am ungesicherten Internet. Zuerst alle Systeme vernetzen und dann rumheulen, dass man gehackt wurde. Es gibt Menschen, die laufen 100 mal mit dem Kopf gegen die Wand und lernen immer noch nicht daraus.

    Zum Thema "der böse Iran hat uns gehackt": So viele böse Selbstmordattentat-Hacker, wie im Iran leben (müssten), kann man das Land doch nahezu ohne Kollateralschäden niederbomben. Dann ist endlich Ruhe dort unten und die US-Wirtschaft braucht sich erst mal nicht mehr vor den bösen Hackern zu fürchten.

    [[Achtung: Es besteht die Gefahr den voraus gegangenen Abschnitt ernst zu nehmen. Daher die Bitte beim Lesen den Verstand zu benutzen!]]
    Geändert von Firedex (25. 07. 2013 um 13:54 Uhr)

  5. #5
    Mitglied
    Registriert seit
    Dec 2007
    Beiträge
    3.459
    Danksagungen
    57

    Standard Re: US-Energieversorger gehackt, Iran im Verdacht

    @bigtuerke1 ... das ist wie mit dem einen US Wasserversorger, der sein HMI, mit einem dreistelligen Passwort gesichert ... versteht sich, ins Internet klinkt und sich dann wundert, das ein Russe eine der Pumpen zerlegt!

    ... wird hier nicht anders sein!
    Im übrigen muss man hier die Denkweise der Amerikaner zu Grunde legen, sie werden ja von ihren Geheimdiensten geschützt!
    Keiner hat die USA auf Ihrem Territorium anzugreifen, der gemeine Amerikaner hält das Internet für ein Gebiet in den USA, was wiederum bedeutet, das ein Missbrauch einer ungesicherten Website eines Amerikaners/amerikanischen Wirtschaftsunternehmens, eben ein Angriff auf die amerikanische Lebensweise ist, die mit einem kriegerischen Akt beantwortet werden sollte!

    Also, was bedeutet das?

    Ein hacken eines Webauftritts eines amerikanischen Unternehmens, ist ein kriegerischer Akt auf die Infrastruktur der USA!

    Also liebe Hackergemeinde, wenn ihr ein HMI eines amerikanischen Atomkraftwerks im Internet findet, solltet ihr vor dem Ausleben eures Spieltriebs, euren Zugriff mittels einer IP-Adresse aus dem Iran oder besser Nord Korea (der Kim hat Atombomben, die mag der Amerikaner nicht, die machen in Guam zuviel krach) maskieren, damit wir hier in Deutschland nicht verdächtigt werden!

    Ich hatte hier mal eine Denkprozess der christlich amerikanischen Administration dargelegt:

    Zitat Zitat von Sempralon Beitrag anzeigen
    Tja ... so ist das!

    Spoiler: 



    Kaum veröffentlicht man (Journalist) ein Artikel über Nord Korea, so wird man als Terrorvedächtiger auf die Liste der zu Überwachenden gesetzt!
    Ein vorbildliches Verhalten, das man von einem demokratischen Rrrechtsstaat, mit verbindlichen Grundrechten, die wiederum in verbindlichen Gesetzen niedergeschrieben sind!

    Welches vorbildliche Verhalten?

    [aus amerikanisch christlicher Sichtweise]

    Na! Das ist doch klar!
    Als gottesfürchtiger Christ, steht man als Justizminister über diesen Gesetzen und macht das was Gott von einem erwartet!
    Als gottesfürchtiger Christ, bekämpft man den Teufel wo man es als Christ kann, mit allen Mitteln und da ist jedes Heilig!
    Der Teufel hat seine Zufluchtsstätte gewechselt, er wurde in Afghanistan ausgebombt und ist nun in Nord Korea!

    Zitat Zitat von GulliNews
    Rosens mutmaßliche Quelle Stephen Kim, früher Analyst im US-Außenministerium, ...
    Stephen Kim ... Kim ... Kim Yong Un!
    ... da ist eindeutig ein Zusammenhang, der nicht zu übersehen ist!

    Un ... UN (United Nations) ... Kim Yong Un ... und ja die UN ist auch Teil des teuflichen Plans, das muss man einem Christ nicht beweisen, als Christ hat man das zu Glauben!
    ... und wer diesen Glauben nicht teilt, der steht konspirativ mit dem Teufel im Bunde und diese Konspiration gilt es aufzudecken!
    [/aus amerikanisch christlicher Sichtweise]

    Gott ich liebe diese Amerikaner!
    Soviel Paranoia war seit den Kreuzzügen nicht am Start! Na gut, beim ZK der SED war es auch so ... aber die DDR existiert nicht mehr!
    ... nun hat diese Paranoia die Bundesregierung erfasst! Merkel als Schläfer!
    ... aber ich schweife ab!
    Kreuzzüge ... der Gegner ist der gleiche der Moslem ... leider ist dieser Part ausgereizt!
    500 Jahre?
    "Der Koreaner" ist jetzt dran, früher ging es um Schätze ... und heute geht es um Bodenschätze!
    Die alte Leier!

    [aus amerikanisch christlicher Sichtweise]
    Also halten wir fest, der Dämon, von dem Osama Bin Laden besessen war und den die amerikanisch christliche Administration ausgetrieben hat, hat also ein neues Opfer gefunden!

    Kim Yong Un!

    ... und jetzt muss dieser Dämon aus dem Kim raus getrieben werden, das muss man als Christ doch Glauben, das dies nötig ist!
    Leider hat der Dämon sich mit den Chinesen verbündet ... und mit den Russen!
    ... und den Journalisten!
    ... und der UN!
    ... und alle nicht Gläubigen!
    Das amerikanische Volk ist jetzt gefährdeter denn je!
    [/aus amerikanisch christlicher Sichtweise]

    ... ich Glaaaaauuuuuube, das diese absolut logische Sichtweise zu den Denkprozessen in der amerikanischen Administration passt!

  6. #6
    Mitglied Avatar von copy_x
    Registriert seit
    Jul 2010
    Ort
    etc\hosts
    Beiträge
    212
    Danksagungen
    1

    Standard Re: US-Energieversorger gehackt, Iran im Verdacht

    False Flag! Den Ami-Schweinen ist alles zuzutrauen!

  7. #7
    Mitglied

    (Threadstarter)

    Avatar von Annika_Kremer
    Registriert seit
    Aug 2008
    Beiträge
    4.840
    NewsPresso
    166 (Virtuose)
    Danksagungen
    36

    Standard Re: US-Energieversorger gehackt, Iran im Verdacht

    Geht das auch sachlich und mit Argumenten?

  8. #8
    Mitglied
    Registriert seit
    Dec 2007
    Beiträge
    3.459
    Danksagungen
    57

    Standard Re: US-Energieversorger gehackt, Iran im Verdacht

    Sachlich, Realitätsbezogen? ... ob Wasser oder Energieversorger, egal, in einen Sack stecken und drauf hauen!
    Solche Anlagen sind nicht für den Internetzugriff designt!
    ... und trotzdem klinken sie diese immer fast Direkt in Internet!
    ... ich hatte da mal was vorbereitet:
    Zitat Zitat von Sempralon Beitrag anzeigen

    Spoiler: 

    OK, mal aus dem Nähkästchen ... unsere Firma liefert automatische Steuerungen, der Zugriff auf die Steuerungen wird über ein HMI (Human Machine Interface) gewährleistet, dieser Zugriff ist eher für Überwachung und evtl. Korrektur gedacht, in dieses System kann auch aus dem "Level II" eine aktuelle Qualitätsanalyse eingeblendet werden ... egal!

    Nun hatten wir eine Anlage in ein hier benanntes Land geliefert, die Forderung (nicht im Liefervertrag enthalten) das dieses HMI via Browser auf dem Homerechner der Bereichsleiter abrufbar sein müsse, kam dann nach der Installation auf und das nicht nur bei einem Kunden!

    Wir wiesen auf die Gefahren hin und das diese HMI-Systeme ausschließlich nur für den innerbetrieblichen Anlagengebrauch (kein Internetzugang) geeignet sei, nicht für den Zugriff via Internet!
    (SSL, ständige Prüfung des Webinterfaces auf Integrität gegenüber Angriffszenarien usw. usf.)

    Wir boten als aufpreispflichtige Lösung, eine Cisco basierte VPN Lösung mit einem extra Heimarbeitsplatzrechner an ...
    ... zu teuer!

    Tja ... nun ratet mal wer den Service in der Vergangenheit kostenpflichtig in Anspruch nahm?
    Wir stellten fest, dass das HMI direkt ins Internet geklinkt und der betreffende Server für die Zwischenlagerung von "Warez" genutzt wurde!
    Irgendwann war die Mühle so voll, das sie schlicht streikte!
    Was soll ich dazu noch weiter ausführen?
    Wenn ich solche Meldungen lese, dann weiß ich doch, was da gelaufen ist ... das ein naiver Abteilungsleiter einem Studi einen "Realisierungsauftrag" erteilte und der hat es dann gemacht!
    ... und dann wenn es auffällt, war es nicht die Dummheit des Abteilungsleiters, der die Infrastruktur blank ins Internet hängen ließ, sondern ein terroristischer Anschlag auf die Infrastruktur!
    Aber mal im ernst ... da war doch mal ein ziemlich heißer Sommer und viele Amerikaner haben sich Klimaanlagen gekauft, installiert und ... eingeschaltet!
    Damals ist doch das Stromnetz genau deswegen zusammengebrochen, weil die lokalen Trafomasten reihenweise "salutiert" (durchgebrannt) haben, nicht?

    ... habe es gefunden! ... die brauchen keine Terroranschläge, ihr marodes Netz und ihre Klimaanlagen erledigen das zuverlässiger, als jede Terrororganisation!

    ... und hier einige terroristische Anschläge,in quasi Eigenleistung, durch mangelnde Kenntnisse!
    Geändert von Sempralon (28. 05. 2013 um 23:44 Uhr)

  9.  
     
     

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •