Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 30 von 30
  1. #1
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard "Gesunder" Fisch: EU hebt Pestizid-Grenzwerte an

    Endosulfan ist eines der giftigsten Pestizide, die noch auf dem Markt sind und ist in 80 Ländern der Welt bereits verboten. Trotzdem wurde die erlaubte Menge bei Zuchtlachsen nun von der EU auf das 10-fache des bisherigen Wertes erhöht. Norwegen als größter Lachsproduzent und größter Profiteur hat damit sein Ziel erreicht. Experten warnen nun vor möglichen Folgen auf das Hormonsystem des Menschen, wobei im schlimmsten Fall die Fortpflanzungsfähigkeit sowie die Entwicklung von Föten betroffen sein könnten. Auch in Norwegen selbst werden kritische Stimmen laut und ein Biologe der Universität Bergen riet Schwangeren und Kindern von einem Verzehr von Endosulfan-haltigen Lebensmitteln ab.

    Zur Newspresso

  2. #21
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    (Threadstarter)

    Standard Re: "Gesunder" Fisch: EU hebt Pestizid-Grenzwerte an

    @Metal_Warrior:
    Danke für deine interessanten Beiträge, wenn's auch etwas viel zum Lesen ist. Was Alkohol betrifft stimme ich Dir zu. Erlaube mir eine Frage, die am Artikel etwas vorbeigeht - aber ich bin sicher dass Du dazu auch eine fundierte Meinung hast: Was hältst Du eigentlich von der Anreicherung jeglichen Speisesalzes mit Jod? Muß der Konsument wirklich so bevormundet werden, oder wird da eine für die Industrie billige Sondermüllentsorgung betrieben (mit der für die Pharmaindustrie profitablen Nebenwirkung, dass dieses ganze Jod aufgrund seiner Radioaktivität irgendwann Krebs erzeugt)?
    Geändert von HellerBarde (01. 08. 2013 um 08:51 Uhr)

  3. #22
    Gesperrt Avatar von Metal_Warrior
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    3.037
    NewsPresso
    1 (Talent)
    Danksagungen
    57

    Standard Re: "Gesunder" Fisch: EU hebt Pestizid-Grenzwerte an

    Zitat Zitat von HellerBarde Beitrag anzeigen
    Was hältst Du eigentlich von der Anreicherung jeglichen Speisesalzes mit Jod?
    Ist sinnvoll. Iodid (das Ion im Jodsalz) ist - entgegen der landläufigen Meinung - weder giftig noch radioaktiv. Gerade letzteres Märchen ist im Zuge von Kernkraftwerks-Störfällen eigentlich besonders bedeutsam:
    Es gibt Iod-Radionuklide (d. h. radioaktives Iod), aber das ist nicht überraschend - es gibt meineswissens kein Element, welches kein Radionuklid ausbilden kann. Allgemein bekannt ist 14C, das für die Radiokarbondatierung von Skeletten und anderen organischen Substanzen in der Archäologie immense Bedeutung hat. Radioaktive Iodisotope entstehen bei der Kernspaltungskette von Uran (unter vielen, vielen anderen Stoffen - das halbe PSE entsteht da, mal radioaktiv, mal nicht) in nicht geringem Ausmaß, was jetzt nicht weiter tragisch ist. Das Isotop mit der längsten Halbwertszeit ist 129I mit rund 16 Millionen Jahren, dicht gefolgt von 126I mit etwas um die 13 Tage (es gibt noch eines dazwischen, aber das fängt Elektronen ohne nenneswert Strahlung abzugeben, was jetzt für die Fragestellung irrelevant ist - die genannten Isotope sind Beta-Minus-Strahler). Alle anderen Isotope haben kürzere Halbwertszeiten, weshalb Iod in der Natur eigentlich isotopenrein stabil (nicht radioaktiv) ist.
    Das Isotop mit seinen 16 Millionen Jahren kann man getrost vergessen - es zerfällt wie gesagt in 16 Millionen Jahren grade mal zur Hälfte, also wenn du einen Haufen mit 32 Millionen dieser Isotope hast, dann wirst du pro Jahr grade ein bis fünf sehen, die sich mit einem kurzen Klack im Geigerzähler von einem Elektron verabschieden und als Xenon das Weite suchen. Wohlgemerkt ist das eine Annäherungskurve, nix Lineares, weshalb natürlich am Anfang mehr zerfallen als später - deshalb 1-5 statt 1 genau. Es ist sowieso immer statistisch; es kann passieren, dass über 20 Jahre nicht ein einziges zerfällt, und im Jahr 21 gleich 30 auf einmal. Achtung: Das ist ein binärer Vorgang; ein Strahler ist also nicht ständig am rumstrahlen, sondern gibt GENAU einmal was ab - davor nicht und danach auch nicht (es sei denn, es ist wieder ein Strahler entstanden, dann gilt für den das Gleiche).
    Kritischer ist es bei Isotopen, die kürzere Halbwertszeiten haben - die sind aktiver. 32 Millionen Atome 126I haben sich nach 13 Tagen schon auf 16 Millionen reduziert - die Strahlenbelastung für jemanden mit diesem Isotop im Körper ist also 450 Milionen mal höher als die einer Vergleichsperson mit der gleichen Menge des vorgenannten Isotops. Und da kommt diese ominöse Kaliumiodid-Tablette ins Spiel...

    Iod ist ein essentielles Spurenelement, das eigentlich vom Körper in etwas höheren Dosen als bloßen Spuren gebraucht wird. Schon mal einen alten Menschen mit Kropf gesehen? Und ist dir aufgefallen, dass man da mittlerweile total wenige von sieht? Früher war das bei Leuten in großer Entfernung zur Küste gang und gäbe. Warum? Wir leben in einem Iodmangelgebiet - die Natur kann uns nicht genug Iodid bieten, als dass der Körper - beziehungsweise die Schilddrüse - genug davon hätte. Dieses Organ produziert 3 Hormone, zwei davon (Triiodthyronin und Tetraiodthyronin - abgekürzt T3 und T4) enthalten drei bzw. vier Iodid-Ionen, und sind die wohl wichtigsten Hormone des Körpers, weil sie ALLES direkt oder indirekt regeln, vom Wachstum über die Körpertemperatur und Stoffwechselgeschwindigkeit zur Herzfrequenz und der Genexpression. Iodidmangel führt zu verlangsamtem Stoffwechsel, geringerer Körpertemperatur, verminderter Nervenfunktion und äußert sich bei Neugeborenen sehr schnell in motorischen und neurologischen Störungen. Kurzum: Iodidmangel ist scheiße und führt zu einer saudummen Bevölkerung.
    Die Schilddrüse kann im Normalfall etwa 40% des aufgenommenen Iodids verarbeiten - in einem Iodmangelgebiet ist das etwas mager. Was macht also eine Schilddrüse, welche merkt, dass sie nicht genug Hormone produzieren kann, weil ihr ne Menge dringend benötigtes Iodid durch die Lappen geht? Sie wird größer, um die Resorptionsrate zu erhöhen - und da sie direkt unter dem Kehlkopf sitzt, sieht man das Wachstum auch ganz toll als Kropf. Leute, die viel Fisch zu sich nehmen (vornehmlich Küstenregionen) haben das Problem weniger - Fische brauchen auch Iodid, und da Iodid sehr gut wasserlöslich ist, gibts im Meer davon auch ne ganze Menge, weil es Niederschläge eben auch aus den Böden auswaschen und in Flüssen ebendahin transportieren. Meersalz enthält ne ordentliche Portion Iodid - es auszuwaschen wäre sowohl dumm als auch umständlich/teuer.

    So, jetzt wissen wir: Der Körper braucht Iodid, und zwar ne Menge, und verarbeitet es entsprechend. Je weniger er davon hat, desto länger wird das Iodid, das er hat, im Körper verbleiben. Was machen wir, wenn radioaktives Iodid ein Kernkraftwerk verlässt? Genau, wir verdünnen dieses Iodid. Geben wir Kaliumiodid in hohen Dosen an den Körper ab, hat er gar kein Interesse mehr, das radioaktive Isotop in größeren Mengen aufzunehmen oder rückzuresorbieren (was er in einem Iodmangelgebiet bevorzugt tun würde), damit wird der Dreck sofort wieder ausgepisst und die Wahrscheinlichkeit, dass das radioaktive Iodid genau dann zerfällt, wenn es gerade auf Besichtigungstour durch die inneren Organe ist, wird wesentlich geringer. Das führt zu geringerer Strahlenbelastung.

    Und so entsteht die Legende vom radioaktiven Iodid im Speisesalz. Völliger Humbug. Gleiches gilt für die Leute, welche sich die Wikipedia angucken und neben Iod gleich mal das "Gesundheitsschädlich" und "Umweltgefährlich" lesen. Es ist ein wahnsinniger Unterschied, ob ich das Element vorliegen habe oder das Ion. Kleines Beispiel: Chlor ist ein Giftgas - das, was du gern als Speisesalz verwendest, ist das mit Natriumionen ausgeglichene Chlorid-Ion. Das Element wird nicht dem Speisesalz zugesetzt (es würde sich auch nicht lange darin aufhalten, mal abgesehen davon), sondern das Ion in Form des Natriumsalzes. Und solltest du mal in die Verlegenheit kommen, metallisches Natrium im Speisesalz zu finden, wirst du das schnell merken: Es brennt im Mund (mit Flamme, weil es Wasserstoff aus dem Wasser freisetzt und den entzündet, während es sich im restlichen Wasser als Natriumhydroxid bzw. Natronlauge löst) und solltest du danach noch was schmecken können, schmeckt alles verdammt stark nach Seife (weil genau das entsteht, wenn Natronlauge auf deine Zunge einwirkt).

    Es sollte nun auch klar sein, warum man dem Speisesalz Iodid zusetzt. Der Körper braucht es - ein "zu viel" gibts erst ab Dosen, bei denen du allein schon wegen dem vielen Natriumchlorid stundenlang am Rumkotzen wärst.
    Und weil ich wahrscheinlich die gleiche Frage für das fluoridierte Speisesalz kriege: Auch FluorID ist ein essentielles Spurenelement. Es hat nix mit dem hochgiftigen und hochreaktiven gasförmigen Element zu tun, das an Luft eh nicht (chemisch) stabil wäre.

    Edit: Hinsichtlich der Bevormundung der Bevölkerung...
    Nachdem die meisten trotz zwei Jahre Chemieunterricht an der Schule den Unterschied zwischen Ion, Verbindung und Element nicht kennen, hielte ich es für wahnsinnig bedenklich, einer so saudummen Bevölkerung die Entscheidung über ihre Nährstoffversorgung zu überlassen. Es ist schon schlimm genug, wenn die ganzen Veganer ihre Lebensweise vor sich hertragen, ein Vitamin B12-Mangel aber bei jedem davon vorliegt (weil nur Mikroorganismen das bilden können - und die bei uns erst dort vorkommen, wo es nicht mehr aufgenommen werden kann; Pflanzen brauchen es nicht und Tiere habens, weil die entweder verunreinigte Pflanzen futtern oder andere Viecher). Jaja, ich weiß, "meine Blutwerte lass ich ständig kontrollieren und ich hab keinen Mangel" - wie oft ich das höre... und wenn man sie dann fragt, wie lange sie schon Veganer sind, heißts meist so 1-3 Jahre - was für ein gefülltes Depot in der Leber überhaupt kein Problem ist. Wir sind und bleiben Omnivoren, Fleisch gehört zur Nahrung genauso dazu wie Pflanzen, das wird sich auch die nächsten 10.000 Jahre nicht ändern, egal wie stolz die Deppen auf ihre Essgewohnheiten sind. Evolution hat viel mit AUSSTERBEN zu tun, und nicht mit "wir stellen mal kurz was um".

    Wie gesagt, einzelne Menschen mögen intelligent sein, eine große Anzahl auf einem unorganisierten Haufen ist kein Stück intelligenter als eine Schafherde. Und selbst bei Einzelpersonen zweifle ich oft an der Intelligenz. Natürlich bin ich kein Freund von Zwang, aber ich finde, wer in einer Sache keine Ahnung hat, sollte dort auch nicht entscheiden dürfen - denn das ist keine Entscheidung, das ist ein Würfelspiel.
    Geändert von Metal_Warrior (01. 08. 2013 um 17:32 Uhr)

  4. #23
    Mitglied
    Registriert seit
    Jun 2012
    Beiträge
    60
    Danksagungen
    0

    Standard Re: "Gesunder" Fisch: EU hebt Pestizid-Grenzwerte an

    Danke an Metal_Warrior für die ganzen Infos, ja man muss ja schon Aufklärung dazu sagen. Soviel hab beim Mittagessen noch nie gelernt.

    topic:
    Ich verfalle eigentlich auch nicht bei jedem Medienbericht gleich in Panik. Wie gesagt, wenn man danach gehen wollte bräuchte man ja schon ein Labor im Keller...
    Habe am Wochenende erst Lachs gegessen, und der war sogar noch auf dem Grill gebraten. Aber ich habe diesen höllischen Giftcocktail überlebt...

  5. #24
    Mitglied Avatar von Winkler12345
    Registriert seit
    May 2013
    Ort
    Tijuana
    Beiträge
    455
    Danksagungen
    34

    Standard Re: "Gesunder" Fisch: EU hebt Pestizid-Grenzwerte an

    Zitat Zitat von kamatschka Beitrag anzeigen
    Tja, wieder ein Schritt weiter zur Selbstausrottung der menschlichen Rasse! ...
    Auch wenn hier ohne Frage mal wieder nur der Wirtschaft geholfen wurde
    ist das sicher übertrieben

    Immer diese Panikmache in allen Bereichen " Es kann im schlimmsten Fall
    passieren " dient nur der Auflagen/Quotenmache der Medien.

    Die Leute kaufen dann deswegen z.B. die Zeitung/Zeitschrift wegen solchen Panikmacher-Aufmacherartikeln und der Verlag ist zufrieden - Die Leute lassen sich aber von dem Mist in Panik bringen, und es kommt die Massenmeinung : " Wie schrecklich ! Man kann ja gar nichts mehr Essen "

    Was ist denn aus Bandwürmern im Fisch, Rinderwahn, Schweinepest, Geflügelmeidung wegen Vogelgrippe etc. geworden ???

    NIX !

    Die Leute essen weiter Fisch, Rindfleisch. Schweinefleisch und Geflügel und
    es passiert deswegen gar nichts !

    Die Panikmache fing schon vor über 25 Jahren mit den ach so gefährlichen angeblichen Bandwürmern im Fisch an, weswegen vorübergehend sogar Leuchttische in Fischgeschäften aufgestellt wurden, damit man auch prüfen konnte, daß sich nicht so ein lebensgefährlicher Wurm im Fisch tummelt -

    Die Panikmache "Rinderwahn" mit angeblichen zerstörerischen Angriffen aufs
    menschliche Gehirn bei dem Verzehr von gewissem Rindfleisch ist nun auch schon mittlerweile über 20 Jahre her - Und ? - Auch nix passiert - Alles nur Glück der Konsumenten ? - Oder vielleicht doch eher Panikmache der Medien ?

    Also Kopf frei machen von diesen Berichten; und einfach Essen

    GUTEN APPETIT !

  6. #25
    Mitglied Avatar von Lana_del_Croft
    Registriert seit
    Jun 2013
    Ort
    Wien
    Beiträge
    27
    Danksagungen
    0

    Standard Re: "Gesunder" Fisch: EU hebt Pestizid-Grenzwerte an

    die machen was sie wollen, denen Brüssel scheinen die Menschen echt egal zu sein. Trotzdem sollt man nicht in Panik verfallen. Ich meine der Mensch haltet eh schon einiges aus, an schadstoffen. Ich persönlich verzichte auf Fisch und Fleisch weil mir übel wird, beim gedanken an all die Chemie denen die Tiere ausgesezt sind. Soll jeder für sich entscheiden. Vielen ist es ohnehin egal sonst würde nicht soviel minderwertige Lebensmittel konsumiert werden.

  7. #26
    Mitglied Avatar von Winkler12345
    Registriert seit
    May 2013
    Ort
    Tijuana
    Beiträge
    455
    Danksagungen
    34

    Standard Re: "Gesunder" Fisch: EU hebt Pestizid-Grenzwerte an

    Zitat Zitat von Lana_del_Croft Beitrag anzeigen
    Vielen ist es ohnehin egal sonst würde nicht soviel minderwertige Lebensmittel konsumiert werden
    Mit "minderwertig" meinst du wohl die preiswerten Lebensmittel aus dem Supermarkt. Die werden von den Leuten nicht gekauft, weil es "ohnehin egal"
    ist, sondern weil sie auf das Geld achten müssen !

    Übrigens gab es schon genügend Bio - Skandale. - Teuer heißt mit Sicherheit nicht automatisch gut.

    Außerdem ist es sehr falsch, z.B. Fleisch einfach wegzulassen. Im Fleisch sind
    wichtige Aminosäuren, die der Körper dringend braucht. Es wäre sehr kompliziert, diese durch Gemüse zu ersetzen

    Die sogenannte "Ringaminosäure" gibt es nur im Fleisch

  8. #27
    Gesperrt Avatar von Metal_Warrior
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    3.037
    NewsPresso
    1 (Talent)
    Danksagungen
    57

    Standard Re: "Gesunder" Fisch: EU hebt Pestizid-Grenzwerte an

    @Lana_del_Croft
    Lass dir keinen Mist erzählen, weder von der Presse noch von diesem selbstverliebten Trottel mit seiner "sogenannten Ringaminosäure".

    Abgesehen davon, dass die Kontrollen für Lebensmittel in Deutschland teilweise paranoid streng sind (trotz dieser hochgekochten Skandale), bist du dieser "Chemie" ebenso ausgesetzt wie die Tiere - weil du auch Pflanzen isst (die entsprechend mit Pestiziden behandelt werden). Außerdem: Chemie ist immer noch eine Naturwissenschaft, keine Abgrenzung einer wie auch immer gearteten Stoffklasse.

    Zu dem Vollhorst: Seine "Ringaminosäure" gibts nicht. Es gibt 5 Aminosäuren, welche ein aromatisches oder anderweitiges Ringsystem in der Seitenkette haben:
    Prolin
    Phenylalanin
    Tyrosin
    Tryptophan
    Histidin

    Nur Phenylalanin und Tryptophan sind essentiell, müssen also vom Körper aufgenommen werden - den Rest synthetisiert er bei Bedarf selbst. Eine Ausnahme hiervon bildet bei Wachstumsschüben und Genesung von bestimmten Krankheiten die Aminosäure Histidin, deren Syntheseweg dann nicht in der Lage ist, alles benötigte Histidin zu produzieren. Unabhängig davon kommt fast jede Aminosäure auch in Pflanzen in ausreichendem Maße vor, was jedoch nicht heißt, dass das für jeden für den Körper essentiellen Stoff der Fall ist (Beispiel: Cobalamin - Vit. B12).

  9. #28
    Gesperrt Avatar von Karl-Jakob
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    741
    Danksagungen
    9

    Standard Re: "Gesunder" Fisch: EU hebt Pestizid-Grenzwerte an

    Metal_Warrior
    Danke!

    Du kannst zu Deinen 7 Danksagungen noch eine 8. hinzufügen.

  10. #29
    Gesperrt Avatar von freudenkind
    Registriert seit
    Sep 2007
    Beiträge
    1.174
    Danksagungen
    100

    Standard Re: "Gesunder" Fisch: EU hebt Pestizid-Grenzwerte an

    Zitat Zitat von Winkler12345 Beitrag anzeigen
    Die sogenannte "Ringaminosäure" gibt es nur im Fleisch
    Was soll das sein? Mir ist noch keine begegnet.

  11. #30
    Gesperrt Avatar von Metal_Warrior
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    3.037
    NewsPresso
    1 (Talent)
    Danksagungen
    57

    Standard Re: "Gesunder" Fisch: EU hebt Pestizid-Grenzwerte an

    Zitat Zitat von Karl-Jakob Beitrag anzeigen
    Du kannst zu Deinen 7 Danksagungen noch eine 8. hinzufügen.
    Ich füg da gar nicht, das macht alles ihr. Dummerweise gibts die Funktion im Newsbereich nicht, weshalb ich auch nur 7 Danksagungen habe (ich poste fast nur in den News). Trotzdem freut es mich natürlich, wenn ihr was aus meinem Gesabbel mitnehmen könnt

  12.  
     
     
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •