Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1
    gulli:News Redaktion Avatar von gullinews
    Registriert seit
    Apr 2002
    Beiträge
    14.390
    Danksagungen
    168

    Standard Autonome Waffensysteme: KI entscheidet über Leben und Tod

    Die Regierung in Norwegen steht kurz davor, die Entwicklung von autonom agierenden Raketen für die Luftwaffe zu bewilligen. Einmal abgefeuert, können die Waffensysteme selbstständig Ziele erkennen und ohne menschliches Eingreifen entscheiden, ob ein Ziel bekämpft werden sollte oder nicht. Kritiker sehen einen Verstoß international gültiger Gesetze gegeben.

    zur News

  2. #2
    Mitglied
    Registriert seit
    Apr 2007
    Beiträge
    19
    Danksagungen
    14

    Standard Re: Autonome Waffensysteme: KI entscheidet über Leben und Tod

    Wir schaffen es noch, uns selbst auszurotten....... aber wir haben es auch verdient
    Für diesen Beitrag bedanken sich scarface22, EarthRocker

  3. #3
    Mitglied Avatar von EarthRocker
    Registriert seit
    Mar 2013
    Beiträge
    446
    Danksagungen
    89

    Standard Re: Autonome Waffensysteme: KI entscheidet über Leben und Tod

    Zitat Zitat von j0n1th4n Beitrag anzeigen
    Wir schaffen es noch, uns selbst auszurotten....... aber wir haben es auch verdient
    stimmt

    tolle K.I ABER wenn die das darf.......darf das quasi jeder trottel.......die sind auch nur so klug wie das was man ihnen "befiehlt" ....

  4. #4
    Mitglied Avatar von scarface22
    Registriert seit
    Jul 2008
    Beiträge
    3.224
    Danksagungen
    77

    Standard Re: Autonome Waffensysteme: KI entscheidet über Leben und Tod

    ich sage immer, wozu dieser krieg, naja öl halt.

  5. #5
    Mitglied Avatar von Everyauction
    Registriert seit
    Nov 2006
    Beiträge
    722
    Danksagungen
    110

    Standard Re: Autonome Waffensysteme: KI entscheidet über Leben und Tod

    Eigentlich erstaunlich, in unseren CH-Medien erscheint Norwegen fast so wie das sozial-ethische Paradies Europas, das sind alle die Netten, die Guten, die Stillen, die Unauffälligen, in der Hauptstadt gibt's, wenn ich's recht erinnere, nicht mal mehr Autos, und trotzdem scheinen die Regierenden Norwegens, mit klarem und ungetrübten Blick in die Zukunft zu sehen, ideologielos zu anerkennen, dass die Zeit und das Leben weitergehen wird, und dass die Konflikte, unter den Gegebenheiten, ganz zwangsläufig nicht kleiner werden.

    Wie sollte auch, der Verteilkampf hat doch erst grad angefangen, in China und anderswo warten Milliarden darauf, unser Niveau zu erklimmen, unser eigener Süden und Osten ist aber immer noch daran, sich clan-seitig gegenseitig zu zerlegen, und der Kampf der (anfänglichen Familien/Clans/Bünde/Ländereien/Fürstentümer) Kulturen, etwas vom Aeltesten, das es, seit Einführung der Menschheit, überhaupt gibt, hat ja bislang in West-Europa noch gar nicht stattgefunden. Zumindest, wenn man die jahrhundertelangen Kriege zwischen den, zumindest zuletzt, Christlichen Religionen mal davon ausnimmt, und letzten paar Wochen nicht mit-rechnet. Aber vielleicht war das auch ja bereits der erste Alarmpfiff zum Nächsten...

    Es wäre daher absurd, zu glauben, es gäbe, in absehbarer Zeit, mal irgendwann irgendwo Frieden, wer also, zumindest längerfristig, überleben will, dem bleibt gar nichts Anderes als vorzusorgen, ungefähr so wie Feuerwehr und Ambulanz, dass im Notfall alles funktioniert, was es braucht, um mit eventuellen Kollateralschäden wenigstens so gut wie möglich umzugehen, ganz vermeiden lassen sie sich ja sowieso nicht.

    Es bleibt daher nur eine Wahl, und wer sich, trotz den Zeichen an der Wand, zum militärischen Stillstand, oder gar einer Abrüstung entscheidet, entscheidet sich dafür, dem ausgeliefert sein, was dann kommt und gilt, lebendig oder, vielleicht besser, weil weniger schmerzhaft, bereits tot.

    Und deshalb bewundere ich die Norweger fast ein Wenig. Und irgendwie ein Beleg dafür, das ROT und REALIST sein nicht unbedingt inkompatible Werte sind. Zumindest nicht in Norwegen, wie es scheint...

    Zudem haben sie Oel und Gas, zum Versauen, und das bringt gewaltig Kohle. Nicht nur für Velowege, auch für Raketen...
    Geändert von Everyauction (25. 10. 2014 um 02:54 Uhr)

  6. #6
    Mitglied
    Registriert seit
    Dec 2007
    Beiträge
    3.516
    Danksagungen
    71

    Standard Re: Autonome Waffensysteme: KI entscheidet über Leben und Tod

    Everyauction, was denkst du woher die Kohle kommt, die deren Lebensstil finanziert?
    Fischfang?

    Im übrigen zur Drohne, der menschliche Faktor wird durch den politischen ersetzt!
    Kein Soldat der noch fragen stellen kann!
    ... und wenn was "schief" geht, z.B. ein Dissident/unliebsamer Politiker getötet wird?
    ... dann war das ein Unfall, ein Versagen der KI ...

  7. #7
    Mitglied
    Registriert seit
    Aug 2012
    Ort
    Nirvana
    Beiträge
    201
    Danksagungen
    54

    Standard Re: Autonome Waffensysteme: KI entscheidet über Leben und Tod

    Es wird aber auch immer schnell von "KI" geredet. Ein System wie das im Artikel genannte wird immer noch programmierte und festgelegten Routinen zur Zielfindung verwenden, es kann nicht etwas anderes tun als wie in der Programmierung vorgesehen. Das hat doch noch nichts mit Intelligenz zu tun?
    Geändert von CaptainK (26. 10. 2014 um 20:47 Uhr)

  8. #8
    Gesperrt
    Registriert seit
    Feb 2013
    Beiträge
    1.510
    Danksagungen
    173

    Standard Re: Autonome Waffensysteme: KI entscheidet über Leben und Tod

    Ein System wie das im Artikel genannte wird immer noch programmierten und festgelegten Routinen zur Zielfindung verwenden, es kann nicht etwas anderes tun als wie in der Programmierung vorgesehen. Das hat doch noch nichts mit Intelligenz zu tun?
    Richtig. Autonomie und (künstliche) Intelligenz ist eben nicht das Gleiche.
    Allerdings macht es das nur noch schlimmer.
    Einer KI könnte man noch zutrauen bei der Programmierung nicht vorhergesehene Parameter sinnvoll in eine Entscheidung einzubeziehen.
    Hier entscheidet das Waffensystem nur anhand der vom Programmierer vorhergesehen Parameter und alles andere wird ignoriert, obwohl es den Entscheidungsprozess vielleicht beeinflußt hätte.

  9. #9
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Autonome Waffensysteme: KI entscheidet über Leben und Tod

    Eine KI zur Steuerung einer Waffe wär viel zu unsicher. Intelligenz soll doch grad durch Reflex ersetzt werden, die ist beim Kriegführen eher hinderlich.

  10. #10
    Mitglied
    Registriert seit
    Aug 2012
    Ort
    Nirvana
    Beiträge
    201
    Danksagungen
    54

    Standard Re: Autonome Waffensysteme: KI entscheidet über Leben und Tod

    Es ist bis heute umstritten ob es überhaupt jemals gelingen wird, "echte" künstliche Intelligenzen zu schaffen. Wahrscheinlicher sind Systeme die vermeintlich intelligent agieren und komplexe Probleme lösen können. Sowas nennt man glaube ich Expertensysteme. Zu echter Intelligenz gehört aber viel mehr wie z.B. Kreativität und Intuition.
    Aber mal ehrlich, wollen wir überhaupt Maschinen, die cleverer sind als wir selbst? Ich hätte da kein gutes Gefühl.

  11. #11
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Re: Autonome Waffensysteme: KI entscheidet über Leben und Tod

    Es gibt auch die These, dass eine hinreichend komplex angelegte Struktur allein anfängt zu denken. Wenn die Menschen so etwas schaffen können, werden sie es tun und sich hinterher Gedanken drüber machen. Falls es dann noch Menschen gibt.

  12.  
     
     

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •