Seite 5 von 11 ErsteErste 123456789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 100 von 215
  1. #1
    Gesperrt Avatar von Ghandy
    Registriert seit
    Jun 2006
    Ort
    Wo es mir gefällt!
    Beiträge
    7.144
    NewsPresso
    318 (Phänomen)
    Danksagungen
    66

    Standard Urteil: Wer sein Fahrrad ohne Helm benutzt, trägt eine Mitschuld

    Selbst wenn sich der Unfallgegner verkehrswidrig verhalten hat, trägt ein Fahrradfahrer die Mitschuld, sofern ein vorhandener Fahrradhelm die Verletzungen verhindert oder reduziert hätte. Ein entsprechendes Urteil gab das schleswig-holsteinische OLG am Montag bekannt. Eine Frau stürzte mit ihrem Fahrrad, als sie ohne Helm an einem parkenden Auto vorbeifahren wollte. Als die Autofahrerin die Tür öffnete, konnte die Radlerin nicht mehr ausweichen und stürzte. Aufgrund der erlittenen Schädel-Hirn-Verletzung wollte sie vor Gericht Schadensersatz und Schmerzensgeld erstreiten. Der Anteil der eigenen Schuld wurde für die Fahradfahrerin vom OLG Schleswig-Holstein auf 20 Prozent festgelegt. Es könne grundsätzlich davon ausgegangen werden, dass ein verständiger Mensch auch ohne Helmpflicht zur Vermeidung eigenen Schadens beim Radfahren einen Helm trägt. Das Gericht stellte zudem fest, die Anschaffung sei wirtschaftlich zumutbar und würde effektiv vor Verletzungen schützen.

    Zur Newspresso

  2. #81
    Mitglied Avatar von Yagharek
    Registriert seit
    Sep 2003
    Beiträge
    2.791
    Danksagungen
    13

    Standard Re: Urteil: Wer sein Fahrrad ohne Helm benutzt, trägt eine Mitschuld

    Zitat Zitat von Psycho Mantis Beitrag anzeigen
    Fahrradfahrer haben nunmal in Deutschland keine wirkliche Daseinsberechtigung oder rechtsgrundlage..
    Wenn ich das nächste Mal auf der Strasse vor dir herfahre und du kannst mich nicht überhohlen, werde ich dich freundlich anlächeln, winken und weiter gerade aus fahren.

    Wer in Städten mit Autos fährt, ist selber schuld. Die verbrauchen nur Platz, verpesten die Umwelt und schneller als mit dem Fahrrad ist man auch nicht.

  3. #82
    Gesperrt Avatar von bullyh
    Registriert seit
    Dec 2006
    Beiträge
    12.152
    NewsPresso
    5 (Könner)
    Danksagungen
    215
    Silbermedaille
    1
    Bronzemedaille
    1

    Standard Re: Urteil: Wer sein Fahrrad ohne Helm benutzt, trägt eine Mitschuld

    Zitat Zitat von Yagharek Beitrag anzeigen
    Wer in Städten mit Autos fährt, ist selber schuld. Die verbrauchen nur Platz, verpesten die Umwelt und schneller als mit dem Fahrrad ist man auch nicht.
    Zieh nach Holland.

  4. #83
    Mitglied
    Registriert seit
    Jun 2008
    Beiträge
    169
    Danksagungen
    1

    Standard Re: Urteil: Wer sein Fahrrad ohne Helm benutzt, trägt eine Mitschuld

    Zitat Zitat von Fra_Dementio Beitrag anzeigen
    Dum?

    Mit dem Rad auf dem Gehweg ist eine Ordnungswidrigkeit! Da wird der Fußgänger so schnell keine Mitschuld bekommen!

    Kann natürlich sein, dass du noch nicht 10 Jahre alt bist... Dann wäre das okay!
    In diesem Falle hättest du aber hier (zumindest um diese Uhrzeit) noch nix zu suchen...
    hm sicher? ich denke schon, wenn es genug zeugen gibt, dass der rentner mit absicht vors fahrrad gesprugnen ist.

    angenommen ein fußgänger geht über eine rote ampel, ein autofahrrer sieht dies, gibt gas und holzt den fußgänger mit absicht um.

    das heißt also: fußgänger beging ordnungswidrigkeit --> autofahrer schuldfrei?


    kann sein, aber kann ich mir nicht vorstellen

  5. #84
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Urteil: Wer sein Fahrrad ohne Helm benutzt, trägt eine Mitschuld

    Zitat Zitat von Yagharek Beitrag anzeigen
    Wer in Städten mit Autos fährt, ist selber schuld. Die verbrauchen nur Platz, verpesten die Umwelt und schneller als mit dem Fahrrad ist man auch nicht.
    Ist 'n bisschen sehr weit verallgemeinert, meinst du nicht?

    Definiere doch mal Stadt... Redest du von Bremen, Frankfurt, NY oder Kleinkleckersdorf?


    Zitat Zitat von xeslana Beitrag anzeigen
    hm sicher? ich denke schon, wenn es genug zeugen gibt, dass der rentner mit absicht vors fahrrad gesprugnen ist.

    angenommen ein fußgänger geht über eine rote ampel, ein autofahrrer sieht dies, gibt gas und holzt den fußgänger mit absicht um.

    das heißt also: fußgänger beging ordnungswidrigkeit --> autofahrer schuldfrei?


    kann sein, aber kann ich mir nicht vorstellen
    Blödes Beispiel! Da verhalten sich beide Verkehrsteilnehmer falsch...

    Wenn du aber (älter 14 Jahre) mit dem Rad auf dem Gehweg unterwegs bist, begehst erst mal nur du den Fehler!
    Und suizidgefährdete Rentner mag es ja durchaus geben, aber dass die vor ein Fahrrad springen? Nun ja...

  6. #85
    Mitglied Avatar von Yagharek
    Registriert seit
    Sep 2003
    Beiträge
    2.791
    Danksagungen
    13

    Standard Re: Urteil: Wer sein Fahrrad ohne Helm benutzt, trägt eine Mitschuld

    Zitat Zitat von Fra_Dementio Beitrag anzeigen
    Definiere doch mal Stadt...
    Genauer Stadt plus Berufsverkehr. Sonntags kommt man bestimmt in fast jeder größeren Stadt zurande.

    Allein der Platzvergleich zwischen Fahrrad und Auto zeigt, dass ein Auto in Städten nichts zu suchen hat.

  7. #86
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Urteil: Wer sein Fahrrad ohne Helm benutzt, trägt eine Mitschuld

    Du hast "Stadt" immer noch nicht genau definiert...

    Und mal darüber nachgedacht, dass nicht jeder so viel Zeit hat und täglich seine Kleineinkäufe mit dem Rad bzw. zu Fuss durchführen kann?

    Mir fallen hier genug Gegenden ein, wo man nur 'nen Lebensmittel-Discounter hat und wenn man etwas mehr einkaufen will, bleibt nur der PKW. Die ÖV wären zwar teilweise eine Alternative, aber wenn nur alle halbe Stunde der Bus/die Bahn kommt, ist das auch doof!
    Und wer will schon mit ein paar Plastiktüten an der Haltestelle stehen oder im Bus sitzen?

    Klar sind sicherlich viele Fahrten mit dem PKW unnötig, aber manchmal geht's halt nicht anders!

  8. #87
    Gesperrt Avatar von bullyh
    Registriert seit
    Dec 2006
    Beiträge
    12.152
    NewsPresso
    5 (Könner)
    Danksagungen
    215
    Silbermedaille
    1
    Bronzemedaille
    1

    Standard Re: Urteil: Wer sein Fahrrad ohne Helm benutzt, trägt eine Mitschuld

    Zitat Zitat von Yagharek Beitrag anzeigen
    Allein der Platzvergleich zwischen Fahrrad und Auto zeigt, dass ein Auto in Städten nichts zu suchen hat.
    Der Stadtverkehr entsteht ja auch, weil alle nur mal so bissl rumcruisen, ne?!

    Ich fahr auch Fahrrad, aber nicht auf Arbeit und zurück. Im Berufsverkehr haben Fahrräder einfach nichts zu suchen. Können am Wochenende rumradeln.

  9. #88
    Mitglied Avatar von Psycho Mantis
    Registriert seit
    May 2000
    Ort
    New Jersey
    Beiträge
    3.918
    Danksagungen
    99

    Standard Re: Urteil: Wer sein Fahrrad ohne Helm benutzt, trägt eine Mitschuld

    Zitat Zitat von Yagharek Beitrag anzeigen
    Allein der Platzvergleich zwischen Fahrrad und Auto zeigt, dass ein Auto in Städten nichts zu suchen hat.

    Hä?

  10. #89
    Mitglied Avatar von Yagharek
    Registriert seit
    Sep 2003
    Beiträge
    2.791
    Danksagungen
    13

    Standard Re: Urteil: Wer sein Fahrrad ohne Helm benutzt, trägt eine Mitschuld

    Zitat Zitat von Fra_Dementio Beitrag anzeigen
    Du hast "Stadt" immer noch nicht genau definiert...
    Nimm einfach alle Städte ab einer Einwohnerzahl von 150.000. Ich bezweifel, dass eine davon im Berufsverkehr eine schnellere Durchschnittsgeschwindigkeit als 20-30 km/h hat.

    für den Verkehr auf der Leipziger Straße in Mitte - der mit 45 000 Fahrzeugen pro Tag mit am stärksten frequentierten Straße Berlins. Das Ergebnis: "Im Berufsverkehr von 15.30 Uhr bis 18 Uhr liegt die Durchschnittsgeschwindigkeit dort bei zehn bis 20 Stundenkilometern"
    Quelle

    In Bremen habe ich mir immer den Spass gemacht und Abends im Berufsverkehr ein Auffälliges Auto rauszusuchen und ein Rennen dagegen zu unternehmen. Meistens habe ich auf dem Rad gewonnen.

    Zitat Zitat von Fra_Dementio Beitrag anzeigen
    Mir fallen hier genug Gegenden ein, wo man nur 'nen Lebensmittel-Discounter hat und wenn man etwas mehr einkaufen will, bleibt nur der PKW.
    Zum Einkaufen braucht man schon lange kein PKW mehr. Holland und Dänemark zeigen schon lange, dass dies anders geht. Z.B. gibt es Lastenfahrräder. Und für den faulen Deutschen gibt es auch schon entsprechende Räder.

    Ich bin der festen Überzeugung, es würde den (Innen-) Städten sehr gut tun, wenn man Autos aus ihnen verbannen würde.

  11. #90
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Urteil: Wer sein Fahrrad ohne Helm benutzt, trägt eine Mitschuld

    Zitat Zitat von Yagharek Beitrag anzeigen
    Nimm einfach alle Städte ab einer Einwohnerzahl von 150.000. Ich bezweifel, dass eine davon im Berufsverkehr eine schnellere Durchschnittsgeschwindigkeit als 20-30 km/h hat.



    Quelle

    In Bremen habe ich mir immer den Spass gemacht und Abends im Berufsverkehr ein Auffälliges Auto rauszusuchen und ein Rennen dagegen zu unternehmen. Meistens habe ich auf dem Rad gewonnen.
    Berlin ist ja nun schon wirklich ein Extrem!
    Hier im Pott sieht es in vielen Städten anders aus... Liegt vielleicht aber daran, dass wir hier Umgehungsstraßen für den Berufsverkehr nutzen. Staus hast du hier auf den ABs...


    Zum Einkaufen braucht man schon lange kein PKW mehr. Holland und Dänemark zeigen schon lange, dass dies anders geht. Z.B. gibt es Lastenfahrräder. Und für den faulen Deutschen gibt es auch schon entsprechende Räder.
    Das kann ich jetzt mal nicht wirklich ernst nehmen!


    Ich bin der festen Überzeugung, es würde den (Innen-) Städten sehr gut tun, wenn man Autos aus ihnen verbannen würde.
    Frag mal deinen Discounter... Der freut sich bestimmt, wenn er seine Waren wieder per Fahrrad-Kurier bekommt...

  12. #91
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Urteil: Wer sein Fahrrad ohne Helm benutzt, trägt eine Mitschuld

    Zitat Zitat von Yagharek Beitrag anzeigen
    Ich bin der festen Überzeugung, es würde den (Innen-) Städten sehr gut tun, wenn man Autos aus ihnen verbannen würde.
    Volle Zustimmung. Aber es gibt halt immer einen Grund warum das Fahrrad im Keller stehen bleibt...zu kalt, zu warm, es regnet, es hat geregnet, es wird regnen, usw.

  13. #92
    Gesperrt Avatar von musv
    Registriert seit
    Jul 2008
    Beiträge
    5.638
    Danksagungen
    30

    Standard Re: Urteil: Wer sein Fahrrad ohne Helm benutzt, trägt eine Mitschuld

    Zitat Zitat von Yagharek Beitrag anzeigen
    In Bremen habe ich mir immer den Spass gemacht und Abends im Berufsverkehr ein Auffälliges Auto rauszusuchen und ein Rennen dagegen zu unternehmen. Meistens habe ich auf dem Rad gewonnen.
    Zwar wohn ich nicht in Bremen, aber ich kann das auf meinem Arbeitsweg bestätigen.

    Bei mir ist die Strecke mit dem Rad ein Teil Feldweg, ein Teil Wald, ein Teil Schnellstraße (Radweg) und ein Teil Stadt.

    Bus braucht 45 min.
    Mit Auto bei freier Fahrt: 15 min.
    Auto mit Stau: 30 min+.
    Fahrrad: 25 min.

    Durch das Fahrrad spar ich schon ein paar Tausend € / Jahr an Benzinkosten.

  14. #93
    Gesperrt
    Registriert seit
    Feb 2013
    Beiträge
    2.572
    Danksagungen
    76

    Standard Re: Urteil: Wer sein Fahrrad ohne Helm benutzt, trägt eine Mitschuld

    Zitat Zitat von 3D Gamer Beitrag anzeigen
    ...

    Ich wiederhole es auch noch mal aus dem anderen Thread, ich habe hier lauter alte Nachbarn, die fahren alle ohne Helm, weil die es so von Kindheit an gewohnt sind und die lassen sich bestimmt keinen Topf auf den Kopf vorschreiben.
    was hat das mit dir oder dem thread hier zu tun?
    vielleicht habe ich ja auch einen Nachbarn der dir Reichskriegsflagge hisst und WKII Waffen hortet. Trotzdem nutze ich das nicht für ein Argument gegen das aktuelle Waffenrecht.
    Ich verstehe nicht so genau, was du uns sagen möchtest.

    Dass du in einem früheren Thread mal erwähnt hast, dass du ein Kind hast, weiß ich fast sicher.
    Wenn das damals nicht der Wahrheit entsprochen hat, gut. Wundere dich dann aber auch nicht, wenn ich dir jetzt eine mangelnde Vorbildfunktion vorgeworfen habe. Ich kann nicht wissen was an deinen Post Übertreibung ist und was nicht.

  15. #94
    Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2010
    Beiträge
    3.713
    NewsPresso
    12 (Fachgröße)
    Danksagungen
    40

    Standard Re: Urteil: Wer sein Fahrrad ohne Helm benutzt, trägt eine Mitschuld

    Zitat Zitat von bullyh Beitrag anzeigen
    Der Stadtverkehr entsteht ja auch, weil alle nur mal so bissl rumcruisen, ne?!

    Ich fahr auch Fahrrad, aber nicht auf Arbeit und zurück. Im Berufsverkehr haben Fahrräder einfach nichts zu suchen. Können am Wochenende rumradeln.
    Die Hälfte aller Fahrten ist < 5Km. Also wahrscheinlich meist genauso unnötig, wie Cruisen.

    Du hättest bestimmt viel mehr Spaß, wenn die Radfahrer stattdessen mit Autos die Verkehrsdichte des Berufsverkehrs erhöhen würden.

  16. #95
    Mitglied Avatar von Yagharek
    Registriert seit
    Sep 2003
    Beiträge
    2.791
    Danksagungen
    13

    Standard Re: Urteil: Wer sein Fahrrad ohne Helm benutzt, trägt eine Mitschuld

    Zitat Zitat von Fra_Dementio Beitrag anzeigen
    Das kann ich jetzt mal nicht wirklich ernst nehmen!
    Sagt jemand, der behauptet, Discounter bekommen ihre Waren mit dem Auto.

  17. #96
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Urteil: Wer sein Fahrrad ohne Helm benutzt, trägt eine Mitschuld

    Fahrradfahrer haben nunmal in Deutschland keine wirkliche Daseinsberechtigung oder rechtsgrundlage. Tut mir auch leid für die - es gibt wirklich kaum etwas das mir lieber wär, als das sie sich alle von der Strasse auf ihre eigenen Wege verpissen.
    Übrigens mal wieder ein Paradebeispiel von komplett undurchdachtem Populismus.

    Warum?

    Überleg einfach mal, die Fahrradfahrer würden deinem Wunsch folgen. Sie müssen aber trotzdem noch von A nach B. Es gibt nicht überall Fahrradwege. Welche Alternativen haben sie? Auto und ÖPNV. Das heißt du mit deinem Auto stehst noch viel häufiger und viel länger im Stau. Klassisches Eigentor.

    Davon abgesehen gibt es mehr Fahrräder als Autos, also von "keine Daseinsberechtigung" kann auch überhaupt keine Rede sein, denn alle objektiven Argumente (Platzverbrauch/person, Umweltbelastung/Person, Gefahren für andere, Geschwindigkeit in der Stadt, Parkflächenverbrauch/Person, Lärmbelästigung, uvm.) sprechen FÜR das Fahrrad und GEGEN das Auto. Natürlich sind manche Leute trotzdem auf das Auto angewiesen, das ist auch OK. Trotz allem liegt es AUSSCHLIEßLICH an der Autolobby und der Dummheit vieler, dass nicht schon viel MEHR FÜR das Fahrrad unternommen wurde.

  18. #97
    Gesperrt Avatar von bullyh
    Registriert seit
    Dec 2006
    Beiträge
    12.152
    NewsPresso
    5 (Könner)
    Danksagungen
    215
    Silbermedaille
    1
    Bronzemedaille
    1

    Standard Re: Urteil: Wer sein Fahrrad ohne Helm benutzt, trägt eine Mitschuld

    Zitat Zitat von KaPiTN Beitrag anzeigen
    Du hättest bestimmt viel mehr Spaß, wenn die Radfahrer stattdessen mit Autos die Verkehrsdichte des Berufsverkehrs erhöhen würden.
    Ja. Ich liebe es im Stau zu stehen und die Abgase zu inhalieren.

    Spoiler: 

    Und Busse zu blockieren. Die Arschlöcher.

  19. #98
    Gesperrt
    Registriert seit
    Feb 2013
    Beiträge
    2.572
    Danksagungen
    76

    Standard Re: Urteil: Wer sein Fahrrad ohne Helm benutzt, trägt eine Mitschuld

    eigentlich geht es ja hier nicht darum, ob Radfahren toll ist, ob Radfahrer hier oder da was verloren haben oder wer alles besser mit dem Rad fahren sollte statt mit dem Auto.

    Es geht eigentlich nur darum, dass jemand begrenzt an Kosten beteiligt wird die er auch begrenzt mit verschuldet hat.

    Natürlich muss so ein Thema immer zu einem Krieg zwischen eingefleischten Fahrradtypen und Dosenfahrern werden.

    Zum eigentlichen Thema liest man wenig.

    Daraus schließe ich, dass die meisten hier die neue Tatsache, dass ein Fahrradfahrer ohne Helm mit bezahlen muss, ok finden.

  20. #99
    Mitglied Avatar von Psycho Mantis
    Registriert seit
    May 2000
    Ort
    New Jersey
    Beiträge
    3.918
    Danksagungen
    99

    Standard Re: Urteil: Wer sein Fahrrad ohne Helm benutzt, trägt eine Mitschuld

    So - dann hier meine Persönliche Situation, was in anderen Städten passiert kann ich nicht einschätzen.

    Im winter sind keine Radfahrer auf der Straße - der weg bis zu meiner Arbeit ist 15 km innerhalb Berlins. Wie wir alle wissen kannste dne ÖPNV hier knicken. Ichbrauch zur Arbeit etwa 25-30 Minuten.
    Im Sommer ist alles voll von Radfahrern und ich brauche 50 - 60 Minuten.

    Davon ab - es geht mir überhaupt nicht um die Geschwindigkeit mit der ein Radfahrer fährt. Wenn ich nachts Cruise radle ich auch mit 30 rum, - mir geht es um die Gefahrenquellen. Und das sind Radfahrer nunmal. 98% aller Radfahrer die mir unterkommen haben einfach mal eine Arschlochhaltung zum Thema Verkehrsregeln, Gucken nicht rechts noch links, Handzeichen oder Mla n Schulterblick kannste vergessen. Dann noch schön Kopfhörer auf und einfach blind drauf los. Da krieg ich das Kotzen , ganz ehrlich. Entweder die Regeln und Pflichten gelten für alle, oder für keinen - dann gilt halt des Recht des Stärkeren. Kann mir nicht vorstellen das das irgendjemand möchte.

    So - und ein weiterer Punkt ist - die ganzen Atzen die jeden Morgen meinen Ihr Fahrrad noch in eine überfüllte Tram oder Sbahn mitnehemen zu müssen, und einem dabei die Klamotten zu versauen. Interessiert auch keinen. Entschuldigen sich nichtmal wenn sie mit ihren Dreckigen Rädern über Schuhe oder ans Hosenbein fahren. Sowas ist Asozial hoch zehn.


    Wie gesagt DAS Leute Fahrrad fahren stört mich nicht, WARUM sie es machen ist mir total egal, aber WIE sie es machen regt mich auf.




    @Bully: http://youtu.be/bIS_WI1NLdA
    Geändert von Psycho Mantis (20. 06. 2013 um 13:38 Uhr)

  21. #100
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Urteil: Wer sein Fahrrad ohne Helm benutzt, trägt eine Mitschuld

    Wie gesagt DAS Leute Fahrrad fahren stört mich nicht, WARUM sie es machen ist mir total egal, aber WIE sie es machen regt mich auf.
    Das klingt doch gleich ganz anders, und da kann ich dir auch nur zustimmen!


    Zum Thema muss ich elguitarre aber widersprechen, er scheint nicht den ganzen Thread gelesen zu haben. Es gab durchaus relativ ausgeglichene Meinungen, nur von seiten der "zu Recht Mitschuld" leider nur die bagatelle Argumentation, die man auch für Unfälle im Schwimmbad anwenden könnte, also müsste jetzt jeder Schwimmer auch nen Helm tragen, er könnte ja geschubst werden und mit dem Kopf auf den Beckenrand knallen. Dann hat er natürlich Mitschuld, wenn er keinen Helm getragen hat...

    Von daher sehe ich bisher die Diskussion ganz klar Pro "schlechtes Gerichtsurteil" aus oben genanten Gründen.

    € möchte noch hinzufügen ein kleines Gegenbeispiel:
    Ein Fahrradfahrer passt nicht auf und fährt einem Auto voll in die Seite, Blechschaden von x-tausend Euro. Schuld komplett geklärt, der Fahrradfahrer ist falsch gefahren. Nun ist ja bekannt, dass ein Fahrrad einem Panzer keinen Schaden zufügen kann und es ist natürlich für Autofahrer zumutbar ihre Autoseiten entsprechend zu schützen (ist nicht vorgeschrieben, aber es gibt ja auch ein paar Autofahrer, die in entsprechend umgebauten Autos unterwegs sind). Von daher wird dem Autofahrer eine 20% Mitschuld zugeurteilt.

    Gleiche Argumentationsart, gleiches Ergebnis. Ich findes es immernoch unsinnig und logisch nicht nachvollziehbar und möchte gerne wissen, wieviele von den Gerichtsbeschlussbefürwortern hier auch sagen würden: "Klar, der Autofahrer hat Mitschuld, warum sichert der sein Auto nicht besser?".

  22.  
     
     
Seite 5 von 11 ErsteErste 123456789 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •