Ergebnis 1 bis 16 von 16
  1. #1
    gulli:News Redaktion Avatar von gullinews
    Registriert seit
    Apr 2002
    Beiträge
    14.390
    Danksagungen
    162

    Standard Maßnahmen zum Schutz gegen Angriffe aus dem Internet

    Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat aktuell eine Liste mit Tipps für Privatanwender veröffentlicht. Nach wie vor sieht das BSI viele Rechner im Heimgebrauch nicht ausreichend gegen die Risiken der Online-Welt geschützt. Dies nutzen kriminelle Hacker bewusst aus und infizieren solche Rechner mit Schadsoftware, wie Trojanern oder Würmern.

    zur News

  2. #2
    Mitglied
    Registriert seit
    Aug 2014
    Beiträge
    791
    Danksagungen
    104

    Standard Re: Maßnahmen zum Schutz gegen Angriffe aus dem Internet

    Das Bundesamt für Sicherheit bietet auch bestimmt selber Schutzsoftware an, die den Zugang zum Persönlichen Computer für Angriffe dicht macht und nur Regierungspersonal Gestattet.

  3. #3
    Mitglied Avatar von Khelben2000
    Registriert seit
    Oct 2002
    Beiträge
    8.053
    Danksagungen
    645

    Standard Re: Maßnahmen zum Schutz gegen Angriffe aus dem Internet

    Zitat Zitat von Deureticum Beitrag anzeigen
    Das Bundesamt für Sicherheit bietet auch bestimmt selber Schutzsoftware an
    Hast du mal auf deren Website nachgesehen? Denn dann müsstest du ja beurteilen können, ob deine Aussage der Wahrheit entspricht oder aber jeglicher Grundlage entbehrt.

    Wenn du dort nachgesehen hättest, müsstest du allerdings wissen, dass dort lediglich Empfehlungen ausgesprochen werden. Außerdem findet man dort zahlreiche Anleitungen (speziell für Computer-Neulinge), die zeigen, wie man sich sicher im Netz bewegen kann bzw. was zu tun ist, wenn man sich doch mal Schadsoftware eingefangen haben sollte. Aber statt dort einfach mal nachzulesen, wird für gewöhnlich ja lieber der 1000. Thread zum gleichen Thema in irgendeinem Forum eröffnet.

    Nicht zuletzt wird auf den Seiten des BSI auch erklärt, wie man verschlüsselt per Mail kommunizieren kann; die für Windows zu diesem Zweck gedachte Software GPG4Win wurde sogar erst durch einen entsprechenden Auftrag des BSI ins Leben gerufen.

    Diese unreflektierte "Es kommt vom Staat, deswegen muss es schlecht sein"-Mentalität ist eigentlich ein bisschen peinlich; speziell du solltest zu etwas mehr Objektivität in der Lage sein.

  4. #4
    Mitglied
    Registriert seit
    Aug 2014
    Beiträge
    791
    Danksagungen
    104

    Standard Re: Maßnahmen zum Schutz gegen Angriffe aus dem Internet

    Für manche Leute muss man wirklich die Ironie Tags hinzufügen.
    Ich weiss, manchmal ist es wirklich schwer zwischen den Zeilen zu lesen.

    Aber schön, das du wenigsten noch an die Ehrlichkeit einer Staatlichen Einrichtung glaubst.

  5. #5
    Mitglied Avatar von Khelben2000
    Registriert seit
    Oct 2002
    Beiträge
    8.053
    Danksagungen
    645

    Standard Re: Maßnahmen zum Schutz gegen Angriffe aus dem Internet

    Zitat Zitat von Deureticum Beitrag anzeigen
    Für manche Leute muss man wirklich die Ironie Tags hinzufügen.
    Sollte es ironisch gemeint gewesen sein, finde ich den Anlass für derartige Ironie nicht in dem hier kommentierten Artikel.

    Davon abgesehen muss ich gar nicht an die Ehrlichkeit irgendeiner staatlichen Einrichtung (in diesem Fall des BSI) glauben, da ich durchaus in der Lage bin, den Wahrheitsgehalt dessen, was auf deren Webseiten zu lesen ist, zu prüfen.

  6. #6
    Mitglied
    Registriert seit
    Aug 2014
    Beiträge
    791
    Danksagungen
    104

    Standard Re: Maßnahmen zum Schutz gegen Angriffe aus dem Internet

    Zitat Zitat von Khelben2000 Beitrag anzeigen
    Sollte es ironisch gemeint gewesen sein, finde ich den Anlass für derartige Ironie nicht in dem hier kommentierten Artikel.
    Die Ironie Befindet sich auch nicht in der News, sondern hier.

    Zitat Zitat von Deureticum Beitrag anzeigen
    ...die den Zugang zum Persönlichen Computer für Angriffe dicht macht und nur Regierungspersonal Gestattet.
    Ich sagte ja, mann muss wirklich immer Ironie Tags einfügen, damit niemand jammert.

  7. #7
    Mitglied Avatar von Khelben2000
    Registriert seit
    Oct 2002
    Beiträge
    8.053
    Danksagungen
    645

    Standard Re: Maßnahmen zum Schutz gegen Angriffe aus dem Internet

    Du solltest dir echt angewöhnen, präzise zu lesen. Ich sprach nicht davon, dass der Gulli-Artikel Ironie enthalten könnte; nur wenn dein Kommentar dazu vorgeblich ironisch gewesen sein soll, wird es für diese Ironie ja einen Anlass gegeben haben.

    Vielleicht teilst du uns einfach mal mit, wo du den zu finden geglaubt hast.

  8. #8
    Mitglied
    Registriert seit
    Aug 2014
    Beiträge
    791
    Danksagungen
    104

    Standard Re: Maßnahmen zum Schutz gegen Angriffe aus dem Internet

    Die Ironie dabei ist, das eine Bundesbehörde Tricks gibt zur Computersicherheit gibt, während eine andere Bundesbehörde alles daran gibt die Leute auszuspionieren, zu Belauschen und jeden Schritt der Bürger im Internet zu Verfolgen.

    Solltest du Verstehen !

  9. #9
    Mitglied Avatar von Khelben2000
    Registriert seit
    Oct 2002
    Beiträge
    8.053
    Danksagungen
    645

    Standard Re: Maßnahmen zum Schutz gegen Angriffe aus dem Internet

    Zitat Zitat von Deureticum Beitrag anzeigen
    Die Ironie dabei ist, das eine Bundesbehörde Tricks gibt zur Computersicherheit gibt, während eine andere Bundesbehörde alles daran gibt die Leute auszuspionieren, zu Belauschen und jeden Schritt der Bürger im Internet zu Verfolgen.
    Ah ja. Und diese Ironie bringt man zum Ausdruck, indem man die Behauptung in den Raum stellt, dass die Behörde, die sich vorgeblich um den Schutz der Bürger kümmert, mit Hintertüren ausgestattete Software in Umlauf bringt?

    Das nenne ich nicht Ironie, das nenne ich eine aus mangelndem Wissen entstandene, stammtischtaugliche Verschwörungstheorie.

  10. #10
    Mitglied
    Registriert seit
    Aug 2014
    Beiträge
    791
    Danksagungen
    104

    Standard Re: Maßnahmen zum Schutz gegen Angriffe aus dem Internet

    Zitat Zitat von Khelben2000 Beitrag anzeigen
    Das nenne ich nicht Ironie, das nenne ich eine aus mangelndem Wissen entstandene, stammtischtaugliche Verschwörungstheorie.
    Weisst du das es nicht so ist ?
    Kannst du nachvollziehen was Behörden untereinander ausmachen oder was sie für Informationen Austauschen.

    Dann ist es immernoch besser sich auf Freie und Unabhängige Quellen für solche Informationen zu verlassen.

  11. #11
    Mitglied Avatar von Khelben2000
    Registriert seit
    Oct 2002
    Beiträge
    8.053
    Danksagungen
    645

    Standard Re: Maßnahmen zum Schutz gegen Angriffe aus dem Internet

    Zitat Zitat von Deureticum Beitrag anzeigen
    Weisst du das es nicht so ist ?
    Ja, weiß ich. Denn ich habe dort nachgesehen und festgestellt, dass dort keine eigene Software angeboten, sondern lediglich (z.B. was Antivirus-Software angeht) die Produkte anderer Hersteller genannt werden.

    Was die angesprochene Verschlüsselungssoftware GPG4Win betrifft, weiß ich außerdem, dass diese nicht selbst über das BSI verbreitet wird, zudem Open Source ist und entsprechend sorgfältig überprüft werden konnte.

    Insofern sehe ich nicht, wo es einen Nachteil bedeuten würde, sich dort aus kundiger Quelle Informationen zu beschaffen, statt sich auf die in irgendwelchen Foren von möglicherweise nicht so kundigen Usern getroffenen Aussagen zu verlassen.

  12. #12
    Mitglied Avatar von Ozil
    Registriert seit
    May 2007
    Ort
    Irrenanstalt
    Beiträge
    840
    Danksagungen
    131

    Standard Re: Maßnahmen zum Schutz gegen Angriffe aus dem Internet

    Die "Ironie" dabei ist eigentlich nur das ihr beiden idioten euch streitet wärend das BSI euren PC infiziert

    ich reiß das mal auseinander.

    Installieren Sie regelmäßig von den jeweiligen Herstellern bereitgestellte Sicherheitsupdates für Ihr Betriebssystem
    Windows
    das BS welches seid jahren die gleichen lücken offen hällt.

    Setzen Sie ein Virenschutzprogramm ein und aktualisieren Sie dieses regelmäßig
    Richtig, weil jeder trojaner so gefunden werden kann.

    Verwenden Sie eine Personal Firewall.
    Für den durchschnitts user doch schon eine qualvolle herausforderung, da er gar kein interesse hat sich damit zu beschäftigen und die firewall einzustellen. Einfach installieren reicht da wenig.

    Nutzen Sie für den Zugriff auf das Internet ausschließlich ein Benutzerkonto mit eingeschränkten Rechten
    und das bringt mir was? Vor allem... Windows

    Seien Sie zurückhaltend mit der Weitergabe persönlicher Informationen
    versuch mal so online einzukaufen... NEIN ihr bekommt meine anschrift nicht!!! BASTA!
    Für die ganzen datenschützermöchtegernprofis unter uns.

    --

    Ergänzende Maßnahmen find ich persönlich auch lustig.

    Verwenden Sie einen modernen Internet-Browser mit fortschrittlichen Sicherheitsmechanismen
    wenn jetzt einer mit Chrome daherkommt hat schon verschissen, da dieser sich immer noch für zertifikat anfragen an Windows bedient.

    Nutzen Sie möglichst sichere Passwörter
    Die da wären? laut passwort sicherheit kann man auch 4000 mal die 1 hintereinander nehmen und man hat ein starkes passwort.

    Wenn Sie im Internet persönliche Daten übertragen wollen, etwa beim Online Banking oder beim Online Shopping, dann sollten Sie dies ausschließlich über eine verschlüsselte Verbindung tun
    vorzugsweise über RC4, die selbst auf einigen Online banking seiten noch verwendet werden.

    Deinstallieren Sie nicht benötigte Programme.
    z.B. Windows
    wohl angemerkt das dieser riesige haufen datenmüll mit einer vielzahl von vorinstallierter nutzloser software daherkommt.

    Erstellen Sie regelmäßig Sicherheitskopien ("Backups") Ihrer Daten, um vor Verlust geschützt zu sein.
    inwiefern hilft mir das bei sicherheitsrelevanten dingen? es sei denn ich will den virus wiederherstellen den ich gerade gelöscht habe.

    Wenn Sie ein WLAN nutzen, dann sollte dies stets mittels des Verschlüsselungsstandards WPA2 verschlüsselt sein.
    der witz dabei ist ja das in jedem kack router die möglichkeit gibt wie WEP-Verschlüsselung oder gar unverschlüsseltes Wlan einszustellen... wozu

    Überprüfen Sie in regelmäßigen Abständen den Sicherheitsstatus Ihres Computers.
    wenn jemand in dein system will dann kommt er da auch rein, sofern er sich damit auskennt, nur bekannte trojaner viren ect. werden von virenprogrammen erkannt, so ziemlich jede firewall hat ihre schwächen, da man für bestimmte programme immer irgendwelche ports offen haben muss da sie sonst gar nicht funktionieren.

    wenn man sich im netz nicht auskennt sollte man auch so einige dinge einfach nicht nutzen, z.B. die random google suche, wieviele mp3 suchtis auf der suche nach den neuesten pop shit verhaspeln sich dabei dummerweise in einer art abo wo die rechnung dann auch noch per email kommt.
    Geändert von Ozil (14. 05. 2015 um 15:24 Uhr)

  13. #13
    Mitglied Avatar von Khelben2000
    Registriert seit
    Oct 2002
    Beiträge
    8.053
    Danksagungen
    645

    Standard Re: Maßnahmen zum Schutz gegen Angriffe aus dem Internet

    Ich kann in den von dir zitierten Aussagen des BSI keine Fehler finden. Worauf genau möchtest du also hinaus?

  14. #14
    Gesperrt
    Registriert seit
    Aug 2014
    Beiträge
    1.704
    Danksagungen
    259

    Standard Re: Maßnahmen zum Schutz gegen Angriffe aus dem Internet

    Ich sehe bei diesep Tipps des eine starke Inkonsistenz zu dem, was man sonst so bei denen findet.

    Wie passt z.B. die Personal Firewall als Kernmaßnahme in diese Liste wenn das BSI selbst schreibt
    Über Sinn und Unsinn von Personal Firewalls streiten sich die Fachleute noch immer. Denn Desktop Firewalls – wie sie auch genannt werden – sind, wenn man sich an die wichtigsten Grundregeln zum sicheren Surfen hält, fast überflüssig. Wichtig ist, dass das Betriebssystem, der Browser, der E-Mail-Client und die Anwendungen so sicher wie möglich konfiguriert sind. Solange das der Fall ist, Sie nichts aus unsicheren Quellen herunterladen und auch sonst vorsichtig im Internet unterwegs sind, stellt eine Personal Firewall nicht unbedingt einen zusätzlichen Schutz dar.
    Mal davon abgesehen, dass dieser "Streit" nicht nur darum geht, ob die Installation sinnlos ist sondern, ob sie nicht auch gefährlich ist.

  15. #15
    Mitglied Avatar von Khelben2000
    Registriert seit
    Oct 2002
    Beiträge
    8.053
    Danksagungen
    645

    Standard Re: Maßnahmen zum Schutz gegen Angriffe aus dem Internet

    Ich sehe da keinen Widerspruch. Es heißt ja da:

    Denn Desktop Firewalls – wie sie auch genannt werden – sind, wenn man sich an die wichtigsten Grundregeln zum sicheren Surfen hält, fast überflüssig. Wichtig ist, dass das Betriebssystem, der Browser, der E-Mail-Client und die Anwendungen so sicher wie möglich konfiguriert sind.
    Bei welchem gewöhnlichen Windows-Nutzer ist das schon der Fall?

    Auch denkst du vermutlich eher an eigenständige Firewalls, also zusätzliche Programme. Sofern ich mich entsinne, hat Windows eine eigene Firewall im Gepäck, die es seinerzeit - sofern sie denn aktiviert war - zumindest vermocht hat, einen nicht via Router (der ja selbst auch eine Firewall mitbringt) ans Internet angeschlossenen Windows-Rechner davon abzuhalten, dank eines gewissen Wurmes binnen einer Minute nach dem Start wieder herunterzufahren.

    Gänzliche ohne Firewall (sei es jetzt die des Routers oder die von Windows selbst) würde ich einen Windows-Rechner auch heute noch nicht ans Netz anschließen.

  16. #16
    Mitglied
    Registriert seit
    Apr 2014
    Beiträge
    224
    Danksagungen
    53

    Standard Re: Maßnahmen zum Schutz gegen Angriffe aus dem Internet

    Zitat Zitat von Ozil Beitrag anzeigen

    Installieren Sie regelmäßig von den jeweiligen Herstellern bereitgestellte Sicherheitsupdates für Ihr Betriebssystem
    Windows
    das BS welches seid jahren die gleichen lücken offen hällt.
    Genau, also lassen wir doch einfach alle Sicherheitsupdates künftig links liegen.


    Setzen Sie ein Virenschutzprogramm ein und aktualisieren Sie dieses regelmäßig
    Richtig, weil jeder trojaner so gefunden werden kann.
    Genau, und ohne Antivirensoftware werden nochmal wie viele gefunden?


    Nutzen Sie für den Zugriff auf das Internet ausschließlich ein Benutzerkonto mit eingeschränkten Rechten
    und das bringt mir was?
    Genau, geben wir doch lieber sämtlichen Anwendungen vollen Zugriff auf alles. Damit es die armen Viren und Trojaner nicht so schwer haben, sich zu installieren und sich weiter zu verbreiten.


    Seien Sie zurückhaltend mit der Weitergabe persönlicher Informationen
    versuch mal so online einzukaufen... NEIN ihr bekommt meine anschrift nicht!!! BASTA!
    Für die ganzen datenschützermöchtegernprofis unter uns.
    Genau, und dieses eine spezielle Gegenbeispiel macht natürlich den Hinweis komplett unnötig. Also schnell noch die Schwanzlänge bei Fratzenbuch posten.


    Nutzen Sie möglichst sichere Passwörter
    Die da wären? laut passwort sicherheit kann man auch 4000 mal die 1 hintereinander nehmen und man hat ein starkes passwort.
    Genau, in Wahrheit sind auch "1234" oder der Vorname der Ehefrau völlig ausreichende Passwörter.


    Wenn Sie im Internet persönliche Daten übertragen wollen, etwa beim Online Banking oder beim Online Shopping, dann sollten Sie dies ausschließlich über eine verschlüsselte Verbindung tun
    vorzugsweise über RC4, die selbst auf einigen Online banking seiten noch verwendet werden.
    Genau, und weil es tatsächlich unsichere Verschlüsselungen gibt, lassen wir es am besten ganz sein.


    Deinstallieren Sie nicht benötigte Programme.
    z.B. Windows
    wohl angemerkt das dieser riesige haufen datenmüll mit einer vielzahl von vorinstallierter nutzloser software daherkommt.
    Genau, undifferenziertes Windows-Gebashe ist immer zielführend.


    Erstellen Sie regelmäßig Sicherheitskopien ("Backups") Ihrer Daten, um vor Verlust geschützt zu sein.
    inwiefern hilft mir das bei sicherheitsrelevanten dingen? es sei denn ich will den virus wiederherstellen den ich gerade gelöscht habe.
    Genau, und ja nicht den schwerwiegenden Fehler begehen, aus Versehen einen Zustand wiederherzustellen, wo sich der Virus noch nicht auf dem System befand.


    -------


    Ach ja und extra noch für dich und die anderen Möchtegerns, die da immer so lauthals der Meinung sind, Windows sei so scheiße und in Linux gipfele die Evolution der sicheren Betriebssyteme:

    Die Sicherheitsfirma GFI Software hat die im Jahr 2014 gemeldeten Schwachstellen ausgewertet und die aktuellen Trends analysiert. Anders als in den Vorjahren ist demnach Microsoft Windows nicht mehr auf den vorderen Plätzen zu finden – die mit Abstand meisten Sicherheitslücken bei Betriebssystemen wiesen demnach Mac OS X, iOS sowie der Linux-Kernel auf.

    Lest, staunt, stellt euch verschämt in die Ecke und haltet künftig die Füße lieber ganz, ganz still.

  17.  
     
     

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •