Seite 10 von 15 ErsteErste ... 67891011121314 ... LetzteLetzte
Ergebnis 181 bis 200 von 299
  1. #181
    Gesperrt

    (Threadstarter)

    Avatar von ToDali
    Registriert seit
    May 2015
    Beiträge
    372
    Danksagungen
    48

    Standard Re: MH17 - Was für Schäden sind erkennbar?

    Aus deinen links johannes100
    http://www.whathappenedtoflightmh17....at-november-3/
    -DSB stated comparing chemical components of different warheads does not make sense. The fragments of warheads were made over a long period by several companies located in Ukraine and Russia. Also different manufacturing methods were used. It would not make sense to compare fragments and the results would not tell anything.

    Es macht also keinen Sinn den chemischen/metallurgischen "Fingerabdruck" der Funde (die einer rakete/sprengkopf) zugeordnet werden zu nehmen weil die über einen langen Zeitraum von verschiedenen Firmen in der UKR und RU gebaut wurden.

    Aha- das gilt aber nur so lange bis dann die strafrechtliche Aufarbeitung des JIT zur Erkenntnis gelabgt das das sehrwohl absolut notwendig ist, oder ?

    DSB is not sure if they talked to the air traffic controller

    Na sicher ist da nichts, sind sich ja nichtmal so ganz sicher ob es wirklich ne BUK war und wenn was für ein Typ, dasselbe mit den Flugschreiberaufzeichnungen, mal ist nix drauf, dann doch wieder usw...

    None of the participants in the DSB investigation suggested to research the presence of SU-25 aircraft near MH17.

    Das macht auch Sinn wenn wie vermutet BUK Systeme und Mannschaften an dem Tag Tests mit den Frontfliegern durchgeführt haben und der verdacht besteht das hierbei ein Raketenstart eines BUK systems verursacht sein könnte, also das Szenario z. Bsp.: die versehentliche gestartete BUK fliegt auf eine SU-25 zu und die SU-25 versucht die Rakete abzuschütteln indem sie auf eine Linie BUK-SU25-MH17 fliegt in der Hoffnung das der Radarleitstrahl auf das grössere Objekt aufschaltet, oder auch ohne Absicht die Rakete auf ein anders Objekt umzuleiten und einfach per Zufall bei Ausweichmanövern auf die MH17 aufgeschaltet wurde.
    =======
    Zudem wieder die hilflosen Versuche in diversen Diskussionsgruppen die Flugbahn der BUK aus dem Raum snizhne zwanghaft mit den Schäden am Cockpit in Einklang zu bringen.
    Sinnentleerte Diskussionen um ballistisch, semiballistisch usw.
    Selbstverständlich fliegt die Rakete, die ja nur startet wenn ein Objekt erfasst wurde, also die Entfernung feststeht, bei einem Rendez-vous-Szenario was weit über Brennschluss liegt immer eine ballistische Kurve die natürlich in der 1. = Startphase leicht korrigiert werden kann, und in der 2. Phase nachjustieren bei Objekten die den berechneten Kurs verlassen vielleicht etwas stärker korrigiert werden kann. (je nach unbekannten Parametern die mit sicherheit einen hohen veränderbaren softwareanteil haben).
    Selbst im Endanflug mit der Feinjustierung zum Ziel werden noch ballistische Berechnungen durchgeführt.

    Man weiss eigentlich nichts genaues darüber, aber Ballistik ist Sicherheit eine sehr hohe Priorität bei allen Lenkbewegungen in der 1. und 2. Phase selbst wenn das Ziel sich nicht weiter vom Aufschlagpunkt Punkt wegbewegen/ausweichen kann vor Brennschluss der BUK.

    Nur bei extrem nahen Zielen ist vorstellbar das die BUK erstmal möglichts viel bzw. auisreichend Bewegungsenergie aufnimmt um dann dementsprechend die ballistische Flugbahnberechnungen unterbricht um in einen nahezu vollständig gelenkten Flug überzugehen.
    Aber auch hier sind wiederum ballistische Teilabschnitte der Flugbahn denkbar, da die entsprechende Programmierung ja ohnehin gegeben ist.

    Aber wie auch immer, zum abschuss aus dem raum shnizhne:
    Der ist nicht mit dem Schadensbildaus dem DSB Bericht vereinbar, das reale Schadensbild liegt noch weiter ausserhalb eines raketenstarts im raum snizhne.
    Der DSB hat ja auch eben die Trümmerteile in seinen rekonstruktionen weggelassen die das ausmass der schäden zeigt und die dann nicht mehr mit deren Animationen übereinstimmen.
    Und Zwar:
    Bereich zwischen linken cockpitfenstern bis einschliesslich vordere Tür und der Bereich darüber bis auf die andere Seite des fliegers.
    Die Teile aus dem bereich die man kennt sind mit Einschlägen übersät, schlimmer wie die teile unterhalb der linken cockpitfenster, aber laut DSB Berechnungen/animationen dürften dort so gut wie keine Schäden sein.
    Zudem fehlen die vorderen Türen rechts und links mitsamt ihren Rahmen (bis auf die Türschwellen)
    Es stellt sich schon die Frage warum ausgerechnet diese extrem stark statisch verstrebten Konstruktionen (Türen und Rahmen) unauffindbar sind und wohl einfach so weggerissen wurden?
    Eigentlich müsste durch die auffindorte der umliegenden Trümmer und die schlechten Flugeigenschaften dieser Objekte (hohes Gewicht, wenig Fläche) die möglichen aufprallorte auf dem Boden sehr leicht ausfindig zu machen sein.
    es gibt aber weder infos darüber das vermutet wurde das diese gegenstände von rebellen "versteckt" wurden noch wo diese sind.
    "Verstecken" würde auch wenig sinn machen wenn andere viel kleinere Objekte mit einschlägen massenhaft auffindbar waren.
    Die einzigen für die das "verstecken" sinn macht sind jene die die eine Theorie wie der DSB aufstellen, also der DSB selber, der ja in seinen rekonstruktionen schon so einiges nicht bereitstellt, also "versteck" und der öffentlichkeit vorenthält.

    Man weiss aber das diese Teile in Holland vorrätig sind, da anfang des Jahres diese teile in dem Bunker in Holland der presse gezeigt wurden und kurz nachdem absturz auch sehr populär in den Medien gezeigt wurden.

    Das ist billig und durchsichtig was der DSB macht, einfach Teile weglassen die nicht in eigene Theorie passen, aber man weiss ja das die westpresse da nicht weiter nachfragt.
    =========
    Dazu kommen in den links von j0100
    noch corectiv u.a. leute zu wort die meinen sie hätten menschen in zaroshenskoie befragt ob die eine BUK gesehen haben.
    Hat wohl keiner, dieselben journalisten und ermittler haben aber nichtmal im dichtbesdiedelten snizhne und dem dichtbesiedelten gebiet der vermuteten flugbahn aus snizhne irgendjemanden gefunden der auch nur irgendwas gesehen hat, obwohl dort hunderttausende menschen leben und zudem die front verlief wo tausende Kämpfer am hellichten Tag nichts gesehen oder gar aufgezeichnet haben.

    In zaroshenskoie hingegen ist es sehr ländlich, alle 5-10km eine kleine siedlung mit 10-50 häusern, zudem zudem zeitpunkt eine große gewitterfront von süden über das land zog, die den bereich hrabove-snizhne noch nicht erreicht hatte.
    Bestenfalls waren die sichtverhältnisse wie auf dem foto hier das 5km südlich von zaroshenkoie aufgenommen wurde und wo auch eine mögliche startposition einer buk vermutet wurde. (eben nicht in zaroshenskoie- dort wurden nur 2 stunden vor dem abschuss der mh17 bukstellungen aufgenommen, darum wird der name genannt).
    Das dorf heisst bei googleerath "shaposhnykove" und dort hat niemand nachgefragt.
    wäre ja auch doof wenn dort jemand was dazu zu sagen hätte.
    Geändert von ToDali (03. 11. 2015 um 23:43 Uhr)

  2. #182
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2006
    Beiträge
    1.855
    Danksagungen
    263

    Standard Re: MH17 - Was für Schäden sind erkennbar?

    Zitat Zitat von ToDali Beitrag anzeigen
    Habe ich bei einer BUK mal was nicht verstanden?
    ...
    Ja, bis jetzt hast du offensichtlich kein Jota kapiert.
    Zitat Zitat von ToDali Beitrag anzeigen
    ...
    Du bist doch derjenige der fundamentale Dinge nicht versteht, nicht mal das Anschauungsbild das ja gerade deine Hundekurve zeigt, oder hast du dir das BIldchen mal wieder nicht richtig angeschaut.
    ...
    Du weißt halt nicht, wie eine Hundekurve tatsächlich aussieht - sonst würden dir die Fehler ins Auge springen - aber niemand hat etwas anderes erwartet.

    paco

  3. #183
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2006
    Beiträge
    1.855
    Danksagungen
    263

    Standard Re: MH17 - Was für Schäden sind erkennbar?

    Vorab: Wieso darf man nur noch zwei Zitate pro Beitrag bringen?
    Was ist das wieder für ein Unfug?

    Zitat Zitat von ToDali Beitrag anzeigen
    ...
    Dazu kommt dein komisches Parallelanflug und Treffer in Flugrichtung ["edit:"vorne]egal aus welchem Winkel Geschwurbel.
    Naja da du das diesmal nicht erzwingen willst nehme ich an das du so etwas wie Einsicht für Johannes100 erklärungen dazu zeigst.
    ...
    Johannes und Erklärungen?
    Genauso kannst du einen taubstummen Analphabeten über Literatur befragen...
    Meine Erklärungen zur Anflugrichtung gelten nach wie vor, auch wenn ihr die nicht mal im Ansatz kapiert.
    Zitat Zitat von ToDali Beitrag anzeigen
    ...
    Ja und ich gehe davon aus das die Rakete ein so großes Ziel immer trifft, ob nun direkt per Aufschlagszünder weil der Näherungszünder noch durch kein Ziel aktiviert wurde also die Zeit der Durchführung der Näherungszünderroutine vor dem Aufschlag nicht ausreichte oder eben weil der Näherungszünder die Detonation auslöste.
    Ein Ziel wie eine B777 die keine Gegenmassnahmen einleitet (einleiten kann) wird bei einem ordnungsgemäss funktionierenden BUK System mit 99,999% Wahrscheinlichkeit optimal getroffen.
    ...
    Nein, die Vernichtungswahrscheinlichkeit gegen nicht manövrierende Ziele liegt bei 90%, die Wahrscheinlichkeit eines direkten Treffers ist bedeutend niedriger. Der Grund liegt in der Art der Lenkung - ohne dass du die verstehst, wirst du auch diese Tatsache nicht begreifen.

    paco

  4. #184
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2006
    Beiträge
    1.855
    Danksagungen
    263

    Standard Re: MH17 - Was für Schäden sind erkennbar?

    Zitat Zitat von ToDali Beitrag anzeigen
    ...
    Edit: Und für alle die extreme G-kräfte bei einer BUK rund ums Ziel sehen:
    Das ist die Antriebseinheit die nach der Sprenkopfdetonation Saltos "purzelt" umso mehr wenn der Antrieb noch aktiv ist, selbst wenige grad Abweichung durch ie Detonation bewirken das.
    Die BUK hat Manövergrade von bis zu 30 g, d.h. das sie bei Mach 3 einen Radius von ca. 200 m fliegen kann, soweit ich das im Kopfe grad überschlage.
    ...
    Tja, da hat dich dein "Kopf" mal wieder auflaufen lassen...
    Hast dich leider um eine Größenordnung verrechnet...
    30g ist übrigens auch falsch.
    Zitat Zitat von ToDali Beitrag anzeigen
    ...
    Also eine BUK fliegt erstmal volle Pulle in die Abschussrichtung, mit minimalen Kurskorrekturen je nach Weg-punkt-Verfahren, aber dann auch die ersten 5-10 (je nach verbleibender Zielankunft) Sekunden ohne große Winkelkorrekturen um die Maximalgeschwindigkeit aufzunehmen, erst in der 2. Phase mit noch aktivem Antrieb wird das Ziel ständig neu anvisiert (je nach Leitverfahren) und verbliebenem aktivem Antrieb.
    [so geben es alle Videos zu diversen BUK und anderen SAM her-und scheint mir auch der effizienteste Weg zu sein]
    Danach erst fängt [die wie auch immer geartete] Feinjustierung zum Ziel an, mit maximaler Geschwindigkeit und maximalen Flugmanövern um Ausweichbewegungen des Ziels auszugleichen.
    Dies musste im möglichen Falle MH17 nicht geschehen, da das Ziel völlig arglos war.
    Wieder falsch - die BUK wird nur während der Brennphase der Startstufe nicht gelenkt, also für knapp 4 Sekunden, danach wird die Flugbahn permanent angepasst, also aktiv gesteuert.

    paco

  5. #185
    Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2009
    Beiträge
    1.492
    Danksagungen
    343

    Standard Re: MH17 - Was für Schäden sind erkennbar?

    Zitat Zitat von pacoo Beitrag anzeigen
    Vorab: Wieso darf man nur noch zwei Zitate pro Beitrag bringen?
    Was ist das wieder für ein Unfug?
    Dieser "Unfug" ist im Politikforum beabsichtigt, es soll auf der einen Seite verhindern das sich die Nutzer endlose Zitatschlachten liefern. Auf der anderen Seite soll es gleichzeitig die Nutzer dazu anhalten zielgerichteter zu diskutieren.

  6. #186
    Gesperrt

    (Threadstarter)

    Avatar von ToDali
    Registriert seit
    May 2015
    Beiträge
    372
    Danksagungen
    48

    Standard Re: MH17 - Was für Schäden sind erkennbar?

    na lieber paco, da hast du ja mal wieder ordentlich was kritisiert, das ist ja auch gut das du das machst, was anderes traust du dich ja nicht.
    Dann erklär doch mal wie gross der radius bei 26g und mach 3 ist.
    Und glaubst du wirklich das die rakete nur 26g manöver fliegen kann oder doch nur 24g oder 40g oder 70g?
    Woher ziehst du deine Infos und wieso rechnest du nichtmal vor was du so an meinen aussagen kritisierst?

    Warum verhältst du dich nach wie vor wie der Obertroll und sagst alles ist Mist, kannst aber nicht sagen was Mist ist?

    Von dir habe ich schon lange den eindruck das du nur noch im internet bist um Theorien zu blockieren mit deinem ungesunden Halbwissen das du aus internetquellen ziehst die auch schonmal durch groben unfug auffallen wie peters-ada.

    Putzigerweise übernimmst du eben diesen groben Unfug also die Fehler die dort vorhanden sind 1 zu 1, und das obwohl du ja ständig vorgibst der Luftfahrtexperte zu sein.
    Dann also mal ran an deine Hypothesen, und fang mal an Belege zu liefern.

    Ach und zu deinen wiederholten Ausfällen gegenüber Flugsimulatoren und deren Ungenauigkeit die du auch nicht erklären kannst aber gerne ohne Begründung lächerlich machst.
    Wie erklärst du dir denn das man mit diesen Simulatoren Abschüsse nach hinten heraus, von unterschiedlichen seitlichen und Höhenwinkel und im frontalanflug problemlos nacheinander generieren kann die genauso die schadensfläche einnehmen die beim MH17 Wrack zu sehen sind und das obwohl dort Latenzen von mindestens 20-50 ms bei der berechnung der Objekte drin sind?

    In der Realität mag es ja mehr oder weniger leichte oder starke bewegungen der Objekte geben die in arcadespielen nicht oder nicht real abgebildet sind.
    Aber in der realität gibt es vielleicht auch einen Bordschützen der sich nur um die Kanone kümmert dem wahrscheinlich auch noch Radar oder lasergestütztes Zielen zur Verfügung steht und das bei einer Latenz von 0,0 ms und nicht wie in den games bei min. 20ms beidseitiger addierter latenz was bei frontalangriff (500m/s angenommen annäherung) mindestens 10m Unterschied ausmacht.

    Übrigens zu deiner BUK die in den ersten 5 sekunden keine Korrekturen fliegt, hier ein Video das du selber mal gepostet hast und viel kommentiert hast, also gut kennen solltest.
    ab 1:28 deutliche korrekturbewegungen, und komm uns nicht wieder mit irgendwelchen sehbehinderungen, die dich daran hindern das erkennen zu können, du musst dich ja nicht ständig auf dem Niveau von gotnukes, poet und co bewegen, oder?
    https://www.youtube.com/watch?v=LSXMhaFntrU

    Hier sieht man es auch in den letzten sekunden des videos
    https://www.youtube.com/watch?v=t1LQWFul2UE

    oder hier bei 29s (wobei hier das ziel auch so nah ist das eine andere steuerungsroutine greift)
    https://www.youtube.com/watch?v=DDXScnEKaP0
    aber es zeigt zumindest das es die rakete das kann und da wir nunmal annehmen müssen das ein solches Raketensystem möglichst effizient arbeitet, das auch die Möglichkeit genutzt wird wenn die Berechnungen des Zielcomputers solche Flugbahnen als optimal berechnen.
    Bei 1:15 sieht man auch das die BUK rakete nichtmal anstzweise versucht eine Kurskorrektur zum parallelen Zünden einnimmt, den Quatsch sieht man sowieso nirgends, was soll das denn auch genau bringen?
    Ach ja hatten wir ja schon- dazu gibt es ja nie eine antwort von dir, das einzige was es bringt ist das du dich selbst mal irgendwann mit der darstellung um kopf und kragen geredet hast und nicht mehr von dem Zug abspringen magst, oder geht es drum die Version des DSB, der ukraine und der NATO zu stützen?

    Auch hier bei dem Video aus Finland 1:43 sieht man wieder sofortige Lenkbewegungen
    und ab 2:14 sieht man das selbt im Verfolgungsmodus kein paralleler Anflug erfolgt, an dem Qualm der Explosion sieht man schön das die Dynamik der Rakete weiter in dem vorherigen Winkel erfolgt.
    https://www.youtube.com/watch?v=_cSxjiLzyxE
    Nungut, es ist eine Exportversion und nicht ganz klar wie bei allen anderen BUK Versionen ja auch wie das alles so ganz genau funktioniert.

    Aber dann sollte man auch die Finger von Spekulationen lassen die nicht den real zu beobachtenden Flugbahnen und Anäherungwinkeln nicht entsprechen.
    Das hätte der DSB auch besser sein lassen sollen, aber die hatten wahrscheinlich auch einen klaren politischen Auftrag, und konnten garnicht anders als es vermasseln.
    nachdem Motto: "Die Massenmedien werden es schon richten bzw. verschweigen"

    Und da ist die Frage die mich bei dir und einigen anderen Leuten in den sozialen Netzwerken schon länger brennend interessiert:

    Gibt es da auch einen klaren politischen Auftrag (aus Überzeugung oder gegen Vorteilsnahme) ?
    Denn gerade aus der ecke wo du dich so tummelst, wie bei allmy ist es ja gesetzt das Iraner, Russen, Chinesen ganze Abteilungen solcher "Netzwerker" haben sollen, was ja dann indiziert, das ihr die Existenz als solches als absolut möglich erachtet und demnach auch die Möglichkeit das es im Westen auch solche callcenter usw. geben können muss, oder gibt es hier eine art moralischen schalter der das verhindern kann?

    Ich habe selber in diversen callcentern auch kaltaquise gearbeitet und kann dir sagen das hierzulande tausende leute gibt die für ganz kleines Geld sogar ihre eigene Omi in die unmündigkeit bis zum Tod telefonieren würden.

    Und wenn ich mir dann von dir dein dummdreiste Verleugnen von schmelzungen und verbrennungen anschaue und so gewisse andere dreiste dummdämliche Kommentare anschaue dann kann man ich mir den rest schon denken.

    Ach und nochwas zu deinen Trefferwahrscheinlichkeiten, das liest sich ja bei dir wie aus der wikipedia bzw. peters-ada.
    Ich kenn mich ja nicht so damit aus wie die Russen solche Werte angeben, gehe aber mal davon aus das die mit Flugzeugen als eine der 3 Klassen: flugzeuge, Helis, raketen alle Arten von Flugzeugen meinen, also auch extrem kleine und wendige wie nen starfighter meinen oder solche die abwehrmassnahmen treffen und oder aus der reichweite einer BUK herausfliegen können. Zudem wird es statistische Werte zu systeminternen fehlfunktionen geben oder fehlerhafte Bedienung.

    Ich hingegen schrieb eindeutig von einem vollkommen arglos fliegenden riesigen passagierflugzeug und einem ordnungegemässen also fehlerfreien Einsatz einer BUK.
    Auch hier wieder nur verzerrte Darstellung von dir wo du entweder Wissen hast was du nicht teilen möchtest oder absichtlich dumm herumredest oder ganz einfach keine Ahnung hast.

    So genau habe ich das bei dir noch nicht herausgefunden, vielleicht ist es auch ganz einfach eine Mischung aus allem drei.
    ===========================
    Hier die 7 von eigentlich mindestens 70 zu findenen Einschlaglöchern die ich nur mit viel Phantasie "bow-tie" Einschlägen zuordnen kann.
    Dummerweise sind sie alle entweder doppelt so groß oder zu klein um wirklich von "bow-tie" Fragmenten zu stammen und oder haben nicht die vollständige Form, also können genauso wahrscheinlich sonstwie durch Zufall so ungefähr ähnlich aussehen.

    Bei dem Test von almaz antei waren die von "bow-tie" verurssachten Löcher alle erwartungsgemäss ziemlich genauso groß wie die elemente und rissen auch logische Löcher (wenn ein Fragment taumelt oder sich dreht kommt zumindest noch ein Loch zustande das mit der Größe der Fragmente zusammenpasst).
    Geändert von ToDali (05. 11. 2015 um 01:54 Uhr)

  7. #187
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2006
    Beiträge
    1.855
    Danksagungen
    263

    Standard Re: MH17 - Was für Schäden sind erkennbar?

    Zitat Zitat von ToDali Beitrag anzeigen
    na lieber paco, da hast du ja mal wieder ordentlich was kritisiert, das ist ja auch gut das du das machst, was anderes traust du dich ja nicht.
    Dann erklär doch mal wie gross der radius bei 26g und mach 3 ist.
    Und glaubst du wirklich das die rakete nur 26g manöver fliegen kann oder doch nur 24g oder 40g oder 70g?
    Woher ziehst du deine Infos und wieso rechnest du nichtmal vor was du so an meinen aussagen kritisierst?

    Warum verhältst du dich nach wie vor wie der Obertroll und sagst alles ist Mist, kannst aber nicht sagen was Mist ist?

    Von dir habe ich schon lange den eindruck das du nur noch im internet bist um Theorien zu blockieren mit deinem ungesunden Halbwissen das du aus internetquellen ziehst die auch schonmal durch groben unfug auffallen wie peters-ada.

    Putzigerweise übernimmst du eben diesen groben Unfug also die Fehler die dort vorhanden sind 1 zu 1, und das obwohl du ja ständig vorgibst der Luftfahrtexperte zu sein.
    Dann also mal ran an deine Hypothesen, und fang mal an Belege zu liefern.
    ...
    Tja, lieber ToDali, so ist das nun mal, wenn man sich auf's Glatteis begibt...
    Du "überschlägst" etwas im Kopf und weißt nicht mal die korrekte Herleitung dessen, was du berechnen willst? Genauso sieht dein "Ergebnis" aus - vielleicht solltest du dein ungesundes Nichtwissen nicht auch noch so an die grosse Glocke hängen!
    Aber um dir ein wenig weiterzuhelfen, hier die sagenhafte Formel:
    F = m * v2/r

    Hierbei ist m die Masse in Kilogramm, v die Geschwindigkeit in m/s und r der Kurvenradius.
    Das Ergebnis F ist die Kraft in Newton - ich hoffe, die Umrechnung in Kilopond bekommst du ohne Anleitung hin, ebenso, wie du mit diesem Wert das Lastvielfache erhälst?
    Ich bezweifle es zwar, aber man gibt die Hoffnung ja nie auf...

    Zu deinem überheblichen Geschwätz zu Peters-Ada: Du solltest dir mal überlegen, ob die Geisterfahrer, die dir entgegenkommen, tatsächlich solche sind.
    Der Mensch versteht tatsächlich etwas von der Materie, das ist nämlich sein Beruf. Angehörige der Generation Dummtube wie du sollten da ganz schnell und leise den kleinen Schwanz einziehen.
    Im übrigen beziehe ich mein Wissen nicht aus irgendwelchen Internetquellen, ich verweise auf diese, da du und deinesgleichen ja ohne "Links" nicht in der Lage ist, irgendetwas zu recherchieren, geschweige denn zu verstehen (gut, kannst du so auch nicht).
    Zitat Zitat von ToDali Beitrag anzeigen
    ...
    Ach und zu deinen wiederholten Ausfällen gegenüber Flugsimulatoren und deren Ungenauigkeit die du auch nicht erklären kannst aber gerne ohne Begründung lächerlich machst.
    Wie erklärst du dir denn das man mit diesen Simulatoren Abschüsse nach hinten heraus, von unterschiedlichen seitlichen und Höhenwinkel und im frontalanflug problemlos nacheinander generieren kann die genauso die schadensfläche einnehmen die beim MH17 Wrack zu sehen sind und das obwohl dort Latenzen von mindestens 20-50 ms bei der berechnung der Objekte drin sind?

    In der Realität mag es ja mehr oder weniger leichte oder starke bewegungen der Objekte geben die in arcadespielen nicht oder nicht real abgebildet sind.
    Aber in der realität gibt es vielleicht auch einen Bordschützen der sich nur um die Kanone kümmert dem wahrscheinlich auch noch Radar oder lasergestütztes Zielen zur Verfügung steht und das bei einer Latenz von 0,0 ms und nicht wie in den games bei min. 20ms beidseitiger addierter latenz was bei frontalangriff (500m/s angenommen annäherung) mindestens 10m Unterschied ausmacht.
    ...
    Zum Thema Flugsimulatoren habe ich dir schon bei Allmystery einiges erläutert, hast du offensichtlich nicht verstanden.
    Zunächst mal: Battlefield ist nicht mal im Ansatz eine Simulation, geschweige denn eine Flugsimulation. Alles, was du in diesem Spiel tun kannst, hat mit der Realität aber auch gar nichts gemein.
    Warum man da solche Abschüsse generieren kann? Ganz einfach, weil es der Unterhaltung dient und deshalb so programmiert wurde! Deine Latenzen sind irrelevant, da nicht tatsächlich irgendetwas in Richtung Flugbahnen der Geschosse berechnet wird, es gibt einfach einen Faktor, der angibt, wieviel Prozent als Treffer gezählt werden.
    Auch die echten PC-Flusimulatoren sind nicht wirklich besser, weder die KI der Gegner passt (meistens sind die Szenarien geskriptet), noch gibt es exakte Modelle der Aerodynamik. Letztere ist pro Maschine parametrisiert, das heißt, es gibt einen Satz Parameter, auf deren Basis das Programm entscheidet, wie die Maschine sich verhält. Genau deshalb kann man auch so einfach auf verschiedene Schwierigkeitsstufen umschalten.
    Bei echten Flugsimulatoren im militärischen Bereich gibt es so etwas nicht, hier wird die komplette Aerodynamik, also die Strömung um die Maschine und die daraus resultierenden Kräfte, berechnet. Dasselbe gilt für abgefeuerte Geschosse und Raketen. Was meinst du wohl, warum solche Simulatoren mit mehreren Großrechnern arbeiten, von denen jeder sich um einen kleinen Teil der Aufgaben kümmert? Nicht wegen der Graphik, deren Berechnung bei PC-Sims den Großteil der Rechenleistung in Anspruch nimmt, sondern wegen der möglichst exakten Simulation aller Teilbereiche.
    Und um nochmal auf deinen Kanonenquatsch zu kommen: Nimm doch einfach mal eine Hardcoresimulation wie Flanker 2.0 oder deren Nachfolger, steige in die Maschine deiner Wahl, stelle alle auf realistisch und versuche deinen Stunt damit - viel Spass!

    paco

    PS: Zur Frage, wieviel G's die BUK ziehen kann: Hier geht es nicht um das, was du oder ich glauben, sondern um das, was in den Büchern steht - und da ist von maximal 24g die Rede, bei den älteren Versionen von 20g.
    Geändert von pacoo (05. 11. 2015 um 08:11 Uhr) Grund: PS ergänzt

  8. #188
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2006
    Beiträge
    1.855
    Danksagungen
    263

    Standard Re: MH17 - Was für Schäden sind erkennbar?

    Zitat Zitat von ToDali Beitrag anzeigen
    ...
    Übrigens zu deiner BUK die in den ersten 5 sekunden keine Korrekturen fliegt, hier ein Video das du selber mal gepostet hast und viel kommentiert hast, also gut kennen solltest.
    ab 1:28 deutliche korrekturbewegungen, und komm uns nicht wieder mit irgendwelchen sehbehinderungen, die dich daran hindern das erkennen zu können, du musst dich ja nicht ständig auf dem Niveau von gotnukes, poet und co bewegen, oder?
    https://www.youtube.com/watch?v=LSXMhaFntrU

    Hier sieht man es auch in den letzten sekunden des videos
    https://www.youtube.com/watch?v=t1LQWFul2UE

    oder hier bei 29s (wobei hier das ziel auch so nah ist das eine andere steuerungsroutine greift)
    https://www.youtube.com/watch?v=DDXScnEKaP0
    aber es zeigt zumindest das es die rakete das kann und da wir nunmal annehmen müssen das ein solches Raketensystem möglichst effizient arbeitet, das auch die Möglichkeit genutzt wird wenn die Berechnungen des Zielcomputers solche Flugbahnen als optimal berechnen.
    Bei 1:15 sieht man auch das die BUK rakete nichtmal anstzweise versucht eine Kurskorrektur zum parallelen Zünden einnimmt, den Quatsch sieht man sowieso nirgends, was soll das denn auch genau bringen?
    Ach ja hatten wir ja schon- dazu gibt es ja nie eine antwort von dir, das einzige was es bringt ist das du dich selbst mal irgendwann mit der darstellung um kopf und kragen geredet hast und nicht mehr von dem Zug abspringen magst, oder geht es drum die Version des DSB, der ukraine und der NATO zu stützen?

    Auch hier bei dem Video aus Finland 1:43 sieht man wieder sofortige Lenkbewegungen
    und ab 2:14 sieht man das selbt im Verfolgungsmodus kein paralleler Anflug erfolgt, an dem Qualm der Explosion sieht man schön das die Dynamik der Rakete weiter in dem vorherigen Winkel erfolgt.
    https://www.youtube.com/watch?v=_cSxjiLzyxE
    Nungut, es ist eine Exportversion und nicht ganz klar wie bei allen anderen BUK Versionen ja auch wie das alles so ganz genau funktioniert.

    Aber dann sollte man auch die Finger von Spekulationen lassen die nicht den real zu beobachtenden Flugbahnen und Anäherungwinkeln nicht entsprechen.
    Das hätte der DSB auch besser sein lassen sollen, aber die hatten wahrscheinlich auch einen klaren politischen Auftrag, und konnten garnicht anders als es vermasseln.
    nachdem Motto: "Die Massenmedien werden es schon richten bzw. verschweigen"
    ...
    Nanu, war es nicht gerade DEINE Aussage, dass die BUK erst maximal Geschwindigkeit aufholt, um dann erst Manöver auszuführen?
    Aber um es dir zu erklären: Es gibt eine Mindestentfernung des Zieles, bis zu der die Rakete nicht in der Lage ist, das Ziel zu treffen, diese beträgt meines Wissens 3-4km. Warum kann die Rakete da nichts treffen? Richtig, weil sie noch nicht gelenkt werden kann. Warum sind dann solche Bewegungen sichtbar? Weil die Rakete vom ersten Moment an stabilisiert wird und etwaige Abweichungen korrigiert, solche Lagekorrekturen sind aber keine Lenkung.
    Bei dem dritten Video handelt es sich um eine M2 mit der stark überarbeiteten Rakete, von der ist hier nicht die Rede.
    Zitat Zitat von ToDali Beitrag anzeigen
    ...
    Und wenn ich mir dann von dir dein dummdreiste Verleugnen von schmelzungen und verbrennungen anschaue und so gewisse andere dreiste dummdämliche Kommentare anschaue dann kann man ich mir den rest schon denken.

    Ach und nochwas zu deinen Trefferwahrscheinlichkeiten, das liest sich ja bei dir wie aus der wikipedia bzw. peters-ada.
    Ich kenn mich ja nicht so damit aus wie die Russen solche Werte angeben, gehe aber mal davon aus das die mit Flugzeugen als eine der 3 Klassen: flugzeuge, Helis, raketen alle Arten von Flugzeugen meinen, also auch extrem kleine und wendige wie nen starfighter meinen oder solche die abwehrmassnahmen treffen und oder aus der reichweite einer BUK herausfliegen können. Zudem wird es statistische Werte zu systeminternen fehlfunktionen geben oder fehlerhafte Bedienung.

    Ich hingegen schrieb eindeutig von einem vollkommen arglos fliegenden riesigen passagierflugzeug und einem ordnungegemässen also fehlerfreien Einsatz einer BUK.
    Auch hier wieder nur verzerrte Darstellung von dir wo du entweder Wissen hast was du nicht teilen möchtest oder absichtlich dumm herumredest oder ganz einfach keine Ahnung hast.

    So genau habe ich das bei dir noch nicht herausgefunden, vielleicht ist es auch ganz einfach eine Mischung aus allem drei.
    ...
    Ach Talicht, es geht eher um dein dummdreistes Herbeireden von Dingen, die es nun mal nicht gibt.
    Deine Einlassungen zur Trefferwahrscheinlichkeit sind mal wieder ein schönes Beispiel dafür:
    Die Zahl die ich nannte, bezieht sich eben auf ein nicht manövrierendes Ziel, genau das, was du vorausgesetzt hast. Die Trefferwahrscheinlichkeit gegen manövrierende Ziele ist separat angegeben und liegt bedeutend niedriger. Du solltest also nicht von irgendwelchen Annahmen deinerseits ausgehen, sondern von dem, was da tatsächlich steht. Das wäre in deinem Falle sehr hilfreich, weil man bei dir fix davon ausgehen kann, dass du eben keine Ahnung von den Dingen hast, zu denen du deinen Quatsch absonderst, das hast du klar nachgewiesen.
    Aber noch ein kleiner Tipp: Die Angaben bei Wikipedia und peters-ada decken sich mit denen aus dem Handbuch zur BUK. Ich hoffe, du gestehst wenigstens dem russischen Autor desselben ein gewisses Fachwissen zu?

    paco

  9. #189
    Gesperrt

    (Threadstarter)

    Avatar von ToDali
    Registriert seit
    May 2015
    Beiträge
    372
    Danksagungen
    48

    Standard Re: MH17 - Was für Schäden sind erkennbar?

    Ja natürlich sind es nicht 200m sondern ca. 2.000m Radius wenn man den Geschwindigkeitsverlust beim durchfliegen einer G-max (hier 20-24 oder ich tippe mal auf mögliche 30g) dazurechnet.
    Da muss mir wohl die Potenz durchgegangen sein beim Überschlagen im Kopf!
    Also die eine Zehner Potenz.

    Das macht aber pacoos Theorien von wilden Lenkmanövern beim Endanflug um eine parallele Fluglage zum Ziel der BUK bei Zündauslösung natürlich um diese Zehnerpotenz unwahrscheinlicher.
    Dasselbe sieht man auch im DSB Report.
    Heruntergerechnet aus den Abschussgebieten bei Snizhne kämen dann maximal solche Flugkurven dabei heraus, die allesamt NICHT mit dem Zielverfahren "Schiessen mit Vorhalt" generiert sein können. (zumindest nicht aus dem vorwärts liegendem Raum Snizhne)



    Dann finde ich es ja richtig gut das du das wiederholst was ich sage, natürlich um die Hälfte der Aussagen erleichtert so das du es noch fein kritisieren kannst.

    "Nanu, war es nicht gerade DEINE Aussage, dass die BUK erst maximal Geschwindigkeit aufholt, um dann erst Manöver auszuführen?
    Aber um es dir zu erklären: Es gibt eine Mindestentfernung des Zieles, bis zu der die Rakete nicht in der Lage ist, das Ziel zu treffen, diese beträgt meines Wissens 3-4km. Warum kann die Rakete da nichts treffen? Richtig, weil sie noch nicht gelenkt werden kann. Warum sind dann solche Bewegungen sichtbar? Weil die Rakete vom ersten Moment an stabilisiert wird und etwaige Abweichungen korrigiert, solche Lagekorrekturen sind aber keine Lenkung.
    Bei dem dritten Video handelt es sich um eine M2 mit der stark überarbeiteten Rakete, von der ist hier nicht die Rede."

    Nö meine Aussage ist das die Rakete von Anfang an leichte Kurskorrekturen macht, aber nur so das es minimal die Geschwindigkeitsaufnahme beeinflusst, halt optimiert auf alle Parameter die das System im Zielflug erwartet wie Entfernung zum Ziel usw.

    Du hingegen erzählst einerseits davon das sie erstmal ohne zu lenken beschleunigt und dann erst beginnt Lenkkommandos anzunehmen, das das im Widerspruch zu deinen Ausgleichsbewegungen (die sind wohl nicht gelenkt oder was?) steht und du meine Aussagen völlig verdrehst bringt dir schonmal 1 Trollpunkt (TP) ein.
    In den Videos sind unterschiedlichste Typen zu sehen, M1, M2, M1-2 mit unterschiedlichen Raketen, oftmals kann man garnicht genau erkennen welche Typen es genau sind und oder Bildschnitte sind eingebaut, aber das fällt einem berufenem Troll nicht zwangsläufig auf, das gibt gleich noch nen TP.

    Dann wirfst du mir vor das ich fixe Erklärungen zum Begriff Trefferwahrscheinlichkeit gemacht hätte, dabei habe ich eigentlich gesagt das ich den nicht einordnen kann und dich gefragt wie der Begriff sich zusammensetzt.
    Als Antwort kommt dann das hier

    Deine Einlassungen zur Trefferwahrscheinlichkeit sind mal wieder ein schönes Beispiel dafür:
    Die Zahl die ich nannte, bezieht sich eben auf ein nicht manövrierendes Ziel, genau das, was du vorausgesetzt hast. Die Trefferwahrscheinlichkeit gegen manövrierende Ziele ist separat angegeben und liegt bedeutend niedriger. Du solltest also nicht von irgendwelchen Annahmen deinerseits ausgehen, sondern von dem, was da tatsächlich steht. Das wäre in deinem Falle sehr hilfreich, weil man bei dir fix davon ausgehen kann, dass du eben keine Ahnung von den Dingen hast, zu denen du deinen Quatsch absonderst, das hast du klar nachgewiesen.


    Genau, ich habe gesagt das ich keine Ahnung davon habe und du anscheinend auch nicht, sonst würdest du uns vielleicht mal verraten wie sich der Inhalt des Begriffes zusammensetzt.
    Also her mit den Listen wo drauf steht wann sich ein wie hoch die Wahrscheinlichkeiten bei manövrierenden Flugzeugen sind und wann wo welcher Faktor anzusetzen ist- Da kommt ja nichts von dir, ausser widersprüchlicher und inhaltsloser kritik.
    Noch ein TP

    Wenigstens stimmst du mir bei den PC Simulationen zu, aber auch hier wieder erst eine verdrehte Darstellung nur um dich wieder am eigentlichen Thema vorbeizuschlängeln und du meinst du könntest mich damit ärgern.
    Ich stimme dir doch vollkommen zu das das unterschiedliche paar Schuhe sind- das eine Simulation nicht mit der Realität synchron ist.

    Aber das ist doch garnicht das Thema, das Thema setzt doch da an das in der realität keine Computerkids in dem Flieger sitzen die bei Battlefield 4 das fliegen und schiessen gelernt haben, sondern kampfpiloten die das echte schiessen gelernt haben und das nicht nur im Training oder im 1.000.000 $ Simulator (die ja deiner meinung anch der Realität sehr nahe kommen), sondern die in den MOnaten zuvor echte Kampferfahrung unter echten Kampfbedingungen gesammelt haben und für die ein argloses Ziel das einfachste Ziel ist, sowas amchen die vielleicht nicht im Halbschalf, aber das gesamte drumherum dürften die sehr routiniert beherrscht haben und auch sehr genau wissen wie sie einen solchen Abschuss zu verrichten haben.

    Dazu kommt mein altes Argument, das wenn es wirklich ein gezielter Abschuss war, dann wird er bis heute gedeckt und das setzt ja eigentlich auch eine geplante Tat voraus.
    Und das wiederum würde ein intensives Training in Simulatoren und evtl. in echt (ohne Munition) schon sehr wahrscheinlich machen.

    Aber auch da kommen als gegenargumente nur so schwachsinnige Kommentare wie:
    - das würde ein kampfpilot nie machen
    - oder das ist gezielter Mord

    Alles Blödsinn, das machen kampfpiloten schon seit fast 100 jahren jeden tag und haben damit Millionen Zivilisten gezielt und in vollem Wissen in fast allen Ländern und Kriegskonflikten ermordet.
    Ganz besonders hervorgetan mit besonders hohen Opferzahlen haben sich dabei die heutigen NATO Staaten (die die das wenn es so wäre bis heute decken und diesen komischen DSB Bericht zusammengebastelt haben), und das bis auf den heutigen Tag.
    Warum also gerade NATO Länder oder die die der NATO beitreten wollen und sich politisch beeinflussen unjd supporten lassen, jetzt genau moralische probleme damit haben sollten ist mir schleierhaft.

    Übrigens sogar mit Dronen die wiederum sehr ähnlich gelenkt werden wie flugzeuge in computerspielen mit ganz ähnlichen oder sogra grösseren latenzen.

    Fazit:
    Es ist schnuppe ob einer in einer schiessbude plastiksterne abschiesst, oder ingame pixelflugzeuge oder in echt waffen gegen menschen einsetzt, die frage ist doch nur wie talentiert ist er indem was er tut und wie gut ist er dann noch im training?

    Und da sehe ich bei kampfpiloten bei beiden Aspekten eine sehr hohe Punktzahl, gerade noch bei solchen die vielleicht jeden tag echte kampfeinsätze fliegen und ihr arbeitsgerät in und auswendig kennen.
    ===========

    Ja ich gestehe dem russischen Autor Fachwissen zu, habe ich nie bezweifelt, nur in peters ada stehen sachen drin, die grundverkehrt sind.
    Ich schaue ja eigentlich ausschliesslich nach dem Schadensbild und vergleiche die mit anderen schadensbildern, und bei peters ada steht was von faustgrossen und ausgefransten Löchern bzgl. BUK und anderer SU-SAM systeme (splittergefechtsköpfe).
    Ich habe noch nie solche Bilder bei SU -splittergefechtsköpfen gesehen.

    Ich sehe da immer nur fein ausgestanzte Löcher, egal welche Winkel und Geschwindigkeiten vorlagen so wie hier:


    Letztenendes hast du heute schon 4 Trollpunkte hier gesammelt, eigentlich 5 aber einen ziehe ich ab für die 200m auf 2.000m Korrektur (die ja so garnicht zu deinen Parallelanflug-Theorien passen).
    Wirklich besser macht es das aber nicht.

    ach paco, hab hier noch was für deine behauptungen das so eine maschinenkanone garnicht so genau treffen kann.
    Klar ist eigentlich nur das auch hier mindestens 250m Abstand da sind und das es eine modernere Maschinenkanone (2A38-30*165mm) ist wie die üblichen und oder wahrscheinlichen Flugzeugkanonen die möglicherweise die MH17 erwischt haben (bei 30mm Kanonen dieselbe Munition 30*165).
    Da meine Theorie bzw. die Schäden an der MH17 mindestens 3 mal so stark gestreut sind wie in dem Video sage ich das ein Abgleich wie in dem Video zu sehen für jeden der eine BUK als nicht wirklich gegeben nimmt durchaus sehenswert ist und diverse Zweifel ausräumen kann:
    (ab 4:37)
    https://www.youtube.com/watch?v=ywcnw8r-CAo
    Geändert von ToDali (06. 11. 2015 um 13:12 Uhr)

  10. #190
    Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2013
    Beiträge
    1.666
    Danksagungen
    146

    Standard Re: MH17 - Was für Schäden sind erkennbar?

    Pacoo wie üblich Tomaten auf den Augen und auf dem Schlauch stehend. Fakten zählen und nicht abfälliges, dummes, unsubstantiiertes Geschwätz!

    Vgl. z.B. die falschen Ideen pacoos zum angeblich parallelen End-Anflug einer BUK in Allmy.

    Spätestens seit den Almaz Antey Präsentationen sollte pacoo kapiert haben, dass er da ordentlich ins Klo gefasst hat. Pacoo kapiert leider nichts, gleichfalls z.B. was der Freifall des Grossteils von WTC 7 über volle 25 m bedeutet, oder dass ein Al Nano Partikel unter atmophärischen Bedingungen, nie in elementarer Form vorliegen kann.

    Ebenso Kapiersperre zum sog. 17 m Vernichtungs Schrapnell Torus einer BUK, der eben doch dichter ist, als pacoo schwadroniert hat, mit schnellen und weniger schnellen Schrapnellen (rot und gelb in den Abbildungen)

    Vgl. http://www.onderzoeksraad.nl/uploads...pendix-nlr.pdf
    Könnte pacoo nichts schaden das mal zu lesen, nachzudenken und daraus zu lernen.
    Auch dass dass diese DSB Expertise (ähnlich den NIst Berichten) extrem einseitig und parteiisch abgefasst ist.

    In diesem Forum,http://www.whathappenedtoflightmh17.com/
    welches im Gegensatz zu den vernagelten russophoben Pfeifen bei Allmy auch Kritik am DSB Abschlussbericht zulässt, habe ich ein wenig zu den Problemen die mit einer angeblichen BUk bestehen Stellung genommen.

    http://www.whathappenedtoflightmh17....issile-impact/
    Arnold Greidanus:
    "As can be read in the DSB report on page 89 and 91 one bow-tie element was found in the captain’s body and another in the purser’s body. So, your statement none was found in the captain’s body is false."

    Meine Antwort:

    @Arnold Greidanus.
    My statement is correct! Read the report carefully!
    No bow tie or other shrapnel documented (!) in the captain of team A.

    http://www.onderzoeksraad.nl/uploads...mh17-crash.pdf page 85
    “2 .13. 2
    Crew autopsy …..The findings were as follows:

    First Officer Team A
    : The First Officer was found with a four-point harness on and had
    an epaulette worn by a First Officer.
    ……In this body, an aeroplane part identified as belonging to the right hand side of the aeroplane, was found during the post-mortem examination. During the body scan of the First Officer’s body, over 120 objects (mostly metal fragments) were detected.
    The majority of the fragments were found in left side of the upper torso.

    Purser
    : More than 100 objects were detected. The scatter pattern that the fragments formed was uniform and comparable with the pattern of the First Officer.

    Captain Team B (non-operating flight crew)
    : Three metal fragments were detected by means of X-ray examination. Two of which were identified as surgical clips. The third fragment was found not to be present inside the body

    …Following identification, it was found that the body of the Captain from Team A was not one of the four bodies that underwent detailed examination. The body of the Captain from Team A had undergone an external and internal examination to remove foreign
    objects. This examination showed a great deal of fragmentation in the body. In addition, hundreds of metal fragments were found.

    Several bone fractures and other injuries that were observed in the Captain’s body were judged to be related to the impact of metal
    fragments travelling at a high velocity.”

    Very odd statement! N o detailed examination of Team A captain!! The assumption that the “other injuries” originated from metal fragments travelling at a high velocity, w i t h o u t finding shrapnels of a warhead in his body (from whatever origin), see table 11 page 92, in the Team A captain, is a clear sign of a cover up.
    See also
    http://www.onderzoeksraad.nl/uploads...pendix-nlr.pdf
    p.59
    “6.16 Primary and secondary fragmentation pattern
    The fragmentation pattern described in the previous sections is called the primary or main fragmentation pattern. All the preformed fragments (bowtie,filler and square) that will become the high-energy objects are found within the fragment spray zone defined by this primary fragmentation pattern. However the warhead is not located at the very front of the missile. In front of the warhead the
    guidance, electronics, proximity fuse and seeker sections are
    located. Upon detonation of the warhead these sections will disintegrate and create a secondary fragmentation pattern moving forward in the direction of flight of the missile in a cone as shown
    in green in Figure 55.”

    So we have to differentiate in between Primary (red in figure 55) and Secondary (green in figure 55) fragmentation pattern, and the over 100 metal fragments in purser and first officer a r e n o t explained. It cannot be secondary fragmentation metal parts from the BUK missile. From what source did these pver 100 metal parts come? Metallurgical investigation? Was not done. Why?
    Primary fragmentation parts are shrapnells, and there are only two shrapnells (one bow tie, one cubic (which fits not only with a BUK) proven in the bodies of the first officer and purser. The amount (only two) does not fit at all!

    page 85 of the basic report

    “Summary of the autopsy results of the crew members in the cockpit
    The Captain and First Officer from Team A and the Purser sustained multiple fatal injuries associated with the impact of metal fragments moving at high velocity.”

    And the Team A captain,(which is not mentioned)see above, was not properly examined and documented, obviously a cover up!!
    page 88
    “2 .16 .1
    Forensic examination
    In the course of the investigation, hundreds of fragments were found in the wreckage of the aeroplane, the remains of the crew members and passengers. Some of the fragments were found to be aeroplane parts, some were identified as personal belongings and other fragments originated from the ground.”

    So the DSB mixes up “fragments” (some from personal belongings, some from the ground) with the metal fragments and these with the here interesting shrapnells!!

    “A distinct group was identified as small pieces of metal that were suspected to be high-energy objects, or parts of them. These fragments were extracted from the Captain from Team A, the First Officer from Team A, the Purser, who was present in the cockpit at the time of the crash, and from the cockpit wreckage (Figure 37).”

    So they claim to have extracted “fragments” from the Team A captain, b u t no shrapnel of a warhead, see table 11, page 92 , were found!

    “Fifteen of these 72 fragments were found in the remains of the three crew members, one was found in the body of a passenger”

    And this is the most interesting part of this investigation! From these 15 “fragments” in the remains of the three crew members (see table 11 page 92) only t w o “fragments” could be identified as shrapnells from a warhead s u s p e c t e d as a BUK warhead (but the numbers and the weight does not fit!).

    page 92 Table 11
    What matters are (“BUK”) shrapnells in human remains, so number 12-20
    Here we have Nr.15 , 6x6x5cm , 1,3 g group OTHER , so n o elemental classification possible, no proof for a BUK shrapnel.
    Then we have Nr. 19, Cubic, 12 x 12 x 1cm, 1,2 g , group Nr.2 found in purser
    An then we have Nr.20,Bow-tie, 12 x 12 x 5g, 5,7 g group Nr.1 found in 1.officer

    In the captain Team A (but also team B) , at this time in the cockpit (and normally sitting on the left side!) no shrapnell!

    For the group, the elemental composition, see table 12.
    page 95:
    “Over 500 fragments were recovered from the wreckage of the aeroplane, the remains of the crew members and passengers. Many of the objects were identified as personal belongings, aeroplane parts or objects that originated from the ground after impact. In addition, many of the objects were metal fragments that were suspected to be high-energy objects, or parts of them. ”

    Emphasizing: ” In addition, many of the objects were metal
    fragments that were suspected to be high-energy objects, or parts of them.”

    So, the whole BUK hypothesis of the DSB lies on t w o shrapnells (one bow-tie, one cubic formed), with a loss in weight of 25 % which came only supposedly (look at “suspected” in the summary) from a BUK warhead.

    And exactly this shows, that there is something wrong in this report, (which is a political influenced report) because one would expect much more “BUK” shrapnells in the bodies of the three crew members present during detonation in the cockpit!
    See also http://www.onderzoeksraad.nl/uploads...ultation-a.pdf

  11. #191
    Gesperrt

    (Threadstarter)

    Avatar von ToDali
    Registriert seit
    May 2015
    Beiträge
    372
    Danksagungen
    48

    Standard Re: MH17 - Was für Schäden sind erkennbar?

    Ja ich erinnere mich an die Diskussion ob die Splitter eine eher eine flache Scheibe oder eine Wolke auf ihrer beidseitigen trichterförmigen bahn beschreiben.
    Ich hätte wenn ich damals noch großartig auf eine BUK gesetzt hätte wohl auch gesagt das es eine dicke Scheibe ist.

    Obwohl heute durch DSB und AA ziemlich klar ist das es eine Splitter-Wolke ist, hätte das damals eigentlich schon klar sein müssen als die ersten Bilder des Sprengkopfes auftauchten mit der doppelten Reihe Schrapnel.

    Aber wie du schon sagst, von paco(o) wird da keine Entschuldigung kommen, beim nächsten Aspekt wo du nicht 100% derselben komischen Ansichten bist wie er, da kommt der Schreihals wieder pöbelnd und schimpfend aus seinem Erdloch gehopst.

  12. #192
    Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2013
    Beiträge
    1.666
    Danksagungen
    146

    Standard Re: MH17 - Was für Schäden sind erkennbar?

    Schreihals ist nicht ganz richtig, Pöbler ohne Substanz und ohne kritische Selbstsicht, trifft es besser.
    Hier:
    https://www.freitag.de/autoren/gunna...46058691211651

    habe ich noch was ergänzt zum "politischen" DSB Abschlussbericht und seinen Annexen geschrieben.

  13. #193
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2006
    Beiträge
    1.855
    Danksagungen
    263

    Standard Re: MH17 - Was für Schäden sind erkennbar?

    Ja natürlich sind es nicht 200m sondern ca. 2.000m Radius wenn man den Geschwindigkeitsverlust beim durchfliegen einer G-max (hier 20-24 oder ich tippe mal auf mögliche 30g) dazurechnet.
    Da muss mir wohl die Potenz durchgegangen sein beim Überschlagen im Kopf!
    Also die eine Zehner Potenz.


    Nein, lieber Dali, dir ist das nicht "durchgegangen", du hast irgendeinen Quatsch ins Blaue hinein behauptet und gehofft, keiner würde nachrechnen.
    Das macht aber pacoos Theorien von wilden Lenkmanövern beim Endanflug um eine parallele Fluglage zum Ziel der BUK bei Zündauslösung natürlich um diese Zehnerpotenz unwahrscheinlicher.
    Dasselbe sieht man auch im DSB Report.


    Das ist nicht "meine Theorie", das ist das, was Typen wie Johannes und du aus einer sachlich begründeten Aussage machen - aus völligem Unverständnis für die Zusammenhänge.
    Nö meine Aussage ist das die Rakete von Anfang an leichte Kurskorrekturen macht, aber nur so das es minimal die Geschwindigkeitsaufnahme beeinflusst, halt optimiert auf alle Parameter die das System im Zielflug erwartet wie Entfernung zum Ziel usw.

    Du hingegen erzählst einerseits davon das sie erstmal ohne zu lenken beschleunigt und dann erst beginnt Lenkkommandos anzunehmen, das das im Widerspruch zu deinen Ausgleichsbewegungen (die sind wohl nicht gelenkt oder was?) steht und du meine Aussagen völlig verdrehst bringt dir schonmal 1 Trollpunkt (TP) ein.


    Du hast es immer noch nicht kapiert: Die Rakete wird während der Arbeit der Startstufe nicht gelenkt, sehr wohl aber stabilisiert. Das heisst auf allgemeinverständlich: Sie kann nicht in Richtung des Zieles manövrieren, sehr wohl aber Abweichungen vom Kurs korrigieren!
    Ist doch nicht so schwer, oder?
    Genau, ich habe gesagt das ich keine Ahnung davon habe und du anscheinend auch nicht, sonst würdest du uns vielleicht mal verraten wie sich der Inhalt des Begriffes zusammensetzt.
    Also her mit den Listen wo drauf steht wann sich ein wie hoch die Wahrscheinlichkeiten bei manövrierenden Flugzeugen sind und wann wo welcher Faktor anzusetzen ist- Da kommt ja nichts von dir, ausser widersprüchlicher und inhaltsloser kritik.


    Dass du keine Ahnung hast, wissen wir, musst du nicht extra betonen.
    Wo diese Tabellen zu finden sind und was sie aussagen hab ich dir ein paar Zeilen vorher geschrieben - oder was verstehst du an dem Begriff "Handbuch" nicht?
    Alternativ kannst du bei Wikipedia schauen, ich hatte dir ebenfalls geschrieben, dass sich die dortigen Angaben mit denen des Handbuchs decken.
    Wenigstens stimmst du mir bei den PC Simulationen zu, aber auch hier wieder erst eine verdrehte Darstellung nur um dich wieder am eigentlichen Thema vorbeizuschlängeln und du meinst du könntest mich damit ärgern.

    Nein, ich stimme dir nicht mal ansatzweise zu, ich habe dir begründet, warum das Anführen irgendwelcher Möglichkeiten bei Battlefield & Co. völlig sinnlos ist!
    Aber das ist doch garnicht das Thema, das Thema setzt doch da an das in der realität keine Computerkids in dem Flieger sitzen die bei Battlefield 4 das fliegen und schiessen gelernt haben, sondern kampfpiloten die das echte schiessen gelernt haben und das nicht nur im Training oder im 1.000.000 $ Simulator (die ja deiner meinung anch der Realität sehr nahe kommen), sondern die in den MOnaten zuvor echte Kampferfahrung unter echten Kampfbedingungen gesammelt haben und für die ein argloses Ziel das einfachste Ziel ist, sowas amchen die vielleicht nicht im Halbschalf, aber das gesamte drumherum dürften die sehr routiniert beherrscht haben und auch sehr genau wissen wie sie einen solchen Abschuss zu verrichten haben.

    Doch das ist genau das Thema - abgesehen davon, dass ein Computerkid wie du sich anmasst, genau solche echten Kampfpiloten darüber belehren zu wollen, was geht und was nicht!
    Es geht eben darum, dass ein gezieltes Treffen bestimmter Bereiche des Zieles sowie eine derartige Trefferdichte wie bei MH17 mit der Bordkanone vielleicht mit Computergames zu simulieren ist, aber nicht in der Realität erzielt werden kann, die komplexe Ballistik und Aerodynamik zweier bewegter Systeme lässt das einfach nicht zu, Punkt.
    Vielleicht solltest du mal darüber nachdenken, WARUM die Feuergeschwindigkeit solcher Bordwaffen auf astronomische Werte gesteigert wurde - wäre doch völlig unnötig, wenn man die Waffe so steuern könnte, dass ein Großteil der Granaten trifft...
    Ja ich gestehe dem russischen Autor Fachwissen zu, habe ich nie bezweifelt, nur in peters ada stehen sachen drin, die grundverkehrt sind.
    Ich schaue ja eigentlich ausschliesslich nach dem Schadensbild und vergleiche die mit anderen schadensbildern, und bei peters ada steht was von faustgrossen und ausgefransten Löchern bzgl. BUK und anderer SU-SAM systeme (splittergefechtsköpfe).
    Ich habe noch nie solche Bilder bei SU -splittergefechtsköpfen gesehen.

    Diese Angaben bei peters-ada beziehen sich auf das, was er auf dem Schießplatz gesehen hat - etwas, womit du nicht gerade glänzen kannst.
    Vor allem aber hat alles, was dieser Autor über die Technik und den Betrieb solcher Waffen schreit, absolut Hand und Fuss (wenn auch etwas unübersichtlich präsentiert) - und dir steht es nicht mal ansatzweise zu, darüber ein Urteil abgeben zu wollen!
    ach paco, hab hier noch was für deine behauptungen das so eine maschinenkanone garnicht so genau treffen kann.
    Klar ist eigentlich nur das auch hier mindestens 250m Abstand da sind und das es eine modernere Maschinenkanone (2A38-30*165mm) ist wie die üblichen und oder wahrscheinlichen Flugzeugkanonen die möglicherweise die MH17 erwischt haben (bei 30mm Kanonen dieselbe Munition 30*165).
    Da meine Theorie bzw. die Schäden an der MH17 mindestens 3 mal so stark gestreut sind wie in dem Video sage ich das ein Abgleich wie in dem Video zu sehen für jeden der eine BUK als nicht wirklich gegeben nimmt durchaus sehenswert ist und diverse Zweifel ausräumen kann:


    Na, wenn noch ein Nachweis für deine Ahnungslosigkeit gefehlt haben sollte, hast du ihn hiermit erbracht. Du bringst eine Aufnahme, wo eine stationäre MK auf ein stillstehendes Ziel ballert als "Beweis", dass eine sich dreidimensional im Raum bewegende MK dasselbe auf ein sich ebenfalls dreidimensional im Raum bewegendes Ziel erreicht?
    Meine Güte, wie DÄMLICH wird's denn noch?

    Spätestens seit den Almaz Antey Präsentationen sollte pacoo kapiert haben, dass er da ordentlich ins Klo gefasst hat. Pacoo kapiert leider nichts, gleichfalls z.B. was der Freifall des Grossteils von WTC 7 über volle 25 m bedeutet, oder dass ein Al Nano Partikel unter atmophärischen Bedingungen, nie in elementarer Form vorliegen kann.

    Ebenso Kapiersperre zum sog. 17 m Vernichtungs Schrapnell Torus einer BUK, der eben doch dichter ist, als pacoo schwadroniert hat, mit schnellen und weniger schnellen Schrapnellen (rot und gelb in den Abbildungen)


    Nein, lieber Johannes, seit den Präsentationen von AA ist klar, dass DU völlig ins Klo gegriffen hast und nun, wie gehabt, lügst, wie gedruckt!
    AA bestätigt meine Aussagen im Detail und widerlegt dein unqualifiziertes Gebrabbel völlig - schon vergessen, dass DU es warst, der ums Verrecken über viele Seiten bestritten hat, dass die Splitterwolke einer BUK eben kein gefüllter Kegel, sondern eine sich ausbreitende torusförmige Wolke ist?
    Ebenso wie die Tatsache, dass die Detonation eben NICHT vor dem Ziel in 17m Abstand, sondern NEBEN dem Ziel erfolgen muss, damit die Splitterwolke treffen kann?
    Warum wohl haben die bei ihrem Versuch die den Sprengkopf nicht vor dem Cockpit in 17m Entfernung hochgehen lassen, schon mal darüber nachgedacht?
    Sich jetzt hinzustellen und zu behaupten, DU hättest von torusförmigen Wolken gesprochen, ist schon ein iemlich starkes Stück, Lügner100!
    Aber wie du schon sagst, von paco(o) wird da keine Entschuldigung kommen, beim nächsten Aspekt wo du nicht 100% derselben komischen Ansichten bist wie er, da kommt der Schreihals wieder pöbelnd und schimpfend aus seinem Erdloch gehopst.

    Tja, lieber talicht, das war wohl wieder mal nichts, mittlerweile ist jedem Leser hier klar, wer hier pöbelnd und schimpfend aus den Löchern kriecht: Du und dein Bruder im nicht vorhandenen Geiste, Johannes alias Lügner100!

    paco

    PS: Ach ja, Lügner100, noch zwei Hinweise: Ja, es ist nach wie vor eine Tatsache, dass ein Al-Partikel, der eine Thermitreaktion bewirken soll, elementares Aluminium enthalten muss und dieses logischerweise auch nachweisbar ist. Wenn dieses elementare Aluminium nicht nachweisbar ist, liegt auch keines vor, mithin ist keine Thermitreaktion möglich. Und ja, auch Nanoaluminiumpartikel bestehen aus elementarem Aluminium, Punkt.
    Zu deinem indirekten Dummheitsnachweis: Er ist eben genau das - weil du bisher immer noch nicht verstanden hast, dass er lediglich belegt, dass die Struktur versagt hat, nicht, warum sie versagt hat.
    Geändert von pacoo (07. 11. 2015 um 09:39 Uhr)

  14. #194
    Gesperrt

    (Threadstarter)

    Avatar von ToDali
    Registriert seit
    May 2015
    Beiträge
    372
    Danksagungen
    48

    Standard Re: MH17 - Was für Schäden sind erkennbar?

    Oha paco, das wird nichts mehr mit dem Rausreden bei dir.
    Mal machst du aus einem Ziel wie Johannes es beschreibt mal eben das Cockpit

    Ebenso wie die Tatsache, dass die Detonation eben NICHT vor dem Ziel in 17m Abstand, sondern NEBEN dem Ziel erfolgen muss, damit die Splitterwolke treffen kann?
    Warum wohl haben die bei ihrem Versuch die den Sprengkopf nicht vor dem Cockpit in 17m Entfernung hochgehen lassen, schon mal darüber nachgedacht?


    Was du immernoch nicht kapiert hast (oder vielleicht schon aber nicht zugeben willst)
    Ist doch das die Rakete immer das Zentrum der Radarsignatur anfliegt, und das ist nicht das Cockpit, erstrecht nicht bei einem Flugzeug das fast 70 m breit und lang ist und riesige Abstrahlflächen an den Triebwerken hat.

    Deine cockpit und Parallelausrichtung-Sprengkopf Theorien kommen daher das im Normalfall die BUK Anlagen in engen Winkeln nach vorne hinaus angreifen/verteidigen und die Raketen mit Vorhalt abgeschossen werden.
    Somit werden die in diesen Fällen bei ausreichender Entfernung automatisch immer auf eine der usrpünglichen Flugbahn des Zieles bei Erfassung durchs Beleuchtungsradars parallelen Flugbahn gelangen und dann durch den Näherungszünders im vorderen Bereich zünden.
    Das mit dem vorderen Bereich natürlich nur solange keine Ausweichbewegungen stattfinden.

    Der DSB geht aber von einem Winkel von 20° aus, was ich dir durch viele kleine Bildchen die viele unterschiedliche Szenarien darstellen, die die 20° ermöglichen könnten, versuche zu erklären.
    Darauf gehst du erwartungsgemäss nicht ein und quatscht doch hintenrum wieder über Dinge die du nicht erklären kannst weil du glaube ich garnicht mehr genau weisst wovon du gerade sprichst.

    Auch bei peters-ada ändert sich ständig etwas in der Darstellung da neue Erkenntnisse dazu kommen, das mit den faustgrossen Löchern kann garnicht stimmen wie die Bilder des AA Test zeigen genauso wie die der verbürgten und unebstrittenen Splittergefechtskopfabschüsse.
    Selbst bei der MH17 sieht man solche Löcher nicht ein einziges Mal, ganz unabhängig davon ob es sich um eine Vielzahl kleiner 300gramm splittergefechtsköpfe oder einem großen 60kg Sprengkopf.

    Man sieht aber soclhe ausgefransten Löcher als Austrittslöcher zum Beispiel bei dem RT Testbeschuss video mit der SU-25 aus dem letzten Jahr.
    Und das hat der Autor deiner Seite wohl gesehen udn falsch zugeordnet- so wird zumindest ein Schuh draus.

    Zu der trefferwahrscheinlichkeit:
    aus http://peters-ada.de/v-wahrscheinlichkeit.htm

    Manöver gegen die Fla Rakete , mögliche max. Lastvielfache der Fla Raketen ( aktiver vs. passiver Abschnitt des Antriebes )
    [1. Ablage zum Ziel]
    und dann diese hier:
    • Manöver gegen die Reichweite der Fla Rakete
    = Lenkfehler der Flugabwehrrakete am Ziel
    • Reflexionsfläche des Ziels
    • Verwundbarkeit des Ziels
    • Bedingungen des Schiessens : elektronische Gegenwehr ( jamming , chaff )
    eigene Maßnahmen gegen Störungen / jamming . Störschutz kann die Ablage vergrößern und Vernichtungswahrscheinlichkeit massiv senken :
    Frequenzwechsel, Ist die Fla Rakete ablenkbar ?

    Hm und jetzt ?
    Egal welche dieser Faktoren aktiv sind oder nicht, die Trefferwahrscheinlichkeit ist bei einer Rakete immer 70-85%
    und bezieht sich das nur auf die SA-11 BUK?
    Und wie hoch ist die wahrscheinlichkeit wenn keine Störfaktoren da sind und das größtmögliche Ziel völlig gerade fliegende Ziel unter optimalsten bedingugne beschossen wird UND WIE ICH MEHRFACH GESAGT HABE KEINE TECHNISCHEN PROBLEME DER RAKETE VORLAGEN WAS JA ZWINGEND NOTWENDIG WAR WEIL SONST EINE BUK HÄTTE DIE MH17 NICHT TREFFEN KÖNNEN ???

    Aber mit Logik hast du es ja nicht, bei dir gehts ja nur so darum dir deine Rosinchen rauszususchen und dann mal einfach was raushauen und Texte anderer Leute mit beleidgenden und herabwürdigen Kommentaren zu versehen.

    Hier ein Video was einem rückwärtigen Abschuss gleich käme, da sieht man wie selbst im 2. Weltkrieg extrem leichte Jagdmaschinen mit starr eingebauten Waffen vom Piloten unter äussert stressigen realen kampfbedingungen mit ähnlich schweren Maschinenkanonen auf sehr kleine Ziele sehr eaxkte Treffer landen.
    Und komm mir nicht mit die Hälfte ist daneben gegangen, denn das ist genau mein reden, die Hälfte oder mehr sind bei der Mh17 auch daneben gegangen obwohl die MH17 10-20 mal grössere Trefferfläche im Cockpitbereich (Rumpfdurchmesser-und Länge bis zu den ersten Türen entspricht ja fast der gesamtlänge einer Spitfire oder B-17 ).
    Aber wie man in den Videos auch sieht und es bei der MH17 wäre, Schüsse die daneben gehen sieht man nicht !!
    https://www.youtube.com/watch?v=_aqJwHdMDK0

    Sehr interessant auch diese Frontalangriff auf eine B-24 bei 50-70% der annäherungsgeschwindigkeit die ein kampfflugzeug im Falle der Mh17 hätte, mit Treffern nahezu exakt (spiegelverkehrt) so wie ich es mir bei MH17 vorstelle mit einem äusserst dichten Trefferbild und das von einem leichten Jagdflugzeug das bestimmt massiver durchgeschüttelt wird wie ein schwereres Flugzeug von heute wo auch nicht der Pilot selber schiesst sondern ein Schütze sich ganz darauf konzentrieren kann und diverse Hilfsmittel wie lasermessgeräte zur verfügung hat.
    Ab Sekunde 0.08
    https://www.youtube.com/watch?v=klXwCJTO3CM

    Aber Das alles siehst du nicht, so wie du die Brände nicht siehst, und was du nicht verleugnest das kommentierst du nicht.
    Ab in den Sand mit dem Kopp, Vogel Strauss!

  15. #195
    Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2013
    Beiträge
    1.666
    Danksagungen
    146

    Standard Re: MH17 - Was für Schäden sind erkennbar?

    Zitat Zitat von Johannes100
    Spätestens seit den Almaz Antey Präsentationen sollte pacoo kapiert haben, dass er da ordentlich ins Klo gefasst hat. Pacoo kapiert leider nichts, gleichfalls z.B. was der Freifall des Grossteils von WTC 7 über volle 25 m bedeutet, oder dass ein Al Nano Partikel unter atmophärischen Bedingungen, nie in elementarer Form vorliegen kann.
    Ebenso Kapiersperre zum sog. 17 m Vernichtungs Schrapnell Torus einer BUK, der eben doch dichter ist, als pacoo schwadroniert hat, mit schnellen und weniger schnellen Schrapnellen (rot und gelb in den Abbildungen)
    [/]
    Nein, lieber Johannes, seit den Präsentationen von AA ist klar, dass DU völlig ins Klo gegriffen hast und nun, wie gehabt, lügst, wie gedruckt!
    AA bestätigt meine Aussagen im Detail und widerlegt dein unqualifiziertes Gebrabbel völlig - [/]

    Grober Unfug pacoo, du hast den obligatorischen parallelen ENDAnflug einer BUK postuliert und damit ins Klo gegriffen! Es gibt diesen obligatorischen parallelen Endanflug einer BUK n i c h t . Merk Dir das!

    Zitat Zitat von pacoo Beitrag anzeigen
    schon vergessen, dass DU es warst, der ums Verrecken über viele Seiten bestritten hat, dass die Splitterwolke einer BUK eben kein gefüllter Kegel, sondern eine sich ausbreitende torusförmige Wolke ist?
    Grober Unfug, Du hast einen uniformen Splitterring postuliert, was Blödsinn ist.
    [/]
    Ebenso wie die Tatsache, dass die Detonation eben NICHT vor dem Ziel in 17m Abstand, sondern NEBEN dem Ziel erfolgen muss, damit die Splitterwolke treffen kann?[/]

    Grober Unfug, ich hatte ausgeführt dass diese 17 m die Maximumauslösungsentfernung ist abhängig von 1) der Grösse des Ziels u n d 2) abhängig vom Anflugwinkel (!!) , also nichts da mit obligatorischen parallelem EndAnflug und immer 17 m.
    Du pacoo, hast eben nicht kapiert, dass der Anflugwinkel (zur Längsachse des Ziels) sehr verschieden sein kann, und genau das zeigten die AA Präsentationen!

    [/]
    PS: Ach ja, Lügner100, noch zwei Hinweise: Ja, es ist nach wie vor eine Tatsache, dass ein Al-Partikel, der eine Thermitreaktion bewirken soll, elementares Aluminium enthalten muss und dieses logischerweise auch nachweisbar ist.[/]

    Darum ging es nicht, Wortverdreher, es ging darum ob man in einem Nano Al Partikel p r i m ä r (!) elementares Al nachweisen kann. Man kann es primär(!) n i c h t , sondern nur sekundär, nach Abspalten des Sauerstoffs am Partikel. Darum ging es!

    [/]
    Wenn dieses elementare Aluminium nicht nachweisbar ist, liegt auch keines vor, mithin ist keine Thermitreaktion möglich. [/]
    Niemand hat das Gegenteil behauptet. Es ging wie erklärt darum ob man dieses weiter innen im Nano Al Partikel vorhandene elementare Al p r i m ä r nachweisen kann. Man kann das nicht, und ihr OVT Pfeifen habt exakt diesen primären Nachweise von Harrit verlangt !
    [/]
    Zu deinem indirekten Dummheitsnachweis: Er ist eben genau das - weil du bisher immer noch nicht verstanden hast, dass er lediglich belegt, dass die Struktur versagt hat, nicht, warum sie versagt hat.[/]

    Spoiler: 

    INDIREKTER SPRENGUNGSBEWEIS FÜR WTC7

    Freifall bedeutet, dass die gesamte (100%) über die Höhe des Freifalls (25 bis 32 m) vorhandene potentielle Energie eines Körpers (hier: des fallenden Grossteils von WTC 7) in kinetische Energie umgewandelt wird.

    Abbremsung des Falls (also Messung weniger als die Freifallbeschleunigung) bedeutet, dass ein Teil dieser potentiellen Energie die beim (nun einfachen) Fall als kinetische Energie freigesetzt wird , für die Zerstörungsarbeit der diesen Fall bremsenden/aufhaltenden Strukturen verwendet wird.

    Es kann dann (wegen des Energieverbrauchs für die Zerstörungsarbeit), k e i n Freifall mehr gemessen werden.

    Die Zerstörungsarbeit (unterhalb des freifallenden Grossteils von WTC 7) und damit die Energie f ü r die 25m hohe und fast den gesamten Querschnitt von WTC umfassende Freifall "Bresche" des Grossteils von WTC 7 , musste v o r dem Freifall geleistet, zur Verfügung gestellt werden, und zwar in Sekundenbruchteilen, sonst hätte es keine Bewegung des Grossteils von WTC 7 direkt nach unten, in der auch von NIST nachgewiesenen Freifallbeschleunigung, gegeben.

    Bezüglich der Stützstrukturen unterhalb des freifallenden Grossteils von WTC 7 , musste die Zerstörung dort plötzlich, symmetrisch und gleichzeitig (synchron) erfolgen, sonst wäre der Grossteil von WTC 7 gekippt und nicht geradewegs nach unten abgerauscht.

    Plötzlich (in Sekundenbruchteilen) deshalb, weil sonst kein Freifall mehr messbar gewesen wäre, es zum (abgebremsten) langsameren Knicken (Versagen durch Überlast, hier also Kraft von oben) der Stützstrukturen gekommen wäre.

    Die Freifall"Bresche", also ein Zustand ähnlich freier Luft, dort wo v o r h e r Gebäude und vor allem Stützstrukturen vorhanden waren, musste (damit Freifall messbar war) u n t e r h a l b des über volle 25 m freifallenden Grossteils von WTC 7, in Sekundenbruchteilen v o r dem Freifall "geschlagen" werden und zwar von der Seite in Bezug auf die wirkenden Kräfte, w e i l Knicken (hier kommt die Kraft obligat von oben, bzw. vom Erzengel Michael- (kleiner Scherz) ) und Freifall sich ausschliessen, da es beim Knicken immer zu (manchmal minimaler, kaum messbarer) Abbremsung kommt.

    W i e diese "Bresche" in die Stützen (welche den Grossteil von WTC 7 hielten) um 25 m Freifall zu erzeugen "geschlagen" werden musste wurde mehrmals erläutert (zehntelsekundenschnell, gleichzeitig und symmetrisch).

    Die Kriterien um eine solche "Bresche" zu schlagen erfüllen nach heutigem und bisherigem physikalischem und sonstigen Wissen einzig und allein Sprengmittel.

    Feuer, bzw. ein "progressiver innerer (!) Kollaps können dies nicht leisten (NIST bzw. OVT Behauptung).

    Dummkopfbehauptung. Das die Haltestruktur eines Wolkenkratzers der total(!)kollabiert (mit a l l e n bekannten Zeichen einer Gebäudesprengung) t o t a l versagt hat, ist doch eine Binse.
    Dummerweise geriet dieser Wolkenkratzer von 176 m Höhe und Fussballfelddgrösse der jeweils 47 Etagen, gleich zu Anfang des Totalkollapses (der durch den Weg des grössten Widerstandes erfolgte ) für v o l l e 25 m in den f r e i e n Fall. Das übersieht Pöbler und Lügner paco.

    Dass die in WTC 7 auf 6 von 47 Etagen vorliegenden jeweils für maximal ca. 20 Minuten an einem Ort brennenden Bürobrände (die weiterwandern mussten, um nicht auszugehen) für diesen 25 m Freifall des Grossteils von WTC 7 verantwortlich sind,
    wie die Regierungsbehörde NIST behauptet, können nur völlig Unwissende und von Physik Unbeleckte annehmen.

    Eben Du pacoo und andere absolut Tiefgläubige der offiziellen Verschwörungs Theorie , OVT, zu 9/11 und dem Totalkollaps von WTC 7, welches ja von keinem Flugzeug getroffen wurde.

    Der Beweis ist deshalb mit indirekt überschrieben, weil er indirekt (da es keine andere Möglichkeit für die Ursache des 25 m Freifalls gibt, ausser Sprengung) beweist, dass
    WTC 7 gesprengt wurde. Du pacoo und Deine OVT Tiefgläubigen Freunde haben bisher noch k e i n Yota dieses indirekten Sprengungsbeweises widerlegen können. Ausser Dummschwatz und Ignorieren kam da noch nichts!

  16. #196
    Gesperrt Avatar von Jason3
    Registriert seit
    Apr 2015
    Beiträge
    386
    Danksagungen
    97

    Standard Re: MH17 - Was für Schäden sind erkennbar?

    Schön zu lesen, wie sich Todali oder das Hänschen hier engagieren und stundenlang Beiträge schreiben. Bei letzterem zwar, wie immer sinnlos, bei ersterem liegt die Vermutung natürlich nahe, ein bezahlter Schreiber zu sein. Oder, er hat nichts zu tun und lebt auf Kosten Anderer. Anders kann man sich die ausdauernden Schwafeleien der Putinliebchen nicht erklären.



    Zitat Zitat von johannes100 Beitrag anzeigen
    Dummkopfbehauptung.
    Schön, dass du deine Aussagen so gern selbst kommentierst und richtig einschätzt!

    Zitat Zitat von johannes100 Beitrag anzeigen
    Der Beweis ist deshalb mit indirekt überschrieben, weil er indirekt (da es keine andere Möglichkeit für die Ursache des 25 m Freifalls gibt, ausser Sprengung) beweist, dass
    WTC 7 gesprengt wurde. Du pacoo und Deine OVT Tiefgläubigen Freunde haben bisher noch k e i n Yota dieses indirekten Sprengungsbeweises widerlegen können. Ausser Dummschwatz und Ignorieren kam da noch nichts!
    Es reicht doch, dass du schon den anderen Thread mit deinem Scheinbeweis-Schwachsinn ständig zumüllst. DU und deine anderen VT-Kollegen haben bis heute gar nichts bewiesen, nicht im entferntesten. Du laberst nur Müll und behauptest halt irgendwas. Nicht wir müssen dir das Gegenteil beweisen, sondern du einen hieb- und stichfesten Beweis für deine gestörten Phantasien vorlegen. Das kannst du nicht und wirst es nie können. Aus die Maus, du Nixblicker.

  17. #197
    Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2013
    Beiträge
    1.666
    Danksagungen
    146

    Standard Re: MH17 - Was für Schäden sind erkennbar?

    @Jason
    Was denkst du Dir eigentlich beim Schreiben solcher Dumpfbackenbeiträge, in denen nicht ein einziges Sachargument zu finden ist? Nichts? Richtig.

  18. #198
    Gesperrt

    (Threadstarter)

    Avatar von ToDali
    Registriert seit
    May 2015
    Beiträge
    372
    Danksagungen
    48

    Standard Re: MH17 - Was für Schäden sind erkennbar?

    Der Jason hat schonmal die Frage hier gestellt und ich hab sie ihm beantwortet.
    Vielleicht hat er das so in seinem trollhandbuch gelesen, das er dieselben Fragen immer und immer wieder stellt nach ein paar Wochen.
    Und eigentlich wird er immer dieselben Antworten bekommen.
    Ist wie bei paco(o),
    der hat bei allmy auch in jedem Thread aufs neue dieselben Fragen an dieselben Mitdiskutanten getsellet und das reihum im 2-5 Wochen Takt.
    Frei nachdem Motto " Wenn jetzt Neulinge mitlesen dann muss der andere dieselben Antworten wieder auf das Neue geben oder ich stell ihn als jemanden dar der seine Argumente nicht belegen kann"

    Tja was macht mit solchen Trollen ?
    Auf allen Kanälen füttern würde ich sagen, ich liebe possierliche Trolle sowie jason oder paco.
    Sie sind die Fanale einer untergehenden Zeit, Kindergarten für Fortgeschrittene.

    Hast du heute die NAZI Diskussion auf allmy gesehen wo der ganze braune Pöbel gegen RT und die Pressefreiheit gehetzt hat?
    Das die Admins bei allmy so etwas noch zulassen ist echt eine Verhöhnung von allem was einem in einem freien Land Recht und teuer ist.
    Einfach gruselig und der braune NAZI Mob interrobang, fedaykin und co. sind mal wieder unbeschadet mit iherer asozialen Hetze davon gekommen trotz an die fast 100 Eingaben und Bitten der Beteilgten (in wenigen Stunden) die Spinner endlich mal zumindest zeitlich wegen Volksverhetzung und beleidigungen zu sperren.
    Man kann ja von RT halten was man will, aber nicht von der Meinungsfreiheit.

    Das allmystery Forum schafft sich selbst ab (Ekelerregend):

    http://www.allmystery.de/themen/pr121621

  19. #199
    Gesperrt Avatar von Jason3
    Registriert seit
    Apr 2015
    Beiträge
    386
    Danksagungen
    97

    Standard Re: MH17 - Was für Schäden sind erkennbar?

    Zitat Zitat von johannes100 Beitrag anzeigen
    @Jason
    Was denkst du Dir eigentlich beim Schreiben solcher Dumpfbackenbeiträge, in denen nicht ein einziges Sachargument zu finden ist? Nichts? Richtig.
    Was denkst du dir eigentlich bei dem Verfassen hunderter Sinnlosbeiträge, die deinem wirren Gehirnkasten entsprungen sind?

    Ich wüsste kein einziges (Pseudo-)Argument deinerseits, das auch nur den einfachen Anschein einer Sachlichkeit enthalten würde.

    Das Lustige an dir ist höchstens, dass du immer wie ein Kleinkind herumquengelst, Zitat und Gegenrede forderst. Also möchtest du doch anscheinend, dass man auf deine Beleidigungen adäquat reagiert? Armes Hänschen!


    @ Todali von Putins Gnaden:
    Dann beantworte doch mal konkret, was dich so zu dem Diktator Putin treibt, außer dem Geld, dass du für dein Gebrabbel zu erhalten scheinst.

    Anders kann man sich deine ellenlangen Schwurbeleien eh nicht erklären. Oder du bist halt nur ein armes Menschlein in der stillen Kammer vor deinem PC, ohne jede Sozialkontakte im realen Leben?!

    Dein Versuch, andere in die Nazi-Ecke zu stellen, verpufft sinnlos und rückstandsfrei. Wer, wie du, Russia Today als ernsthaftes, unabhängiges Informationsmedium ansieht, gleichzeitig aber dem Westen ausschließlich Medienlügen unterstellt, der kann nur ein Putin-Tröllchen sein. Armes kleines Todali.

  20. #200
    Gesperrt

    (Threadstarter)

    Avatar von ToDali
    Registriert seit
    May 2015
    Beiträge
    372
    Danksagungen
    48

    Standard Re: MH17 - Was für Schäden sind erkennbar?

    Zitat Zitat von Jason3 Beitrag anzeigen
    @ Todali von Putins Gnaden:
    Dann beantworte doch mal konkret, was dich so zu dem Diktator Putin treibt, außer dem Geld, dass du für dein Gebrabbel zu erhalten scheinst.

    Anders kann man sich deine ellenlangen Schwurbeleien eh nicht erklären. Oder du bist halt nur ein armes Menschlein in der stillen Kammer vor deinem PC, ohne jede Sozialkontakte im realen Leben?!

    Dein Versuch, andere in die Nazi-Ecke zu stellen, verpufft sinnlos und rückstandsfrei. Wer, wie du, Russia Today als ernsthaftes, unabhängiges Informationsmedium ansieht, gleichzeitig aber dem Westen ausschließlich Medienlügen unterstellt, der kann nur ein Putin-Tröllchen sein. Armes kleines Todali.
    Das Geld reicht mehr als dicke, sonst zieht mich nichts zu Putin.
    Ich hab meine rl Kontakte stark zurückgefahren, das ist richtig.
    Hab genug feiert, muss nicht mehr 3 -5 mal pro woche voll durchziehen, obwohl ich es jedem und jeder empfehlen kann der/die das noch nie gemacht hat zumindest mal auszuprobieren.
    Heutzutage reichen mir frau, Freunde, Haus, Hof und Getier und 1-2 mal die Woche was "erleben" und 1-2 mal im Jahr auch die Verwandschaft.

    Ich hab nie gesagt das RT unabhängig ist, aber wie du eigentlich sehen solltest sind mir die ganzen Dinge die man mir so unterstellt oder übel nachredet auch mehr oder weniger scheiss egal.
    Genauso wie deine üble nachrede und unterstellung das ich sagen würde westliche Medien lügen ausschliesslich.

    Das alles was du hier über mich sagst zeigt doch das es bis auf einen einzigen Punkt völlig sinnlos ist mit Holzköpfen wie dir zu diskutieren.
    Du wirst nur benutzt und das Tolle daran ist das ein Depp wie du das anscheinend nie mitschneiden wirst.

Seite 10 von 15 ErsteErste ... 67891011121314 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •