Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Gesperrt Avatar von Ghandy
    Registriert seit
    Jun 2006
    Ort
    Wo es mir gefällt!
    Beiträge
    7.160
    NewsPresso
    318 (Phänomen)
    Danksagungen
    60

    Standard Warner forderte Megaupload-Bust für Hobbit-Aufnahmen in Neuseeland

    Kim Dotcom behauptet in einem kürzlich ausgestrahlten Fernsehinterview von ABC News, der Premierminister von Neuseeland habe mit dem Management von Warner Bros. einen Deal vereinbart. Megaupload wurde der Filmwirtschaft auf einem silbernen Tablett serviert. Im Gegenzug bekam John Key die Zusage für die Filmaufnahmen der Filmtrilogie Der Hobbit in Neuseeland.

    zur News

  2. #2
    Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2011
    Beiträge
    354
    Danksagungen
    1

    Standard Re: Warner forderte Megaupload-Bust für Hobbit-Aufnahmen in Neuseeland

    Was ist das den für ein Bildzeitungsartikel???? Mal von der 0 Aussagekraft des Artikels abgesehen, müsst ihr diesem fetten Kleinkind wirklich immer wieder eine Plattform bieten???

  3. #3
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Warner forderte Megaupload-Bust für Hobbit-Aufnahmen in Neuseeland

    Immerhin hat der Junge Humor.

    Erinnert mich an den Hasselhoff, der ja behauptet hat, ohne sein Looking for Freedom wäre die Mauer niemals gefallen.

  4. #4
    Mitglied Avatar von Kamikaze_Urmel
    Registriert seit
    Jul 2008
    Beiträge
    774
    Danksagungen
    7

    Standard Re: Warner forderte Megaupload-Bust für Hobbit-Aufnahmen in Neuseeland

    Zitat Zitat von Destiny666 Beitrag anzeigen
    Immerhin hat der Junge Humor.

    Erinnert mich an den Hasselhoff, der ja behauptet hat, ohne sein Looking for Freedom wäre die Mauer niemals gefallen.
    Nach dem Song mussten sie die Mauer ja quasi zwangsweise abreißen...

    Nachher hätte er noch nen zweites Lied eingesungen

  5. #5
    Mitglied
    Registriert seit
    Nov 2010
    Beiträge
    52
    Danksagungen
    0

    Post Re: Warner forderte Megaupload-Bust für Hobbit-Aufnahmen in Neuseeland

    Und wieder hat es Kim in die Medien geschafft

  6. #6
    Mitglied Avatar von Adlerauge123
    Registriert seit
    Feb 2012
    Beiträge
    369
    NewsPresso
    5 (Könner)
    Danksagungen
    8

    Standard Re: Warner forderte Megaupload-Bust für Hobbit-Aufnahmen in Neuseeland

    ich will nicht den Teufel an die Wand malen, aber mich wundert ehrlich gesagt, das Kim Schmitz noch lebt und nicht bereits "auf ominöse Weise" ums Leben gekommen ist.

    Die Fimindustrie der er ja (angeblich) dermaßen ans Bein gepi*** hat, hat aufgrund ihrer finanziellen Power ja Kontakte bis in die höchsten Kreise; andererseits aber mit Sicherheit auch Kontakte in solche Kreise, "die auch mal einen verschwinden lassen können"

  7. #7
    Gesperrt
    Registriert seit
    Dec 2007
    Ort
    /var/www
    Beiträge
    14.867
    Danksagungen
    28

    Standard Re: Warner forderte Megaupload-Bust für Hobbit-Aufnahmen in Neuseeland

    Leichen kosten mehr, berühmte Leichen noch viel mehr.

    Im Vergleich dazu gehts um Kleingeld, die wissen schließlich auch das ihre Verlustzahlen fiktiv sind. Der Punkt ist vor allem der das jemand der ihn umbringen könnte auch zu schlau ist das unter dem Marktpreis zu tun.

    Fälle in denen man betrunkenen Schlägern Geld für sowas zusteckt sind eine ganz andere Kategorie.

  8. #8
    Mitglied
    Registriert seit
    Apr 2008
    Beiträge
    221
    Danksagungen
    5

    Standard Re: Warner forderte Megaupload-Bust für Hobbit-Aufnahmen in Neuseeland

    Zitat Zitat von Ghandy Beitrag anzeigen
    Kim Dotcom behauptet in einem kürzlich ausgestrahlten Fernsehinterview von ABC News, der Premierminister von Neuseeland habe mit dem Management von Warner Bros. einen Deal vereinbart. Megaupload wurde der Filmwirtschaft auf einem silbernen Tablett serviert. Im Gegenzug bekam John Key die Zusage für die Filmaufnahmen der Filmtrilogie Der Hobbit in Neuseeland.
    [...]
    Beweise für die Abmachung zwischen Warner Bros. und John Key konnte Schmitz übrigens nicht vorlegen. Bislang ist unklar, wie er zu dieser Information gelangte, oder ob es sich dabei schlichtweg um eine falsche Tatsachenbehauptung handelt.

    zur News
    Wir können also festhalten, dass der ganze Artikel nur auf wildem Geschwurbel seitens Kim Blobcom basiert.

    Nichtsdestotrotz wird das Ganze hier groß als News serviert und uns mit einem reißerischen - wenn nicht sogar manipulierenden - Titel sogar noch vorgegaukelt, es würde sich um Tatsachen handeln?!

    Dagegen recherchiert ja sogar die BILD nobelpreisverdächtig...

  9.  
     
     

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •