Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    gulli:Redaktion
    Registriert seit
    Aug 2011
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    83
    Danksagungen
    3

    Standard 250.000 Identitäten in drei Monaten in Deutschland gestohlen

    Nicht nur Online-Banking, sondern auch soziale Netzwerke und E-Commerce sind betroffen. Innerhalb von nur drei Monaten seien eine Viertelmillion Identitäten durch Cyber-Angriffe gestohlen worden, teilte der Präsident des BSI mit. Problem seien sowohl Nutzer, die Angriffe zu spät bemerkten, als auch Unternehmen, die Sicherheitslücken nicht rechtzeitig schließen.

    zur News

  2. #2
    Mitglied Avatar von Okopalla
    Registriert seit
    Jun 2007
    Ort
    Planet Erde
    Beiträge
    23
    Danksagungen
    0

    Standard Re: 250.000 Identitäten in drei Monaten in Deutschland gestohlen

    Alles Sub-Unternehmer von BND & NSA...

  3. #3
    Mitglied
    Registriert seit
    Nov 2007
    Beiträge
    352
    Danksagungen
    1

    Standard Re: 250.000 Identitäten in drei Monaten in Deutschland gestohlen

    Ja Moment. Lasst uns das ganze mal etwas sachlicher betrachten.

    2.000-3.000 ungezielte Angriffe aufs Regierungsnetz pro Tag. Ungezielt, das heißt, nicht gezielt, das heißt, der Angreifer bzw. die angreifende Software wusste nicht, ob es sich um Regierung, Wirtschaft oder Privathaushalt handelt. Bei den 5 gezielten Angriffen am Tag muss dann auch erst mal differenziert werden, worum es sich handelt - irgendwelche Kids, die Passwörter durchprobieren, oder ernsthafte Angriffe auf hohem Niveau von Leutne, die böses wollen? Für mich klingt das ganze nach recht hübscher Panikmacherei.

    Dann springen wir zu eigentlichen Thema, dem Identitätendiebstahl. Der Großteil der Bevölkerung definiert als Identitätendiebstahl, wenn jemand anderes weitläufig von einer fremden Identität Gebrauch macht - ach dem Motto "Heute bin ich mal Max Mustermann". Der Artikel klingt viel mehr danach, dass Identitätendiebstahl schon beginnt, wenn man die Kontonummer eines Fremden oder den Namen eines bei Facebook gefundenen irgendwo angibt. Genau so wohl, wenn man bei Facebook ein falsches Foto verwendet.

    Abgesehen davon wird in dem Artikel hübsch zwischen Identitätendiebstahl, Hackerangriffen und Computerinfektionien gesprochen - ziemlich sprunghaft, wie ich meine. Aber is gut, einfach mal eben wieder die große Panik machen... Und gleich im ersten Kommentar die BND / NSA-Geschichte aufgreifen... Wobei ich ja absolut der Meinung bin, dass alle Geheimdienste alle ihre geheimen Informationen und geheimen Pläne auf www.geheimdienstwissen.de publizieren sollten - immerhin haben Terroristen ein Recht darauf, zu erfahren, dass sie ausspioniert werden und welche Informationen über sie vorliegen...

    Ich freu mich auf den Shitstorm der Leute, die mal wieder zu blöd sind, die Panikmacherei zu durchschauen und lustig all das nachplappern, das in den Medien kommt, und dabei so kritisch sind wie ein Laib Brot. Malzeit.

  4.  
     
     

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •