Seite 4 von 11 ErsteErste 12345678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 80 von 215
  1. #1
    Gesperrt Avatar von Ghandy
    Registriert seit
    Jun 2006
    Ort
    Wo es mir gefällt!
    Beiträge
    7.144
    NewsPresso
    318 (Phänomen)
    Danksagungen
    66

    Standard Urteil: Wer sein Fahrrad ohne Helm benutzt, trägt eine Mitschuld

    Selbst wenn sich der Unfallgegner verkehrswidrig verhalten hat, trägt ein Fahrradfahrer die Mitschuld, sofern ein vorhandener Fahrradhelm die Verletzungen verhindert oder reduziert hätte. Ein entsprechendes Urteil gab das schleswig-holsteinische OLG am Montag bekannt. Eine Frau stürzte mit ihrem Fahrrad, als sie ohne Helm an einem parkenden Auto vorbeifahren wollte. Als die Autofahrerin die Tür öffnete, konnte die Radlerin nicht mehr ausweichen und stürzte. Aufgrund der erlittenen Schädel-Hirn-Verletzung wollte sie vor Gericht Schadensersatz und Schmerzensgeld erstreiten. Der Anteil der eigenen Schuld wurde für die Fahradfahrerin vom OLG Schleswig-Holstein auf 20 Prozent festgelegt. Es könne grundsätzlich davon ausgegangen werden, dass ein verständiger Mensch auch ohne Helmpflicht zur Vermeidung eigenen Schadens beim Radfahren einen Helm trägt. Das Gericht stellte zudem fest, die Anschaffung sei wirtschaftlich zumutbar und würde effektiv vor Verletzungen schützen.

    Zur Newspresso

  2. #61
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Urteil: Wer sein Fahrrad ohne Helm benutzt, trägt eine Mitschuld

    Zitat Zitat von elgitarre Beitrag anzeigen
    das wird unserem Helm-Allergiker 3DGamer jetzt aber gar nicht gefallen.
    Aber da er ja eh nie einen Unfall haben wird, da er ja die letzen 30 Jahre keinen hatte, kann ihm das ja auch egal sein.
    Netter Zufall:
    http://board.gulli.com/thread/173202...9#post14805239
    Ich bin dafür das Du eine Brille beim lesen und tippen anziehst, am besten eine extra große, nämlich die Klobrille!

    Hast ja irgendwo gelesen das ich Kinder habe und ich deren Ihr Vorbild bin, scheiße wenn man was ließt wo nirgendwo stand.
    Ich hab nämlich keine Kinder.

    Wie schon von anderen Radfahrern erwähnt wurde kommt es wohl auch darauf an wie man fährt. Wenn man aggressiv fährt passiert wohl schneller etwas als bei jemand der sich an Regeln haltet. Ich fahre sogar auf der richtigen Seite auf dem Fahrradweg, was viele Radfahrer gar nicht beachten. Ich schneide auch keine Autos und fahre mit Licht im dunkeln.

    Ich wiederhole es auch noch mal aus dem anderen Thread, ich habe hier lauter alte Nachbarn, die fahren alle ohne Helm, weil die es so von Kindheit an gewohnt sind und die lassen sich bestimmt keinen Topf auf den Kopf vorschreiben.
    Geändert von 3D Gamer (19. 06. 2013 um 22:10 Uhr)

  3. #62
    Mitglied
    Registriert seit
    Jan 2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    53
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Urteil: Wer sein Fahrrad ohne Helm benutzt, trägt eine Mitschuld

    Zitat Zitat von Psycho Mantis Beitrag anzeigen
    Tja Leute - Autofahrer zahlen jedes Jahr 40MRD Euro ein, und davon werden noch nichtmal alle Strassen saniert/gebaut, sondern das Meißte fließt noch in andere Bereiche ein. Was haben die Radfahrer denn bezahlt. Lass mal sehen - ach nichts? Na dann kriegen die auch nichts. So einfach.
    Es besteht nunmal kein Grundrecht aufs Fahrradfahren, aber es ist doch so - Auf der Straße sind Radfahrer den Autos im Weg, auf dem Bürgersteig den Fussgängern. Wirklich jeder hasst Fahrradfahrer. Und was kommt von denen? Zahlen nichts, wollen alles. Großes Tennis.

    Erst wenn die die gleiche Scheiße (Ausbildung, Kosten, Folgekosten, Sicherheit) mitmachen müssen wie Autofahrer, dürfen sie sich auf der Straße bewegen und irgendwelche Forderungen stellen. Ansonsten schlage ich vor den Ball mal ganz flach zu halten und dankbar zu sein, dass sie überhaupt am Strassenverkehr teilnehmen dürfen.
    Genau!
    Ach halt, wer hat den Fußgängern eigentlich die Fußwege gebaut? Die zahlen auch nichts fürs laufen und ein Grundrecht zu Fuß unterwegs zu sein gibt es auch nicht. Sauerei, sollte man alle umfahren...

  4. #63
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Urteil: Wer sein Fahrrad ohne Helm benutzt, trägt eine Mitschuld

    Finde ich richtig, da durch den Helm schlimmere (Kopf-)Verletzungen vermieden werden können.

    Wer keinen trägt und dann hinterher Schadensersatz wegen seiner Kopfverletzungen verlangt, hat in meinen Augen einen an der Waffel.

  5. #64
    Gesperrt Avatar von musv
    Registriert seit
    Jul 2008
    Beiträge
    5.638
    Danksagungen
    30

    Standard Re: Urteil: Wer sein Fahrrad ohne Helm benutzt, trägt eine Mitschuld

    Zitat Zitat von Psycho Mantis Beitrag anzeigen
    Erst wenn die die gleiche Scheiße (Ausbildung, Kosten, Folgekosten, Sicherheit) mitmachen müssen wie Autofahrer, dürfen sie sich auf der Straße bewegen und irgendwelche Forderungen stellen. Ansonsten schlage ich vor den Ball mal ganz flach zu halten und dankbar zu sein, dass sie überhaupt am Strassenverkehr teilnehmen dürfen.
    Gut, gehen wir die Sache nach diesem Prinzip an und führen ein:
    • Einen Fußgängerführerschein: Immerhin gibt es Fußwege und noch schlimmer: Fußgängerampeln, für die die Fußgänger keinen einzigen Cent abgedrückt haben. D.h. die zahlenden Autofahrer werden durch Fußgängerampeln diskriminiert.
    • Einen Busmitfahrführerschein: Der ÖPNV wird ja auch durch die Autofahrer mitfinanziert. Und wenn dann die Fahrgäste nach Verlassen der Busses einfach so über die Straße trampeln, wird der zahlende Autofahrer schon wieder behindert.


    Zitat Zitat von Psycho Mantis Beitrag anzeigen
    Auf der Straße sind Radfahrer den Autos im Weg, auf dem Bürgersteig den Fussgängern. Wirklich jeder hasst Fahrradfahrer.
    Ich verrat Dir mal was erschütterndes: Es gibt auch Radfahrer, die manchmal Auto oder Motorrad fahren. Hassen die sich dann selbst?

    Nach Deiner Theorie:
    • Motorradfahrer hassen Autos: Jeder Motorradfahrer kennt die Situation, wenn sich vor einem auf der Landstraße mit 60 km/h eine Autokolonne langschleicht. Man setzt zum Überholen an. Und kaum ist man auf Höhe des nächsten Autos, setzt der Vogel den Blinker, zieht raus und versucht dabei, das Motorrad neben ihm in den linken Straßengraben zu befördern. Nach Betätigen der Hupe kriegt der Autofahrer einen leichten Schock, weil er sich nie im Leben vorstellen konnte, dass er nicht der Einzige auf der Straße ist. Ist mir schon mehrmals passiert.
    • Fahrradfahrer hassen Autos: Siehe oben. Die Autos schießen aus den Einfahrten und Seitenstraßen heraus ohne auch nur ansatzweise irgendwelche Rad- und Fußwege zu respektieren. War schon einige Male knapp bei mir.
    • Fußgänger hassen Autos: Dasselbe Problem wie beim Radfahrer. Autos ignorieren ja nicht nur die Radwege sondern auch die Fußwege.
    • Lkw-Fahrer (inkl. Bus-Fahrer) hassen Autos: Man fährt so schön gemütlich auf der rechten Spur auf der Autobahn. Plötzlich versucht sich am Ende der Autobahnauffahrt "da unten" noch ein Auto vor einem auf die Autobahn zu quetschen. Folge: Man darf den 40-Tonner erstmal wieder runterbremsen.

      Oder man will in der Stadt um eine engere Kurve. Und da stellt sich dann ein Pkw so dämlich hin, dass er nicht durch die enge Straße kommt, der Lkw aber auch nicht mehr vor und zurück kann.

      Oder Nr.3 (seh ich hier immer). Es ist Hauptverkehrszeit, d.h. Stau. Aber jedes Auto quetscht sich noch soweit wie möglich an der vordere ran, nur um den Bus, der aus der Bushaltestelle raus will, nicht in die Lücke lassen zu müssen.

    Was lernen wir daraus: Jeder hasst Autos. Wir sollten diese Dinger verbieten.

    Merkste was?

  6. #65
    Gesperrt Avatar von bullyh
    Registriert seit
    Dec 2006
    Beiträge
    12.152
    NewsPresso
    5 (Könner)
    Danksagungen
    216
    Silbermedaille
    1
    Bronzemedaille
    1

    Standard Re: Urteil: Wer sein Fahrrad ohne Helm benutzt, trägt eine Mitschuld

    Zitat Zitat von musv Beitrag anzeigen
    Es ist Hauptverkehrszeit, d.h. Stau. Aber jedes Auto quetscht sich noch soweit wie möglich an der vordere ran, nur um den Bus, der aus der Bushaltestelle raus will, nicht in die Lücke lassen zu müssen.
    Mach ich auch so.
    Ich hasse Busse. Abgrundtief. Busphobie.

    Dafür bremse ich aber für Igel.

  7. #66
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Urteil: Wer sein Fahrrad ohne Helm benutzt, trägt eine Mitschuld

    @musv

    Bei Deiner Liste fehlt noch einiges:

    -Fußgänger hassen Fußgänger (entweder wird vor einem rumgetänzelt, kein Platz gemacht und das Tempo der Vorläufer aufgezwängt)
    -Fußgänger hassen Einkaufswagenschieber (Blockieren breite Gänge in dem der Wagen quer abgestellt wird und am besten noch festgehalten wird, oder ewig vor Kühlregalen der Wagen festgehalten wird)
    -Fußgänger hassen Kinderwagen Fahrer (fahren wie auf Schienen und hat überall vorfahrt)


  8. #67
    Mitglied
    Registriert seit
    Jun 2008
    Beiträge
    169
    Danksagungen
    1

    Standard Re: Urteil: Wer sein Fahrrad ohne Helm benutzt, trägt eine Mitschuld

    ich hasse fahrradfahrer die auf der straße fahren wenn es keinen radfahrweg gibt. nicht erst seit ich auto fahre, schon als kind konnte ich die leute nicht verstehen.

    die meisten bürgersteige sind breit genug und meiner meinung nach besteht mehr gefahr für einen radfahrer auf der straße durch autos als für einen fußgänger der auf dem bürgersteig durch einen radfahrer gefährdet wird.

    und ja ich weiß, laut gesetz soll man das machen, aber ist halt schwachsinnig

  9. #68
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Urteil: Wer sein Fahrrad ohne Helm benutzt, trägt eine Mitschuld

    Du weißt aber schon das Erwachsene nicht auf dem Bürgersteig fahren dürfen?
    Von daher verstehe ich nicht, das Du nicht verstehst warum die auf der Strasse fahren.

    die meisten bürgersteige sind breit genug
    Von welcher Stadt ist hier die Rede?
    Ist ja nicht überall gleich viel Platz.

  10. #69
    Mitglied
    Registriert seit
    Jun 2008
    Beiträge
    169
    Danksagungen
    1

    Standard Re: Urteil: Wer sein Fahrrad ohne Helm benutzt, trägt eine Mitschuld

    Zitat Zitat von 3D Gamer Beitrag anzeigen
    Du weißt aber schon das Erwachsene nicht auf dem Bürgersteig fahren dürfen?
    Von daher verstehe ich nicht, das Du nicht verstehst warum die auf der Strasse fahren.
    Zitat Zitat von xeslana Beitrag anzeigen
    und ja ich weiß, laut gesetz soll man das machen, aber ist halt schwachsinnig
    Zitat Zitat von 3D Gamer Beitrag anzeigen
    Von welcher Stadt ist hier die Rede?
    Ist ja nicht überall gleich viel Platz.
    bei städten wo die bürgersteige schmal sind, vermute ich mal, dass auch die straßen enger sind und somit gleicht sich das wieder aus.

    zum beispiel: unübersichtliche, vielbefahrene straßen von großstädten. ist schon chaos genug und dann müssen oberkorrekte radfahrer auf der straße fahren, am besten noch über eine riesige kreuzung. meiner meinung nach lebensgefährlich und kein vergleich zu der gefahr die ein radfahrer auf dem bürgersteig austrahlt, aber hautsache bei so einer kamikazeaktion helm tragen

  11. #70
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Urteil: Wer sein Fahrrad ohne Helm benutzt, trägt eine Mitschuld

    bei städten wo die bürgersteige schmal sind, vermute ich mal, dass auch die straßen enger sind und somit gleicht sich das wieder aus.
    Was eine komische Logik.
    Es gibt bestimmt auch breite Strassen weil dafür der Bürgersteig schmal gehalten wurde.

    Selbst wenn ein Bürgersteig breit ist, sollen dann demnächst Paare hintereinander laufen anstatt nebeneinander?

  12. #71
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Urteil: Wer sein Fahrrad ohne Helm benutzt, trägt eine Mitschuld

    Es wurde ja mehrmals schon gesagt sinngemäß:

    " Sie fuhr ohne Helm, da ist doch klar, dass man bei einem Kopfschaden nicht den ganzen Schadensersatz bekommen kann".

    Ich lauf ab jetzt mit nem Vorschlaghammer durch die Stadt und zieh dem jedem Fußgänger, Autofahrer und Fahrradfahrer über den Kopf und erwarte dann auch, dass alle die, die keinen Helm getragen haben, mindestens 20% "Eigenverschulden" bekommen. Was rennen die Trottel auch ohne Helm rum! Weiß doch jeder, wie gefährlich das Leben ist!

  13. #72
    Mitglied
    Registriert seit
    Jun 2008
    Beiträge
    169
    Danksagungen
    1

    Standard Re: Urteil: Wer sein Fahrrad ohne Helm benutzt, trägt eine Mitschuld

    Zitat Zitat von 3D Gamer Beitrag anzeigen
    Was eine komische Logik.
    Es gibt bestimmt auch breite Strassen weil dafür der Bürgersteig schmal gehalten wurde.

    Selbst wenn ein Bürgersteig breit ist, sollen dann demnächst Paare hintereinander laufen anstatt nebeneinander?
    Es gibt auch sowas wie eine klingel, somit müssen fußgänger nicht permanent hintereinander laufen. Es soll sogar bürgersteige geben die so breit sind, dass zwei menschen+ fahrrad draufpassen.

    Es tut auch nichts zur sache. Meine aussage ist nur die: fahrradfahrer auf straßen sind gefährlicher als auf dem bürgersteig und das trifft bestimmt auf fast alle städte zu egal wie die straßen aussehen.

    Wenn ich fahrradfahre, dann tu ich das auf dem bürgersteig und fahre gut damit wahrscheinlich nerve ich andere fußgänger, aber für mich ist es sicherer. Und nen fußgänger muss man erst mal totfahren mit nem fahrrad, ein auto würde das hingegen bei einem fahrradfahrer locker hinbekommen.

  14. #73
    Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2010
    Beiträge
    3.713
    NewsPresso
    12 (Fachgröße)
    Danksagungen
    40

    Standard Re: Urteil: Wer sein Fahrrad ohne Helm benutzt, trägt eine Mitschuld

    Zitat Zitat von xeslana Beitrag anzeigen
    Wenn ich fahrradfahre, dann tu ich das auf dem bürgersteig und fahre gut damit
    So ein Pucky fährt ja auch nicht mit 30-40 Sachen.

  15. #74
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Urteil: Wer sein Fahrrad ohne Helm benutzt, trägt eine Mitschuld

    Dann wunder Dich aber nicht wenn Fußgänger Dir keinen Platz machen oder Dich vom Fahrrad runterholen oder Du ne Geldstrafe zahlen darfst wenn Du erwisch wirst.

    Es ist nun mal vorgeschrieben das Erwachsene nichts auf dem Bürgersteig mit dem Fahrrad zu suchen haben.


    @henpara

    Wie geil, das bringt mich darauf, das wenn man unter einem Baugerüst durchläuft, könnte einem ja auch ein Ziegelstein oder sonst was auf den Kopf fallen, dabei weiss doch jeder das auf Baustellen Helmpflicht herrscht.

  16. #75
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Urteil: Wer sein Fahrrad ohne Helm benutzt, trägt eine Mitschuld

    Zitat Zitat von xeslana Beitrag anzeigen
    Meine aussage ist nur die: fahrradfahrer auf straßen sind gefährlicher als auf dem bürgersteig und das trifft bestimmt auf fast alle städte zu egal wie die straßen aussehen.
    Aber auch nur deshalb weil auf den Straßen Autos fahren.

  17. #76
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Urteil: Wer sein Fahrrad ohne Helm benutzt, trägt eine Mitschuld

    Zitat Zitat von xeslana Beitrag anzeigen
    Es gibt auch sowas wie eine klingel, somit müssen fußgänger nicht permanent hintereinander laufen. Es soll sogar bürgersteige geben die so breit sind, dass zwei menschen+ fahrrad draufpassen.

    Es tut auch nichts zur sache. Meine aussage ist nur die: fahrradfahrer auf straßen sind gefährlicher als auf dem bürgersteig und das trifft bestimmt auf fast alle städte zu egal wie die straßen aussehen.

    Wenn ich fahrradfahre, dann tu ich das auf dem bürgersteig und fahre gut damit wahrscheinlich nerve ich andere fußgänger, aber für mich ist es sicherer. Und nen fußgänger muss man erst mal totfahren mit nem fahrrad, ein auto würde das hingegen bei einem fahrradfahrer locker hinbekommen.
    Bullshit!

    Stell dir mal eine Stadt wie Münster vor... Wenn da alle auf dem Gehweg radeln würden...

    Oder hier bei uns im tiefsten Pott die Erzbahntrasse... Geh da mal bei schönem Wetter als Fußgänger her!
    Wenn dich nicht ein Radfahrer erwischt, dann garantiert ein Inline-Skater...
    Ist zwar ein Radweg, aber eigentlich auch sehr schön zu Fuss zu laufen...

  18. #77
    Mitglied
    Registriert seit
    Jun 2008
    Beiträge
    169
    Danksagungen
    1

    Standard Re: Urteil: Wer sein Fahrrad ohne Helm benutzt, trägt eine Mitschuld

    Zitat Zitat von 3D Gamer Beitrag anzeigen
    Dann wunder Dich aber nicht wenn Fußgänger Dir keinen Platz machen oder Dich vom Fahrrad runterholen oder Du ne Geldstrafe zahlen darfst wenn Du erwisch wirst.
    gibts oft genug, aber ich komm klar

    runterholen wollte mich noch keiner, aber gibt manchmal garstige rentner die sich vors fahrrad schmeißen muss dann halt ausweichen, aber wenn ichs nicht schaffe, würden die bei so einer hirnlosen aktion sicherlich mitschuld bekommen.

  19. #78
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Urteil: Wer sein Fahrrad ohne Helm benutzt, trägt eine Mitschuld

    Zitat Zitat von xeslana Beitrag anzeigen
    aber wenn ichs nicht schaffe, würden die bei so einer hirnlosen aktion sicherlich mitschuld bekommen.
    Dum?

    Mit dem Rad auf dem Gehweg ist eine Ordnungswidrigkeit! Da wird der Fußgänger so schnell keine Mitschuld bekommen!

    Kann natürlich sein, dass du noch nicht 10 Jahre alt bist... Dann wäre das okay!
    In diesem Falle hättest du aber hier (zumindest um diese Uhrzeit) noch nix zu suchen...

  20. #79
    Mitglied Avatar von Psycho Mantis
    Registriert seit
    May 2000
    Ort
    New Jersey
    Beiträge
    3.918
    Danksagungen
    99

    Standard Re: Urteil: Wer sein Fahrrad ohne Helm benutzt, trägt eine Mitschuld

    Zitat Zitat von Crazy4Finger Beitrag anzeigen
    Genau!
    Ach halt, wer hat den Fußgängern eigentlich die Fußwege gebaut? Die zahlen auch nichts fürs laufen und ein Grundrecht zu Fuß unterwegs zu sein gibt es auch nicht. Sauerei, sollte man alle umfahren...
    Müsst ihr euch alle immer bescheuerter Anstellen als ihr seid?


    Zitat: Der Gehweg ist der Teil der Verkehrsfläche einer Straße, der für den Fußverkehr vorgesehen ist.


    D.h. - wird beim Strassenbau mit angelegt weils Gesetz ist, und wurde folglich aus den Töpfen bezahlt. Das ist auch gut so - denn man will ja die Leute nicht vorm Auto rumlaufen haben. Ausserdem - zu Fuß gehen ist "historisch gewachsen". Was sollen immer diese Pseudoargumente?

    Fahrradfahrer haben nunmal in Deutschland keine wirkliche Daseinsberechtigung oder rechtsgrundlage. Tut mir auch leid für die - es gibt wirklich kaum etwas das mir lieber wär, als das sie sich alle von der Strasse auf ihre eigenen Wege verpissen. Da es die Wege aber nicht überall gibt, sollen sie sich ins Irgendwohin verpissen. Heisst nicht das ich gegen den bau von Radwegen bin. Von mir aus könne wir Milliarden KM Radweg in Deutschland anlegen. Hauptsache weg von der Straße.

  21. #80
    Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2010
    Beiträge
    3.713
    NewsPresso
    12 (Fachgröße)
    Danksagungen
    40

    Standard Re: Urteil: Wer sein Fahrrad ohne Helm benutzt, trägt eine Mitschuld

    Zitat Zitat von Psycho Mantis Beitrag anzeigen
    Tja Leute - Autofahrer zahlen jedes Jahr 40MRD Euro ein, und davon werden noch nichtmal alle Strassen saniert/gebaut, sondern das Meißte fließt noch in andere Bereiche ein. Was haben die Radfahrer denn bezahlt. Lass mal sehen - ach nichts? Na dann kriegen die auch nichts. So einfach.
    Das ist ja mal so etwas von irrelevant, welche Summen Autofahrer aufbringen, da es sich um Steuern handelt und die sind nicht zweckgebunden.
    Wer durch höheren Verdienst mehr Lohnsteuer zahlt, erwirbt damit auch keine Rechte.

  22.  
     
     
Seite 4 von 11 ErsteErste 12345678 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •