Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 37
  1. #1
    gulli:News Redaktion Avatar von gullinews
    Registriert seit
    Apr 2002
    Beiträge
    14.390
    Danksagungen
    171

    Standard Deutsche Krankenhäuser vielleicht doch nicht für Ebola gewappnet

    Das Ebola-Virus verbreitet sich immer weiter. Auch in Deutschland ist die Krankheit inzwischen angekommen und ein Patient in Leipzig musste sterben. Da sich in Spanien und den USA bereits Klinikmitarbeiter infiziert haben, stellt sich die Frage, ob Deutschland überhaupt gegen einen Ausbruch von Ebola gewappnet ist.

    zur News

  2. #2
    Mitglied
    Registriert seit
    May 2005
    Ort
    Erde
    Beiträge
    116
    Danksagungen
    19

    Standard Panik

    Fängt hier jetzt auch schon die Panikmache wie im Mainstream an.
    Wenn die ÖR nichts angsteinflößendes zu berichten haben, dann kramen sie sogar Ereignisse aus der Vergangenheit hervor, um auf der Angstwelle zu reiten.

    Das Leben ist nun einmal eines der tödlichsten, die es gibt!
    Für diesen Beitrag bedanken sich scarface22, Escargoth, megaira555

  3. #3
    Mitglied
    Registriert seit
    May 2011
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    7
    Danksagungen
    5

    Standard Re: Deutsche Krankenhäuser vielleicht doch nicht für Ebola gewappnet

    Es gibt keine Viren...die naturwissschaftlich basierte Germanische Neun Medizin zeigt das im "4. Biologische Naturgesetz
    Das ontogenetisch-bedingte System der Mikroben
    Kurzinformation
    Dr. med. Ryke Geerd Hamer

    Die Mikroben hatten wir bisher nur so verstanden, als würden sie die sog. Infektionskrankheiten bewirken und diese Anschauung schien nahe zu liegen weil wir ja bei den sog. Infektionskrankheiten auch stets eben diese Mikroben fanden. Nur das hatte nicht gestimmt. Denn diesen vermeint- lichen Infektionskrankheiten ging immer eine konflikt-aktive Phase voraus. Und erst mit der Konfliktlösung dürfen diese Mikroben aktiv werden. Und zwar werden sie dirigiert und aktiviert von unserem Gehirn. Und sie helfen uns in dem Sinne, daß sie die Folgen des überflüssig gewordenen Krebses, also den Tumor, abräumen, der nach Erfüllung seiner Aufgabe nicht mehr gebraucht wird, oder in dem die Bakterien und Viren die Löcher, Nekrosen, Gewebszerstörungen der Großhirngruppe, wieder aufbauen helfen. So sind sie unsere treuen Helfer, unsere Gastarbeiter. Die Vorstellung von dem Immunsystem als der Armee, die gegen die bösen Mikroben kämpft, war schlicht falsch gewesen. Denn die Mikroben sind nicht Verursacher von „Krankheiten", sondern sie sind Optimierer der Heilungsphase.

    Das 4. Naturgesetz der Germanischen Neuen Medizin, das ontogenetisch-
    bedingte System der Mikroben, ordnet nun die Mikroben wiederum den drei Keimblättern zu, denn zu jeder keimblattverwandten Organgruppe gehören auch spezifische keimblattverwandte Mikroben.
    Zusammen mit der Programmierung unserer Organe in den verschiedenen Hirnrelais unseres Computers Gehirn sind auch unsere treuen Spezial-
    arbeiter, die Mikroben, gleich mit einprogrammiert worden.

    Hieraus ergibt sich, daß
    - die ältesten Mikroben, Pilze und Pilzbakterien (Mykobakterien) für das Entoderm, bedingt noch für das Kleinhirn-Mesoderm, jedenfalls aber nur für die Althirn-gesteuerten Organe zuständig sind.
    - die alten Mikroben, nämlich die Bakterien, für das Mesoderm zuständig und alle Organe, die davon gebildet worden sind.
    - die jungen, sog. Mikroben, nämlich die Viren, die im strengen Sinne keine echten Mikroben, also keine Lebewesen sind, ausschließlich für das Ektoderm, bzw. für die von der Großhirnrinde gesteuerten Organe zuständig sind.

    Zuständig heißt in diesem Sinne, daß jede der Mikroben-Gruppen jeweils nur bestimmte Organgruppen „bearbeitet", die die gleiche Keimblattzuge- hörigkeit haben, d.h. aus dem gleichen Keimblatt stammen. Der Zeitpunkt, von wann ab die Mikroben „bearbeiten" dürfen, hängt nicht etwa, wie wir alle bisher fälschlicherweise angenommen hatten, von äußeren Faktoren
    ab, sondern wird vielmehr ausschließlich von unserem Computer Gehirn bestimmt.

    Wir haben ja die Mikroben auch als etwas „Bösartiges" betrachtet, das wir ausrotten mußten. Das war barer Unsinn! Wir brauchen die Mikroben dringend, und zwar die ganze Palette, die in unserem Breitengrad üblich ist. Fehlen uns z.B. „aus hygienischen Gründen" die Mykobakterien (Tbc), dann können wir unsere Tumoren in der Heilungsphase nicht mehr wieder abbauen.

    Das hat für eine ganze Reihe von Tumoren katastrophale Folgen:
    Bei einem Schilddrüsen-Ca z.B. bedeutet das, daß es trotz Lösung des Konflikts nicht abgebaut werden kann und weiterhin große Mengen Thyroxin produzieren wird. Das hat eben den Grund, daß die Myko- bakterien fehlen, die normalerweise den Tumor abbauen und den Tyroxin- spiegel wieder auf Normalwerte abfallen lassen.
    Auch ein Dickdarm-Ca kann erhebliche Komplikationen verursachen und muß dann chirurgisch entfernt werden, wenn keine Mykobakterien vorhanden sind.

    Mykobakterien gibt es so lange oder fast so lange, wie es Einzeller gibt, also lange bevor es Tiere oder Menschen gab. Sie haben eine klare Aufgabe, nämlich die Tumoren, die vom Althirn gesteuert sind, vom Beginn der Heilungsphase an zu verkäsen und abzubauen. Aber wie die Tumoren selbst, die sie abbauen müssen, wenn sie ihre Funktion erfüllt, ihren Dienst getan haben, vermehren sich die Mykobakterien ebenfalls in der konflikt- aktiven Phase.

    Wir wissen also jetzt, daß wir die Mykobakterien (Tbc), auch „säurefeste Stäbchen" genannt - weil ihnen die Magensäure nichts ausmacht - daß wir also diese Mykobakterien vom DHS an haben müssen! Wenn wir sie nach der Konfliktlösung bekommen, in der Heilungsphase, nützen sie uns für dieses Sinnvolle Biologische Sonderprogramm nichts mehr, weil sie sich ja nur in der konflikt-aktiven Phase vermehren. Offenbar läßt unser Organismus - im Zusammenspiel mit seinem Freund, dem Mykobakterium - nur genau so viele säurefeste Stäbchen produzieren, wie später zur Verkäsung des Tumors gebraucht werden. Und wir Dummköpfe hatte geglaubt, wir müßten die Tuberkulose ausrotten.

    Dagegen gehören die Bakterien zur Großhirngruppe und machen wie alle Organe die vom Großhirn gesteuert werden - hier speziell vom Großhirn- marklager - Zellvermehrung in der Heilungsphase. Deshalb vermehren sich die Bakterien auch erst mit der Conflictolyse (Konfliktlösung).

    Die Viren sind keine eigenständigen Lebewesen, wie die Bakterien, sondern nur komplizierte körpereigene Eiweißmoleküle, die sich - und zwar ausschließlich in der Heilungsphase nach der Konfliktlösung - vermehren und beim Wiederaufbau der Ulcera der Haut und der Schleimhäute helfen.

    Wir sehen jetzt, daß sich die Mikroben sinnvoll und entwicklungs- geschichtlich verstehbar in den biologischen Prozeß der Sinnvollen Biologischen Sonderprogramme einfügen. Sie sind gleichsam mit uns
    und für uns gewachsen. Sie sind jeweils ein Glied eines Regelkreises, was wir nicht gewußt hatten. Die Regelkreise der Natur können aber nicht funktionieren, wenn wir Zauberlehrlinge willkürlich irgendwelche Faktoren herausnehmen. So ziemlich alles, was wir „modernen Schulmedizyniker" gemacht hatten, war Unsinn."
    Für diesen Beitrag bedanken sich scarface22, Escargoth

  4. #4
    Mitglied
    Registriert seit
    Mar 2010
    Beiträge
    85
    Danksagungen
    14

    Standard Re: Deutsche Krankenhäuser vielleicht doch nicht für Ebola gewappnet

    Zitat Zitat von megaira555 Beitrag anzeigen
    Es gibt keine Viren...die naturwissschaftlich basierte Germanische Neun Medizin zeigt das im "4. Biologische Naturgesetz
    Das ontogenetisch-bedingte System der Mikroben
    Kurzinformation
    Dr. med. Ryke Geerd Hamer
    Ryke Geerd Hamer hat schon lange keinen Doktortitel mehr und ist mehrfach wegen Betrugs, Körperverletzung und anderen Sachen vorbestraft. Ich hoffe Dein Kommentar war ironisch gemeint.

  5. #5
    Mitglied Avatar von Escargoth
    Registriert seit
    Sep 2014
    Beiträge
    22
    Danksagungen
    3

    Standard Re: Deutsche Krankenhäuser vielleicht doch nicht für Ebola gewappnet

    Was hat das Thema jetzt mit Doktortiteln zu tun? Doktortitel waren im Übrigen schon immer nicht sonderlich seriös, da man sie auch käuflich erwerben kann. Oder willst du nur trollen?

  6. #6
    Mitglied Avatar von scarface22
    Registriert seit
    Jul 2008
    Beiträge
    3.224
    Danksagungen
    77

    Standard Re: Deutsche Krankenhäuser vielleicht doch nicht für Ebola gewappnet

    mir kommt so vor, das es aussieht wie propaganda, dieses thema, das gleiche wie mit chips,

  7. #7
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Deutsche Krankenhäuser vielleicht doch nicht für Ebola gewappnet

    Die spinnen die 4. Germanen!


    Natürlich sind alle deutschen Krankenhäuser bestens auf die Ebola vorbereitet. Es ist schließlich eine Krankheit, mit der wir hier aufwachsen, die uns vom Kindergarten bis zum Tode begleitet und die wir bislang ganz gut im Griff hatten. Eben dank dieser Krankenhäuser ist die praktisch bei niemanden zum Ausbruch gekommen.

  8. #8
    Mitglied
    Registriert seit
    Mar 2010
    Beiträge
    85
    Danksagungen
    14

    Standard Re: Deutsche Krankenhäuser vielleicht doch nicht für Ebola gewappnet

    Zitat Zitat von Escargoth Beitrag anzeigen
    Was hat das Thema jetzt mit Doktortiteln zu tun? Doktortitel waren im Übrigen schon immer nicht sonderlich seriös, da man sie auch käuflich erwerben kann. Oder willst du nur trollen?
    Eben. Es ist leicht einen Doktortitel zu bekommen. Ihn zu verlieren ist sehr viel schwerer. Normalerweise schützen sich die Berufsgruppen dagegen. Es muss also sehr viel passieren, damit ein Arzt seinen Doktortitel verliert.

  9. #9
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Deutsche Krankenhäuser vielleicht doch nicht für Ebola gewappnet

    Doktortitel waren im Übrigen schon immer nicht sonderlich seriös, da man sie auch käuflich erwerben kann.
    Man kann sich in Deutschland einen anerkannten Doktor der Medizin kaufen? Das sind ja Zustände hier wie in Liberia. Hätte ich nicht erwartet, man lernt nie aus...

  10. #10
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Deutsche Krankenhäuser vielleicht doch nicht für Ebola gewappnet

    Ich bin grad knapp bei Kohle. Vielleicht könnte ich meinen zu Geld machen? Vielleicht bei eBay als Auktion

  11. #11
    Mitglied
    Registriert seit
    May 2011
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    7
    Danksagungen
    5

    Standard Re: Deutsche Krankenhäuser vielleicht doch nicht für Ebola gewappnet

    Zitat Zitat von Asinoue Beitrag anzeigen
    Ryke Geerd Hamer hat schon lange keinen Doktortitel mehr und ist mehrfach wegen Betrugs, Körperverletzung und anderen Sachen vorbestraft. Ich hoffe Dein Kommentar war ironisch gemeint.
    Ihm wurde ungerechter Weise die Aprobation entzogen, nicht der Doktortitel. Und auch deine anderen Behauptungen sind völlig daneben. Der arme Mann hat einfach die naturwissenschaftliche Medizin entdeckt und wird deshalb von der Pharma Mafia verfolgt.
    Für diesen Beitrag bedankt sich Escargoth

  12. #12
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Deutsche Krankenhäuser vielleicht doch nicht für Ebola gewappnet

    So einen Doktortitel wird nicht eingezogen sondern aberkannt. Aber wenn das so ein Wunderheiler ist braucht der sowieso weder Doktortitel noch Approbation. Alles was er braucht ist die Gutgläubigkeit der Menschen.
    Für diesen Beitrag bedanken sich scarface22, MaxiMal1

  13. #13
    Mitglied
    Registriert seit
    Feb 2001
    Beiträge
    1.186
    Danksagungen
    75

    Standard Re: Deutsche Krankenhäuser vielleicht doch nicht für Ebola gewappnet

    Zitat Zitat von megaira555 Beitrag anzeigen
    Der arme Mann...
    Wer die Meinung vertritt, Nichtjuden würden bei einer Chemotherapie Chips eingepflanzt, um sie dann per Satellit zu töten ist ein Vollidiot, aber kein armer Mann.
    Für diesen Beitrag bedanken sich scarface22, Katapultator, MaxiMal1

  14. #14
    Mitglied Avatar von Wenna-01
    Registriert seit
    Aug 2011
    Beiträge
    35
    Danksagungen
    9

    Standard Re: Deutsche Krankenhäuser vielleicht doch nicht für Ebola gewappnet

    http://wirsindeins.org/2014/10/14/ebo-lie-ebo-lugen/

    Mehr braucht man dazu nicht sagen.
    Für diesen Beitrag bedanken sich scarface22, Escargoth, EinsteinXXL

  15. #15
    Mitglied Avatar von Wenna-01
    Registriert seit
    Aug 2011
    Beiträge
    35
    Danksagungen
    9

    Standard Re: Deutsche Krankenhäuser vielleicht doch nicht für Ebola gewappnet

    Zitat Zitat von Asinoue Beitrag anzeigen
    Ryke Geerd Hamer hat schon lange keinen Doktortitel mehr und ist mehrfach wegen Betrugs, Körperverletzung und anderen Sachen vorbestraft. Ich hoffe Dein Kommentar war ironisch gemeint.
    Leute, die anderen nicht ins System passen, kann man mit solchen Mitteln ganz schnell mundtot machen, wie eben Hamer. In anderen Fällen sterben mal ganz schnell 27 Zeugen auf merkwürdige Weise. "Willkommen in der Realität".

  16. #16
    Mitglied
    Registriert seit
    Jun 2006
    Beiträge
    316
    NewsPresso
    7 (Könner)
    Danksagungen
    43

    Standard Re: Deutsche Krankenhäuser vielleicht doch nicht für Ebola gewappnet

    Ich sag nur SCHWEINEGRIPPE.

    Bestätigte Ebolatote?

    Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) unter Direktorin Dr. Margaret Chan löste in einer Pressekonferenz am 13. September den Alarm aus, indem sie warnte, dass Ebola in Westafrika außer Kontrolle gerät. „In den drei am schwersten betroffenen Ländern Guinea, Liberia und Sierra Leone steigt die Zahl der Neuansteckungen schneller als die der Kapazitäten, um mit ihnen fertig zu werden,“ behauptete Chan. Die WHO behauptet, dass fast die Hälfte der 301 medizinischen Arbeiter, die mit angeblichen Ebola-Patienten zu tun haben, selbst gestorben sind, und dass 2.400 Menschen von 4.784 Fällen in Afrika an Ebola gestorben sind. Am 8. August erklärte Chan die afrikanische Ebola-Situation zu einem „Notfall der Öffentlichen Gesundheit von internationalem Interesse,“ was immer das auch heißen soll.

    Ein bedeutendes Problem für Chan und ihre Hintermänner ist jedenfalls, dass ihre Ebola-Statistiken sehr, sehr fragwürdig sind. Für diejenigen mit kurzem Gedächtnis sei gesagt, dass es sich um die gleiche Dr. Margaret Chan von der WHO in Genf handelt, die sich 2009 des Versuchs schuldig machte, die Welt in Panik zu versetzen, damit sie sich mit ungeprüften Impfstoffen gegen die „Schweinegrippe“ impfen lässt, indem sie eine weltweite Pandemie ausrief aufgrund von Statistiken, die alle Fälle von Symptomen von normaler Erkältung als „Schweinegrippe“ registrierten, seien es rinnende Nasen, Husten, Niesen oder Halsschmerzen. Diese geänderte Definition von Schweinegrippe ermöglichte, dass die Krankheit aufgrund der Statistiken zur Pandemie erklärt wurde. Es war schlichtweg ein Betrug, ein krimineller Betrug, den Chan beging, bewusst oder unbewusst (sie könnte einfach dumm sein, aber Hinweise lassen auf das Gegenteil schließen), im Interesse der größeren Pharmakonzerne der Vereinigten Staaten von Amerika und der Europäischen Union.

    In einem kürzlich erschienenen Artikel in der Washington Post wurde zugegeben, dass 69 Prozent aller von der WHO in Liberia registrierten Ebolafälle nicht durch Bluttests in Labors erhärtet worden sind. Liberia ist das Epizentrum des Ebolaalarms in Westafrika. Mehr als die Hälfte der angeblichen 1.224 Ebola-Toten und nahezu die Hälfte aller 2.046 Fälle traten in Liberia auf, sagt die WHO. Und der diagnostische Test der FDA der Vereinigten Staaten von Amerika zur Bestätigung von Ebola ist so fehlerhaft, dass die FDA allen untersagt hat zu behaupten, dass er sicher oder effektiv ist. Das heißt, dass ein bedeutender Anteil von den verbleibenden 31% der Ebolafälle, die aufgrund von Bluttests in Labors bestätigt worden sind, falsche Fälle sein könnten.

    Kurz gesagt, niemand weiß, woran 1.224 in den letzten Wochen gestorbene Liberianer gestorben sind. Aber die WHO behauptet, dass es Ebola ist. Beachten Sie, dass die von dem Ebola-Alarm betroffenen Länder unter den ärmsten und von Kriegen am meisten gepeinigten Regionen der Welt sind. Kriege um Blutdiamanten und koloniale Stammeskriege haben eine verwüstete, unterernährte Bevölkerung hinterlassen.

    Die offiziellen Angaben der WHO über Ebola, das sie jetzt in EVD – Ebola Virus Disease – umgetauft hat, besagen: „Die ersten Ausbrüche von EVD gab es in abgelegenen Dörfern in Zentralafrika in der Nähe von tropischen Regenwäldern, aber der jüngste Ausbruch in Westafrika hat größere städtische genauso wie ländliche Gebiete erfasst ...“ Die WHO gibt weiters an: „Man geht davon aus, dass Flughunde aus der Familie der Pteropodiden natürliche Wirte des Ebolavirus sind. Ebola wird in die menschliche Bevölkerung übertragen durch Blut, Sekrete, Organe oder andere Körperflüssigkeiten infizierter Tiere wie Schimpansen, Gorillas, Flughunde, Affen, Waldantilopen und Stachelschweine, die krank oder tot in den Regenwäldern gefunden werden.“

    Dann stellt das offizielle mit September 2014 datierte WHO-Datenblatt über Ebola fest: „Es kann schwierig sein, EVD von anderen Infektionskrankheiten wie Malaria, Typhus und Meningitis zu unterscheiden.“

    Entschuldigen Sie, Dr. Margaret Chan, können Sie das langsam sagen? Es kann schwierig sein, EVD von anderen Infektionskrankheiten wie Malaria, Typhus und Meningitis zu unterscheiden? Und Sie geben zu, dass 69% der bestätigten Fälle nie entsprechend getestet worden sind? Und sie stellen fest, dass die Ebola-Symptome „plötzliche Fiebermüdigkeit, Muskelschmerzen, Kopfschmerzen und Halsweh einschließen. Dem folgen Erbrechen, Durchfall, Ausschlag, Symptome von Schädigung der Nieren- und Leberfunktion, und in manchen Fällen innere und äußere Blutungen“?

    Kurz gesagt ist das alles die höchst unsichere und unbestätigte Grundlage, die hinter Präsident Obamas neuem Krieg gegen Ebola steckt.

    Quelle:

    http://antikrieg.com/aktuell/2014_10_05_obamas.htm

    Wieso braucht man eigentlich Soldaten um eine Pandemie zu bekämpfen? Wären da Ärzte/humanitäre Hilfe nicht besser?

    PS: Es ist mir sch...egal wie manch anderer zum Autor steht! Er benennt Fakten, Fertig!
    Geändert von EinsteinXXL (15. 10. 2014 um 12:32 Uhr)

  17. #17
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Deutsche Krankenhäuser vielleicht doch nicht für Ebola gewappnet

    Zitat Zitat von Wenna-01 Beitrag anzeigen
    Leute, die anderen nicht ins System passen, kann man mit solchen Mitteln ganz schnell mundtot machen, wie eben Hamer. In anderen Fällen sterben mal ganz schnell 27 Zeugen auf merkwürdige Weise. "Willkommen in der Realität".
    Whisper ... Seine Heiligkeit der Heiler konnte nur durch ein göttliches Wunder gerettet werden ... whisper ... die Göttliche Pallas Athene selbst stieg vom Olymp herab ... whisper ... whisper ...


    http://de.wikipedia.org/wiki/Ebolavi...3.9Cbertragung
    Männer, welche die Infektion überlebt haben, können das Virus noch bis zu zehn Wochen nach ihrer Genesung in ihrem Ejakulat übertragen.
    Wenn man bedenkt, dass der Schwarze gern schnackselt (Zitat), kommt noch so einiges auf weisse Frauen und Schwule zu.
    Geändert von O00 (15. 10. 2014 um 14:01 Uhr)

  18. #18
    Mitglied Avatar von Escargoth
    Registriert seit
    Sep 2014
    Beiträge
    22
    Danksagungen
    3

    Standard Re: Deutsche Krankenhäuser vielleicht doch nicht für Ebola gewappnet

    Zitat Zitat von Mitglied Beitrag anzeigen
    Wer die Meinung vertritt, Nichtjuden würden bei einer Chemotherapie Chips eingepflanzt, um sie dann per Satellit zu töten ist ein Vollidiot, aber kein armer Mann.
    Und du hast keinen gechipten Ausweis / Reisepass? Das Ding freut sich übrigens, stolze Besitzer wie dich zu haben. Einer muss ja auf dich aufpassen.

  19. #19
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Deutsche Krankenhäuser vielleicht doch nicht für Ebola gewappnet

    Zitat Zitat von Escargoth Beitrag anzeigen
    Und du hast keinen gechipten Ausweis / Reisepass? Das Ding freut sich übrigens, stolze Besitzer wie dich zu haben. Einer muss ja auf dich aufpassen.
    Diese Schnecke, dein Avatar, entstammt die einem LSD-Rausch oder erscheint sie dir auch ohne den Konsum von psychoaktiven Drogen?
    Für diesen Beitrag bedanken sich scarface22, Katapultator

  20. #20
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Deutsche Krankenhäuser vielleicht doch nicht für Ebola gewappnet

    Du bist krank im Hirn, wenn du so einen Scheiss verbreitest. Mal ehrlich. Total daneben!
    Das ist keine Meinungsäußerung mehr, sondern es sind brandgefährliche Unterstellungen ohne jeden Bezug zur Realität.

    Leute, wie EinsteinXXL oder Rundheraus aka Escargoth hauen natürlich in diese Kerbe. Aber denen sind wohl wieder ihre Pillen ausgegangen.





    Zitat eines 'Sven' auf oben verlinkter Seite:
    KOLLOIDALES SILBER HILFT ÜBRIGENS ZU 100%.
    GEGEN ALLE EBOLA- UND EBOLA VERWANDTEN LABORVIREN.

    Und solche Deppen reißen dann andere Menschen in den Tod!
    Für diesen Beitrag bedanken sich scarface22, Katapultator

  21.  
     
     
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •