Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2012
    Beiträge
    2
    NewsPresso
    2 (Talent)
    Danksagungen
    3

    Standard NSA-Affäre: Britische Regierung zwingt Guardian zur Vernichtung von Festplatten

    Die britische Regierung zwang den Guardian zur Vernichtung von Festplatten mit Snowden-Information. Zwei Sicherheitsexperten des britischen Geheimdienstes beaufsichtigten die physische Zerstörung von Datenträgern, die mit den NSA-Enthüllungen in Zusammenhang standen. Glaubt man im Ernst, dass eine materielle Vernichtung die Berichterstattung im digitalen Zeitalter verhindert?

    zur News

  2. #2
    Mitglied
    Registriert seit
    Mar 2011
    Beiträge
    371
    Danksagungen
    3

    Standard Re: NSA-Affäre: Britische Regierung zwingt Guardian zur Vernichtung von Festplatten

    Traurig zu sehen, wie leichtfertig Großbritannien bereit ist, die Pressefreiheit über Bord zu werfen, wenn es um angebliche "nationale Interessen" geht.

    Klar, wenn die Presse die Bürger aufklärt, wie sie seit Jahrzehnten konsequent bespitzelt werden, könnten die Bürger natürlich auf die Idee kommen, etwas ändern zu wollen - und das geht natürlich nicht...

    Dass die Regierung, die uns vor all den digitalen Gefahren übermäßiger Informationen schützen will, selbst meist keine Ahnung von digitalen Technologien hat, macht das ganze ein wenig erträglicher.

  3. #3
    Mitglied
    Registriert seit
    Dec 2007
    Beiträge
    3.441
    Danksagungen
    55

    Standard Re: NSA-Affäre: Britische Regierung zwingt Guardian zur Vernichtung von Festplatten

    @DenKe ... was hast du von einer Gefängnisinsel erwartet?
    Die Beamten sind lediglich angelernt, diese Leute haben ihren Job und ihre "Umgebungsvariablen" ... wenn sie den Auftrag bekommen, Daten auf einem Datenträger zu zerstören, dann sollte man davon ausgehen, das diese Beauftragten, auch wissen was sie zu tun haben!
    Genau!
    Du drückst ihnen eine 80 MB HDD aus einem 386'er in die Hand, die Beauftragten schreddern sie und der Staat ist Glücklich!

    Wieso?
    Nun, das ist das neue Bildungssystem nach amerikanischem Vorbild!
    Man stelle sich vor, sie würden das Wissen haben und die Fähigkeit, nach den Backups zu fragen oder gar eine redundante Clusterstruktur zu verstehen!
    ... ein normaler Beamter!
    Das wäre eine Katastrophe biblischen Ausmaßes!
    ... für den Staat!
    Beamte, die sich auch um ihr persönliches Datenheil und ihrer Familie Gedanken machen!
    ... und Denken überhaupt!

    Nee nee! Ist schon fast gut für den Staat, das die Faktenlage so ist, wie sie ist!

  4. #4
    Mitglied Avatar von paper_scratcher
    Registriert seit
    Jan 2009
    Beiträge
    332
    Danksagungen
    5

    Standard Re: NSA-Affäre: Britische Regierung zwingt Guardian zur Vernichtung von Festplatten

    "Ein Anschlag auf die Pressefreiheit"

    Stellungnahme der Piratenfraktion NRW zum Vorfall:
    http://youtu.be/QLhRAdZNc5c

  5. #5
    Mitglied
    Registriert seit
    Dec 2012
    Beiträge
    213
    Danksagungen
    5

    Standard Re: NSA-Affäre: Britische Regierung zwingt Guardian zur Vernichtung von Festplatten

    Aber ..... die wollen doch nur den Terrorismus bekämpfen

    Das Traurige ist, dass die Wähler wieder die gleichen Parteien wählen werden, egal ob in GB oder hier.

    Solange abends Wetten dass läuft, hat niemand Lust seine Fresse aufzumachen.

  6. #6
    Mitglied
    Registriert seit
    Dec 2004
    Beiträge
    320
    Danksagungen
    2

    Standard Re: NSA-Affäre: Britische Regierung zwingt Guardian zur Vernichtung von Festplatten

    Zitat Zitat von sukkkaa Beitrag anzeigen
    Aber ..... die wollen doch nur den Terrorismus bekämpfen

    Das Traurige ist, dass die Wähler wieder die gleichen Parteien wählen werden, egal ob in GB oder hier.

    Solange abends Wetten dass läuft, hat niemand Lust seine Fresse aufzumachen.
    In GB ist alles in Ordnung solange es das Royal Baby gibt. Da kann man nebenbei den Ausspähskandal beenden und einen Internetfilter gegen alles möglich einführen.

  7. #7
    Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2010
    Beiträge
    1.607
    Danksagungen
    79

    Standard Re: NSA-Affäre: Britische Regierung zwingt Guardian zur Vernichtung von Festplatten

    Es ist doch vollkommen scheißegal, was die britische Regierung oder US-Regierung will und nicht will. Die können so viele Platten shreddern und konfiszieren wie sie wollen. Davon hat der Guardian längst weitere Kopien angefertigt.

    Solange Glenn Greenwald in Brasilien lebt und von dort aus berichtet, kann ihm keiner was und der Zeitung entgegensetzen. Das Vorgehen der Behörden gegen Informanten und Journalisten macht die Berichterstattung umso schärfer.

  8. #8
    Mitglied
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    356
    Danksagungen
    20

    Standard Re: NSA-Affäre: Britische Regierung zwingt Guardian zur Vernichtung von Festplatten

    ständig schießen die sich Eigentore..

  9. #9
    Gesperrt Avatar von Metal_Warrior
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    3.037
    NewsPresso
    1 (Talent)
    Danksagungen
    57

    Standard Re: NSA-Affäre: Britische Regierung zwingt Guardian zur Vernichtung von Festplatten

    Und ich hab heute sogar noch was über totalitäre Systeme und dem Hang der Menschen dazu geschrieben.

    Lustig, wie schnell solche Prophezeiungen Wirklichkeit werden...

  10. #10
    Mitglied
    Registriert seit
    Mar 2011
    Beiträge
    371
    Danksagungen
    3

    Standard Re: NSA-Affäre: Britische Regierung zwingt Guardian zur Vernichtung von Festplatten

    News-Nachschlag: Ministerpräsident Cameron hat offenbar persönlich dem Geheimdienst die Anweisung gegeben, die Festplatten zu vernichten und Druck auf den Guardian auszuüben.

    http://www.tagesschau.de/ausland/guardian-gchq108.html

    Wenn die höchsten (überraschung: konservativen) Beamten des Staates ihre Geheimdienste anweisen, gegen die freien Medien vorzugehen - dann weiß man, dass dort wirklich was im Argen liegt...

    Am witzigsten ist aber, dass selbst die US-Regierung das Verhalten der Briten verurteilt ^^
    International rief das Vorgehen der britischen Regierung äußerste Irritation hervor. Der Sprecher des Weißen Hauses, Josh Earnest,antwertete auf die Frage, ob die USA jemals die Zerstörung von Festplatten eines US-Medienunternehmens anordnen würden: "Es ist sehr schwierig, sich ein Szenario vorzustellen, bei dem das angemessen wäre."

    Der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Markus Löning, sagte, die von Rusbridger geschilderten Vorgänge hätten ihn erschüttert: "Da ist die rote Linie überschritten worden." Er mache sich Sorgen um den Zustand der Presse- und Meinungsfreiheit in Großbritannien.

    Auch die Art und Weise, wie die Behörden den Lebensgefährten des "Guardian"-Journalisten Glenn Greenwald auf dem Londoner Flughafen Heathrow festgehalten haben, hält Löning nach eigenen Worten für nicht akzeptabel. Dies sei auf Grundlage eines Anti-Terror-Gesetzes geschehen - "eine Verbindung kann ich aber nicht erkennen."
    Geändert von DenKe (21. 08. 2013 um 15:14 Uhr)

  11. #11
    Mitglied
    Registriert seit
    Dec 2007
    Beiträge
    3.441
    Danksagungen
    55

    Standard Re: NSA-Affäre: Britische Regierung zwingt Guardian zur Vernichtung von Festplatten

    @DenKe ... naja, die US-Regierung hat gesagt bekommen, das die Daten nicht auf den lokalen HDDs der bearbeitenden Redaktion liegen!
    ... klar Kopien liegen dort, aber wenn man diese löscht ... naja, wir sind keine britischen Beamten oder Politiker!
    ... jedes kleine marode Unternehmen hat ein Backup von seinen wichtigen Daten!
    Klar, die britischen Behörden nicht ...

    Man kann sich über diese Leute lustig machen ... aber Hinterwäldler können gut mit diversen landwirtschaftlichen Geräten umgehen!

  12.  
     
     

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •